close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG - GN ReSound | Hörapparat

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
Modelle:
CIC
mit externem Mikrofon
Mini-Kanal
IdO (In-dem-Ohr)
Einleitung
Wir beglückwünschen Sie zum Kauf Ihres neuen, volldigitalen ReSound Hörsystems!ReSounds einzigartige Technologie wird es Ihnen er möglichen, viele Klänge erneut wahrzunehmen und das Hören wieder zu
genießen. In den ersten Tagen der Benutzung Ihres neuen Hörsystems stehen die Handhabung des Geräts
und die Gewöhnung an die neuen Klangeindrücke im Vordergrund. Die Verstärkung und die Funktionen
Ihres neuen volldigitalen ReSound Hörsystems wurden von Ihrem Hörgeräteakustiker auf Ihre individuellen
Hörbedürfnisse abgestimmt. Die Dauer der Eingewöhnung kann von Person zu Person unterschiedlich
sein. Häufig hängt der Erfolg von der Bereitschaft ab, sich auf neue Klangeindrücke einzulassen. Versuchen Sie daher, Ihr neues Hörsystem regelmäßig zu tragen, auch wenn es anfangs noch etwas ungewohnt ist.
Nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen dieser Bedienungsanleitung, damit Sie von Anfang an Ihre neue
Hörumgebung unbeschwert genießen können und lange Freude an Ihrem ReSound Hörsystem haben
werden. Für Fragen steht Ihnen Ihr Hörgeräteakustiker gerne jeder Zeit zur Verfügung.
Hinweis: In bestimmten Ländern sind nicht alle aufgeführten Modelle verfügbar!
2
ReSound LiveTM ist ein eingetragenes Warenzeichen von ReSound
Gerätebezeichnung:
Batteriegröße:
Schlauchlänge:
Seriennummer links:
Seriennummer rechts:
3
Inhaltsverzeichnis
Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Bedienung des Hörsystems . . . . . . . . . . 18
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . 28
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Beschreibung des Hörsystems . . . . . . . . . 6
Lautstärkeregelung (optional) . . . . . . . . . . 18
Tägliche Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Garantie und Reparaturen . . . . . . . . . . . . 48
So geht’s los . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Programmwahltaster (optional) . . . . . . . . . 20
Auswechseln des Cerumenfilters / Reinigen
An-/Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Stand-by (Bereitschaftsfunktion) . . . . . . . 22
der Schallaustrittsöffnung . . . . . . . . . . . . 30
SmartStart Einschaltverzögerung . . . . . . . 11
Beim Telefonieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Auswechseln der Batterie . . . . . . . . . . . . 12
Telefonspule (optional) . . . . . . . . . . . . . . . 24
Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Batteriewarnsignalton . . . . . . . . . . . . . . . 13
PhoneNow . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Batteriewarnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Einsetzen und Herausnehmen des Hörsystems 14
Ringschleifensystem . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Hinweise zur Problembeseitigung . . . . . . 36
4
5
7
Beschreibung der Hörsysteme Completely-in-the-canal (CIC), Externes
Mikrofon und Mini-Kanal ReSound
Live™LV10, LV710, LV510; LV10-B,
LV710-B, LV510-B; LV10-P, LV710-P,
LV510-P; LV10-BP, LV710BP, LV510BP;
LV10-M, LV710-M, LV510-M; LV10-MP,
LV710-MP, LV510-MP; LV20, LV720,
LV520; LV20-P, LV720-P, LV520-P,
LV30-M, LV730-M, LV530-M, LV30-MP,
LV730-MP, LV530-MP, LV-MU, LV730MU, LV530-MU
Hinweis: In einigen Ländern sind nicht
alle aufgeführten Modelle verfügbar.
6
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
Programmwahltaster (optional)
Batteriefach und An-/Aus- Schalter
Zugfaden (optional)
Schallaustritt
Cerumenfilter
Belüftungsöffnung
Mikrofonöffnung(en)
Externes Mikrofon und Kabel
(für Hörsysteme mit externem Mikrofon)
Lautstärkesteller (optional)
Gerätetyp
Hersteller
Seriennummer
4
3
1
2
11
GN ReSound
ReSound Live
XXX XXX X
7
10
7
6
4
5
2
6
4
9
12
1
8
2
3
7
In-dem-Ohr (IdO)
ReSound Live™
LV30, LV730, LV530; LV30-P,
LV730-P, LV530-P; LV30-DP,
LV730-DP, LV530-DP,
LV40, LV740, LV540; LV40-P,
LV740-P, LV540-P; LV40-DP,
LV740-DP, LV540-DP,
LV50, LV750, LV550; LV50-P,
LV750-P, LV550-P; LV50-DP,
LV750-DP, LV550-DP
Hinweis: In einigen Ländern sind nicht
alle aufgeführten Modelle verfügbar.
8
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
Programmwahltaster (optional)
Batteriefach und An-/Aus- Schalter
Schallaustritt
Cerumenfilter
Belüftungsöffnung
Mikrofonöffnung(en)
Lautstärkesteller (optional)
Gerätetyp
Hersteller
Seriennummer
2
4
3
6
9
6
GN
R
ReS eSou
nd
ou
X X X nd Live
XXX
X
8
1
7
5
5
10
9
So geht’s los
An-/Ausschalten
1. Ist das Batteriefach vollständig geschlossen, so wird das
Hörsystem im Normalbetrieb eingeschaltet und Programm
1 aktiviert.
2. Sie schalten das Hörsystem aus, indem Sie das Batteriefach öffnen.
An
Aus
SmartStart Einschaltverzögerung
Ihr Hörgeräteakustiker kann bei der Programmierung Ihres ReSound Live™ Hörsystems die
SmartStart Einschaltverzögerung aktivieren. SmartStart erlaubt es Ihnen, Ihr Hörsystem bequem ins Ohr einzusetzen, ohne dass es hierbei zu störendem Pfeifen durch Rückkopplungen
kommt. Wenn SmartStart aktiviert ist, schaltet sich das Hörsystem mit einer Verzögerung von
zehn Sekunden nach Schließen des Batteriefachs ein. In dieser Zeit sendet SmartStart sekündlich einen leisen Signalton aus.
Hinweis: Bitte schalten Sie das Hörsystem immer aus, wenn Sie es nicht
tragen um den Batterieverbrauch gering zu halten.
10
11
Auswechseln der Batterie
1. Schalten Sie das Hörsystem aus, indem Sie das Batteriefach
vollständig öffnen.
2. Entfernen Sie die verbrauchte Batterie mit Hilfe des Magnetstiftes.
3. Ziehen Sie von der neuen Batterie die Schutzfolie ab.
Darunter sehen Sie ein ”+”Zeichen auf dem Batteriegehäuse.
Setzen Sie die neue Batterie ein und achten Sie darauf, dass das
”+”Zeichen der Batterie auf der gleichen Seite liegt wie das ”+”Zeichen
auf dem Batteriefach.
4. Verwenden Sie ausschließlich Zink-Luft-Batterien. Bitte denken Sie
daran, dass sich die Leistung Ihres Hörsystems bei zu schwacher Batterie verschlechtert.
5. Schließen Sie das Batteriefach. Wenden Sie beim Schließen des Batteriefachs keine Ge12 walt an, da Sie sonst Ihr Hörsystem beschädigen könnten.
Hinweis:
Wenn Sie Ihr ReSound Hörsystem längere Zeit nicht benutzen, entfernen Sie die Batterie aus
dem Hörsystem. Dies schützt vor Korrosionsschäden an den Batteriekontakten. Bewahren Sie
das Hörsystem im mitgelieferten Etui an einem kühlen und trockenen Ort auf.
Batteriewarnsignalton
Ihr ReSound Hörsystem signalisiert Ihnen über einen Warnton, wenn die
Versorgungsspannung unter einen bestimmten Wert sinkt. Alle fünf Minuten ertönt eine Abfolge
von 5 leisen Signaltönen, bis Sie die Batterie auswechseln oder diese komplett entladen ist.
Das Hörsystem schaltet sich dann automatisch aus. Der Signalton kann in Abhängigkeit vom
verwendeten Batterietyp variieren.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, immer eine neue Batterie bereit zu halten.
13
Einsetzen und Herausnehmen des Hörsystems
Einsetzen (CIC, Minikanal, und IdO)
1. Halten Sie das Hörsystem zwischen Daumen und Zeigefinger. Beachten
Sie hierbei, dass der Daumen das Hörsystem an der Unterseite und der
Zeigefinger auf der Oberseite liegt.
2. Platzieren Sie das Hörsystem so, dass die Schallaustrittsöffnung in Ihren
Gehörgang gerichtet ist.
3. Nun führen Sie das Hörsystem in den Gehörgang ein, bis es mit dem Eingang des Gehörgangs abschließt. Beim Einsetzen des Hörsystems kann
es hilfreich sein, Kaubewegungen zu machen.
14
Einsetzen (Modelle mit Externem Mikrofon)
1. Halten Sie das Hörsystem zwischen Daumen und Zeigefinger. Beachten
Sie hierbei, dass der Daumen das Hörsystem an der Unterseite und der
Zeigefinger auf der Oberseite liegt.
2. Platzieren Sie das Hörsystem so, dass die Schallaustrittsöffnung in Ihren
Gehörgang gerichtet ist.
3. Nun führen Sie das Hörsystem in den Gehörgang ein, bis es mit dem Eingang des Gehörgangs abschließt. Beim Einsetzen des Hörsystems kann
es hilfreich sein, Kaubewegungen zu machen.
4. Schieben Sie das Mikrofon sanft in die Hautfalte über Ihrem Gehörgang nd
vergewissern Sie sich, dass die Kabelführung richtig platziert ist.
15
Eventuell müssen Sie das Hörsystem mit Ihrem Finger noch etwas tiefer in den Gehörgang
schieben bis es fest in Ihrem Ohr sitzt. Ist das Hörsystem ordnungsgemäß eingesetzt, sollte es
bequem und fest in Ihrem Ohr sitzen. Es ist sehr wichtig, dass die für Sie individuell angefertigte Schale genau in Ihr Ohr passt. Sollte das Hörsystem Schmerzen verursachen und somit
verhindern, dass Sie es regelmäßig tragen, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Hörgeräteakustiker in
Verbindung, damit dieser die Schale entsprechend modifizieren kann.
Tipp: Es kann Ihnen das Einsetzen des Hörsystems etwas erleichtern, wenn Sie mit der gegenüberliegenden Hand das Ohr ein wenig nach hinten ziehen.
Herausnehmen des Hörsystems (IdO)
1. Lockern Sie das Hörsystem, indem Sie mit dem Finger oben am Hörsystem
entlangfahren und schieben Sie so den oberen Teil des Hörsystems aus Ihrem
Ohr heraus.
2. Fassen Sie das Hörsystem anschließend mit dem Daumen unten und mit dem
Zeigefinger oben an und entfernen Sie es vorsichtig mit einer leichten
Drehbewegung aus Ihrem Ohr.
Herausnehmen des Hörsystems (CIC, Modelle mit Externem Mikrofon und
Minikanal)
1. Nehmen Sie den Zugfaden zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehen
Sie daran das Hörsystem ein Stück nach außen.
2. Halten Sie es nun zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehen Sie mit
einer leichten Drehbewegung bis es ganz heraus ist.
3. Wenn Sie im Besitz eines CICs mit externem Mikrofon sein sollten, an dem
kein Zugfaden angebracht ist, so können Sie es durch sanften Zug am
Mikrofonschlauch entnehmen.
Hinweis: Wenn Sie Schwierigkeiten beim Herausnehmen der
Hörsysteme haben sollten, suchen Sie bitte Ihren Hörgeräteakustiker auf.
17
Bedienung des Hörsystems
Lautstärkeregelung (IdO-Modelle)
Der Lautstärkesteller ermöglicht es Ihnen, die Lautstärke zu erhöhen oder zu vermindern.
1. Sie können das Hörsystem lauter stellen, indem Sie den Lautstärkeregler nach vorn
drehen.
2. Um die Lautstärke zu
vermindern, drehen Sie
den Lautstärkesteller nach
hinten.
18
Jede stufenweise Veränderung wird durch einen Signalton angezeigt. Wenn Sie die maximale
bzw. minimale Lautstärke erreicht haben, hören Sie einen Signalton in einer tieferen Tonlage.
Ihr Hörgeräteakustiker hat unter Umständen eine Funktion aktiviert, die es dem Hörsystem
ermöglicht, Ihre bevorzugten Lautstärkeeinstellungen in Abhängigkeit von bestimmten Hörsituationen zu registrieren.
Durch diese Funktion wird das Hörsystem nach einem gewissen Zeitraum automatisch die
gewünschte Lautstärke einstellen, ohne dass Sie den Lautstärkeregler selbst bedienen müssen.
19
Programmwahltaster
Hat Ihr Hörgeräteakustiker mehrere Programme in Ihr Hörsystem programmiert, können Sie
diese auswählen, indem Sie den Programmwahltaster kurz drücken.
1. Sie können zwischen den Programmen wechseln, indem Sie den Programmtaster einmal
drücken.
2. Sie werden dann einen oder mehrere Signaltöne hören. Die Anzahl der Töne zeigt Ihnen
das gewählte Programm an (ein Ton=Programm Eins, zwei Töne=Programm Zwei etc.).
3. Wenn das Hörsystem aus- und wieder eingeschaltet wird, so startet es immer im Programm Eins.
20
Programm
Beschreibung der Hörsituation
1
2
3
4
21
Stand-by (Bereitschaftsfunktion)
Sie können die Stand-by-Funktion nutzen, um Ihr Hörsystem kurzzeitig auszuschalten. Sie
schalten Ihr Hörsystem in die Stand-by-Funktion, indem Sie den Programmwahltaster für ca. 5
Sekunden gedrückt halten. Sie hören eine Folge von Tönen: das Hörsystem befindet sich jetzt
im Stand-by-Betrieb. Wenn Sie wieder in den Normalbetrieb zurückkehren möchten, reicht
ein kurzes Betätigen des Programmtasters. Bitte beachten Sie, dass das Hörsystem auch im
Stand-by-Betrieb ein wenig Strom verbraucht.
Diese Funktion kann vom Hörgeräteakustiker deaktiviert werden.
Beim Telefonieren
Um die optimale Position für den Telefonhörer beim Telefonieren zu finden bedarf es unter Umständen ein wenig Übung. Vielleicht hilft Ihnen einer der folgenden Tipps dabei.
22
1. Halten Sie das Telefon wie Sie es sonst gewöhnt sind.
2. Bewegen Sie den Hörer ein Stück nach oben, dorthin, wo das bzw.
die Mikrofone sitzen.
3. Wenn ein Pfeifen auftritt, kann es einige Sekunden dauern, bevordas
Hörsystem sich an die Situation angepasst hat. Halten Sie dabei das
Hörsystem in der gleichen Position.
4. Das Pfeifen kann auch durch geringes Entfernen des Hörers vom
Ohr verringert werden.
5. Abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen kann Ihr Hörgeräteakustiker Ihnen ein spezielles Programm zum Telefonieren
einrichten.
23
Telefonspule (optional bei IdO Modellen)
Ihr Hörsystem ist optional mit einer Induktionsspule (Telefonspule) ausgestattet, die die von
einem dafür geeigneten Telefonhörer oder einer Induktionsschleife abgegebenen Magnetfelder
aufnimmt. Ihr Hörgeräteakustiker kann bei vorhandener Induktionsspule ein Hörprogramm so
einstellen, dass Sie die Vorteile beim Telefonieren oder in Räumen mit Induktionsschleife nutzen
können. Haben Sie das Induktionsspulenprogramm ausgewählt, überträgt das Hörsystem den
Schall ausschließlich über die Induktionsspule. Die Mikrofone des Hörsystems sind dabei deaktiviert. Beim Telefonieren über die Induktionsspule kann es sein, dass Sie den Hörer ein wenig
hin und her bewegen müssen, um die beste Übertragung zu finden.
PhoneNow
Die PhoneNow Funktion, erhältlich in einigen Im-Ohr-Hörsystmen, bietet Ihnen eine Komfortfunktion, indem das Hörsystem automatisch in ein Telefonprogramm umschaltet, sobald Sie
den Telefonhörer an Ihr Ohr halten. Ebenso schaltet das Hörsystem automatisch zurück in das
24
Hörprogramm, wenn Sie den Telefonhörer wieder vom Ohr entfernen.
Platzierung des PhoneNow Magneten
Einige ältere Telefonhörer produzieren ein Magnetfeld, das stark genug ist die PhoneNow Funktion selbstständig zu aktivieren. Sollte dies bei Ihrem Telefonhörer nicht der Fall sein, können
Sie über einen kleinen Magneten, der am Telefonhörer befestigt wird, die
PhoneNow Funktion ebenso aktivieren. Befestigen Sie den Magneten wie
folgt:
1. Reinigen Sie Ihren Telefonhörer, sodass dieser fett- und staubfrei ist.
Verwenden Sie hierzu ein feuchtes, nicht nasses fusselfreies Tuch.
2. Halten Sie den Telefonhörer senkrecht nach oben, als ob Sie telefonieren möchten.
3. Platzieren Sie den Magneten unterhalb der Höreröffnungen (siehe Abbildung). Falls notwendig, können Sie diese Position auch verändern, um den Komfort beim
Telefonieren zu erhöhen.
25
Telefonieren mit PhoneNow
Halten Sie den Telefonhörer zum Telefonieren in gewohnter Weise an Ihr Ohr. Ein Signalton
wird Ihnen anzeigen, wenn PhoneNow automatisch in das Telefonprogramm wechselt. Es kann
sein, dass Sie den Telefonhörer am Ohr etwas hin- und herbewegen müssen, um die beste
Aktivierung und Übertragung zu erreichen.
Sicherheitshinweise im Umgang mit PhoneNow
1. Bewahren Sie Magnete von Kindern und Haustieren entfernt auf. Wurde ein Magnet verschluckt, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.
2. Die Magnete werden zur Verstärkung des elektromagnetischen Feldes von Telefonhörer verwendet und können andere elektronische oder medizinische Geräte beeinflussen.
Halten Sie aus diesem Grund den Magneten, oder den Telefonhörer, der mit dem Magneten ausgestattet ist mindestens 30cm von Herzschrittmachern, EC- und Kreditkarten
26
oder anderen magnetisch sensiblen Gegenständen entfernt.
3. Verzerrungen, die durch den Wählprozess oder das Telefonieren entstehen, vermeiden Sie,
indem Sie den Magneten an einer anderen Stelle des Telefonhörers befestigen.
Ringschleifensysteme
Einige öffentliche Einrichtungen, Kirchen oder Theater sind mit sogenannten Ringschleifensysteme ausgestattet. Wenn Sie ein Telefonspulenprogramm verwenden, können Sie hier z. B.
Sprache direkt aufnehmen und daher besser verstehen. Falls keine Ringschleife ausgelegt ist,
setzen Sie sich am besten so nah wie möglich an den Sprecher.
27
Reinigung und Pflege
So vermeiden Sie unnötige Reparaturen an Ihrem Hörsystem:
1. Legen Sie das Hörsystem niemals in Wasser oder andere Flüssigkeiten, da dies eine dauerhafte Beschädigung der Elektronik zur Folge hat.
2. Schützen Sie Ihr Hörsystem vor unsachgemäßer Behandlung und vermeiden Sie, dass es
auf harte Oberflächen (z. B. auf den Fußboden) fällt.
3. Legen Sie das Hörsystem niemals in die Nähe einer Hitzequelle oder in die Sonne, da
starke Hitze das Hörsystem beschädigen und das Gehäuse deformieren kann.
4. Haarspray, Make-Up etc. können schädlich für Ihre Hörsysteme sein. Nehmen Sie sie
daher heraus, bevor Sie Kosmetika auftragen.
28
Die tägliche Pflege
Halten Sie Ihr Hörsystem stets sauber und trocken. Wischen Sie das Gehäuse nach dem Tragen
mit einem weichen Tuch ab und entfernen Sie Fett oder Feuchtigkeit. Legen Sie das Hörsystem
über Nacht in ein speziell für diese Zwecke entwickeltes Trocknungssystem. Ihr Hörgeräteakustiker kann Sie hierzu ausführlich beraten.
29
Auswechseln des Cerumenfilters / Reinigen der Schallaustrittsöffnung
Um den Schutz gegen Cerumen (Ohrenschmalz) und Feuchtigkeit zu erhöhen, kann Ihr Hörsystem mit einem Cerumenschutzfilter ausgestattet sein. Wir empfehlen diesen Filter bei Bedarf
zu wechseln.
Halten Sie sich dazu bitte an die folgenden Schritte:
1. Säubern Sie die Schallaustrittsöffnung vorsichtig mit einer kleinen, weichen Bürste.
2. Nutzen Sie die Seite des Hilfswerkzeuges, die mit einem Gewinde versehen ist, um den
gebrauchten Filter vom Hörer im Uhrzeigersinn abzuschrauben.
3. Ziehen Sie den Filter vom Hörer weg.
4. Das Filterrad verfügt in der Mitte über einen Auffangbehälter für benutzte Filter. Schieben Sie
den benutzten Filter in und zu einem der Enden dieses Behälters, um ihn zu entfernen.
30
5. Drehen Sie das Filterrad zu einer Position, an der sich ein neuer Filter befindet.
6. Mit dem anderen Ende des Hilfswerkzeuges klicken Sie einen neuen Filter auf.
7. Stecken Sie den neuen Filter vorsichtig auf die Schallaustrittsöffnung auf.
8. Ziehen Sie das Hilfswerkzeug ab. Der Filter sollte sich nun wieder auf der Schallaustrittsöffnung befinden.
Tipp: Drücken Sie den neuen Filter nochmals mit dem Zeigefinger an.
31
Sicherheitshinweise
1. Nehmen Sie Ihr Hörsystem beim Duschen, Schwimmen, Sport und ähnlichen Aktivitäten
heraus und verwahren Sie es sicher im mitgelieferten Etui. Gleiches gilt bei starkem Regen,
für Sauna- und Dampfbadbesuche oder den Aufenthalt an Orten mit vergleichbarem Klima.
2. Sollte Ihr Hörsystem einmal feucht geworden sein, benutzen Sie bitte ein speziell für diese
Zwecke entwickeltes Trocknungssystem. Ihr Hörgeräteakustiker kann Sie hierzu ausführlich
beraten.
3. Legen Sie das Hörsystem keinesfalls zum Trocknen auf eine Heizung oder an Orte mit
langer, direkter Sonneneinstrahlung. Benutzen Sie auch nie einen Fön oder ein Mikrowellengerät für diesen Zweck.
4. Nehmen Sie das Hörsystem aus dem Ohr heraus, bevor Sie Haarspray, Parfüm, Creme
oder andere Kosmetika auftragen.
32
Warnhinweise
1. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie einen Fremdkörper in Ihrem Gehörgang bemerken,
Hautirritationen auftreten oder falls es durch das Tragen des Hörsystems zu vermehrter
Ansammlung von Cerumen (Ohrenschmalz) kommt.
2. Verschiedene Arten von Strahlen, die z. B. bei Computertomografie (CT) oder Kernspintomografie (MRT) auftreten, können Ihr Hörsystem beschädigen. Tragen Sie Ihr Hörsystem
daher nicht, wenn Sie sich bei einem Arzt einer derartigen oder ähnlichen Behandlung
unterziehen müssen.
3. Andere Strahlen (von Alarmanlagen, Raumüberwachungsanlagen, Radio und TV, Mobiltelefonen etc.) enthalten weniger Energie und sind daher für Ihr Hörsystem ungefährlich.
Diese Strahlen können aber kurzfristig die Klangqualität Ihres Hörsystems beeinflussen
oder ungewöhnliche Töne hervorrufen.
4. Das ReSound Live™ Hörsystem ist speziell auf Ihre Hörbedürfnisse eingestellt. Stellen Sie
33
sicher, dass es nicht von anderen Personen, auch nicht probeweise für kurze Zeit, benutzt
wird. Halten Sie Ihr Hörsystem fern von kleinen Kindern und Haustieren.
5. Tragen Sie Ihr Hörsystem nicht in Minen, Bergwerken oder an anderen Orten, an denen
Sprengungen durchgeführt werden oder in explosionsgefährdeten Umgebungen, sofern
diese nicht für das Tragen von Hörsystemen freigegeben sind.
6. Um Fehlbedienung zu vermeiden, lassen Sie Kinder und Personen mit einem
psychischen Handicap nicht unbeaufsichtig mit Hörsystemen.
Warnung:
Fehlbedienung kann zu gesundheitlichen Schäden führen! Beachten Sie bitte die
Gebrauchshinweise Ihres Hörgeräteakustikers.
34
Sicherheitshinweise zur Batterie
1. Batterien enthalten gefährliche Substanzen. Im Interesse unserer Umwelt und Ihrer eigenen
Sicherheit sollten Sie verbrauchte Batterien fachgerecht entsorgen.
2. Versuchen Sie NICHT, Batterien wieder aufzuladen, die nicht speziell dafür vorgesehen
sind. Dies kann zu Undichtigkeiten oder zum Explodieren der Batterie führen.
3. Versuchen Sie NICHT, Batterien durch Verbrennen zu vernichten.
4. Bewahren Sie Batterien von Kindern und Haustieren entfernt auf.
5. Stecken Sie Batterien NICHT in den Mund oder in andere Körperöffnungen.
6. Wurde eine Batterie verschluckt, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.
35
Hinweise zur Problembeseitigung
Problem
Hörsystem arbeitet nicht
36
MÖGLICHE URSACHE
Mögliche Lösung
• Hörsystem ist nicht eingeschaltet
• Hörsystem einschalten
• Leere/schwache Batterie
• Batterie auswechseln
• Batterie falsch herum eingelegt
• Batterie richtig herum einlegen
• Cerumenfilter oder Schallaustritt verstopft
• Tauschen Sie den Cerumenfilter aus, reinigen Sie die Schallaustrittsöffnung oder
kontaktieren Sie Ihren Hörgeräteakustiker
37
Hinweise zur Problembeseitigung
Symptom
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
Hörsystem
• Gerät sitzt locker im Ohr
• Hörsystem sorgfältig neu einsetzen
zu leise
• Verstopfte Schallaustrittsöffnung
• Schallaustrittsöffnung reinigen oder fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
• Hörverlust hat sich geändert
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
• Zu viel Cerumen im Gehörgang
• Fragen Sie Ihren HNO-Arzt
• Lautstärke ist zu niedrig eingestellt
• Erhöhen Sie die Lautstärke wenn möglich oder fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
38
39
HINWEISE ZUR PROBLEMBESEITIGUNG
Symptom
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
Hörsystem
• Hörsystem wurde nicht ordnungsgemäß eingesetzt
• Nehmen Sie das Hörsystem heraus und setzen Sie es erneut ein
pfeift
• Zu viel Cerumen im Gehörgang
• Fragen Sie Ihren HNO-Arzt
• Rückkopplungsunterdrückung muss neu justiert werden
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
• Die Einstellung des Hörsystems ist nicht optimal
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
40
41
HINWEISE ZUR PROBLEMBESEITIGUNG
Symptom
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
Klang ist nicht klar /
• Schwache Batterie
• Legen Sie eine neue Batterie ein
verzerrt
• Ungenaue Hörsystemanpassung
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
• Hörsystem ist beschädigt
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
• Die Einstellung des Hörsystems ist nicht optimal
• Fragen Sie Ihren Hörgeräteakustiker
Bei allen anderen Problemen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Hörgeräteakustiker.
42
43
Technische Daten IdOs (in bestimmten Ländern sind nicht alle aufgeführten Modelle
verfügbar!)
Gerätebezeichnung
Max. Ausgangsschalldruck (2cm³Kuppler / IEC 60118-7)
Technische Daten IdOs (in bestimmten Ländern sind nicht alle aufgeführten Modelle
verfügbar!)
Gerätebezeichnung
Max. Ausgangsschalldruck (2cm³Kuppler / IEC 60118-7)
LV30, LV730, LV530L
112dB SPL
LV40-D, LV740-D, LV540-D
119dB SPL
V30-P, LV730-P, LV530-P
118dB SPL
LV40-DP, LV740-DP, LV540-DP
125dB SPL
LV30-D, LV730-D, LV530-D
112dB SPL
LV50, LV750, LV550
119dB SPL
LV30-DP, LV730-DP, LV530-DP
118dB SPL
LV50-P, LV750-P, LV550-P
125dB SPL
LV40, LV740, LV540
119dB SPL
LV50-D, LV750-D, LV550-D
119dB SPL
LV40-P, LV740-P, LV540-P
125dB SPL
LV50-DP, LV750-DP, LV550-DP
125dB SPL
44
45
Technische Daten CIC, Mini-Kanal und Modelle mit externem Mikrofon
(in bestimmten Ländern sind nicht alle aufgeführten Modelle verfügbar!)
Technische Daten CIC, Mini-Kanal und Modelle mit externem Mikrofon (in bestimmten Ländern sind nicht alle aufgeführten Modelle verfügbar!)
Gerätebezeichnung
Max. Ausgangsschalldruck (2cm³Kuppler / IEC 60118-7)
Gerätebezeichnung
Max. Ausgangsschalldruck (2cm³ Kuppler / IEC 60118-7)
LV10, LV710, LV 510
112dB SPL
LV30-M, LV730-M, LV530-M
110dB SPL (typical)
LV10-P, LV710-P,LV510-P
111dB SPL
LV30-MP, LV730-MP, LV530-MP
118dB SPL (typical)
LV10-B, LV710-B, LV510-B
109dB SPL
LV30-MU, LV730-MU, LV530-MU
126dB SPL (typical)
LV10-BP, LV710-BP, LV510-BP
113dB SPL
LV20, LV720, LV 520
108dB SPL
LV20-P, LV720-P, LV 520-P
111dB SPL
LV10-M, LV710-M, LV510-M
109dB SPL
LV10-MP, LV710-MP, LV510-MP
117dB SPL
47
Garantie und Reparaturen
Garantie
Die Garantiezeit für Ihr Hörsystem entnehmen Sie bitte Ihrer Garantiekarte. Diese wird von
Ihrem Hörgeräteakustiker ausgefüllt und im Falle eines Garantieanspruches bereitgehalten.
Reparaturen
Sollte Ihr ReSound Hörsystem nicht funktionieren, muss es von einem qualifizierten Servicetechniker repariert werden. Versuchen Sie nicht, das Gehäuse des Hörsystems zu öffnen, da
dadurch die Garantie für das Hörsystem erlischt. Kontaktieren Sie bitte Ihren Hörgeräteakustiker, falls Ihr Hörsystem repariert werden muss.
48
49
Bezüglich der Entsorgung Ihres alten Hörsystems
wenden Sie sich bitte an Ihren Hörgeräteakustiker.
Hersteller im Sinne der EG-Richtlinie 93/42/EEC:
GN ReSound A/S
Faceplate/Electronics by: GN ReSound A/S
50
51
Deutschland
GN Hearing GmbH
Geschäftsbereich ReSound
An der Kleimannbrücke 75
48157 Münster
Tel.: 0 251 20 39 60
Fax: 0 251 20 39 62 50
info@gnresound.de
www.gnresound.de
Schweiz
GN ReSound AG
Schützenstrasse 1
CH-8800 Thalwil
Tél.: +41 (0)44 722 91 11
Fax: +41 (0)44 722 91 12
info@gnresound.ch
www.resound.ch
Österreich
GN ReSound
Hörtechnologie GmbH
Wimbergergasse 14-16
1070 Wien
Tel.: 015 245 40 00
Fax: 015 245 40 04 44
info@gnresound.at
www.gnresound.at
17181901-D-09.12 Rev.B
GN ReSound weltweit
GN ReSound A/S
Lautrupbjerg 7
P.O.Box 130
DK-2750 Ballerup, Denmark
Tel.: +45 45 75 11 11
Fax: +45 45 75 11 19
www.resound.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
740 KB
Tags
1/--Seiten
melden