close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung VP 18 Compact SW 2.0x 220110 - Zaugg GmbH

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
CTS 602 Steuerung
für
NILAN VP 18 Compact
Version 1.03; 22.12.2009
Softwareversion 2.00 – 2.xx
MARKTFÜHRENDE GEWERBE-UND WOHNUNGSLÜFTUNG MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG
Nilan Deutschland GmbH
Schenkgasse 9
96472 Rödental
Tel: 09563 30 75 0
Fax: 09563 30 75 22
www.nilan.de
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis................................................................................................................................................................ 2
Abbildungen ........................................................................................................................................................................ 2
Einleitung ............................................................................................................................................................................ 3
Gerätetypen ........................................................................................................................................................................ 3
Leistungsdaten VP 18 Compact .......................................................................................................................................... 3
Temperaturfühler - Übersicht............................................................................................................................................... 3
Bedienpanel ........................................................................................................................................................................ 3
Bedienung der CTS-602:..................................................................................................................................................... 3
Menüübersicht..................................................................................................................................................................... 3
Das Hauptmenü – Wahl des Betriebsmodus....................................................................................................................... 3
Hauptmenü.......................................................................................................................................................................... 3
Alarmanzeigen .................................................................................................................................................................... 3
Daten anzeigen ................................................................................................................................................................... 3
Benutzerwahl....................................................................................................................................................................... 3
Einstellung der Uhr.............................................................................................................................................................. 3
Wochenprogram.................................................................................................................................................................. 3
Zuluft Heizen ....................................................................................................................................................................... 3
Warmwasser ....................................................................................................................................................................... 3
Kühlen ................................................................................................................................................................................. 3
Feuchte ............................................................................................................................................................................... 3
CO2 ..................................................................................................................................................................................... 3
Luftwechsel ......................................................................................................................................................................... 3
Luftfilter................................................................................................................................................................................ 3
Einstellungen für Sommer-/ Wintererkennung..................................................................................................................... 3
Einstellung der Sprache ...................................................................................................................................................... 3
Fehlersuche ........................................................................................................................................................................ 3
Instandhaltung..................................................................................................................................................................... 3
Energiesparratschläge......................................................................................................................................................... 3
Zubehör/Ersatzteile ............................................................................................................................................................. 3
Einstellvorschlag – Grundeinstellung Bediener-Menü ......................................................................................................... 3
Platz für Ihre Notizen........................................................................................................................................................... 3
Abbildungen
Abbildung 1: Gerätetypen.................................................................................................................................................... 3
Abbildung 2: Leistungsdaten ............................................................................................................................................... 3
Abbildung 3: Prinzipskizze mit Fühleranordnung................................................................................................................. 3
Abbildung 4: CTS-602 Bedienpaneel .................................................................................................................................. 3
Abbildung 5: Menüübersicht................................................................................................................................................ 3
Abbildung 6: Hauptmenü..................................................................................................................................................... 3
Abbildung 7: Menüpunkte im Hauptmenü ........................................................................................................................... 3
Abbildung 8: Menü „Anzeige Alarme“.................................................................................................................................. 3
Abbildung 9: Tabelle der Alarmanzeigen............................................................................................................................. 3
Abbildung 10: Menü „Anzeige Daten" ................................................................................................................................. 3
Abbildung 11: Menü „Benutzerwahl" ................................................................................................................................... 3
Abbildung 12: Menü „Einstellung der Uhr"........................................................................................................................... 3
Abbildung 13: Menü „Wochenprogramm"............................................................................................................................ 3
Abbildung 14: Werkseinstellung der Wochenprogramme.................................................................................................... 3
Abbildung 15: Einstellung des Wochenprogramms ............................................................................................................. 3
Abbildung 16: Menü „Zuluft Heizen“ .................................................................................................................................... 3
Abbildung 17: Zuluft Heizen - Kurvensteuerung.................................................................................................................. 3
Abbildung 18: Menü „Warmwasser" .................................................................................................................................... 3
Abbildung 19: Menü „Kühlen".............................................................................................................................................. 3
Abbildung 20: Menü „Feuchte" ............................................................................................................................................ 3
Abbildung 21: Menü „CO2".................................................................................................................................................. 3
Abbildung 22: Menü „Luftwechsel" ...................................................................................................................................... 3
Abbildung 23: Menü „Luftfilter" ............................................................................................................................................ 3
Abbildung 24: „Temp. Steuerng" ......................................................................................................................................... 3
Abbildung 25: Menü „Sprache"............................................................................................................................................ 3
Abbildung 26: Filtertausch................................................................................................................................................... 3
Abbildung 27: Position der Sicherheitsgruppe und Opferanode.......................................................................................... 3
Abbildung 28: Zubehör und Ersatzteile ............................................................................................................................... 3
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Einleitung
Die Steuerung, NILAN CTS 602, hat eine menügesteuertes Bedienung. Die einzelnen Menüpunkte
sind im Detail beschrieben.
In dieser Anleitung können Hinweise auf Funktionen und Einrichtungen vorkommen, die in Ihrem
Gerät nicht vorhanden sind.
Falls in den Überschriften nicht anders erwähnt, gilt die Beschreibung für sämtliche in der
Übersicht auf Seite 4 angegebenen Gerätetypen.
Das Gerät wird betriebsbereit geliefert.
Die Werkseinstellungen sind Erfahrungswerte, so dass Änderungen der Konfiguration
außer im Hauptmenü in der Regel nicht erforderlich sind.
Eine Beschreibung des Hauptmenüs findet sich auf Seite 8 und 9.
Gerätetypen
73123B
731214B
73124B
731244B
73123BF
731214BF
73124BF
731244BF
VP 18 Compact
VP 18 Compact Sol
VP 18 Compact Kühl
VP 18 Compact Sol Kühl
VP 18 Compact F.Sensor
VP 18 Compact Sol F.Sensor
VP 18 Compact Kühl F.Sensor
VP 18 Compact Sol Kühl F.Sensor
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Serienmäßig mit Luftfeuchtesensor
Aktive Kühlung durch
Wärmepumpe
Anschluss eines Nachheizregisters
Passive Kühlung durch Öffnen der
Bypass-Klappe
Anschluss von Solarkollektoren
möglich
Warmluft
Hochdrucksicherung
Verdichter
Abtauung
Warmwasser
Typ
Warennummer
Die Tabelle gibt einen Überblick über die Eigenschaften der verschiedenen Modelle.
x
x
x
x
Abbildung 1: Gerätetypen
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 3 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Leistungsdaten VP 18 Compact
VP 18 Compact
Warennummer (ohne Feuchtefühler)
Warennummer (Feuchtefühler
serienmäßig)
Ankühlfunktion
Schutzart
El. Anschluß
Absicherung
Leistungsaufnahme max
Gewicht
Luftanschlüsse
Anzahl Lüfterstufen
Nennluftmenge (100Pa)
Max. ext. Pressung
Vol.strombezogene Lüfterleistung (bei ca.
150Pa)
Schallpegel (1m vor dem Gerät) bei
220m³/h, 100Pa
Schallpegel Zuluft bei 220m³/h, 100Pa
Schallpegel Abluft bei 220m³/h, 100Pa
[kW]
[kg]
Ø / Ort
[m³/h]
[Pa]
[W/(m³*h)]
VP 18 Compact WT
VP 18 Compact m/kühl
VP 18 Compact
m/kühl+WT
73123B
731214B
73124B
731344B
73123BF
731214BF
73124BF
731344BF
Nein
IP 24
1/N/PE 230V
10A
2,3
202
160
4
100-280
350
Nein
IP 24
1/N/PE 230V
10A
2,3
206
160
4
100-280
350
Ja
IP 24
1/N/PE 230V
10A
2,3
202
160
4
100-280
350
Ja
IP 24
1/N/PE 230V
10A
2,3
206
160
4
100-280
350
0,39
0,39
0,39
0,39
dB(A)
48
48
48
48
dB(A)
dB(A)
68
53
68
53
68
53
68
53
Kältemittel / Füllmenge
Zu- und Abluftfilter serienmäßig
- / [g]
R134a / 2000
Ja / G3
R134a / 2000
Ja / G3
R134a / 2000
Ja / G3
R134a / 2000
Ja / G3
Brauchwasserspeicher Volumen
Brauchwassertemperatur
Schutz des Brauchwasserspeichers
2. Wärmetauscher (max. Betriebsdruck
10bar)
Max. zulässiger Überdruck (Speicher)
Wärmetauscherfläche
Zusatz-Heizstab
Liter
°C
180
Ca. 5 – 65°C
2fach emailliert + Opferanode
180
Ca. 5 – 65°C
2fach emailliert + Opferanode
180
Ca. 5 – 65°C
2fach emailliert + Opferanode
180
Ca. 5 – 65°C
2fach emailliert + Opferanode
Nein
Ja
Nein
Ja
[bar]
[m²]
[kW]
10,0
1,5
10,0
0,55
1,5
10,0
1,5
10,0
0,55
1,5
[kW]
2,1
3,9
2,1
3,9
2,1
3,9
2,1
3,9
[kW]
-
-
1,1kW
1,1kW
Gesamt-Heizleistung Lüftung
Bei TAbluft = 21°C, TAußen = 2°C, ca. 270m³/h1
Leistungsziffer WP2
Ankühlleistung
Bei TAbluft = 23°C, TAußen = 30°C, ca.
200m³/h
Abbildung 2: Leistungsdaten
1 Ohne el. Zusatzheizstab
2 Die Leistungsziffer
Änderungen
vorbehalten
der Wärmepumpe ist das Verhältnis
NILANder
Deutschland
gewonnenen GmbH
Leistung zur Leistungsaufnahme des Kompressors
Seite 4 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Temperaturfühler - Übersicht
Das Bedienpanel muss im Referenzraum montiert werden, da
der Fühler T15 die Anlage steuert.
Wenn die Montage im Referenzraum nicht möglich, dann
kann der T10, Abluftfühler, als Referenzfühler aktiviert
werden. Der Abluftfühler ist im Gerät werkseitig montiert.
T15 CTS 602
T7
T10
T1
2x2x0,25mm2
Paarweise gedreht
Das Bedienpanel muss frostfrei montiert werden
Stromversorgung
1/N/PE 230V 50Hz 16A
Abbildung 3: Prinzipskizze mit Fühleranordnung
Beschreibung der Fühler in Figur 2:
T1 Außentemperaturfühler befindet sich vormontiert im Luftansaug unter Frischluftfilter
T4 zeigt die Temperatur im Kreuzgegenstromwärmetauscher
T5 erfasst die Temperatur am Verflüssiger.
T6 erfasst die Temperatur am Verdampfer.
T7 erfasst die Zulufttemperatur nach einem Nachheizregister (Zubehör)
T10 erfasst die Ablufttemperatur nach dem Wärmetauscher
T11 erfasst die Temperatur im Warmwasserbehälter oben.
T12 erfasst die Temperatur im Warmwasserbehälter unten.
T15 Temperaturfühler im CTS-602-Bedienpanel.
Die Fühlertemperaturen lassen sich im Menü „Daten anzeigen“ ablesen.
E5 Elektroheizstab 1,5KW
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 5 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Bedienpanel
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu
ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 4: CTS-602 Bedienpaneel
Die Leuchtdiode auf der Front des Bedienpaneels zeigt folgendes an:
Konstant leuchtend:
Verdichterbetrieb
Blinkend:
Alarmanzeige
Am Bedienpaneldisplay werden 2 Zeilen à 8 Zeichen angezeigt.
In der oberen Zeile der Name der aktuellen Funktion
In der unteren Zeile den/die zugehörigen Einstellwert/e für die Funktion.
So lange das Gerät an Netzspannung liegt, bleibt die Textanzeige erhalten, auch wenn sich das
Gerät im OFF-Modus befindet oder über längere Zeit nicht bedient wurde.
Bedienung der CTS-602:
Soll ein Einstellwert oder eine Funktion geändert werden, das zugehörige Menü durch Betätigen
von oder anwählen.
Um das gewünschte Menü zu aktivieren, ENTER betätigen. Blättern Sie ggf. mit den Tasten ,
bis das gewünschte Untermenü angezeigt wird, und bestätigen Sie wieder mit ENTER.
Um die Einstellung auf den gewünschten Wert ändern zu können, ENTER so lange betätigen, bis
der Wert blinkend angezeigt wird.
Die gewünschte Änderung kann jetzt mit Hilfe von vorgenommen werden.
Zum Speichern des gewählten Werts ENTER betätigen.
Erfolgt zwei Minuten lang keine Tastenbetätigung, geht die Steuerung automatisch zum
Hauptmenü zurück.
Wichtig:
Vor der Rückkehr zum Hauptmenü sind die bei der Programmierung geänderten Werte durch
Betätigen von ENTER zu speichern, sie werden sonst nicht berücksichtigt. Es ist immer möglich,
zur Programmierung zurückzukehren und am zuletzt gewählten Punkt fortzusetzen.
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 6 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Menüübersicht
Die Steuerung befindet sich im Ausgangspunkt immer im Hauptmenü (mit dickem Rahmen
gekennzeichnet). Von hier aus lassen sich mit Hilfe von die übrigen Menüs anwählen.
Anzeige und Rückstellung von Alarmen.
Alarmlog mit den letzten 16 Alarmen.
Betriebsmodus (Heizung, Auto, Kühlung), Temperaturen,
Lüfterstufe sowie Softwareversion.
Hauptmenü: Wahl und Anzeige von Betriebsmodus,
Lüfterstufe, Soll-Temperatur und Funktionsanzeige
Auswählen einer benutzerdefinierten Funktion
Die gewählte Funktion wird über einen Kontakt oder durch
Betätigen eines externen Tasters aktiviert.
Einstellung von Zeit und Datum
Das Wochenprogramm kann auf Zustand ON/OFF eingestellt
werden. Ist das Wochenprogramm aktiv, wird dies im Hauptmenü mit
1, 2 oder 3 angezeigt.
Einstellung der Temperaturen für eine Nachheizung durch
ein el. Nachheizregister.
Einstellung der Daten für die Warmwasserbereitung.
Einstellung der Betriebsweise im Kühlbetrieb.
Konfigurationsmenü, wenn ein Feuchtefühler angeschlossen ist
Konfigurationsmenü, wenn ein CO2-Fühler angeschlossen ist
Einstellungen für den
Außentemperaturen.
Betrieb
des
Gerätes
bei
tiefen
Einstellung der gewünschten Zeitintervalle für die Filterüberprüfung.
Einstellung
von
Sommer/Wintererkennung
Grenztemperaturen für Bypass
und
Einstellung der gewünschten Sprache.
Abbildung 5: Menüübersicht
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 7 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Das Hauptmenü – Wahl des Betriebsmodus
Im Hauptmenü werden die eingestellten Betriebsparameter angezeigt.
Das Hauptmenü wird ca. 15 Sekunden nach dem Einschalten des Geräts automatisch am Display
angezeigt.
Abbildung 6: Hauptmenü
Der im Hauptmenü eingestellte Sollwert für die Raumtemperatur wird auch als TSoll bezeichnet.
Um die Raumtemperatur zu ändern, ENTER einmal betätigen. Die Zahl neben °C blinkt, die
Temperatur TSoll lässt sich jetzt mit Hilfe der Tasten ändern. Der gewünschte Wert ist mit
ENTER zu bestätigen.
Zur Änderung des Betriebsmodus ENTER zweimal betätigen. Der aktuelle Zustand wird blinkend
angezeigt, lässt sich mit Hilfe der Tasten ändern und anschließend mit ENTER bestätigen. Im
Auto-Modus wechselt das Gerät je nach Bedarf zwischen Heizung, freier Lüftung und passiver
bzw. je nach Ausführung aktiver Kühlung.
Zur Änderung der Lüfterstufe ENTER dreimal betätigen. Die aktuelle Lüfterstufe wird blinkend
angezeigt, lässt sich mit Hilfe der Tasten ändern und anschließend mit ENTER bestätigen.
Die Lüfterstufen werden bei der Inbetriebnahme durch den Installateur auf die nach DIN 1946-6
geforderten Werte eingestellt. Es sind 4 Lüfterstufen frei programmierbar. Erkundigen Sie sich
beim Installateur, welche Stufe der Nennlüftungsstufe entspricht und welche weiteren Stufen
eingestellt wurden.
Einstellbeispiel für Lüfterstufen:
Stufe 1: Feuchteschutzlüftung
Stufe 2: Grundlüftung
Stufe 3: Nennlüftung
Stufe 4: Stoßlüftungsstufe
Änderungen vorbehalten
70% der Nennlüftungsstufe
130% der Nennlüftungsstufe
NILAN Deutschland GmbH
Seite 8 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Hauptmenü
Das Hauptmenü wird ca. 15 Sekunden nach dem Einschalten automatisch angezeigt. Blinkende
Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Nachfolgende Abbildung zeigt die im Hauptmenü enthaltenen Menüpunkte:
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Angezeigt wird die Stufe
des Abluftgebläses. Die
wählbaren Lüfterstufen
können durch MIN/MAX
Begrenzungen
eingeschränkt sein.
Abbildung 7: Menüpunkte im Hauptmenü
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 9 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Alarmanzeigen
Liegt eine Alarmmeldung vor, blinkt die gelbe Diode am CTS-602-Bedienpaneel.
Im Menü ANZEIGE ALARME lassen sich der Alarmzustand des Geräts und der Zeitpunkt des
Alarms anzeigen. Die Nullstellung des Alarms erfolgt ebenfalls in diesem Menü.
Nullstellen des Alarms durch
zweimaliges Drücken von ENTER
Nullstellung des Alarms:
Alarme einzeln
nullstellen. Nur aktive
Alarme lassen sich
nullstellen. Bei Anzeige
Alarm 0 sind alle Alarme
nullgestellt.
ALARMLISTE: Zeigt
0-3 aktive Alarme an.
Die neusten und
kritichsten Alarme
zuerst. Die Liste wird
bei Stromausfall
gelöscht.
ALARMLOG:
Wird nach
Stromausfall
wiederhergestellt.
Zeigt die letzen 16
Alarme. AL 1 ist der
neueste.
ALARMLOGDATA:
Augenblicksbild vom
Alarmzeitpunkt.
Abbildung 8: Menü „Anzeige Alarme“
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 10 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Alarmcodes beziehen sich entweder auf eine eventuelle Störung oder geben wichtige
Informationen für den Anwender an.
Die Alarme sind in folgende Kategorien unterteilt:
K
Kritisch
Betrieb teilweise oder völlig gestoppt, solange der Alarm aktiv ist.
A
Warnung
Wird kritisch, wenn die Situation nicht binnen eines angemessenen
Zeitraums behoben wird.
I
Information
Der Normalbetrieb ist nicht beeinträchtigt. Der Alarm wird nach dessen
Bestätigung aufgehoben.
Entscheidend für die Art des Alarms ist der Display-Text; der Alarmcode kann in seltenen Fällen
vom hier abgedruckten Wert abweichen.
Einschalten des Kundendienstes
Damit der Kundendienst bei einer nicht mehr quittierbaren Störung evtl. eine Ferndiagnose treffen
kann, sollen ALLE Angaben aus dem Menüpunkt ALARMLOG notiert werden und diese Daten
dem Kundendienst mitgeteilt werden. Darüber hinaus können auch die aktuellen
Betriebsparameter (Einstellungen wie in dieser Bedienungsanweisung erklärt) wichtig werden. Ggf.
wird der Kundendienstpartner nach diesen Werten fragen. Notieren Sie daher schon vor Ihrem
Anruf bei Kundendienst diese Einstellwerte. Sofern Ihnen die Einstellungen im Service-Menü
(Einstellungen durch den Installateur) bekannt sind, halten Sie diese bereit.
Alarm
code
Kategorie
00
01
-K
-HARDWARE
Kein Alarm
Störung in der Hardware der
Steuerung.
02
K
TIMEOUT
Warnung A wurde zu einem
kritischen Alarm.
04
K
PRESSO
Der Hochdruckpressostat im
Kühlkreis wurde ausgelöst, evtl.
durch:
hohe Außentemperatur
zu geringer Luftdurchsatz
verstopftem Filter
defektem Lüfter
06
K
ABTAUUNG
Gerät in Abtauzustand.
Die Abtauung des Geräts ist
unzureichend, und das Gerät wird
gestoppt. Ursache dafür kann
sein, dass das Gerät sehr
niedrigen Temperaturen
ausgesetzt ist, der Abluftlüfter
defekt ist oder der Abluftfilter
verstopft,
08
K
T x KURZ
Einer der Temperaturfühler des
Geräts ist kurzgeschlossen/
defekt.
Kurzgeschlossener Fühler =
+ 99°C
Änderungen vorbehalten
Displaytext
Beschreibung/Ursache
NILAN Deutschland GmbH
Fehlerbehebung
Falls Nullstellung nicht hilft,
den Kundendienst
benachrichtigen.
Alarm notieren und nullstellen.
Falls der Alarm nicht verschwindet, den Kundendienst benachrichtigen.
Alarm nullstellen.
Luftdurchsatz, Filterzustand
und Funktion der Lüfter
kontrollieren. Lassen sich
Alarme nicht nullstellen, oder
treten sie häufig auf, den
Kundendienst
benachrichtigen.
Alarm notieren und nullstellen. Abluftlüfter und
Abluftfilter überprüfen. Falls
Nullstellung des Alarms nicht
hilft, den Kundendienst
benachrichtigen.
Zur Unterstützung des
Kundendiensts eventuell die
aktuellen Betriebstemperaturen aus dem Menü DATEN
ANZEIGEN notieren.
Bitte notieren, welcher
Fühler T x, z. B. T1,
kurzgeschlossen ist, und den
Kundendienst benachrichtigen.
Seite 11 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Alarm
code
09
Kategorie
Displaytext
Beschreibung/Ursache
Fehlerbehebung
K
T x OFFEN
Einer der Temperaturfühler des
Geräts ist unterbrochen/defekt.
Unterbrochener Fühler = - 40 °C
13
K
KOCHT
15
A
RAUM
NIEDRIG
16
I
SOFTWARE
Temperaturbegrenzer
Brauchwasser hat ausgelöst
Bei Raumtemperaturen unter
10°C wird das Gerät gestoppt, um
eine weitere Abkühlung der
Wohnung zu vermeiden.
Dies tritt evtl. zu einem Zeitpunkt
auf, an dem das Haus nicht
bewohnt ist und die Heizung
gestoppt wurde.
Störung im Steuerungsprogramm.
Bitte notieren, welcher
Fühler T x, z. B. T1, unterbrochen ist, und den
Kundendienst benachrichtigen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Raumtemperatur über 10°C
anheben, und Alarm
nullstellen.
19
I
FILTER
20
I
LEGIONEL
21
I
SETUP oder
ZEIT
EINSTELLUNG
Der Filterwächter ist auf ein
Intervall von x Anzahl Tage zur
Kontrolle/zum Austausch der
Filter eingestellt (30, 90, 180, 360
Tage).
Die Standardeinstellung ist 90
Tage.
Die Legionellentemperatur wurde
binnen Zeitfrist nicht erreicht.
Teile der Programmeinstellung
sind verloren gegangen.
Ursachen dafür können ein
Stromausfall oder Blitzschlag
sein.
Gerät wird mit den
Standardeinstellungen
weiterbetrieben.
Erscheint bei Stromausfall von
mehr als 24h.
25
I
T HEIZUNG
Erwärmung des Brauchwassers
nicht möglich.
Kundendienst
benachrichtigen.
Filter reinigen/austauschen.
Alarm nullstellen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Alarm nullstellen.
Wochenprogramm wunschgemäß programmieren.
Kundendienst
benachrichtigen, da evtl.
Unterprogramme verloren
gegangen sind.
(Unterprogramm nur für den
Kundendienst zugänglich.)
Die Einstellungen der
Wochenuhr kontrollieren und
evtl. korrigieren.
Alarm nullstellen.
Kundendienst
benachrichtigen.
Abbildung 9: Tabelle der Alarmanzeigen
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 12 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Daten anzeigen
Die aktuellen Betriebsdaten lassen sich im Menü ANZEIGE DATEN
Fühleranordnung in Abbildung 2 auf Seite 5.
ablesen. Siehe
Raumtemperatur T15, gemessen am Fühler
im Bedienpaneel. Steuernder Fühler. Erfaßt
die Raumtemperatur und vergleicht diese
mit TSoll
Wird im Display auch als RAUM EXT
angezeigt.
Kann verwendet werden als Ersatz für T15
im Bedienpaneel.
Wird nur
angezeigt, wenn
montiert
Die
Fühlerplatzierungen
sind in Figur 2 auf
Seite 5 ersichtlich
Softwareversion im Gerät
Abbildung 10: Menü „Anzeige Daten"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 13 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Benutzerwahl
Mit dem Menü BENUTZERWAHL besteht die Möglichkeit, benutzerspezifische Funktionen zu
wählen. Die Benutzerwahl-Funktion wird mittels eines Tasters oder anderer Schalteinrichtung
außerhalb des Gerätes aktiviert. Wenden Sie sich zur Einrichtung einer solchen Funktion an Ihren
Installateur.
Funktionen:
Mit der Wahl „Fortsetz“ kann das Gerät für eine gewünschte Zeit, mit einer vorgegebenen
Temperatur und einer zugeordneter Lüfterstufe eingeschaltet werden. Es besteht auch die
Möglichkeit, das Abluftgebläse oder das Zuluftgebläse mit zugeordneten Drehzahlstufen für einen
wählbaren Zeitraum (15min - 8h) laufen zu lassen.
Wenn der Menüpunkt BENUTZERWAHL aktiviert ist, werden alle anderen Programme
übersteuert.
Die aktivierte BENUTZERWAHL kann manuell nicht zurückgesetzt werden. Erst nach Ablauf des
Timers wird diese zurückgesetzt.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Gewünschte Raumtemperatur TSoll (530°C). Steuernder Fühler ist der
Bedienpaneel-fühler T15 oder der
Abluftfühler T10, je nach Bedienerwahl.
Abbildung 11: Menü „Benutzerwahl"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 14 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Einstellung der Uhr
Bei Stromausfall behält die Uhr mindestens 24 Stunden ihre Funktion. Geht die Zeitfunktion
verloren, wird dies als Alarm „Zeit einstellen“ angezeigt.
Der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit muss manuell vorgenommen werden.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Wird nur das erste Mal
nach Konfiguration der
Uhrfunktion angezeigt,
Montag = 1.
Die Sekunden werden
beim Justieren der
Minutenzahl nullgestellt.
Abbildung 12: Menü „Einstellung der Uhr"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 15 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Wochenprogram
Das Wochenprogramm ist nur im Betriebsmodus AUTO verfügbar.
Die Steuerung hat standardmäßig 3 Wochenprogramme (Siehe Seite 17). Ab Werk ist die Anlage
auf Programm 1 eingestellt. Es können jedoch vom Benutzer individuelle Wochenprogramme
hinterlegt werden. Bestehende Wochenprogramme können einfach überschrieben bzw.
entsprechend geändert werden.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Hier lassen sich alle vom Benutzer
errichtete Wochenprogramme löschen.
Das Gerät setzt ohne aktives
Wochenprogramm im AUTO-Modus
fort.
Hier stehen 3 StandardWochenprogramm zur Wahl. Die
Standardprogramme lassen sich
nicht löschen.
Standardprogramme lassen sich
als aktives Wochenprogramm
abrufen und können dem Bedarf
entsprechend angepasst werden.
Gerätbetrieb gemäβ
Hauptmenü.
Hier besteht die Möglichkeit, ein
individuelles Wochenprogramm zu
erstellen oder Werte in einem
Standardprogramm zu ändern. Sind
mehrere Funktionen für den gleichen
Zeitpunkt codiert, wird nur dir letzte/
unterste Funktion aktiviert.
MO 3- 6
DI 2- 6
Nach Eingabe der Werte für das
Montags-Programm lassen sich
diese über die Kopiefunktion nach
Bedarf für die übrigen Tage
kopieren.
Abbildung 13: Menü „Wochenprogramm"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 16 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Programm
Programm 1
Programm 2
Programm 3
Wochentag
Montag –
Freitag
Funktion Nr.
1
2
3
4
1
2
1
2
1
2
Samstag –
Sonntag
Montag –
Sonntag
Montag –
Freitag
Zeitpunkt
6.00
8.00
15.00
22.00
8.00
23.00
8.00
23.00
7.00
16.00
Lüfterstufe
3
1
3
1
3
1
3
1
3
OFF
TSoll
21
21
21
21
21
21
21
21
21
21
Abbildung 14: Werkseinstellung der Wochenprogramme
Einstellung des Wochenprogramms
Wochentag
Funktionsstufe. Für
jeden Tag stehen 6
Funktionsstufen zur
Verfügung.
Zeitpunkt für die Aktivierung
der Funktionsstufe.
Lüfterstufe
Gewählte
Raumtemperatur.
Abbildung 15: Einstellung des Wochenprogramms
Die Schaltbefehle werden in der Reihenfolge der Funktionsstufe (Nr. 1 – 6) nacheinander
abgearbeitet.
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 17 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Zuluft Heizen
Dieser Menüpunkt wird im Display nur dann angezeigt, wenn ein Nachheizregister (NHR)
montiert und an der CTS-602 angemeldet ist (Sonderzubehör)
Die Zulufttemperatur wird automatisch von der Kennlinieneinstellung minus einer eventuell
eingestellten Verschiebung geregelt – siehe Seite 19. Je niedriger die Außentemperatur, desto
höher die Zulufttemperatur und umgekehrt. Kennlinie 1 ist für Häuser mit einem kleinen
Wärmebedarf und Kennlinie 10 für Häuser mit einem großen Wärmebedarf. Werkseinstellung ist
Kennlinie 5.
Wenn die Raumtemperatur unter dem Setpunkt kommt, startet der Verdichter die Heizung der
Zuluft. Wenn die Zulufttemperatur (gemessen mit dem Fühler T7 vor einem Nachheizregister)
dennoch unter den Wert ZULUFT MIN sinkt, wird das NHR dazugeschaltet. Erreicht die
Zulufttemperatur den Wert ZULUFT MAX, wird das NHR wieder ausgeschaltet. Es ist darauf zu
achten, dass beide Werte realistisch gewählt werden. Eine genaue Aussage hierüber ist nur im
Betrieb der Anlage möglich (Temperatur T7 beobachten). Als Grundeinstellung kann gewählt
werden: ZULUFT MIN = 30°C; ZULUFT MAX = 40°C
EIG. DIFF. T15 (Fühler im Bedienpaneel T15 oder T10 in der Abluft) ist die Unterschreitung der
Raumtemperatur, ab der das Nachheizregister einschaltet. Mit VERZÖG kann die Zeit eingegeben
werden, nach der das Nachheizregister einschaltet.
Unterschreitet
die
Zulufttemperatur den
Wert ZULUFT MIN,
schaltet das NHR
ein;
erreicht
die
Zulufttemperatur den
Wert ZULUFT MAX,
schaltet das NHR
aus.
500
Abbildung 16: Menü „Zuluft Heizen“
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 18 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Abbildung 17: Zuluft Heizen - Kurvensteuerung
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 19 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Warmwasser
Das Menü WARMW. zeigt die Daten für die Warmwasserbereitung an und bietet die
Grundeinstellung der Anlage mittels Vorrangschaltung für Warmwasserbereitung oder
Lufterwärmung. Die vorrangige Aufgabe wird mit mehr Leistung versorgt. Wird die nachrangige
Aufgabe nicht (mehr) zufriedenstellend gelöst, muß die Priorität geändert werden.
Achtung: alle Werte in diesem
Menü werden durch Veränderungen der Prioritätseinstellung
auf
Werkseinstellung
zurückgesetzt! Daher sind diese Werte
grundsätzlich zu prüfen, sobald
Veränderungen
vorgenommen
wurden.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Der Einstellwert SUP EL T11 bedeutet,
dass wenn die WW-Temperatur unter
diesen Wert gesunken ist, der
elektrische Heizstab zuschaltet (wenn
er aktiviert ist) und bei Erreichen der
eingestellten
Temperatur
wieder
ausschaltet.
Der Einstellbereich beträgt 5°C-85°C;
empfohlener Wert: 35 - 40°C
Wahl zwischen Priorität
zwischen Zulufterwärmung
oder Warmwasserbereitung
PRIORIT. WASSER
Vorrangschaltung für Brauchwasserbereitung; Weitere Einstellungen im
Service-Menü ausführen!
PRIORIT. ZULUFT
Die Zuluft wird permanent erwärmt, auch
bei angeforderter Brauchwassererwärmung. Bei erhöhtem Warmwasserbedarf Priorität WASSER wählen!
Abbildung 18: Menü „Warmwasser"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 20 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Kühlen
Im Menü KÜHLEN besteht die Möglichkeit die Luft durch Öffnen der Bypass-Klappe am
Wärmetauscher vorbei zu führen, und direkt in Räume einzublasen ohne Wärmerückgewinnung.
Im Kühlbetrieb besteht die Möglichkeit, die Lüfterstufe zu erhöhen.
Betriebsart „freies Kühlen“
Die Bypassklappe öffnet gemäß den Mindest-Temperaturen (Menü TEMP. STEUERUNG) und
wenn die Außentemperatur tiefer als die Raumtemperatur ist. Ist die freie Kühlung nicht erwünscht,
ist als Betriebsart im Hauptmenü der Modus HEIZEN zu wählen.
Aktive Kühlung (geräteabhängig – nur bei Geräten mit Kühloption)
Bei den Gerätevarianten mit aktiver Kühlung kann zusätzlich die Temperaturerhöhung über dem
im Hauptmenü gewählten Wert TSoll bestimmt werden, bei der der aktive Kühlbetrieb startet.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 19: Menü „Kühlen"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 21 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Feuchte
Es muss ein Feuchtesensor angeschlossen und angemeldet sein (Sonderzubehör).
Im Menü Feuchte besteht die Möglichkeit, mit höherer oder niedrigerer Lüfterstufe bei
hoher/niedriger Raumluftfeuchte zu fahren. Bei Unterschreiten von 30%rF wird die Lüfterstufe auf
den eingestellten Wert reduziert; bei Überschreiten des Mittelwertes der rel. Luftfeuchte der letzten
Tage um mehr als 10% wird die Lüfterstufe erhöht.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 20: Menü „Feuchte"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 22 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
CO2
Es muss ein CO2 Sensor angeschlossen und angemeldet sein (Sonderzubehör, bzw.
Serienzubehör je nach Typ).
Im Menü CO2 besteht die Möglichkeit zu wählen, dass das Gerät automatisch eine höhere
Lüfterstufe bei hohen CO2 Konzentrationen verwendet.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 21: Menü „CO2"
Anmerkung: der natürliche CO2-Gehalt der Außenluft beträgt etwa 400ppm.
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 23 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Luftwechsel
Im Menü LUFTWECHSEL können grundsätzliche Einstellungen des Luftwechsels der Anlage bei
niedrigen Außentemperaturen vorgenommen werden. Diese Einstellungen sollten ausschließlich
zusammen mit einem sachkundigen Installateur verändert werden. Ansonsten sollten diese auf
Werkseinstellung bleiben.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
ENTER
LUFT
WECHSEL
Möglichkeit, bei niedriger
Außentemperatur
eine
niedrigere Ventilatorstufe zu
wählen. OFF schaltet diese
Funktion ab; mit Auswahl
einer Lüfterstufe (Stufe 1, 2
oder 3) wird das Menü
WINTER wählbar.
Abbildung 22: Menü „Luftwechsel"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 24 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Luftfilter
Das Menü LUFTFILTER bietet dem Anwender die Möglichkeit, selbst festzulegen, in welchem
Intervall Filterwechsel/-reinigung alarmiert werden soll.
Das Gerät ist ab Werk auf ein Alarmintervall von 90 Tagen eingestellt. Nach Ablauf dieser Zeit soll
der Zustand des/der Filter im Gerät, und ggf. weiterer Filter in dieser Lüftungsanlage überprüft
werden, und ggf. deren Austausch eingeleitet werden. Ein Filter ist auszutauschen, wenn er
durchdrungen ist oder einen hohen Druckabfall erzeugt (lautes bzw. lauter werdendes
Lüftergeräusch). Dies ist anfangs etwa im 3-6-Monats-Rhythmus notwendig. Im Laufe der Zeit
kann diese Zeitspanne anlagenabhängig auch länger werden.
Nach Ablauf der Frist wird ein Informationsalarm „FILTER“ ausgegeben.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 23: Menü „Luftfilter"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 25 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Einstellungen für Sommer-/ Wintererkennung
Das Menü TEMP. STEUERNG gibt die Möglichkeit für die Einstellung der Zulufttemperatur, bis zu
der die Bypassklappe geschlossen bleibt. Sinkt die Zulufttemperatur unter die Werte SOMMER
MIN bzw WINTER MIN, wird die Bypassklappe immer geschlossen.
Steigt die Zulufttemperatur (gemessen nach dem Verflüssiger, aber vor dem Nachheizregister)
über die Werte SOMMER MAX bzw. WINTER MAX, wird das Nachheizregister abgeschaltet (nur
bei installiertem Nachheizregister).
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 24: „Temp. Steuerng"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 26 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Einstellung der Sprache
In diesem Menü lässt sich die für die Displayanzeige gewünschte Sprache auswählen.
Blinkende Menüpunkte sind durch „ “ gekennzeichnet.
Bedienung der CTS 602
ESC um einen Menüpunkt rückwärts zu gehen
um zwischen den Menüebenen zu wechseln, bzw.
um den Wert eines aktivierten Menüpunktes zu ändern
ENTER um einen Menüpunkt zu aktivieren oder die
Einstellung zu bestätigen
OFF um das Gerät auszuschalten
ON um das Gerät einzuschalten
Abbildung 25: Menü „Sprache"
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 27 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Fehlersuche
Sollten Betriebsstörungen auftreten, ist vor Benachrichtigung des Kundendiensts Folgendes zu
prüfen:
Kontrollieren Sie, ob die Diode am CTS-602 Paneel blinkt. Ist dies der Fall, den Alarm ablesen und
ggf. die Störung beheben. Evtl. Ihren Installateur benachrichtigen. Eine Übersicht über die
Alarmmeldungen, deren Ursache und ggf. deren Nullstellung befinden sich auf Seite 11 und 12.
Vor Veränderungen an der CTS-602 sollten die vorgefundenen Werte und die erreichten
Tempertaturen im Menü DATEN ANZEIGE notiert werden mit Datum / Name der Funktion / Wert,
um nachträgliche Diagnosen zu ermöglichen.
Im Normalfall dauert es ca. 1 Tag, bis sich Änderungen an den Einstellwerten durch die Trägheit
des Gebäudes, des Brauchwassers und der Luftkanäle effektiv bemerkbar machen. Die
VP18Compact reagiert je nach Art der Einstellungen zeitnah innerhalb einiger Minuten.
-
VP 18 Compact funktioniert nicht.
• Kontrollieren, ob die Sicherung ausgelöst hat (Display ohne Anzeige). Sicherung von Hand
ausschalten und wieder einschalten. Bei häufigem Auslösen der Sicherung Kundendienst
benachrichtigen.
• Kontrollieren, ob ein (kritischer) Alarm vorliegt.
-
VP 18 Compact arbeitet, jedoch nur mit verminderter Leistung bzw. Raum zu kalt.
• Filter für Frischluft und Abluft kontrollieren. Die Einstellwerte (wie in dieser
Bedienungsanweisung erklärt) prüfen und ggf. zurückstellen.
• Kontrollieren, dass die Zu- und Abluftventile ausreichend geöffnet sind. Evtl. die Lüfter auf
eine höhere Stufe einstellen. Das Einmess-Protokoll gibt Ihnen Auskunft über die zu
wählenden Lüfterstufen.
• Höhere Solltemperatur im Hauptmenü wählen. Bei niedrigen Außentemperaturen evtl.
vorhandene Nachheizregister einschalten; an den Raumtemperaturreglern geeignete
Temperatur wählen.
• Bei vorhandenem Vorheizregister sicherstellen, dass dieses ab ca. 0°C Außentemperatur
eingeschaltet ist.
-
VP 18 Compact arbeitet, bereitet aber kein / nicht ausreichend viel warmes Wasser.
• Ist die Brauchwasser-Verteilleitung mit einer Zirkulationspumpe ausgestattet und die
Leitung nicht ausreichend wärmegedämmt, können hohe Wärmeverluste mit
dementsprechender Leistungsverminderung der VP 18 Compact auftreten. Zirkulation
einschränken durch Reduzierung der Betriebszeiten der Zirkulationspumpe (Zeitschaltuhr,
Tasterschaltung)
• Ist die Wassertemperatur (VERDICHT T12) in der CTS-Steuerung korrekt eingestellt? Die
Temperatureinstellung liegt normalerweise zwischen 45 - 55°C. Bezüglich Anzeige und
Justierung der Wassertemperatur siehe Bedienungsanleitung für CTS-602.
• Ist die Zuluft zu kalt oder die Luftmenge zu niedrig? Filter und Zu- und Abluftventile
kontrollieren.
• Zu hoher Warmwasserbedarf. Bade-/Duschzeitpunkte verteilen. Ggf. Elektro-Heizstab zur
Brauchwassererwärmung mit hinzuziehen. Der Einstellwert SUP EL T11 sollte dennoch
moderat gewählt werden, z. B. 5 – 10°C unterhalb der Temperatur VERDICHT T12
-
VP 18 Compact reagiert nicht bzw. anders als gewünscht auf Steuerbefehle.
• Gegenseitig blockierende Einstellungen gewählt. Wochenprogramm abschalten. Gerät auf
die hier gezeigten Werkseinstellungen zurücksetzen. Bei Abschluß der Programmierung
auf passende Wahl der Warmwassertemperaturen achten.
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 28 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Instandhaltung
Zirka alle drei Monate:
-
Filter reinigen und bei Bedarf austauschen, im Mittel ist das Filter einmal pro Jahr
auszutauschen.
Der in der CTS-602-Steuerung eingebaute Filterwächter kann zur Überwachung der
Wartungsintervalle benutzt werden.
Ein Filterelement kann bei nicht zu starker Verschmutzung mit dem Staubsauger oder
durch Schütteln gereinigt werden.
Filterreinigung/Austausch:
1. Schrauben lockern
2. Tür entfernen
3. Die zwei Filterrahmen zur
Reinigen/Auswechseln der Filter ausziehen
4. Gereingte bzw. neue Filter einsetzten. Auf
Dichtheit achten.
Abbildung 26: Filtertausch
Mindestens jedes Jahr:
-
Die Opferanode im Warmwasserbehälter ist zu kontrollieren und bei starker Abnutzung
auszutauschen. Wenn die Anode nicht überprüft wird, kann es im Behälter zu Korrosion
bzw. Undichtigkeiten führen.
Anschluss
Zirkulation ¾“
Warmwasser Anschluss
Abbildung 27: Position der Sicherheitsgruppe
und Opferanode
Kaltwasser Anschluss
-
Lufteintritt (Außengitter) kontrollieren, und evtl. Verschmutzung entfernen.
Verdampferfläche kontrollieren und von evtl. Verschmutzungen reinigen.
Kontrollieren, dass das Kondensat von der Verdampferfläche freien Abfluss durch Siphon
und Kondensatablauf hat.
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 29 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
-
Die Sicherheitseinrichtungen des Warmwasserbehälters sind auf Funktionstüchtigkeit zu
überprüfen. Dies geschieht durch Betätigen des Sicherheitsventils an der Sicherheitsgruppe; es muß Wasser herausspritzen (siehe unter „Zubehör/Ersatzteile“, Seite 30).
Es empfiehlt sich, einen Servicevertrag mit dem Installateur zu vereinbaren
Energiesparratschläge
-
Wassertemperatur (Menü WARMW) möglichst niedrig einstellen ca. 45°C
Den elektrischen Heizstab auf niedrige Temperatur einstellen (Menü WARMW) und nur bei
hohem Warmwasserbedarf benutzen.
Die Lüfterdrehzahl nicht höher als erforderlich einstellen.
Auf Warmwasserzirkulation verzichten bzw. diese zeitlich (stark) einschränken.
Die Badezeitpunkte verteilen. Die VP 18 Compact benötigt ca. 6 Stunden, um die 180l
Warmwasser von 10°C auf ca. 50°C aufzuheizen.
Die Kanäle vorschriftsgemäß dämmen.
Im Winterhalbjahr niemals Kühlung einsetzen. Im Zweifel Betriebsmodus HEIZEN wählen.
Zubehör/Ersatzteile
Filter
Typ
Filter (1 Satz = 2 Stück; passend für Zuluft und Abluft)
Pollenfilter F7 (zum Einbau in den Zuluftfiltereinsatz)
Anzahl
1
1
Nilan Warennummer
39167
39545
Ersatzteile/Zubehör
Typ
Nachheizregister (elektrisch) 0,9kW
Nachheizregister (elektrisch) 2,0kW
Sensor für relative Luftfeuchtigkeit (Feuchtesensor)
Sensor für CO2-Gehalt der Raumluft (CO2-Sensor)
Hygrostat
CTS 602, Steuerungsplatine
CTS 602, Bedienpaneel komplett
Heizkabel für Kondensatablauf (Frostschutz)
Sicherheitsgruppe mit Überkochsicherung (bei Leitungsdruck bis 10 bar)
Sicherheitsgruppe mit Überkochsicherung (bei Leitungsdruck bis 6 bar)
Opferanode ¾”x510mm
PEX-Rohr (für Betrieb mit einer Brauchwasser-Zirkulation)
Anzahl
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Nilan Warennummer
764131
76431
23997
239995
3637
23991
2398
2172
3690
3691
1920
9825
Abbildung 28: Zubehör und Ersatzteile
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 30 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Einstellvorschlag – Grundeinstellung Bediener-Menü
Angabe der Steuerbefehle; Benutzerabhängige Einstellwerte BENUTZER WAHL, ZEIT,
WOCHEN-PROGRAMM und Anzeigemenüs DATEN ANZEIGE und ALARME werden nicht
genannt. Gelb hinterlegt sind die wichtigen Steuerbefehle.
MenüUnterKommentar / Kurzerklärung
EinstellEigene Einpunkt
punkte
vorschlag
stellung
Hauptmenü
ZULUFT
HEIZEN
*
Betriebsart
Lüfterstufe
SollTemperatur
MODUS
ZULUFT
MIN
ZULUFT
MAX
KURVE
EIG.DIFF
KURVE
EIG.DIFF
T15
VERZÖG
WARMW
SUP EL
T11
VERDICHT
T12
KOMP MAX
PRIORIT
KÜHLEN
LUFT
WECHSEL
LUFT
FILTER
TEMP
STEUERNG
SPRACHE
HEIZUNG
W-HEIZRG
FEUCHTE
CO2
TEMP SET
LÜFTUNG
HOCH
KOMP MIN
AUTO / HEIZEN / KÜHLEN
Je nach Anlage
Ca. 1-2°C höher eingeben als gewünscht
Legt Art und Reihenfolge der Freischaltung von
Heizleistung fest
Unterschreitet T7 diesen Wert, wird das NHR
zugeschaltet (falls installiert)
Überschreitet T7 diesen Wert, wird das NHR
ausgeschaltet (falls installiert)
Legt die verwendete Kennlinie fest
Verschiebt die Heizkurve als Ganzes
Legt den Einschaltepunkt des el. NHR fest
Legt die Zeit in Minuten fest, die verstreichen, bis
das NHR einschalten darf
Einschaltepunkt
des
el.
Heizstabes
zur
Brauchwassererwärmung. Ca. 5°C kälter als T12
einstellen.
Solltemperatur des Brauchwassers
Höchsttemperatur des Wassers (darüber schaltet
der Kompressor ab)
Wahl der Vorrangigkeit Brauchwassererwärmung /
Lufterwärmung
Gibt an, ab welcher gemessenen Raumtemperatur
über der im Hauptmenü gewählten Temperatur der
aktive
Kühlbetrieb
startet.
Konkurrierende
Einstellungen zum Raumheizsystem unbedingt
verhindern!
Ermöglicht eine höhere Lüfterstufe im Kühlbetrieb
(freie, passive und aktive Kühlung)
21 – 23°C
BEDARF
32
37
5
0
1
15
40 - 45
45 – 50
65
WASSER /
ZULUFT
+3 … +5
OFF
OFF
WINTER
TIEF
ALARM
Erinnerungsfunktion für Filterüberprüfung
SOMMER
MIN
WINTER
MIN
SOMMER
MAX
WINTER
MAX
SOMMER
Läßt ab dieser T1 Temperatur Öffnung des Bypass
um den Kreuzstrom-Wärmetauscher zu (Sommer)
Läßt ab dieser T1 Temperatur Öffnung des Bypass
um den Kreuzstrom-Wärmetauscher zu (Winter)
Höchste Zulufttempertur im Sommer (nur angezeigt
bei angemeldetem NHR)
Höchste Zulufttempertur im Winter (nur angezeigt
bei angemeldetem NHR)
Grenztemperatur Sommer / Winter
WAHL
Läßt den Betrieb eines Nachheizregisters zu (muß
im Service-Menü angemeldet sein)
Lüfterstufe bei niedriger rel. Luftfeuchte (>30%rF)
FEUCHTE
NIEDR
FEUCHTE
HOCH
ZEIT
CO2 HOCH
HOCH
NORMAL
AUTO
#
OFF
Lüfterstufe bei hoher rel. Feuchte (10% über ø der
letzten 48h)
Dauer der hohen Lüfterstufe
Lüfterstufe bei hoher CO2 Konzentration
Hohe Lüfterstufe bei mehr als
Normale Lüfterstufe bei Unterschreitung von
90 TAGE
14°C
16°C
---->12°C
DEUTSCH
--1
3
60 … 120min
3
800ppm
600ppm
* Wird nur bei installiertem und angemeldetem Nachheizregister angezeigt
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 31 von 32
Softwareversionen 2.0x
Bedienungsanleitung NILAN VP 18 Compact
Platz für Ihre Notizen
Änderungen vorbehalten
NILAN Deutschland GmbH
Seite 32 von 32
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
43
Dateigröße
894 KB
Tags
1/--Seiten
melden