close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Ergebnis

EinbettenHerunterladen
Pfarrbrief
Nr. 16
20.10.2014 – 02.11.2014
1
Gottesdienstordnung
vom 20.10.2014 bis 02.11.2014
20.10.
Montag der 29. Woche im Jahreskreis
Hl. Wendelin, Einsiedler
18.00
19.30
21.10.
Dienstag: Hl. Ursula u. Gefährtinnen, Märtyrinnen
16.00
17.00
22.10.
10.00
15.30
16.00
Hl. Messe
Maria Schepe für + Johann Zeindlmeier und Elfriede
Michl, Neukirchen b. Bogen
Brigitte Weidner zum Hl. Geist
Pur Vital: Hl. Messe
nach Meinung
St. Peter: Hl. Messe
für + Pfr. Siegfried Hollmer
- 17.00 Werktagskapelle:
Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung
Donnerstag der 29. Woche im Jahreskreis
16.45
19.00
24.10.
Schülermesse
nach Meinung
Johannes von Gott-Kirche: Oktoberrosenkranz
Mittwoch der 29. Woche im Jahreskreis
9.00
23.10.
Königshof: Hl. Messe
nach Meinung
Werktagskapelle: Gebetskreis
Johannes von-Gott Kirche: Hl. Messe
für + Ramona Erath
Werktagskapelle: Abendlob
Freitag der 29. Woche im Jahreskreis
9.00
15.30
17.00
Hl. Messe
für gewisse Person
Steinbeißer für + Vater und Angehörige
St. Peter: Hl. Messe
G. Reff für + Ehemann Ludwig
Oktoberrosenkranz
2
25.10.
Samstag der 29. Woche im Jahreskreis
14.00
17.00
17.30
18.00
Tauffeier
- 17.30 Beichtgelegenheit
Oktoberrosenkranz
Vorabendmesse
zu Ehren der Muttergottes
Hausgemeinschaft für + Franz Wallach
Ende der Sommerzeit:
Heute Nacht werden die Uhren von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr
zurückgestellt!
26.10.
30. SONNTAG IM JAHRESKREIS – Weltmissionssonntag
8.45
St. Peter: Hl. Messe
Eidenschink für + Eltern
Theresia Kronfeldner für + Großeltern
Georg Kronfeldner für + Großeltern
Liselotte Kainz für + Eltern, Schwester und Bruder Max
Klara Löffler für + Ehemann August Löffler
3
10.00
11.00
27.10.
Montag der 30. Woche im Jahreskreis
19.00
28.10.
17.00
Hl. Messe
nach Meinung
Oktoberrosenkranz
Mittwoch der 30. Woche im Jahreskreis
9.00
10.00
15.30
16.00
30.10.
Abendmesse der MMC für + Mitglieder
Dienstag: Hl. Simon u. Hl. Judas Thaddäus, Apostel
9.00
29.10.
Pfarrgottesdienst
A. Saller für + Tante Hilde
Hotz Hannelore für + Onkel Eduard Gruber
Familie Mayer für + Sohn Stefan
Doris Resch für + Vater Paul Günter
M. Lermer für + Ehemann Franz
Johannes von Gott-Kirche: Hl. Messe
für + Markus Strasser
Hl. Messe
Steinbeißer für + Anne Graser und Mutter
Ingeborg Knabl für + Maria Brandl (Schwester)
Marienstift: Hl. Messe
nach Meinung
St. Peter: Hl. Messe
H. Edenhofer für + Franz Xaver Brunner
- 17.00 Werktagskapelle:
Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung
Donnerstag der 30. Woche im Jahreskreis
16.45
19.00
Johannes von Gott-Kirche: Hl. Messe
für + Ernst Richthammer
Werktagskapelle: Abendlob
4
31.10.
Freitag: Hl. Wolfgang, Bischof v. Regensburg
Hauptpatron der Stadt und Diözese Regensburg
15.30 St. Peter: Hl. Messe
Deml für + Angehörige
16.30 Oktoberrosenkranz
17.00 Vorabendmesse zum Fest Allerheiligen
E. Wagner für + Angehörige
Ingeborg Knabl für + Ehemann Siegried Knabl
01.11.
HOCHFEST ALLERHEILIGEN
8.45
10.00
11.00
12.30
14.00
02.11.
St. Peter: Hl. Messe mit anschl. Gräbersegnung
Aumeier Aloisia für + Eltern und Ehemann
Hl. Messe
KAB Jahresmesse für + Mitglieder
Johannes von Gott-Kirche: Hl. Messe
für + Richard Wagner
Requiem für alle + Seelsorger und für alle
Verstorbenen seit Allerheiligen 2013 mit
namentlichem Totengedenken
Gräbersegnung am Friedhof St. Michael
ALLERSEELEN
Kollekte für die Priesterausbildung in den Diasporagebieten
Mittel- und Osteuropas
8.45
St. Peter: Hl. Messe
Penzkofer für + Ehemann
Baumann für + Mutter Anna Thienel
Georgine Winderl für + Mutter Margarethe
für + Dr. Günter Wolz zum Todestag von seiner Familie
5
10.00
11.00
Pfarrgottesdienst
für + Mutter Philomena Hebauer zum Sterbetag
Hilde Brandl für + Ehemann und Vater Erwin
Johannes von Gott-Kirche: Hl. Messe
für + Franz-Xaver Mederer
Termine
in der Pfarrei
21.10.2014
Tanz im Kreis
mit Barbara Distler. Ab 15.30 Uhr im Pfarrsaal.
*
22.10.2014
*
*
Seniorenfahrt nach Neukirchen/Hl. Blut
Besichtigung der Kirche und Einkehr
Abfahrt
14.00 Uhr Kirche St. Michael
Anmeldung bei Diakon W. Irrgang (09421/923767)
*
*
*
Tauftermine in der Pfarrei St. Peter
25. Oktober St. Michael
08. und 22. November St. Michael
06. Dezember St. Michael
20. Dezember
*
04.11.2014
*
Sitzung des Pfarrgemeinderates
Beginn um 19.30 Uhr im Konferenzraum
des Pfarrbüros
*
25.10.2014
26.10.2014
*
*
*
Helfen durch fairen Handel
Verkauf von Eine-Welt-Waren
zum Weltmissionssonntag
6
am Samstag, den 8. November 2014
Programm
Samstag, 8. November 2014:
ab 9.15 Uhr:
Eintreffen der Kinder, Gruppeneinteilung
9.30 Uhr:
Plenum:
Begrüßung der Kinder durch Mirjam,
szenisches Spiel, gemeinsames Singen
Gruppenphase:
Spiele, Vertiefung, Basteln, Brotzeit
10.00 Uhr:
11.45 Uhr:
12.00 Uhr:
Schlussplenum
Ende der 1. Einheit
12.00 Uhr – 14.00 Uhr: Mittagspause zu Hause
14.00 Uhr:
14.30 Uhr:
16.15 Uhr:
17.00 Uhr:
Plenum:
szenisches Anspiel und gemeinsames Singen
Gruppenphase:
Spiele, Vertiefung, Basteln, Brotzeit
Schlussplenum
Abschlussgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael
(dazu sind auch alle Eltern, Geschwister,
Großeltern,… herzlich eingeladen)
Ende ca. 18.00 Uhr
Wichtige Infos und Anmeldung
Wenn du gerne dabei sein möchtest, solltest du den ganzen Tag Zeit haben, damit du deine
Bastelarbeit fertigstellen kannst. (Was gebastelt wird ist wie immer streng geheim!!!)
Unkostenbeitrag für Getränke, Snacks und Bastelmaterian: 3.—Euro
Mitbringen brauchst du nichts, aber zieh bitte alte Klamotten an, die schmutzig werden dürfen.
Es können aus Platzgründen max. 40 Kinder teilnehmen – also schnell einen Platz sichern.
Wenn du keinen Platz mehr bekommen solltest, wirst du telefonisch informiert – ansonsten
bist du fest eingeplant.
Wenn du krank wirst oder doch keine Zeit hast. Melde dich bitte ab, damit dein Platz
für ein anderes Kind frei wird. (Tel 180708)
Die schriftliche Anmeldung und den Unkostenbeitrag kannst du bis spätestens 24. Oktober
2014 im Pfarrbüro oder bei Elke Wild abgeben.
Auf dein Kommen freut sich das KiBiTag-Team.
7
Staat in der Todeszelle, weil man
sie beschuldigt, gegen die
Blasphemiegesetze verstoßen zu
haben. Christen stellen nur 1,6
Prozent der Bevölkerung, etwa
die Hälfte davon ist katholisch.
Die Blasphemiegesetze öffnen
Tür und Tor für Denunziation.
Sie stellen eine ständige Bedrohung dar, unschuldig verurteilt
zu werden oder gar der Rachejustiz radikalfundamentalistischer
Gruppen zum Opfer zu fallen.
Sonntag der Weltmission
am 25./26. Oktober 2014
"Euer Kummer wird sich in
Freude verwandeln"" so das
Leitwort zum Sonntag der Weltmission aus dem Johannesevangelium Kapitel 16 Vers 20 b.
Am heutigen Tag sind wir weltweit eingebunden in ein Netz des
Gebets und der Solidarität. In
diesem Jahr sind unsere Gedanken und Gebete nach Pakistan
gerichtet, dieses Land steht im
Mittelpunkt der Kampagne im
Monat der Weltmission. Als Unruheregion taucht das Land häufig in den Schlagzeilen auf. Die
Grenzregion zu Afghanistan wird
ständig von gewalttätigen Auseinandersetzungen erschüttert. An
der Grenze zu Indien flammen
immer wieder Konflikte auf. Der
Staat gewährt offiziell zwar Religionsfreiheit, die Realität sieht
anders aus: religiöse Minderheiten werden diskriminiert und bedroht - vor allem durch die sogenannten Blasphemiegesetze: Auf
die Beleidigung des Propheten
Mohammed steht in Pakistan die
Todesstrafe. Über tausend Menschen sitzen in dem asiatischen
Der Sachausschuss MissionEntwicklung-Frieden
möchte
wieder mit Ihnen gemeinsam dieses wichtige Anliegen unterstützen und bietet Ihnen wie jedes
Jahr die Möglichkeit, durch den
Kauf von Waren aus dem EineWelt-Laden Ihren Beitrag zur
Unterstützung dieser wichtigen
Arbeit zu leisten. Sie finden wie
bei früheren Aktionen auch wieder unsere selbst gebastelten
Kerzen mit Motiven zur Adventund Weihnachtszeit.
Ihr Sachausschuss
Mission –Entwicklung - Frieden
Diakon
Willibald
Irrgang
8
Ökumenisches
Friedensgebet 2014
Gott,
alles hast du geschaffen und erhältst es
wunderbar am Leben.
Von der ganzen
Menschheit und Schöpfung wirst du gepriesen.
religiöser Gewalt leiden, die wegen ihres
Glaubens und ihrer
Überzeugung
verfolgt werden.
Jesus,
Erlöser der Menschheit,
du bist als unser Bruder
Barmherziger Vater,
mit uns auf dem Weg
gewähre all denen Be- zur Freiheit.
freiung, die in Pakistan, Führe uns bei unserem
aber auch in so vielen Einsatz für die Menanderen Ländern die- schenrechte, für Geser Erde, ihren Lerechtigkeit und für die
bensunterhalt durch
Befreiung der Armen,
Zwangsarbeit bestrei- Unterdrückten, Benachten müssen.
teiligten und AusgebeuZeige den Unterdrück- teten.
ten dein liebevolles
Antlitz und den AusHeiliger Geist,
beutern deine Bereitdu göttliche Weisheit,
schaft, ohne Bedingun- begeistere und erleuchgen zu verzeihen. Seg- te
ne Pakistan ebenso wie unsere Jugend, stärke
unser Heimatland mit
Frauen wie Männer,
Wohl-ergehen und
und verwandle uns alle.
Fruchtbarkeit, damit al- Lass Eintracht herrle genug zum Überle- schen
zwischen Menschen
ben haben.
Gott des Friedens, ge- unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Nawähre all denen Frietionen.
den, die unter politischem Terrorismus und
9
Heiliger, dreieiniger
Gott,
beschenke all jene mit
der Fülle des Lebens,
die ihre ganze Existenz, ihre Begabungen
und persönlichen Möglichkeiten
einsetzen für die Entwicklung und das
Wohlergehen der
Menschheit. Der Name
Gottes sei allezeit gepriesen durch Jesus
Christus, den Herrn unserer Geschichte und
der Ewigkeit.
Amen.
Der Verfasser des Gebets,
Emmanuel Asi
(*1949), ist katholischer Priester
der Erzdiözese Lahore in Pakistan.
Nach einem Bibelstudium in Rom
übernahm er seit 1981 zahlreiche
akademische und lehrende Aufgaben in der katholischen Kirche
Pakistans. Er ist der langjährige
Leiter ihrer nationalen Bibelkommission sowie einer der Gründer
des
Theologischen Instituts
„Maktaba-e-Anaveem
Pakistan“. Seine große Liebe gilt
der Bibel und der Basisarbeit in
der Gemeinde.
Plakatbetrachtung
Das Plakatmotiv zum diesjährigen Sonntag der Weltmission
entstand in der Diözese Hyderabad im Südosten Pakistans.
Die ursprünglich hinduistische
und animistische Bevölkerung
gehört den niedrigsten Kasten
oder den Kastenlosen an. Dank
der Anwesenheit verschiedener
Ordensgemeinschaften gibt es
heute auch katholische Gemeinden in dieser Gegend. Armut und Ungewissheit beherrschen das Leben der Familien
auf dem Land. Schlechte hygienische Verhältnisse und
fehlende
Bildung,
Schuldknechtschaft und Gewalt prägen das Leben.
Schwester Farzana sagt:
„Hier habe ich das Leid der
Menschen gesehen und verstanden, dass es meine Berufung als Ordensfrau ist, für die Menschen da zu sein, ihnen zu helfen, ihr Leben in
die Hand zu nehmen und für menschenwürdige Lebensbedingungen zu
kämpfen.“
Überall dort, wo Ordensfrauen wie Schwester Farzana die Liebe Gottes
leben, sich den Armen und Bedrängten zuwenden, da wandelt sich
Kummer in Freude.
Überall dort, wo die Armen bestärkt werden, ihr Leben in die Hand zu
nehmen, da wandelt sich Trostlosigkeit in Zuversicht.
Überall dort, wo Christinnen und Christen trotz Bedrängnis an ihrem
Glauben festhalten, da wandelt sich Furcht in ansteckenden Mut.
Überall dort, wo sich die Kirche für interreligiösen Dialog einsetzt, da
wandeln sich Vorurteile in Verständigung und Versöhnung.
Überall dort, wo die Kirche sich für die Wahrung der Menschenrechte
engagiert, da wandelt sich Unterdrückung in Hoffnung auf Freiheit.
Überall dort, wo wir dem Aufruf des Evangeliums folgen, verwandelt sich
Ferne in Nähe. Da wird die Not zum Gebet und unser Gebet zur Tat.
10
11
Ministrantenplan vom 20.10. – 09.11.2014
21.10. Dienstag
25.10. Samstag
26.10. Sonntag
28.10. Dienstag
29.10. Mittwoch
31.10. Freitag
01.11. Samstag
Allerheiligen
16.00 Schülermesse
18.00 Vorabendmesse
8.45 St. Peter
10.00 St. Michael
09.00
09.00
17.00 Vorabendmesse
8.45 St. Peter
10.00 St. Michael
12.30 St. Michael und
14.00 Friedhof
02.11. Sonntag
Allerseelen
04.11. Dienstag
08.11. Samstag
09.11. Sonntag
8.45 St. Peter
10.00 St. Michael
16.00 Schülermesse
18.00 Vorabendmesse
8.45 St. Peter
10.00 St. Michael
Cici D., Zwickl F.,
Baumann G.+H., Fuchs L., Schambeck Th.
Hubl Fe. + J., Beiderbeck M., Konrad S.
Lermer Th., Stegmann M., Leibl A., Buchstaller A.
Kerscher R., Haban A-S.
Cimolino A., Stegmann M.
Zwickl F., Wild H., Schambeck Th.
Buchstaller S.+A., Haban A-S.
Pissinger An.+Ad., Cimolino A.,
Diller M., Wenzl A.
Mardian D., Lermer Th., Baumann G. + H. ,
Beiderbeck M.
Mardian D., Wild H.,
Hubl Fe.+Fl.+J., Stegmann M.
Konrad S., Zwickl F.
Leibl A., Konrad S., Diller M., Beiderbeck M.
Seinmetzer F.+G.
Baumann G.+H., Fuchs L.
Katholisches Pfarramt St. Peter
Bürozeiten:
Pointstr. 27, 94315 Straubing
Montag – Freitag
08:00 – 11:00 Uhr
Tel.: (0 94 21) 2 15 32
Mittwoch zusätzlich
15:00 – 17:00 Uhr
Fax: (0 94 21) 4 30 35 27
eMail: pfarramt@st-peter-straubing.de www.st-peter-straubing.de
Pfarrer Franz Alzinger
Kaplan Bernard Mallmann
Pastoralreferentin Elke Wild
Tel. (0 94 21) 2 15 32
Tel. (0 94 21) 2 15 33
Tel. (0 94 21) 18 07 08
Bankverbindungen:
Sparkasse Ndb.-Mitte IBAN: DE18 7425 0000 0000 0824 87
Volksbank Straubing IBAN: DE66 7429 0000 0000 2000 42
Liga Bank Regensburg IBAN: DE38 7509 0300 0001 1054 34
12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 936 KB
Tags
1/--Seiten
melden