close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Langzeit-Blutdruck - custo med GmbH

EinbettenHerunterladen
Gebrauchsanweisung
Langzeit-Blutdruck
mit custo screen 200 und custo diagnostic
Betriebseigenschaften:
> custo diagnostic ab Version 3.7.x
> Windowsversion (2000, XP, Vista)
GEB 0117 – DK 0898
Version 002 – 09.04.2009
Gebrauchsanweisung
Langzeit-Blutdruck
mit custo screen 200 und custo diagnostic
© 2009 custo med GmbH
Wir weisen darauf hin, dass ohne vorherige schriftliche Zustimmung der custo med GmbH diese Gebrauchsanweisung weder
teilweise noch vollständig kopiert, auf anderem Wege vervielfältigt oder in eine andere Sprache übersetzt werden darf.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, die Angaben in dieser
Gebrauchsanweisung ohne Ankündigung zu verändern. Die aktuelle Version kann auf unserer Internetseite heruntergeladen
werden: www.customed.de, unter Unterstützung, Downloads,
Gebrauchsanweisungen.
Kontaktdaten des Herstellers:
custo med GmbH
Leibnizstr. 7
85521 Ottobrunn
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Internet:
+49 (0) 89 710 98 - 00
+49 (0) 89 710 98 - 10
info@customed.de
www.customed.de
Inhaltsverzeichnis
01
Einleitung
01.1 Symbole auf dem Gerät. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
01.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
01.3 Symbole in der Gebrauchsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
02
Sicherheitshinweise
02.1
02.2
02.3
02.4
02.5
02.6
02.7
03
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.1
03.2
03.3
03.4
04
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Betreiberhinweise und Anwendervoraussetzungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Sicherheitseinrichtungen und sicheres Arbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Hinweise zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Wartung (regelmäßige Sicherheitskontrollen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Haftungsausschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Lieferumfang und Zubehörteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Gerätebedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
custo diagnostic – grundsätzliche Programmstruktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Geräteanschluss und -auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Hygiene
04.1 Reinigung und Desinfektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
04.2 Freigegebene Reinigungs- und Desinfektionsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
05
Durchführen einer Untersuchung
05.1
05.2
05.3
05.4
05.5
05.6
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.1
06.2
06.3
06.4
06.5
06.6
06.7
06.8
4
Patient für die Untersuchung vorbereiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Rekorder für die Aufzeichnung vorbereiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Rekorder am Patienten anbringen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufzeichnung starten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufzeichnung einlesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Auswertung kontrollieren und schließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Auswertung anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Arbeitsbereich im Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Navigation und Struktur in der Auswertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Ansichtsmodi der Auswertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Auswertung befunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Hilfsmittel zur Befundung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Auswertung schließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Auswertungen archivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
07
Produktinformation
07.1
07.2
07.3
07.4
07.5
07.6
07.7
07.8
07.9
07.10
Messwert- und Statusanzeige im Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Fehlercodes und deren Ursachen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Grenzwerte für die Blutdruckmessung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Abkürzungen in der Auswertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Technische Daten und Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Herstellererklärung zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) . . . . . 40
EG-Konformitätserklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Außerbetriebnahme, Lagerung und Transport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Entsorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
5
01
Einleitung
01.1 Symbole auf dem Gerät
CE-Kennzeichen
Schutzklassen-Bezeichnung eines medizinischen elektrischen
Gerätes nach DIN EN 60601-1 (Typ BF)
Geeignet für den Einsatz mit XXL-Blutdruckmanschette
Beachten Sie die Begleitpapiere
Beachten Sie die Gebrauchsanweisung
Recyclingfähiges Material
Getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronikgeräten,
nicht über den Hausmüll entsorgen
01.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch
custo screen 200 ist ein Langzeit-Blutdruck Rekorder und dient zur Aufnahme,
Analyse und Auswertung des Blutdruckverhaltens eines Patienten. Die Aufnahmezeit beträgt 24 Stunden. custo screen 200 kann gefahrlos bei Patienten mit
Herzschrittmacher eingesetzt werden.
Das Gerät ist nicht geeignet für Kleinkinder oder Neugeborene sowie für den
unbeaufsichtigten Betrieb bei bewusstlosen Patienten.
6
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
01.3 Symbole in der Gebrauchsanweisung
In dieser Gebrauchsanweisung werden zur Kennzeichnung von wichtigen
Informationen, Bemerkungen und Tipps folgende Symbole verwendet:
VERBOTE
und Unzulässigkeiten, was Sie auf keinen Fall tun dürfen!
WARNUNG
vor Situationen, die Personen- oder Sachschäden zur Folge haben können
BEACHTEN
wichtige Informationen, die Sie unbedingt beachten müssen
TIPP
praktische Hinweise, die Ihnen die Arbeit erleichtern
Farbig hinterlegte Wörter kennzeichnen Schaltflächen oder Klickpfade zur
jeweils beschriebenen Programmstelle, z.B. Untersuchung, Langzeit-Blutdruck
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Farbig hinterlegte
Wörter...
7
02
Sicherheitshinweise
02.1 Allgemeines
Das genaue Beachten der Sicherheitshinweise schützt vor Personen- und Sachschäden während der Benutzung des Gerätes. Diese Gebrauchsanweisung ist
produktbegleitend und sollte griffbereit in der Nähe des Gerätes aufbewahrt
werden. Als Betreiber/Bediener dieses Geräts sollten Sie diese Gebrauchsanweisung, insbesondere die Sicherheitshinweise, gelesen und verstanden haben.
Produktrelevante Gesetze und Bestimmungen
Dieses System ist nach der Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG, Klasse II a,
ausgelegt und entspricht der Schutzklasse I bzw. II (je nach verwendetem
Netzteil), Typ BF, nach DIN EN 60601-1
Weitere Geräte, die Bestandteil des Systems sind, müssen der Bürogerätenorm
(DIN EN 60950) und der Norm für elektromedizinische Geräte (DIN EN 60601-1)
entsprechen.
Die elektrischen Installationen der Räume, in denen das System betrieben wird,
müssen den Anforderungen der aktuellen Sicherheitsnormen entsprechen
(z.B. VDE 0100 Teil 710)
02.2 Betreiberhinweise und Anwendervoraussetzungen
Als Betreiber sind Sie verantwortlich für:
Die technische Unterweisung des Bedienpersonals am Gerät und deren
Kenntnisnahme der Gebrauchsanweisung
Die bestimmungsgemäße Anwendung durch eingewiesenes Fachpersonal
Die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, Sicherheitshinweise und
Vorkehrungen zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
Die Beachtung der Instandhaltungshinweise
Die Anwender müssen:
In den korrekten Betrieb des Gerätes eingewiesen sein
Erforderliche Abläufe für die Handhabung beherrschen
Die geltenden Sicherheitsbestimmungen für den Betrieb solcher Geräte kennen
Und über mögliche Gefahren informiert sein
Das Gerät darf nur von medizinischem Fachpersonal bedient werden, z.B.
Arzthelfer/-in, Krankenschwestern, MTA, Ärzte, usw.
Für Anwender außerhalb der Bundesrepublik Deutschland treffen die im
jeweiligen Land geltenden Unfallverhütungsmaßnahmen, Vorschriften und
Anforderungen zu.
8
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
02.3 Sicherheitseinrichtungen und sicheres Arbeiten
custo screen 200 darf nur in technisch einwandfreiem Zustand betrieben werden. Führen Sie regelmäßig eine Sichtprüfung des Gerätes durch. Verwenden
Sie nur von custo med freigegebene Zubehörteile.
Montage des Systems
Ortsveränderliche Steckdosen dürfen nicht auf den Boden gelegt werden.
Ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen, die mit dem System geliefert werden,
dienen nur zur Versorgung von Geräten, die Teil des Systems sind. Zusätzliche
ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen, Leitungen und Betriebsmittel, die
nicht Teil des Systems sind, dürfen nicht an das System angeschlossen werden.
Bei Verwendung einer Mehrfachsteckdose beträgt die höchstzulässige Last
maximal 3200 VA.
Nicht benutzte Steckplätze innerhalb des gelieferten Systems (ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen) sind mit Abdeckungen zu verschließen.
Umgebungsbedingungen
Das custo screen 200 ist nicht für den Betrieb in explosionsgefährdeten
Räumen und/oder Bereichen geeignet.
Starke elektromagnetische Quellen in der näheren Umgebung des custo
screen 200 können zu Fehlmessungen führen (z.B. HF-Elektrochirurgiegeräte,
Mobiltelefone, Induktionsherde).
Das Gerät ist gegen das Eindringen von Feuchtigkeit, Staub oder Schmutz und
vor mechanischen Einwirkungen, wie Fall oder Transportschäden, zu schützen.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
9
02
Sicherheitshinweise
Patientensicherheit
Geräte-Sicherheitsabstände zum Patienten
1,5 m
2,5 m
1,5 m
2,5 m
1,5 m
1,5 m
1,5 m
1,5 m
Ohne medizinische Schutzvorrichtungen, z.B. medical protector, sind der PC
und alle nichtmedizinischen angeschlossenen Geräte des Systems (z.B. Monitor
und Drucker), mindestens in 1,5 m Entfernung vom Patientenplatz aufzubauen
und zu betreiben (siehe orangener Bereich in der Abbildung), da Ableitströme
auftreten können.
Während routinemäßiger Wartungsarbeiten an nichtmedizinischen Geräten
des Systems darf der Patient nicht berührt werden (Gefahr eines elektrischen
Schlags).
Alle Befundhinweise des Systems dürfen lediglich als Vorschläge betrachtet
werden. Für Diagnose und Therapie ist die Kontrolle und Beurteilung der Ergebnisse durch einen qualifizierten Arzt unerlässlich.
Wichtige Hinweise im Umgang mit custo screen 200
Achten Sie darauf, dass durch die messmethodenbedingte kurzzeitige Unterbrechung der Blutzirkulation keine dauerhafte Beeinträchtigung des Patienten
entsteht.
Ein Zusammendrücken oder eine Querschnittsverminderung des Luftschlauchs
ist zu vermeiden.
Das Gerät besitzt keinen Schutz gegen mögliche Einflüsse von Hochfrequenz
(HF)-Chirurgiegeräten.
Risiken durch Defibrillatorentladung gemäß der Norm EN 60601-2-30 sind
nicht bekannt.
Verwenden Sie auf keinen Fall beschädigte Batterien oder Akkus. Wenn custo
screen 200 längere Zeit außer Betrieb ist, entfernen Sie die Batterien aus dem
Gerät.
10
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Wurde Flüssigkeit auf das Gerät verschüttet, sind die Batterien oder Akkus unverzüglich zu entnehmen und das Gerät zur Überprüfung an Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner oder custo med einzusenden.
Hygiene
Bei der Reinigung und Desinfektion sind die gesetzlichen Vorgaben und der
aktuelle Stand der Technik zu beachten.
Verwenden Sie nur von custo med freigegebene Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Reinigen und desinfizieren Sie Ihr Gerät gemäß den Vorgaben in
Kapitel 04 Hygiene.
System- und Datensicherheit
Das Gerät darf nur mit der mitgelieferten custo med Software (custo diagnostic) betrieben werden.
Als Betreiber sind Sie für regelmäßige Datensicherung (Patientendatenbanken,
Auswertungen etc.) und System-Backups verantwortlich. Wir empfehlen die
Durchführung spätestens vor Neuinstallationen, Updates und tiefgreifenden
System-Konfigurationen.
custo diagnostic Neuinstallationen, Updates und System-Konfigurationen
dürfen nur von Ihrem autorisierten custo med Vertriebspartner durchgeführt
werden.
Ändern Sie in custo diagnostic erzeugte Daten nur in custo diagnostic und
nicht in Ihrer Praxis-EDV oder Ihrem Krankenhausinformationssystem (KIS).
custo med übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Änderungen an Daten, die nach dem Export aus custo diagnostic, in Ihrer Praxis-EDV oder Ihrem
KIS, vorgenommen werden.
Um einen sicheren Betrieb von custo diagnostic zu gewährleisten, deaktivieren
Sie Bildschirmschoner und Energieverwaltung an Ihrem PC.
Richten Sie Ihr Betriebssystem so ein, dass weder versehentliches noch
automatisches Ausschalten des PCs, während der Untersuchung, möglich ist
(Standby-Modus/Ruhezustand).
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
11
02
Sicherheitshinweise
02.4 Hinweise zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
Die Verwendung von anderem Zubehör, anderer Wandler und Leitungen als
den angegebenen, mit Ausnahme der Wandler und Leitungen, die custo med
als Ersatzteile für innere Komponenten verkauft, kann zu einer erhöhten Aussendung oder einer reduzierten Störfestigkeit des Systems führen. Zur Verbindung des Gerätes mit anderen Geräten dürfen nur von custo med gelieferte,
speziell geschirmte Kabel verwendet werden.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter 07.7 Herstellererklärung zur EMV (Elektromagnetischen Verträglichkeit).
02.5 Wartung (regelmäßige Sicherheitskontrollen)
Die Wartung liegt in der Verantwortung des Betreibers. Der Betreiber hat dafür
zu sorgen, dass das Gerät spätestens alle zwei Jahre auf seinen ordnungsgemäßen Zustand überprüft wird. Die Funktionsfähigkeit und der Zustand von
Zubehörteilen sind in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren. Bei Schäden
und / oder grober Verschmutzung darf das komplette System nicht mehr betrieben werden.
Alle Eingriffe in das bestehende System, Änderungen an Systembestandteilen,
Erweiterungen sowie Innenreinigungen und Reparaturen dürfen nur von Ihrem
autorisierten custo med Vertriebspartner oder custo med durchgeführt werden.
Sicherheitstechnische Kontrolle (STK)
Nach jeder Reparatur, Änderung oder Umrüstung des Systems oder Gerätes
muss eine STK durch Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner durchgeführt werden.
Messtechnische Kontrolle (MTK)
Bei custo screen 200 ist alle zwei Jahre eine MTK durchzuführen. Wenden Sie
sich bitte an Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner.
02.6 Haftungsausschluss
Bei unsachgemäßer Bedienung, Nichteinhaltung der Sicherheitshinweise
und fahrlässig übergangenen Vorgaben haftet der Hersteller nicht. custo med
übernimmt nur die Verantwortung für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des
custo screen 200, wenn alle Änderungen, Erweiterungen, Reparaturen und
andere Arbeiten am Gerät und/oder System durch autorisierte custo med Vertriebspartner oder custo med vorgenommen werden und bei der Benutzung
die Gebrauchsanweisung beachtet wird.
12
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
02.7 Garantie
Zu unserer Produktphilosophie gehört es, nur einwandfreie Produkte auszuliefern, die Ihren Erwartungen entsprechen. Sollten Sie dennoch berechtigte
Beanstandungen haben, so sind wir bestrebt, die Mängel umgehend zu beheben oder Ersatzlieferung vorzunehmen. Ausgenommen sind Schäden, die auf
üblichen Verschleiß, zweckentfremdete Verwendung, unautorisierte Modifizierung von Teilen und gewaltsame Krafteinwirkungen zurückzuführen sind.
Verwenden Sie auch nach Ablauf der Garantiezeit nur Originalersatzteile und
Zubehör von custo med. Nur damit ist ein sicherer und einwandfreier Betrieb
Ihres Gerätes gewährleistet.
Garantiezeiten
12 Monate
6 Monate
Ohne Garantie
custo screen 200
custo com USB
Plastikmanschette
Tragetasche
Tragegürtel
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
13
03
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.1 Lieferumfang und Zubehörteile
custo screen 200 Langzeitblutdruck-Rekorder
Blutdruckmanschette (Standard)
Tragegürtel
Tragetasche
Batterien (3 Stück)
Mignon 1,5 Volt, Typ AA
USB-Kabel zum Anschluss am PC
14
custo com USB
Infrarotschnittstelle zur Verbindung
von custo screen 200 und PC
(nur beim Kauf eines Systems
im Lieferumfang enthalten)
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
03.2 Gerätebedienung
Batterien oder Akkus einlegen
Öffnen Sie das Batteriefach wie links abgebildet
und legen Sie drei handelsübliche Batterien ein. Die
Einlegerichtung wird auf den Zeichnungen im Batteriefach gezeigt.
Funktionselemente am Gerät
Ein-Aus-Schalter:
zum Ein- und Ausschalten des Rekorders
Infrarot-Schnittstelle
zur Datenübertragung zwischen
custo screen 200 und PC
Anschluss für Blutdruckmanschette
Funktionstaste
zum Starten und Stoppen von Messungen
Display
zur Anzeige von Ergebnissen
und Fehlermeldungen
(Fehler siehe Kapitel 07 Produktinformation)
Anschluss für Blutdruckmanschette
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
15
03
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.3 custo diagnostic – grundsätzliche Programmstruktur
Das Programm ist in drei Bereiche gegliedert – Benutzer, Patient und Untersuchung. Durch diese Struktur ist immer zu erkennen, wer (welcher Benutzer) mit
wem (welchem Patienten) was für eine Art der Untersuchung durchführt. Die
Hauptmenüs der jeweiligen Bereiche sind mit Klick auf Benutzer, Patient oder
Untersuchung zu erreichen.
Im Hauptmenü des Bereichs Benutzer können die Benutzer des Systems angelegt und verwaltet werden. Die Benutzerverwaltung ermöglicht die Vergabe
von Benutzerrechten und die Steuerung benutzerspezifischer Einstellungen,
z.B. die Einrichtung einer eigenen Patientendatenbank für jeden Benutzer.
Im Hauptmenü des Bereichs Patient findet die Patientenverwaltung statt. Zu
den wichtigsten Funktionen zählen Patient suchen, Patient neu aufnehmen
und Auswertung suchen.
Im Hauptmenü des Bereichs Untersuchung werden alle Untersuchungsarten, die mit custo diagnostic möglich sind, gelistet. Alle Module, die Sie
nicht besitzen, sind inaktiv – dies ist an der hellgrauen Schrift zu erkennen. In
diesem Menü kommen Sie auch in den Bereich Einstellungen. Dort können
programmübergreifende, untersuchungsbezogene und benutzerspezifische
Einstellungen vorgenommen werden.
16
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
03.4 Geräteanschluss und -auswahl
Für die folgenden Schritte muss custo diagnostic auf Ihrem PC installiert sein.
Die Datenübertragung zwischen Rekorder und PC erfolgt über die Infrarotschnittstellen an custo screen 200 und custo com USB.
custo com USB (Infrarotschnittstelle) einrichten
Für den Datenaustausch zwischen custo screen 200 und Ihrem PC muss der
Treiber für custo com USB auf Ihrem PC installiert sein (erfolgt automatisch bei
einer custo diagnostic Standardinstallation) und custo com USB am PC angeschlossen sein.
Prüfen Sie im Geräte-Manager welcher COM-Anschluss custo com USB zugeordnet ist, damit Sie diesen später in custo diagnostic eintragen können.
Klicken Sie in Ihrer Windowsoberfläche mit rechts auf den Arbeitsplatz, im Kontextmenü auf Verwalten, dort auf Geräte-Manager (linke Fensterhälfte). Öffnen
Sie in der rechten Fensterhälfte den Punkt Anschlüsse (COM und LTP) und notieren Sie den Anschluss von custo com USB, z.B. (COM5).
Öffnen Sie in custo diagnostic die Seite Untersuchung, Einstellungen, Schnittstellen, Geräte. Wählen Sie im Bereich Gerät custo com USB und im Bereich
Anschluss den entsprechenden COM-Anschluss aus dem Geräte-Manager. Mit
Speichern werden Ihre Angaben übernommen.
custo screen 200 einrichten
Öffnen Sie Untersuchung, Langzeit-Blutdruck, Einstellungen, Gerät, GeräteAnschluss. Aktivieren Sie custo screen 100/200. Im Feld Anschluss muss custo
com USB eingetragen sein. Mit Speichern werden Ihre Angaben übernommen.
Ihr Gerät ist betriebsbereit.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
17
04
Hygiene
04.1 Reinigung und Desinfektion
Wichtige Hinweise
Verwenden Sie nur von custo med freigegebene Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Nicht geeignete Mittel können das Gerät beschädigen.
Berücksichtigen Sie die Herstellervorgaben (z.B. hinsichtlich Dosierung und
Einwirkzeiten).
Unter keinen Umständen darf das Gerät oder die Manschette in Flüssigkeit getaucht oder zu nass gereinigt werden.
custo screen 200
Reinigung: custo screen 200 sollte von außen immer ästhetisch und sauber
sein. Reiben Sie die Oberflächen bei Verschmutzung leicht mit einem feuchten
Reinigungstuch und säurefreiem Reinigungsmittel ab.
Desinfektion: Die freigegebenen Desinfektionsmittel dürfen leicht aufgesprüht werden.
Tragetasche und Gürtel
Reinigung: Tasche und Gürtel können bei 30°C in der Waschmaschine mit
Feinwaschmittel gewaschen werden, dürfen allerdings nicht im Trockner getrocknet werden.
Blutdruckmanschette
Reinigung: Die Blutdruckmanschette sollte nach der Benutzung von Schmutz
und Schweiß gereinigt werden. Reiben Sie die Oberflächen leicht mit einem
feuchten Reinigungstuch und säurefreiem Reinigungsmittel ab.
Desinfektion: Die freigegebenen Desinfektionsmittel dürfen leicht aufgesprüht werden.
04.2 Freigegebene Reinigungs- und Desinfektionsmittel
Reinigungsmittel
für custo screen 200 und Blutdruckmanschette
Milde Seife, Neutralreiniger
handelsübliche Geschirrspülmittel
Desinfektionsmittel
für custo screen 200 und Blutdruckmanschette
Fugaten-Spray (Lysoform)
Esemfix (Schülke & Mayr)
Klären Sie die Verwendung von weiteren Reinigungs- und Desinfektionsmitteln mit Ihrem autorisierten custo med Vertriebspartner
18
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
19
05
Durchführen einer Untersuchung
05.1 Patient für die Untersuchung vorbereiten
Anlegen der Blutdruckmanschette
Um Manschette und Schlauch optimal anzulegen,
sollte der Patient den Oberkörper entkleiden.
Tipp zum Anlegen der Blutdruckmanschette:
Ziehen Sie dem Patienten einen Schlauchverband über
den linken Oberarm – nehmen Sie ein ausreichend
großes Stück, damit sie den Verband später von unten
über die Manschette stülpen können. Sie erhöhen damit Hygiene und Tragekomfort.
Bringen Sie die Manschette am linken Oberarm,
zwei bis drei cm oberhalb der Armbeuge an. Legen
Sie die Manschette so an, dass die Markierung auf
der Arteria brachialis liegt. Die Manschette darf
nicht zu fest anliegen. Es sollten noch etwa zwei
Finger zwischen Arm und Manschette passen.
Verlegen Sie den Schlauch von der linken Schulter
über die rechte Schulter zur rechten Hüfte. Dort
wird später der Rekorder angebracht.
Fixieren Sie Manschette und Schlauch am Patienten.
Somit werden Fehlmessungen durch falsche Manschetten- oder Schlauchposition ausgeschlossen.
Anlegen des Tragegürtels
Bringen Sie die Tragetasche am Tragegürtel an.
Legen Sie dem Patienten den Tragegürtel an. Die
Tasche sollte sich dabei auf der rechten Hüfte des
Patienten befinden.
20
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Patientenhinweise
Um optimale Ergebnisse zu erzielen, informieren Sie Ihren Patienten über den
Ablauf der Aufzeichnung und den richtigen Umgang mit dem Rekorder.
Handhabung des Rekorders
Der Tag der Aufnahme sollte so normal wie möglich gestaltet werden (kein Urlaubstag, keine außergewöhnlichen Ereignisse).
Der eingeschaltete Rekorder und die Manschette müssen auch nachts getragen werden.
Am Tag der Aufnahme dürfen keine Röntgenaufnahmen durchgeführt werden.
Störquellen, wie z.B. Reizstromgeräte, sind zu vermeiden.
Jede Messung wird mit einem Piepston angekündigt (außer diese Funktion
wird in custo diagnostic deaktiviert). Tagsüber erfolgen die Messungen alle 15
Minuten, nachts alle 30 Minuten.
Der Rekorder ist vor extremer Kälte, Hitze, Feuchtigkeit, Schmutz und mechanischen Einwirkungen zu schützen (z.B. nicht duschen, keine Schwimmbad- und
Saunabesuche).
Vermeidung von Fehlmessungen
Um Fehlmessungen zu vermeiden, muss der Arm während einer Messung ruhig gehalten werden – körperliche Aktivitäten sind einzustellen.
Bei Fehlmessungen erfolgt nach drei Minuten automatisch eine erneute Messung. Kommt es während der Aufzeichnung vermehrt zu Fehlmessungen (insbesondere E6, E21-24 und E25-28), sollte geprüft werden, ob die Manschette
noch richtig sitzt. Die Markierung sollte sich auf der Arteria brachialis befinden
und die Manschette so anliegen, das etwa zwei Finger zwischen Manschette
und Arm passen.
Wenn Beschwerden während der Aufnahme auftreten
Treten während der Aufnahme Beschwerden, z.B. durch zu hohen Manschettendruck auf, muss der Patient sich mit dem Arzt in Verbindung setzen. Der
Patient kann die Messungen jeder Zeit durch Drücken der Funktionstaste abbrechen oder den Klettverschluss der Manschette öffnen.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
21
05
Durchführen einer Untersuchung
05.2 Rekorder für die Aufzeichnung vorbereiten
Programm starten und Untersuchung wählen
Starten Sie custo diagnostic und melden Sie sich
ggf. an, klicken Sie auf Untersuchung , LangzeitBlutdruck , Aufnahmegerät starten .
Patient für die Untersuchung wählen
Die Patientensuchmaske wird geöffnet. Wählen Sie
dort einen Patienten für die Untersuchung. Geben
Sie den Namen des Patienten oder Teile davon in
die Eingabefelder ein .
Wählen Sie Ihren Patienten aus der Liste unter den
Eingabefeldern und bestätigen Sie die Auswahl mit
der Schaltfläche Patient wählen . Sie können den
Patienten auch mit Doppelklick auf den entsprechenden Namen auswählen.
Wenn der Patient nicht in Ihrer Datenbank vorhanden ist, klicken Sie auf Patient neu aufnehmen .
Geben Sie die Patientendaten ein und klicken Sie
auf Speichern .
22
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Aufnahmeparameter festlegen
Sie gelangen zu den Einstellungen für Aufnahme.
Mit Klick auf Ändern können Sie das Standardprofil
ändern und ergänzen.
Ändern des Standardprofils
Sie können die Zeiträume von Tag- und Nachtphase ändern, eine Zusatzphase definieren und beim
Erreichen von vorgegebenen Grenzwerten Wiederholmessungen auslösen lassen.
Folgende Optionen sind nach Bedarf einzustellen:
Signal vor Messung: Gibt ein Signal vor jeder Messung aus, damit der Patient sich entsprechend vorbereiten kann. Anzeige Ergebnis: Die Messergebnisse werden nach jeder Messung angezeigt. Mit
Tagebuch: Nach Klick auf Starten wird ein Formular
für den Patienten ausgedruckt, in dem Ereignisse
zu den Messungen dokumentiert werden können.
Sie können das geänderte Standardprofil mit Speichern unter unter einem neuen Namen speichern
und somit für weitere Aufnahmen verfügbar machen. Mit Klick auf Speichern überschreiben Sie das
Standardprofil bzw. das ausgewählte Profil.
Hinweis:
Legen Sie frische Batterien in den Rekorder ein, bevor
Sie mit der Datenübertragung beginnen.
Datenübertragung, Starten des Rekorders
Legen sie den ausgeschalteten Rekorder vor die
Infrarotschnittstelle custo com USB. Klicken Sie auf
Starten. Schalten Sie den Rekorder erst ein, wenn
der Dialog zur Datenübertragung angezeigt wird.
Falls der Rekorder nicht reagiert, drücken Sie die
Funktionstaste. Wenn im Display „PC“ angezeigt
wird, befindet sich der Rekorder im Datenübertragungs-Modus.
Die Einstellungen und Patientendaten werden auf
den Rekorder übertragen. Der Rekorder ist bereit
für die Aufnahme.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
23
05
Durchführen einer Untersuchung
05.3 Rekorder am Patienten anbringen
Die letzten Handgriffe
Falls nicht schon geschehen, legen Sie dem Patienten den Tragegürtel mit Tragetasche an.
Stecken Sie den eingeschalteten Rekorder in die
Tragetasche und schließen Sie diese mit dem Klettverschluss.
Schließen Sie den Manschettenschlauch wie abgebildet am Rekorder an.
05.4 Aufzeichnung starten
Drücken Sie auf die Funktionstaste, um eine Probemessung durchzuführen. Achten Sie darauf, dass
der Patient sich während der Messung ruhig verhält. Im Falle einer Fehlmessung verbessern Sie den
Sitz von Manschette und Schlauch.
Bei erfolgreicher Probemessung sind Patient und
Rekorder bereit für die Aufnahme.
05.5 Aufzeichnung einlesen
Nehmen Sie dem Patienten den Rekorder nach der
Aufzeichnung ab. Entfernen Sie den Manschettenschlauch vom Rekorder (Verschluss nach links drehen) und ziehen Sie den Rekorder aus der Tragetasche. Schalten Sie das Gerät aus.
Programm starten und Rekorder einlesen
Starten Sie custo diagnostic und melden Sie sich
ggf. an, klicken Sie auf Untersuchung , LangzeitBlutdruck , Aufnahmegerät einlesen .
24
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Legen sie den ausgeschalteten Rekorder vor die Infrarotschnittstelle custo com USB. Schalten Sie den
Rekorder erst ein, wenn der Dialog zur Datenübertragung angezeigt wird.
Falls der Rekorder nicht reagiert, drücken Sie die
Funktionstaste. Wenn im Display „PC“ angezeigt
wird, befindet sich der Rekorder im Datenübertragungs-Modus.
Nach dem Einlesen wird automatisch die Auswertung angezeigt.
05.6 Auswertung kontrollieren
und schließen
Überprüfen Sie ob und wie viele Fehlmessungen
vorliegen. Klicken Sie dazu auf Optionen, Fehlmess..
Den Fehlercodes können Sie entnehmen, um welche Art der Störung es sich handelt. Im Menü Optionen, unter Rekorder-Info können Sie die Akkuspannung während der Aufzeichnung prüfen.
Mit Klick auf die Schaltfläche Grafik gelangen Sie
zurück in die Auswertung.
Auswertung drucken
Mit Klick auf die Schaltfläche Drucken können Sie
die Auswertung, gemäß den Systemeinstellungen,
drucken.
Über Optionen, Drucken... gelangen Sie ins Druckmenü. Dort können Sie die Inhalte für einen Ausdruck individuell zusammenstellen. Mit Drucken
wird der Ausdruck gestartet.
Auswertung beenden
Klicken Sie auf Beenden, um die Auswertung zu
schließen. Der Beenden-Dialog wird geöffnet.
Mit Bestätigen schließen Sie die Auswertung.
Abschließende Arbeitsschritte
Entfernen Sie Tragegürtel, Schlauch, Manschette
und Fixierhilfen vom Patienten.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
25
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.1 Auswertung anzeigen
Öffnen Sie die Auswertungssuche mit Rechtsklick auf Patient
Aktivieren Sie die gewünschten Suchkriterien in der Auswertungssuche:
wählen Sie die Untersuchungsart
und zusätzliche Eigenschaften , z.B.
Langzeit-Blutdruck, befundet: Nein. Klicken Sie auf Auswertung suchen . Alle
Auswertungen, die mit den ausgewählten Kriterien übereinstimmen, werden
in der rechten Bildschirmhälfte aufgelistet .
Beispiel: Suche nach nicht befundeten Auswertungen zum Erstellen einer
To-do-Liste: Setzen Sie unter Eigenschaften die Option befundet auf „Nein“ und
klicken Sie auf Auswertung suchen. Es werden alle nicht befundeten Auswertungen
angezeigt.
Option Auswahl speichern
Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie immer mit den eingestellten Parametern
suchen möchten.
Option Automatisch suchen
Mit dieser Funktion werden die Auswertungen automatisch, ohne weiteren
Klick auf Auswertung suchen, angezeigt. Nach jeder Änderung der Suchkriterien wird die Liste auf der rechten Bildschirmhälfte automatisch aktualisiert.
Auswertung auswählen und öffnen
Wählen Sie die gewünschte Untersuchung in der Liste und öffnen Sie diese
mit Doppelklick oder mit Klick auf Auswertung zeigen .
26
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
06.2 Arbeitsbereich im Überblick
Bei mehrtägigen Auswertungen: Auswahlliste zur Ansteuerung der einzelnen Tage
Anzeige- und Steuerelemente
Herzfrequenz-Kurve
Blutdruckkurve
Übersichtstabelle mit Mittelwerten
Anzahl der Messungen
Regler zum Verändern der Nachtphase;
bei Veränderung passen sich die Mittelwerte in der Übersichtstabelle an
Event-Curser zum Ansteuern gezielter Punkte;
die entsprechenden Werte werden in der Übersichtstabelle unter „Aktuell“ angezeigt
Ein- und Ausblenden der Herzfrequenzkurve
Ein- und Ausblenden der Grenzwerte für die Blutdruckkurve
Schaltflächen zum Öffnen verschiedener Ansichtsmodi
Schaltfläche zum Drucken der Auswertung
Schaltfläche zum Schließen der Auswertung
Das Menü Optionen
Anzeige der Fehlmessungen mit Fehlercodes
Hinweis: Es ist sinnvoll die Fehlercodes zu prüfen, wenn in den Messkurven ( und )
Bereiche ohne Messwerte oder Lücken zu sehen sind. Fehlercodes siehe Kapitel 07 Produktinformation
Anzeige der Rekorder-Info, z.B. Akkuspannung während der Aufzeichnung
Öffnen der Trend-Ansicht zur Beurteilung des Blutdruckverhaltens über einen längeren Zeitraum
Druckmenü zur temporären Änderung der Druckeinstellungen
Excel-Export der Auswertung
Dialog zur Modifikation der Grenzwerte
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
27
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3 Navigation und Struktur in der Auswertung
Navigation in der Auswertung
Wenn Sie von Ihrem Ausgangsbildschirm in einen anderen Ansichtsmodus
wechseln, gelangen Sie mit Klick auf die gleiche Schaltfläche wieder zurück
zum ursprünglichen Ansichtsmodus.
Beispiel: Sie klicken in der Auswertung auf Tabelle. Sie gelangen zur tabellarischen Übersicht aller Messwerte und die Schaltfläche Tabelle ändert sich in
Grafik. Mit Klick auf die Schaltfläche Grafik gelangen Sie wieder zurück in den
Ausgangsbildschirm.
Struktur und Verknüpfung der Ansichtmodi
Ausgangspunkt:
Langzeit-BlutdruckGrafik
Vergleich
von aktueller und
weiterer Auswertung
Tabelle
Tabellarische
Übersicht aller
Messwerte
Ansicht Einzelwerte:
Anzeige aller Werte
Ansicht Einzelwerte:
Anzeige aller Werte
oder Stundenwerte:
Auswertungsansicht
reduziert auf
1 Wert pro Stunde
oder Stundenwerte:
Auswertungsansicht
reduziert auf
1 Wert pro Stunde
28
Trend
Anzeige aller
Auswertungen als
Balkendiagramme
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
06.4 Ansichtsmodi der Auswertung
Ansicht: Stundenwerte (Auswertung > Stundenwerte)
Reduktion der Messwertanzeige auf 1 Wert pro Stunde in der Auswertungsansicht
Vorteil: bessere Übersicht durch glattere Messkurve ohne Messwertschwankungen
Ansicht: Trend (Optionen > Trend)
Anzeige aller vorliegenden Auswertungen als Balkendiagramme
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
29
06
Arbeiten mit der Auswertung
Tipps zum Arbeiten
in der Tabellen-Ansicht
> Um Tagebucheinträge in die
Software zu übertragen, klicken Sie
in der Spalte Bemerkungen auf die
gewünschten Zeile. Dort können Sie
die Texteingabe vornehmen.
> Um Messungen zu löschen wählen Sie in der obersten Tabelle die zu
löschende Messung mittels Mausklick aus. Öffnen Sie mit einem
Rechtsklick das Kontextmenü und
wählen dort Mess. löschen.
Ansicht: Tabelle (Auswertung > Tabelle)
Tabellarische Übersicht aller Messwerte mit Zusammenfassung der gesamten
Aufzeichnung und Zusammenfassungen von Tag- und Nachtphase
Ansicht: Tabelle mit Stundenwerten (Auswertung > Stundenwerte > Tabelle)
Tabellarische Übersicht aller Messwerte, reduziert auf 1 Wert pro Stunde
30
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Ansicht: Vergleich (Auswertung > Vergleich)
Die aktuelle Auswertung wird mit einer weiteren verglichen;
Ansicht: Vergleich mit Stundenwerten (Auswertung > Vergleich > Stundenwerte)
Vergleich zweier Auswertungen, zur besseren Übersicht nur mit 1 Wert pro Stunde
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
31
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.5 Auswertung befunden
Der Befundhinweis wird mit Rechtsklick auf die
Auswertungsoberfläche geöffnet. Wählen Sie im
Kontextmenü Befund.
Tragen Sie Ihre Angaben in dem weißen Textfeld ein
. Mit Bestätigen werden diese gespeichert und
der Befundhinweis wird zum Befund.
Wenn Ihr Befundtext noch nicht fertig ist und trotzdem gespeichert werden soll, ohne den Status
Befund zu erlangen, setzen Sie beim Beenden der
Auswertung, den Status „Auswertung befundet“
wieder zurück.
06.6 Hilfsmittel zur Befundung
Unter Untersuchung, Langzeit-Blutdruck, Einstellungen, Diagnostik, Befunde können Textbausteine
für die Befundung eingerichtet werden. Die Bausteine werden beim Befunden über Tastatur-Befehle aufgerufen.
Der grundsätzliche Aufbau eines Textbausteins ist
@VARIABLE. Mit Speichern werden Ihre Angaben
übernommen.
32
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
06.7 Auswertung schließen
Die Auswertung wird mit Beenden geschlossen.
Der Beenden-Dialog wird geöffnet. Hier kann der
Status einer Untersuchung verändert werden .
Auswertung befundet
Eine befundete Auswertung kann durch Abwählen der Option „Auswertung befundet“ wieder auf
„nicht befundet“ zurückgesetzt werden.
Hinweis zum Auswertungs- und Befundstatus:
Der Befundstatus „nicht befundet“ dient als Suchkriterium bei der Suche nach Auswertungen, bei denen die
Befundung durch den Arzt noch nicht abgeschlossen
ist. Setzen Sie bei der Auswertungssuche die Eigenschaft befundet auf „Nein“ .
Dokumentenecht
Signalisiert, dass die Arbeiten an einer Auswertung
abgeschlossen sind und wirkt bei erneutem Öffnen
wie ein Schreibschutz.
Mit Bestätigen
schließen Sie die Untersuchung.
06.8 Auswertungen archivieren
Die Archivierung von Auswertungen dient dazu,
Speicherplatz auf Ihrer Arbeitsfestplatte zu gewinnen. Die Archivierungsfunktionen finden Sie unter
Patient, Datenbank bearbeiten.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
33
07
Produktinformation
07.1 Messwert- und Statusanzeige im Display
Anzeige-Elemente im Display
Sys:
Systolischer Blutdruck
Dia:
Diastolischer Blutdruck
P:
Puls
Batterie:
leuchtet auf, wenn Batterien schwach sind
Bei erfolgreicher Blutdruckmessung...
werden Systole, Diastole und Plus dreimal
nacheinander angezeigt
Während der Datenübertragung zwischen Rekorder und PC...
wird im Display „PC“ angezeigt
(die Leuchtdiode des custo com USB blinkt)
Bei Fehlmessungen...
wird im Display ein Fehlercode angezeigt, z.B. „E4“
34
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
07.2 Fehlercodes und deren Ursachen *)
Grenzwertüberschreitung der Blutdruckwerte
Sys: < 70 mmHg > 270 mmHg
Dia: < 40 mmHg > 155 mm Hg
Sys - Dia: < 15 mmHg, HF: < 35/min > 220/min
Messung wird automatisch wiederholt
Druckablassrate außerhalb der vorgegebenen Grenzen
Ursache: Ventil undicht bzw. defekt
Kundendienst erforderlich
Gestörte Messung
Ursache: zu viele Bewegungsartefakte
Manschette sorgfältig anlegen
Arm während der Messung ruhig halten
Druckanstieg zu langsam
Ursache: Manschette undicht (defekt), Ventil undicht
Manschette prüfen (O-Ring im Anschluss)
Kundendienst erforderlich
Ablasszeit zu lange
Ursache: Manschettenschlauch abgeknickt, Ventil defekt
Fehler mehrfach während einer Messreihe:
Kundendienst erforderlich
Fehler bei Diastolenbestimmung
Ursache: Manschette falsch angelegt / zu schwache Oszillationen
(Markierung auf der Manschette liegt nicht auf der Arterie),
Manschette sorgfältig anlegen
Arm während der Messung ruhig halten
Fehler bei der Systolenbestimmung
Ursache: Systole liegt oberhalb des Aufpumpdrucks,
Bewegungsartefakte
Manschette sorgfältig anlegen
Arm während der Messung ruhig halten
Nullpunktabgleich nicht möglich
Ursache: System bei Einschalten nicht drucklos
Fehler nach dem Anschließen der Manschette:
warten bis Anzeige erlischt, Messung nach 10 sec wiederholen
Fehler mehrfach während einer Messreihe: Kundendienst
*) Wenn während einer Messung Fehler auftreten, erfolgt nach 3 Minuten automatisch eine erneute Messung.
Bei allen nicht aufgeführten Fehlercodes ist grundsätzlich Kundendienst erforderlich. Wenden Sie sich bitte an Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
35
07
Produktinformation
07.3 Grenzwerte für die Blutdruckmessung
Die Grenzwerte sind in custo diagnostic wie folgt festgelegt:
Erwachsene
Tagphase
Systole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 mmHg
Diastole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 mmHg
Nachtphase
Systole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120 mmHg
Diastole. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 mmHg
Messungen bei denen diese Werte überschritten wurden, werden in der Auswertung in roter Schrift dargestellt. Die Grenzwerte können bei Bedarf über
das Menü Optionen, im Dialog Grenzwerte verändert werden.
In der Langzeit-Blutdruck Grafik (Ausgangs-Bildschirm), können Sie mit Klick
auf die Schaltfläche Grenzwerte (unten links, neben der ZusammenfassungsTabelle) Hilfslinien auf Höhe der festgelegten Grenzwerte einblenden. Werte
außerhalb der festgelegten Grenzwerte sind somit sofort sichtbar und leicht
anzusteuern.
Grenzwerte für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
Jungen
Größe
120 cm
130 cm
140 cm
150 cm
160 cm
170 cm
180 cm
36
Tag
Sys
123
125
127
129
132
135
137
Dia
85
85
85
85
85
85
85
Nacht
Sys Dia
104 63
107 65
110 67
113 67
116 67
119 67
122 67
Mädchen
Größe
120 cm
130 cm
140 cm
150 cm
160 cm
170 cm
180 cm
Tag
Sys
120
124
127
129
131
131
131
Dia
84
84
84
84
84
84
84
Nacht
Sys Dia
107 66
109 66
111 66
112 66
113 66
113 66
114 66
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
07.4 Abkürzungen in der Auswertung
Ps
Systolischer Blutdruck
Pd
Diastolischer Blutdruck
Pm
Mittlerer arterieller Blutdruck Pm = (Ps - Pd) : 3 + Pd
PD
Pulsdruck PD = Ps - Pd
HF
Herzfrequenz
Z
Zusatzmessung
Messung, die mit der Funktionstaste ausgelöst wurde
W
Wiederholmessung,
z.B. bei vorheriger Überschreitung der Grenzwerte
(diese können beim Starten individuell eingestellt werden)
Mittel
Mittelwert des jeweiliges Messwerts über gesamten
Messzeitraum, unter Berücksichtigung der Zeitabstände
zwischen den Messungen
SD
Standardabweichung
Min
kleinster gemessener Wert
Max
größter gemessener Wert
% > GW
Prozentsatz der Messungen mit Grenzwertüberschreitung
%-Ab.
Prozentualer Abfall zwischen Tages- und Nachtmittelwert
(Tagesmittelwert - Nachtmittelwert = 10 – 15 %)
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
37
07
Produktinformation
07.5 Technische Daten und Systemvoraussetzungen
Technische Daten custo screen 200
Messmethode
Oszillometrisches Messverfahren
automatischer Nullabgleich
Messbereich
Herzfrequenz
35 – 220 Schläge / min
Systolischer Blutdruck
70 – 270 mmHg
Diastolischer Blutdruck
40 – 155 mmHg
Max. Anzahl der Messungen
512
Max. Aufnahmezeit
72 Stunden
Dauer einer Messung
ca. 30 Sekunden
Messintervalle
Festgelegt durch Untersuchungseinstellungen in custo diagnostic
Standardeinstellung: tagsüber alle 15 min, nachts alle 30 min
Intervalle einstellbar zwischen 5 und 90 min
Individuelle Anpassung aller Phasen (Tag, Nacht, Zusatz) möglich
Manschettendruck
max. 300 mmHg
Manschettengrößen
Standard (im Lieferumfang), Kinder, XL, XXL (mit oder ohne Bügel)
Datenübertragung
Infrarot (IrDA-Standard)
Spannungsversorgung
3 Mignon 1,5 Volt, Typ AA
Betriebsbedingungen
Temperatur
über custo com USB (Infrarotschnittstelle mit USB-Anschluss)
3 Akkus, Ni-MH, 1,2 Volt, min. 1500 mAh
+10°C ... +40°C
Luftfeuchtigkeit
30 ... 80% rH
Luftdruck
700 ... 1060 hPa
Transport- und Lager-
Temperatur
-20°C ... +45°C
Bedingungen
Luftfeuchtigkeit
30 ... 80% rH
Luftdruck
700 ... 1060 hPa
Größe
ca. 100 * 66 * 26 mm (L * B * H)
Gewicht
ca. 190 g (ohne Batterien)
Abmaße
Klassifizierung
Schutzklasse III
Klasse IIa
Typ BF
DIN EN 60601-1
38
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Systemvoraussetzungen
CPU
Pentium 4
Arbeitsspeicher
1 GB RAM
Festplatte
20 GB
Betriebssystem
Windows 2000, XP, Vista
ältere Versionen werden nicht unterstützt (z.B. Windows 95, 98, NT, ME)
Hardware & Anschlüsse
DVD- oder CD-ROM Laufwerk
USB-Anschluss
Software
custo diagnostic, ab Version 3.7.1
Softwaremodul Langzeitblutdruck (custo screen)
07.6 Support
Bei Fragen und Problemen, die hier nicht behandelt werden, wenden Sie sich
bitte Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner. Eine Liste der autorisierten custo med Vertriebspartner finden Sie im Internet unter www.customed.de,
in der Rubrik Kontakt, Vertriebspartner.
Sie können sich auch jederzeit direkt an die custo med GmbH wenden. Wir
geben Ihnen gerne Auskunft darüber, wer Ihr autorisierter custo med Vertriebspartner ist oder stellen den Kontakt zu Ihrem autorisierten custo med
Vertriebspartner her und leiten Ihre Anfrage weiter.
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
39
07
Produktinformation
07.7 Herstellererklärung zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendungen
Der custo screen 200 Langzeit-Blutdruck Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo screen 200 sollte sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Aussendungs-Messungen
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
HF-Aussendungen nach CISPR11
Gruppe 1
custo screen 200 verwendet HF-Energie ausschließlich
zur seiner internen Funktion. Daher ist seine HF-Aussendung sehr gering, und es ist unwahrscheinlich, dass
benachbarte elektronische Geräte gestört werden.
HF-Aussendungen nach CISPR11
Klasse B
Oberschwingungen nach IEC61000-3-2
nicht anwendbar
Spannungsschwankungen/Flicker nach IEC61000-3-3
nicht anwendbar
custo screen 200 ist für den Gebrauch in allen Einrichtungen einschließlich Wohnbereichen und solchen
bestimmt, die unmittelbar an ein öffentliches Versorgungsnetz angeschlossen sind, das auch Gebäude
versorgt, die für Wohnzwecke genutzt werden.
Tabelle 201 nach DIN EN 60601-1-2, 6.8.3.201
Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit
Der custo screen 200 Langzeit-Blutdruck Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo screen 200 sollte sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeits-Prüfungen
IEC 60601- Prüfpegel
Übereinstimmungs-Pegel
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Entladung statischer
Elektrizität (ESD)
nach IEC 61000-4-2
± 6 kV Kontaktentladung
± 8 kV Luftentladung
± 6 kV Kontaktentladung
± 8 kV Luftentladung
Fußböden sollten aus Holz oder Beton bestehen oder
mit Keramikfliesen versehen sein. Wenn der Fußboden mit synthetischem Material versehen ist, muss die
relative Luftfeuchtigkeit mindestens 30 % betragen.
Schnelle transiente
elektrische Störgrößen/
Bursts nach IEC 61000-4-4
± 2kV für Netzleitungen
± 1 kV für Eingangsund Ausgangsleitungen
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Stoßspannungen (Surges)
nach IEC 61000-4-5
± 1 kV Gegentaktspannung
± 2 kV Gleichtaktspannung
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen
und Schwankungen
der Versorgungsspannung
nach IEC 61000-4-11
< 5 % UT für 0,5 Periode
(> 95 % Einbruch)
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen. Wenn der Anwender des custo
screen 200 fortgesetzte Funktion, auch beim Auftreten von Unterbrechungen der Energieversorgung,
fordert, wird empfohlen, custo screen 200 aus einer
unterbrechungsfreien Stromversorgung zu speisen.
3 A/m
Magnetfelder bei der Netzfrequenz sollten den typischen Werten, wie sie in der Geschäfts- und Krankenhausumgebung vorzufinden sind, entsprechen.
40 % UT für 5 Perioden
(60 % Einbruch)
70 % UT für 25 Perioden
(30 % Einbruch)
< 5 % UT für 5 s
(> 95 % Einbruch)
Magnetfeld bei der
Versorgungsfrequenz
(50/60 Hz)
nach IEC 61000-4-8
3 A/m
ANMERKUNG: UT ist die Netzwechselspannung vor der Anwendung der Prüfpegel
Tabelle 202 nach DIN EN 60601-1-2, 6.8.3.201
40
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit
Der custo screen 200 Langzeit-Blutdruck Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo screen 200 sollte sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeits-Prüfungen
IEC 60601- Prüfpegel
Übereinstimmungs-Pegel
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Tragbare und mobile Funkgeräte sollten in keinem
geringeren Abstand zum Gerät einschließlich der
Leitungen verwendet werden als dem empfohlenen
Schutzabstand, der nach der für die Sendefrequenz
zutreffenden Gleichung berechnet wird.
Empfohlener Schutzabstand:
Geleitete HF-Störgrößen
3 VEffektivwert
nach IEC 61000-4-6
150 KHz bis 80 Mhz
Gestrahlte HF-Störgrößen
3 V/m
nach IEC 61000-4-3
80 MHz bis 2,5 GHz
nicht anwendbar
3 V/m
d = (3,5/V1) √P
d = 1,2 √P
80MHz bis 800 MHz
d = 2,3 √P
800 MHz bis 2,5 GHz
mit P als Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß
Angaben des Senderherstellers und d als empfohlenem Schutzabstand in Metern (m).
Die Feldstärke stationärer Funksender sollte bei allen
Frequenzen gemäß einer Untersuchung vor Ort a) geringer als der Übereinstimmungspegel sein.
In der Umgebung von Geräten, die das folgende Bildzeichen tragen, sind Störungen möglich:
ANMERKUNG 1:
Bei 80 Hz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2:
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen
wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
a) Die Feldstärke stationärer Sender, wie z.B. Basisstationen von Funktelefonen und mobilen Landfunkgeräten, Amateurfunkstationen, AM- und FM- Rundfunk- und Fernsehsender können theoretisch nicht genau vorherbestimmt werden. Um die elektromagnetische Umgebung hinsichtlich der stationären Sender
zu ermitteln, sollte eine Studie des Standortes erwogen werden. Wenn die gemessene Feldstärke an dem
Standort, an dem das Gerät benutzt wird, die obigen Übereinstimmungspegel überschreitet, sollte das Gerät beobachtet werden, um die bestimmungsgemäßen Funktionen nachzuweisen. Wenn ungewöhnliche
Leistungsmerkmale beobachtet werden, kann es notwendig sein, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, wie
z.B. die Neuorientierung oder Umsetzung des Gerätes.
Tabelle 204 nach DIN EN 60601-1-2, 6.8.3.201
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
41
07
Produktinformation
Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren
und mobilen HF-Telekommunikationsgeräten und custo screen 200
custo screen 200 ist für den Betrieb in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der die
HF-Störgrößen kontrolliert sind. Der Anwender kann dadurch helfen, elektromagnetische Störungen zu
vermeiden, indem er den Mindestabstand zwischen tragbaren und mobilen HF- Telekommunikationsgeräten (Sendern) und dem Gerät – abhängig von der Ausgangsleistung des Kommunikationsgerätes, wie
unten angegeben – einhält.
Schutzabstand abhängig von der Sendefrequenz in m
Nennleistung des Senders
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
W
d= (3,5/V1) √P
d= 1,2 √P
d= 2,3 √P
0,01
nicht anwendbar
0,12
0,23
0,1
nicht anwendbar
0,38
0,73
1
nicht anwendbar
1,20
2,30
10
nicht anwendbar
3,79
7,27
100
nicht anwendbar
12,00
23,00
Für Sender, deren maximale Nennleistung in obiger Tabelle nicht angegeben ist, kann der empfohlene
Schutzabstand d in Metern (m) unter Verwendung der Gleichung ermittelt werden, die zur jeweiligen
Spalte gehört, wobei P die maximale Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß Angabe des Senderherstellers ist.
ANMERKUNG 1:
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2:
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen
wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
Tabelle 206 nach DIN EN 60601-1-2, 6.8.3.201
42
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
07.8 EG-Konformitätserklärungen
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
43
07
Produktinformation
44
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
07.9 Außerbetriebnahme, Lagerung und Transport
Außerbetriebnahme und Lagerung
Reinigen und desinfizieren Sie custo screen 200 und die dazugehörigen Komponenten vor der Außerbetriebnahme.
Achten Sie darauf, dass der Lagerplatz staubfrei, trocken und ohne direkte Sonneneinstrahlung ist.
Transport
Reinigen und desinfizieren Sie custo screen 200 und die dazugehörigen Komponenten vor dem Transport.
Verwenden Sie für den Transport die Originalverpackung. Es handelt sich um
ein empfindliches elektronisches Gerät. Wenn diese nicht vorhanden ist, verpacken Sie custo screen 200 so, dass das Gerät gegen Stoß, Feuchtigkeit und
Staub geschützt ist.
Das Gerät muss bei Wiederinbetriebnahme den Betriebsbedingungen entsprechen, z.B. Betriebstemperatur (siehe 07.1 Technische Daten...).
Umgebungsbedingungen für Lagerung und Transport
Temperatur:
Luftfeuchtigkeit:
Luftdruck:
-20° ... +45°C
30 ... 80% rH
700 ... 1060 hPa
07.10 Entsorgung
Achten Sie auf eine sachgemäße und umweltgerechte Entsorgung des Gerätes
und der dazugehörigen Komponenten.
Tragetasche, Gürtel und Manschette können über den Restmüll
entsorgt werden.
Die Batterien dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden.
custo screen 200 ist über den Elektronikmüll zu entsorgen.
Die Originalverpackung von custo screen 200 und den dazugehörigen Komponenten ist recyclingfähig (Kartonagen/Altpapier).
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
45
Notizen
46
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
Langzeit-Blutdruck mit custo screen 200 und custo diagnostic | GEB 0117 – DK 0898 | Version 002 – 09.04.2009 | custo med GmbH
47
Leibnizstr. 7
85521 Ottobrunn
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
Internet:
+49 (0) 89 710 98 - 00
+49 (0) 89 710 98 - 10
info@customed.de
www.customed.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
3 879 KB
Tags
1/--Seiten
melden