close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Wolf digitaler witterungsgeführter Temperaturregler DWT

EinbettenHerunterladen
WMIF
WErF
Inhaltsverzeichnis
DWT
Inhaltsverzeichnis
Normenund Vorschriften
.....................
ElektrischerAnschluß
Bedienungsebene
3
4
4
5
5
7
Montageund
Bedienungsanleitung
Zusatzfunktionen
Digitalerwitterungsgeführter
Temperaturregler
DWT
Für Gasbrennwertthermen
Fehlercodes
Fühlerwiderstände
Einstellprotokoll Schaltzeiten
Notizen
(€
Wofl GmbH . 84048 Mainburg . Postfach 1380 . Telefon OA751?4-O. Telefax 087511741600
Art.-Nr.3044600
oersz@
..25
Begriffserklärun
g / Normenund Vorschriften
Begriffserklärung
Heizwassertemperatur
Die Heizwassertemperatur
istdie Vorrauftemperatur
mit derdie Heizkörper
versorgtwerden.Je höher die Heizwassertemperatur,
desto größer'die
Wärmeabgabedes Heizkörpers.
GB-E
Gasbrennwert-Heiztherme,
die mit einem Speicherwassererwärmer
SW-120kombiniertwerdenrann.
22
2Oa a
GB.EK
Gasbrennwert-Kombitherme
mit Durchrauferhitzerund warmwasserschnellstart.
_.24
r8.lz llll \.26
Frontklappe
18. ll
,ll I
Speicherladung
Aufheizen
desSpeichenvassererwärmers
SW_120.
ll oza
Warmwassersch
nellstart
um mit dem Durchrauferhitzer
des GB-EKmögrichst
schneilwarmes
wasserzu erhalten,
wirddas Heizwasser
im eerat auf einebestimmte
Temperatur
geharten.Das Zeitprogramm
warmwasserschart€tdiese
Funktion
einundaus.
Heizprogramm
Das Zeitprogramm
Heizenschaltet,
je nachprogrammwaht,
das Gas_
brennwertgerät
von Heiz-auf sparbetriebbzw.von Heizb€trieb
auf Heizungausundumgekehrt.
Heizprogramm:zeigt
die eingestelltenZeitenfür
Heizbetriebund Sparbetrieb
Warmwasserptogramm
DasZeitprogramm
warmwasser
schartet
bei der Gasbrennwert-Kombithermedenwarmwasserschneilstart,
beider Gasbrennwert-Heizrherme
mitSpeicherwassererwärmer
SW-120dieSpeicherladung
€inundaus.
Wochentag(1=Mo,..., 7=Sol
Winterbetrieb
Heizungund Warmwasserentsprechend
Heiz- und Warmwasserzeit_
programm.
Raumtemperatur
Sommerbetrieb
Heizungaus,Warmwasser
entsprechend
Warmwasserzeitprogramm.
0612
Heizbetrieb/Sparbetrieb
lm winterbetrieb
könnenzweiRaumtemperaturen
gewährt
werden.Eine
für den Heizbetrieb
und einefür den Sparbetrieb,
in dem die Raum_
temperatur
aufSpartemperatur
abgesenkt
wird.
DasHeizprogramm
schaltetzwischen
Heiz-undSparbetrieb
um.
AnzeigeHeizbetrieb/
Sparbetrieb
AnzeigeProgrammwahl
Normenund Vorschriften
Der digitalewitterungsgeführte
Temperaturregrer
DWT entsprichtin verbindungmitden Gasbrennwertthermen
der Fa. worf forgendenRichtrinien:
- Gasgeräterichtlinie:
9O/396/EWG
- Niederspannungsrichilinie:
73/25/EWG
- EMV-Richtlinie:
89/336/EWG
WWIF
Montage/ ElektrischerAnschluß
Montage
- Montagedes DWT an einerInnenwandin ca. 1.5 m HöheüberFußboden.
- Der DWT muß in einem Wohnrauminstalliertwerden,der repräsentativ
für die ganzeWohnungist.
- Der DWT darf weder Zugluft noch Wärmestrahlungausgesetztsein.
- Der DWT darf nicht von Schränkenoder Vorhängen verdeckt werden.
- Alle Heizkörperventile
müssenin diesem Raum voll geöffnet sein.
- Sockelvom DWT abnehmen.
DWT
- Sockel auf Unterp,ptzdose
O55mm aufschraubenoder direkt mit den
mitgeliefertenDübelschrauben
an der Wand befestigen.
Elektrischer
Anschluß
DieelektrischeVerdrahtungdarf nur von Fachkräften
durchgeführt
werden.
Außenfühler
|
I
|
Brücke
lt
Außenfühler I n
\tl
L-
- Der Außenfühlerkann wahlweisean der Gasbrennwerttherme
oder am
DWT angeschlossenwerden.
- Außenfühleran Nord- oder Nordostwandin 2-2,5mAbstandüber dem
Bodenmontieren.
- DWT mit 2-adrigemKabel (Mindestquerschnitt
0,5mm2)entsprechend
Skizze verdrahten.
Achtung: Die Kabel dürfen nicht zusammenmit Netzleitungenverlegt
werden!
- DWT wiederauf Sockelaufsetzenund einraslen.BeimAufsetzendarauf
achten,daß die Kontaktstifteam Reglernicht verbogenwerden.
5
WWTF
Bedienungsebene
DWT
Temperaturwahl Heizbetrieb Einstellungder gewünschtenRaumtemperatur
im Heizbetrieb.DieseEinstellunggilt nur für den Heizbetrieb,nichtfür den Sparbetrieb.
w@rF
Wichtig: Der Programmwahlschalteran der Regelungder Gasbrennwerttherme muß auf E0 stehen.
letriebsarl {nzeige
leizung
üVarmwasserGB-E
itand by
leizung aus / Frostschutz
Spercneflaoung
aus, Frostscnul Warmwasserschnellstar
für SoercheMassererWärmer a u s
leizuno aus / Frostschutz
Speicherladung
entspr.
Warmwasserschnellstar
entspr.Warmwasserprogramm
iparbetrieb
Speicherladung
entspr.
Warmwasserprogramm
Warmwasserschnellstar
entspr.Warmwassorprogramm
leizbetrieb
Speicherladung
entspr.
Warmwasserprogramm
warmwasserschn€llstar
entspr.Warmwassorprogramm
{eiz- oder Sparbetrieb
)ntspr.Heizprogramm
entspr.
Speicherladung
Warmwasserprogramm
Warmwasserschnollstarl
entspr.Warmwassorprogramm
3ommerletrieb
Winter
betrieb
O
h
)
#
O -"ilt3)
leizbetrieboder Heizungaus Speicherladung
entspr.
Warmwasserprogramm
)ntspr.Heizprogramm
C-,{r,sFr
Funktionsanzeige
!
n
o
lut
+
t:
WarmwasserGB-EK
Warmwasserschnellstar
entspr.Warmwasserprogramm
in Ordnung
Verbindungzur Gasbrennwerttherme
Heizkreispumpe
ein
Heizbetrieb
Speicherladungbzw. Warmwasserzapfung
ein
Brennerein
DWT
Spartaste
Wirddie Taste rr gedrückt,so erscheinenin der Anzeigevier Nullen,
bei weiteremDrückenschaltetdie Regelungunabhängigvom Heizprogramm für 1 Std. auf Sparbetrieb.Läuftdie Gasbrennwerttherme
gerade
im Sparbetrieb,dann verlängertsich der Sparbetriebam Ende um eine
Stunde.Mit jedem weiteren Drückender Tastelu- wird der Sparbetrieb
um 1 Std.verlängert,durch DrückenderTaste ?! um 1 Std.verkürzt.Bei
Eingaben über 24 Std. springt der Zähler wieder auf 0. Die Raumtemperaturanzeigeerscheintwieder5 s nach der letztenEingabe.Durch
Drückender Taste ?I kann der zuvor eingestellteSparbetriebwieder
aufoehoben
werden.
Partytaste
Wird die Taste Vr gedrückt,so erscheinenin der Anzeige vier Nullen.
Bei weiteremDrückenschaltetdie Regelungunabhängigvom Heizprogrammfür 1 Std. auf Heizbetrieb.Läuftdie Gasbrennwerttherme
gerade
im Heizbetrieb,
verlängert
sichdieserum eineStunde.Mitjedemweiteren
Drücken der Taste !! wird der Heizbetriebum eine weitere Stunde
verlänged,durchDrückenderTaste-u- um 1 Std.verkürzt.Bei Eingaben
über24 Std.springtderZählerwiederauf0. Die Raumtemperaturanzeige
erscheintwieder5 s nach der letztenEingabe.
Durch Drückender Taste -rr kann der zuvor eingestellteHeizbetrieb
wiederaufgehobenwerden.
Hinweis:
Nur bei raumgeführtemHeizbetrieb(Heizkurve= 0) oder bei außentemperaturabhänigem
Heizbetriebmit Raumeinfluß(sieheRaumeinfluß),ist
der eingestellteWert maßgebendfür die Raumtemperatur
des Raumesin
dem der DWT montiertist. Bei rein außentemperaturabhäniger
Regelung
=0) istdieeingestellteTemperatur
(Heizkurve
0,2-3,0undRaumeinfluß
nur
ein Annäherungswert.
Programmwahl
Bedienungsebene
w[lrF
DWT
Programmierebene
Programmierebene
schaltetder Reglerin den ProgrammierNach Öffnender Frontklappe
Modus und in der Anzeige erscheintGRUNDEINST.Bei geöflneler
könnenfolgendeEinstellungen
angezeigtundggf. veränderl
Frontklappe
werden.
Wffi,FlF
Frontklaooe
öffnen
programmierebene
(funrclonsüUersicht)DWT
A
ResetTaste
Frontklappe
Programmierlasten
Frontklappe
schließen
I
Y
Bedienebene
WDTF
(Grundeinstellungen)DWT
Programmierebene
Grundeinstellungen
Werkseitigsind alle veränderbaren
Parametersowievier Schaltzeitenprogrammevoreingestellt
Nach Inbetriebund unverlierbarabgespeichert.
nahmeist bauseitslediglich
die Uhrzeitund der Wochentageinzustellen.
Der Einstiegin die Grundeinstellungen
erfolgt durch Öffnen der Frontklappe.Der Einstieg in die Ebeneerfolgtmit der Taste Q. Die Auswawhl
der einzelnenParametererfolgtmit den Tasten Aund Y .
Parameter
Werkseinstellung
Anzeige
10:00
Uhrzeit
Einstellbereich
00:00-24:00
wfrrF
(Grundeinstellungen)DWT
Programmierebene
Spartemperatur
lm Sparbetrieb) gilt nicht die am DrehknopfeingestellteTemperatur,
sonderndie in der Grundeinstellung
SPARTEMPeingegebeneSpar= 0, istdieeingestellteSpartemperatur
nurein
temperatur.BeiRaumeinfluß
Näherungswert.
Heizkurve
Der witterungsgeführte
ReglerDWT berechnetdie Heizwassertemperatur
nachder aktuellenoder verzögertenAußentemperader Heizungsanlage
gebäudespezifischen
Heizkurveund dem Raumtur, der eingestellten
temperatursollwert.
Die Heizkurven
sind abhängigvon der eingestellten
Steilheit,mehr oder weniger stark gekrümmt,um eine automatische
AnpassungandieAnlagenauslegung
zu erhalten.Ab derHeizkurvensteilheit
1,0 sorgtdie Fußpunkterhöhung
für eine ausreichende
Behaglichkeit
bei
höherenAußentemoeraturen
in Räumenmit Radiatorheizuno.
Anderung
6Q*AoderY*Q
1
Einstellvorgabenfür verschiedene
Heizungsanlagen:
Wochentag
Montag
MONTFG
Montag-Sonntag
90
Q*,[oderY*Q
Heizunosanlaq(40/30
Heizkurue
50/40
0,6-0,8 0,8-1,0
70/50
e 80
70
Zeitprogramm
t
1-4
q-6ooery*e
50
.A9
'
'ö
50
o,B'r
0,6
0,4
o,2
E
Spartemperatur
sFFflTE[rF i e 0t
1 2" C
5-30"C
e*,[oderV*e
Heizkurve
HEIZHUFVEI .dEU
1,2
0-3
q*4ooery*e
Raumeinfluß
RFUmENFL
üü
Einstellung
Landessprache
Zeitprogramme
0
l , 3 , 5 , 8 ,1 0 ,1 5 , 2 0
D
D, F,GB,I,NL
Q*AoderY-Q
q*[oderY*Q
Raumeinfluß
Tagesprogramm
Mo-So
WarmwasserMo-So 5:00 - 22:00
Zeitprogramm2 Heizbetrieb Mo-Fr 6:00 - 8:00 und 16:00-22:00 einfaches Wochenprogramm
Mo.Fr und Sa-So
Sa-So 7:00 - 23:00
WarmwasserMo-Fr 5:00 - B:00 und 15:00-22:00
Ra-Sn
-16
Der im witterungsgeführten
Regler DWT eingebauteRaumtemperaturfühlerkann zur Berechnungder Heizwassenemperatur
mit einbezogen
werden.Wie starkder Raumtemperatudühler
auf die Berechnung
einwir(K=0,3,
ken soll,istdurchverschiedeneRaumtemperatureinfluß-Faktoren
5, 8, 10, 15, 20)einstellbar.
Je höherderausgewählte
Faktor,destogrößer
die Wirkung des Raumtemperaturfühlers.
Wird kein Außentemperaturfühlerinstalliert.
oderwirdsoäterein Außentemoeratudühlerbruch
erkannt
(Widerstand= unendlich)erfolgtautomatischeine reineRaumtemperaturregelung.
Raumeinfluß
K= 0 )
RaumeinflußK =20 )
Einstellung
Landessprache
A'OO - 2i OO
Zeitprogramm3 Heizbetrieb Vo, Di,Mi, Do, Fr,Sa,So B:00- 23:00 Für jeden Tag können individuelle
Zeiten eingestelltwerden
Warmwasser\4o,Di,Mi, Do, Fr,Sa,So 7:00 - 23:00
7:00 - 16:00 Für jedenTag könnenindividuelle
Zeitprogramm4 Heizbetrieb Mo, Di,Mi, Do, Fr
Zeiten eingestelltwerden
Sa, So
WarmwasserMo, Di,Mi, Do, Fr
6:00 - 16:00
Sa, So
-12
=0
Achtung: lst keinAußenfühler
angeschlossen,
oderist die Heizkurve
eingestellte
, r f o l g t a u t o m a t i s c he i n e r e i n r a u m g e f ü h r t e
Heizwassertemperaturregelung.
Der digitalewitterungsgeführte
Temperaturreglerhat werkseitigvier voreingestellteZeitprogrammefür den Heiz- und Warmwasserbetrieb.
Die
Schaltzeiten
sindaus der nachfoloenden
Tabelleersichtlich.
Zeitprogramm1 Heizbetrieb Mo-So 6:00 - 22:00
10
404
Außentemperatur[ "C I
FolgendeSprachenkönnenausgewähltwerden:
D
F
GB
NL
Sommer-Al1/interzeit
reinwitterungsgeführte
Heizwassedemperatur
rein raumoeführteHeizwassertemoeratur
deutsch
f ranzösisch
enqlisch
italienisch
niederländisch
Zur Einstellung
deraktuellenSommer-Minterzeit
mußjeweilsdie Uhrzeit,
wie auf Seite 10 beschrieben.verändertwerden.
11
W[J'F
(Heizprogramm)
Programmierebene
Schaltzeitenverändern
(Heizprogramm)
ZEITPROGausgewählten
Die Schaltzeitendes unterGrundeinstellungen
Zeitprogramms(1 - 4) können im Heizprogrammindividuellverändert
werden.Für die angezeigtenTage stehenieweilsdrei Ein-und Ausschaltzeilenzur Verfügung.
DWT
WETF
Programmierebene(Heizprograrn
61
DWT
o
I
I
2. EinschaltzeitHeizbetrieb(aufrufen)
I
I
Der Einstiegin die Programmierebeneerfolgt durch Öffnen der Frontklappe.BereichHEIZPROGmit der Taste A oder V auswählen.Der
Einstiegin die Ebeneerfolgtmit der Taste Q.
Einstellbeispiel
I
I
I
I
I
I
I
I
I
r-
Anzeigeje nachZeitprogramm
(hierz.B.Zeitprogramm3)
I1ENTFG
IS
I
I
1. EinschaltzeitHeizbetrieb(aufrufen)
I
trt
I
6,EO
I
I
I
Ll
I
I
6,Etr
Ell
I
+AY
I
lz345D/
I
A
ol
I
+L\
I
ol
I
*
A
IA
I
I
ae
I
I
I
1. EinschaltzeitHeizbetrieb(ändern)
1. EinschaltzeitHeizbetrieb(aufrufen)
1. EinschaltzeitHeizbetrieb(speichern)
rote Lampe erlischt
1. AusschaltzeitHeizbetrieb(aufrufen)
I
7234567
e3,0n
1. AusschaltzeitHeizbetrieb
roteLampe leuchtet
sz
I
I
1. AusschaltzeitHeizbetrieb(ändern)
I
I
oe
83.15
I
,Z
I
b{
t
I
I
tre
e3,15
I
I
I
!t
I
e3,trD
A
oe
I
",tt
I
I
I
I
6,15
'z'
$i
I
Heizbetrieb
1. Einschaltzeit
rote Lampe leuchtet
I
sp
I
I
I
*
I
I
I
I
I
I
I
I
I
tl
3. AusschaltzeitHeizbetrieb(speichern)
rote Lampeerlischt
A
1. AusschaltzeitHeizbetrieb(speichern)
roteLampe erlischt
Das Einstellbeispiel
zeigt das Zeitprogramm3.
AlleweiterenZeitprogrammekönnennachobigerVorqehensweise
verändert werden.
WafD
(Warmwasserprogramm)
DWT
Programmietebene
ZEITPROG
ausgewählten
desunterGrundeinstellungen
DieSchaltzeiten
verändern
Schaltzeiten
(1- 4)können
individuellveränimWarmwasserprogramm
(Warmwasserprogramm) Zeitprogramms
Tage stehenjeweils zwei Ein- und
dert werden.Für die angezeigten
zur Verfügung.
Ausschaltzeiten
Elnstellbeispiel
erfolgtdurchÖffnender FrontDer Einstiegin die Programmierebene
Bereich
WARMW-PROG
mitderTasteAoderVauswählen.Der
klappe.
Einstiegin die EbeneerfolgtmitderTaste Q .
Anzeigeje nachZe@rogramm
(hierz.B.Zeiprogramm
3)
(aufrufen)
1. Einschaltzeit
Warmwasser
Warmwasser
1. Einschaltzeit
roteLampeleuchtet
ü
l
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
I
L--
(aufrufen)
2. Einschaltzeit
Warmwasser
(speichern)
2. Ausschaltzeit
Warrnwasser
roteLampeerlischt
(ändern)
1. Einschaltzeit
Warmwasser
(aufrufen)
1. Einschaltzeit
Warmwasser
(speichern)
1. Einschaltzeit
Warmwasser
roteLampeerlischt
(aufrufen)
1.Ausschaltzeit
Warmwasser
1. Ausschaltzeit
Warmwasser
roteLampeleuchtet
(ändern)
1. Ausschaltzeit
Warmwasser
(speichem)
1. Ausschaltzeit
Warmwasser
roteLampeerlischt
zeigtdasZeitprogramm
DasEinstellbeispiel
3.
veränkönnennachobigerVorgehensweise
AlleweiterenZeitprogramme
dertwerden.
giltbeiGasbrennweft-Heiähermen
Daseingestellte
Warmwasserprogramm
und bei
SW-120für die Speicherladung
mit Speicherwassererwärmer
Die gefür den WarmWasserschnellstart.
Gasbrennwert-Kombithermen
eingestellt.
wirdanderGasbrennwerttherme
wünschte
Wassertemperatur
abgewirdunverlierbar
Heiz-undWarmwasserprogramm
Daseingestellte
(min 10 Std.) einmalablaufen,müssen
legt. Solltedie Gangreserve
werden.
neueingestellt
lediglich
dieUhrzeitundderWochentag
WElF
(Anzeigen)
Programmierebene
Anzeigen
Der Einstiegin die Programmierebene
edolgt durch Offnen der Frontklappe.BereichANZEIGENmit der Taste A oder Y auswählen.Der
mitderTasteQ .DieAuswawhldereinzelnen
Einstiegin dieEbeneerfolgt
Parametererfolgtmit den Tasten Aund V .
Parameter
Warmwassertemperatur
Außentemperatur
Max. Außentemp.
(Ermittlungüber 24 Std
0.00 Uhr - 24.00Uhr)
Min.Außentemp.
(Ermittlungüber 24 Std
0 . 0 0U h r ' 2 4 . 0 0 U h r )
Vorlauftemoeratu
r
(Heizwassertemperatur)
Ventilator-Drehzahl
(U/min)
Brenner-Laufzeit
(std)
Brenner-Starts
Anzeige (lst-Wert)
w;l
DWT
Sollwert
WffiIF
(Fachmann)
Programmierebene
Fachmann
Der Einstiegin die Programmierebene
erfolgt durch Offnen der Frontklappe.BereichFACHMANNmit der Taste A oder Y auswählen.Der
Einstiegin die EbeneerfolgtmitderTaste Q . DieAuswawhldereinzelnen
Parametererfolgtmit den Tasten Aund Y.
Parameter
Werkseinstellung
Anzeige
Einstellbereich
DWT
Anderung
a*a
@4l
F-'4
F-]
m@;l
Heizkurvenadaption
HEIZ-FIEEP
OA
Aufheizzeitoptimierung
HUFH-EPT|m
EEI
maximale
Aufheizzeit
m-FuF-ZErr tr,Ocl
benötigte
Aufheizzeit
B-FUF-ZEIT
0
0 oder 1
Q*,[oderY*Q
0
0 oder 1
Q*AoderY*Q
0
0-3std.
Q*AoderY*Q
0
0-3std.
e*,[odery*e
-5"C bis +5'C
Q*AoderY*Q
C Q* A * Q
Q *V*Q
a*a
Fii"l='"E
ffi;l
ml
Außentemperaturverzögerung
rEnlP-vEF
E,gtl
Anpassung
Raumfühler
FNF-FEUmF E.E'tr
20 Code-Nr.
eingeben
EB
21 Code-Nr
verändern
vl
keineEinstellung
zLilässig
trEEE
keineEinstellung
zulässig
Rückstellung
22 Buskennung
T.'*
NE
lr.EE
tLtrtr
23 ExternerRaumtepperaturfühler
T-sfFFrs
24 Softwareversion
zu notieren,
Anmerkung: Es empfiehltsich das Datumder Rückstellung
oder die Brennerstadsz.B. einem
um die Brennerlaufzeit
Jahr zuordnenzu können.
e3
trl
0
keineEinstellung
zulässig
keineEinstellung
zulässig
WffiIF
(Fachmann)
Programmierebene
Heizkurvenadaption
der
Die Heizkurvenadaption
konigiertden voreingestellten
Steilheitswert
Heizkurveso, daß er genauden Gebäudeanforderungen
entspricht.Der
richtige Steilheitswertwird bei eingeschalteterAdaption während der
Heizperiode
innerhalbwenigerTage erreicht.Dadurchist eine manuelle
Korrekturder Heizkurvensteilheit
nichtmehr notwendiq.
0
1
t
t
DWT
DieAufheizzeitoptimierung
währenddes
ermitteltdie benötigteAufheizzeit
Sparbetriebsso, damit zur eingestelltenUhrzeil (Zeitprogramm)die gewünschte Raumtemperaturbereits erreicht ist. Wenn für die maximale
statt.lst
Aufheizzeit"0" eingestelltist,findet keineAufheizzeitoptimierung
für die maximaleAufheizzeitnicht "0" eingestellt,so wirdab dem Zeitpunkt
Aufheizzeitberechder maximalenVorverlegung
die Dauerder berrötigten
kann in Abhängigkeitvon
net. Die automatischeAufheizzeitoptimierung
der Raumtemperatur
oder der Außentemperaturerfolgen.
0
1
t
t
Aufheizzeitoptimierung
außentemperaturgeführte
raumtemperaturgeführteAufheizzeitoptimierung
MaximaleAufheizzeit
Dieser Parameter gibt die maximale Autheizzeitvor, während eine
Aufheizzeitoptimierung
stattfindenkann.
Benötigte Aufheizzeit
DieserWert zeigt die zuletztbenötigteAufheizzeitan. Nur Anzeige.
Außentemperaturverzögerung
In Abhängigkeitvon der WärmedämmungreagiertiedesGebäude unterschiedlichstarkauf dieAnderungder Außentemperatur.
Das heißt,das bei
rnehroder weniger
Anderungender Außentemperatur
die Heizungsanlage
schnelldie Heizwassedemperatur
den äußerenGegebenheiten
anpassen
muß. Dies kann bei dem witterungsgeführtenReglerDWT durch eine
Außentemperaturverzögerung
angeglichenwerden. Dabeiist eine zeitliche Verzögerungvon 0 bis 3 Std. einstellbar.
0 Std. t
3 Std. t
Anpassung Raumfühler
Programmierebene
(Fachmann)
20 Code-Nr.eingeben
Werkseitigist im Regelungsbaustein
eine vierstelligeCodenummervorprogrammiert,die aber nicht angezeigtwird. Ohne den richtigenCode
könnendie Parametermil der Nr. 21,22 und 23 nicht verändertwerden.
Wird diesversucht,so springtdie Anzeigeimmerauf die Parameter-Nr.
20
zurück.Damitist ein Zugrifffür den Parameter-Nr.22 (Buskennung)und
Nr. 23 (ExternerRaumtemperaturfühler)
geschaffen.
21 Code-Nr.verändern
Mit dem Parameter-Nr.21
könntedie Werkseinstellung
von Code-Nr.20
individuellverändedwerden.
22 Buskennung
Der Parameter-Nr.
22 wird nur bei Sonderregelungen
benötigt.DieWerkseinstellungdarf nichtverändedwerden.
23 Externer Raumtemperaturfühler
DieserWert dientzur Erkennungdes angeschlossenen
Außenfühlersam
DWT. Die Werkseinstellung
darf nichtverstelltwerden.
24 Softwareversion
Die Anzeigeder Softwareversion
dient lediglichdem Hersteller.Sie kann
zwar angezeigt,aber nichtverändertwerden.
DWT
Heizkurvenadaption
aus
Heizkurvenadaption
ein
Achtung: Die Einstellungder Heizkurvenadaptionläßt sich nur dann
in der BetriebsartO"*)
vornehmen,wenn die Heizungsanlage
arbeitet.lst diesnichtder Fall,so muß zuerstmitder Programmwahltastedas Programm O}iß) ausgewähltwerden.
Auf heizzeitoptimierung
WELT
(Holzbau)
Leichtbauweise
massiveBauweise(Vollziegel)
Um die Raumtemperaturanzeige
den Einbauverhältnissen
oder anderen
Thermometernanzupassen,kann die aktuelle4nzeigeum +/- 5 K verändert werden.Der korrigierteAnzeigewedwird für alle relevantenFunktionen in die Berechnungeneingesetzt.
WffiIF
Automatische Sommer/
Winter-Umschaltung
Zusatzfunktionen
DWT
Raumeinflußfaktol
K=3,5, B, 10, ...
Steigt die Raumtemperatur2K über die eingestellteRaumtemperatur,
schaltet der DWT automatischauf Sommerbetrieb.Sinkt die Raumtemperaturwieder unter die eingestellteRaumtemperatur,
wird automatisch auf Winterbetriebgeschaltet.
Raumeinflußfaktor
K=0 und Programmwahl)
Sinktdie Heizwassersolltemperatur
unter20"C,schaltetder DWT automatischauf Sommerbetrieb.
Steigtdie Heizwassersolltemperatur
über 21'C,
wird automatischauf Winterbetriebzurück.
Raumeinflußfaktor
K=0 und Programmwahl#
Steigt die Außentemperatur1K über die eigestellteRaumtemperatur,
schaltetder DWT automatischauf Sommerbetrieb.
Sinktdie Außentemperaturunterdie eingestellteRaumtemperatur,
wird automatischauf Winterbetriebgeschaltet.
RaumtemperaturabhängigerFrostschutz
lm Raumtemperaturregler
ist eine Frostschutzfunktion
für die gesamte
Heizungsanlage
integried.Bei+5'C Raumtemperaturwerden
Brennerund
Heizkreispumpeeingeschaltet.Bei +7'C Raumtemperatur
werden Brenner und Heizkreispumpe
(Heizkreispumpe
miVohneNachlaufgemäßEinstellungan der Gasbrennwedtherme)
wiederausgeschaltet.
WffiIF
Fehlercodes
Störanzeige
vor, so wird dies in Form einer
Liegteine Störungam Gasbrennwertgerät
blinkend
Fehlercodenummerin der Anzeige des Gasbrennwertgeräts
angezeigt. Das Fehlersignalwird an den angeschlossenendigitalen
In der Anzeige
witterungsgeführten
Temperaturregler
DWT weitergeleitet.
eingedes DWTwirddas Worl "STOERUNG"und die Fehlercodenummer
blendet.In der Anzeigeblinktzusätzlichdas Warnsymbol1\.
Fehlercodes
Sollteein Fehlerauftreten,dann helfenfolgendeFehlercodesden auftretendenFehlerzu lokalisieren.
Nr.
I
Mit dem "Teilweisen-Reset"
werden alle einstellbarenParameterbzw.
Schaltzeitenauf die Werkseinstellung
zurückgesetzt.
Ausnahmensinddie
Parameter"Buskennung"
und "Einstellung-Landessprache".
Frontklappeöffnen und mit einem Kugelschreibero.ä. Gegenstanddie
Reset-TastegleichzeitigmitderTaste Q drücken.Reset-Tasteloslassen
und die Taste q solangegedrückthalten,bis GRUNDEINST
im Display
erscheint.
Reset-Taste
Kompletter RESET
Mit dem "Kompletten-Reset"
werden alle einstellbarenParameterbzw.
Schaltzeitenauf die Werkseinstellung
zurückgesetzt"
Frontklappeöffnen und mit einem Kugelschreibero.ä. Gegenstanddie
Reset-Tastegleichzeitigmit der Taste CQund A drücken"Reset-Taste
loslassen und die Taste Q und A
solange gedrückt halten, bis
GRUNDEINSTim Displayerscheint.
keineFlammenbildunq
im Betrieb
Flammenausfall
o
STW Übertemoeratur
STBA Ubertemoeratur
Flammenvortäuschu
ng
Heizwassedemoeraturf
ühler defekl
Abgastemperaturf
ühlerdefekt
defekt
Wärmwasserfühler
AußentemperaturJühler
an der Regelungdefekt
11
12
A.,
14
15
16
20
1l
22
23
40
80
Rücklauffühler
defekt
FehlerGasventilkreis
V2
FehlerGasventilkreis
V1
Luftmanqel
FehlerDifferenzdruckwächter
Wasserströmunqsmangel
Außentemoeratudühler
am DWT defeld
Läuft das Gerät nach zweimaliger Entstörung an der Therme nicht
fehledrei, bzw. ist eine Entstörung nicht möglich, bitte den angezeigten Fehlercodedem Heizungsfachmannmitteilen!
Läßt sich mit der ProgrammwahltasteP > am DWT keine Einstellung
vornehmen, so muß der Programmwahlschalteran der Regelungder
Gasbrennwertthermein Stellung @| gebracht werden.
Reset-Taste
Schornsteinfegerbetrieb
Fehler
STBUbertemperatur
4
IJ
Teilweiser RESET
DWT
Wird an der Gasbrennwertthermeam Programmwahlschalter
oer
Schornsteinfegerbetrieb
ausgelöst,erscheint am DWT zusätzlichoas
Symbol# in der Anzeige.
WWIF
Fühlerwiderstände
Fühlerwiderstände
DWT
Heizwasserfühler,
Warmwasserfühler,
Rücklauflühler,
Außenfühler,
Abgasfühler
(Parameter)
Technische
Daten/Einstellprotokoll
owt
WffilF
Technische Daten
'18
VDC +15%
Versorgunqsspannunq
Leistunosaufnahme
max. lVA
Schutzart
nachDIN40050
lP40
lll (max.24V)
Schutzklassenach VDE 0100
Gangreserveder Schaltuhr
min. 10 Stunden
zul.Umgebungstemperatur
in Betrieb
zul. Umqebunqstemperatur
bei Laqerunq
0 bis 50'C
-30 bis +60'C
Kommunikation
und Spannungsversorgung
überzweiadrige,beliebig
veftauschbare
Leitung(Kabelquerschnitt
0,5mm2)zur Gasbrennwerttherme
Elnstellprotokoll Parameter
Parameter
Spartemperatur
(Nachtabsenkung)
10000
F
=
c
.g
cq)
1000
=
100
-20 -10
0
30
40
50 60
Temperatur["C]
70
80
90
100 110 120
5 - 30'c
12"C
1t
K = 0 , 3 , 5B, , 1 0 ,1 5 , 2 0
K=0
Sprach-Einstellung
D , F , G B ,I , N L
D
Heizkurvenadaotion
0 oder 1
0
Aufheizzeitoptimierung
0 oder 1
0
Max. Aufheizzeit
0-3std.
0:00 Std.
Außentemperaturverzögerung
0-sstd.
0:00Std.
-5 bis +5'C
0'c
Anoass.Raumfühler
NTC-Fühlerkurve
Werkseinstellung
0-3,0
SteilheitHeizkurve
Raumeinfluß
Einstellmöglichkeil
Individuelle Einstellung
(schaltzeiten)
Einstellprotokoll
WffilF
DWT
VoreingestellteZeitprogramme
Zeitprogramm 1 Heizbetrieb Mo-So
Warmwasser Mo-So
6:00 - 22:00
5:00 - 22:00
Zeitprogramm2 Heizbetrieb Mo-Fr
6:00
7:00
5:00
6:00
Sa-So
Warmwasser Mo-Fr
Sa-So
Zeitprogramm3 Heizbetrieb Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
Warmwasser Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
Mo,Di,Mi,Do,Fr
Sa, So
Warmwasser M o , D i , M i , D o , F r
Sa, So
Zeitprogramm 4 Heizbetrieb
- 8:00 und 16:00 - 22:00
- 23:00
- 8:00 und 15:00 - 22:00
- 23:00
8:00 - 23:00
7:00 - 23:00
7:00 - 16:00
6:00 - 16:00
Einstellprotokoll für individuelle Einstellungen
1 .E i n
Zeitprogramm 1 netzoelr. Mo - öo
Warmw. Mo - So
Mo - Fr
zeitprogramm 2 Heizbetr.
-Sä:soWarmw. Mo - Fr
Sn-Sn
Zeitprogramm
3 Heizbetr.
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
S"
Warmw.
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Zeitproqramm 4 Heizbetr.
warmw.
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
24
1.Aus
2.Ein
2.Aus 3.Ein
3.Aus
WWIF
notit"n
owr
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
57
Dateigröße
8 980 KB
Tags
1/--Seiten
melden