close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Ephy Mess

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Temperaturfühler NWT-SH
1. Herstellung und Vertrieb
EPHY-MESS GmbH
Berta-Cramer-Ring 1
65205 Wiesbaden
Deutschland
Tel.:
Fax:
email:
+49 6122 9228-0
+49 6122 9228-99
info@ephy-mess.de
2. Kennzeichnung (siehe auch Punkt 9. Typkennzeichnung)
EPHY-MESS GmbH AB-Nr.-Pos.Nr
65205 Wiesbaden-Delkenheim
Kennzeichnung gem. 9.
0102
PTB 00 ATEX 2016U, IECEx PTB 11.0074U
II 2G Ex e II
Tmin [°C] ≤ TA ≤ Tmax [°C] Imax ≤ I [mA] Umax ≤ I [V]
mm/yy
Sn.-Nr. xxxx
3. Allgemeine Funktion
Widerstandsthermometer erfassen die Temperatur mit Hilfe eines passiven
Widerstandssensors. Der Widerstand R des Sensors nimmt mit steigender Temperatur T zu.
(positiver Temperaturkoeffizient).
Das R-T-Verhalten von Metallwiderständen (Pt / Ni / Cu) ist in weiten Bereichen annähernd
linear. Jeder Widerstandswert entspricht dabei einer bestimmten Temperatur. Aus dieser R-T
Beziehung kann somit durch Messung des Widerstandswertes die Temperatur ermittelt werden.
4. Aufbau des Temperaturfühlers
Bei diesem Temperaturfühler wird ein bifilar gewickelter Messdraht, druckentlastet in einen
flexiblen Aufnahmekörper aus Hartglasgewebe eingebaut. Sensor und Zuleitung sind über eine
spezielle Zugentlastung fest miteinander verbunden.
Die Messung der Temperatur erfolgt auf etwa 2/3 der Fühlerlänge.
REV20121022
BDA PTB 00 ATEX 2016U_NWT-SH DE aktuell.doc
Seite 1 von 4
Bedienungsanleitung
5. Einbau










Die Temperaturfühler sind für den Einbau in die Nuten von elektrischen Motoren
(Generatoren) vorgesehen.
Die Abmessungen ermöglichen den festen Einbau direkt in die Nuten der elektrischen
Betriebsmittel.
Die Bauform gewährleistet einen guten thermischen Kontakt zwischen den zu
überwachenden Komponenten und dem Temperaturfühler.
Die Sensoren sind vakuumimprägnierbeständig und widerstehen, den beim
Fertigungsprozess auftretenden, mechanischen und thermischen Belastungen.
Die Sensoren werden parallel zu den Wicklungen direkt in die dafür vorgesehenen
Nuten eingebaut.
Starke Biegebelastung (Knickung) sowie punktuelle mechanische Belastungen auf den
Temperaturfühler bei der Montage und im Betrieb sind zu vermeiden.
Beim Einbau ist darauf zu achten, dass keine Beschädigung von Kabel und Isolation
erfolgt.
Die Zuleitung (Anschlussleitung) muss zugentlastet verlegt werden.
Der Einbau der Komponente ist in der Baumusterprüfbescheinigung für das jeweilige
elektrische Betriebsmittel festzulegen.
Der Einbau darf nur in einer Umgebung erfolgen, in denen die Isolationsfestigkeit des
Sensors nicht überschritten wird.
6. Anschluss







Die Anschlussleitungen der Sensoren sind gemäß Farbcode und Schaltungsart des
verwendeten Widerstandssensors farblich codiert.
(siehe Punkt 8 Grundwerte/Kennlinien).
Die Anschlussenden müssen an geeigneten Klemmen fest angeschlossen werden.
Die Zuleitung (Anschlussleitung) des Fühlers darf nur an dafür vorgesehene und für den
Betrieb der Anlage zugelassene Speisegeräte für passive Widerstandssensoren, nach
der für das Thermometer zugehörigen Norm, angeschlossen werden.
Das Speisegerät muss über einen, der Schaltungsart des Thermometers (2-, 3- oder 4Leiterschaltung) entsprechenden Anschluss verfügen.
Die elektrischen Betriebswerte sind einzuhalten (siehe 7. Technische Daten).
Das Sensorsignal besitzt keine Polarität! Der Farbcode der Zuleitung dient lediglich zur
Identifikation von Sensor und Schaltungsart!
Der Anschluss oder Einbau oder die Verwendung der NWT-SH in einer anderen Weise
als in den Punkten 5. und 6. beschrieben, ist nicht gestattet.
REV20121022
BDA PTB 00 ATEX 2016U_NWT-SH DE aktuell.doc
Seite 2 von 4
Bedienungsanleitung
7. Technische Daten
Bezeichnung
Temperaturfühler NWT-SH, gem. Zeichnung 990818M1
Ausführung
Bifilar gewickelter Messdraht, druckentlastet eingebaut in einen
flexiblen Aufnahmeköper. Fest angeschlossene Zuleitung.
Zulassung
PTB 00 ATEX 2016U
Schutzart
II 2G Ex e II
Fühlerisolation
Hartglasgewebe, Vergussmasse und PTFE-Schrumpfschlauch
Abmessungen (DxBxL)
min. 2,0*) x min. 6,0 x min. 100 mm
*)
in 3- und 4-Leiterschaltung 2,5mm im Anschlussbereich
Umgebungstemperatur
-50°C …+180°C
Widerstandssensor
Aufbau:
Material:
Nennwert:
Toleranzklasse:
TEL1)
Schaltung:
Messstrom:
Max. Spannung:
Max. Strom:
Max. Leistung
Einsatztemperatur:
Bifilar gewickelter Messdraht
Platin (Pt) / Nickel (Ni)
5 … 200 Ω bei [0°C]
gem. der jeweiligen Norm
ca. 2/3 der Fühlerlänge
2-, 3- oder 4-Leiter
0,2 ... 2 mA
60 V
10 mA
16,85 mW
-50°C …+180°C
Prüfspannung
Sensor
Zuleitung
3 kV / AC 50Hz / 1min.
3 kV / AC 50Hz / 1min.
Zuleitung
Ausführung:
Isolation:
Farbcode:
Querschnitt
Einzellitze, Schlauchleitung, Flachbandschlauchleitung
Teflon
nach DIN bzw. nach Kundenwunsch
≥ AWG 30
Erschütterungsfestigkeit
unempfindlich gegen Erschütterungen (Vibration)
1)
TEL = Temperatur-Empfindliche-Länge
REV20121022
BDA PTB 00 ATEX 2016U_NWT-SH DE aktuell.doc
Seite 3 von 4
Bedienungsanleitung
8. Grundwerte / Kennlinien
Grundwerte und Kennlinien für die einzelnen Sensoren sind in den nachfolgenden Normen*
festgelegt.
Platinwiderstandsthermometer
Nickelwiderstandsthermometer
DIN EN 60751
DIN 43760
*) Stand: 15.02.07
9. Typkennzeichnung
NWT-SH
Sensor
Nennwert
Toleranz
Schaltung
KL
Kabellänge in [mm]
2, 3 oder 4-Leiter
Toleranzklasse gem. DIN
Nennwiderstand in [Ohm] bei 0°C
Pt = Platin
Ni = Nickel
NWT-SH
Bps. NWT-SH Pt100 B4 2000
NWT-SH
Pt
100
B
4
2000
Wiesbaden, 21.09.2010
REV20121022
BDA PTB 00 ATEX 2016U_NWT-SH DE aktuell.doc
Seite 4 von 4
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
135 KB
Tags
1/--Seiten
melden