close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

E-Tankstelle Bedienungsanleitung - Poziadavka.sk

EinbettenHerunterladen
E-Tankstelle
Bedienungsanleitung
PVT-ETxxxxVxxxxQx
Seite 1
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
1. Allgemeine Sicherheitshinweise
•
•
•
•
•
Wartungs- und Reparaturarbeiten dürfen nur von sachkundigem Personal durchgeführt
werden.
Beachten Sie bei einem Eingriff in das Gerät die gesetzlich gültigen
Unfallverhütungsvorschriften.
Setzen Sie die Sicherheitseinrichtungen nicht außer Kraft.
Der elektrische Anschluss darf nur von einem konzessionierten Elektriker vorgenommen
werden.
Die E-Tankstelle darf nur an spritzwassergeschützten Orten aufgestellt werden.
2. Inbetriebnahme
2.1. Zusammenbau
Die E-Tankstelle wird in 2 Teilen geliefert, die nur noch zusammengesteckt und
miteinander verschraubt werden müssen. Dazu den Oberteil mit den Steckdosen auf
den Unterteil aufsetzen und bis auf Anschlag zusammenschieben. Dabei ist darauf
zu achten dass kein Kabel eingeklemmt wird und dass die Gewindestange in das
vorhandene Loch passt. Danach die beiden Teile mit der M12 Mutter verschrauben.
Alle elektrischen Verbindungen sind bereits werksseitig hergestellt.
M12 Mutter
(über der Querstrebe)
Ansicht von unten
Seite 2
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
2.2. Elektrischer Anschluss
Der elektrische Anschluss erfolgt über die Schraubklemmen rechts neben den FI/LS
Automaten. Da die E-Tankstellen jederzeit aufgerüstet werden können, erfolgt der
Anschluss jeder E-Tankstelle 3-phasig + Nulleiter (siehe Abbildung).
Sobald alle FI/LS eingeschaltet sind, ist die E-Tankstelle einsatzbereit.
Die Anordnung der elektrischen Betriebsmittel kann je nach Ausrüstung mit
verschiedenen Steckdosen (230V/400V) vom unten gezeigten Bild abweichen.
ext. Energiezähler
S0+ S0-
Stromzuleitung
N-L1-L2-L3-PE
FI/LS für Steckdosen
1...4
Seite 3
FI/LS für Steuerung
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
3. Aufbau und Funktionsweise
3.1 Quick Terminal
Bei E-Tankstellen die mit einem Quick Terminal ausgestattet sind, erfolgt die
Zuordnung des Benutzers zu seiner jeweiligen Steckdose über die Kartennummer der
Quick Karte. Beim ersten Vorweisen der Quick Karte wird die Kartennummer
gespeichert und der Benutzer kann eine (freie) Steckdose wählen. Ist der
Ladevorgang abgeschlossen, muss der Benutzer wieder die selbe Quick Karte
vorweisen. Anhand der Kartennummer erfolgt nun die Zuordnung zur richtigen
Steckdose und der getankte Betrag kann abgebucht werden.
3.2 TFT Touchscreen
Alle E-Tankstellen sind mit einem TFT Touchscreen ausgestattet. Für die Bedienung
des Touchscreen sind keine spitzen oder scharfen Gegenstände zulässig. Diese
könnten den Touchscreen beschädigen.
3.3 Steckdosen
Die E-Tankstelle kann mit den verschiedensten Steckdosen bestückt werden.
Standardmäßig bieten wir Schuko und CEE Dosen an.
Die CEE Steckdosen können mit einem Verriegelungsmechanismus ausgestattet
werden. Die Verriegelung wird dann erst nach dem erfolgreichen Bezahlvorgang
geöffnet.
3.4 Gehäuse
Das Gehäuse der E-Tankstelle besteht aus einem robusten 1.4301 Nirosta Rohr mit
ca. 300mm Durchmesser. Die Halterungen für die Steckdosen bestehen aus
schlagfesten und UV beständigem Kunststoff und sind dicht mit dem Rohr verklebt.
3.5 Sicherheit
Alle Steckdosen sind mit FI und LS abgesichert. Im Setup ist eine Abschaltfunktion
nach 10min ohne Last (weniger als 5W) aktivierbar. Die E-Tankstelle ist in IP44
ausgeführt. Alle elektrischen Betriebsmittel sind mit einem absperrbaren Deckel vor
Fremdzugriff geschützt.
3.6 Tankvorgang
Die E-Tankstelle beinhaltet kein Batteriemanagement. Es wird lediglich eine
Wechselspannung von 230V bzw. 400V bereitgestellt. Die Steuerung des
Ladevorganges des Akkus ist Aufgabe eines Ladegerätes.
3.7 Abrechnung
Bei jedem Ladevorgang wird die von der E-Tankstelle gelieferte Energie mit einer
Genauigkeit von ±5% gemessen. Optional sind auch Energiezähler mit MID
Zulassung und einer Genauigkeit von ±1% erhältlich. Abgerechnet wird in cent/kWh
(im Setup einstellbar) auf 1 cent genau. Das im Quick Terminal gespeicherte
Guthaben kann dann mittels Einreichkarte abgesaugt und auf das Konto des
Betreibers gebucht werden. Die Abwicklung dieses Vorganges erfolgt über die
Paylife Bank.
Seite 4
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
4. Softwarebeschreibung
Nach dem Einschalten der E-Tankstelle wird das Energiedisplay angezeigt. Durch
Drücken der Taste [Start] wird das Standarddisplay angezeigt. Nach ca. 1 Minute wird
automatisch wieder auf das Energiedisplay gewechselt. Es ist in beiden
Bildschirmanzeigen möglich einen Tankvorgang durch vorweisen einer Bankomatkarte
mit Quick Chip zu starten.
Sobald eine Karte mit Quick Chip gelesen wurde, wird das auf der Karte vorhandene
Guthaben angezeigt und der Benutzer wird aufgefordert die Karte wieder zu entnehmen.
Danach kann der Benutzer eine Steckdose wählen. Ist keine Steckdose mehr frei, wird
der Vorgang abgebrochen. Wenn der Benutzer eine Steckdose gewählt hat, wird er noch
aufgefordert das Ladekabel an die gewählte Steckdose anzustecken und das mit [OK] zu
bestätigen. Geschieht das nicht innerhalb einer Minute, wird der Vorgang abgebrochen.
Sobald der Benutzer den Anschluss des Kabels bestätigt, wird die Steckdose verriegelt
(wenn Verriegelung vorhanden) und anschließend aktiviert. Der Ladevorgang beginnt.
Will der Benutzer den Ladevorgang beenden, muss er wieder die selbe Quick Karte
vorweisen. Anhand der Kartennummer wird nun die richtige Steckdosennummer, die
gelieferte Energie, sowie der zu bezahlende Geldbetrag angezeigt und der Benutzer wird
gefragt, ob der Ladevorgang beendet werden soll. Mit [OK] wird der Betrag von der
Karte abgebucht und die Steckdose wird entriegelt und wieder freigegeben. Mit
[Abbruch] läuft der Ladevorgang weiter.
Ist das Quick Terminal deaktiviert bzw. nicht eingebaut, wird der Ladevorgang mit der
Taste [START] im Standarddisplay gestartet. Nachdem eine Steckdose gewählt wurde,
muss noch ein PIN gewählt werden (max. 6 Stellen). Bevor die Steckdose aktiviert wird,
wird noch einmal die Nummer der gewählten Steckdose sowie der PIN angezeigt. Mit
[OK] wird die Steckdose aktiviert. Soll der Ladevorgag beendet werden, geschieht das
über die Taste [ENDE] im Standarddisplay. Hier wird gefragt, welche Steckdose man
abschalten will. Damit nicht jede Steckdose abgeschaltet werden kann, wird jetzt noch
der (beim Start gewählte) Pincode abgefragt. Nur wenn der Pincode übereinstimmt kann
die Steckdose abgeschaltet/entriegelt werden.
Um zu verhindern dass die Software unendlich lange auf eine Benutzereingabe wartet,
ist bei allen Eingabemöglichkeiten (auch im Setup) ein Timeout von ca. 1 Minute
eingebaut. Wird in dieser Zeit nichts eingegeben, wird der Vorgang automatisch
abgebrochen.
Seite 5
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
Energiedisplay
Standarddisplay
Seite 6
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
4.1 Setup
Durch Drücken der Taste [Setup] wird ein Tastenfeld zur PIN Abfrage angezeigt. Bei
der Auslieferung der E-Tankstelle bzw. bei leerer Pufferbatterie ist der PIN auf 2135
eingestellt. Durch Eingabe des richtigen PIN und Drücken von [Enter] wird der
Setupbildschirm angezeigt.
4.1.1. Datum / Uhrzeit
Durch Auswahl dieses Menüpunktes erscheinen drei blau umrandete Eingabefelder
um Stunden, Minuten und Sekunden eingeben zu können. Durch drücken des
jeweiligen Eingabefeldes erscheint das Tastenfeld, und es kann die Uhrzeit
eingestellt werden. Erst durch drücken der Taste [Speichern] werden die drei Werte
übernommen. Mit [Abbruch] wird das Setup wieder verlassen.
4.1.2. Preis pro kWh
In diesem Menüpunkt kann der Preis pro kWh in cent eingegeben werden . Der
mögliche Bereich reicht von 0..999 cent pro kWh. Hier ist es auch möglich das
Quick Terminal zu deaktivieren.
Bei deaktivierem Quick Terminal erfolgt die Benutzeridentifizierung über einen frei
wählbaren PIN (max. 6 Ziffern) beim Start des Ladevorganges.
4.1.3. Pincode
Der Betreiber kann jederzeit den Pincode ändern. Erlaubt sind max. 6 Ziffern,
werden mehr eingegeben, so sind nur die ersten 6 Ziffern gültig.
4.1.4. Steckdose1 .. Steckdose4
Hier werden die Parameter jeder Steckdose eingestellt. Die „Steckerart“ gibt an um
welche Steckdose es sich handelt. Mögliche Werte sind: 230, 400 und 0. Diese Werte
dienen bei der Steckerauswahl zur leichteren Orientierung. Der Wert 0 bedeutet dass
diese Steckdose deaktiviert ist.
Die Checkbox „Stecker belegt“ zeigt ob die Steckdose gerade verwendet wird. Es ist
auch möglich die Steckdose durch drücken der Checkbox ein- und auszuschalten.
Die Checkbox „Stecker verriegelbar“ gibt an, ob die Steckdose mit einer
Verriegelung ausgestattet ist.
Seite 7
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
4.1.5. Energiezaehler
„Impulse / kWh“ gibt an, wieviele Impulse ein externer Energiezähler pro kWh
liefert. Dieser Ertrag wird als Gesamtertrag angezeigt.
„Gesamtertrag“ ist der gespeicherte Wert dieses Zählers.
„Stecker 10min. Timeout“ veranlasst die Steuerung dazu eine Steckdose an der
weniger als 5W Leistung abgenommen werden nach 10 Minuten abzuschalten.
„PV Messung aktiv“ es wird der Ertrag einer PV Anlage über den externen
Energiezähler gemessen.
4.1.6. kWh Display
„Getankte kWh“ zeigt die Summe der gesamten von der E-Tankstelle gelieferten
Energie.
„Energie Daten Anzeigen“ gibt an, ob der Energiebildschirm den Gesamtertrag, die
Momentanleistung und die CO2 Ersparnis einer PV Anlage anzeigt oder den
Gesamtertrag einer PV Anlage, die gesamte von der E-Tankstelle gelieferte Energie
und die damit gefahrene Strecke (gerechnet auf E-Moped).
4.1.7. Reset
Mit [OK] werden alle Einstellungen auf Standardwerte zurückgesetzt.
4.2 Hilfe
Es wird eine kurze Anleitung zum Tankvorgang gegeben, sowie die Softwareversion
angezeigt. Mit [OK] wird die Hilfe wieder verlassen.
5. Technische Daten
Abmessungen (Dxh): 300x1500mm
el. Anschluss: 400V/16A, 3P+N, max. 16mm²
Genauigkeit der Energiezähler: ±5% (optional: MID geeicht ±1%)
Schutzart: IP44
Seite 8
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
EG Konformitätserklärung
Wir
PVT-Austria GmbH
Zlaberner Str. 500
A-2135 Neudorf
erklären hiermit, dass die E-Tankstellen PVT-ETxxxxVxxxxQx
in Übereinstimmung mit den europäischen Richtlinien
„Elektrische Betriebsmittel innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen“
(sog. „Niederspannungsrichtlinie“) 73/23/EWG,
„Elektromagnetische Verträglichkeit“ 89/336/EWG
nach den nachfolgend genannten Normen entworfen und hergestellt worden sind.
Norm
Titel der Norm
Harmonisierte Normen
EN 12100-1
Sicherheit von Maschinen – Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungssätze – Teil 1 und 2
EN 12100-2
EN 60204-1
Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1
EN 61000-6-1 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Fachgrundnorm Störfestigkeit
EN 61000-6-2
EN 61000-6-3 Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) – Fachgrundnorm Störaussendung
EN 61000-6-4
Seite 9
E-Tankstelle Bedienungsanleitung
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 469 KB
Tags
1/--Seiten
melden