close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG TemperaTursensor - Telefunken

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
Temperatursensor
ANLEITUNG VERSION 1.00
Inhaltsverzeichnis
Vor Inbetriebnahme
115
Symbolerläuterung
115
Hinweise auf Gefahren
115
1.Inbetriebnahme 116
Der Temperatursensor
116
Was ist Anlernen?
116
Anlernen eines Temperatursensors
116
Einrichtung von Szenen
117
Auswahl des Montageorts
117
Montage des Temperatursensors
118
2.Produktinformation 119
Hinweise zum Funkbetrieb
119
Technische Daten
119
Wartung und Reinigung
120
Entsorgungshinweis
120
Konformitätserklärung
120
114
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
Vor Inbetriebnahme
Diese Bedienungsanleitung enthält Informationen zu Montage und Inbetriebnahme des
Produkts. Jede Person, die mit diesem Produkt
arbeitet, muss diese Anleitung gelesen und verstanden haben. Sollten Fragen auftreten, die Sie
nicht mithilfe dieser Anleitung klären können,
holen Sie weitere Informationen beim Lieferanten oder Hersteller ein. Wird das Produkt nicht
entsprechend dieser Bedienungsanleitung verwendet, ist der vorgesehene Schutz beeinträchtigt.
Symbolerläuterung
Hinweise auf Gefahren
Die Funksender dürfen nicht direkt
mit Feuchtigkeit bzw. Wasser in Berührung kommen.
Der Temperatursensor ist nur für trockene Innenräume geeignet. Vermeiden Sie auch Umgebungen mit direkter Sonneneinstrahlung, starker Hitze und Kälte.
Öffnen Sie das Gerät nicht. Das Öffnen des
Geräts birgt die Gefahr eines Stromschlags. Es
enthält keine durch den Anwender zu wartenden Teile. Durch Öffnen des Geräts wird das
Klebesiegel zerstört, was zum Garantieverlust
führt. Bitte wenden Sie sich im Fehlerfall an die
am Ende der Bedienungsanleitung angegebene
Serviceadresse.
Kennzeichnet eine Gefährdung, die
Sachschäden, Fehlfunktionen oder
Körperverletzung zur Folge haben
kann, wenn sie nicht vermieden wird.
Kennzeichnet eine zusätzliche Information, die Ihnen die Arbeit mit dem Produkt erleichtert.
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten. 115
1. Inbetriebnahme
Was ist Anlernen?
Der Temperatursensor
Damit die Funk-Komponenten mit der Zentraleinheit kommunizieren können, müssen sie
zuerst miteinander bekannt gemacht werden.
Dieser Prozess wird als Anlernen bezeichnet.
Sie lernen nun, wie Sie eine Komponente in das
Netzwerk integrieren.
Der Temperatursensor ist eine Komponente des
Joonior Smart Building Systems. Er ermittelt die
Raumtemperatur und kann in Kombination mit
einem Heizkörperstellantrieb diese individuell regeln. Dazu geben Sie auf dem Dashboard
oder innerhalb der Software Sollwerte für den
Tagesverlauf an. Über die Zentraleinheit wird
diese Sollwerttemperatur an den Heizkörperstellantrieb übermittelt. So herrscht immer die gewünschte Raumtemperatur.
1.
2.
Anlernen eines Temperatursensors
Das Anlernen des Temperatursensors ist am einfachsten, wenn dieser noch nicht montiert ist.
Aus diesem Grund erfolgt die Montage nach
dem Anlernen. Gehen Sie nun wie folgt vor:
Um den Temperatursensor an die Zentraleinheit
anzubinden, müssen beide Komponenten in den
Anlernmodus versetzt werden. Wählen Sie auf
dem Display der Zentraleinheit den Menüpunkt
„Gerät hinzufügen: aus“ mit der Taste  aus.
1. Solarzelle
2. Anlerntaste
Schalten Sie dann den Anlernmodus mit der Taste „OK“ ein.
116
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
Einrichtung von Szenen
Sind mehrere Komponenten vorhanden, können
zwischen diesen Beziehungen aufgebaut werden. Diese werden als Szenen bezeichnet. Szenen können über Funktionsblöcke automatisiert
werden.
Beispiele für automatisierte Szenen:
Danach muss die Joonior Komponente in den
Anlernmodus versetzt werden. Drücken Sie mit
einer Büroklammer oder einem spitzen Gegenstand auf die Anlerntaste des Temperatursensors.
Die Temperatur in Räumen kann mit dem Temperatursensor überwacht werden. In Kombination mit einem Heizkörperstellantrieb ist eine
automatisierte Steuerung möglich. Bei fallender
Temperatur kann das Heizkörperventil automatisch aufgedreht werden, um die Mindesttemperatur zu erhalten.
Diese und weitere Szenarien werden in so genannten Funktionsblöcken abgebildet. Funktionsblöcke werden mit Hilfe der Software Joonior
Suite erstellt. Nähere Informationen zur Joonior
Suite erhalten Sie von Ihrem Installationspartner.
Mit Funktionsblöcken können alle Joonior Komponenten verbunden und Szenarien automatisiert werden. Dafür müssen die Komponenten
an die Zentraleinheit angelernt sein.
Auswahl des Montageorts
Nach erfolgreichem Abschluss erfolgt ein akustisches Signal. Der Temperatursensor erscheint
auf einem Bediengerät oder in der Joonior Suite.
Nach dem Anlernen kann das Raumklima überwacht werden. Ist der Anlernmodus nicht erfolgreich abgeschlossen, wird er auf der Zentraleinheit spätestens nach 5 Minuten deaktiviert.
Bei der Auswahl des Montageorts in Bezug auf
korrekte und ausreichende Umgebungshelligkeit
sind folgende Vorgaben einzuhalten:
Durch die Verwendung der energieoptimierten
EnOcean Funktechnik in den Funksensoren, die
sich mittels einer 2 cm² großen Solarzelle selbst
mit elektrischer Energie versorgen, benötigen
die Geräte keine Batterien. Sie sind somit wartungsfrei und umweltschonend. Gegebenenfalls
muss nach längerer Lagerung der Funksensoren
in Dunkelheit, z.B. während der Inbetriebnahme, der solarbetriebene Energiespeicher nachgeladen werden. In der Regel geschieht dies automatisch während der ersten Betriebsstunden
bei Tageslicht. Sollte die Anfangsladung in den
ersten Betriebsstunden nicht ausreichend sein,
erreicht der Sensor jedoch spätestens nach 3 bis
4 Tagen seine volle Betriebsbereitschaft. Spätestens nach dieser Zeit sendet der Temperatursensor auch problemlos bei Dunkelheit.
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten. 117
Bei der Auswahl des Montageorts sollten folgende Punkte beachtet werden:
•
Die Mindestbeleuchtungsstärke von 100 lx
sollte für mindestens 3-4 Stunden täglich
am Montageort vorhanden sein - unabhängig davon, ob es sich um Kunst- oder
Tageslicht handelt. Zum Vergleich: Die Arbeitsstättenverordnung fordert für Büroarbeitsplätze eine Mindestbeleuchtungsstärke
von 500 lx.
•
Die Beleuchtungsstärke sollte dauerhaft
nicht über 1000 lx liegen.
•
Nicht über den Tagesverlauf ausreichend
ausgeleuchtete Raumnischen sollten gemieden werden.
•
Bei der Verwendung von gebündeltem
Kunstlicht sollte der Einfallswinkel auf die
Solarzelle nicht zu steil sein.
•
Der Fühler ist mit der Solarzellenseite bevorzugt in Fensterrichtung zu montieren, dabei
ist die direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Zeitweise direkte Sonneneinstrahlung würde zu verfälschten Messwerten bei
der Temperaturerfassung führen.
•
Der Montageort sollte auch im Hinblick auf
die spätere Nutzung des Raumes so gewählt
werden, dass eine Abschattung durch die
Benutzer, z.B. durch Ablageflächen oder
Rollcontainer, vermieden wird.
•
Wird der Temperatursensor in ein Gehäuse
aus Metall oder in unmittelbarer Nähe von
Metallobjekten montiert, kann dies die
Funkreichweite beeinträchtigen. Auch eine
Montage auf dem Boden oder in Bodennähe ist nicht empfehlenswert.
•
Um möglichst genaue Temperaturwerte zu
erhalten, positionieren Sie den Temperatursensor auf halber Raumhöhe.
118
Montage des Temperatursensors
Temperatursensor kleben
Die Montage des Sensors erfolgt durch Aufkleben der Sensorgrundplatte mittels der beiliegenden Klebestreifen auf der ebenen Deckenfläche.
Temperatursensor schrauben
Befestigen Sie den Temperatursensor direkt mit
den Schrauben. Drehen Sie die Schrauben in
vorgegebenen Abstand in die Wand und hängen Sie das Gerät daran auf.
Der Sensor wird in einem betriebsfertigen Zustand ausgeliefert. Gegebenenfalls muss nach
längerer Lagerung der Funksensoren bei Dunkelheit der interne solarbetriebene Energiespeicher
nachgeladen werden. In der Regel geschieht
dies automatisch während der ersten Betriebsstunden bei Tageslicht.
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
2. Produktinformation
Technische Daten
Hinweise zum Funkbetrieb
Die Komponente ist Teil des Systems und arbeitet mit Funk. Die Funkübertragung erfolgt über
das 868,42 MHz Frequenzband. Störungseinflüsse beeinträchtigen die Übertragungsreichweite.
Sie können durch Schaltvorgänge, Elektromotoren oder defekte Elektrogeräte hervorgerufen
werden.
Allgemeine Daten
Bezeichnung
Temperatursensor
Betriebstempe- Min. 0°C bis max. + 45°C
ratur
Voraussetzung
Zentraleinheit
Mechanische Daten
Abmessungen B/H/T: 31 x 66 x 12 mm
Die Reichweite in Gebäuden nimmt bei
Hindernissen wie Betonwänden, Stahlträgern und Ähnlichem stark ab. Metallflächen in unmittelbarer Umgebung der
Komponenten, wie zum Beispiel Unterputzdosen
aus Metall oder Türzargen aus Metall, können
die Empfangseigenschaften ebenfalls beeinträchtigen.
Material
(Gehäuse)
Polycarbonat
Farbe
Weiß
Für einen störungsfreien Einsatz sind ausreichende Sendeleistung sowie gute Empfangsbedingungen Voraussetzung. Verwenden Sie einen
Funk-Repeater um das Funksignal zu verstärken.
Elektrische Daten
EnergieerzeuDurch Solarzelle, bis 4 Tage
gung
Puffer (ohne Solarbetrieb)
Befestigungsart Kleben oder Schrauben auf
ebene Fläche
Temperatur
Messbereich: 0°C - 40°C
Genauigkeit der Messung:
±1 °C
Auflösung: 0,16 °C
Kommunikation
Funk
EnOcean, bidirektional, Frequenz
868 MHz, SRD-Band, Reichweite
im Gebäude ca. 30 m
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten. 119
Wartung und Reinigung
Das Produkt ist für Sie wartungsfrei. Überlassen
Sie die Wartung und Reparatur einer Fachkraft.
Reinigen Sie das Produkt mit einem weichen,
sauberen und trockenen Tuch. Für die Entfernung von stärkeren Verschmutzungen kann das
Tuch leicht mit lauwarmem Wasser angefeuchtet
werden. Verwenden Sie keine lösemittelhaltigen
Reinigungsmittel. Das Kunststoffgehäuse und
die Beschriftung können dadurch angegriffen
werden.
Entsorgungshinweis
Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung des
Herausgebers darf dieses Handbuch - auch nicht auszugsweise - in irgendeiner Form reproduziert oder unter
Verwendung elektronischer, mechanischer oder chemischer
Verfahren vervielfältigt oder verarbeitet werden.
Es ist möglich, dass das vorliegende Handbuch noch drucktechnische Mängel oder Druckfehler aufweist. Die Angaben
in diesem Handbuch werden jedoch regelmäßig überprüft
und Korrekturen in der nächsten Ausgabe vorgenommen.
Für Fehler technischer oder drucktechnischer Art und ihre
Folgen übernehmen wir keine Haftung.
Alle Warenzeichen und Schutzrechte werden anerkannt.
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts können
ohne Vorankündigung vorgenommen werden. Alle technischen Dokumente und Updates finden Sie stets aktuell unter
www.telefunken-sb.de.
Das Produkt gilt für die Entsorgung als Abfall
aus elektrischen und elektronischen Ausrüstungen (Elektro-/Elektronikschrott) und darf nicht
als Haushaltsmüll entsorgt werden. Eine Sonderbehandlung für spezielle Komponenten ist unter
Umständen gesetzlich zwingend oder ökologisch
sinnvoll. Die örtliche und aktuell gültige Gesetzgebung ist zu beachten.
TELEFUNKEN
Smart Building GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 20/2
D-88239 Wangen
Konformitätserklärung
www.telefunken-sb.de
Dieses Produkt wurde in Übereinstimmung mit
den Anforderungen und relevanten Vorschriften
der Richtlinie 1999/5/EG entwickelt. Die entsprechende Konformitätserklärung zum Produkt finden Sie auf der Webseite www.telefunken-sb.
de. Das CE-Zeichen ist ein Freiverkehrszeichen,
das sich ausschließlich an die Behörden wendet
und keine Zusicherung von Eigenschaften beinhaltet.
120
© 2011 Telefunken Smart Building GmbH. All rights reserved. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
923 KB
Tags
1/--Seiten
melden