close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

dpi 720 multifunktionskalibrator bedienungsanleitung kd284

EinbettenHerunterladen
überreicht durch :
SCHRIEVER & SCHULZ
& Co. GmbH
.
Eichstr. 25 B
.
Ing.- und Verkaufsbüro
30880 Laatzen
Tel. 0511 86 45 41 / Fax 0511 86 41 56
www.schriever-schulz.de
DPI 720
MULTIFUNKTIONSKALIBRATOR
BEDIENUNGSANLEITUNG KD284
Multifunktions-Prozesskalibrator DPI 720
© Druck Ltd. 2001
Dieses Dokument ist das Eigentum von Druck Limited und darf ohne vorherige, schriftliche
Genehmigung durch Druck Limited weder ganz noch teilweise kopiert, auf andere Weise
reproduziert, an Dritte weitergegeben oder in einem Datenverarbeitungssystem
gespeichert werden.
i
KD284 Ausgabe Nr. 2
SICHERHEITSHINWEISE
Der Hersteller hat dieses Produkt so konstruiert, dass es bei richtiger Bedienung
vollständig sicher ist.
l
Lesen Sie bitte die Sicherheitshinweise auf dieser und anderen Seiten dieses
Handbuchs sorgfältig durch. Die Sicherheitshinweise haben die Aufgabe,
Verletzungen und Beschädigungen zu verhindern.
Aktionen, die eine mögliche Gefährdung darstellen, sind im Text durch ein
Dreiecksymbol gekennzeichnet. Warnhinweise, die sich speziell auf einen
Abschnitt des Handbuchs beziehen, befinden sich am Anfang des
jeweiligen Abschnitts. Auf dem Instrument bedeutet dieses Symbol, dass
Sie die Bedienungsanleitung zur Hilfe nehmen sollten.
l
Beachten Sie bitte die Installationshinweise und alle in diesem Handbuch
aufgeführten Betriebsgrenzwerte.
l
Dieses Gerät darf nur für den dafür vorgesehenen Zweck eingesetzt werden.
Elektrische Sicherheit
Dieses Instrument arbeitet vollständig sicher, wenn es mit Optionen und
Zusatzgeräten eingesetzt wird, die vom Hersteller für das Instrument geliefert werden.
Giftige Materialien
Im Instrument wurden keine giftigen Materialien verwendet.
Reparatur und Wartung
Das Instrument muss vom Hersteller oder einer kompetenten Person gewartet
werden. Wenden Sie sich bitte an Ihren Händler, um Informationen zu autorisierten
Servicevertretern zu erhalten. Auf Seite 23 des Handbuchs finden Sie eine Liste der
Druck-Niederlassungen, die Sie beraten und unterstützen können.
Softwareversion
Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Betrieb von Instrumenten mit
Softwareversion 2.02.
CE
Dieses Produkt erfüllt die wesentlichen Schutzvorschriften der relevanten
EU-Richtlinien. Weitere Informationen zu den geltenden Normen finden
Sie in der Produktspezifikation.
WARNUNG:
Dieses Instrument ist für eine Gleich- oder Wechselspannung
zwischen einem Anschluss und Masse ausgelegt, die 30 V nicht
übersteigt.
KD284 Ausgabe Nr. 2
ii
Inhalt
Einleitung
Allgemeines .......................................................................................................................... 3
Bedienfeld des Instruments ................................................................................................. 3
Eingangs-/Ausgangsbuchsen ............................................................................................. 4
Display .................................................................................................................................. 4
Bedienelemente des Instruments ........................................................................................ 4
Tastenfunktionen (Abb. 1) .................................................................................................... 5
Erste Schritte
Batterien einsetzen .............................................................................................................. 7
Einschalten ........................................................................................................................... 8
Abschalten ............................................................................................................................ 8
Wahl des Eingangs- und Ausgangsbereichs ...................................................................... 9
Allgemeine Status- und Konfigurationsinformationen (INFO) ........................................... 10
Messungen durchführen
Spannungsmessungen ...................................................................................................... 11
Strommessungen ............................................................................................................... 11
Transmittertest (Stromschleife, Spannungsquelle) ........................................................... 11
RTD-Temperaturmessungen ............................................................................................ 12
Temperaturmessung des Thermoelements (TC) ............................................................. 12
Kaltstellenkompensation .................................................................................................... 12
Widerstandsmessungen .................................................................................................... 13
Funktionen des Kalibratorausgangs
Allgemeines ........................................................................................................................ 13
Spannungsquelle ................................................................................................................ 14
Stromquelle ......................................................................................................................... 14
Zweiadriger Transmittersimulator (Stromsenke) .............................................................. 15
Thermoelementsimulation (EMK-Quelle) .......................................................................... 15
Kaltstellenkompensation .................................................................................................... 15
RTD- oder Widerstandssimulation .................................................................................... 16
Speicherkonfiguration und - aktionen
Allgemeines ........................................................................................................................ 16
Konfiguration des Schrittwerts ........................................................................................... 17
Konfiguration der Rampenfunktion (Abb. 4 und 5) ............................................................ 17
Konfiguration der Skalierungsfaktoren für Eingang und Ausgang (Abb. 6) ..................... 19
Einstellen des Werts für die Kaltstellenkompensation ...................................................... 20
Zusammenfassung ............................................................................................................ 21
Fehlersuche und Service
Fehlersuche ....................................................................................................................... 22
1
KD284 Ausgabe Nr. 2
Inhalt (Forts.)
Autorisierte Service-Niederlassungen ..................................................................... 23
Verfahren für Rücksendungen .......................................................................................... 24
Sicherheitsmaßnahmen (Rücksendungen) ...................................................................... 24
Abbildungen
Abbildung 1
Abbildung 2
Abbildung 3
Abbildung 4
Abbildung 5
Abbildung 6
Abbildung 7
Abbildung 8
Abbildung 9
Abbildung 10
Abbildung 11
Abbildung 12
DPI 720 Bedienelemente ............................................................................ 3
Wahl des Eingangs- und Ausgangsbereichs ............................................ 9
Informationsmenü ..................................................................................... 10
Rampenfunktion ....................................................................................... 17
Konfiguration der Rampenparameter ...................................................... 18
Konfiguration der linearen Skalierungsparameter ................................... 19
Konfiguration des CJ-Kompensationswerts ............................................ 20
Schaltplan der Platine DPI 720 ................................................................ 36
Wahl des Kalibrierungsmenüs ................................................................. 37
Kalibrierung der Ausgänge ....................................................................... 39
Kalibrierung der Eingänge ........................................................................ 41
Kalibrierung der Kaltstellentemperatur ..................................................... 42
Tabellen
Tabelle 1
Tabelle 2
Tabelle 3
Tabelle 4
Tabelle 5
Tabelle 6
Tabelle 7
Primäre Tastenfunktionen .......................................................................... 5
Sekundäre Tastenfunktionen ..................................................................... 6
Konfiguration der Speicheraktionen (Zusammenfassung) ..................... 21
Tabelle zur Fehlersuche .......................................................................... 22
Funktionen der Kalibrierungstasten ......................................................... 34
Ausgangstrimmgrenzwerte ...................................................................... 43
Eingangstrimmgrenzwerte ....................................................................... 43
Anhänge
Anhang 1
Anhang 2
Spezifikationen ......................................................................................... 25
Kalibrierung ............................................................................................... 31
überreicht durch :
SCHRIEVER & SCHULZ
& Co. GmbH
.
Eichstr. 25 B
.
Ing.- und Verkaufsbüro
30880 Laatzen
Tel. 0511 86 45 41 / Fax 0511 86 41 56
www.schriever-schulz.de
KD284 Ausgabe Nr. 2
2
EINLEITUNG
Funktionsübersicht
Allgemeines
Der DPI 720 ist ein robuster, tragbarer, elektrischer Handkalibrator zur Messung von
Strom-, Spannungs- und Widerstandswerten und zur Generierung von
Ausgangsströmen, -spannungen und -widerständen.
Das Instrument wird über Alkalibatterien der Stärke LR6 (AA) betrieben. Es erzeugt seine
eigene 24 V-Versorgung für Stromschleifen, die an den Eingang oder Ausgang
angeschlossen sind. Deshalb ist eine externe Stromversorgung nicht erforderlich.
Die interne Software verarbeitet Eingangs- und Ausgangsmesswerte zur Linearisierung
der Thermoelement- und RTD-Eingänge/-Ausgänge, Eingangs- und Ausgangsskalierung
sowie zur automatischen Kaltstellenkompensation.
Das Instrument ist mit zwei externen Anschlüssen ausgestattet; ein Anschluss ist für die
Eingangsparameter, der andere für die Ausgangsparameter vorgesehen.
Kalibratoreingang und - ausgang sind vollständig voneinander getrennt, so dass das
Instrument gleichzeitig als Messwertgeber und als Messgerät eingesetzt werden kann.
Das Instrument verfügt über vollständige Schleifenprüffunktionen mit programmierbaren
Rampen-, Schritt- und Einzelwertfunktionen.
Bedienfeld des Instruments
Die Bedienelemente und ein typisches Display sind in Abb. 1 dargestellt.
Input/Output Connections
Buchsen
für Eingänge und
and Display
Ausgänge
und
(Refer to Page
4)
Display (vgl. Seite 4)
Ausschalttaste
On/Off Key
Range zur
Select
Key
Taste
Bereichswahl
(Input/Output)
(Eingang/Ausgang)
Tasten
zum Blättern
Scroll Keys
(Pfeil
nach oben/unten)
Up/Down
Clear Entry Key
Eingabelöschtaste
(Cancel)
(Abbrechen)
Funktionstaste (aktiviert
Function Key (Selects second
die zweite Funktion der
function on numeric keys)
Zifferntasten)
Ziffern-/
Numeric/
Funktionstasten
Function Keys
Enter Key (Confirm
selection)
Eingabetaste
(bestätigt
die
Auswahl)
Abbildung 1: DPI 720 Bedienelemente
3
KD284 Ausgabe Nr. 2
EINLEITUNG
Funktionsübersicht
Eingangs-/Ausgangsbuchsen
Alle Eingangs- und Ausgangsbuchsen sind oberhalb des Displays angeordnet. Jedes
Instrument wird mit einem Satz Prüfleitungen für die industriell genormten 4 mm
Eingangs-/Ausgangsbuchsen geliefert. Die elektrischen Anschlüsse sind unten
dargestellt. Die Anwendungsinformationen in den folgenden Abschnitten beschreiben
ausführlich, welche Anschlüsse für die verschiedenen Arten der Eingangsmessung
und Ausgangskonfiguration erforderlich sind.
AUSGANG
EINGANG
Display
Das Display besteht aus zwei Zeilen mit 16 Zeichen in einer 7x5-Punktmatrix. Ein
typisches Display ist unten dargestellt.
EINGANG
INPUT
AUSGANG
OUTPUT
Bereich
Range
Range
Bereich
Range
Measurand
Ausgangswert
Output Value
Messgröße
Auf dem Display erscheint ein “E”, wenn der Eingang oder Ausgang (oder beide)
skaliert wird. Wenn ein Stern (*) erscheint, wird der Eingang im relativen (tarierten)
Modus betrieben. In diesem Modus kann das Display abwechselnd Null oder dem
gemessenen Wert anzeigen. Weitere Informationen finden Sie in Tabelle 2.
Eine Bereichsüberschreitung (OVER) wird angezeigt, wenn der gemessene
Parameter die aktuelle Bereichseinstellung des Instruments überschreitet. Der
Fehler weist auf eine “Anforderung bei Grenzwertüberschreitung” hin.
Bedienelemente des Instruments
Zu den Bedienelementen des Instruments gehört eine Folientastatur mit Ziffernund Funktionstasten. Die Zifferntasten haben zwei Funktionen, und die zweite
Funktion wird durch Betätigen der Taste F aktiviert.
In Tabelle 1 sind die primären, in Tabelle 2 die sekundären Tastenfunktionen
aufgeführt.
KD284 Ausgabe Nr. 2
4
EINLEITUNG
Funktionsübersicht
TASTENFUNKTIONEN (Abb. 1)
Taste
Key
Funktion
Function
Symbol
S
ymbol
E/A
I/O
auf
Seite
R
ef P
age
Schaltet
This keydas
is uInstrument
sed to turnEIN
the oder
instruAUS.
ment ON and OFF.
8
EIN/AUS
IN OUT
IN
OUT
Aktiviert
den
The IN O
UTEingangskey is usebzw.
d to aAusgangsbereich,
lternately select eder
ithedann
r the mit
Input
Hilfe
wird.
or Ouder
tpuTasten
t rangezum
to bBlättern
e selecte(Pfeiltasten)
d via the upfestgelegt
or down S
croll keys.
9
LÖSCHEN
CE
CE
Löscht
bricht
The CEeine
keyEingabe
is usedoder
to cle
ar aneinen
entryVorgang
or cancab.
el an operation.
10
Blättert
Used toaufwärts
scroll updurch
throuMenüs
gh rangzur
e sBereichswahl,
elect menus anum
d to apply preAusgänge
indvordefinierten
programme
output step inSchritten
crementzu
s. erhöhen.
NACH
SCROLOBEN
L UP
Used toabwärts
scroll ddurch
own thMenüs
rough rzur
angBereichswahl,
e select menuum
s aAusgänge
nd to apply
Blättert
pre
-programmedSchritten
output stzu
epverringern.
decrements.
in
vordefinierten
SNACH
CROLLUNTEN
DOWN
Function
Funktion
F
The Fundie
ctiozweite
n (F) kFunktion
ey is used
to sele
ct the secdie
ondeiner
function
Aktiviert
(gelber
Aufdruck),
(printed yellzugewiesen
ow) allocateist.
d to the numeric keys.
Zifferntaste
NZifferntasten
umeric Keys
bis
0 th0ro
ug9h 9
Dienen
Used tozur
enEingabe
ter numevon
ric vZahlenwerten
alues into theim
ouAusgabe-Display.
tput display.
Function Keys
Funktionstasten
0
°C/°F
Dez.pt/Minus
D
ec Pt /Minus
.CJ A/M
ENTER
EINGABE
ENTER
Aktivieren
Used in cozusammen
njunction wmit
ith tder
he Taste
F key,Fthund
e 0den
throZifferntasten
ugh 9 keys a0ctbis
ivat9e
die
Funktion,
thezweite
second
functiondie
alloder
catZifferntaste
ed to the sezugewiesen
lected numeist
ric(in
keydiesem
.
Beispiel
(Convertdie
froKonvertierung
m Celsius to Fvon
ahreCelsius
nheit ininthFahrenheit).
is example).
Fügt
If useals
d aerste
s theTaste
first keiner
eystroEingabe
ke in anein
entMinuszeichen
ry inserts a mein.
inusWird
sign.die
If
Taste
nach
used a
s a seiner
ubseanderen
quent kegedrückt,
ystroke infügt
an sie
enteinen
ry, insDezimalpunkt
erts a decimalein.
Hinweis:
und
point. NoZur
te: Eingabe
to enter eines
a deciWerts
mal vazwischen
lue betwe0en
ze1
romuss
and 10, für
a die
Vorkommastelle
leading zero mueingegeben
st first be enwerden.
tered.
9, 17, 21
9, 10,17
9, 17, 19-21
9
20, 21
The Ezur
NTDateneingabe
ER key is use(Bestätigung
d either to eneingegebener
ter data (acceDaten)
pt enteoder,
red
Dient
data), or, inmit
coden
njunSoftkeys,
ction withzur
theBestätigung
soft keys, toeiner
acce
pt a given
zusammen
gegebenen
selection.
Auswahl.
Tabelle 1: Primäre Tastenfunktionen
5
KD284 Ausgabe Nr. 2
EINLEITUNG
Funktionsübersicht
FunTastenkombination
ction Select Sequence
F
F
F
F
F
F
F
F
F
F
F
1
M1
2
IN ENG
3
Function
Funktion
Wenn Sie die Taste M1 zusammen mit der Taste F drücken,
den
Trufen
his MSie
1 fuden
nctioWert
n keyfür
is u
sedgewählten
in conjunctEingang
ion with thab,
e Fder
keyintoder
recall
tSpeicherposition
he value for the seM1
lectgespeichert
ed input, storist,
ed auf
in mden
emoAusgang.
ry location M1, to
tAußerdem
he output. SEinstellung
tored value des
setugespeicherten
p in conjunctionWerts
with thmit
e Sder
TO kTaste
ey.
STO.
Rauf
ef P
ag e
Seite
13-16
Konvertiert den Eingang zum Kopieren eines skalierten Werts
Converts the input to read a scaled value of the measurand
der Messgröße. Skalierungseinstellung zusammen mit der
Scaling set up in conjunction with the STO function key.
Funktionstaste STO.
19
Konvertiert den Ausgang zur Ausgabe eines skalierten
Converts the outSkalierungseinstellung
put to give a scaled valuzusammen
e of the rangmit
e. der
Scaling
Bereichswerts.
set upSTO.
in conjunction with the STO function key.
Taste
19
OUT ENG
4
M2
5
INFO
6
Wenn Sie die Taste M2 zusammen mit der Taste F drücken,
Wenn
Sie den
die Taste für
M2 zusammen
mit der Taste
F drücken,
ab,
Trufen
his MSie
2 functioWert
n key is den
usedgewählten
in conjunctEingang
ion with th
e Fder
keyintoder
recall
übertragen
Sie den Wert
für den gewählten
Eingang, der in der
tSpeicherposition
he value for the seM2
lectgespeichert
ed input, stoist,
red auf
in mden
emoAusgang.
ry location M2, to
Speicherposition
M2
gespeichert
ist
auf
den
Ausgang.
Außerdem
Einstellung
des
gespeicherten
Werts
mit
der
the output. Stored value setup in conjunction with the STO key.
Taste STO.
Ermöglicht den Zugriff auf die Statusinformationen des
U
sed to gainDazu
accesgehören:
s to the sBatteriestatus,
tatus information
of the calibrator.
Kalibrators.
KaltstellenG
ives Battery staautomatische
tus, Cold juncAbschaltung,
tion TemperatuTemperaturskala
re Compensationund
,
kompensation,
A
u
t
o
P
o
w
e
r
O
f
f
,
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
e
S
c
a
l
e
a
n
d
F
i
r
m
w
e release. Auto
Firmware-Version. Automatische Abschaltungarund
P
o
w
e
r
O
f
f
a
n
d
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
e
S
t
a
n
d
a
r
d
c
h
a
n
g
e
a
b
l
e
w
i
t
h
i
n
I
N
F
O
.
Temperaturstandard sind über INFO änderbar.
13-16
10
Initiiert die Ausgangs-RAMPE für einen gewählten
Initiates output RAMP on selected output range.
Ausgangsbereich.
17, 18
Wenn Sie die Taste M3 zusammen mit der Taste F drücken,
T
his MSie
3 fuden
nctioWert
n keyfür
is den
usedgewählten
in conjunctEingang
ion with tab,
he Fder
kein
y to
recall
rufen
der
tSpeicherposition
he value for the seM3
lectgespeichert
ed input, stoist,
redauf
in m
emo
ry location M3, to
den
Ausgang.
tAußerdem
he output. Einstellung
Stored valudes
e segespeicherten
tup in conjunctioWerts
n with mit
the der
STOTaste
key.
13-16
RAMP
7
M3
STO.
8
REL D
9
STO
0
°C/°F
.CJ A/M
Schaltet
S
witchesden
meaMesswert
sured valuzwischen
e betweenNull
zerund
o anAblesung
d measureum.
d reDies
ading.
wird
A
chiedurch
ved bAustarieren
y taring off thdes
e cuaktuellen
rrent readWerts
ing. Oerreicht.
perative Funktioniert
in both
im
Betrieb.
n
ornormalen
mal and scund
aledimmskalierten
ode.
Dient
Speicherung
U
sed fzur
or m
emory operadiskreter
tions to sWerte
tore disfür
crejeden
te valBereich
ues for ein
acden
h
M1,
rSpeicherpositionen
ange in memory loca
tionM2
s Mund
1, MM3.
2 anSpeichert
d M3. Alsaußerdem
o used to sdie
tore
rRampen-Parametereinstellungen
amp parameter settings for each ofür
utpjeden
ut ranAusgangsbereich
ge and INPUT and
und
die
O
UTP
UTEINGANGSscaling factound
rs. AUSGANGS-Skalierungsfaktoren.
Ändert die Temperatureinheiten des Eingangs und Ausgangs von
U
sed Celsius
to changin
e Grad
tempeFahrenheit
rature unitsund
of inumgekehrt
put and out(Umschaltung).
put from
Grad
dDie
egrTemperatureinheiten
ees Celsius to degrefür
es den
FahrEingang
enheit (tound
ggleAusgang
action). werden
Both
input and output temperature units are changed by this action.
mit dieser Aktion geändert..
ASchaltet
lternatelvon
y sweinem
itches gespeicherten
between a store
d vafür
lue Kaltstellenof cold junction
Wert
tkompensation
emperature cozur
mpeautomatischen
nsation and AuKaltstellenkompensation
to cold junction temperatund
ure
cumgekehrt
ompensatioum.
n. Die
Auto
o
r
M
a
n
u
a
l
c
o
m
p
e
n
s
a
t
i
o
n ind
icated by A or
automatische oder manuelle
Kompensation
M
resdurch
pectiv“A”
ely bzw.
in ran“M”
ge d
playBereichsanzeige
.
wird
inisder
gekennzeichnet.
Tabelle 2: Sekundäre Tastenfunktionen
KD284 Ausgabe Nr. 2
6
17-21
9
15, 16,
20
20
Erste Schritte
Batterien einsetzen
Dieses Instrument ist für Alkalibatterien der Stärke LR6 (AA) ausgelegt. Aufladbare
NiMH- oder NiCd-Batterien können ebenfalls verwendet werden, müssen aber zum
Aufladen aus dem Instrument genommen werden.
Nehmen Sie den Deckel des Batteriefachs ab, um die Batterien freizulegen. Setzen Sie
dann den Schalter auf den zu verwendenden Batterietyp. Achten Sie beim Einsetzen
der Batterien auf die angezeigte Polanordnung. Setzen Sie den Deckel wieder auf das
Batteriefach.
Four
Batteries
Vier
Batterien
Type
Typ
LR6LR6
(AA)(AA)
+
-
+
-
-
-
+
ry
atte
eB
eabl
harge
Reclkalin
A
+
WARNUNG:
Alte Batterien sind gefährliche Abfallstoffe und
müssen entsprechend entsorgt werden.
Achtung:
Alte und entladene Batterien können
auslaufen und zu Korrosion führen. Nehmen Sie
entladene Batterien immer aus dem Instrument.
Nehmen Sie die Batterien ebenfalls heraus, wenn
Sie das Gerät lagern.
7
KD284 Ausgabe Nr. 2
Erste Schritte
Einschalten
Drücken Sie die Taste I zweimal, und halten Sie sie beim zweiten Mal einige Sekunden
gedrückt. Zunächst wird Please wait angezeigt, und das Instrument ist betriebsbereit,
sobald der Hauptbildschirm erscheint. Die tatsächliche Anzeige hängt davon ab, wie
das Instrument beim Abschalten konfiguriert war.
Abschalten
Drücken Sie die Taste I zweimal. Hinweis: Wenn der Eingangs- oder
Ausgangsbereich in diesem Moment geändert wird, d.h. das Wort Range angezeigt
wird, können Sie den Kalibrator erst abschalten, nachdem Sie die Taste ENTER
gedrückt haben.
Eine typische Abschaltsequenz ist unten dargestellt.
ENTER
KD284 Ausgabe Nr. 2
8
Erste Schritte
Wahl des Eingangs- und Ausgangsbereichs
Sie legen den Eingangs- und Ausgangsbereich mit Hilfe der Taste IN/OUT und der
Pfeiltasten fest. Schalten Sie den Kalibrator EIN, und gehen Sie wie im Folgenden
beschrieben vor, um die erforderlichen Eingangs- und Ausgangsbereiche zu wählen.
UMSCHALTUNG EIN-/AUSGANG
IN
OUT
EINGANG
INPUT
Pt100° F
T
C
C B J H° F
T
C
C S J H° F
T
C
C R J H° F
T
C
C N J H° F
T
C
C E J H° F
T
C
C U J H° F
T
C
C T J H° F
T
C
C K J H° F
T
C
C L J H° F
T
C
C J J H° F
3k W
400W
20mA
20V
2V
200mV
20mV
Ni100° C
OUTPUT
AUSGANG
SCROLLSCROLL
BEREICH
RANGE
AUSWAHL
ACCEPT
AKZEPTIEREN
SELECTION
ENTER
Pt100° F
T
C
C B J H° F
T
C
C S J H° F
T
C
C R J H° F
T
C
C N J H° F
T
C
C E J H° F
T
C
C U J H° F
T
C
C T J H° F
T
C
C K J H° F
T
C
C L J H° F
T
C
C J J H° F
3k W
400W
20mA
10V
2V
200mV
20mV
Ni100° C
CHANGE TEMP UNITS
TEMPERATUREINHEITEN
ÄNDERN
0
F
°C/°F
Abbildung 2: Wahl des Eingangs- und Ausgangsbereichs
9
KD284 Ausgabe Nr. 2
Erste Schritte
Allgemeine Status- und Konfigurationsinformationen (INFO)
Die allgemeinen Status- und Konfigurationsinformationen werden im Menü INFO
geführt. Sie können die Funktionen Auto Power Off (aktivieren/deaktivieren) und
Temp Scale (ITS68 oder ITS90) in diesem Menü konfigurieren. Statusinformationen
für Battery, Cj, Serial No. und Software release werden ebenfalls mit dieser
Funktion angezeigt. Die Tastensequenz zum Aktivieren dieser Funktionen ist in der
folgenden Abbildung dargestellt. Hinweis: Wenn Sie im Menü die nach oben
weisende Pfeiltaste drücken, blättern Sie in umgekehrter Richtung weiter.
F
5
ANZEIGE
(1515
s lang)
DISPLAY (For
sec)
INFO
Battery Level
Tc Cj
Auto Power Off
WEITER
CONTINUE
ENTER
Battery: 05.490
CE
ENTER
Cj °C 0023.1
CE
ENTER
Auto P: Enable
CE
AKTIVIEREN/
ENABLE/
DEAKTIVIEREN
DISABLE
deaktivieren
Disable
Temp Scale
Temp Scale: ITS68
ENTER
CE
STANDARD
CHANGE
ÄNDERN
STANDARD
ITS90
Serial No.
Firmware Release
ENTER
Serial: 01A000012
CE
ENTER
Release: 002.02
CE
Abbildung 3: Informationsmenü
KD284 Ausgabe Nr. 2
10
Messungen durchführen
Spannungsmessungen
Vier Spannungsmessbereiche stehen zur Verfügung: 20 V, 2 V, 200 mV und 20 mV.
Die Methode der Spannungsmessung ist unten dargestellt. Eventuell müssen Sie die
Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
WARNUNG:
1.
2.
3.
AUSGANG
EINGANG
Das Instrument ist für eine
Gleich- oder
Wechselspannung zwischen
einem Anschluss und Masse
ausgelegt, die 30 V nicht
übersteigt.
Spannungsbereich wählen (vgl. Seite 9).
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
anschließen, wie nebenstehend gezeigt.
Die gemessene Spannung ablesen.
Hinweis: Eine anliegende Spannung
über 105 % des Skalenendwerts führt zur
Überbereichsanzeige (Over).
Strommessungen
Das Instrument misst Schleifeneingangsströme (max. 21 mA) von einer Versorgung
mit max. 30 V. Die Messmethode ist unten dargestellt. Eventuell müssen Sie die
Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
1.
2.
3.
i
Eingangsbereich 20 mA wählen (vgl. Seite 9).
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
anschließen, wie nebenstehend gezeigt.
Den gemessenen Strom ablesen.
Hinweis: Ein anliegender Strom über 21 mA
führt zur Überbereichsanzeige (Over).
+
EINGANG
AUSGANG
Transmittertest (Stromschleife, Spannungsquelle)
In dieser Betriebsart liefert das Instrument die 24 V-Spannungsquelle für eine
Transmitterstromschleife. Eventuell müssen Sie die Ablesung auch skalieren (vgl.
Seite 19). Die Methode ist unten dargestellt.
1.
2.
3.
Eingangsbereich 20 mA wählen (vgl. Seite 9).
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
anschließen, wie nebenstehend gezeigt.
Den gemessenen Strom ablesen.
+
EINGANG
AUSGANG
11
KD284 Ausgabe Nr. 2
Messungen durchführen
RTD-Temperaturmessungen
Das Instrument zeichnet die Temperatur für zwei-, drei- und vieradrige RTDs auf. Das
Verfahren zur Temperaturmessung mit diesen Geräten ist unten dargestellt. Eventuell
müssen Sie die Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
Hinweis:
Bei zweiadrigen Geräten ist der mit N/c bezeichnete Leiter nicht
angeschlossen.
1
3
1.
Die erforderlichen RTD-Bereichsart wählen,
z. B. PT100 (vgl. Seite 9).
2.
Die Skala zeigt die Temperatur an (Korrektur
der Skala auf ITS90, aber ITS68 ist wählbar; vgl.
Seite 8).
3.
Die gemessene Temperatur ablesen.
2
4
EINGANG
AUSGANG
Hinweis: Eine Temperatur über dem
Messbereich des Fühlers oder ein eventuell
offener Schaltkreisfühler führt zur
Überbereichsanzeige (Over).
Temperaturmessung des Thermoelements (TC)
Das Instrument zeichnet die Temperatur für 10 Arten von Thermoelementen auf.
Das Verfahren zur Temperaturmessung mit diesen Geräten ist unten dargestellt.
Eventuell müssen Sie die Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
Kaltstellenkompensation
Die Kaltstellenkompensation kann automatisch erfolgen, wobei das Thermoelement
direkt mit dem Kalibrator verbunden ist. Wenn das Thermoelement über die Testleitungen
des Kalibrators mit diesem verbunden ist, kann alternativ die Temperatur des KaltstellenReferenzblocks als Kompensationswert eingegeben werden (vgl. Seite 20).
1.
Den erforderlichen TC-Typ wählen, z. B. K (vgl. Seite 9).
Die erforderlichen Temperatureinheiten mit Hilfe der Tasten F+° C/° F
einstellen.
2.
Die Kaltstellenkompensation mit Hilfe der Tasten F+CJ A/M wählen.
Der automatische Betrieb wird durch A° C, der manuelle durch
M° C in der Bereichsanzeige angegeben. Wenn Sie im
manuellen Modus arbeiten, geben Sie die erforderliche KaltstellenBlocktemperatur ein (vgl. Seite 20).
3.
Die Skala zeigt die Temperatur an (Korrektur der Skala auf
ITS90, aber ITS68 ist wählbar; vgl. Seite 10).
4.
T/C
+
Die gemessene Temperatur ablesen.
Hinweis: Eine Temperatur über dem Messbereich
des Thermoelements oder ein eventuell offenes
Schaltkreis-TC führt zur Überbereichsanzeige (Over).
KD284 Ausgabe Nr. 2
12
EINGANG
AUSGANG
Messungen durchführen
Widerstandsmessungen
Zwei Bereiche stehen zur Widerstandsmessung zur Verfügung: 3 kΩ und 400 Ω.
Das Verfahren zur Widerstandsmessung ist unten dargestellt. Eventuell müssen Sie
die Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
1
3
2
Den erforderlichen Widerstandsbereich
wählen (vgl. Seite 9).
2.
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
sowie einen externen Widerstand anschließen,
wie nebenstehend gezeigt.
3.
Den gemessenen Wert ablesen.
W
4
AUSGANG
EINGANG
1.
Hinweis: Ein Widerstandswert über 105 %
des Skalenendwerts (oder ein offener
Schaltkreis) führt zur Überbereichsanzeige
(Over).
Funktionen des Kalibratorausgangs
Allgemeines
Sie können den DPI 720 in folgenden Modi betreiben:
(a)
Spannungsquelle
(b)
Stromquelle (Schleife intern gespeist)
(c)
zweiadriger Transmittersimulator (Stromverbraucher als extern
gespeiste Schleife); Hinweis: max externe Versorgungsspannung
60 V
(d)
Thermoelement-Simulator (EMK-Quelle)
(e)
RTD- oder Widerstandssimulator
In jedem Ausgangsmodus können Sie den Ausgangswert auf drei Arten einstellen:
1.
direkte Eingabe eines Werts über die Tastatur, danach ENTER
drücken
2.
inkremental durch Festlegen eines STEP-Werts und Drücken der
Taste Nach oben oder Nach unten (vgl. Seite 16 und 17)
3.
Abrufen eines in den Positionen M1, M2 oder M3 gespeicherten
Werts (vgl. Tabelle 2, Seite 6).
Falls erforderlich, können Sie die Ausgabefunktion linear durch Betätigen der
Tastenkombination F+OUT ENG skalieren (nach Festlegen des entsprechenden
Skalierungsfaktors, vgl. Seite 19).
Zusätzlich können Sie an allen Ausgängen eine RAMP-Ausgabefunktion ausführen.
Diese Rampenfunktion ist auf Seite 17 beschrieben und wird mit den Tasten
F+RAMP ausgelöst. Auf den Seiten 14 bis 16 finden Sie die Anschlussinformationen
sowie eine Beschreibung der Methode für jeden Ausgangsmodus.
13
KD284 Ausgabe Nr. 2
Funktionen des Kalibratorausgangs
Spannungsquelle
Vier Ausgangsspannungsbereiche stehen zur Verfügung: 20 V, 2 V, 200 mV und
20 mV. Anschlüsse des Spannungsausgangs und Konfigurationsmethode sind
unten dargestellt. Eventuell müssen Sie die Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
1.
Den erforderlichen Ausgangsspannungsbereich
wählen (vgl. Seite 9). Bei der Bereichswahl wird
die Ausgangsspannung automatisch auf Null
V
gesetzt.
2.
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
+
anschließen, wie nebenstehend gezeigt. Die
Skalierung ggf. durch Drücken der Tasten F+OUT
ENG einstellen
3.
Den gewünschten Ausgangspegel über die
Tastatur einstellen. Alternativ können Sie einen
vordefinierten Speicherwert durch Drücken der
Tastenfolge F+M1, F+M2 oder F+M3 abrufen. Als
dritte Möglichkeit drücken Sie die Pfeiltaste Nach
AUSGANG
EINGANG
oben oder Nach unten, um eine Schrittfunktion
auszuführen.
Hinweis: Der Ausgang ist zweipolig, deshalb
wird seine Polarität umgekehrt, wenn Sie bei
Null die Taste Nach unten drücken.
4.
Sie können eine Rampenfunktion für den
gewählten Ausgangsspannungsbereich mit Hilfe
der Tasten F+RAMP durchführen (vgl. Seite 17
und 18).
Stromquelle
Ein einzelner Ausgangsstrombereich (20 mA) steht zur Verfügung. Das Instrument
verwendet als Quelle eine intern generierte 24 VDC-Versorgung. Ausgangsanschlüsse
und Methode sind unten dargestellt. Eventuell müssen Sie die Ablesung auch skalieren
(vgl. Seite 19).
1.
2.
3.
4.
Den Ausgangsstrombereich 20 mA wählen
(vgl. Seite 9). Der Ausgangsstrom wird bei der
Bereichswahl automatisch auf Null gesetzt.
Prüfleitungen an die Eingangsstecker anschließen, wie
nebenstehend gezeigt. Die Skalierung ggf. mit Hilfe
der Tasten F+OUT ENG festlegen.
Den gewünschten Ausgangspegel über die Tastatur
wählen. Alternativ können Sie einen vordefinierten
Speicherwert mit der Tasten F+M1, F+M2 oder F+M3
abrufen. Als dritte Möglichkeit drücken Sie die Pfeiltaste
Nach oben oder Nach unten, um eine Schrittfunktion
auszuführen.
Hinweis: Der Ausgang ist zweipolig, deshalb wird
seine Polarität umgekehrt, wenn Sie bei Null die Taste
Nach unten drücken.
Sie können eine Rampenfunktion für den gewählten
Ausgangsspannungsbereich mit Hilfe der Tasten
F+RAMP durchführen (vgl. Seite 17 und 18).
KD284 Ausgabe Nr. 2
14
i (mA)
EINGANG
AUSGANG
Funktionen des Kalibratorausgangs
Zweiadriger Transmittersimulator (Stromsenke)
Ein einzelner Ausgangsbereich (20 mA) steht zur Verfügung. Das Instrument
bezieht Strom von einer externen Versorgung (max. 60 V). Ausgangsanschlüsse
und Methode sind unten dargestellt. Eventuell müssen Sie die Ablesung auch
skalieren (vgl. Seite 19).
1.
Den Ausgangsstrombereich 20 mA wählen
(vgl. Seite 9). Der Ausgangsstrom wird bei
der Bereichswahl automatisch auf Null gesetzt.
2.
Prüfleitungen an die Eingangsstecker
anschließen, wie nebenstehend gezeigt. Die
Skalierung ggf. durch Drücken der Tasten
F+OUT ENG einstellen.
3.
Den gewünschten Schleifenstrom über die
Tastatur einstellen. Alternativ können Sie einen
vordefinierten Speicherwert durch Drücken der
Tasten F+M1, F+M2 oder F+M3 abrufen.
Als dritte Möglichkeit drücken Sie die Pfeiltaste
Nach oben oder Nach unten, um eine
Schrittfunktion auszuführen.
AUSGANG
EINGANG
4.
Sie können eine Rampenfunktion für den
gewählten Ausgangsspannungsbereich mit Hilfe
der Tasten F+RAMP durchführen (vgl. Seite 17
und 18).
Thermoelementsimulation (EMK-Quelle)
Das Instrument kann zehn Arten von Thermoelementausgängen simulieren. Das
Anschlussverfahren ist unten dargestellt. Die Ausgabeskala zeigt Grad (je nach Wahl
° F oder ° C) an. Eventuell müssen Sie die Ablesung auch skalieren (vgl. Seite 19).
Kaltstellenkompensation
Die Kaltstellenkompensation erfolgt normalerweise automatisch (wobei der Kalibrator
direkt an einen Thermoelementblock angeschlossen ist). Wenn der Kalibrator allerdings
über seine Prüfleitungen am Thermoelementblock angeschlossen ist, können Sie die
Kaltstellen-Referenzblocktemperatur als Kompensationswert eingeben (vgl. Seite 20).
1.
Den erforderlichen TC-Typ wählen, z.B. K (vgl.
Seite 9). Die erforderliche Temperatureinheit mit den
Tasten F+° C/° F festlegen.
2.
Die gewünschte Kaltstellenkompensation mit den
Tasten F+CJ A/M wählen. Die automatische
Methode ist durch A° C, die manuelle durch M° C
°F
in der Bereichsanzeige gekennzeichnet. Im
manuellen Modus die erforderliche
Kaltstellenblocktemperatur eingeben (vgl. Seite 20).
3.
Die Ausgabeskala zeigt die Temperatur in der
gewählten Einheit. (Korrektur der Skala auf ITS90,
aber ITS68 ist wählbar, vgl. Seite 10.)
4.
Sie können eine Rampenfunktion für den gewählten
T/C-Ausgangsbereich durch Drücken der Tasten
AUSGANG
EINGANG
F+RAMP ausführen, vgl. Seite 17 und 18. Die
Rampenparameter müssen innerhalb der
gewählten T/C-Grenzwerte liegen (vgl. Seite 29).
15
KD284 Ausgabe Nr. 2
Funktionen des Kalibratorausgangs
RTD- oder Widerstandssimulation
Für die RTD- oder Widerstandssimulation stehen zwei Widerstandsbereiche zur
Verfügung: 400Ω und 3 kΩ. Die Ausgangsanschlüsse und Konfigurationsmethoden
sind untern dargestellt.
EINGANG
1.
Den erforderlichen Ausgangswiderstandsbereich
wählen (vgl. Seite 9). Der Ausgangswiderstand
wird bei der Bereichswahl automatisch auf Null
gesetzt.
2.
Prüfleitungen an die Ausgangsstecker
anschließen, wie nebenstehend gezeigt.
3.
Den gewünschten Ausgangspegel über die
Tastatur wählen. Alternativ können Sie einen
vordefinierten Speicherwert durch Drücken der
Tasten F+M1, F+M2 oder F+M3 abrufen.
Als dritte Möglichkeit drücken Sie die Pfeiltaste
Nach oben oder Nach unten, um eine
Schrittfunktion auszuführen.
4.
Sie können eine Rampenfunktion für den
gewählten Widerstandsbereich mit Hilfe der
Tasten F+RAMP durchführen
(vgl. Seite 17 und 18).
AUSGANG
Speicherkonfiguration und -aktionen
Allgemeines
Der Speicher des Kalibrators ist intern partitioniert, damit die drei mit M1, M2 und
M3 bezeichneten nummerischen Werte sowie ein STEP-Wert für jeden elektrischen
Ausgangsbereich und für die RTD-Bereiche gespeichert werden können.
Für die Ausgangsbereiche des Thermoelements kann nur ein Wertesatz, der allen
Thermoelementypen gemeinsam ist, gespeichert werden.
Außerdem werden die Skalierungsparameter der Eingänge und Ausgänge separat
für jeden elektrischen und RTD-Bereich gespeichert, und ein gemeinsamer Satz
kann für jeden Thermoelementbereich der Eingänge und Ausgänge gesichert
werden.
Im Speicher werden außerdem die Parameter der RAMP-Funktion für jeden
elektrischen und RTD-Bereich sowie ein gemeinsamer Satz für die
Thermoelementbereiche abgelegt.
Die folgenden Abschnitte enthalten ausführliche Informationen zur Konfiguration und
Speicherung der STEP-Werte, der spezifischen Ausgangswerte, der RAMPParameter, der EINGANGS- und AUSGANGS-Skalierungsparameter sowie zur
manuellen Speicherung eines Kaltstellenkompensationswerts.
Tabelle 3 gibt Ihnen einen Überblick über diese Werte.
KD284 Ausgabe Nr. 2
16
Speicherkonfiguration und -aktionen
Konfiguration des Schrittwerts
Die STEP-Funktion legt die Schritte fest, um die der gewählte Ausgangsbereich des
Kalibrators erhöht/verringert wird. So legen Sie einen STEP-Wert für einen
bestimmten Ausgangsbereich fest (Beispiel):
1.
Wählen Sie den gewünschten Ausgangsbereich, z.B. 20 mA (vgl. Seite 9).
Danach könnte folgendes auf dem Display angezeigt werden:
2.
Geben Sie den erforderlichen Schrittwert, z.B. 4 mA mit der unten gezeigten
Tastensequenz über die Tastatur ein. Drücken Sie die Taste ENTER, um
vorhandene Werte zu überschreiben und einen neuen Wert zu speichern.
F
3.
9
ENTER
STO
Wenn Sie die Pfeiltaste Nach oben oder Nach unten drücken, wird der
gespeicherte Schrittwert (4 mA) zum/vom angezeigten Ausgabewert addiert
bzw. subtrahiert. Eine typische Sequenz ist unten dargestellt.
Konfiguration der Rampenfunktion (Abb. 4 und 5)
Mit der RAMP-Funktion wenden Sie eine lineare Rampe auf die gewählte
Ausgangsfunktion an. Abbildung 4 zeigt einen einzelnen Zyklus der Funktion und die
Parameter. Zur Definition der Rampe sind sechs Parameter erforderlich: Anzahl
Zyklen, unterer Grenzwert, oberer Grenzwert, Ruhezeit, Fahrzeit und
Verweilzeit.
f
Verweilz.
Dwell
oberer
Up Limit
Grenzwert
unterer
Down Limit
Grenzwert
Cycle
Zyklus
2 2
Zyklus11
Cycle
Ruhez.
Rest
Ruhez.
Rest
Zeit
Time
(Sek.)
(sec)
Fahrzeit
Travel
Fahrzeit
Travel
Time
Time
Abbildung 4: Rampenfunktion
17
KD284 Ausgabe Nr. 2
Speicherkonfiguration und -aktionen
Gehen Sie zur Konfiguration der RAMP-Parameter für einen bestimmten
Ausgangsbereich wie in Abbildung 5 gezeigt vor. Hinweis: Der Ausgangsbereich
der Spannung ist zweipolig und kann ggf. so konfiguriert werden, dass eine Rampe
von einem negativen Grenzwert zu einem positiven Grenzwert entsteht.
F
9
6
STO
RAMP
Innerhalb
von 15 Sek.
Within 15 sec
Tastatureingabe
Keypad entry(ganzzahlig)
(integer)
(oder
vorhandener
Wert)
(or existing
value)
ENTER
Down Limit
Tastatureingabe
(Wert)
Keypad entry (Value)
(oder
vorhandener
(or existing
value)Wert)
ENTER
Up Limit
Tastatureingabe
(Wert)
Keypad entry Value)
(oder
vorhandener
(or existing
value)Wert)
ENTER
Rest Time
Tastatureingabe
(Wert)
Keypad entry (Value)
(oder
vorhandener
(or existing
value Wert
[sec])
[Sek.])
Travel Time
Tastatureingabe
(Wert)
Keypad entry (Value)
(oder
vorhandener
(or existing
value Wert
[sec])
[Sek.])
Dwell Time
Tastatureingabe
(Wert)
Keypad entry (Value)
(oder
vorhandener
(or existing
value Wert
[sec])
[Sek.])
n.Cycles
ENTER
ENTER
ENTER
Abbildung 5: Konfiguration der Rampenparameter
Hinweis:
Bei dem obigen Verfahren müssen die eingestellten Parameter
innerhalb der gewählten Bereichsgrenzwerte liegen, da sonst die
Meldung ERROR angezeigt wird; Bereichsgrenzwerte siehe Seite 29.
Wählen Sie zur Aktivierung der RAMP-Funktion den erforderlichen
Ausgangsbereich, und gehen Sie wie folgt vor:
F
6
CE
RAMP
Stop
remains
Stopp(Output
(Ausgang
bleibt auf dem aktuellen
at
current ramp level)
Rampenniveau)
Startder
Ramp
Function
Start
Rampenfunktion
KD284 Ausgabe Nr. 2
18
Speicherkonfiguration und -aktionen
Konfiguration der Skalierungsfaktoren für Eingang und Ausgang
(Abb. 6)
Mit Hilfe der Funktion ENG (skalieren) können Sie die Funktionen EINGANG und
AUSGANG (separat) linear skalieren. Zur Definition der Skalierung sind vier Parameter
erforderlich: Low Input, High Input, Low Reading und High Reading. Gehen Sie
zur Konfiguration der Eingangs- oder Ausgangsskalierung (IN ENG oder OUT ENG) wie
unten gezeigt vor. Das Beispiel zeigt eine Skalierung von 0 bis 100 % für eine 20 mAStromschleife. Hinweis: EINGANG und AUSGANG können unabhängig voneinander
skaliert werden.
F
9
2
STO
IN ENG
OR
F
9
3
STO
OUT ENG
Innerhalb
von 15 Sek.
Within
15 sec
Tastatureingabe (Wert)
Low Input
Keypad
entry (Value)
(z.B.) 4 (mA)
(e.g.) 4 (mA)
High Input
Keypad
(z.B.) 20entry
(mA) (Value)
(e.g.) 20 (mA)
ENTER
Tastatureingabe (Wert)
Low Reading
Keypad entry (Value)
(z.B.) 0 (%)
(e.g.) 0 (%)
High Reading
Keypad entry (Value)
(z.B.) 100 (%)
(e.g.) 100 (%)
ENTER
Tastatureingabe (Wert)
ENTER
Tastatureingabe (Wert)
ENTER
Abbildung 6: Konfiguration der linearen Skalierungsparameter
Gehen Sie nach der Konfiguration der Skalierungsfaktoren für EINGANG und
AUSGANG wie unten beschrieben vor, um die Funktion zu aktivieren. Zum
Deaktivieren einer Funktion müssen Sie die Tastensequenzen wiederholen.
Während Sie den Skalierungsfaktor auf den EINGANG oder AUSGANG oder auf
beide anwenden, ist die entsprechende Anzeige mit E gekennzeichnet. Eine
typische Anzeige, bei der die Skalierung auf EINGANG und AUSGANG
angewendet wird, ist unten dargestellt.
F
F
2
IN ENG
Schaltet
die Eingangsskalierung
ein/aus.
To switch
input scaling On/Off
3
OUT ENG
Schaltet
die Ausgangsskalierung
ein/aus.
To switch
output scaling On/Off
19
KD284 Ausgabe Nr. 2
Speicherkonfiguration und -aktionen
Einstellen des Werts für die Kaltstellenkompensation
Mit der Funktion CJ/AM können Sie die Kaltstellenkompensation für EINGANG und
AUSGANG von AUTO auf einen manuell festgelegten Wert umschalten. Der Wert
für die Kaltstellenkompensation wird, wie unten dargestellt, über die Tastatur
eingegeben.
F
9
.-
STO
CJ A/M
Within 15 von
sec15 Sek.
Innerhalb
Tastatureingabe
Keypad entry (Wert)
(Value)
(vorhandener
Wert
(Existing value
reported)
aufgezeichnet)
ENTER
Abbildung 7: Konfiguration des CJ-Kompensationswerts
Wenn Sie AUTO wählen, wird für das EINGANG- und AUSGANG-Thermoelement
ein A neben der Kaltstellentemperatur angezeigt, wie unten dargestellt:
Um von der automatischen (AUTO) in die manuelle (MANUAL) Kompensation zu
wechseln, müssen Sie den erforderlichen Kompensationswert wie unten dargestellt
festsetzen.
Hinweis: EINGANG und AUSGANG werden zusammen geändert.
Wiederholen Sie die Tastenfolge, um zur automatischen Kompensation zurückzukehren.
F
.CJ A/M
Anzeige
(manuell)
Display
(Manual)
Anzeige
Display (autom.)
(Auto)
KD284 Ausgabe Nr. 2
20
Speicherkonfiguration und -aktionen
Zusammenfassung
Tabelle 3 enthält eine Zusammenfassung der auf Seite 17 bis 20 beschriebenen
Speicheraktionen. In Tabelle 2 auf Seite 6 finden Sie die zugehörigen Befehle (zum
Abrufen der Werte).
KeyTastenfolge
stroke Sequence
Funktion
Function
Einstellung des
Set output STEP value
SCHRITT-Werts für den
Ausgang
F
StWert
ore vafür
lue gewählten
for selected
oAusgangsbereich
utput range in locatioinn
Position M1
M1.speichern.
F
StWert
ore vafür
lue gewählten
for selected
oAusgangsbereich
utput range in locatioin
n
Position M2
M2. speichern.
F
StWert
ore vafür
lue gewählten
for selected
oAusgangsbereich
utput range in locatioin
n
Position M3
M3. speichern.
F
DeParameter
fine Input scfür
aling
parameters
Eingangsskalierung
definieren.
F
Define Output scaling
Parameter für
parameters
Ausgangsskalierung
definieren.
F
DefParameter
ine Output Rfür
amp
Ausgaberampe
parameters
definieren.
F
Define fixed value of cold
Festen Wert der
junction temperature
Kaltstellentemperatur
definieren.
F
auf
RefSeite
Page
Eingabe
Entry
9
STO
9
1
STO
M1
9
4
STO
M2
9
7
STO
M3
9
2
STO
IN ENG
9
3
STO
OUT ENG
9
6
STO
RAMP
9
.-
STO
CJ A/M
Numeric valuWert
e
Nummerischer
+
+ EINGABE
ENTER
17
Numeric valuWert
e
Nummerischer
+
+ EINGABE
ENTER
13-16
Numeric valuWert
e
Nummerischer
+
+ EINGABE
ENTER
13-16
Numeric valuWert
e
Nummerischer
+
+ EINGABE
ENTER
13-16
Low Input
High Input
Low Reading
High Reading
Num.
Num.
Num.
Num.
Wert
Wert
Wert
Wert
+
+
+
+
EINGABE
EINGABE
EINGABE
EINGABE
Low Input
Num.
High Input
Num.
Low Reading Num.
High Reading Num.
Wert
Wert
Wert
Wert
+
+
+
+
EINGABE
EINGABE
EINGABE
EINGABE
N.Cycles
Down Limit
Up Limit
Rest Time
Travel Time
Dwell Time
Wert
Wert
Wert
Wert
Wert
Wert
+
+
+
+
+
+
EINGABE
EINGABE
EINGABE
EINGABE
EINGABE
EINGABE
Num.
Num.
Num.
Num.
Num.
Num.
Numeric value
Nummerischer
Wert
+
+ E
EINGABE
NTER
19
19
17,18
20
Tabelle 3: Konfiguration der Speicheraktionen (Zusammenfassung)
21
KD284 Ausgabe Nr. 2
Fehlersuche und Service
Fehlersuche
Tabelle 4 zeigt ein Verfahren zur Fehlersuche.
Symptom
S
y mp to m
Mögl.
P
o s s ibUrsache
l e C au s e
Beseitigung
R em ed y
Prüfung
C h ec k
Keine
NAnzeige
o Display
DLeere
ischarged
BBatterien
atteries
Abschalten
U
nablemöglich
to
nicht
switch OFF.
S
ee i“Range”
f "Ran g eim
"
Wird
Bereich wird
isplayed in eoder
ither
R
ange in process d
EINGANGSmomentan
ogeändert.
f change.
IAUSGANGSNPUT or OUTPUT
Display
d
isplay. angezeigt?
BBatterien
atteries.
Batterien
Replace batteries.
austauschen
EINGABE
Press ENund
TER
drücken
and switch off.
abschalten.
Tabelle 4: Tabelle zur Fehlersuche
KD284 Ausgabe Nr. 2
22
Fehlersuche und Service
Autorisierte Service-Niederlassungen
Die folgende Liste enthält die Adressen der autorisierten Service-Niederlassungen für
Druck Instruments.
USA
JAPAN
Druck Incorporated, 4 Dunham Drive,
New Fairfield, Connecticut 06812, USA
Tel.: 203 746 0400
Fax: 203 746 2494
E-Mail: usa.sales@druck.com
http//www.druck.com
Druck Japan KK, Medie Corp Building 8,
2-4-14 Kichijyoji-Honcho, Musashino,
Tokyo 180, Japan
FRANKREICH
ITALIEN
Druck SA, 19 Rue Maurice Pellerin,
92600 Asnières, Frankreich
Druck Italia Srl., Via Capecelatro 11, 20148
Milano, Italien
Tel.: (1) 41 32 34 64
Fax: (1) 47 93 00 48
Tel.: 2 48707166
Fax: 2 48705568
DEUTSCHLAND
GROSSBRITANNIEN
Druck Messtechnik GmbH,
Auf Dem Hohenstein 7,
61231 Bad Nauheim, Deutschland
Druck Ltd., Fir Tree Lane, Groby,
Leicester, LE6 OFH, Großbritannien
Tel.: 0116 231 7100
Fax: 0116 231 7103
Tel.: 6032 9330-0
Fax: 6032 9330-80
HOLLAND
Druck Nederland B.V., Postbus 232,
Zuideinde 37, 2991 LJ Barendrecht,
Niederlande
Tel.: 1806 11555
Fax: 1806 18131
23
KD284 Ausgabe Nr. 2
Fehlersuche und Service
Verfahren für Rücksendungen
Falls das Instrument nicht mehr gewartet werden kann, können Sie es an die Service
Abteilung von Druck zurückschicken.
Wenden Sie sich bitte telefonisch oder per Fax an unsere Service-Abteilung, um die
RMA-Nummer für Rücksendungen zu erhalten. Halten Sie dafür bitte folgende
Informationen bereit:
Produkt (z.B. DPI 720)
Seriennummer:
Beschreibung des Fehlers/der durchzuführenden Arbeiten
Nachweisbarkeitsanforderungen zur Kalibrierung
Betriebsbedingungen
Sicherheitsmaßnahmen (Rücksendungen)
Teilen Sie uns bitte außerdem mit, ob das Produkt mit gefährlichen oder giftigen
Stoffen in Berührung gekommen ist und welche Anweisungen und
Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit dem Produkt zu beachten sind.
Wichtiger Hinweis
Die Wartung oder erneute Kalibrierung durch nicht autorisierte Personen beeinträchtigt
Ihren Garantieanspruch und kann die zukünftige Leistungsfähigkeit des Instruments
gefährden.
KD284 Ausgabe Nr. 2
24
Anhang 1
Spezifikationen
25
KD284 Ausgabe Nr. 2
KD284 Ausgabe Nr. 2
26
Anhang 1
Spezifikationen
Allgemeine Spezifikationen
Die elektrischen Spezifikationen auf den folgenden Seiten gelten für
Betriebstemperaturen zwischen 15° C bis 35° C (59° F bis 95° F) und 1 Jahr Kalibrierung.
Wert
Value
Parameter
Parameter
Eingangs-/
Input/Output Isolation
Ausgangsisolierung
dcAC
or ac
maxSpitze
peak
30 V DC30V
oder
max.
2 Zeilen
167x5
Zeichen,
7x5
2 rows mit
of 16,
dot matrix
Punktmatrix
Display
Display
5 5Messungen/s
readings/sec
Reading rate
Messrate
2 Gruppen von 5
Anschlüsse
Connectors
2 groups of(45 mm-Buchsen)
(4mm sockets)
µV ° C typ.
±15ppm
ppmFS
FS ++ ±0,3
±0.3 µV
±15
typ.
Temperaturstabilität
Temperature stability
1 Min.,
Min. für
1 min, 5 min for
rated5accuracy
Aufwärmzeit
Warm-up time
Nenngenauigkeit
Manuell
C bis
C
Manual -50
-50° °C
to ++100
100 °°C
(-55
F)
(-55° F
°Fbis
to ++212
212 °°F)
Auto(int.)
(Int) -10
-10°°C
to ++55
55 °°C
Autom.
C bis
C
(+15° F
° Fbis
to ++130
130 °°F)
(-15
F)
Kaltstellenkompensation
Cold junction
compensation
Kaltstellenkomp.Cold junction comp. drift
Verschiebung
±0,02
C (±0,04
F/°F)
F)
±0.02° °C/°
C/°C
(±0.04 °°F/°
Cold junction comp error
Kaltestellenkomp.-Fehler
Betriebstemperatur
Operating temp. range
±0,03
F)
±0.3° C° C(±0,06
(±0.6 °°F)
-10
C bis
-10°°C
to ++55
55 °°CC
-40°°C
to ++60
60 °°CC
-40
C bis
(-40° F
°Fbis
to ++140
140 °°F)
(-40
F)
Storage temp. range
Lagertemperatur
4 x NiMH, NiCd oder Alkali,
Größe LR
Power supply
Stromversorgung
4xNiMH, NiCd or Alkaline, Size LR
Batterieladezeit
Battery charge time
3 Stunden
(kein
Betrieb)
3 hours (not
operating)
20 Stunden
° C,
20 hours(messen,
(Measure,20
20°C,
Alkali)
Alkaline)
Battery operating time
Batteriebetriebszeit
Warnung bei
niedriger
Ladung
Low
battery warning
Batterieschutz
Battery protection
Gehäuse
Case
ABS
ABS
Abmessungen
Dimensions
8.9x4.5x1.8in
(245x125x50mm)
245
x 125 x 50 mm
Weight
Gewicht
1.75lb (0.80,8
kg kg
net),netto,
2.22lb (1
kg gross)
1 kg
brutto
27
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 1
Spezifikationen
Eingangsspezifikationen
Wert
Value
Parameter
Parameter
Eingangsimpedanz
Input
impedance
1000
MΩmA,
TC-TC
und
2 V-Bereiche
and
2V ranges
1000
MΩ mA,
1 MΩ20
V-Bereich
1MΩ 20V
range
Gemeinsame
Spannung
Common
mode
voltage
30 VDC
oder
ACpeak
Spitze
Masse
30V
dc or
acauf
referred
to
bezogen
ground
Max. Eingangsschutz
Maximum
input protection
30 VDC
max.
30V
dc oroder
peakAC
acSpitze
max (mV,
V,(mV,
and
V und T/C)
Reaktionszeit
Response
time
1 s1 max.
auf Nenngenauigkeit
sec max
to rated accuracy
RTD and resistance
Erregerstrom für
RTDmeasurement
excitation
und Widerstandsmessung
current
0,5
0.5 mA
mA
Konfiguration
der RTD- und
RTD
and resistance
Widerstandsmessung
measurement
configuration
Twooder
or three
wire
zweidreiadrig
mA-Bereich
ShuntShunt
resistance
mA range
Widerstand
10
10Ω
Interne Sicherung mit
Internal
self resetting
fuse
autom.
Rückstellung
Überlastschutz
Overload
protection
KD284 Ausgabe Nr. 2
,
28
Anhang 1
Spezifikationen
Ausgangspezifikationen
Wert
Value
Parameter
Parameter
0 bis 10
mA bei
0 to 10mA at rated
accuracy
Nenngenauigkeit
(Spannungs(voltage and T/C ranges short
und T/C-Bereiche
gegen
circuit protected
Laststrom
Load
current (voltage
(Spannunsbereich)
range)
Kurzschluss geschützt)
Up to 20V as generator on current
Bis 20 V als Generator bei der
& transmitter
simulation
Ω max
Strom- und
Transmitter(1K
simulation
load
),
up
to
30V
as
controlled
(1 k9max. Last), bis 30 V als
kontrollierteload.
Last
Ausgangskonformität
Output
compliance
(Strombereich)
(current range)
s max.
(auf
100 %
0.5 sec max (to0,5
100%
step
change)
Reaktionszeit
Response time
Schrittänderung)
Erregerstrom
für RTD- und
RTD and resistance
Widerstandssimulation
simulation excitation current
From 0,1
0.1 bis
to 33 mA
mA
Spezifikationen
der Eingangsund
Input and
Output Auxiliary
Supply Specification
Ausgangshilfsversorgung
Ausgangsspannung
Output voltage
24
VDC
±3 %
24V
dc ±3%
Ausgangsstrom
Output current
Output protection
Ausgangsschutz
25mA
mA
0 bis
to 25
Electronically
short
circuit protected
Elektronischer
Kurzschlussschutz
Elektronischer
Kurzschlussschutz
29
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 1
Spezifikationen
Eingangs- und Ausgangsbereiche
EINGANG
INPUT
Type
Typ
AUSGANG
OUTPUT
Range
Bereich
Resolution Genauigk.
Accuracy Auflösung
Resolution Genauigk.
Accuracy
Auflösung
±21.000 mV
±210.00 mV
±2.1000 V
0.001 mV
0.01 mV
0.1 mV
±0.07% ±7c
±0.04% ±4c
±0.04% ±4c
0.001 mV
0.01 mV
0.1 mV
±0.07% ±7c
±0.04% ±4c
±0.04% ±3c
V INPUT
V OUT
±21.000 V
±10.500 V
1 mV
1 mV
±0.04% ±4c
-
1 mV
±0.04% ±3c
mA IN
mA OUT
±21.000 mA 0.001 mA
00 to
21.000
mA
bis
21.000
mA 0.1Ω
0 to
bis400Ω
4009
0 to
bis3000Ω
30009 1Ω
mV - V
±0.04% ±4c
0.001 mA
±0.04% ±3c
±0.04% ±4c
±0.04% ±4c
0.1Ω
1Ω
±0.04% ±4c
±0.04% ±4c
-200 bis
-100°CC 0.2 ° C
to -100°
to 1000°C
1000°C 0.1 ° C
J1,L(Fe/Ko)2 -100 bis
-328 bis
to 1832°F
1832° F 1 ° F
±0.7 °C
±0.8 °C
±1.4 °F
0.2 ° C
0.1 ° C
1 °F
±0.7 °C
±0.8 °C
±1.4 °F
-250
-150°CC 0.5 ° C
-250 bis
to -150°
-150
1350°C 0.2 ° C
-150 bis
to 1350°C
-364 bis
to 2462°F
-364
2462° F 1 ° F
±1.4 °C
±1.0 °C
±2.8 °F
0.5 ° C
0.2 ° C
1 °F
±1.4 °C
±1.0 °C
±2.8 °F
-250
-170°C
°C 0.5 ° C
-250 bis
to -170
-170 to
bis 00 °°CC 0.2 ° C
° C° C 0.1 ° C
0 to400
400
T1,U(Cu/Ko)2 0 bis
to -274
-418 bis
-274°F
°F 1 ° F
-274 to
-274
bis752
752° F° F 0.5 ° F
-250
-130 °C
°C 0.2 ° C
-250 bis
to -130
-130 bis
1000°C 0.1 ° C
to 1000°C
E1
-418 bis
-202°F
°F 0.5 ° F
to -202
to 1832°F
-202 bis
1832°F 0.5 ° F
-250
1300° C 0.5 ° C
-250 bis
to 1300°C
N1
-418
2372° F 1 ° F
-418 bis
to 2372°F
±1.4 °C
±0.7 °C
±0.6 °C
±1.4 °F
±1.4 °F
0.5° C
0.2 ° C
0.1 ° C
1 °F
0.5 ° F
±1.4 °C
±0.7 °C
±0.6 °C
±1.4 °F
±1.4 °F
±1.4 °C
±0.7 °C
±2.8 °F
±1.4 °F
0.2 ° C
0.1 ° C
0.5 ° F
0.5 ° F
±1.4 °C
±0.7 °C
±2.8 °F
±1.4 °F
±1.4 °C
±2.8 °F
0.5 ° C
1 °F
±1.4 °C
±2.8 °F
R1
-50
1750°CC 0.5 ° C
-50 bis
to 1750°
-58
3182°FF 1 ° F
-58 bis
to 3182°
±1.4 °C
±2.8 °F
0.5 ° C
1 °F
±1.4 °C
±2.8 °F
S1
-50
1750°CC 0.5 ° C
-50 bis
to 1750°
-58
3182°FF 1 ° F
-58 bis
to 3182°
±1.4 °C
±2.8 °F
0.5 ° C
1 °F
±1.4 °C
±2.8 °F
B1
200
1820°C
C 1° C
200bis
to 1820°
392
3308°FF 2 ° F
392bis
to 3308°
±2.8 °C
±4 ° F
1 °C
2 °F
±2.8 °C
±4 ° F
-200
bis800°
800°CC 0.1 ° C
-200 to
800
850°CC 0.1 ° C
800bis
to 850°
to 1472°F
-328 bis
1472° F 0.2 ° F
1472 bis
to 1562°F
1562°F 0.2 ° F
-60 to
bis180°
v180°
-60
C C 0.1 ° C
-76
bis356°
356°
-76 to
F F 0.2 ° F
±0.6 °C
±1.0 °C
±1 ° F
±2 ° F
0.1 ° C
0.1 ° C
0.2 ° F
0.2 ° F
±0.6 °C
±1.0 °C
±1 ° F
±2 ° F
±0.7 °C
±1.4 °F
0.1 ° C
0.2 ° F
±0.7 °C
±1.4° F
Ω
K1
3,4
PT100 RTD
Ni100 RTD3
Hinweis 1: T/C B ist begrenzt auf die Ablesung von 392 ° F (200° C).
Hinweis 2: T/C L ist begrenzt auf 1652° F (900° C).
1,2,3,4
Standardkonformität 1 IEC584, 2 DIN43710, 3 DIN43760, 4 IEC751
Angaben zur Genauigkeit in % der Anzeige ±n Zählungen (c).
Alle Angaben gehen von einem Temperaturbereich des Instruments zwischen 59° F und
95° F (15° C bis 35° C) und einem einjährigen Kalibrierungszyklus aus und enthalten
Konformitätsfehler für alle Bereiche.
KD284 Ausgabe Nr. 2
30
Anhang 2
Kalibrierung
31
KD284 Ausgabe Nr. 2
KD284 Ausgabe Nr. 2
32
Anhang 2
Kalibrierung
Einleitung
In diesem Abschnitt wird das Kalibrierungsverfahren für das Instrument DPI 720
beschrieben. Vor der Kalibrierung des Instruments müssen Sie einen
Kalibrierungsbrücker in das Gehäuse des Instruments setzen. Dazu müssen Sie die
Silikongummieinfassung um das Instrument entfernen.
ACHTUNG:
Dieses Instrument enthält statisch empfindliche
Komponenten. Beachten Sie bei geöffnetem Gehäuse
die normalen Vorsichtsmaßnahmen für statische
Entladungen beim Umgang mit dem Instrument.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1.
Öffnen Sie das Klettband, und ziehen Sie das Band durch den Clip am
Gehäusesockel.
2.
Ziehen Sie die Schutzabdeckung über den Clip des Bandes, und ziehen Sie
das Instrument aus der Gummieinfassung heraus.
3.
Entfernen Sie die sechs Schneidschrauben, mit denen der Sockel des
Instrument befestigt ist.
4.
Trennen Sie den oberen Teil des Gehäuses vom unteren. Hinweis: Der obere
und untere Teil des Gehäuses sind durch das Netzkabel vom Batteriefach
miteinander verbunden.
5.
Schließen Sie die Stifte 1 und 4 des Steckers rechts neben dem
Transformator kurz, wie hier gezeigt.
6.
Setzen Sie die Abdeckungen zusammen,
und befestigen Sie sie während der Kalibrierung
mit den beiden Schrauben.
7.
8.
3
4
1
2
Entfernen Sie nach Abschluss der Kalibrierung
den Kalibrierungsbrücker, setzen Sie die
Gehäuseteile wieder zusammen, und bringen
Sie die Schrauben an. Ziehen Sie die
Schrauben nicht zu fest.
Verbindungsstifte
Link Pins
1& 4
1&4
Transformator
Transformer
Bringen Sie die Gummieinfassung und das Band wieder an.
33
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
Kalibrierung
Kalibrierungsmethode
Im Kalibrierungsmodus können Sie die Ausgangs-, Kaltstellenkompensations- und
Eingangsbereiche separat kalibrieren. Zur Kalibrierung der einzelnen Ausgangsbereiche
gibt das Instrument einen Spannungs-, Strom- oder Widerstandswert aus. Der gewählte
Ausgang wird an ein Standardinstrument angeschlossen, und bei der Kalibrierung wird
der angezeigte Ausgangswert (vom Standardinstrument aufgezeichnet) auf die
Nullpunkte oder Skalenendwerte ausgeglichen, die von jedem Bereich ausgegeben
werden. Die jeweiligen Grenzwerte sind in Tabelle 6 (Ausgang) und Tabelle 7 (Eingang)
angegeben.
Die Eingänge werden kalibriert, indem die Null- und Skalenendablesungen für jeden
Spannungsbereich auf die entsprechenden Eingangsklemmen angewendet und die
Skalenanzeige auf den gleichen Wert wie die Standardanzeige ausgeglichen wird.
Hinweis:
Nach der Kalibrierung des Ausgangs können Sie die Ausgangsbereiche
zur Kalibrierung des entsprechenden Eingangsbereichs verwenden.
Im Kalibrierungsmodus sind bestimmten Tasten den in Tabelle 5 aufgeführten
Sonderfunktionen zugeordnet. Diese Funktionen sind nur aktiv, während die
Kalibrierungsverbindung besteht.
Taste
Key
Symbol
Symbol
SCNACH
ROLL UP
OBEN
Feinabstimmung
nach
Used for fine DOW
N triunten.
mmingBlättert
. Fromim
top level
obersten
calibrationKalibrierungsmenü
menu also scrolls nach
downunten
through
durch
calibradas
tionMenü.
menu.
NACH
S
CROLL
DOWN
UNTEN
7
Funktion
Function
Feinabstimmung
Used for fine UP tnach
rimmoben.
ing. FrBlättert
om top im
level
obersten
calibrationKalibrierungsmenü
menu also scrolls nach
up throben
oughdurch
das
calibMenü.
ration menu.
7
Dient
nach
OBEN.
This kzur
ey iGrobabstimmung
s used for coarse U
P trim
ming..
M3
1
1
Dient
nach
This kzur
ey iGrobabstimmung
s used for coarse D
OWNUNTEN.
trimming.
M1
6
6
Schaltet in die darunter liegende
Used to move down one sub-menu level..
Untermenüebene.
RAMP
9
9
Speichert den Kalibrierungspunkt
U
sed to store (ACCEPT) calibration point..
(AKZEPTIEREN).
STO
CE
CE
Geht
U
sed zur
to snächsthöheren
tep back one mMenüebene.
enu level..
ENTER
ENTER
Mit dieser Taste aktivieren Sie zunächst den
The ENTER key is initially used to enter
Kalibrierungsmodus
und wählen dann die
calibration mode and then to select OUTPUT,
Kalibrierungsuntermenüs OUTPUT, Tc
Tc COMP. or INPUT calibration sub-menus.
COMP. oder INPUT.
Tabelle 5: Funktionen der Kalibrierungstasten
KD284 Ausgabe Nr. 2
34
Anhang 2
Kalibrierung
Voreinstellung des Ausgangs-Offset
Bei Lieferung des Instruments sind die Ausgangs-Offsets konfiguriert, und eine
Konfiguration sollten normalerweise nicht erforderlich sein. Wenn allerdings das
Instrument repariert wurde, d. h. Komponenten wurden ausgetauscht, dann müssen die
Ausgangs-Offsets erneut konfiguriert werden. Das dazu erforderliche Verfahren ist
unten beschrieben.
V
DMM (V)
COM
EINGANG
AUSGANG
1.
Schließen Sie ein digitales Universalinstrument (mV-Bereich), wie oben gezeigt,
an die mV-Ausgangsbuchse an.
2.
Wählen Sie die in Abbildung 9 dargestellte Ausgangskalibrierung.
3.
Regeln Sie den 2 V-Nullpunktausgang mit Hilfe der Tasten zur Grob-/
Feineinstellung (M3 und M1), bis der Ausgangspegel im Grenzbereich von
-0,01 mV < Vout < 0,01 mV liegt.
4.
Bestätigen Sie die Kalibrierung, indem Sie die Taste STO drücken
(vgl. Abbildung 10).
5.
Drücken Sie die Taste CE, um das Kalibrierungsmenü zu verlassen.
6.
Aktivieren Sie den Ausgangsbereich 20 mV, und regeln Sie den
Trimmerwiderstand TR1 (Abbildung 9), bis die angezeigte
Ausgangsspannung im Grenzbereich von -0,001 mV < Vout < 0,001 mV liegt.
7.
Aktivieren Sie den Ausgangsbereich 400 Ω, und wählen Sie 0000,0 Ω. (Sollte bei
der Bereichswahl auf Null gesetzt sein). Regeln Sie den Trimmer TR2 (Abbildung
8), bis der Ausgang des Universalinstruments im Bereich von
-0,001 mV < Vout < 0,001 mV liegt.
35
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
Kalibrierung
Trim Pots
Trimmerwiderstand
Input
Eingang
Output
Ausgang
Tr2 Tr3 Tr1
Spannungseingang
VA Voltage Input VA
Spannungseingang
+5I
Voltage Input+5I
V0
Voltage Output V0
Spannungsausgang
Spannungsausgang
+15
+15 Voltage Output
3
4
GNDU Voltage Output
Spannungsausgang
GNDU
1
-15 Voltage Output
Spannungsausgang
-15
Spannungseingang
-5I Voltage Input -5I
+5U Voltage Output
Spannungsausgang
+5U
+BATT
+BATT
GND
GND
GND Voltage Input
Spannungseingang
GND
Abbildung 8: Schaltplan der Platine DPI 720
KD284 Ausgabe Nr. 2
2
1 = Cal
2
Verbindung
für Kal.
Link for Cal
3
4 = GND
36
Anhang 2
Kalibrierung
Auswahl der Kalibrierungsmenüs
Die Kalibrierungsmenüs sind in Abbildung 9 unten dargestellt. Bei der normalen
Kalibrierungsmethode wählen Sie zunächst den Ausgang und kalibrieren ihn. Dann
kalibrieren Sie die Kaltstellenkompensation und schließlich den Eingang. Wenn Sie diese
Reihenfolgen einhalten, können Sie den Ausgang des Instruments als Quelle für die
Kalibrierung der Eingangsbereiche verwenden.
F
5
INFO
Kalibrierung
Calibration
CE
ENTER
Cal: Output
ENTER
Cal: Cj Temp
ENTER
Cal: Input
ENTER
Zum
To Output
Kalibrierungsmenü
für
Cal Menu
Ausgänge
Zum
Kalibrierungsmenü
To CJ
Comp
fürCal:
Kaltstellenkomp.
Menu
To Input
Zum
Cal Menu
Kalibrierungsmenü
für
Eingänge
Abbildung 9: Wahl der Kalibrierungsmenüs
37
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
Kalibrierung
Kalibrierung der Ausgänge
Wählen Sie die Kalibrierungsmenüs wie in Abbildung 9 gezeigt. Im normalen Verfahren
kalibrieren Sie zunächst die Ausgangsbereiche, dann die Kaltstellenkomponensation und
schließlich die Eingangskanäle. Für die Kalibrierung benötigen Sie ein Standardinstrument
(digitales Universalinstrument). Dieses Instrument muss eine größere Genauigkeit (in den
Spannungs-, Strom- und Widerstandsbereichen) als das Instrument DPI 720 aufweisen,
vorzugsweise um ein Mehrfaches.
Kalibrierung des Ausgangsbereichs (Grenzwerte siehe Tabelle 6)
Schließen Sie das Standardtestinstrument wie unten dargestellt an das DPI 720 an.
V
DMM (V)
COM
EINGANG
AUSGANG
Wählen Sie den entsprechenden Bereich am Standardinstrument (DMM). Wählen Sie
Cal:Output im Kalibrierungsmenü, wie in Abbildung 9 dargestellt. Führen Sie für jeden
Ausgangsspannungsbereich das in Abbildung 10 dargestellte Verfahren durch, und ändern
Sie dabei nach Bedarf den Bereich am Standardinstrument (DMM). Sobald Sie den letzten
Spannungsbereich (10 V) kalibriert haben, ändern Sie die Ausgangsanschlüsse wie unten
dargestellt und stellen den Bereich 20 mA am DMM ein.
I
DMM (mA)
COM
EINGANG
AUSGANG
Kalibrieren Sie den Ausgangsstrombereich 20 mA Zero und 0 mA Span wie in Abbildung 9
dargestellt. Sobald Sie die Kalibrierung abgeschlossen haben, ändern Sie die
Ausgangsanschlüsse wie unten dargestellt und setzen das DMM auf den entsprechenden
Widerstandsbereich (400 Ω).
W
DMM (W)
COM
EINGANG
AUSGANG
Kalibrieren Sie den Ausgangswiderstandsbereich wie in Abbildung 10 dargestellt. Setzen
Sie die Ausgangsanschlüsse vor dem Speichern der Kalibrierung um, und überprüfen Sie,
dass die Ausgangsgrenzwerte immer noch im Bereich von 399,9 Ohm bis 400,1 Ohm
liegen. Wenn das nicht der Fall ist, regeln Sie den Trimmer TR3 (Abbildung 8) nach, und
überprüfen Sie die Ausgangsgrenzwerte erneut bei jeweils umgesetzten Leitern.
Wiederholen Sie den Vorgang, falls erforderlich.
KD284 Ausgabe Nr. 2
38
Anhang 2
Kalibrierung
GROB
AUF
GROB
AB
D’N
COARSE
UP
COARSE
vom
From
Ausgang
Output(Abb.
(Fig.9)9)
7
1
M3
M1
FEIN
AUF
UP FINE
FEIN AB
DOWN
FINE
ADJUST KEYS
EINSTELLTASTEN
ACCEPT
CAL
KAL.
AKZEPTIEREN
Out: 2V Zero
EINSTELLEN
2VZERO
ZERO
ADJUST 2V
9
STO
6
RAMP
Out: 2V Span
EINSTELLEN
SPAN
ADJUST 2V2V
SPAN
9
STO
6
RAMP
Out: 20mV Span
EINSTELLEN
20 mV SPAN
20ADJUST
mV SPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST
200mV SPAN
200
mV SPAN
STO
EINSTELLEN
10VADJUST
SPAN 10V SPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST 20 mA ZERO
20mAZERO
STO
EINSTELLEN
ADJUST 20 mA SPAN
20mASPAN
STO
9
6
RAMP
Out: 200mV Span
9
6
RAMP
Out: 10V Span
9
6
RAMP
Out: 20 mA Zero
9
6
RAMP
Out: 20 mA Span
9
6
RAMP
AUSGANGSKAL.
END
OUTPUT CAL BEENDEN
Out: 400 W Span
EINSTELLEN
ADJUST 400 W SPAN
400 9 SPAN
9
CE
STO
6
RAMP
Abbildung 10: Kalibrierung der Ausgänge
39
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
Kalibrierung
Kalibrierung der Eingänge
Wählen Sie die Kalibrierung der Eingänge im Kalibrierungsmenü wie in Abbildung 9 gezeigt.
Wenn Sie zuvor die Ausgangskalibrierung durchgeführt haben, können Sie den Ausgang
des Instruments zur Kalibrierung des Eingangs verwenden.
Kalibrierung des Spannungseingangsbereichs (Grenzwerte siehe Tabelle 7)
Schließen Sie den Spannungsausgang des Kalibrator an den Spannungseingang an, wie
unten dargestellt.
EINGANG
AUSGANG
Führen Sie das in Abbildung 11 dargestellte Verfahren durch. Hinweis: Wenn Sie den
letzten Spannungsbereich (20 V) kalibriert haben, ändern Sie die Ausgangsanschlüsse
wie unten dargestellt.
EINGANG
AUSGANG
Kalibrieren Sie den Eingangsstrombereich 20 mA Zero und 20 mA Span wie in Abbildung
11 dargestellt. Beenden Sie die Kalibrierung, und setzen Sie die Ausgangsanschlüsse um,
wie unten dargestellt.
AUSGANG
EINGANG
Kalibrieren Sie den Eingangswiderstandsbereich wie in Abbildung 11 dargestellt.
Drücken Sie CE, um die Kalibrierung des Eingangswiderstandes zu beenden. Beachten
Sie, dass der Widerstandswert zur Kalibrierung des Eingangs mit 5 multipliziert wird.
KD284 Ausgabe Nr. 2
40
Anhang 2
Kalibrierung
D’N
COARSE
UP
COARSE
GROB
AUF
GROB
AB
From
vom
Eingang
Input
(Fig.(Abb.
9) 9)
7
1
M3
M1
FEINFINE
AUF
UP
FEIN AB FINE
DOWN
ADJUST
KEYS
EINSTELLTASTEN
ACCEPT
CAL
KAL.
AKZEPTIEREN
Inp: 2V Zero
EINSTELLEN
ADJUST 2V ZERO
2V ZERO
STO
EINSTELLEN
ADJUST 2V SPAN
2VSPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST
20 mV SPAN
20
mV SPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST 200mV SPAN
200 mV SPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST 20V SPAN
20V SPAN
STO
EINSTELLEN
ADJUST 20 mA SPAN
20mASPAN
STO
9
6
RAMP
Inp: 2V Span
9
6
RAMP
Inp: 20mV Span
9
6
RAMP
Inp: 200mV Span
9
6
RAMP
Inp: 20V Span
9
6
RAMP
Inp: 20 mA Span
9
6
RAMP
END INPUT CAL
EINGANGSKAL. BEENDEN
Inp: 400 W Span
EINSTELLEN
ADJUST 400 W SPAN
400 9 SPAN
9
CE
STO
6
RAMP
Abbildung 11: Kalibrierung der Eingänge
41
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
Kalibrierung
Kalibrierung der Kaltstellentemperatur
Stellen Sie den Kalibrator und ein Standardthermometer in einer zugfreien Umgebung mit
stabiler Temperatur auf. Bringen Sie den Sensor des Referenzthermometers so nahe
wie möglich an die Klemmen des DPI 720. Warten Sie eine Stunde, bis sich die
Temperatur des Instruments stabilisiert hat.
Wählen Sie die Kaltstellenkalibration im Kalibrierungsmenü wie in Abbildung 8 dargestellt.
Auf der linken Seite des Display wird jetzt die vom DPI 720 gemessene
Umgebungstemperatur angezeigt. Stellen Sie die Anzeige so ein, dass der gleiche Wert
wie auf dem Referenzinstrument angezeigt wird, wie im Beispiel in Abbildung 12
dargestellt.
GROB
AUF
GROB
AB
D’N
COARSE
UP COARSE
From
von
der
CJ Comp
Kaltstellenkomp.
(Fig. 9)9)
(Abb.
7
1
M3
M1
FEIN
AUF
UP FINE
FEIN AB
DOWN
FINE
EINSTELLTASTEN
ADJUST
KEYS
ACCEPT CAL
KAL. AKZEPTIEREN
CJ Temp:Zero Adj
ADJUST AUF
TO AMBIENT
UMGEBUNGSTEMPERATUR
TEMPERATURE
EINSTELLEN
9
STO
F
Abbildung 11: Kalibrierung der Kaltstellentemperatur
KD284 Ausgabe Nr. 2
42
END
BEENDEN
CE
Anhang 2
Kalibrierung
Kalibrierungsgrenzwerte
Ausgang
Output
Minimum
Minimum
Maximum
2V Zero
-0.01 mV
0.01mV
2V Span
1.9499 V
1.9501 V
20 mV Span
19.499 mV
19.501 mV
200 mV Span
194.99 mV
195.01 mV
10 V Span
9.999 V
10.001V
20 mA Zero
-0.019 mA
0.021 mA
20mA Span
19.499 mA
19.501 mA
400Ω Span
399.9 Ω
400.1 Ω
Tabelle 6: Ausgangstrimmgrenzwerte
Input
Eingang
Maximum
Maximum
Minimum
Minimum
2V Zero
-0.1 mV
0.1 mV
2V Span
1.9499 V
1.9501 V
20 mV Span
19.499 mV
19.501 mV
200 mV Span
194.99 mV
195.01 mV
20 V Span
9.999 V
10.001 V
20 mA Span
19.499 mA
19.501 mV
400Ω Span
1999.9 Ω
2000.1 Ω
Tabelle 7: Eingangstrimmgrenzwerte
43
KD284 Ausgabe Nr. 2
Anhang 2
KD284 Ausgabe Nr. 2
Kalibrierung
44
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
656 KB
Tags
1/--Seiten
melden