close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DermAX TA/MA - Axonlab

EinbettenHerunterladen
1DE
Packungsbeilage
2
DermAX TA/MA
In-vitro-Diagnostikum
(Version Mai 2013)
AL0207
In-vitro-Diagnostikum
10 2S Agar-Nährbodenträger
10 Patientenetiketten
Anwendungszweck
Der DermAX von Axonlab ist ein 2 Seiten Agar-Nährbodenträger zum kulturellen Nachweis und zur Isolierung von
Hefen, Schimmelpilzen und Dermatophyten aus oberflächlichen Haut-, Haar- und Nagelinfektionen. Ebenso kann
der DermAX auch als Transportmedium von der Arztpraxis zum Analyselabor verwendet werden.
Grundlagen
Die humanmedizinisch bedeutsamen Pilze lassen sich nach dem DHS-System in drei Gruppen einteilen;
Dermatophyten, Hefepilze und Schimmelpilze. Dermatophyten zählen zu den Faden- bzw. Hyphenpilzen
und bestehen aus den Gattungen Trichophyton, Epidermophyton und Microsporum. Dermatophyten befallen
ausschliesslich Haut, Nägel und/oder Haare.1;2;3 Hefepilze, wie Candida albicans, können ebenfalls die Ursache
für oberflächliche Hautinfektionen sein.
Medium 1 – Der Taplin-Agar wird für den Nachweis von Dermatophyten
(Trichophyton, Epidermophyton und Microsporum) herangezogen.
Medium 2 – Der Malz-Agar wird für den Nachweis von Hefen und Schimmelpilze herangezogen.
Probenmaterial, Inokulation und Testverfahren
In den Grenzbereichen zwischen gesunder und befallenen Haut-, Haar- und Nagelbereichen befindet sich
in der Regel die höchste Dichte an Dermatophyten. In diesem Bereich kann reichlich Material mittels Schere,
Skalpell, Nagelclips, scharfem Löffel oder Fräse gewonnen werden. Eine Desinfektion mit 70% Alkohol ist empfohlen,
um eine mögliche bakterielle Begleitflora zu minimieren. Auch Material aus Wunden kann mit einem Abstrichtupfer
entnommen werden. Ausführliche Beschreibungen zur Materialgewinnung sowie Probenart kann entsprechender
Literatur entnommen werden.5;6
Haut – Die Haut kann von allen drei Gattungen der Dermatophyten (Epidermophyton floccosum,
Trichophyton spp., und Microsporum spp.) als auch von Hefepilzen befallen sein.3
Haar – Die Haare können von den zwei Gattungen der Dermatophyten Microsporum spp.,
und Trichophyton spp. befallen sein.3
Nägel – Die Nägel können von den zwei Gattungen der Dermatophyten Trichophyton spp.,
und Epidermophyton floccosum befallen sein.3
Agar-Zusammensetzung
Malt Agar
Agar
Agar
Glucose
pH 4.0±0.3
Cycloheximid
Chloramphenicol
Gentamyinsulfat
pH 5.5±0.1
Malz-Agar (bernsteinfarbend)
Malz-Agar
CASO Agar
Taplin-Agar (gelb-orange)
Taplin-Agar
Phenolrot
Axon Lab AG
Täfernstrasse 15 · CH-5405 Baden
Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen
Den DermAX bei Anzeichen von mikrobiellen Kontaminationen, Verfärbungen, Austrocknung und Rissen sowie
Ablösung der Agarschichten vom Kunststoffträger oder sonstigen Anzeichen von Produktverfall nicht verwenden.
Wird der DermAX als Transportmedium von der Arztpraxis zum Analysenlabor verwendet, beachten Sie bitte
die lokalen Bestimmungen für den Transport von klinischen Proben. Der Transport kann bei Raumtemperatur
durchgeführt werden und es sollten nicht mehr als 72 h bis zur Ankunft im Analysenlabor vergehen.
Beim Entnehmen des DermAX sowie beim Umgang mit Proben und positiven DermAX mit infektiösem
Material, Schutzhandschuhe tragen.
Lagerung und Haltbarkeit
Der DermAX wird bei 15°C bis 25°C in der Originalverpackung gelagert. Temperaturschwankungen, Zugluft
sowie das Einfrieren sind zu vermeiden. Die ungeöffnete Packung mit je 10 DermAX kann bis zum angegebenen
Verfallsdatum verwendet werden. Geöffnete DermAX müssen umgehend verwendet werden.
Verfahrensprinzip
Der DermAX kann für alle Proben verwendet werden, bei denen vermutet wird, dass diese Dermatophyten
oder Hefen enthalten, welche Haut-, Haar- oder Nagelinfektionen hervorrufen.

V
or Gebrauch des DermAX die Agarflächen durch Betrachtung auf Sterilität prüfen,
dabei diesen nicht öffnen.

D
as Patientenetikett ausfüllen und auf das Kunststoffröhrchen kleben.

V
or der Inokulation den DermAX aus dem Kunststoffröhrchen nehmen
ohne dabei die Agarflächen zu berühren.

D
as Probenmaterial wird mit einem sterilen Instrument auf die Nährböden aufgetragen
oder mit Abstrichtupfer aufgetragen. Es werden immer beide Agar-Seiten des Nährbodenträgers
mit der Probe inokuliert.

D
en Nährbodenträger wieder in das Kunststoffröhrchen geben und sorgfältig verschliessen.
Den DermAX bei 25°C bis 30°C inkubieren und die Agarflächen täglich, bis zu 4 Wochen, kontrollieren.7
Ergebnisse
Nach Inokulation des DermAX die Agarflächen auf Wachstum prüfen, dabei diesen nicht öffnen.
Medium 1 (Taplin-Agar)4
Ein Wachstum von Dermatophyten führt auf diesem selektivem Standardmedium zu einem pH Anstieg und somit
zu einem Farbumschlag des Mediums von gelb-orange zu rot. Dieser Farbumschlag kann sichtbar sein, noch bevor
Kolonien voll entwickelt sind.
Die Probe wird für Dermatophyten als negativ bewertet, wenn nach Inkubation auf diesem Medium
kein Wachstum sowie kein Farbumschlag sichtbar sind.
Chloramphenicol als auch Gentamycinsulfat hemmen das Bakterienwachstum und Cycloheximid das Wachstum
von Schimmelpilzen und nicht pathogenen Hefen auf diesem Medium.
Medium 2 (Malz-Agar)
Auf diesem Medium wachsen alle Hefen und Schimmelpilze. Der niedrige pH-Wert des Mediums hemmt
das Wachstum von Bakterien, die als Kontaminationen oder als Krankheitserreger vorhanden sein können,
wird jedoch von den Hefen und Schimmelpilzen gut toleriert.
Es liegt in der Verantwortung des Anwenders, die entstandenen Abfälle in
Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen fachgerecht zu entsorgen.
3
4
DermAX TA/MA
In-vitro-Diagnostikum
(Version Mai 2013)
Axon Lab AG
Täfernstrasse 15 · CH-5405 Baden
In-vitro-Diagnostikum
Qualitätskontrollen für den Anwender
Eine Suspension (McFarland-Standard 0.5) der für die Qualitätssicherung verwendeten Stämme herstellen.
Für jeden Teststamm eine geeignete Verdünnung herstellen und damit je ein DermAX von beiden Seiten
überspülen (750 bis 1000 µl).
Abkürzungen/Symbole
Symbol
Bedeutung
Bestellnummer
In vitro diagnosticum
Für den Bakteriennachweis 20 bis 24 Stunden bei 35°C ± 2°C , für den Hefenachweis 24 bis 48 Stunden
bei 35°C ± 2°C und für den Schimmelpilznachweis 5d bei 22.5°C ± 2.5°C inkubieren und anschliessend
die Agarflächen auf Wachstum kontrollieren.
Hersteller
Lagertemperatur
Verwendbar bis
Stämme
ATCC
Taplin-Agar
Malz-Agar
Trichophyton mentagrophytes
9533
Wachstum
Bedingtes Wachstum
Candica albicans
10231
Bedingtes Wachstum
Wachstum
Gebrauchsanweisung beachten
Enterococcus faecalis
29212
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Einmalgebrauch
Aspergillus brasiliensis
16404
Vollständig gehemmtes Wachstum
Wachstum
Pseudomonas aeruginosa
27853
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Staphylococcus aureus
25923
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Teilweise bis vollständig gehemmtes Wachstum
Chargenbezeichnung
Leistungsmerkmale und Verfahrensbeschränkungen
Der DermAX ist ein 2 Seiten Agar-Nährbodenträger zum kulturellen Nachweis und Isolierung
von Hefen und Dermatophyten aus oberflächlichen Haut-, Haar- und Nagelinfektionen.
Der DermAX von Axonlab ist für die Erstisolierung und zur quantitativen Bestimmung von Hefen, Schimmelpilzen
und Dermatophyten bestimmt. Für weiterführende mikrobiologische Tests oder bei vorhandenen Mischkulturen,
müssen Subkulturen auf geeigneten Nährmedien angelegt werden, um Reinkulturen für eine vollständige
Identifikationen und/oder Empfindlichkeitsprüfung zu erhalten.
Literatur:

I
ngrid Moll; In: Dermatologie – Kapitel 5; 5.1 Mykosen der Haut (H. Hofmann); Thieme Verlag

H
. Rieth; D-H-S-Diagnostik 1967, Fortsch. Med. 85:594

G
ross, Kurzlehrbuch Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie. Georg Thieme Verlag KG 2009

D
. Taplin et al.; Isolation and recognition of dermatophytes on a new medim (DTM) Arch. Dermatoloy 99:203

R
ichard C. Summerbell et al.; Trichophyton, Microsporum, Epidermophyton and Agents of Superficila Mycoses; Kapitel
124 In Murry et. al. Manual of Clinical Microbiology, 9th ed. American Society of Microbiology, Washington, D.C.

D
eanna A. Sutton; Specimen Collection, Transport and Processing: Mycology; Kapitel 116 In Murry et. al. Manual of
Clinical Microbiology, 9th ed. American Society of Microbiology, Washington, D.C.

B
osshard PP. Incubation of fungal cultures: how long is long enough? Mycoses. 2011 Sep;54(5):e539-45
Axon Lab AG
www.axonlab.com
Baden (CH): info@axonlab.ch
Le Mont/Lausanne (CH): info_f@axonlab.ch
Mladá Boleslav (CZ): info@axonlab.cz
Polling (A): info@axonlab.at
Reichenbach/Stuttgart (D): info@axonlab.de
Rogatec (SI): info@axonlab.si
Tel. +41 (0)56 484 80 80
Tél.+41 (0)21 651 71 50
Tel. +420 326 921 318
Tel. +43 (0)523 887766
Tel. +49 (0)7153 9226-0
Tel. +386 (0)3 818 61 12
10354A 052013
Medium 1 (Taplin-Agar) wird für den Nachweis von Dermatophyten (Trichophyton, Epidermophyton
und Microsporum) herangezogen. Bakterienwachstum wird auf diesem Medium gehemmt.
Medium 2 (Malz-Agar) wird für den Nachweis von Hefen und Schimmelpilzen herangezogen.
Der niedrige pH-Wert des Mediums hemmt das Wachstum von Bakterien die als Kontaminationen
oder als Krankheitserreger vorhanden sein können.
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
580 KB
Tags
1/--Seiten
melden