close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - JG ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Modell MSR RX 22™
www.anschuetz-msr.com
Stand 11/2013
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG · Jagd- und Sportwaffenfabrik · Daimlerstrasse 12, D-89079 Ulm/Germany · Postfach 1128, D-89001 Ulm/Germany · www.anschuetz-sport.com
Inhaltsverzeichnis
7.8 Entladen des Gewehres – Magazin ist leer.......................................... 14
7.9 Entspannen des Gewehres...................................................................... 14
1Modelle................................................................................3
8Visierung............................................................................ 15
8.1 Visierung Kimme...................................................................................... 15
8.2 Visierung Korn......................................................................................... 15
2 Baugruppen / Begriffbestimmungen.....................................4
3Einleitung.............................................................................5
3.1 Verwendete Symbole................................................................................ 5
3.2 Allgemeine Hinweise................................................................................ 5
3.3 Sicherheitshinweise................................................................................... 5
4
9 Hinterschaft (modellabhängig)........................................... 16
9.1 Einstellen des Kunststoff-Hinterschaftes.................................................. 16
9.2 Einstellen des Holz-Hinterschaftes......................................................... 16
10 Abzug................................................................................ 17
10.1 Abzugsgewicht...................................................................................... 17
10.2 Einstellen des Abzugsgewichtes.......................................................... 17
Allgemeine Instruktionen / Sicherheitsbestimmungen...........6
4.1 Allgemeiner Umgang mit Schusswaffen.................................................. 6
4.2 Beim Schiessen.......................................................................................... 7
4.3 Bei der Wartung........................................................................................ 8
4.4 Beim Transport........................................................................................... 8
4.5 Bei der Lagerung....................................................................................... 8
4.6 Gehör- und Augenschutz.......................................................................... 8
4.7 Gesetze...................................................................................................... 8
4.8 Bestimmungsgemässe Verwendung......................................................... 8
4.9 Haftung...................................................................................................... 9
4.10 Zusätzliche Sicherheitsbestimmungen................................................... 9
11 Montieren des Spannhebels – UCAS-System....................... 18
12 Wartung............................................................................ 18
12.1 Zerlegen für Reinigung.......................................................................... 18
12.2 Reinigung...............................................................................................20
12.3 Lauf reinigen..........................................................................................20
12.4 Zusammensetzen des Gewehres......................................................... 21
12.5 Pflege des Gewehres............................................................................ 21
12.6 Wartungsintervalle................................................................................ 21
12.7 Behebung von Problemen / Fehlerbeseitigung...................................22
12.8 Sichere Aufbewahrung und Lagerung des Gewehres.......................22
12.9 Versand des Gewehres an ANSCHÜTZ.............................................22
12.10 Zubehör................................................................................................22
5Sicherungsmechanismus..................................................... 10
5.1 Sicherungshebel F/S – beidseitig..........................................................10
5.2 Sicherung gegen ungewollte Schussauslösung....................................10
6 Transportieren des Gewehrs............................................... 10
7
13 Technische Daten / Lieferumfang........................................23
Handhabung des Gewehrs................................................. 11
7.1 Allgemeines.............................................................................................. 11
7.2 Munition.................................................................................................... 11
7.3 Laden des Magazins............................................................................... 11
7.4 Laden des Gewehres (schussbereit)....................................................... 11
7.5 Schiessen.................................................................................................. 11
7.6 Nachladen während des Schiessens..................................................... 13
7.7 Entladen des Gewehres – Magazin ist nicht leer................................. 13
14 Entsorgung........................................................................24
15 Sonstiges...........................................................................24
16 Schussleistung...................................................................24
17 Garantie............................................................................24
2
1 Modelle
ngsbescheid
Mit Feststellu
Modell PRECISION
Starrer, nicht klappbarer Holz-Hinterschaft.
Alu-natur eloxiertes Finish mit grau
lackierten Holzteilen.
Best.-Nr. 012778
Modell PRECISION BLACK
Starrer, nicht klappbarer Holz-Hinterschaft.
Mattschwarzes, pulverbeschichtetes Finish mit grau lackierten Holzteilen.
Best.-Nr. 012777
Modell BLACK HAWK
Mattschwarzes, pulverbeschichtetes Gehäuse.
Klappbarer Kunststoff-Hinterschaft.
Best.-Nr. 012779
Modell DESERT
Sandfarbenes, pulverbeschichtetes Gehäuse.
Modell BLACK HAWK G
Mattschwarzes, pulverbeschichtetes Gehäuse.
Klappbarer Kunststoff-Hinterschaft, mit Laufgewinde.
Best.-Nr. 013495
Klappbarer Kunststoff-Hinterschaft.
Best.-Nr. 012780
Starrer, nicht klappbarer Kunststoff-Hinterschaft.
Best.-Nr. 012935
Starrer, nicht klappbarer Kunststoff-Hinterschaft.
Best.-Nr. 012934
3
Modell COMPETITION
Starrer, nicht klappbarer Holz-Hinterschaft mit kurzem 10 Schuss
Magazin, Handstopp, 11mm Prismenschiene, Visierlinien­erhöhung
und Kappenausleger mit Gummischaft­kappe. Alu-natur eloxiertes
Finish mit grau lackierten Holzteilen. Best.-Nr. 013041
Modell DESERT G
Sandfarbenes, pulverbeschichtetes Gehäuse.
Klappbarer Kunststoff-Hinterschaft, mit Laufgewinde.
Best.-Nr. 013497
2 Baugruppen / Begriffbestimmungen
[1]
[2]
[3]
[4]
[5]
[6]
[8]
[9]
[7]
Abb. 2 Vorderschaft bei Modellen
Black Hawk und Desert
[17]
[12]
[11]
[13]
[10]
[18]
[20] [19]
[16]
[14]
[15]
Abb. 1 Gesamtansicht (am Beispiel Modell Precision)
[1] Holz-Hinterschaft (nicht klappbar)
[9] Zurückversetzte Match-Laufmündung
[17]Sicherungshebel (beidseitig)
[2] Klapp-Visier (Kimme)
[10]Vorderschaft (modellabhängig)
[18]Griff
[3]Schaftarretierung / Hülsenabweiser
[11]Alu Profilschiene (bei Holzschaft)
[19]Halterung für Riemenbügel
[4] Picatinny Schiene
[12]Patronenauswurffenster
[20]Vorbereitet für Klemmstück
[5]Spannhebel (3 Positionen beidseitig)
[13]Magazinschacht
[6] Klapp-Visier (Korn)
[14]Magazin
[7] Halterung für Riemenbügel
[15]Magazinlöseknopf, beidseitig
[8]ANSCHÜTZ Präzisionslauf
[16]Abzug verstellbar
Abb. 3 Klappbarer Kunststoff-Hinterschaft
(auf Wunsch auch starr, nicht klappbar)
4
3 Einleitung
3.1 Verwendete Symbole
Verehrter ANSCHÜTZ-Freund,
In dieser Bedienungsanleitung werden folgende Zeichen für allgemeine
und besonders wichtige Angaben benutzt:
vielen Dank, dass Sie sich für ein ANSCHÜTZ-Produkt entschieden haben.
Viele aufsehenerregende sportliche Erfolge wurden von Meisterschützen,
Olympiateilnehmern und Schützen bei Welt- und Europameisterschaften mit
ANSCHÜTZ-Sportwaffen errungen.
3.2 Allgemeine Hinweise
 kennzeichnet eine Handlungsanweisung
✓ kennzeichnet ein Handlungsergebnis
• kennzeichnet eine Aufzählung
kennzeichnet eine mögliche Handlungsfolge
Jagd- und Sportwaffen von ANSCHÜTZ geniessen durch ihre ausgereifte
Konstruktion, Verarbeitung und hervorragende Schussleistung ein hohes
Ansehen. Qualität und Präzision sind bei uns Tradition, die durch unsere
Erfahrungen seit 1856 gewachsen sind.
3.3 Sicherheitshinweis
kennzeichnet einen Sicherheitshinweis
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem neuen ANSCHÜTZ-Produkt viel Vergnügen
und sportliche Erfolge.
Ihr ANSCHÜTZ-Team
Hinweis!
Gebotshinweis, der ein bestimmtes Verhalten
vorschreibt.
VORSICHT!
Steht für eine gefährliche Situation, die zu leichten
Körperverletzungen oder Sachschäden führen kann.
Warnung!
Steht für eine gefährliche Situation, die zu schweren
Körperverletzungen oder zum Tod führen kann.
5
4 Allgemeine Instruktionen/Sicherheitsbestimmungen
Schusswaffen sind gefährliche Gegenstände, deren Aufbewahrung und
Verwendung ganz besondere Vorsicht erfordern. Die nachfolgenden
Sicherheits- und Warnhinweise sind unbedingt zu beachten!
ie Benutzung einer Waffe ist ausschliesslich für die bestimmungsgemässe
D
Verwendung zulässig.
affenbesitzer sind dafür verantwortlich, dass Ihre Waffe jederzeit und
W
insbesondere während Ihrer Abwesenheit nie in der Reichweite und sicher
vor dem Zugriff von Kindern und anderen unbefugten Personen ist.
Waffen dürfen nicht an unbefugte Personen übergeben werden.
Hinweis!
nderungen am Gewehr oder die Verwendung von Nicht-OriginalÄ
ANSCHÜTZ-Zubehör können zu Funktionsstörungen führen.
Das Waffengesetz des jeweiligen Landes
ist massgebend und zu beachten.
chwere bzw. lebensgefährliche Verletzungen und Schäden können durch
S
den Gebrauch falscher Munition, durch Verunreinigungen im Lauf oder
durch falsche Patronen­komponenten verursacht werden.
4.1 Allgemeiner Umgang mit Schusswaffen
affen, die sicherheitsbeeinträchtigende Veränderungen aufweisen,
W
dürfen nicht in Gebrauch genommen werden. Bei Feststellung eines Fehlers
oder Versagens ist die Waffe zu entladen und zu einem autorisierten
Büchsenmacher zur Reparatur zu bringen.
Hinweis!
Das Verwenden von Waffen unter Einfluss von Drogen,
Alkohol und Medikamenten ist nicht zulässig.
Das Sehvermögen, die Geschicklichkeit und die
Urteilskraft können beeinträchtigt werden.
Eine gute körperliche und geistige Verfassung
ist Voraussetzung für den Gebrauch einer Waffe.
ei äusserlichen Einwirkungen (z. B. Korrosion, Herunterfallen, usw.)
B
ist die Waffe durch einen autorisierten Büchsenmacher zu prüfen.
E ine Waffe ist stets mit äusserster Sorgfalt zu behandeln und vor Umfallen
zu sichern.
6
4.2 Beim Schiessen
Jede Waffe muss behandelt werden, als wäre sie geladen.
Eine Waffe niemals am Abzug aufnehmen.
Warnung!
Schiessstände müssen ausreichend be- und entlüftet sein.
Gefährdung von Leben und Verursachen
von Sachschäden!
Zielen mit der Mündung auf Menschen und Gegenstände.
B
ei Nichtgebrauch der Waffe die Mündung in eine sichere
Richtung halten.
 Eine Waffenmündung darf nie in eine Richtung gehalten
werden, in der sie Schaden anrichten oder Leben
gefährden kann.
Ein Kugelfang im Schiessstand muss vollkommen sicher und einsehbar sein.
ährend eines Schusses dürfen sich keine Personen in der Nähe des Ziels
W
aufhalten.
ei schlechten Sichtverhältnissen sollte eine Waffe nicht in Gebrauch
B
genommen werden.
icht in die Luft, auf harte oder glatte Oberflächen, Wasserflächen oder
N
Ziele am Horizont schiessen.
icht auf Ziele schiessen, an denen das Geschoss gefährlich abprallen
N
oder abgelenkt werden kann.
Warnung!
Fehlfunktion beim Schiessen!
Nicht gelöster Schuss nach Betätigung des Abzugs.
 Nicht in die Mündung schauen.
 Waffenmündung in sichere Richtung halten.
 Waffe entladen.
 Rückstände aus dem Lauf entfernen.
ie Mündung einer Waffe bei Schussabgabe niemals unter Wasser
D
oder auf Materialien oder Gegenstände halten, um einen Unfall bzw.
Beschädigungen an Ihrem Gewehr zu vermeiden.
ur das auf der Waffe bzw. auf dem Lauf der Waffe
N
angegebene Kaliber verschiessen.
E s darf ausschliesslich saubere, fabrikgeladene und neue Munition
in dem für das Gewehr zugelassene Kaliber benutzt werden.
Munition muss den Vorgaben der C.I.P. entsprechen.
Die Waffe immer nur unmittelbar vor Gebrauch laden.
urch Verwendung falscher Munition, Verunreinigungen im Lauf oder
D
falsche Patronen­komponenten können lebensgefährliche Verletzungen
und Sachschäden verursacht werden.
Es dürfen nur Original-ANSCHÜTZ-Teile verwendet werden.
7
4.3 Bei der Wartung
4.7 Gesetze
or und nach Gebrauch oder bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten
V
sicherstellen, dass die Waffe ungeladen ist.
Hinweis!
Die gültigen Waffengesetze, Vorschriften und
Bestimmungen des jeweiligen Landes sowie die
Sicherheitsregeln der Jagd- und Sportordnungen
sind zu beachten.
4.4 Beim Transport
affen dürfen nur ungeladen und in verschlossenen Behältern
W
transportiert werden.
Waffen nur im trockenen und sauberen Zustand transportieren.
4.8 Bestimmungsgemässe Verwendung
Im Transportkoffer bitte das Gewehr immer mit Visierung nach oben
(zum Haltegriff) einlegen. Das schützt den Diopter bzw. die Visierung
vor Stößen und schützt somit die Diopter- bzw. Visierungseinstellungsschrauben.
Bei dem ANSCHÜTZ KK-Halbautomaten handelt es sich um ein Sport­gewehr.
Es ist ausschliesslich auf Schiessständen (für Sportdisziplinen) zu verwenden
und darf nur von Personen mit entsprechender waffenrechtlicher Erlaubnis
benutzt werden.
4.5 Bei der Lagerung
Hinweis!
affen, die nicht in Verwendung sind, müssen an einem sicheren Ort
W
unter Verschluss gehalten werden.
Die Benutzung einer Waffe ist ausschliesslich für die
bestimmungsgemässe Verwendung zulässig.
affen müssen stets entladen und in entspanntem Zustand
W
gelagert werden.
unition muss an einem gesonderten Platz unter Verschluss
M
gehalten werden.
4.6 Gehör- und Augenschutz
Hinweis!
Zur eigenen Sicherheit sollte beim Schiessen bewährter
Gehör- und Augenschutz verwendet werden!
Das Schiessen ohne Sicherheitsausrüstung kann
Gehör- und Sehschäden verursachen.
8
4.9 Haftung
4.10 Zusätzliche Sicherheitsbestimmungen
anschütz übernimmt keine Haftung oder Schadensersatzforderung
für Schäden jeglicher Art, die durch:
enutzen Sie das Gewehr nie unter Einfluss von Drogen oder Alkohol,
B
während Sie krank sind oder unter anderen derartigen Schwierigkeiten
leiden. Diese Umstände können Ihre Urteilsfähigkeit und Ihre Reflexe
beeinträchtigen.
Betrachten Sie das Gewehr stets als geladen und entsichert, bis Sie
sich durch die Entladungs-Prozedur vom Gegenteil überzeugt haben.
Halten Sie die Mündung des Gewehres immer in eine sichere Richtung,
wenn sie mit ihm hantieren. Eine sichere Richtung ist in Richtung auf einen
Bereich, in dem sich keine Menschen, sonstige Lebewesen oder Sachen
befinden, die nicht ein bestätigtes Ziel darstellen.
Richten Sie das Gewehr nie auf Türen, Glasscheiben, Wände, Beton,
Stein oder glatte Oberflächen (inklusive Wasser).
Eine Gewehrkugel kann solche Oberflächen durchschlagen
oder in eine unsichere Richtung abprallen.
Zielen Sie nie auf sich selbst oder andere Lebewesen.
Verlassen Sie sich nie allein auf Sicherungsmechanismen.
Sicherungsmechanismen sind kein Ersatz für sorgfältige,
korrekte und sichere Handhabung des Gewehres.
Behandeln Sie Ihr Gewehr stets so, als ob die Sicherungsmechanismen
nicht funktionieren würden. Die beste Sicherheitsvorkehrung ist eine korrekte,
gut eingeübte und sichere Handhabung des Gewehres.
Schießen Sie nie mit einem Gewehr, in das Wasser, Sand,
Schmutz oder andere Fremdkörper eingedrungen sind.
Entspannen Sie den Schlaghebel niemals durch Festhalten
des Schlaghebels und gleichzeitiges Betätigen des Abzugs.
Geben Sie nie ein geladenes Gewehr aus der Hand.
Entladen Sie das Gewehr stets sofort, nachdem Sie geschossen haben,
bevor Sie es wegstellen, es in ein Halfter stecken oder einer anderen
autorisierten Person geben.
• Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung,
• unsachgemässe Behandlung oder Reparatur,
• Verwendung von Nicht-Original-ANSCHÜTZ-Teilen,
• falsche Handhabung oder Pflege,
• Fahrlässigkeit,
• Entfernen des Siegellacks,
• unbefugte Eingriffe oder
• Transportschäden
entstehen.
VORSICHT!
Änderungen und Manipulationen an der Waffe oder
dessen Teilen sind verboten und verstossen unter
Umständen gegen die Garantiebestimmungen.
Derartige Änderungen können den sicheren
Gebrauch des Produktes beeinträchtigen und zu
Unfällen führen, die Leib und Leben gefährden.
In einem solchen Fall erlischt die Garantie automatisch.
Vor jedem Gebrauch ist die Waffe auf Veränderungen zu untersuchen!
9
5.2 S
icherung gegen ungewollte Schussauslösung
bei Fallenlassen / Schlagbolzensicherung
eben Sie das Gewehr nie einer Person, die sich nicht gründlich
G
mit den Sicherheitsvorschriften und der Handhabung des Gewehres
vertraut gemacht hat, indem sie die entsprechenden Anleitungen
gelesen hat.
Lassen Sie das Gewehr nie unbeaufsichtigt, und schützen Sie es vor
unberechtigtem Zugriff.
Lagern Sie das Gewehr nie geladen, sondern entfernen Sie das Magazin
und stellen Sie sicher, dass keine Patrone im Patronenlager des Laufes
geblieben ist.
Bewahren Sie Gewehr und Munition immer getrennt voneinander auf,
und stellen Sie sicher, dass nicht autorisierte Personen oder Kinder
auf beides keinen Zugriff haben.
Ein innerer Sicherungsbolzen sperrt den Schlagbolzen, um zu verhindern,
dass der Schlagbolzen die Patrone trifft. Bei Betätigung des Abzugs bewegt
sich der Sicherungsbolzen vom Schlagbolzen weg und gibt ihn frei.
6 Transportieren des Gewehres
Zu Ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit anderer transportieren
Sie das Gewehr stets entladen und entspannt. Führen Sie nie ein Gewehr mit
sich, das bereits gespannt wurde und eine Patrone im Patronenlager enthält.
Transportieren Sie das Gewehr getrennt von der Munition.
Wenn Sie Ihr Gewehr in einen Koffer oder ein Futteral legen, immer sicher­
stellen, dass das Gewehr und das Innere des Koffers oder des Futterals
trocken ist und dass keine Wasser- oder Feuchtigkeitsreste vorhanden sind.
5 Sicherungsmechanismus:
5.1 Sicherungshebel F/S – beidseitig
Betätigung der manuellen Sicherung:
Zur Betätigung drücken Sie den manuellen Sicherungshebel ganz nach oben,
bis der gelbe Punkt auf dem Buchstaben „S“ steht (siehe Abb. 4).
Immer nur ein gereinigtes, trockenes und eingeöltes Gewehr in Ihren Koffer
oder in Ihr Futteral legen.
Hinweis!
„S“ = Sicher
Stellen Sie sicher, dass alle anwendbaren Gesetze
bezüglich des Transportes von Schusswaffen
eingehalten werden!
„F“ = Schuss („Fire“)
Abb. 4 Sicherungshebel
10
7 Handhabung des Gewehres
VORSICHT!
7.1 Allgemeines
Im Allgemeinen wird das Gewehr mit einer konservierenden, dünnen Schutzschicht aus Öl und Fett ausgeliefert. Vor der ersten Benutzung entfernen Sie
bitte vorsichtig alles überschüssige Öl.
Funktionsstörung und Verletzungsgefahr!
Durch Verwendung von nicht zugelassener Munition
und Fremdkörpern.
 Nur das für die Waffe zulässige Kaliber verwenden.
7.2 Munition
Verwenden Sie für Ihr Gewehr nur handelsübliche, original verpackte Munition,
die zum Kaliber des Gewehres passt. Das korrekte Kaliber ist auf dem Gewehr
vermerkt. Verwenden Sie nie erneut geladene, „aufgearbeitete“, von Hand
geladene Munition eines anderen Kalibers, die nicht dem Standard entspricht.
7.4 Laden des Gewehres (schussbereit)
Der Sicherungshebel sollte sich immer in der Stellung „S“ befinden!
Sie dürfen das Gewehr nie in einem Auto, Raum oder einem anderen
kleinen Bereich laden oder nachladen. (Ausser auf einem Schiessstand).
Wischen Sie vor dem Laden immer überschüssiges Fett und Öl ab und
prüfen Sie, ob Fremdkörper oder sonstige Fremdstoffe im Lauf sind.
Halten Sie die Mündung des Gewehres immer in eine sichere Richtung.
Legen Sie Ihren Finger nicht an den Abzug.
Lassen Sie Ihren Finger außerhalb des Abzugsbügels.
Laden Sie das Gewehr erst unmittelbar vor dem Schiessen
durch Einschieben des Magazins.
Ziehen Sie den Spannhebel, um die erste Patrone zu laden.
Verlassen Sie sich nie allein auf die Sicherungsmechanismen.
Der Sicherungsmechanismus ist kein Ersatz für eine sorgfältige
und korrekte Handhabung des Gewehres.
Geben Sie nie ein geladenes Gewehr aus der Hand.
7.3 Laden des Magazins
Vorgehensweise:
1. Legen Sie die Patrone auf die Zuführung, nah an den Zuführungslippen
des Magazins (Abb. 5).
2. Z
iehen Sie die Feder des Magazins nach unten.
3. Drücken Sie die Patrone bis zur Rückseite des Magazins (Abb. 6).
4. Laden Sie nur die Menge an Patronen ins Magazin, die Sie verschiessen
möchten. Standardgemäss wird das Sportgewehr mit einem 10-Schuss
Magazin ausgeliefert. Optional ist auch ein 2-, 5-, 20- und 22-Schuss-Magazin erhältlich.
Abb. 5
Abb. 6
Warnung!
Lebensgefahr!
Unbeabsichtigtes Schiessen durch geladene,
ungesicherte Waffe.
 Waffenmündung in sichere Richtung halten.
 Nach dem Laden die Waffe sichern.
11
7.5 Schiessen
Stellen Sie sicher, dass Ziel und Umgebung ein sicheres Abgeben
von Schüssen erlauben.
Vorgehensweise:
1. Halten Sie das Gewehr in eine sichere Richtung.
2. F ühren Sie das geladene Magazin in den Magazinschacht ein (Abb. 7.1) –
durch Druck gegen den Magazinboden (grüner Pfeil) (Abb. 7.2) und stellen
Sie sicher, dass es vollständig eingerastet ist (z.B. durch Ziehen am Magazinboden).
3. Ziehen Sie den Spannhebel bis zum Anschlag zurück und
lassen Sie ihn dann nach vorn schnellen (Abb. 8).
4. Stellen Sie den Sicherungshebel auf Position „F“ (Abb. 4).
Das Gewehr ist nun gespannt und bereit zum Schiessen.
Abb. 7.1
ergewissern Sie sich, dass sich Ihre Finger, Hände oder andere
V
Körperteile während des Feuerns nicht vor, oberhalb oder neben
der Mündung des Laufs oder des Patronenauswurffensters befinden.
E rlauben Sie nie, dass Personen neben Ihnen stehen, wo sie von
ausgeworfenen Patronenhülsen getroffen werden könnten.
T ragen Sie stets Gehörschutz und Schutzbrille, wenn Sie schiessen.
Informieren Sie Personen in Ihrer Nähe über die Notwendigkeit,
einen Gehörschutz zu tragen.
Abb. 7.2
nterbrechen Sie das Schiessen sofort und entladen Sie das Gewehr,
U
wenn Sie vermuten, dass eine Patrone nicht richtig eingelegt ist, sich eine
Hülse verklemmt hat, ein Geschoss den Lauf blockiert haben könnte
oder ein Schuss sich so anhört oder das Gefühl vermittelt,
dass er „schwach“ oder ungewöhnlich sein könnte.
ersuchen Sie nie, eine Blockade durch Abfeuern eines weiteren Schusses
V
zu lösen.
Abb. 8
VORSICHT!
Halten Sie das Gewehr während des Schiessens mit
dem Handschutz und nicht mit dem Magazin!
Das Halten des Gewehrs mit dem Magazin kann zu
Fehlfunktionen führen!
Hinweis!
Durch das Schliessen des Verschlusses wird die Patrone
in das Patronenlager des Laufs geführt und der
Schlagbolzen gespannt.
12
7.7 Entladen des Gewehres – Magazin ist nicht leer
7.6 Nachladen während des Schiessens
Nach dem letzten Schuss bleibt der Schlitten in der geöffneten Position.
Anmerkung:
Geben Sie das Gewehr nie aus der Hand, bevor es entladen ist.
Wenn das Gewehr geladen ist, befindet sich eine Patrone
im Patronenlager.
Legen Sie nie Ihre Hand über das Patronenauswurffenster.
Anmerkung:
 Stellen Sie den Sicherungshebel auf die Position „S“.
 Geben Sie das Gewehr nie aus der Hand.
 Halten Sie das Gewehr in eine sichere Richtung.
 Nehmen Sie den Finger vom Abzug.
Vorgehensweise:
1. Stellen Sie den Sicherungshebel auf die Position „S“.
2. Drücken Sie den Magazinlöseknopf, um das Magazin herauszunehmen.
(Abb. 9, Seite 8)
3. Halten Sie die Mündung des Gewehrs in eine sichere Richtung.
4. Ziehen Sie den Spannhebel bis zum Anschlag zurück und halten Sie ihn
in dieser Position. Die Patrone wird dadurch ausgeworfen. (Abb. 12)
5. Prüfen Sie (visuell und manuell mit der passenden Hilfe), um sicherzustellen,
dass die Patrone ausgeworfen wurde und sich keine Patrone mehr im
Patronenlager befindet. (Abb. 13)
6. Lassen Sie den Spannhebel wieder nach vorne schnellen.
7. Leeren Sie das Magazin.
8. Heben Sie die ausgeworfene Patrone auf und reinigen Sie das Gewehr.
Vorgehensweise:
1. Entfernen Sie das leere Magazin durch Drücken des Magazinlöseknopfs
(Abb. 9).
2. Führen Sie das geladene Magazin in den Magazinschacht ein und
stellen Sie sicher, dass es vollständig eingerastet ist. (Abb. 10)
3. Z
iehen Sie den Spannhebel bis zum Anschlag zurück und
lassen Sie ihn dann von selbst nach vorn schnellen. (Abb. 11)
4. Das Gewehr ist nachgeladen und gespannt.
5. Stellen Sie den Sicherungshebel auf die Position „F“.
 Das Gewehr ist schussbereit.
Wichtig: Das Gewehr ist nun entladen, aber nicht entspannt !
Abb. 12
Abb. 9
Abb. 9
Abb. 10
Abb. 11
13
Abb. 13
7.8 Entladen des Gewehres – Magazin ist leer
7.9 Entspannen des Gewehres
Anmerkung:
Sie dürfen das Gewehr nicht aus der Hand geben, bis das Magazin
entfernt wurde und das Gewehr entladen ist.
Anmerkung:
Betätigen Sie den Abzug nur, wenn sich keine Patrone mehr im Patronenlager
oder im Lauf befindet.
Vorgehensweise:
1. Halten Sie die Gewehrmündung in eine sichere Richtung.
2. Drücken Sie den Magazinlöseknopf und entfernen Sie das Magazin.
(Abb. 14)
3. Nach der letzten Patrone muss das Patronenauswurffenster offen sein.
4. Prüfen Sie (visuell und manuell mit der passenden Hilfe) um sicher­zustellen,
dass sich keine Patrone mehr im Patronenlager befindet.
(Abb. 15)
Vorgehensweise:
1. Wenn Sie sicher sind, dass sich keine Patrone im Patronenlager oder
im Lauf befindet, entfernen Sie das leere Magazin. (Abb. 16)
2. Ziehen Sie den Spannhebel vollständig nach hinten und lassen Sie ihn
wieder nach vorne schnellen (Abb. 17). Der Schlitten muss gleichzeitig
nach vorne schnellen, sodass sich das Auswurffenster schliesst.
3. Stellen Sie den Sicherungshebel auf Position „F“ und betätigten
Sie den Abzug.
4. Der Schlagbolzen springt nach vorne.
5. Das Gewehr ist nun entspannt.
6. Stellen Sie den Sicherungshebel auf Position „S“.
Wichtig: Das Gewehr ist nun entladen, aber nicht entspannt!
Hinweis!
Wenn Sie den Spannhebel nach dieser Prozedur
zurückziehen, spannen Sie das Gewehr erneut!
Abb. 14
Abb. 15
Abb. 16
14
Abb. 17
8 Visierung
8.2 Visierung Korn
1. Um das Korn aufzurichten, drücken Sie sie die Raste (Abb. 22).
8.1 Visierung Kimme
Um es einzuklappen, drücken Sie das Korn wieder herunter (nach hinten),
1. Um die Kimme aufzurichten, drücken Sie sie die Raste (Abb. 18).
bis es einrastet (Abb. 23).
Um sie einzuklappen, drücken Sie die Kimme wieder herunter (nach vorn),
2. Zum Einstellen des Korns (Abb. 24) drücken Sie den Rastknopf mit einem
bis sie einrastet (Abb. 19).
spitzen Gegenstand nach unten (Abb. 25). Durch Drehen des Kornes,
2. Z
um Einstellen der Kimme können Sie die Stellschraube (Abb. 20) gegen den
können Sie die Höhe des Kornes einstellen.
Uhrzeigersinn drehen, um die Kimme nach rechts zu bewegen (bei Linksschuss) 3. Drehen Sie das Korn in die gewünschte Position, lassen Sie den Rastbolzen
oder die Stellschraube im Uhrzeigersinn drehen, um die Kimme nach links
los und lassen ihn wieder einrasten.
zu bewegen (bei Rechtsschuss).
3. Wenn sich die Kimme in der optimalen Position befindet, hören Sie einfach auf
VORSICHT!
zu drehen. Sie wird in ihrer aktuellen Position bleiben.
4. Durch Herunterklappen des Kimmenblattes, können Sie den Lochdurchmesser
Verletzungsgefahr!
der Kimme variieren (Abb. 21). Die zuvor gewählte Visiereinstellung bleibt
Kimme und Korn stehen unter starkem Federdruck!
erhalten!
Abb. 18
Abb. 19
Abb. 22
Abb. 23
Abb. 20
Abb. 21
Abb. 24
Abb. 25
15
9 Hinterschaft (modellabhängig)
9.2 Einstellen des Holz-Hinterschaftes
Sie können den starren, nicht klappbaren Holz-Hinterschaft (Abb. 28) durch
Anbau von Original ANSCHÜTZ - Zubehörteilen erweitern (Abb. 29). Dadurch
haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Schaftkappen (Haken- oder Gummikappe) mit einem längen­verstellbaren Kappenausleger zu versehen, welche
dann individuell an den Schützen/Schützin angepasst werden können.
9.1 Einstellen des Kunststoff-Hinterschaftes
Sie können den Kunststoff-Hinterschaft auf zwei Arten einstellen.
Sie können die Schaftlänge und die Höhe des Schaftrückens einstellen.
Vorgehensweise:
1. Sie können den Schaftrücken in der Höhe einstellen, indem Sie den
Einstellknopf 1 drücken und den Schaftrücken anheben (Abb. 26).
2. Sie können die Länge des Hinterschaftes am Gewehres einstellen, indem Sie
den Einstellknopf 2 drücken und den Schafteinsatz nach hinten ziehen.
Der Schafteinsatz kann auf 3 verschiedene Positionen herausgezogen
werden. Wählen Sie die für Sie bequemste Position aus (Abb. 26).
3. Um den Hinterschaft umzuklappen, drücken Sie den Umklapp-Knopf 3
(Abb. 26) und drücken Sie den Hinterschaft seitwärts (Abb. 27).
4. Z
um Schiessen bringen Sie den Hinterschaft zurück in seine Schussposition,
indem Sie ihn zurückdrücken, bis Sie ein klickendes Geräusch hören,
das die korrekte Position und Fixierung des Hinterschaftes anzeigt.
Abb. 28
Zusätzliche Informationen wie technische Spezifikationen, Produktbilder und
Zubehör finden Sie in unserem aktuellen MSR RX 22 Katalog sowie im Internet
unter: www.anschuetz-msr.com
Hinweis!
Bei nicht klappbaren Schäften (modellabhängig) führt ein
gewaltsamer Versuch den Hinterschaft zu klappen zur
Zerstörung des Hinterschaftes. Bitte beachten Sie:
bei Modellen mit starrem, nicht klappbarem Hinterschaft,
ist dieser nachträglich nicht auf „klappbar“ umbaubar!
Abb. 26
Abb. 29
Abb. 27
1
3
2
16
10 Abzug
10.2 Einstellen des Abzugsgewichtes
Einstellen des Abzugsgewichts mittels Stellschraube:
Warnung!
Lebensgefahr!
Lebensgefahr durch geladene Waffe.
B
ei Justier- und Einstellvorgängen sicherstellen,
dass die Waffe entladen ist.
VORSICHT!
Sachschaden!
Beschädigung des Abzugs durch nicht geöffneten Verschluss
beim Abzugwechsel.
B
eim Abzugwechsel den Verschluss öffnen.
Lösen und entnehmen Sie auf beiden
Seiten die Schrauben am Griffstück!
Die Schlüsselweite der Schraube zur
Abzugsgewichtverstellung ist 2,5 mm.
Drehen Sie die Schraube im Uhrzeigersinn, erreichen Sie ein geringeres
Abzugsgewicht.
Drehen Sie die Schraube gegen
den Uhrzeigersinn, erreichen Sie ein
höheres Abzugsgewicht.
10.1 Abzugsgewicht
Das Abzugsgewicht des Match-Direktabzuges ist werkseitig eingestellt
auf ca. 1.800 g. Es ist verstellbar von ca. 1.500 – 2.500 g.
17
11 Montieren des Spannhebels – UCAS-System
12 Wartung
UCAS = universal cocking adaption system
(Universelles Spann-Adaptionssystem – zum Patent angemeldet)
Warnung!
Lebensgefahr!
Lebensgefahr durch geladene Waffe.
 Vor Gebrauch oder bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten
sicherstellen, dass die Waffe ungeladen ist.
Bevor Sie das Gewehr benutzen können, müssen Sie den Spannhebel
montieren:
• Sie können den Spannhebel in 6 Positionen montieren (Abb. 30).
(3 auf der rechten Seite und 3 auf der linken Seite des Gewehres).
• Drücken Sie den Spannhebel mit seinem Zapfen in das Spannhebelloch,
das Sie benutzen möchten.
VORSICHT!
Körperverletzung und Sachschaden!
Gefahr von Körperverletzung oder Sachschaden
durch nicht entölten Lauf und Patronenlager.
 Vor jedem Schiessen ist der Lauf und das Patronenlager zu
entölen und von Fremdkörpern zu befreien.
Um die Position des Spannhebels zu verändern, gehen Sie wie folgt vor:
1. Z
iehen Sie den Spannhebel aus der aktuellen Position heraus.
2. Setzen Sie den Spannhebel an die gewünschte Position und drücken Sie
ihn hinein. Sie werden ein Klicken hören, wenn der Spannhebel vollständig
hineingedrückt und am Gewehr fixiert ist.
12.1 Zerlegen für Reinigung
Vorgehensweise:
1. Prüfen Sie, ob das Gewehr entspannt und entladen ist.
2. Stellen Sie sicher, dass das Patronenlager leer ist.
3. Drehen Sie das Gewehr um.
4. Entfernen Sie den Griff, indem Sie die 2 Schrauben lösen und die 2 Bolzen
entfernen (Abb. 31). Entfernen Sie den Griff wie dargestellt.
Abb. 30
Abb. 31
18
Abb. 31
Hinweis!
Hinweis!
Wir empfehlen nicht, dass Sie Ihr Gewehr weiter
zerlegen. Die Reinigung kann ohne weitere Zerlegung
durchgeführt werden.
Der Waffenkoffer/das Futteral sollte regelmässig
gereinigt und von Staub und Fusseln befreit werden.
Waffenkoffer und Futterale sollten einen glatten,
staubabweisenden Innenbezug haben.
VORSICHT!
Bei Nichtbenutzung sollte der Waffenkoffer/das Futteral
immer geöffnet sein, um Feuchtigkeit entweichen zu
lassen. Die Beilage eines Feuchtigkeitsabsorbers kann
die Feuchtigkeitsbildung reduzieren.
Auf evtl. auftretende Veränderungen oder Schäden
an der Waffe sollte stets geachtet werden.
Im Falle einer Veränderung oder eines Schadens muss
die Waffe unverzüglich zur Überprüfung zu einem autorisierten Büchsenmacher gebracht oder an ANSCHÜTZ
gesendet werden.
Ein Waffenkoffer / Futteral sollte nur für den Transport
verwendet werden und nie als Aufbewahrungsobjekt
bzw. als Tresorersatz.
Hinweis!
Die Waffe sollte vor Staub, Sand, Feuchtigkeit, Hitze
und schädlichen Einflüssen geschützt werden.
WARNUNG!
Die Schrauben (ausser Verbundschrauben Griffstück/
Gehäuse) sind mit mittelfester Schraubensicherung
(LOCTITE 243) gesichert.
Nach dem Lösen müssen die Schrauben wieder
mit mittelfester Schrauben­sicherung (LOCTITE 243)
gesichert werden, insbesondere Verschluss-Systemschraube.
Hinweis!
Nach jedem Gebrauch der Waffe, die Stahlteile mit
einem dünnen Ölfilm versehen und den Lauf gründlich
reinigen.
Beim Transport von kalten in warme Räume kann sich
an den Metallteilen und im Laufinneren Kondenswasser
bilden. Wird dieses Kondenswasser nicht schnell abgetrocknet, führt dies unter Umständen zu Flugrost.
Sehr wichtig:
Wird die Verschluss-Systemschraube nicht
mit LOCTITE gesichert, kann diese sich bei
Gebrauch der Waffe lösen und führt zu
Beschädigungen des Verschlussträgers.
Es dürfen keine anderen Hilfsmittel (Filzpfropfen,
nicht freigegebene Fette, etc.) zur Laufreinigung
verwendet werden.
19
12.3 Lauf reinigen
Zur Reinigung des Laufs bei leichten Verschmutzungen eine Kunststoffbürste oder Dochte mit einer Reinigungsschnur oder einem Reinigungsschlauch
verwenden. Die Kunststoffbürste oder Dochte leicht einölen und von der
Patronen­lagerseite aus mit einer geeigneten Reinigungsschnur durch den Lauf
ziehen (Abb. 35).
12.2 Reinigung
Die vorhergehende Zerlegungsanleitung ist für die Reinigung ausreichend.
Eine weitere Zerlegung des Gewehres sollte nur von qualifiziertem Personal
durchgeführt werden.
Benutzen Sie keine Stahlbürste oder irgendein anderes hartes Material,
um den Lauf oder andere Metallteile zu reinigen. Das könnte die glatte
Oberfläche des Laufs oder des Gewehres beschädigen.
Benutzen Sie nur eine geeignete Bürste des richtigen Kalibers, die mitgelieferte
Winkelbürste (Abb. 32), einen Reinigungsschlauch oder die Reinigungsschnur
507 mit Dochten (Abb. 33).
Lösungsmittel könnten die Oberfläche des Gewehres beschädigen.
Bevor Sie irgendeinen Reiniger oder Lösungsmittel benutzen, beachten Sie
bitte die Hinweise des Herstellers.
Zur Reinigung des Laufs bei starken Verschmutzungen eine geeignete
Bronzebürste in Verbindung mit einem geeigneten Laufreiniger verwenden.
Die Bronzebürste leicht einölen und von der Patronenlagerseite aus mit einer
geeigneten Reinigungsschnur durch den Lauf ziehen (Abb. 35).
Hinweis!
Vorgehensweise:
1. Befeuchten Sie die mitgelieferte Winkelbürste (Abb. 32) mit Gewehröl und
führen Sie diese in das Patronenlager (Abb. 34) ein, um sorgfältig alle
Pulver­rückstände und Schmutz zu entfernen.
2. Wischen Sie Pulverrückstände und Öl mit Reinigungstüchern von Laufbohrung
und Patronenlager ab.
3. Entfernen Sie Schmutz von der Verschluss-Führung und dem Verschluss-Block
mit einer Bürste oder Reinigungstüchern und reiben Sie sie dann mit einem
mit Gewehröl oder Gewehrfett getränkten Tuch ab.
4. Ö
len Sie das Patronenlager leicht.
Abb. 32
Die Gebrauchsanleitung des Reinigers beachten!
Zur Trocknung des Laufs mehrmals Reinigungsdochte durch den Lauf ziehen.
Hinweis!
Nach der Verwendung ammoniakhaltiger
Reinigungsmittel den Lauf unbedingt wieder einölen,
um Korrosionsgefahr zu vermeiden.
Abb. 33
Abb. 34
Best.-Nr.: 001491
20
Abb. 35
12.4 Zusammensetzen des Gewehres
Vorgehensweise:
1. Prüfen Sie, ob das Gewehr entspannt und entladen ist.
2. Stellen Sie sicher, dass das Patronenlager frei ist.
3. Drehen Sie das Gewehr um.
4. B
ringen Sie den Griff wieder in seine Position am Rahmen.
Befestigen Sie den Griff durch Einsetzen der 2 Bolzen und
Festdrehen der 2 Schrauben (Abb. 35).
Lassen Sie Ihr Gewehr alle 12 Monate von einem qualifizierten Büchsen­
macher oder Waffenmechaniker überprüfen, denn Defekte, Abnutzung,
Korrosion usw. sind nicht immer von außen sichtbar.
Für Reparaturen und Wartungsarbeiten empfehlen wir jedoch, dass Sie
das Gewehr an Ihren Händler / Importeur zurückschicken, der immer ein
komplettes Sortiment von Ersatzteilen auf Lager hält.
Wenn Sie Ersatzteile bestellen, ohne das Gewehr einzuschicken, sind Sie
für die Bestellung des korrekten Teils und den korrekten Einbau bei einem
qualifizierten Büchsenmacher oder Waffentechniker verantwortlich.
12.5 Pflege des Gewehres
Achten Sie darauf, dass sich Ihr Gewehr immer in makellosem Zustand
befindet und voll funktionsfähig ist.
Reinigen Sie Ihr Gewehr stets nach Gebrauch.
Verändern oder reparieren Sie nie selbst Teile Ihres Gewehres.
12.6 Wartungsintervalle
Vor dem Schiessen
• Waffe sorgfältig entölen.
Das Entölen der Waffe sollte bei Zimmertemperatur erfolgen, da bei
grossen Kältegraden zu viele Rückstände im Lauf verbleiben können.
• Etwa 10 Schüsse zur Wiederherstellung der gleichmässigen Schussleistung
abgeben (Ölschüsse).
Abb. 35
Nach dem Schiessen
• Waffe bei geöffnetem Verschluss auf Raumtemperatur erwärmen lassen.
• Schwitzwasser an den Aussenteilen sorgfältig entfernen.
• Waffe zerlegen und Einzelteile ebenfalls von Schwitzwasser befreien.
• Waffe (inkl. Schaft) mit geeignetem Waffenöl einölen.
• Lauf mit Kunststoffbürste und Waffenöl reinigen.
Bei neuen Gewehren (bis 10.000 Schuss) in 1.000-Schuss-Intervallen
nachfolgend in min. 5.000-Schuss-Intervallen
• Lauf mit Messingbürste vom Patronenlager aus bis zur Mündung
mit geeignetem Laufreiniger reinigen.
Die Bürste im Lauf nicht vor- und zurückziehen.
• Messingbürste ausserhalb der Mündung abschrauben und Putzstock
vorsichtig durch den Lauf zurückziehen.
21
12.7 Behebung von Problemen / Fehlerbeseitigung
12.8 Sichere Aufbewahrung und Lagerung des Gewehres
Warnung:
Bewahren Sie Ihr Gewehr stets ungeladen und in gereinigtem Zustand auf.
Lagern Sie Ihr Gewehr stets getrennt von seiner Munition und
unter Verschluss.
Das Gewehr und Munition dürfen nicht für Kinder oder unerfahrene
oder nicht autorisierte Personen zugänglich sein.
Warnung!
Bei Fehlfunktionen (z. B. nicht abgefeuerte Schüsse, etc.)
ist die Waffe zu entladen, zu sichern und
unverzüglich zu einem Fachhändler/Büchsenmacher zu
bringen oder an ANSCHÜTZ zu senden.
Eine Wartung des Gewehres (Reinigung und Inspektion) gemäß den
Anweisungen kann Fehlfunktionen vermeiden. Sollte dennoch während
des Schiessens eine Fehlfunktion auftreten, gehen Sie wie folgt vor:
Halten Sie das Gewehr so, dass es in die Schussrichtung gerichtet ist
(sichere Richtung) und halten Sie Ihre Finger vom Abzug fern während
Sie die im Folgenden beschriebenen Aktionen durchführen.
12.9 Versand des Gewehrs an ANSCHÜTZ
Wichtige Anmerkung:
Die Internetseite von ANSCHÜTZ enthält Anweisungen für die Einsendung
des Gewehres zu Wartungszwecken.
Ohne vorherige Autorisierung nimmt ANSCHÜTZ kein Gewehr entgegen.
Vorgehensweise:
1. Entfernen Sie das Magazin.
2. Z
iehen Sie den Spannhebel bis zum Anschlag zurück und halten Sie ihn
in dieser Position (Abb. 36).
3. P rüfen Sie (visuell oder mit einem Werkzeug), dass sich kein Projektil,
keine Patrone, Hülse oder ein Fremdkörper in der Laufbohrung oder im
Patronenlager befindet (Abb. 37).
4. W
enn ein Projektil in der Bohrung festsitzt, zerlegen Sie das Gewehr
und lassen Sie die Blockierung durch einen qualifizierten Büchsenmacher
mit einem geeigneten Werkzeug entfernen.
5. Entfernen Sie alle Patronen, Hülsen oder Fremdkörper.
6. R
einigen und schmieren Sie das Gewehr und setzen Sie es zusammen.
7. Lassen Sie das Gewehr von einem Büchsenmacher oder Waffenmechaniker
inspizieren.
Abb. 36
12.10 Zubehör (Sie finden es auf der Internetseite von ANSCHÜTZ)
Unerlässliche Informationen für Bestellung von Zubehör oder Ersatzteilen
erhalten Sie bei Ihrem Händler / Ihrer Kundendienstabteilung in Ihrem Land.
• Gewehrmodell (Kaliber, Bezeichnung)
• Gewehr-Seriennummer
• Bestell-Nummer
Abb. 37
22
13 Technische Daten
Abzugs­
Verstellbereich
gewicht,
des Abzugs­
Visierlänge**
eingestellt ca.
gewichtes ca.
Length of
Trigger weight,
Adjustment
aiming**
adjusted,
of the trigger
approx.
weight, approx.
Höhenverstellung
des Schaftrückens GesamtGesamtHeight
höhe
breite
adjustment
Total height Total width
of the cheek piece
Lauflänge
Barrel
length
Laufmündungs-Ø
Muzzle
diameter
Dralllänge
Length
of twist
Zugzahl
Number of
discharges
Schaftlänge
Length of pull
Gewicht***
ca.
Weight***
approx.
37 mm
1.5 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
335 mm
13.2 inch
3.150 g
6.94 lbs
200 mm
7.9 inch
37 mm
1.5 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
335 mm
13.2 inch
3.150 g
6.94 lbs
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
315 – 350 mm
12.4 – 13.8 inch
3.150 g
6.94 lbs
854 – 892 mm /
665 mm
33.6 – 35.1 inch /
26.2 inch
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
450 mm
17.7 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
315 – 350 mm
12.4 – 13.8 inch
3.170 g
6.99 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
824 – 862 mm /
635 mm
32.4 – 33.9 inch /
25 inch
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
315 – 350 mm
12.4 – 13.8 inch
3.150 g
6.94 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
854 – 892 mm /
665 mm
33.6 – 35.1 inch /
26.2 inch
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
450 mm
17.7 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
315 – 350 mm
12.4 – 13.8 inch
3.170 g
6.99 lbs
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
860 mm
33.9 inch
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
340 mm
13.4 inch
3.150 g
6.94 lbs
Modell
Model
Best.Nr.
ItemNo.
Kal.
Cal.
Farbe
Color
Hinterschaft
Butt stock
MSR RX 22TM
Precision Black
012777
.22 l.r.
schwarz-grau
black-grey
Holz, starr,
nicht klappbar
Wood, fixed,
non-foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
850 mm
33.5 inch
–
200 mm
7.9 inch
MSR RX 22TM
Precision
012778
.22 l.r.
stainless/
schwarz-grau
stainless/
black-grey
Holz, starr,
nicht klappbar
Wood, fixed,
non-foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
850 mm
33.5 inch
–
MSR RX 22TM
Black Hawk
012779
.22 l.r.
schwarz
black
Kunststoff,
klappbar
Plastic, foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
824 – 862 mm /
635 mm
32.4 – 33.9 inch /
25 inch
MSR RX 22TM
Black Hawk G
013495
.22 l.r.
schwarz
black
Kunststoff,
klappbar
Plastic, foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
MSR RX 22TM
Desert
012780
.22 l.r.
sand
sand
Kunststoff,
klappbar
Plastic, foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
MSR RX 22TM
Desert G
013497
.22 l.r.
sand
sand
Kunststoff,
klappbar
Plastic, foldable
1.800 g
4.0 lbs
MSR RX 22TM
012934
Black Hawk FIX*
.22 l.r.
schwarz
black
Kunststoff, starr,
nicht klappbar
Plastic, fixed,
non-foldable
Gesamtlänge
Total length
MSR RX 22TM
Desert FIX*
012935
.22 l.r.
sand
sand
Kunststoff, starr,
nicht klappbar
Plastic, fixed,
non-foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
860 mm
33.9 inch
10 mm
0.4 inch
200 mm
7.9 inch
35 mm
1.4 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
340 mm
13.4 inch
3.150 g
6.94 lbs
MSR RX 22TM
Competition
013041
.22 l.r.
stainless/
schwarz-grau
stainless/
black-grey
Holz, starr,
nicht klappbar
Wood, fixed,
non-foldable
1.800 g
4.0 lbs
1.500 – 2.500 g
3.3 – 5.5 lbs
max. 430 mm
16.9 inch
875 – 910 mm
34.4 – 35.8 inch
–
200 mm
7.9 inch
37 mm
1.5 inch
420 mm
16.5 inch
17 mm
0.67 inch
420 mm
16.5 inch
8
360 – 400 mm
14.2 – 15.7 inch
3.150 g
6.94 lbs
*Der Schaft ist in der Länge nicht verstellbar und auf mittlere Einstellung (Stufe 2) fixiert.
*The stock is not adjustable lengthwise and fixed on middle adjustment (level 2).
** abhängig von Visierung
** depending on sight set
*** Gewichtsangabe mit 10-Schuss Magazin (110 g) und ohne Visierung
*** Weights with 10-shot magazine (0.24 lbs) and without sight set
G = Laufgewinde
G = Barrel thread
23
14 Entsorgung
17 Garantiekarte
Die Entsorgung der Waffe muss von einem Fachhändler/
Büchsenmacher nachweislich durchgeführt werden.
Befolgen Sie strikt jegliche derzeitige nationale
Gesetzgebung bezüglich der Entsorgung von
Handfeuerwaffen.
<<< GArAnTIE >>>
1. Material: dieser artikel wurde zum Verkauf freigegeben, nachdem er selbst, seine Materialien und einzelteile strenge
Kontrollen durchlaufen haben, oder das gewehr beim Beschuss seine Haltbarkeit und Funktion unter Beweis gestellt hat.
die J.g. ansCHÜtZ gmbH & Co. Kg übernimmt für zwei Jahre volle garantie auf Material- oder Bearbeitungsfehler
(ausgenommen schaft- und Federbrüche), sofern ein Mangel nachweisbar bereits zum Zeitpunkt der Übergabe des
artikels vorlag. Für Mängel, die auf unsachgemässe Behandlung oder auf Reparaturen zurückzuführen sind, steht die
J.g. ansCHÜtZ gmbH & Co. Kg nicht ein. die garantieleistung steht in unserer Wahl in nachbesserung oder neulieferung.
schadensersatzansprüche – aus welchem Rechtsgrund auch immer geltend gemacht – sind ausgeschlossen.
2. Schussleistung: der erwerber ist verpflichtet, festgestellte Mängel der schussleistung innerhalb eines Monates nach
dem neukauf schriftlich bei der J.g. ansCHÜtZ gmbH & Co. Kg unter Vorlage eines eigen erstellten schussbogens
geltend zu machen. die J.g. ansCHÜtZ gmbH & Co. Kg behält sich vor, das gewehr an ein unabhängiges institut
zur Überprüfung zu geben (deVa oder staatliches Beschussamt). sollte dort eine hervorragende schussleistung bestätigt
werden, ist die J.g. ansCHÜtZ gmbH & Co. Kg berechtigt, die Kosten der Überprüfung des gewehrs zu berechnen.
die übernommenen garantien gelten nicht bei Beschädigungen des gewehrs durch mechanische einwirkungen sowie
unsachgemäße Handhabung oder Pflege durch den erwerber. die garantie ist ausgeschlossen, wenn das gewehr durch
nichtautorisierte Personen repariert oder verändert wurde. ebenso entfällt eine garantie bei Verwendung von wiedergeladener oder nicht CiP-zugelassener Munition.
15 Sonstiges
Zusätzliche Informationen stehen im Internet unter
www.anschuetz-msr.com zur Verfügung.
Über Neuigkeiten zu diesen und anderen Produkten informiert ANSCHÜTZ
ausserdem durch den im Internet kostenlos zu abonnierenden
ANSCHÜTZ-Newsletter.
Wir bitten, diese Karte im garantie-/schadensfall – von ihrem Waffenfachgeschäft
ausgefüllt und unterschrieben – mit dem artikel an uns einzusenden.
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG · Jagd- und Sportwaffenfabrik
daimlerstrasse 12 · d-89079 ulm/germany · www.anschuetz-sport.com
16 Schussleistung
FaBRiKatiOns-nR.:
Die Schusspräzision eines Gewehrs ist von vielen Faktoren abhängig.
Ein wichtiger Faktor hierzu ist die Munition. Nicht jeder Lauf schiesst mit jeder
Munitionssorte gleich gut, es können erhebliche Leistungsunterschiede bestehen.
Deshalb sollte die Munition und die Visierung auf Ihr Gewehr abgestimmt sein.
datuM des VeRKauFs:
geKauFt Bei: (Stempel und Unterschrift des Waffenhändlers)
Selbst Munition gleichen Fabrikats und der gleichen Laborierung kann von
Fertigung zu Fertigung und von Gewehr zu Gewehr eine unter­schiedliche
Schussleistung und Treffpunktlage ergeben. Bei optimal ausgewählter
Munition und Visierung leisten wir Gewähr für eine hervorragende Schuss­
leistung unserer Gewehre. Siehe Garantiekarte.
www.anschuetz-msr.com
24
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 405 KB
Tags
1/--Seiten
melden