close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Duplicate Death - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Amtsblatt
BRUCHSAL
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Nummer 44 | www.bruchsal.de
INFO
Gesamtergebnishaushalt 2015
Ertrag
107,9 Mio. €
Aufwand
110,8 Mio. €
-2,94 Mio. €
Seite 3
Haushaltsplanentwurf 2015 wurde
in den Gemeinderat eingebracht
Jahresprogramm
der
d
err H
Heimattage
vorgestellt
Seite 5
Ausstellung „Wohnst du noch?“
im Rathaus bis Dezember verlängert
Seite 8 bis 9
Kommandowappen an
Oberst Henry Neumann übergeben
„Eine Bühne für regionale Highlights“
Jahresprogramm der Heimattage Baden-Württemberg im Schloss vorgestellt
D
ÜBERBLICK
Kernstadt
Seite 13
Büchenau
Seite 16
Heidelsheim
Seite 16
Helmsheim
Seite 18
Obergrombach
Seite 19
Untergrombach
Seite 20
2015
as Jahresprogramm für die Heimattage 2015 in
Bruchsal gibt es jetzt schwarz auf weiß. Informationen über fast 300 Veranstaltungen findet man in
dem neuen Programmheft. Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs, Oberbürgermeisterin Cornelia
Petzold-Schick, der Vorsitzende des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg Karlheinz Geppert und Hauptamtsleiter Wolfgang Müller stellten
das Heimattageprogramm jetzt in einer Pressekonferenz im Marmorsaal des Schlosses vor.
„Die Heimattage sind eine Bühne für regionale
Highlights“, sagte Krebs und lobte die Bürgerinnen
und Bürger, die Vereine und die Stadtverwaltung für
die hervorragende Vorbereitung. Zwei Mal ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann im kommenden
Jahr Gast in der Barockstadt: zu den Baden-Württemberg-Tagen im April und zum Landefestumzug im September. Das Jahresprogramm beginnt am 2. Januar mit
einer Führung über die Drachen im Schloss. Es endet,
wenn die letzten Töne des Silvesterkonzerts in der Ba-
rockkirche Sankt Peter verklungen sind. Zu sieben großen Themenblöcken gibt es das ganze Jahr über Veranstaltungen: „Baden-Württemberg zwischen Geschichte und Zukunft“, „Baden-Württemberg genießt“, „Baden-Württemberg bewegt sich“, „Baden-Württemberg
– ausgezeichnet!“, „Baden-Württemberg gestaltet“,
„Baden-Württemberg – mit Sicherheit!“ und „Baden
Württemberg klangvoll“.
Der Bürgerempfang der Stadt ist am 28. Februar, am
Vorabend des 70. Jahrestags der Zerstörung Bruchsals
im Zweiten Weltkrieg. Bewusst gewählt sei dieser
Termin, denn, so Oberbürgermeisterin PetzoldSchick: „Wir wollen die schlimme Historie unserer
Stadt nicht außer Acht lassen.“ Spargel spielte in
Bruchsals Bewerbung um die Heimattage eine
wichtige Rolle. Im Mai und Juni stehen viele Veranstaltungen auf dem Programm, bei denen man das
weiße Gemüse genießen kann, zudem gibt es eigens
für die Heimattage den „Bruchsaler Spargelbrand“.
Lesen Sie mehr auf Seite 2.
2
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
ÖFFNUNGSZEITEN
Stadtverwaltung
Telefon: (0 72 51) 79-0
Rathäuser
Montag + Mittwoch + Freitag 8 bis 12 Uhr,
Dienstag geschlossen,
Donnerstag 8 bis 12 + 14 bis 17 Uhr
Bürgerbüro
Telefon: (0 72 51) 79-5 00
Montag 8 bis 16 Uhr,
Dienstag: geschlossen
Mittwoch + Freitag 8 bis 13 Uhr,
Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Samstag (erster
und dritter im Monat) 9 bis 12 Uhr
Amtsblatt BRUCHSAL
Heimattage 2015 in Bruchsal
Fortsetzung von Seite 1 | „Der Einsatz der ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger und die
Zusammenarbeit mit den Vereinen ist bei der
Programmgestaltung hervorragend gelungen“, sagte
Karl-Heinz Geppert.
Einen Eindruck davon vermittelten Akteure aus den
Stadtteilen und der Kernstadt: Laura Schäffner, designierte erste Spargelkönigin aus Büchenau, Wolfgang Heneka, Ausscheller aus Obergrombach, Erich
Bannholzer, Nachtwächter aus Heidelsheim, Werner
Huber, Winzer aus Helmsheim, Peter Kaiser, „Joß
Fritz“ aus Untergrombach und Barockdame Ute Adler.
Die Badische Landesbühne (BLB) machte im Schloss
mit einer großen Figur auf ihr Projekt „Utopolis“ aufmerksam. Mit ihrem Bürgertheater verwandelt die
BLB die Bruchsaler Innenstadt an zwei Wochenenden
im April und Mai in einen Ort der Zukunft. Vertreter
der Hauptsponsoren, Sparkasse Kraichgau, SEW Eurodrive und John Deere, bekräftigten ihre Bereitschaft,
Martina Schäufele
die Heimattage zu unterstützen.
Verwaltungsstellen
Die Öffnungszeiten finden Sie
unter dem jeweiligen Stadtteil.
Büchenau Telefon: (0 72 57) 20 37
Heidelsheim Telefon: (0 72 51) 51 88
Helmsheim Telefon: (0 72 51) 51 24
Obergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-731, -7 32
Untergrombach
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22
Stadtbibliothek
Telefon: (0 72 51) 79-3 10 oder -3 11
Montag geschlossen; Dienstag, Donnerstag
und Freitag 13 bis 18 Uhr;
Mittwoch und Samstag 9.30 bis 13 Uhr
Volkshochschule
Telefon: (0 72 51) 79-3 03, -3 04, -3 05, -3 21
Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr
Montag + Mittwoch 14.30 bis 16 Uhr
Donnerstag 14.30 bis 17 Uhr
Touristinformation
Telefon: (0 72 51) 5 05 94-60
Montag + Dienstag 8 bis 14 Uhr
Mittwoch + Donnerstag +
Freitag 10 bis 13 Uhr + 14 bis 18 Uhr
Samstag 9 bis 12 Uhr
Stadtbusbüro
Telefon: (0 72 51) 7 06-1 11
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr
IMPRESSUM
Herausgeber: Stadt Bruchsal
Verantwortlich für den amtlichen Teil
(ohne Anzeigen): Oberbürgermeisterin
Cornelia Petzold-Schick oder Vertreter im Amt
Redaktion: Margrit Csiky M.A., Pressestelle
Stadt Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-3 38,
E-Mail: amtsblatt@bruchsal.de
Redaktionsschluss: Freitag, 12 Uhr.
Für Wochenendveranstaltungen gilt: Montag,
10 Uhr. Redaktionsregeln und aktuelles
Amtsblatt im Internet unter: www.bruchsal.de
Verlag: DER KURIER – Südwestdeutsche
Druck- und Verlagsgesellschaft mbH Karlsruhe,
Amalienstraße 49, 76057 Karlsruhe,
Postfach 110752
Vertrieb und Zustellung: DER KURIER,
Geschäftsstelle Bruchsal, Friedrichstraße 6,
Telefon: (0 72 51) 80 60,
E-Mail: vertrieb.bruchsal@bnn.de
Anzeigen: Ulf Spannagel,
Badische Neueste Nachrichten
Anzeigenberatung: Telefon: (0 72 51)
8 06-92 22; -92 23 oder -92 24,
E-Mail: anzeigen.bruchsal@bnn.de
Druck: Badische Neueste Nachrichten
Badendruck GmbH
Wolfgang Müller, Leiter Hauptamt; Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold Schick; Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium; Karlheinz Geppert, Vorsitzender Landesausschuss Heimatpflege; Bürgermeister außer Dienst Erich Birkle,
Stellvertretender Vorsitzender Landesausschuss Heimatpflege (von links) bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des
Foto: Fotofreunde Heidelsheim
Programms der Heimattage 2015 in Bruchsal.
Kreativität seit 25 Jahren
Hobby- und Kunstausstellung im Bürgerzentrum feiert Jubiläum
D
ie Hobby- & Kunstausstellung im Bürgerzentrum
Bruchsal feiert Geburtstag: 25 Jahre wird sie heuer jung, denn an ihrer Attraktivität hat sie bis heute
nichts verloren. Im Gegenteil. Mit ihrem stets
gewachsenen Angebot an kreativen Dekorationsaccessoires und individuellen Geschenkideen ist die
Ausstellung der Bruchsaler Tourismus, Marketing und
Veranstaltungs GmbH am Puls der festlich gestimmten Weihnachtszeit. Gefeiert wird mit über
90 Künstler/-innen am ersten Adventwochenende,
Samstag, 29. und Sonntag, 30. November, jeweils von
11.30 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
In beiden Sälen und den Foyers des Bürgerzentrums
präsentieren die Aussteller/-innen wieder eine festliche Vielzahl ganz besonderer Geschenke für die Lieben; jedes Stück von Hand gefertigt; jedes Stück ein
Unikat. Und weil die Geschmäcker so verschieden
sind, ist es auch das Angebot der Künstler/-innen.
Nicht zu vergessen die gemeinnützigen Vereine und
Gruppen, die seit eh und je zur Ausstellung dazugehören: die Projekthilfe Uganda und der Freundeskreis
Sri Lanka, die Saalbachquilterinnen, die caritative
Projekte in und um Bruchsal unterstützen, Heike
Wähner, die mit ihren Lackarbeiten russischen und
weißrussischen Künstlern unter die Arme greift sowie
Lioba Bös, die gemeinsam mit anderen Frauen liebevolle Puppenkleider näht und den Erlös an ein Kinderheim in Sri Lanka gibt. Doch was wäre ein solches
Jubiläum ohne Geburtstagstorte? Passend zur Jahreszeit hat sich die BTMV etwas ganz Besonderes einfallen lassen: einen riesigen Geburtstags-Dambedei.
Und der wird pünktlich zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung am Samstag, 29. November, um 11.30 Uhr
von der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
angeschnitten und am Nachmittag ab 14 Uhr kann
sich dann jeder Gast kostenlos an dem leckeren Weckmann stärken – solange der Vorrat reicht. Apropos
stärken: Wer bei seinem Bummel durch die Ausstellung Appetit bekommt, kann diesen mühelos an
der Pausentheke von der Großen Karnevalsgesellschaft Bruchsal stillen lassen.
Weitere Informationen: BTMV, Am Alten
Schloss 22, Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 5 05 94-0,
BTMV
E-Mail: info@btmv.de
Letzter Aufruf für den
Jahresveranstaltungskalender 2015
D
ie Vorbereitungen für den Jahresveranstaltungskalender 2015 laufen bereits auf
Hochtouren. Um alle für die Öffentlichkeit
interessanten Veranstaltungen, welche 2015 in
Bruchsal und den Stadtteilen stattfinden, in
dieser Broschüre aufnehmen zu können, bittet
die Touristinformation um Bekanntgabe der Veranstaltungstermine bis Donnerstag, 30. Oktober. Die Veranstaltungen werden zusätzlich auf
der Website der Bruchsaler Tourismus, Marketing und Veranstaltungs GmbH www.bruchsalerleben.de und im monatlichen Veranstaltungskalender veröffentlicht. Die Eintragung der
Termine ist kostenlos.
Meldungen an: Touristinformation Bruchsal,
Am Alten Schloss 22, Bruchsal oder per Telefon:
(0 72 51) 5 05 94-60, Fax: (0 72 51) 5 05 94-65 oder
BTMV
E-Mail: touristinformation@btmv.de
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
„Unseren Garten für
den Frühling bestellen“
OB Petzold-Schick bringt Haushaltsplanentwurf 2015 in den Gemeinderat ein
Bruchsal (pa) | Mit dem Bild eines Gartens hat
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick am
Dienstag, 21. Oktober 2014, den Haushaltsplanentwurf 2015 in den Gemeinderat eingebracht: „Es
gilt, die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten und
die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass sie im
Frühling wieder erblühen können. Ob die Saat dann
auch wirklich aufgeht, hängt freilich nicht nur von
der Kunst des Gärtners ab, sondern auch von
Umständen, die außerhalb seines Einflusses liegen,
der Witterung zum Beispiel.“
Auf den Haushalt wirken sich viele Faktoren aus,
welche die Stadt kaum beeinflussen kann. So sind laut
Planansatz rund 37 Millionen Euro an Gewerbesteuereinnahmen zu erwarten. „Jedoch können wir nicht
alle Früchte, die in unserem Garten gedeihen, auch
selber verzehren“, stellte das Stadtoberhaupt fest.
„Von einem Euro Steuereinnahmen bleiben uns nach
Zahlung sämtlicher Umlagen an Kreis und Land
gerade einmal maximal 25 Cents.“
Aufgrund von Rekordsteuereinnahmen im Jahr
2013 sinken im kommenden Jahr die Schlüsselzuweisungen des Landes im Vergleich zu 2014 von 7,6
auf 4,7 Millionen Euro, während gleichzeitig die
Finanzausgleichs- und die Kreisumlage um jeweils
1,9 Millionen Euro ansteigen, auf 15 beziehungsweise
18 Millionen Euro. Dadurch entsteht ein Minus von
knapp drei Millionen Euro im Ergebnis- und sieben-
einhalb Millionen Euro im Finanzhaushalt 2015. Beide
Haushalte können dennoch ausgeglichen werden, da
die Stadt entsprechende Rücklagen gebildet hatte.
„Unsere Bäume sind in den letzten Jahren wenn auch
nicht in den Himmel, so doch kräftig gewachsen. Und
sie haben herrliche Früchte abgeworfen, die wir
eingelagert haben und von denen wir nun, da sich das
Wetter eintrübt, zehren können“, übersetzte die Oberbürgermeisterin den genannten Sachverhalt in ihre
Garten-Analogie. Dem Haushaltsplanentwurf zufolge
bewegt die Stadt 2015 im laufenden Betrieb insgesamt
rund 110 Millionen Euro. Außerdem werden 19,5 Millionen Euro investiert. Als wichtige Projekte nannte
die Rathauschefin die Heimattage, Brand- und Hochwasserschutz, Verkehrssicherheit und Radverkehr, den
Breitbandausbau (siehe unten) sowie den weiteren
Ausbau von Kinderbetreuung und Schulen.
Das letzte Wort hat freilich der Gemeinderat, der
nun über den Haushalt berät. Die Verabschiedung
des Zahlenwerks ist für Dezember vorgesehen. „Ich
wünsche Ihnen für die ersten Haushaltsberatungen
der neuen Legislaturperiode einen – im übertragenen
Sinne – grünen Daumen und würde mich sehr
freuen, wenn dieser am Ende nach oben zeigt“, rief
die Verwaltungschefin den Ratsmitgliedern zu.
Die vollständige Haushaltsrede der Oberbürgermeisterin sowie die Sitzungsvorlage finden Sie unter
ber
www.bruchsal.de im Internet.
Gesamtergebnishaushalt 2015
Ertrag
107,9 Mio. €
Aufwand
110,8 Mio. €
-2,94 Mio. €
Breitbandausbau in Bruchsal
Gemeinderat beschließt Beteiligung an Ausbaugesellschaft des Landkreises
Bruchsal (pa) | Einstimmig hat der Gemeinderat am
21. Oktober die Teilnahme an der Breitbandinitiative
des Landkreises Karlsruhe beschlossen. Für eine
moderne Internetanbindung durch Anschluss an das
kreisweite Backbone-Netz entstehen der Kommune
jährliche Kosten in Höhe von knapp 135 000 Euro.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick hatte
in ihrer Haushaltsrede die Gesamtsumme von bis zu
40 Millionen Euro genannt, welche für den Breitbandausbau anfallen könne. Allerdings sei noch zu
prüfen, inwieweit private Investoren und kompetente
Partner wie die Stadtwerke Bruchsal in das Großprojekt
eingebunden werden könnten. „Vor dem Hintergrund, dass es sich beim Zugang zu schnellen Datennetzen um eine Infrastruktur handelt, die mittlerweile
sogar bereits als Aufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge betrachtet werden kann und die einen maßgeblichen Beitrag für den wirtschaftlichen Erfolg
unserer ortsansässigen Firmen und Unternehmen
darstellt, habe ich mich dazu entschieden, frühzeitig
einen Mittelansatz in Höhe von 500 000 Euro im Haushalt 2015 zu veranschlagen“, erklärte das Stadtoberhaupt. Auch die Fraktionen betonten die große
Bedeutung des Breitbandausbaus für die Zukunftsfähigkeit des Standorts. Für die CDU wies Marika Kramer darauf hin, dass ein leistungsfähiges Internet
nicht nur für die hiesigen Unternehmen von Interesse
sei, sondern auch für die Bürger/-innen. Karl Mangei
(SPD) erinnerte daran, dass Bruchsal zur Technologieregion Karlsruhe gehöre und sich dies nicht damit
vertrage, in der „Internet-Steinzeit“ zu verharren.
Vertreter/-innen der Freien Wähler, der Grünen
und der FDP signalisierten ebenfalls Zustimmung,
kündigten jedoch an, die weitere Kostenentwicklung
genau im Blick behalten zu wollen. Hauptamtsleiter
Wolfang Müller versicherte den Ratsmitgliedern,
dass der über die erste Phase hinausgehende Breitbandausbau ihrer Zustimmung vorbehalten bleibe.
Petzold-Schick nannte als nächsten Arbeitsschritt
ber
die Ausarbeitung eines Masterplans.
Liebe Bürgerinnen und
Bürger aus Bruchsal,
es ist soweit: Das Jahresprogramm
für die Heimattage Baden-Württemberg 2015 in unserer Stadt liegt – quasi
druckfrisch – vor und wartet darauf,
von Ihnen abgeholt und studiert zu
werden. Sie finden die Programmhefte sowohl im Rathaus am Marktplatz
als auch in den Verwaltungsstellen
der fünf Ortsteile, im Bürgerbüro, in
der Touristinformation und demnächst auch beim ein oder anderen
Einzelhändler in der Stadt.
Wie Sie beim Durchblättern feststellen werden, ist das Programm
sehr bunt und abwechslungsreich
mit vielen Highlights, aber auch
kleinen Schmankerln, auf die wir
uns im kommenden Jahr freuen dürfen. Dass wir so etwas hier in Bruchsal , in relativ kurzer Vorbereitungszeit, auf die Beine gestellt haben, erfüllt mich mit Stolz und ich möchte
allen Beteiligten ganz herzlich danken. An erster Stelle sind die zahlreichen großen und weniger großen
Sponsoren zu nennen, die mittlerweile mehr als 300 000 Euro für die
Heimattage zugesagt haben. Ohne
die wäre so eine Großveranstaltung
nicht finanzierbar. Aber auch den
vielen ehrenamtlichen Unterstützern sowie den Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern der Verwaltung
gebührt Dank und Anerkennung.
Unter letzteren möchte ich insbesondere die federführenden Akteure
Wolfgang Müller, Thomas Adam und
Fabian Heretsch hervorheben. Holen
Sie sich das Jahresprogramm und
schauen Sie selbst. Ich bin davon
überzeugt, dass für jeden etwas Passendes dabei ist und dass die Heimattage die Resonanz bekommen, die sie
sich verdient haben. Nutzen Sie das
Programm, um sich die für Sie interessanten Veranstaltungen schon einmal vorzumerken.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim
Aussuchen der Termine.
Ihre
Cornelia Petzold-Schick
Oberbürgermeisterin
3
4
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
NOTFALLDIENSTE
Polizei 110
Polizeirevier Bruchsal (0 72 51) 7 26-0
Feuerwehr 112
Rettungsdienst (0 72 51) 1 92 22
Ärztlicher Dienst
Freitag, 19 Uhr bis Montag, 6 Uhr;
Montag, Dienstag, Donnerstag ab 19 Uhr
bis Folgetag 7 Uhr; Mittwoch, 13 Uhr bis
Donnerstag, 7 Uhr; Feiertage: ab 19 Uhr
vor Feiertagen bis 6 Uhr am Morgen nach
Feiertagen
Notfallzentrale Bruchsal
Zollhallenstraße 6, Telefon (0 72 51) 1 92 92
Kinderärztlicher Notdienst
Mo, Di, Do, 19 bis 22 Uhr; Mi, 13 bis
22 Uhr; Fr und vor Feiertagen, 18 bis
22 Uhr; Sa, So und Feiertage, 8 bis 22 Uhr
Kinder-Notfallpraxis am Klinikum Karlsruhe,
Knielinger Allee 101
Zahnärzte
Samstag, Sonntag, Feiertage 10 bis 12 Uhr;
In der übrigen Zeit ist diensthabender
Arzt nur in dringenden Fällen telefonisch
erreichbar.
Am Samstag, 1. und
Sonntag, 2. November:
Dr. Dr. K. Dümler,
Württemberger Straße 121c,
Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 9 18 80
Tierärzte
Wochenenddienst, Telefon (0 72 51) 44 14 41
Bereitschaftsdienst Apotheken
Freitag, 31. Oktober:
Anker-Apotheke Bruchsal,
Bismarckstraße 11,
Bruchsal
Samstag, 1. November:
Central-Apotheke Bruchsal,
Bahnhofstraße 3,
Bruchsal
Sonntag, 2. November:
Damian-Apotheke Bruchsal,
Schönbornstraße 15,
Bruchsal
Montag, 3. November:
Hirsch-Apotheke Bruchsal,
Bahnhofstraße 8,
Bruchsal
Dienstag, 4. November:
Hof-Apotheke Bruchsal ,
Friedrichstraße 7,
Bruchsal
Mittwoch, 5. November:
Burg-Apotheke Obergrombach,
Hauptstraße 4,
Bruchsal
(Obergrombach)
Donnerstag, 6. November:
Michaelsberg-Apotheke Untergrombach,
Weingartener Straße 2,
Bruchsal
(Untergrombach)
Entstördienst
rund um die Uhr
Trinkwasser
(0 72 51) 7 06-410 (ewb),
Büchenau (0 72 44) 9 69-243 (Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt)
Erdgas
(0 72 51) 7 06-420 (ewb)
Strom
(0 72 51) 7 06-400 (ewb)
Amtsblatt BRUCHSAL
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Stadttor in Heidelsheim gesperrt
Wegen Bauarbeiten am Stadttor muss die Ortsdurchfahrt Heidelsheim wieder in der Zeit vom Montag,
3. November, circa 10 Uhr bis Freitag, 7. November,
gegen 15 Uhr gesperrt werden. Durch die aufwän-
dige Sanierung kann es noch bis Weihnachten zu
kurzzeitigen Sperrungen kommen. Wir bitten um
Ihr Verständnis.
Verkehrs- und Polizeibehörde
MITTEILUNGEN DER STADTVERWALTUNG
Fundsachen warten auf ihre Eigentümer
Bruchsal (pa) | Ehrliche Finder haben zwischen dem 16.
und dem 22. Oktober im Bürgerbüro einen einzelnen
Fahrradschlüssel, einen Mercedes-Schlüssel, einen einzelnen Wilka-Schlüssel, einen Schlüsselbund mit fünf
Schlüsseln und einen einzelnen kleinen Schlüssel, ein
Sport- und Freizeitrad (ohne Marke), ein Mountainbike,
Marke Crosswind und einen Bargeldbetrag abgegeben.
Im Tierheim wurden für den genannten Zeitraum zwei
Katzen, EKH, eine weiblich (Farbe weiss-grau-getigert)
und eine männlich (Farbe schwarz-weiss) abgegeben.
Nähere Informationen zum Abholen der Fundsachen
per Telefon (0 72 51) 79-5 00.
AUS DEM GEMEINDERAT
Aus dem Gemeinderat, 21. Oktober 2014
Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept auf den Weg gebracht
Einhelligkeit im Gemeinderat
Bruchsal (pa) | Unter Beteiligung der Bürgerinnen und
Bürger soll ein gesamtstädtisches Entwicklungskonzept (GEK) für Bruchsal erstellt werden. Das hat
der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag,
21. Oktober 2014, einstimmig beschlossen.
Wie Stadtplaner Prof. Dr. Hartmut Ayrle ausführte,
hat das Land Baden-Württemberg ein solches
Konzept für „unverzichtbar für eine erfolgreiche
zukunftsorientierte Stadtentwicklung“ erklärt. Das
bedeutet, dass es auch Voraussetzung für die Vergabe
von Landesfördermitteln ist. Im Rahmen des GEK
sollen verschiedene Parameter städtischer Entwicklung wie Wohnungsbestand und Verkehrsinfra-
struktur analysiert und mit konkreten Zielen versehen werden. In Bruchsal soll der Prozess Professor
Dr. Ayrle zufolge mit dem Heimatsymposium am
9 und 10. April 2015 beginnen. Die Bürgerbeteiligung
werde dann bis zum Bürgerforum Stadtentwicklung
am 7. November kommenden Jahres laufen. 2016 soll
das gesamtstädtische Entwicklungskonzept dem
ber
Gemeinderat unterbreitet werden.
In der Ausgabe vom 9. Oktober 2014 hatten wir
aus dem Gemeinderat berichtet, dass die FDP für
die neuen Radabstellanlagen gestimmt habe.
Die Fraktion weist darauf hin, dass ihr Abstimmungsverhalten bei diesem Tagesordnungspunkt uneinheitlich war.
AUS DEM RATHAUS
Standesamtliche Mitteilungen
Altersjubilare
31. Oktober:
Strobach Elisabeth, Huttenstraße 47 a, 93 Jahre; Ohngemach Edmund, Rheinsheimer Straße 8, 83 Jahre;
Schöffler Rosa, Ste.-Marie-Aux-Mines-Straße 24,
82 Jahre; Braun Guido Hans, Balthasar-NeumannStraße 9a, 80 Jahre; Esposito Salvatore, Kleines Feld 2,
79 Jahre; Künstler Wolfgang, Durlacher Straße 48,
77 Jahre; Monastyrs‘Kyy Arkadiy, Kasernenstraße 33,
77 Jahre; Groß Leo, Spöckweg 18, 76 Jahre; Merkowski
Angelina, Stadtgrabenstraße 25, 74 Jahre; Wagner Erika Marta, Zeisigweg 4, 73 Jahre; Seibert Waltraud
Emma, Zeisigweg 3, 73 Jahre; Schührer Robert, Karlsdorfer Straße 13, 71 Jahre
1. November:
Bier Leonore Marie, Ste.-Marie-Aux-Mines-Straße 24,
86 Jahre; Graf Erika, Moltkestraße 13, 80 Jahre; Weigand Dieter Erich Adolf, Franz-Sigel-Straße 57, 77 Jahre; Aufmuth Maria, Franz-Sigel-Straße 29, 74 Jahre;
Molline
Klaus
Günther,
Balthasar-NeumannStraße 17, 73 Jahre; Schumann-Sehmehmedovic
Heidemarie, Schlierkopfweg 1, 70 Jahre
2. November:
Gau Hedwig Helene, Salinenstraße 22 , 99 Jahre; Schäfer Susanna, Schnabel-Henning-Straße 6, 93 Jahre;
Mohelnik Franz, John-Bopp-Straße 5, 90 Jahre; Petermann Werner Rudolf, Ritterstraße 12, 84 Jahre; Adolf
Otto, Weiherbergstraße 67, 84 Jahre; Braun Maria
Erika, Johann-Stein-Straße 4, 79 Jahre; Gerold HeideRose Eleonore Gertrud, Ritterstraße 5, 74 Jahre; Hollmann Karin Monika, Reserveallee 13, 70 Jahre
3. November:
Bretschneider Karl, Teichelweg 3, 87 Jahre; Haurin
Hildegard, Hardfeldstraße 1, 87 Jahre; Scheuerer Maria
Katharina, Schlossstraße 16, 80 Jahre; Hettmannsperger Sidonie, Ulmenweg 18, 77 Jahre; Scheck Paulina,
Gochsheimer Straße 4, 76 Jahre; Petersen Angela Brigitte, Stadtgrabenstraße 25, 74 Jahre
4. November:
Marquardt Helga Eva Marie, Salinenstraße 13, 87 Jahre;
Beller Eleonore, Huttenstraße 45, 82 Jahre; Dietz Bertold August, Kalkofenstraße 6, 81 Jahre; Künzler Rosemarie Kriemhilde, Langental-Siedlung 10, 78 Jahre;
Gruber Lothar Huttenstraße 47 a, 76 Jahre; Rübenacker
Bernd Karl Heinz, Zaisental 14, 75 Jahre; Of Karin Helga,
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
Rathausstraße 3, 75 Jahre; Joosz Waltraud, Ernst-RenzStraße 58, 72 Jahre; Rapf Ingrid, Brühlstraße 1 a, 72 Jahre; Debatin Sonja Dagmar Madeleine, Schindelbergweg 1, 71 Jahre; Astor Günter, Hofferichstraße 52,
70 Jahre; Beisel Peter, Huttenstraße 47 a, 70 Jahre; Weik
Roswitha, Peter-und-Paul-Straße 56, 70 Jahre
5. November:
Horn Ferdinand, Berliner Straße 11, 78 Jahre; Munk
Hannelore Renate, Friedrichstalweg 2, 77 Jahre; Rzehorz Anna Albina, Florian-Geyer-Straße 5, 77 Jahre;
Göce Hasan, Strombergweg 25, 77 Jahre; Schmitt Rudolf Josef, Draisstraße 18, 76 Jahre; Rohrer Renate,
Wilderichstraße 37, 76 Jahre; Mann Margit, Durlacher
Straße 101, 75 Jahre; Klöpping Horst Friederich Alfred,
Marianne-Kirchgessner-Str 8, 73 Jahre; Lorenz Günter
Theo, Fritz-Hirsch-Straße 2, 72 Jahre;
6. November:
Schwaninger Gustav Josef, Bergstraße 103, 94 Jahre;
Lehmann Ellen, Im Jonas 55, 89 Jahre; Eißler Ingrid, Büchenauer Straße 17, 80 Jahre; Morlock Helga Elsa, Winzerstraße 13, 78 Jahre; Mroz Gertraut Christel, Wettgasse 5, 76 Jahre; Maul Dieter, Stadtgrabenstraße 28, 75 Jahre; Bergmaier Walter, Zum Heckgraben 14, 74 Jahre
Sterbefall
15. Oktober:
Werner Edinger, Vogelsteige 7a, Bruchsal
Vielfalt bei der Stadtverwaltung
Die Große Kreisstadt Bruchsal (circa 43 100 Einwohner) zeichnet sich durch eine sehr gute infrastrukturelle Ausstattung und verkehrsgünstige Lage aus.
Zum städtischen Baubetriebshof, der mit seinen knapp
100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die städtischen
Grünanlagen, Plätze, Wege, Straßen und Gebäude zum
Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger unterhält,
gehört auch das Sachgebiet Grün- und Sportanlagen.
Zum nächstmöglichen Zweitpunkt sind folgende
Stellen zu besetzen:
Gärtner/in
(Entgeltgruppe 5 TVöD)
– Stellenkennziffer 2014-0038 –
Mitarbeiter/in
Sachgebiet Grün- und Sportanlagen
(Entgeltgruppe 3 TVöD)
– Stellenkennziffer 2014-0039 –
Mitarbeiter/in in der Straßenreinigung
(Ersatzfahrer/-in für diverse Kehrmaschinen)
(Entgeltgruppe 4 TVöD)
– Stellenkennziffer 2014-0040 –
Mitarbeiter/in
Straßenreinigung
(Entgeltgruppe 3 TVöD)
– Stellenkennziffer 2014-0041 –
Fühlen Sie sich
angesprochen?
Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung bis
Freitag, 14. November 2014.
Weitere Details zu den ausgeschriebenen Stellenangeboten finden Sie auf unserer Homepage unter
www.bruchsal.de/Stellenabgebote.
AUS DER STADT BRUCHSAL
„Wohnst du noch?“
Landesweite Aktionswoche gegen Armut und Wohnungsnot
Bruchsal (pa) | Aufgrund positiver Resonanz ist die
Ausstellung zur Aktionswoche „Armut bedroht alle
– Wohnst Du noch?“ – die vom 13. bis 19. Oktober
landesweit stattfand – im Bruchsaler Rathaus am
Marktplatz bis in den Dezember zu den gewohnten
Öffnungszeiten weiter zu sehen. Die Ausstellung
wurde von der Liga der freien Wohlfahrtspflege und
der Stadt Bruchsal erstellt. Zu den Exponaten zählen
Lebensgeschichten zum Thema Wohnungssuche aus
der Mitte der Gesellschaft und Informationen zum
Thema. Wenn auch Sie für uns noch Anregungen
oder Fragen zum Thema haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Nicola Stegmaier, Sozialer Dienst,
Amt für Familie und Soziales, Telefon: (0 72 51)
79-3 58 oder E-Mail: nicola.stegmaier@bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag
von 8 bis 12 Uhr, Dienstag geschlossen, Donnerstag
Stegmaier
von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
ABFALL-INFOS
Die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammelplätze in Bruchsal und Untergrombach
sowie der Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim (Firma BOM) sind wie folgt
geöffnet.
November bis März:
Dienstag:
15 bis 17 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
April bis Oktober:
Dienstag:
17 bis 19 Uhr
Freitag:
13 bis 17 Uhr
Samstag:
10 bis 17 Uhr
Sie finden die Wertstoffhöfe und
Grünabfallsammelplätze wie folgt:
Bruchsal:
Zufahrt über Güterbahnhof
beziehungsweise Ernst-Blickle-Straße
Untergrombach:
Rötzenweg
Sie finden den Grünabfallsammelplatz in
Heidelsheim: Firma BOM, Staighof 1
Auf den Grünabfallsammelplätzen ist das Material getrennt nach
holzig und krautig/grasige Grünabfälle
anzuliefern.
Stadt Bruchsal, Bau- und Vermessungsamt
– Abfallwirtschaft –
SPERRMÜLL
Die Abholung von Sperrmüll erfolgt nicht zu
festen Terminen sondern über eine telefonische
Anmeldung.
Sperrmüllanmeldungen nimmt auch die Stadt
Bruchsal telefonisch unter: (0 72 51) 79-5 00
entgegen.
Allgemeine Grundsätze
beim Sperrmüll
Nur angemeldeter Sperrmüll wird auch
abgeholt!
Der Sperrmüll ist sortiert nach Altholz,
Restsperrmüll und Elektrogroßgeräten
bereit zu stellen.
Restsperrmüll, Altholz, Metall bzw. Elektrogroßgeräte werden getrennt voneinander
abgefahren. Die Abfuhr kann sich somit
über drei Tage erstrecken
Die Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6 Uhr
morgens am Straßenrand bereitstehen.
Eine Abholung je Abfallgruppe
und Wohneinheit sind kostenfrei.
Der Abholtermin liegt im Zeitraum von fünf
Wochen nach Anmeldung
Wir bitten Sie deshalb um eine rechtzeitige
Anmeldung.
Weiterhin gilt für private Haushalte, dass
Behältertauschvorgänge unter oben genannter
Telefonnummer entgegen genommen werden.
AUS DER
FORSTVERWALTUNG
Vertreterinnen und Vertreter der Liga der freien Wohlfahrtspflege und der Stadt Bruchsal, Amt für Familien und Soziales,
Foto: Steinmann-Plücker
mit der Schirmherrin Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick.
Die Sprechstunden finden im wöchentlichen
Wechsel statt.
Am ersten und dritten Donnerstag eines
Monats in der Verwaltungsstelle Heidelsheim,
Telefon: (0 72 51) 51 88, am zweiten und
vierten Donnerstag in der Verwaltungsstelle
Untergrombach, Telefon: (0 72 51) 79-7 23
jeweils von 16 bis 17 Uhr.
5
6
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
Stadtarchiv Bruchsal
sucht historische Familienfotos
Wochenmarkt
Wochenmarkt auf Freitag,
31. Oktober, vorverlegt
Ortsfamilienbuch soll anlässlich der Heimattage 2015 herausgegeben werden
Bruchsal (pa) | Im kommenden Jahr beabsichtigt die
Stadt Bruchsal anlässlich der Heimattage BadenWürttemberg ein Ortsfamilienbuch für die
Kernstadt herauszugeben.
Ähnliche Bücher, die eine wertvolle Hilfe für
Ahnenforscher und Lokalhistoriker sind, gibt es
bereits für die Stadtteile Büchenau und Obergrombach. Für die Illustration des Buches werden
noch gut erhaltene Familienfotos beziehungsweise
Porträts von Bruchsalerinnen und Bruchsalern aus
der Zeit um 1910 gesucht, also von Personen, die
Bruchsal (pa) | Der Wochenmarkt in
Bruchsal findet aufgrund des Feiertages Allerheiligen am Samstag,
1. November bereits am Freitag,
31. Oktober, statt.
Wie gewöhnt bieten von 7 bis
13 Uhr die überwiegend regionalen
Händlerinnen und Händler ihr umfangreiches Sortiment an FrischLippolt
waren und Blumen an.
vor 1900 geboren sind. Wer diesbezüglich noch
etwas in seinem Fundus hat, soll sich bitte beim
Stadtarchiv Bruchsal melden. Nach dem Einscannen können die Fotos gleich wieder mit nach
Hause genommen werden.
Weitere Informationen gibt es beim Stadtarchivar
unter thomas.moos@bruchsal.de per E-Mail
beziehungsweise telefonisch unter (0 72 51) 79-7 08
oder (0 72 51) 79-7 09. Auf Wunsch werden die
Fotos von der Autorin auch abgeholt und wieder
M. Schlitz
zurück gebracht.
Lokale Agenda
Beratungsangebot für Schwerbehinderte
Nächste Sprechstunde am Dienstag, 4. November, 10 bis 13 Uhr, im Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Bruchsal (pa) | Die nächste Sprechstunde für Schwerbehinderte findet
am Dienstag, 4. November, von 10
bis 13 Uhr, im Zimmer A011,
Rathaus am Otto-OppenheimerPlatz 5 (Eingang Bürgerbüro) statt.
Hans-Peter Haigis, Sprecher der
Arbeitsgemeinschaft
Menschen
mit und ohne Handicap, Lokale
Agenda 21 Bruchsal, berät Betroffene, deren Angehörige sowie Interessierte rund um das Thema
Schwerbehinderung. Eine Anmeldung hierfür ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen zum Beratungsangebot erhalten Sie direkt
bei AG-Sprecher Hans-Peter Haigis
unter: hans-peter.haigis@gmx.de
per E-Mail, zu den Sprechzeiten
unter Telefon: (0 72 51) 79-6 46 oder
über das Agenda-Büro der Stadt
Bruchsal, Telefon: (0 72 51) 79-5 12
oder unter: Agendabuero@BruchBeP
sal.de per E-Mail.
Volkshochschule
Verschiedene Kurse, Vorträge und Seminarangebote
10010 Eulenexkursion bei Vollmond in der
Ungeheuerklamm Donnerstag, 6. November, Treffpunkt: 19.15 Uhr, Parkplatz an der B3 zwischen
Untergrombach und Weingarten, Ende: circa
21.30 Uhr. Parkplatz an der B3 zwischen Untergrombach und Weingarten. Die urtümliche
Schlucht, die wir auf schmalem Weg durchwandern,
ist an sich schon eindrucksvoll.
Dabei ertönen schaurig-schöne Rufe durch die
Vollmondnacht und mit etwas Glück können wir
die „Könige der Nacht“ auch über den Schluchtwald
schweben sehen. Dazu bietet sich Gelegenheit Gewölle anzuschauen, Eulenfedern anzufassen, unterschiedliche Eulenstimmen zu hören und dabei viel
Interessantes über die geheimnisumwitternden
Nachtvögel zu erfahren. Bitte warme Kleidung und
Wanderschuhe tragen. Bei dichter Bewölkung bitte
am Kurstag (11-14 Uhr) die Kursleiterin anrufen
(07 21) 4 90 33 76
10024 „Im Zauber des Olymp“ – ein außergewöhnlicher Abend im Schloß Mannheim – Sonntag, 9. November, Treffpunkt: 13.30 Uhr, Bahnhofshalle Bruchsal am Fahrkartenautomat, Rückkehr:
circa 20.25 Uhr. Eine ganz besondere, stimmungsvolle Zeitreise in die Welt der Antike wird Ihnen in
einem der größten und beeindruckendsten Schlössern Europas geboten. Nach einer Einkehr in einem
schönen griechischen Restaurant im Herzen der
Mannheimer Altstadt, empfängt Sie „Göttin Hera“
im Barockschloss mit köstlichen Früchten. Mit
leisen Klängen tauchen Sie ein in ihre geheimnisvolle Welt. Unter den Lüstern lauschen Sie bequem
im Liegen den Geschichten, Intrigen, und Verstrickungen im Olymp und erleben den Götterhimmel
des prachtvollen Deckengemäldes umgeben von
den in gedämpftes Licht getauchten Statuen im
Rittersaal. Mit einem Tanz zum krönenden
Abschluss klingt die Reise in die Antike aus. Zur
Entspannung tragen Sie bitte angenehme Kleidung
Wer möchte kann ein kleines Kissen und/oder eine
leichte Decke mitbringen. Die Räume sind angenehm warm beheizt.
10603 Taschengeld – das ideale Werkzeug,
seinem Kind den richtigen Umgang mit Geld
näher zu bringen. Dienstag, 4. November, 19 Uhr,
Bürgerzentrum, Seminarraum 4. Eltern sind oft
ratlos, wie sie mit dem Thema Taschengeld umgehen sollen. In der Tat hat das Geben von
Taschengeld auf die zukünftige Entwicklung eines
Kindes und damit auch auf sein späteres Leben
einen wesentlichen Einfluss. Durch Taschengeld
setzen sich Kinder meist zum ersten Mal in ihrem
Leben mit Geld auseinander. Bereits hier werden die
Weichen dafür gestellt, welche Einstellungen Ihr
Kind zu diesem Thema entwickeln wird. Dieser
Vortrag vermittelt Eltern neue Wege beim Geben
von Taschengeld, welche die Entwicklung ihres
Kindes fördern und unterstützen. Sie lernen dabei
schlüssige und umsetzbare Konzepte kennen. Diese
Konzepte zeigen Schritte und Wege auf, wie
sie ihrem Kind, entsprechend seinem Alter und
seinen individuellen Fähigkeiten, den richtigen
Umgang mit Geld näher bringen und es darauf
ausbilden können.
21403AA Anfänger-Nähkurs für Erwachsene
Vorbesprechung am Montag, 10. November, 19 bis
19.45 Uhr, Kurs am Samstag, 6. Dezember und
Sonntag, 7. Dezember, 9 – 14 Uhr, Bürgerzentrum.
In diesem Kurs lernen Sie das Zuschneiden, Nähen
und den Umgang mit der Nähmaschine und fertigen ganz nebenbei ein Kleidungsstück Ihrer Wahl
an. Bitte mitbringen: Nähmaschine, Stoffschere,
Maßband, Stecknadeln und Stoff. Zur Vorbesprechung bitte schon vorhandene Nähideen
(leichter Schnitt/Bild und nähere Informationen)
mitbringen.
30400 Was ist schlimmer – Alzheimer oder
Demenz? Vortrag am Donnerstag, 13. November,
19 Uhr im Bürgerzentrum, Voranmeldung
erforderlich. Immer mehr Menschen sind betroffen
von der Krankheit und in der Versorgung.
Was bedeutet es für Familie und Angehörige, wenn
Oma oder Opa, Vater oder Mutter „senil“ werden?
Welche Hilfsangebote gibt es über die Kranken- und
Pflegekassen?
Was unterscheidet Altersvergesslichkeit vom
Krankheitsbild Demenz und welche Arten der Demenz gibt es? Was können die Angehörigen tun, wie
können sie sich verhalten, wenn der erkrankte
Mensch sich verändert und schwierig wird? Diese
und Ihre mitgebrachten Fragen wird an diesem
Abend die Referentin beantworten. Sie ist seit Jahren
in der Pflegedienstleitung, in der Leitung von
Demenz- und Angehörigengruppen und in der
Hospizarbeit tätig.
VHS-INFO
Dies ist nur ein Auszug aus dem aktuellen Programm der
VHS Bruchsal. Weitere Kurse finden Sie in dem Veranstaltungsplan oder bei der VHS-Geschäftsstelle, Am Alten
Schloss 2 (Bürgerzentrum), Telefon: (0 72 51) 79-3 04,
-3 05, -3 21 oder im Internet unter: www.vhs-bruchsal.de.
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
FAMILIENFREUNDLICHES
BRUCHSAL
Haus der Begegnung
besondere die slowakische Küche, kreierten ein
slowakisches Menü, das sie dann selbst kochten.
Schließlich dokumentierten sie ihr Vorgehen.
Natalie Koch, Antonia Schlegel und Lina Weber wurde
per Urkunde eine erfolgreiche Teilnahme bescheinigt.
Alexander Barth, Lukas Hell und Melvin Weimer
erhielten neben der Urkunde jeweils einen BücherJKG
gutschein als Preis.
Generationen-Café
Bruchsal (pa) | Am Mittwoch, 5. November, trifft sich
wieder Jung und Alt, die miteinander viel Spaß
haben wollen. Das Generationen-Café ist eine altersübergreifende Spielgruppe, zu der gerne jederzeit
neue Interessierte willkommen sind. Neben malen,
toben, spielen und vorlesen werden wir diesmal das
Thema Laternen haben. Wir treffen uns von 15 bis
17 Uhr, im Spielzimmer des TEV, Haus der Begegnung, Tunnelstraße 27 in Bruchsal.
Das erste Jahr mit meinem Baby
Das Baby ist da, sie sind glücklich und doch ist vielen
anders. Ihr Kind braucht viel Aufmerksamkeit und
Zuwendung und sie stehen vor großen und neuen
Herausforderungen. An sechs Vormittagen werden
wir uns mit den Schwerpunktthemen Schlafen,
Schreiben, Tragen und Verwöhnen, das kindliche
Spiel und Ernährung im ersten Lebensjahr beschäftigen. Ebenfalls wird es viel Gelegenheit geben, ihre
persönlichen Fragen an die Kursleiterinnen zu stellen
und sich gegenseitig auszutauschen. Ihre Kinder
können während der Treffen wie gewohnt, gestillt/
gefüttert, gewickelt und herumgetragen werden.
Der Elternkurs beginnt ab Mittwoch, 12. November,
von 10 bis 12 Uhr, im Familienzentrum, Tunnelstraße 27, Bruchsal, es sind fünf Termine. Birgit Bardua, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Diakonisches Werk,
leitet den Kurs. Anmelden können Sie sich unter
Telefon (0 72 51) 9 15 00 oder unter bruchsal@
diakonie-laka.de per E-Mail.
Familienpflege und Daheim-Betreuung
Was tun, wenn die Mutter erkrankt und sich niemand
um die Familie kümmert? Was gibt es für unterschiedliche Möglichkeiten ältere Menschen daheim
zu versorgen? Solche und ganz andere Fragen können Sie am Dienstag, 4. November, von 10 bis
11.30 Uhr, in der offenen Sprechstunde der Fachabteilung Familienhilfe und Daheim-Betreuung des
Caritasverbandes stellen.
Schwangerschafts- und Familienberatung
Haben Sie Fragen zum Elterngeld, finanzielle Absicherung Ihrer Familie, Schwangerschaft oder andere
Themen, die eine Familie mit Kindern bis drei Jahren
betreffen? Dann sind Sie herzlich in die offene Sprechstunde der Schwangerschafts- und Familienberatung
der Caritas am Dienstag, 4. November, 10 bis 12 Uhr,
im Familienzentrum eingeladen. Kommen Sie einfach
Bangahrd
vorbei, Sie sind herzlich eingeladen.
AUS DEN SCHULEN
Justus-Knecht-Gymnasium
Essen wie Gott – in der Slowakei
Sechs Schülerinnen und Schüler der Klasse 6w des JKG
haben mit Erfolg am Schülerwettbewerb „Die
Deutschen und ihre Nachbarn im Osten“ teilgenommen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendliche zur
Beschäftigung mit jenen ost- und südosteuropäischen
Regionen anzuregen, die zu den ehemals deutsch
besiedelten Vertreibungsgebieten im Sinne des Bundesvertriebenengesetzes zählen. Er wird alljährlich
vom Baden-Württembergischen Innenministerium
und vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
gemeinsam ausgelobt. Die Organisation übernimmt
das Haus der Heimat – Deutsche Kultur im östlichen
Europa – in Stuttgart.
Im vergangenen Schuljahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Gemeinsam in Europa – Baden Württemberg und die Slowakei“. Die Schülerinnen und
Schüler informierten sich über das Land und ins-
7
Schauspielerin Laura Luise Kolbe präsentiert werden.
Die Lesung ist Teil der Themenreihe 1914.1945. HEUTE
der Badischen Landesbühne, mit der sich das Theater
der deutschen Vergangenheit und deren Auswirkungen auf unsere heutige Zeit widmet.
Weitere Vorstellungen in Bruchsal: Samstag, 15.,
Donnerstag, 27. November, Samstag, 10., Freitag,
23. Januar, Samstag, 7. und Sonntag, 8. Februar 2015,
im Stadttheater, Hexagon
Kartenvorverkauf: Badische Landesbühne, Telefon:
BLB
(0 72 51) 7 27 23, E-Mail: ticket@dieblb.de
Ludwig Marum
Zwischen der betreuenden Lehrerin Friederike Mittnacht
und Direktor Hanspeter Gaal: Natalie Koch, Lina Weber,
Antonia Schlegel, Lukas Hell, Melvin Weimer und Alexander
Foto: privat
Barth (von links).
FÜR SENIOREN
Programm der Seniorenbegegnungsstätte
Samstag, 1. November: Geschlossen wegen Allerheiligen
Dienstag, 4. November, 14.30 Uhr: Skat mit Rolf Freitag
Mittwoch, 5. November, 16 Uhr: Pflegestützpunkt:
Sterben ist ein Teil des Lebens Referentin: Claudia
Schäfer-Bolz, Ökomen. Hospiz-Dienst
Donnerstag, 6. November, 9.30 Uhr: Frauen – Gesprächskreis mit Hedi Keydel
Donnerstag, 6. November, 15 Uhr: DRK – Seniorengymnastik mit Renate Mohr
Donnerstag, 6. November, 17 Uhr: DRK – Seniorentanzen mit Renate Mohr im Gymnastikraum der
Stirumschule Bruchsal, Schwimmbadstraße 2a
Machen Sie mit! Die Angebote sind überwiegend
kostenlos. Anmeldung nicht erforderlich. Rollstuhlgeeignet durch Rampe. Telefon während der
Öffnungszeiten (0 72 51) 7 24 84 82 (sonst AB).
Monatsprogramm unter: www.neues-altern.de im
Internet. Begegnungsstätte im Rathaus am OttoRolf Freitag
Oppenheimer-Platz, 76646 Bruchsal.
Die Badische Landesbühne zeigt am Samstag, 8. November, um 19.30 Uhr, im Hexagon des Stadttheaters
Bruchsal nochmals die Lesung Mein Lebensmut ist
nicht gebrochen.
Am 29. März 1934 wurde Ludwig Marum im KZ Kislau
bei Bruchsal ermordet. Seine jüdische Herkunft und
sein politisches Engagement, aber auch sein unerschütterlicher Glaube an den Rechtsstaat sollten dem
sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten das
Leben kosten. Im November 1882 geboren und in
Bruchsal aufgewachsen, war er bereits als Jugendlicher politisch aktiv. Er wurde zu einer Zentralfigur der
badischen Landespolitik, bevor er 1928 in den Reichstag einzog. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde sein politisches Wirken jäh beendet.
Unter Missachtung seiner Immunität als Reichstagsabgeordneter kam Marum wegen seines engagierten
Widerstandes gegen die NSDAP in das KZ Kislau.
Überzeugt, dass die demokratischen Kräfte den
Faschismus bald verdrängen würden, ließ er alle Schikanen über sich ergehen und lehnte zunächst jede
Flucht als verantwortungsloses Handeln ab. In der
Nacht vom 28. auf den 29. März 1934 wurde Ludwig
Marum schließlich vom stellvertretenden Lagerleiter
Karl Sauer ermordet. Heute erinnert ein Stolperstein
vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Karlsruhe an
Ludwig Marum, der seit 1984 ein Ehrengrab auf dem
Karlsruher Hauptfriedhof hat.
Auf der Grundlage seiner politischen Reden und seines Briefaustausches aus dem Gefängnis mit seiner
Frau Johanna entstand in der vergangenen Spielzeit
ein Porträt von Ludwig Marum, das seinen unerschütterlichen Glauben an die Demokratie und die Sehnsucht nach seiner Familie eindrücklich vermittelt.
Wir zeigen diese Lesung am Vorabend des Jahrestages
der Reichspogromnacht.
Vorverkauf: Badische Landesbühne, Telefon: (0 72 51)
7 27 23, E-Mail: ticket@dieblb.de oder Internet: www.
BLB
reservix.de
TIPPS UND TERMINE
Badische Landesbühne
Café Europa: Anne Frank Tagebuch
Am Sonntag, 9. November, zeigt die Badische Landesbühne in ihrer Reihe Café Europa in der Probenfabrik
Bruchsal, Wilderichstraße 31, um 11 Uhr, eine Lesung
zu Anne Frank. Nachdem sich die Lage für Juden in
den von den Nationalsozialisten besetzten Niederlanden verschärfte, tauchte die deutsche Familie Frank
1942 mit vier weiteren Bekannten in einem Amsterdamer Hinterhaus unter. Es begann eine Zeit von 25 Monaten, die Anne Frank in ihrem mittlerweile zum
Weltdokumentenerbe gehörenden Tagebuch eindrücklich schilderte. Der Freiheit und der Jugend
beraubt, beschrieb sie ihre Ängste und Nöte, ihre
Alltagssorgen, ihre Sicht auf die politischen Zustände
und ihre ersten großen Gefühle. 1944 entdeckte die
Gestapo das Versteck und die Untergetauchten
wurden verhaftet. Anne Frank starb fünfzehnjährig
im März 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.
Grundlage der Lesung unter der künstlerischen
Leitung von Verena Hagedorn stellen ausgewählte
Texte aus dem Tagebuch Anne Franks dar, die von der
Juliane Schwabe, Ole Xylander und Philipp Dürschmied
(von links) bei Ludwig Marum: Mein Lebensmut ist nicht
Foto: BLB
gebrochen.
Schloss Bruchsal
Sonderführungen Schloss
Die Theres’ und Frau Schäufele – Zwei Putzfrauen
fegen durch das Schloss am Sonntag, 9. November,
15 Uhr. Eigentlich sollen Theres und ihre Kollegin
Frau Schäufele im Schloss „Großreine“ machen. Aber
der Gelegenheit zu einem Schwätzchen können sie
nicht widerstehen. Bei dieser Führung in schönster
Mundart lernt man das Schloss auf eine ganz neue
und unterhaltsame Weise kennen.
8
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Preis: Erwachsene zwölf Euro, Ermäßigte sechs Euro;
Anmeldung: Telefon: (0 62 21) 6 58 88 15; Samstags,
sonntags und an Feiertagen zusätzlich unter Telefon:
SSG
(0 72 51) 74 26 61.
„Jajaja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt“...
Ordentlich durchfegen wollen die Reinigungskräfte in
Schloss Bruchsal und nehmen die Gäste gleich mit auf
Foto: SSG
ihre Runde.
Willi – die Bühne,
Kulturverein
Comedy außerhalb des Politikalltags
„Bonjour, ich bins, Olivier. alle garstig! das hat mir
mal ein Typ geantwortet, als ich ihn fragte, ob er Belgier kennt…Ich fand die Formulierung so perfekt, dass
ich mir versprochen habe, sie als Programmtitel zu
benutzen!“ Das gibt es zu hören am Samstag, 8. November, um 20 Uhr, auf der Willi-Bühne im Exiltheater. Ziel ist es, das Publikum auf eine Comedyreise außerhalb des Politikalltags zu nehmen. Alles oberhalb
der Gürtellinie und beleidigungsfrei. Scharfsinniger
als Hercule Poirot, verführerischer als eine Pralinenschachtel und schlagkräftiger als Jean-Claude Van
Damme- Olivier Sanrey ist vorallem der einzige belgische Comedian Deutschlands. Schon weil er auch
der letzte sein könnte, lohnt es sich ihn zu sehen.
Karten gibt es in der Hirsch-Apotheke Bruchsal, Telefon
(0 72 51) 26 56, bei der Buchhandlung Braunbarth,
Telefon (0 72 51) 38 48 00 oder unter www.willi-diebuehne.de im Internet. Kartentelefon für die Abendkasse
IGa
am Veranstaltungstag: (01 71) 9 54 26 21.
Amtsblatt BRUCHSAL
Diese Frage war für den Vorsitzenden der Agentur für
Arbeit Karlsruhe-Rastatt, Ingo Zenkner, der Impuls,
am vergangenen Mittwoch die Arbeitsmarktpartner
aus der Region zum einem BUSINESS TALK einzuladen. Zahlreiche Unternehmer aus der Handelsbranche, Kammervertreter und Netzwerkpartner
folgten seiner Einladung, um sich über Lösungsansätze
zu informieren und auszutauschen.
Zum Auftakt berichtete Dirk Striebel, Personalleiter
Peter`s gute Backstube, im Gespräch mit Ingo Zenkner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur
für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, von seinen Erfahrungen
zur Nachwuchsgewinnung und Impulse aus seinem
bundesweiten Netzwerk. Sein Betrieb hat erkannt,
dass neue Wege bei der Nachwuchsgewinnung unumgänglich sind. „Wir bewerben uns bei den Auszubildenden und das mit Erfolg“, berichtete er den interessierten Zuhörern.
Im anschließenden Podiumsgespräch, welches von
Waldemar Jonait moderiert wurde, diskutierten
Dr. Patrick Jakob, Leiter Bildung HWK Karlsruhe,
Alfons Moritz, Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung IHK Karlsruhe, Cordula Schieser, Teamleiterin U25 und Gastgeber Ingo Zenkner die verschiedenen Aspekte und Möglichkeiten, um Jugendlichen
für eine Ausbildung im Handel zu gewinnen.
Ein „Unternehmenstheater“ zum Mitmachen sorgte
für den vergnüglichen Teil des Abends. Das Thema
Nachwuchssorgen im Handel wurde spielerisch aufgegriffen und spontan in kleine Theaterstücke umgesetzt, deren Richtung die Gäste durch eingeworfene
Stichworte bestimmen konnten.
Der BUSINESS TALK soll Anreize geben, sich stärker als
bisher mit den Folgen des Demographischen Wandels
zu beschäftigen und sich untereinander auszutauschen. „Dabei geht es uns
nicht um trockenes Dozieren. Ziel der Veranstaltung
ist es, neue Impulse für die Arbeitswelt der Zukunft zu
setzen und den Austausch unter den Unternehmen in
der Region zu fördern. Wir setzen überlegt Themen
auf die Agenda, die unsere Arbeitgeberkunden zukünftig beschäftigen werden“, sagt Zenkner. Und das
in einer entspannten Lounge-Atmosphäre, die zur
lockeren Meinungsbildung und offenen DiskussioKoschel
nen einladen soll.
BürgerStiftung Bruchsal
Bürgerstiftung erhält erneut Gütesiegel
Olivier Sanrey mit „Alle garstig!“.
Foto: privat
MITTEILUNGEN VON
ANDEREN INSTITUTIONEN
Arbeitsagentur Bruchsal
Nachwuchssorgen im Handel
Die Lage am Ausbildungsmarkt hat sich zugunsten
der Bewerber gedreht, denn: Während das Angebot an
Lehrstellen wächst, werden – durch den demografischen Wandel bedingt – langsam geeignete Kandidaten knapp. Dies spürt auch der Handel in unserer
Region. Wie gelingt es, den Nachwuchssorgen im
Handel entgegenzuwirken und damit gleichzeitig
künftige Fachkräfte für den Handel zu gewinnen?
Bereits zum fünften
Mal hat der Bundesverband
Deutscher
Stiftungen der Bürgerstiftung Bruchsal das
Gütesiegel für deutsche Stiftungen zuerkannt. Sie ist damit im
zehnten Jahr ihres
Bestehens eine von
275 Bürgerstiftungen
in Deutschland, die für Gütesiegel für Deutsche StifFoto: privat
ihre Arbeit dieses Güte- tungen.
siegel erhalten haben.
Es belegt, dass sie den zehn Merkmalen einer
Bürgerstiftung entspricht. Dazu gehören unter
anderem Unabhängigkeit, ehrenamtliches Engagement, Transparenz in der Mittelverwendung und
in der Projektförderung, sowie die Konzentration
auf einen örtlich oder regional begrenzten Raum.
Bürgerstiftungen sind Einrichtungen von Bürgern
für Bürger und fördern eine Vielzahl von gemeinnützigen Zwecken.
Die Bürgerstiftung Bruchsal zeigte auch in den vergangenen Jahren ein großes Engagement für „Kinder
in Not“, für die Integration und Sprachförderung
von Migranten, für Bildungsprojekte schon für die
Jüngsten im Kindergarten und für verschiedene
soziale und musisch-künstlerische Projekte sowie
im Natur- und Denkmalschutz. „Wir danken allen
Spendern und Zustiftern, die uns dieses umfangreiche Engagement ermöglichen“, sagt Gilbert Bürk,
Vorstand der Stiftung. „So konnten wir gemeinsam
art
viel Positives in Bruchsal bewirken.“
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal
Informationsabend für werdende Eltern
Am Dienstag, 4. November, findet im Kasino der
Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal der nächste Informationsabend für werdende Eltern statt. Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr. Die Teilnehmer treffen sich
um 18.15 Uhr an der Information im Eingangsbereich
der Klinik. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das Team von Chefarzt Professor Dr. Jürgen Wacker,
Hebammen, Pflegekräfte und Ärzte, sprechen über die
Geburtshilfe am Bruchsaler Krankenhaus. Außerdem
besteht die Möglichkeit, die Entbindungsräume sowie
die Mutter-Kind-Einheit zu besichtigen.
Elterninfoabende finden an jedem 1. Dienstag im
Monat statt. Weitere Informationen über die
Frauenklinik und die Geburtshilfe finden Sie unter
Dehn
www.fuerst-stirum-klinik.de.
Ausstellung „fieberfrei“ von Svenja Rehse
In einem Krankenhaus treffen sich Menschen aus
unterschiedlichen Gründen, oftmals mit ungewisser Dauer und unvorhersehbarem Ausgang. Die Anlässe, in ein Krankenhaus zu gehen, sind Veränderungen des „Normalzustandes“: Krankheit ist im
Körper, das Thema steht im Raum und ist im Haus
gegenwärtig. „Gesunde“ kommen ebenfalls vor: als
besuchende Angehörige, als dort Arbeitende. Rund
um die Uhr ist im Haus Bewegung und Veränderung,
es fließt Zeit. Im Krankenhaus gibt es akute Herausforderungen. Krank sein erzeugt Irritationen, bringt
Fragen. Krankenhaus ist nie Stillstand, sondern
Prozess. Krankenhaus ist Geben und Nehmen,
Sorgen und Versorgen, Warten und Tun.
Die Kunstausstellungen im Foyer mögen zu einer Ablenkung, Konzentration und Vertiefung von Themen,
Gedanken und Gefühlen in dieser aktuellen Situation
beitragen. Bilder helfen, Kopf und Körper zu entspannen, sie beruhigen oder inspirieren. In der Ausstellung „fieberfrei“ von Svenja Rehse geht es um die Auseinandersetzung mit einer „außergewöhnlichen“ Zeit
im Lebenslauf. Etwas im Leben funktioniert nicht
mehr wie gewohnt. Wie geht es weiter? Die Bilder befassen sich mit Prozessen der Veränderung und der
Bewältigung. Wege, Weichen, Chaos und Ordnung
sind skizziert, Bekanntes wird in Frage oder auf den
Kopf gestellt. Die Bilder bieten Möglichkeiten für Projektionen, sie mögen Freiraum und Weite, neue Perspektiven erzeugen.
In den Bildern ist Leichtes und Schweres kombiniert,
Spielerisches und Ernsthaftes verbunden, Flüchtiges
und Festes in einen Kontext gebracht. Gegensätze zu
vereinen ist das Ziel, Widersprüchliches zu einer Form
zusammen zu bringen, die stimmig ist und weitere
Entwicklung möglich macht. Die für die Ausstellung
gewählten Bilder mögen Menschen auf ihren Wegen
begleiten und auch Angehörige, Besucher, Gäste einbeziehen, gemeinsam zu betrachten, was da ist, wie es
ist. Wie es weiter geht, gehen kann, soll, muss. Betrachten, Zeit lassen, Zeit geben, Platz und Raum haben, für das, was da ist. Svenja Rehse arbeitet künstlerisch seit 1990 und ist seitdem mit Ausstellungen in
zahlreichen Städten Deutschlands und der Schweiz
vertreten. Sie eröffnete 2006 in Berlin die EventGalerie ART LAB, die sie in verschiedenen Regionen in der
Schweiz, in Nordrhein-Westfalen, Karlsruhe und
künftig in Bruchsal-Obergrombach mit je eigenen
Standorten fortsetzt. Svenja Rehse lebt unter anderem
in Bruchsal-Obergrombach.
Die Ausstellung ist noch bis zum Jahresende im Eingangsbereich der Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal bei
Dehn
freiem Eintritt zu sehen.
General-Dr.-Speidel-Kaserne
Kommandowappen in Öl übergeben
Am 20. Oktober besuchte David Sohl noch einmal
die General Dr. Speidel Kaserne der Bundeswehr in
Bruchsal. Der in Epfenbach bei Heidelberg wohnhafte junge Kunstmaler und Bildhauer, der noch im
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
September Uniform trug, übergab in Anwesenheit
von Ulli Hockenberger, Bürgermeister der Stadt
Bruchsal, ein von ihm geschaffenes Ölgemälde an
Oberst Henry Neumann, dem Kommandeur des
ABC-Abwehrkommandos der Bundeswehr. Darauf
ist das erst kürzlich genehmigte und noch junge
Wappen des Kommandos abgebildet.
Das Wappen symbolisiert die Hoheit des Fähigkeitskommandos mit der bundesweit einmaligen und
konzentrierten militärischen Fachkompetenz und
der damit verbundenen Zuständigkeit für die ABCAbwehr in der gesamten Bundeswehr auf purpurnem
Schild. Auf dem Eisernen Kreuz sind die vier Organisationsbereiche abgebildet, dargestellt durch die
Schwerter des Heeres, die Schwinge der Luftwaffe,
den Anker der Marine und den Äskulapstab des
Zentralen Sanitätsdienstes. In der Mitte kreuzen sich
zwei Retorten, die als Symbol für die ABCAbwehrtruppe der Bundeswehr stehen, ebenso wie
die bordeauxrote Randfarbe.
Der 29-jährige David Sohl, der sein Kunststudium in
Florenz erfolgreich abgeschlossen hat, arbeitet sowohl
in Deutschland als auch in Italien und hat bisher zahlreiche Bilder und Skulpturen aus Holz und Bronze angefertigt. Darunter waren unter anderem eine Skulptur als Abschiedsgeschenk für die Stadt Eppelheim
und das Bronzerelief „Farewell Heidelberg“ für die
Stadt Heidelberg als Abschiedsgeschenk für die U.S.
Army. Für diese Werke wurde Sohl mit dem Kunstpreis
der U.S. Army World Wide mit dem ersten und dritten
Koch
Platz ausgezeichnet.
Oberst Klaus Werner Schiff, Standortältester Bruchsal, Ulrich
Hockenberger, Bürgermeister der Stadt Bruchsal, Oberst
Henry Neumann, Kommandeur ABC-Abwehrkommando der
Bundeswehr, David Sohl, Kunstmaler und Bildhauer (von
Foto: privat
links) bei der Kommandowappenübergabe.
Kraichgau Stromberg
Tourismus
Kraichgau-Stromberg auf offerta 2015
In gewohnter und beliebter Manier stellen sich die
vielen Fachwerkstädtchen und Weinorte der Region
Kraichgau-Stromberg den Messebesucher/-innen vor
und laden zu regionalen Kostproben ein. Auch in diesem Jahr haben sich die Mitglieder des Tourismusverbandes viel für die Besucher/-innen einfallen lassen.
Erstmals lockt ein großes Gewinnspiel mit tollen
Preisen von Partnern aus der gesamten Region die
Messebesucher/-innen an den Stand. Zu gewinnen
gibt es ingesamt 14 „Kraichgau-Stromberg-Erlebnispakete“, die die Gewinner tolle Tages- oder sogar
Wochenendausflüge in die Region erleben lassen. Auf
der Gewinnliste stehen unter anderem Eintrittskarten
für das Auto- und Technikmuseum, den Erlebnispark
Tripsdrill, das Naturparkzentrum Ehmetsklinge im
Stromberg-Heuchelberg und das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Maulbronn. Um den Ausflug in die
Region perfekt zu machen, gibt es dazu hochwertige
Verzehrgutscheine in der regionalen Gastronomie,
spannende Stadtführungen, stylische Souvenirs und
tolle Veranstaltungskarten zu gewinnen.
Am Messestand präsentiert sich die Region KraichgauStromberg auch in diesem Jahr wieder vielfältig. Das
Schwäbische Schnapsmuseum in Bönnigheim entführt die Messebesucher mit seinen Geschichten in
längst vergangene Zeiten und lädt zur Kostprobe direkt am Stand, gleichzeitig können sich Besucher über
das 3B-Land informieren. Die größte Weinbauge-
meinde Württembergs Brackenheim erzählt anschaulich über die vielen spannenden Angebote der Stadt
rund um das Thema Wein, das in der Geburtsstadt
von Theodor Heuss eine große Rolle spielt.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Streuobstinitiative Bruchsal e.V. mit Apfelsaftpresse bietet
am zweiten Messewochenende zum Beispiel regionale, frisch gepresste Apfel- und Birnensäfte am Stand
Lochmann
des Kraichgau-Strombergs an.
Landratsamt Karlsruhe
Montag, 3. November, ab 12 Uhr geschlossen
Wegen der jährlichen Personalversammlung ist das
Landratsamt mit seinen Dienststellen in Karlsruhe,
Bretten, Bruchsal und Ettlingen sowie der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft am Montag, 3. November,
nur bis 12 Uhr, zu erreichen. Am Dienstag stehen alle
Dienststellen wieder zu den gewohnten ÖffnungsLRA
zeiten zur Verfügung.
Musik- und
Kunstschule Bruchsal
Internetführerschein
Der MuKs-Dozent Andreas Schnepf zeigt den Umgang
mit Browsern und Suchmaschinen. Hier geht es für
die Anfänger von neun bis 13 Jahren ums Surfen,
Klicken, Linken. Wie lade ich kleine Programme aus
dem Internet herunter? Wo finde ich was im Internet
und was für Gefahren lauern dort? Was ist ein Browser? Brauche ich ein Virenschutzprogramm? Wie
funktioniert ein Chat?
Ein erster Einblick in die Welt des Internets mit vielen
Tipps, wie man die besten Infos für Schule oder Hobby
findet. Es werden auch kleine Kniffe und Tricks im
Umgang mit dem world wide web gezeigt. Die MuKs
will praxisorientierte Kompetenzen vermitteln, die
den Kindern helfen, sich in der Medienwelt zurechtzufinden. Der Kurs findet am Samstag, 8. November, von
14 bis 17 Uhr, in der Medienwerkstatt im Kunsthof der
MuKs, Moltkestraße 17a in Bruchsal statt. Die KursgeMuKs
bühren betragen einmalig 15 Euro.
Rockband für „Spätreife“
Die Musik- und Kunstschule (MuKs) Bruchsal bietet ein
Projekt an für Spätberufene, die endlich – oder wieder
einmal – in einer Band spielen und sich damit einen
vielleicht schon lange gehegten Wunsch erfüllen
wollen. Betreut von Thomas Katz, einem erfahrenen
Bandcoach, werden die Musiker/-innen Songs aus dem
Rock- und Pop-Bereich proben und sich damit – denn
das ist das Ziel aller Künstler – auf einer Bühne präsentieren. Das Angebot „Rockband für Spätreife“ richtet
sich an Menschen, die singen, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard spielen und ihr Instrument bereits
einigermaßen beherrschen. Band-Erfahrung ist zwar
von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, um dabei
sein zu können. Man trifft sich 14-tägig jeweils 90 Minuten im Proberaum der MuKs. Die Gebühr richtet
sich nach der Teilnehmerzahl am Band-Projekt (25 bis
35 Euro/Monat), Termin: Freitag, 19 Uhr (oder nach
individueller Rücksprache mit den Interessenten).
Weitere Informationen und Anmeldung: Telefon:
(0 72 51) 30 00 70, E-Mail: mail@muks-bruchsal.de
MuKs
oder Internet: www.muks-bruchsal.de
Konzert der Blockflötenschüler/innen
Unter dem „on Stage“ Flauto mortale! Motto konzertierten 25 begeisterte Blockflötenschüler/-innen
von fünf bis 17 Jahren aus den MuKs-Fachklassen
von Norbert Gamm, Heida Vissing, Almut Werner
und Eva Zimmermann in der bis auf den letzten
Platz gefüllten Aula beim Fachwerkhaus Zeutern.
Die jungen Künstlerinnen und Künstler verstanden
es meisterhaft mit großem Können, guter Laune und
strahlenden Gesichtern, ihr begeistertes Publikum
mit den unterschiedlichsten akrobatischen Aktionen auf ihren Flöten und wunderschöner Musik in
9
den Bann zu ziehen. Von „Pippi Langstrumpf“ und
ihren Abenteuern, mit „I love Pizza“ oder Musik aus
den Bereichen Pop und Jazz sowie Klangimprovisationen auf einer Großbassblockflöte, „Kopfnüssen“
auf unterschiedlichsten Blockflötenköpfen aber
auch mit klangvollen anspruchsvollen barocken
Werken für Blockflöte und Cembalo von Georg Philipp Telemann und dem italienischen Komponisten
Guiseppe Sammartini bis zum „Final Countdown
auf dem Weg ins All“ waren alle nur erdenklichen
Stilrichtungen vertreten.
Es musizierten auf Ihren Blockflöten: Sonja Vogel,
Eloise Schrundner, Maria Klein, Konstanze Graf, Yasmin Schrey, Kiana Kiyanvash, Josephine Lechner,
Eduard Reindl, Annabell Waßmer, Olivia Simonis,
Marie Messmer, Luisa-Karin Baumgärtner,Anna Sluk,
Mira Benkö, Elias Ritter, Runa Kreutzer, Johanna
Simml, Simon Huber, Tamy Abele, Jakob Huber, Johannes Braun, Marie Müller, Yvonne Eichhorn, Malin
Heruling, Nele Westendorf, Anna Schroff, Paula
Eckes, Christin Müller und Anna-Lena Schauer. Am
Flügel und Cembalo begleiteten versiert die MuKsDozentinnen Almut Werner und Eva Zimmermann
MuKs
sowie Nikolaus Labusch (als Gast).
Stadtwerke Bruchsal GmbH
Gründung der BBE Energie GmbH
Die Stadtwerke Bretten GmbH, Stadtwerke Bruchsal
GmbH und Stadtwerke Ettlingen GmbH haben jetzt
im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit ihre Kernkompetenzen auf dem Gebiet der
Erneuerbaren Energien gebündelt und eine gemeinsame Gesellschaft gegründet: die BBE Energie GmbH.
Unter diesem Namen ist auch bereits der Eintrag ins
Handelsregister beim Amtsgericht Mannheim
erfolgt. Sitz der neuen Gesellschaft ist Bruchsal, die
Geschäftsführung übernimmt in der Gründungsphase entsprechend die Stadtwerke Bruchsal GmbH. Eine
erste I
nitiative zur Gründung einer gemeinsamen
Gesellschaft, deren angedachter Name „Erneuerbare
Energien Gesellschaft mbH“ war, ging 2011 von
Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia PetzoldSchick aus. Seinerzeit hatten bereits gemeinsame
Gespräche mit ihren Amtskollegen aus Bretten und
Ettlingen, OB Martin Wolff und OB Johannes Arnold,
sowie den Stadtwerke-Geschäftsführern stattgefunden. Als Ergebnis wurde eine Zusammenarbeit bei
Dienstleistungen und Projekten zur regenerativen
Energieerzeugung vereinbart. Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen der Energiewende einerseits,
und um gemeinsam das Potenzial der Erneuerbaren
Energien in der Region zu erschließen, wurde die
Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft beschlossen, die diese Aufgaben umsetzen sollte.
Die Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Kleck (Bretten), Peter Solberg (Bruchsal) und Eberhard Oehler
(Ettlingen), die bereits als Initiatoren und Mitgesellschafter der Umwelt- und EnergieAgentur Kreis Karlsruhe im regen Austausch miteinander stehen, setzen
auf den konstruktiven Dialog und die nachhaltige
Zusammenarbeit zur Umsetzung der Energiewende.
Das Stammkapital der BBE Energie GmbH beträgt
30 000 Euro, wovon jeder Gesellschafter ein Drittel
beisteuert. Gegenstand des gemeinsamen Unternehmens ist die Erbringung von Dienstleistungen sowie
die Planung, der Bau und Betrieb von Erzeugungsanlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien.
Vorrangiges Ziel ist es, Maßnahmen zum effizienten
Energieeinsatz und zur Nutzung regenerativer
Energieformen umzusetzen, um dadurch einen
tw
Beitrag zum regionalen Klimaschutz zu leisten.
Sonstige
Erfolgreiche Schlagerband
Die Paldauer kommen am Samstag, 7. März 2015 ins
Bürgerzentrum nach Bruchsal. Beginn: 19 Uhr
Einlass: 18 Uhr; Vorverkauf: Touristinfo Telefon:
(0 72 51) 5 05 94 60 und an allen bekannten VorKrug
verkaufsstellen.
10
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
MITTEILUNGEN VON KIRCHEN UND RELIGIÖSEN GEMEINSCHAFTEN
KIRCHLICHE INSTITUTIONEN
JA/WiR-Kreis Bruchsal
Junge Alte / Wir im Ruhestand
Geheimnis der Zeit
„Meine Zeit steht in Deinen Händen” (Ps. 31,16) Religiöse und “ regionale “ ( Schwarzwalduhr ) Betrachtungen sind der Inhalt des Vortrags am Dienstag,
4. November, von 9 bis 11 Uhr im Martin-LutherHaus, Bruchsal, Luisenstraße 1. Referent ist
Prof. Dr. Bernd Feininger, Gengenbach
Zeit eilt, teilt, heilt: Überall ist das Wirken der Zeit
sichtbar, und wir tragen ihre Spuren an uns. Dennoch
bleibt sie selbst ein Geheimnis, das sich uns entzieht,
je intensiver wir über sie nachdenken!
„Regional“ ist dieser Vortrag, weil er sich mit Entwicklung und Form der Schwarzwalduhr befasst und damit, wie Uhrmacher unserer Heimat, Zeit thematisiert
haben. „Religiös“ ist er, weil die Erfahrung der Zeit
eine Grundkonstante unseres Lebens ist und als Geschichte von Schöpfung, Offenbarung und Erlösung
den religiösen Menschen prägt.
Professor Dr. Bernd Feininger, geb. 1948, 1990/912013
Professor
für
Katholische
Theologie/
Religionspädagogik am Institut der Theologien der
Pädagogischen Hochschule Freiburg.
GEMEINDEN DER ACG BRUCHSAL
Wochenspruch
Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr
von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe
Micha 6, 8
üben und demütig sein vor deinem Gott.
Evangelische Luthergemeinde
Gottesdienst
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gottesdienst mit
Abendmahl – in der Lutherkirche, Prädikant Erich
Rapp
Termine unter der Woche
Samstag, 1. November, 12 Uhr: Orgelpunkt 12. – Orgelmusik zur Mittagszeit in der Lutherkirche, Thema:
Orgelmusik zum Reformationstag, Orgel: Barbara
Ludwig; 11 bis 13 Uhr: „Offene Kirche“. Lassen Sie
sich einladen und schauen Sie rein. Finden Sie Ruhe,
lassen Sie sich inspirieren, gehen Sie ins Gebet, laden
Sie ihren Akku auf, in der offenen Lutherkirche
Dienstag, 4. November, 9 Uhr: JA/WiR-Kreis,
Martin-Luther-Haus (Saal), Thema: „Meine Zeit
steht in deinen Händen“ Ps. 31,16 – „Regionale“ und
religiöse Betrachtungen zum Geheimnis der Zeit
und zur Schwarzwalduhr, Referent: Prof. Dr. Bernd
Feininger, Gengenbach; 18.30 bis 20.30 Uhr:
Teen-Kreis im Martin-Luther-Haus, Spiele + Action +
Biblischen Input und Musik. Wir freuen uns
auf Dich. Infos gibt es im Pfarramt, Telefon:
(0 72 51) 20 04; 19.30 bis 21.30 Uhr: Chorprobe
der Lutherkantorei, Martin-Luther-Haus, Leitung
Ulrike Rothen
Mittwoch, 5. November, 14.30 Uhr und 16 Uhr:
Konfirmandenunterricht im Martin-Luther-Haus,
Diakonin Seitz und Team; 18.30 bis 19.15 Uhr:
CVJM-Posaunenchor, Ensemblespiel Anfänger im
Martin-Luther-Haus; 19 bis 20.30 Uhr: CVJM-Posaunenchor, Chorprobe im Martin-Luther-Haus;
19 Uhr: Abendgebet, Gebet zur Wochenmitte im
Gebetsraum der Lutherkirche. Jeden Mittwoch auch
in den Ferien –Zeit zum Atemholen, Loslassen, zur
Besinnung kommen, neue Kraft schöpfen. Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich, der Kreis ist offen
für alle Interessierten.
Donnerstag, 6. November, 15 bis 16 Uhr: Spielgruppe Maxi-Lu’s (Kinder ab drei Jahren) trifft sich
jeden Donnerstag im Martin-Luther-Haus (außer in
den Ferien); ab 15.30 Uhr: Krabbelgruppe Mini-Lu’s
trifft sich jeden Donnerstag (außer in den Ferien) im
Käthe-Luther-Kindergarten. Informationen gibt es im
Pfarramt, Telefon: (0 72 51) 20 04.
Freitag, 7. November, 18.30 Uhr: Durchatmen am
Freit-Tag-Abend, Thema: „Die Frau am Brunnen –
Samariterinnen“,
Frauen
aus
verschiedenen
Kirchengemeinden laden ein zu einer Auszeit für
Frauen am ersten Freitag im Monat, im Ev. Altenzentrum, Franziskus-Haus, Huttenstraße 43a,
Andachtsraum (EG).
Vorankündigung
Samstag, 8. November, 18 Uhr: Konzert der Lutherkantorei: Praise to thee, O Lord – Chor- und Kammermusikkonzert in der Lutherkirche Bruchsal, mit
Werken von englischen Komponisten des 20. und
21. Jahrhunderts von John Rutter, Colin Mowby u. a.
Ausführende die Lutherkantorei, Irene Hammer, Orgel und Querflöte und Ulrike Rothen, Querflöte und
Leitung. Herzliche Einladung.
Evangelische Paul-GerhardtGemeinde
Kirche seit 60 Jahren zum Ortsbild von Untergrombach gehört und Heimat für die Evangelischen in
Untergrombach ist. Im Rahmen des Jubiläumsjahres
„60 Jahre Gustav-Adolf-Kirche“ laden wir Sie am
31. Oktober (Reformationstag) ganz herzlich ein zur
„Schwedischen Nacht“.
Von 19 Uhr bis 24 Uhr können Sie die Kirche in der
Bruchsaler Straße 63 neu erleben und entdecken. Es
erwartet Sie ein vielfältiges Programm, das alle Sinne
anspricht. Nach der Begrüßung erwartet Sie ein
schwedisches Buffet, um 21 und um 22.30 Uhr finden
musikalische Darbietungen statt, um 22 Uhr findet
eine schwedische Lesung statt und nach der Gutenachtgeschichte um 23 Uhr endet die Schwedische
Nacht mit einem Nachtgebet.
Donnerstag, 6. November, 9.15 Uhr: Frauenkreistreffen, Thema: Erinnern und nicht vergessen –
Menschen im Widerstand – im Giebelzimmer der
Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach mit Pfarrerin
Andrea Knauber.
Evangelische
Kirchengemeinde Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gemeinsamer
Gottesdienst für beide Gemeinden in der Melanchthonkirche in Helmsheim mit Abendmahl, Prädikant Häger; 10.30 Uhr: Krippenspiel-Projekt in
der Martinskapelle
Gottesdienste
Termine unter der Woche
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gottesdienst mit Hl.
Abendmahl, Gemeinschaftskelch und Wein mit
Pfarrer Schowalter; 10 Uhr: Kindergottesdienst.
Dienstag, 4. November, 9 bis 11 Uhr: Wichtelgruppe, Kinderbetreuung für null bis dreijährige im
Gemeindezentrum; 19.30 Uhr: Teentreff im Gemeindezentrum; 20 Uhr: Gebet für den Ort bei der
Liebenzeller Gemeinschaft, Pfälzer Straße 15a
Donnerstag, 6. November, 17 Uhr: Laternenfest der
Krabbelgruppe
Termine unter der Woche
Freitag, 31. Oktober, 15.30 Uhr: Mädchenjungschar
Montag, 3. November, 16.30 Uhr: Bubenjungschar
zweite bis vierte Klasse
Dienstag, 4. November, 14.30 Uhr: Seniorenrunde;
17.30 Uhr: Bubenjungschar fünfte bis siebte Klasse
Mittwoch, 5. November, 14.30 Uhr: Seniorengymnastik;
16.30
Uhr:
Konfirmandenunterricht;
18.30 Uhr: Chorprobe Paul-Gerhardt-Chor
Donnerstag, 6. November, 20 Uhr: Chorprobe
Femmes Vocales
Evangelische Christusgemeinde
Unter- und Obergrombach
Obergrombach
Termine unter der Woche
Donnerstag, 6. November, 19.10 Uhr: Chorprobe Singkreis, katholisches Pfarrzentrum, Slobodan Jovanovic
Untergrombach
Gottesdienst
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gottesdienst, für Untergrombach und Obergrombach, Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach, Prädikant Martin Osenberg.
Termine unter der Woche
Freitag, 31. Oktober, 10 Uhr: Bibelgespräch am
Morgen, Giebelzimmer der Gustav-Adolf-Kirche,
Kerstin Brendelberger. 19 bis 24 Uhr: Schwedische
Nacht in der Gustav-Adolf-Kirche Untergrombach;
In diesem Jahr erinnern wir daran, dass unsere
Evangelische Kirchengemeinde
Helmsheim
Gottesdienste
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gemeinsamer Gottesdienst für beide Gemeinden in der Melanchthonkirche, mit Abendmahl, Prädikant Häger
Dienstag, 4. November, 20 Uhr: Gebet für den Ort
bei der Liebenzeller Gemeinschaft in der Pfälzer Straße 15a in Heidelsheim
Termine unter der Woche
Dienstag, 4. November, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe im
Gemeindehaus; 16 Uhr: Jungschar für Mädchen und
Jungs der erste bis dritte Klasse im Gemeindehaus;
18 Uhr: Jungschar für Jungs der vierte bis siebte Klasse
im Gemeindehaus
Donnerstag, 6. November, 17.30 Uhr: Mädchentreff
(vierte bis siebte Klasse) im Gemeindehaus; 19.30 Uhr:
Teentreff im Gemeindehaus
Evangelische Kirchengemeinde
Staffort-Büchenau
Gottesdienst
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gottesdienst mit
Pfarrer i. R. Lundbeck in Staffort. Die Kollekte ist
bestimmt für die Arbeit des Gustav-Adolf-Werks.
Termine unter der Woche
Mittwoch, 5. November, 16 Uhr: Konfirmandenunterricht; 16.30 Uhr: Kinderchor „Kiddy-Kids“ für
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
Kinder ab dem Vorschulalter im Evangelischen
Gemeindehaus; 17.30 Uhr: Jungbläser Trompete
und Posaune
Donnerstag, 6. November, 17.15 Uhr: Tanzen für
Kids und Jugendliche im Katholischen Pfarrzentrum
Büchenau.
Evangelisch-methodistische
Kirche
Gottesdienst
Sonntag, 26. Oktober, 10 Uhr: Gebetstreff;
10.30 Uhr: Gottesdienst (Catrin Baisch) mit Sonntagsschule. Nach dem Gottesdienst sind Sie zu einer
Tasse Kaffee herzlich eingeladen.
Termine unter der Woche
Donnerstag, 30. Oktober, 19.30 Uhr: Bibelgespräch;
20 Uhr: Sporttreff in der Sporthalle Münzesheim
Sonntag, 2. November, 19 Uhr: Themenabend in
Münzesheim; Strukturen und Finanzen der EmK
(F. Wäckerle)
Montag, 3. November, 19.30 Uhr: Posaunenchor in
Unteröwisheim
Dienstag, 4. November, 15 Uhr: Senioren-Bibelgespräch; 18.30 Uhr: Teeniekreis „Tabs“; 19.30 Uhr:
Themenabend in Münzesheim – Methodismus;
20 Uhr: Stadtgebet in der Stadtmission
Kath. Pfarrei St. Peter
Gottesdienste
Samstag, 1. November,
Kapelle Sancta Maria: 8 Uhr: Hl. Messe
St. Peter: 9 Uhr: Hl. Messe; 15 Uhr: Totengedenken
mit anschließendem Gräberbesuch
St. Paul: 10.15 Uhr: Hl. Messe
Sonntag, 2. November,
Kapelle Sancta Maria: 8 Uhr: Hl. Messe
St. Anton: 10.15 Uhr: Hl. Messe und Kinderkirche
St. Peter: 19 Uhr: Taizégebet
St. Paul: 9 Uhr: Hl. Messe; 11.45 Uhr: Hl. Messe der
kroatischen Gemeinde
Montag, 3. November,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
Dienstag, 4. November,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Paul: 18.30 Uhr: Rosenkranz; 19 Uhr: Hl. Messe
Mittwoch, 5. November,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
Donnerstag, 6. November,
Kapelle Sancta Maria: 6.45 Uhr: Hl. Messe
St. Peter: 18.30 Uhr: Rosenkranz; 19 Uhr: Hl. Messe
Seelsorgeeinheit
St. Damian und Hugo
Gottesdienste und Termine
Donnerstag, 30. Oktober,
Stadtkirche: 9 Uhr: Hl. Messe
St. Josef: 18 Uhr: Rosenkranz; 18.30 Uhr: Abendmesse
Freitag, 31. Oktober,
St. Josef: 18 Uhr: Vorabendmesse zu Allerheiligen
Samstag, 1. November – Allerheiligen,
Stadtkirche: 9 Uhr: Eucharistiefeier; 19.30 Uhr:
Abendmesse
Hofkirche: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
St. Peter: 15 Uhr: Wort-Gottes-Feier und anschließend Gräberbesuch
Sonntag, 2. November – Allerseelen,
Stadtkirche: 9 Uhr: Eucharistiefeier; 19.30 Uhr:
Abendmesse
Hofkirche: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
Dienstag, 4. November,
Altenzentrum: 9.30 Uhr: Hl. Messe
Mittwoch, 5. November
Stadtkirche: 11.30 Uhr: Anbetung vor dem Allerheiligsten; 12 Uhr: Citymesse
St. Josef: 16 Uhr: Rosenkranz
Donnerstag: 6. November
Stadtkirche: 9 Uhr: Hl. Messe
St. Josef: 18 Uhr: Anbetung vor dem Allerheiligsten;
18.30 Uhr: Abendmesse
An die Senioren der Hof und Stadtpfarrei
Wegen Krankheit kann unser Seniorennachmittag im
November 2014 leider nicht stattfinden.
Seelsorgeeinheit Bruchsal
Michaelsberg
Gottesdienste
Freitag, 31. Oktober,
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 17.45 Uhr:
Rosenkranz; 18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner)
Samstag, 1. November,
Heidelsheim St. Maria: 9.30 Uhr: Wortgottesfeier,
anschließend Gräberbesuch (Bernhard Bannholzer)
Helmsheim St. Sebastian: 9.30 Uhr: Wortgottesfeier,
anschließend Gräberbesuch (PRef. Fuchs); 16 Uhr:
Taufe Nora Kelemen (Pfarrer Fritz)
Obergrombach St. Martin: 9.30 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Gräberbesuch (Pfarrer Müller)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 9.30 Uhr:
Eucharistiefeier – mitgestaltet vom Kirchenchor –
anschließend Gräberbesuch (Pfarrer Fritz)
Sonntag, 2. November,
Heidelsheim St. Maria: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Müller)
Helmsheim St. Sebastian: 10.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Obergrombach St. Martin: 9 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 10.30 Uhr:
Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner)
Montag, 3. November,
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 17.45 Uhr:
Rosenkranz; 18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Hafner); 19.15 Uhr: Eucharistische Anbetung
Dienstag, 4. November,
Obergrombach St. Martin: 17.55 Uhr: Rosenkranz;
18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 17.45 Uhr:
Rosenkranz
Mittwoch, 5. November,
Helmsheim St. Sebastian: 18.30 Uhr: Eucharistiefeier (Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 17.45 Uhr:
Rosenkranz
Donnerstag, 6. November,
Heidelsheim St. Maria: 18.30 Uhr: Eucharistiefeier
(Pfarrer Fritz)
Untergrombach St. Cosmas u. Damian: 17.45 Uhr:
Rosenkranz
Samstag, 8. November,
St. Maria Heidelsheim: 18.30 Uhr: Hl. Messe NGEGottesdienst.
St. Martin Obergrombach: 18.30 Uhr: Hl. Messe
Sonntag, 9. November,
St. Sebastian Helmsheim: 9 Uhr: Hl. Messe
St. Martin Obergrombach: 16.30 Uhr: Tauferinnerungsfeier mit den Erstkommunionfamilien
St. Cosmas und Damian Untergrombach:
10.30 Uhr: Hl. Messe – mit Tauffeier – gleichzeitig
Kinderkirche
Samstag, 15. November,
St. Cosmas und Damian Untergrombach: 17.30 Uhr:
Sakrament der Versöhnung; 18.30 Uhr: Hl. Messe –
mitgestaltet vom Kirchenchor
Sonntag, 16. November,
St. Maria Heidelsheim: 9 Uhr: Hl. Messe musikalisch
mitgestaltet von der Stadtkapelle
St. Sebastian Helmsheim: 10.30 Uhr: Wortgottesfeier, gleichzeitig Kinderkirche im Pfarrhaus
St. Martin Obergrombach: 10.30 Uhr: Hl. Messe,
Patrozinium, mitgestaltet vom Kirchenchor
und der Obergrombacher Stubenmusik; 11.30 Uhr:
Tauffeier
St. Cosmas und Damian Untergrombach:
10.30 Uhr: Hl. Messe
11
Julia Höschle – Projekt Nicaragua
Nun bin ich schon seit zwei Monaten hier. Inzwischen
hat sich Routine eingestellt. Ich arbeite immer dienstags bis samstags von 8 bis 12 und 14 bis 17 Uhr im
Mädchenheim. Zurzeit wohnen 26 Mädchen im Alter
zwischen vier und 16 Jahren dort.
Die Kinder sind je nach Alter in drei Gruppen aufgeteilt. Morgens gehen die ganz kleinen Mädchen und
die Jugendlichen in die Schule und sind dann mittags
im Mädchenheim. Die Kids zwischen sieben und elf
Jahren gehen mittags zur Schule; mit ihnen beschäftige ich mich morgens. Nachmittags geht es wilder zu,
da dann 18 Mädels da sind.
Ich helfe ihnen bei den Hausaufgaben, unterstütze
bei Englisch und Mathematik, bastle Weihnachtskarten und spiele mit ihnen. Außerdem bereite ich
täglich die „meriendas“ (Zwischenmahlzeiten) zu.
Es gibt täglich etwas anderes, zum Beispiel Wassermelone, Banane, selbstgemachtes Eis, Milchreis
oder Kekse. Gemeinsam mit einer Mitarbeiterin
kaufe ich das Obst bzw. die Zutaten in der Stadt
ein (später werde ich das alleine tun); anschließend
bereite ich diese zu. Die Meriendas sind sehr begehrt
bei den Kids. Die Arbeit ist ganz schön anstrengend, vor allem auch, weil ich die Sprache
noch nicht so gut kann.
Da tut es gut, wenn ich sonntags mit anderen
jungen Deutschen etwas unternehmen kann, zum
Beispiel kochen wir gemeinsam, fahren zum Baden
an die Lagune de Apoyo oder gehen was trinken. Montags habe ich frei. Da gehe ich zum
Spanisch-Unterricht und kümmere mich um meine
Wäsche. Ich habe großes Glück, dass meine Gastfamilie eine Waschmaschine besitzt. Viele Einheimische müssen die Wäsche noch mit dem
Waschbrett waschen.
Hasta luego – Bis demnächst
Seelsorgeeinheit KarlsdorfNeuthard-Büchenau
Gottesdienste
Samstag, 1. November, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
Sonntag, 2. November, 10.30 Uhr: Eucharistiefeier
mit Gedenken an die Verstorbenen seit dem letzten
Allerseelentag; 14.30 Uhr: Wort-Gottes-Feier mit
Gräberbesuch – mitgestaltet vom Kirchenchor
Dienstag, 4. November, 18.30 Uhr: Eucharistiefeier –
Kollekte Miteinander teilen
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Kirche Bruchsal
Gottesdienste
Sonntag, 2. November, 9.30 Uhr: Gottesdienst
(Gedächtnis der Entschlafenen)
Mittwoch, 5. November, 20 Uhr: Gottesdienst
Termin unter der Woche
Sonntag, 2. November, 11 Uhr: Chorprobe
INFO
Ist Ihre Hausnummer
gut erkennbar?
Im Notfall kann diese entscheidend für rasche Hilfe
durch den Arzt oder den Rettungsdienst sein!
12
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
ANDERE
GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN
Jehovas Zeugen
Versammlung Bruchsal-Nord
Amtsblatt BRUCHSAL
zeugt, die Wahrheit zu haben? (Leittext Römer Kapitel
12 Vers 2)
Mittwoch, 5. November, 19.30 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch
näher“: Kapitel 15 Absatz 11-19; Höhepunkte aus der
Heiligenschrift: 5. Mose 14 bis 18; Warum wir die
Sünde als das ansehen, was sie wirklich ist; Annahme
an Sohnes statt, Adoption: Wie sie gemäß den
Hebräischen Schriften betrachtet und praktiziert
wurde; Besprechung: Kindern helfen, sich auf den
Dienst vorzubereiten; Wie einige dem Predigen den
Vorrang geben
Programm der Zusammenkünfte
Donnerstag, 30. Oktober, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel
15 Absatz 1-10; Höhepunkte aus der Heiligenschrift:
5. Mose 11 bis 13; Besprechung: „Denk immer daran:
Predigen hat Vorrang!“; Gute Vorbereitung ist dringend notwendig
Sonntag, 2. November, 18 Uhr: Vortrag: Der ehrenvolle und freudige Dienst für Gott; Besprechung des
aktuellen Studienartikels – Thema: Warum bist du
davon überzeugt, die Wahrheit zu haben? (Leittext
Römer Kapitel 12 Vers 2)
Versammlung Bruchsal-Süd
Programm der Zusammenkünfte
Freitag, 31. Oktober, 19 Uhr: Inhaltsbetrachtung des
Buches „Komm Jehova doch näher“: Kapitel 15 Absatz
1-10; Höhepunkte aus der Heiligenschrift: 5. Mose 11
bis 13; Besprechung: „Denk immer daran: Predigen hat
Vorrang!“; Gute Vorbereitung ist dringend notwendig
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Vortrag: Liebe – das
Kennzeichen der wahren Christenversammlung;
Besprechung des aktuellen Studienartikels – Thema:
Warum bist du davon überzeugt, die Wahrheit zu
haben? (Leittext Römer Kapitel 12 Vers 2)
Versammlung Bruchsal-Türkisch
Programm der Zusammenkünfte
Sonntag, 2. November, 12.30 Uhr: Vortrag: Ein gottergebenes Leben führen; Besprechung des aktuellen
Studienartikels – Thema: Warum bist du davon über-
Kirche für Bruchsal
Gottesdienst
Sonntag, 2. November, 10.30 Uhr: Thema „Was
bringt’s?“, Predigt: Daniel Krug, in der Industriestraße
46 in Bruchsal. Kaffee & Infos ab 10 Uhr.
Im Herbst geht es um den Brief an die Kolosser. Es
wird spannend sein, zu sehen, wie nah uns dieser
Brief kommen wird, obwohl er schon vor so langer
Zeit geschrieben wurde. Am besten vorbeikommen
und das Ganze mit verfolgen!
Eltern mit Babys oder Kleinkindern haben die
Möglichkeit, den Gottesdienst in einem separaten
Raum mitzuverfolgen. Außerdem treffen sich
während der Predigt die „KingsKids“ (Kinder im
Alter zwischen vier und elf Jahren) für ihr eigenes
Programm.
Wer mehr über uns erfahren möchte, schaut am besten bei uns in der Location vorbei oder informiert sich
unter: www.kf-bruchsal.de im Internet.
Liebenzeller Gemeinschaft
Heidelsheim
Gottesdienste
Freitag, 31. Oktober, 20 Uhr: Liebe in Aktion: Persönlich werden, Fragen stellen, Zweifel äußern, Erfolge
weitergeben, Ziele formulieren, … all das soll in
kleinen Gruppen erarbeitet werden.
Samstag, 1. November, 19.30 Uhr: SAK für Jugendliche ab 13 Jahren
Sonntag, 2. November, 14.30 Uhr: Gottesdienst
zum Thema „Wie Beziehungsfähig sind wir wirklich
– Liebe in Aktion“ mit Gemeinschaftspastor Harald
Brixel. Während der Predigt haben die Kinder ein
alters entsprechendes Programm. Für Eltern mit
kleineren Kindern gibt es einen Raum mit Sichtfenster und Tonübertragung. Anschließend laden
wir zu Kaffee/Tee mit Kuchenbuffet ein.
Montag, 3. November, 8.15 Uhr: Gebetskreis;
20 Uhr: Bibeltreff
Dienstag, 4. November, 17 Uhr: Jungschar für Jungs
(zweite Klasse bis 13 Jahre); 20 Uhr: Gebet für den Ort
Mittwoch, 5. November, 10 Uhr: Frauenevent:
„Unterwegs sein als Team“; 17.30 Uhr: Mädchenjungschar (zweite Klasse bis 13 Jahre)
Freitag, 7. November, 10 Uhr: Bibelgesprächskreis
Generation plus; 20 Uhr: Liebe in Aktion – Kleingruppen
Zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein.
Neuapostolische Kirche
Neuapostolische Heidelsheim
Gottesdienste
Sonntag, 2. November, 9.30 Uhr: Gottesdienst
(Gedächtnis der Entschlafenen)
Mittwoch, 5. November, 20 Uhr: Gottesdienst
Temine unter der Woche
Dienstag, 4. November, 20 Uhr: Chorprobe
Stadtmission
Gottesdienst und Termine
Freitag, 31. Oktober, 9.30 Uhr: Krabbelgruppe,
austauschen, singen und spielen
Sonntag, 2. November, 10 Uhr: Gottesdienst; Herzliche Einladung zum Gottesdienst. Parallel bieten
wir Kindergottesdienst für verschiedene Altersgruppen an. Anschließend haben wir bei einer Tasse
Kaffee und Kuchen Zeit für Gespräche.
Donnerstag, 6. November, 15.30 Uhr: Jungschar
Lagerfeuer und mehr auf dem CVJM Platz
EVENTS | DEMNÄCHST IN BRUCHSAL
31. Oktober: Halloween-Party des Fußballclubs Obergrombach, Clubhaus
2. November: Kerwe des Musikvereins Helmsheim,
Turnhalle
11. November: Kampagnen-Eröffnung der Büchenauer
Karnevalsgesellschaft
31. Oktober: Gala des Sports des Sportkreises Bruchsal,
Bürger- und Veranstaltungszentrum
8. November: Eine Million Sterne Aktion des Caritasverbandes Bruchsal e. V., Fußgängerzone
11. November: Martinsumzug der Grundschule Büchenau
31.10./1. November: Kerwe des Kleintierzuchtvereins
C 203 Helmsheim, Vereinsheim, Gewann Körbig
8./9. November: Alttierschau des Kleintierzuchtvereins
Büchenau, Vereinsheim
1.11. – 31. Dezember: Krippenausstellung des Badischen
Landesmuseums Karlsruhe, Barockschloss
8. November: Kinotag des TV Heidelsheim, TV Halle
11. November: Martinsumzug der Burgschule Obergrombach und des Kindergartens
9. November: Jürgen von der Lippe, Bürger- und Veranstaltungszentrum
11. November: Faschingseröffnung der Guggemusik „Die
Nashörner“ e.V. Obergrombach
9./10. November: Kerwe und Musikfest des Musikvereins
„Harmonie“Untergrombach, Bundschuhhalle
13. November: Jahresabschluss des Ökumenischen Hospizdienstes, Paul-Gerhardt Kirche
1. November: Saisonabschluss des Tennisclubs Obergrombach
9. November: Sonderführung: „Die Theres‘ und Frau Schäufele – Zwei Putzfrauen fegen durch das Schloss“, Barockschloss
15. November: Jahreskonzert des Zupfensembles
Cantabile, Heidelsheim
1. November: Festgottesdienst mit anschließendem
Gräberbesuch der Katholischen Pfarrgemeinde Heidelsheim
10. November: Seniorennachmittag der Stadt Bruchsal,
Bundschuhhalle Untergrombach
2. November: Dem Restaurator über die Schulter geschaut,
Hist. Wirtschaft im Dt. Musikautomaten-Museum
10. November: Kerwetanz des Musikvereins „Harmonie“,
Untergrombach
1. November: Allerheiligen, Musikverein Harmonie 1890
e.V., neuer Friedhof Untergrombach
1. November: Singen an Allerheiligen mit dem Kirchenchor
Obergrombach
11. November: Martinsumzug des Theater- und Kulturvereins Bundschuh e.V., Start: Joß-Fritz-Schule Untergrombach
Infos:
Touristinformation Bruchsal,
Am Alten Schloss 2, Telefon (0 72 51) 5 05 94 61,
Fax (0 72 51) 5 05 94 65,
www.bruchsal-erleben.de,
E-Mail: touristinformation@btmv.de
KERNSTADTNACHRICHTEN
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Bruchsal nach Ansicht der Anwesenden gut und
ermöglicht effiziente Hilfe für verschiedenste Problemsituationen. Projekte der Wohlfahrsverbände, wie
zum Beispiel Familienpatenschaften des Caritas Verbandes und das Wellcomeprojekt des Diakonischen
Werkes sowie KoALa (Kontakt.Anlaufstelle.Laden) in
der Wörthstraße 7 bieten tatkräftige konkrete Hilfe an
und werden gut nachgefragt.
Auch im Jahr 2014 ist die Situation von Familien nicht
einfach, Zugang zum Arbeitsmarkt, Vereinbarung von
Berufstätigkeit und Kindererziehung, nur knapper
bezahlbarer Wohnraum und hohe Ansprüche an Erziehungsaufgaben belasten Familien.
Im Gespräch wurde deutlich, dass sowohl öffentliche
Hilfe als auch privates Engagement nötig sind um
Familien zu entlasten. Daher gilt unser Dank an dieser
Stelle allen engagierten Frauen der Ortsverbände Bruchsal, Philippsburg, Forst, Linkenheim-Hochstetten,
Zeutern und Graben-Neudorf. Sowohl für die gesammelten Gelder als auch für Ihre Suche nach Wegen, die
Lebenssituation von Familien zu erleichtern.
Deutscher Diabetiker Bund e.V.
Wege zu Zufriedenheit und Selbstbewusstsein
Der nächste Bruchsaler Diabetiker-Stammtisch findet
am Dienstag, 4. November im Gasthaus Wallhall am
Kübelmark statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Nutzen Sie die Gelegenheit in netter Gesellschaft sich
besser kennen zu lernen und engere Kontakte zu
anderen Diabetikern zu knüpfen. Sie erreichen uns
unter Telefon: (0 72 51) 1 01 69 oder per E-Mail: ddbbruchsal@web.de
Sehnsucht Leben – starke Mädchen und die Sache mit
dem Selbstbewusstsein und der Zufriedenheit – ist ein
Workshop für Mädchen und weibliche Jugendliche.
An drei Nachmittagen können die Teilnehmerinnen
lernen, mit Stress umzugehen und die Herausforderungen des Alltages besser zu meistern. Information,
Austausch und kreative Methoden erweitern die eigene Handlungskompetenz.
So können Selbstachtung, Vertrauen und ein gutes
Miteinander wachsen. Maria Aulbach-Schödel und
Heike Dreher, beides systemische Familientherapeutinnen, leiten den Workshop, der vom Landratsamt Karlsruhe gefördert ist. Beginn ist am Freitag,
7. November, 15 Uhr in der Außenstelle der Psychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und
Eltern, Schanzenstraße 1a in Wiesental. Er geht insgesamt über drei Nachmittage in der Zeit von 15 bis
20 Uhr, jeweils freitags.
Die Teilnahmekosten betragen je Teilnehmerin
45 Euro. Eine Ermäßigung auf 10 Euro ist möglich für
Bezieher von ALG II, Wohngeld, Kindergeldzuschlag
und Sozialgeld. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon: (0 72 51) 91 50-0 oder (0 72 54)
53 92. Anmeldeschluss ist der 3. November, die Teilnahme ist auf zehn Personen begrenzt.
VEREINE UND
ANDERE INSTITUTIONEN
Chorgemeinschaft LYRA Bruchsal
Gedenken auf dem Friedhof Bruchsal
Die Chorgemeinschaft Lyra 1904 e.V. feiert in diesen
Jahr ihr 110-jähriges Bestehen und hält ihre jährliche Totengedenkfeier an Allerheiligen, Samstag,
1. November um 11 Uhr beim Mittelkreuz auf dem
Friedhof Bruchsal. Bei Dieser Gedenkfeier wird in
ehrender Weise an die verstorbenen Mitglieder
gedacht. Besonders die Angehörigen dieser Verstorbenen sind zur Mitfeier eingeladen.
Diakonisches Werk Bruchsal
„Ja zum Leben – Ja zum Kind – wir sind mitverantwortlich“
Vertreterinnen der Frauenunion im Landkreis Karlsruhe mit
Mitarbeiterinnen des Caritasverbandes Bruchsal e.V. und
Foto: pr
des Diakonischen Werkes Bruchsal.
Trödelmarkt 2014
Seit vielen Jahren wird anlässlich des im Sommer
stattgefundenen Trödelmarktes der Frauen Union im
Landkreis Karlsruhe zugunsten der Schwangerenberatungsstellen des Diakonischen Werkes in Bruchsal und des Caritasverbandes Bruchsal e.V. ein
gemeinsames Gespräch mit sozialpolitisch relevanten
Themen geführt.
Hierfür trafen sich im Diakonischen Werk in Bruchsal
14 Vertreterinnen der Frauenunion im Landkreis
Karlsruhe mit Mitarbeiterinnen des Caritasverbandes
Bruchsal e.V. und des Diakonischen Werkes Bruchsal.
Nach dem 28. Trödelmarkt mit dem beeindruckenden
Spendenergebnis von 2005, 38 Euro wurde erörtert,
ob auch in Zukunft die Notwendigkeit gesehen wird,
mit Hilfe dieser ertrödelten Mittel Frauen und Familien in Not schnell und unbürokratisch helfen zu
können. Anhand der geschilderten Notsituationen
aus dem Alltag der Beratungsstellen war schnell
ersichtlich, dass die Gelder gebraucht werden und
sinnvoll in der Beratungsarbeit eingesetzt werden
können. Weitere Themen waren die bestehende Beratungsstruktur im Landkreis Karlsruhe, mögliche Wege
der Hilfevermittlung für Betroffene und die bestehende Vernetzung unterschiedlicher Organisationen und
engagierter Ehrenamtlichentätigkeit. Dies gelingt in
zu bringen. Der erste Vorsitzende, Sebastian Holoch,
freute sich über den bis auf den letzten Platz gefüllten
Raum, vor allem aber über die Anwesenheit mehrerer
Vertreter der Stadt, insbesondere der Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick.
Während einer Vorstellung der vielfältigen Aufgaben
und Einsatzbereiche der DLRG Bruchsal durch den
ersten Vorsitzenden wurde deutlich, welche immense
Bedeutung der Schwimmausbildung nicht nur innerhalb des Vereines zukommt, sondern auch, wie enorm
wichtig sie für die Sicherheit jedes einzelnen Kindes
ist. Der Ertrinkungstod ist bei Kindern eine der
häufigsten Todesursachen, der jedoch nur durch eine
fundierte Schwimmausbildung verhindert werden
kann. Die gestiegenen Kosten der Schwimmbadnutzung lösen deshalb bei der DLRG Bruchsal nicht nur
ein finanzielles Problem aus, wie die Schatzmeisterin
Julia Hetzel anhand der Zahlen verdeutlichte. Die erregen vielmehr die Sorge, dass die Schwimmausbildungen der Kinder und das Schwimmtraining der erwachsenen Einsatzkräfte, aufgrund der gestiegenen
Kosten, stark gekürzt werden müssen.
Diese Bereiche des Schwimmtrainings sind für die
Sicherheit im und am Wasser allerdings unerlässlich. Erfreulicherweise äußerte sich die Oberbürgermeisterin nach den Ausführungen der Schatzmeisterin sehr positiv und gab dabei zu verstehen,
dass die DLRG Bruchsal bezüglich der gestiegenen
Kosten von Seiten der Stadt unterstützt wird, so dass
keinerlei finanziellen Einbußen für den Verein zu
erwarten sind. Diese Aussage untermauert, dass die
herrschende Problematik erkannt wurde und
die bisherige Unterstützung durch die Stadt ausgeweitet wird, um auch in Zukunft die Schwimmausbildung zu ermöglichen.
Der erste Vorsitzende zeigte sich daraufhin sehr erfreut, brachte aber auch zum Ausdruck, dass die
Ortsgruppe eine langfristige Lösung dieser Problematik anstrebt, um die Schwimmausbildung nachhaltig und für viele weitere Jahre zu sichern. Während des Informationsabends erhielt die DLRG
Bruchsal viel Verständnis und Unterstützung für
ihre Arbeit aus den Reihen der Zuhörer und auch die
zugesicherte Unterstützung der Stadt ist ein Grund
zum Aufatmen in der Sorge um die Zukunft der
Schwimmausbildung in Bruchsal.
EineWelt-Partnerschaft Bruchsal
Elternkurs: Das erste Jahr mit meinem Baby
An sechs Vormittagen werden wir uns mit den
Schwerpunktthemen Schlafen, Schreien, Tragen und
Verwöhnen, das kindliche Spiel und Ernährung im
ersten Lebensjahr beschäftigen. Ebenfalls wird es viel
Gelegenheit geben, ihre persönlichen Fragen an die
Kursleiterin zu stellen und sich gegenseitig auszutauschen. Ihre Kinder können während der Treffen wie
gewohnt, gestillt/gefüttert, gewickelt und herumgetragen werden.
Termine: Mittwoch, 12.11./19.11/26.11/03.12./10.12./
7.12.2014, von 10 bis 12 Uhr.
Ort: Haus der Begegnung, Tunnelstraße 27, Bruchsal
Veranstalter: Diakonisches Werk im Landkreis
Karlsruhe, Dienststelle Bruchsal; Leitung: Birgit Bardua, Dipl. Sozialpädagogin (FH); Anmeldungen:
Diakonisches Werk, Wörthstraße 7, Bruchsal. Telefonisch (0 72 51) 9 15 00 oder per E-Mail (bruchsal@
diakonie-laka.de).
DLRG Bruchsal
Erfolgreicher Informationsabend
Am vergangenen Donnerstag nutzte die DLRG Bruchsal ihren Informationsabend bezüglich der Schwimmbadgebühren, um ihre Bedenken und Sorgen über die
Konsequenzen dieser Kostenerhöhung zum Ausdruck
Die Hagenauer Freunde waren vom neuen Weltladen
Foto: G. Öfner
begeistert.
Der Weltladen empfing Gäste aus Hagenau
Aus dem benachbarten Elsass kamen zwanzig Aktive
des Weltladens Hagenau zu Besuch. Viel Sympathie,
Wertschätzung und herzliche Freundschaft waren
bei der Begrüßung zu spüren. Zweimal waren die
Bruchsaler schon zu Besuch und gemeinsamer
Wanderung in Hagenau und seiner schönen Umgebung. Um so mehr freuten sich die Gastgeber über
den diesjährigen Gegenbesuch.
Der Wunsch, die Umgebung Bruchsals kennen zu lernen, wurde mit einer Wanderung zum Michaelsberg
erfüllt. Schon vom Start am Feuerwehrhaus aus gab es
14
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Gespräche und Erzählungen auf den verschiedensten
sprachlichen Ebenen; deutsch, französisch und elsässisch war zu hören. Sehr aufmerksam und interessiert
lauschten die Gäste einer Führung über den jüdischen
Friedhof. Ottmar Rapp konnte viel Wissenswertes
über die Geschichte des Friedhofes und über die jüdische Gemeinde in Bruchsal erzählen. Er bot den Gästen und ihren Bruchsaler Gastgebern mitten in seinen
Reben auch einen Überblick über die vielfältige Geschichte des Michaelberges, seiner Natur und seiner
europaweiten Bedeutung als jungsteinzeitliche Siedlung an. Der anschließende Ausblick vom Bergesrand
in die Rheinebene entlockte bewundernde Ausrufe.
Wieder zurück in Bruchsal gab es nach einem gemeinsamen Essen den Besuch im neuen Weltladen am
Kübelmarkt. Hier wurde nochmal besonders deutlich,
wie die Freude und das Engagement, den fairen Handel zu unterstützen, beide Gruppen verbindet. Viel
Anerkennung gab es auch für den neu eingerichteten
und gestalteten Weltladen. A bientôt und Au revoir
hieß es zum Abschied, mit gleichzeitiger Einladung
nach Hagenau für das nächste Jahr.
Förderverein
„Ökumenischer Hospizdienst“
Kirchenmusikdirektor Siegfried Isken (links) brillierte an der
Orgel in der Hofpfarrei während Pfarrer Ulrich Müller-Froß
(rechts) mit virtuosem Mundharmonikaspiel beeindruckte.
Gemeinsam traten die beiden hochkarätigen Musiker zu
Foto: pr
Gunsten des Ökumenischen Hospiz-Dienstes auf.
Benefizkonzert für Orgel und Mundharmonika
Am 19. Okotber fand in der Hofkirche Bruchsal ein
Benefizkonzert für Orgel und Mundharmonika zugunsten des Ökumenischen Hospiz-Dienstes Bruchsal
statt. Kirchenmusikdirektor Siegfried Isken führte die
Konzertbesucher musikalisch vom Barockzeitalter bis
ins 20. Jahrhundert. Mit Präludium mit Fuge in h-moll,
eines der großen Orgelwerke Johann Sebastian Bachs,
zeigte er sein großes Können.
Das Finale der 20. Orgelsinfonie von Josef Rheinberger
und die Toccato in G-Dur von Théodore Dubois wurden musikalisch und spieltechnisch meisterhaft vorgetragen.Pfarrer Ulrich Müller-Froß brillierte mit zwei
technisch überaus virtuosen Werken von Carl Philipp
Emanuel Bach auf seiner Mundharmonika. Er zeige
durch seine perfekte Spieltechnisch, welche musikalischen Möglichkeiten dieses Instrument bietet.
Bei der Sonate G-Dur wurde Müller-Froß, der die
Vierundsechszigstel-Noten in diesem anspruchsvollen Stück problemlos meisterte von Siegfried Isken auf
der Orgel einfühlsam begleitet. Auch für ihn galt es die
herausfordernden Pausen und Synkopen zu bewältigen, was ebenfalls virtuos gelang. Ergänzt dazu
hörten die Besucher meditative und choralgebundene
Orgelmusik. Rundherum ein gelungenes Benefizkonzert, was die über 50 Besucher mit großzügigem
si
Beifall quittierten.
Förderverein Stadtbibliothek
Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek
Am Samstag, 15. November können Sie bei unserem
nächsten Bücherflohmarkt im Keller der Stadtbibliothek stöbern. Der Bücherkeller ist von
Amtsblatt BRUCHSAL
9.30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Es erwarten Sie neue
Buchschätze zu günstigen Preisen. Der Erlös geht
wie immer an die Stadtbibliothek zur Finanzierung
Foto: Ingrid Eßwein
von neuen Medien.
Rückfahrt liegen bereit. Gäste sind willkommen – die
Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung. Informationen unter Telefon: (0 72 51) 35 82 50.
Musik hilft Menschen Bruchsal
„Musik hilft Menschen“ feierte Jubiläum
Plakat Bücherflohmarkt vor der Stadtbibliothek.
Freundeskreis JKG Bruchsal
Vortrag zur Geschichte der Gewürze
Vortrag zur Geschichte der Gewürze beim Freundeskreis JKG – Unterhaltsame Reise in das Land,“wo der
Pfeffer wächst“. Zahlreiche interessierte Zuhörer
konnte Angelika Thiele vom Freundeskreis im Musiksaal des Justus-Knecht-Gymnasiums zu einem informativen und unterhaltsamen Vortrag begrüßen. Die
studierte Geografin und Historikerin Frau Dr. Heidrun
Schweinfurth referierte über das Thema „Die
Geschichte der Gewürze“ und spannte in diesem
Bereich einen weiten Bogen in Raum und Zeit.
Sie nahm die Zuhörer mit auf eine Reise zu den Weihrauchstraßen und zur Seidenstraße, nach I
ndien,
eben dem Land , wo früher der Pfeffer wuchs und man
wurde über die westliche Einflusssphäre der Seefahrernation Spanien und die östliche Sphäre der Portugiesen informiert. Man begegnete alten Bekannten wie
Marco Polo, Heinrich dem Seefahrer und Kolumbus,
die alle mit ihren Reisen ihren Teil dazu beigetragen
hatten, dass Gewürze wie Zimt, Kardamon oder Nelkenpfeffer zu wichtigen Handelsgütern wurden. Die
Referentin erläuterte den Begriff „endemisch“, der besagt, dass eine Pflanze nur in einem bestimmten Gebiet ursprünglich heimisch war. Erst durch die Handelsreisen kamen die Pflanzen und Gewürze in andere
Gebiete und wurden dort künstlich gezüchtet. Jedes
vorgestellte Gewürz wie Ingwer, Nelke oder Paprika
wurde als Pflanze mit Bild präsentiert und der Weg
zum Gewürz beschrieben. Auch erfuhr man, warum
Vanille so teuer ist, die Pflanze, eine Orchidee, muss
nämlich per Hand bestäubt werden, damit überhaupt
eine Blüte entsteht. Zahlreiche Fotos und Karten illustrierten den Vortrag und die weit gereiste Referentin
plauderte locker von Erlebnissen und Erfahrungen in
fernen Ländern und gab auch praktische Tipps zur kulinarischen und medizinischen Verwendung der Gewürze. Sie bereicherte das Thema mit Gedichten und
Gereimtem und schlug die Zuhörer in ihren Bann, so
dass sich nach dem Vortrag noch eine ausführliche
Fragestunde anschloss. In diesem Zusammenhang
verwies sie zur weiteren Vertiefung auf das Buch „Die
Welt der Gewürze“ von Jill Norman.Insgesamt ein
spannender und lehrreicher Abend für die FreundesCornelia Blümle
kreismitglieder und viele Gäste.
Anlässlich ihres 10-jährigen Vereinsjubiläums präsentierten elf Musiker und Musikerinnen ein
abwechslungsreiches Konzert im Ehrenbergsaal des
Bürgerzentrums Bruchsal.
Das Ensemble wanderte musikalisch zwischen Genres wie Klassik, Barock, Tango und Musical in verschiedenen Sänger- und Kammermusikformationen. Festlich eröffnet wurde das gut besuchte Konzert
mit Ludwig van Beethovens „Freude schöner Götterfunken“. Die Klarinettisten Peter Nagel, Julia Kampermann und Anne Butzer musizierten gemeinsam mit
Stefan Kammerer am Fagott eindrucksvoll eine „Tanzsuite“ von Paul Peurl.
Der musikalische Ausdruck des Quartetts reichte vom
verklärt-ruhigen „Blumenduett“ von Léo Delibes bis
hin zum lebhaften Swing in „Oh Lady be good“ von
George Gershwin. Lebhaft schwungvoll erklang der
argentinische Tango „Contrabajeando“ von Astor Piazzolla. Die Geigerinnen Juliane Sauerbeck, Marion
Nagel, Nicole Süss und Dominika Kuska spielten das
barocke „Konzert für vier Violinen in D-Dur“ von Georg Philipp Telemann mit rhythmischer Präzision
und transparenter Spielweise. „Die Moldau“ von
Friedrich Smetana (in einer Bearbeitung für vier Violinen und Klavier) erklang ebenso wie der „Ungarische
Tanz Nr. 5 “ von Johannes Brahms ausdruckvoll und
spannungsreich. Am Klavier sorgte Karin Rothenberger mit ihrer Begleitung für eine stets ausgewogene
Klangbalance. Unterhaltsam und gewitzt geriet „The
String Quartett“ von Louis F. Jendras sowie der bekannte „Blue Tango“ von Leroy Anderson.
Die Sopranistin Shigeko Debatin-Tsuyuki und der Tenor Jens Skippe begeisterten mit ihrer Vokalkunst in
“Lascia Chio Pianga“ aus der Oper „Rinaldo“ von Georg Friedrich Händel sowie in den Volksliedern „Sah
ein Knab ein Röslein stehn“ und “Am Brunnen vor
dem Tore“. Abermals begleitete Karin Rothenberger
dezent und gefühlvoll am Klavier. Ein inniger Ausdruck, gepaart mit einem einfühlsamen Timbre erklang im „Abendsegen“ von Engelbert Humperdinck
und „In stiller Nacht“ von Johannes Brahms.
Mit Auszügen aus der „West Side Story“ von Leonard
Bernstein erfolgte ein musikalischer Ausflug nach
Übersee. Stimmgewaltig und mit strahlendem Klang
präsentierten sich die beiden Solisten insbesondere
in dem Duett „Tonight“. Höhepunkt des gelungenen Konzertes war der gemeinsame Auftritt aller
Mitwirkenden in „Time to say goodbye“ von
Francesco Sartori. Mit großer Klangwirkung verabschiedete sich das Ensemble von einem begeisSimone Tonka
terten Publikum.
Kneipp-Verein Bruchsal
Mittwochswanderung
Der Kneipp-Verein Bruchsal lädt ein zur Mittwochswanderung: Die Wandergruppe trifft sich am Freitag,
5. November um 13.45 Uhr am Bahnhof Bruchsal.
Hier beginnt die zweistündige Wanderung. Sie führt
vorbei am Schloss und über den Göcklesberg nach
Ubstadt. Dort kehrt die Gruppe ein im Clubhaus FV
Victoria. Für die Rückfahrt ist die Verbindung S 31, Abfahrt in Ubstadt-Uhlandstraße um 18.16 Uhr, Ankunft
in Bruchsal um 18.26 Uhr geplant. Fahrkarten für die
Volles Programm – Große Klangwirkung.
Foto: Simone Tonka
Naturfreunde Bruchsal
Motorsägenlehrgänge bei den Naturfreunden
Für private Brennholzaufbereiter bieten die Naturfreunde Bruchsal im kommenden Herbst und Winter
wieder Motorsägenlehrgänge an. Der theoretische
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
Teil findet Mittwochs und Donnerstags jeweils von
19 bis 22.30 Uhr im Naturfreundehaus Bruchsal statt,
der praktischen Teil dann Samstags von 8.30 bis
16 Uhr auf einer Übungsfläche in der Nähe von
Bruchsal.Nächster Termin in Bruchsal: 5. bis 6. November und 8. November.
Flächenlose werden nur noch an Personen vergeben, die mit der Motorsäge umgehen können.
Letzteres gilt auch für Personen, die Brennholz lang
(Polterholz) im Wald aufarbeiten. Als Nachweis
eines sicheren Umgangs wird grundsätzlich die
erfolgreiche
Teilnahme
an
einem
Motorsägenlehrgang verlangt. Bei den Lehrgängen werden Kenntnisse im Umgang mit der Motorsäge im
Bereich Wartung und Pflege sowie das Aufarbeiten
von liegendem Holz und dem Fällen von Bäumen
unter einfachen Verhältnissen mit Baumansprache,
Rückweiche, Regelfälltechnik, Stütz- und Haltebandtechnik vermittelt.
Einen Schwerpunkt bilden die Unfallverhütungsvorschriften und die Grundsätze der Arbeitssicherheit. Am Seminarende erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung über die erfolgreiche
Teilnahme sowie ein Lehrgangsheft indem die
wichtigsten
Punkte
zusammengefasst
sind.
Die Teilnehmer benötigen für den praktischen Teil
eine vollständige Schutzausrüstung, bestehend aus
Helm mit Gesichts- und Gehörschutz, Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz
und Handschuhe.
Bitte keine Helme oder Hosen sowie Schuhe in
Baumärkten oder Discountern kaufen, sie haben
sich in der Praxis nicht bewährt. Günstige Schnittschutzkleidung, auch in Zwischengrößen, Schnittschutzschuhe und brauchbare Helme bieten die
Firma Ladi in Münzesheim, Telefon: (0 72 50) 3 38
oder im Internet die Firma Kox unter www.kox.eu
an.Motorsägen und das notwendige Werkzeug werden zur Verfügung gestellt.
Der Lehrgang wird von wqualifiziertem Personal
durchgeführt. Die Lehrgangsgebühr für den
Lehrgang betragen 120 Euro. Für Mitglieder der
Naturfreunde beträgt die Gebühr 90 Euro. Bitte den
Mitgliederausweis vorlegen. Die Gebühr bitte am
ersten Abend beim Lehrgangsleiter entrichten.
Im Preis enthalten ist jeweils das Mittagessen
an dem Praxistag.
Das Naturfreundehaus Bruchsal Karlsruherstraße 215
liegt an der B3 zwischen Bruchsal und Untergrombach. Sie erreichen es auch mit der Stadtbahn, Haltestelle Gewerbliches Bildungszentrum.
Anmeldung für die Lehrgänge bitte schriftlich bei
den Naturfreunden Bruchsal unter www.naturfreunde-bruchsal.de oder norbert.zoz@web.de.
Informationen unter der Telefon: (01 71) 2 75 91 94
bei Norbert Zoz.
15
Verein für
Sport und Gesundheit
Pugilist Boxing Gym
Geburtstag feiern im Pugilist Bruchsal
Kinder ab sechs Jahre und Gruppen bis 20 Kinder
können bei uns einen unvergesslichen Geburtstag erleben. Für jeden ist etwas dabei!
Sprechen Sie uns an, wir sind auf Ihre Wünsche und
Vorstellungen gespannt! Gerne schlagen wir Ihnen
auch ein Programm vor. Im Übrigen steht unser
Vereins-Bistro auch für Familienfeiern jeglicher Art
zur Verfügung.
Informationen: Pugilist Boxing Gym, Schwetzinger
Straße 60 in Bruchsal. Telefon: (0 72 51) 93 49 88 oder
unter www.pugilist.de
Tageselternverein Bruchsal
Kastanien sammeln, Drachen fliegenlassen ...
„Ich genieße den Herbst mit den Tageskindern, wir
sind jeden Tag unterwegs und entdecken neues. Ich
kann mir nichts Schöneres vorstellen und freue mich
jeden Tag auf die strahlenden Gesichter der Kinder“,
schwärmt Frau F. von ihrer Tätigkeit als Tagesmutter.
Sie hat vor einem Jahr den Qualifikationskurs zur
Tagesmutter abgeschlossen und betreut seitdem
zwei Tageskinder.
Ein neuer Qualifizierungskurs beginnt im Januar. Infomieren Sie sich. Infoveranstaltung am Dienstag,
18. November von 9.30 bis 11 Uhr. Haus der Begegnung, Tunnelstraße 27, Bruchsal. Wir freuen uns auf
Sie. Ihr Ansprechpartner für Fragen bzgl. Kindertagespflege und Tageseltern ist
Frau Herbrik, Bruchsal Stadt und Stadtteile, Telefon:
(0 72 51) 9 81 98 78 03, s.herbrik@tev-bruchsal.de per
E-Mail. Gesprächstermine können nach Vereinbarung gerne angeboten werden.
Neuer Kurs
Neu: Gymnastik für Menschen mit Lungen- und
Atemwegserkrankungen. Der Verein für Sport und
Gesundheit e.V. Bruchsal (VSG) bietet ab sofort
Gymnastik für Menschen mit Lungenerkrankungen
an. Das Angebot richtet sich an Lungenpatienten mit
bronchialen Erkrankungen, mit COPD, Lungenemphysem, Mukoviszidose, Asthma oder anderen
Lungenproblemen. Für Lungenpatienten ist Sport
häufig fester Bestandteil einer Reha-Behandlung. Selbst
bei Patienten mit schwerer Beeinträchtigung der Lungenfunktion erlaubt ein individuell abgestimmtes
Trainingsprogramm im Rahmen einer Reha-Maßnahme eine Steigerung der körperlichen Belastbarkeit. Den
positiven Trainingseffekt aus der Reha-Maßnahme aufrecht zu erhalten gelingt allerdings nur, wenn die Patienten mindestens einmal pro Woche eine sportliche
Aktivität weiterführen. Gelegenheit dazu bietet der
VSG, ab Donnerstag, 30. Oktober, von 11 bis 11.45 Uhr,
in der Jahnhalle, Wiesenstraße 16, in 76694 Forst. Der
Verein ist für Reha-Sport qualifiziert und zertifiziert, ist
bei den Kassen gelistet und kann daher die Abrechnung der ärztlichen Verordnungen direkt mit den
Kassen durchführen. Die Teilnehmer können sich ausschließlich um ihre Gesundheit kümmern, den Rest
übernimmt der Verein. Eine ärztliche Verordnung für
Reha- Sport erhalten die Patienten bei ihrem Facharzt
bzw. in der Reha-Klinik.Informationen erteilt Übungsleiterin Andrea Lehnkering unter Telefon: (0 72 51)
8 21 12. Freie Plätze gibt es im Moment auch bei der
Wassergymnastik in der Karl-Berberich-Schule in
Bruchsal, mittwochs um 16 und um 17 Uhr.
Info bei Andrea Lehnkering. Telefon: (0 72 51) 8 21 12.
In der Frühgymnastikgruppe „Bewegt in den Tag“ im
Haus der Begegnung, gibt es freitags, von 8 bis 9 Uhr
noch freie Plätze. Info hierzu bei Carola Becker unter
Telefon: (0 72 51) 6 82 49. Auch der Männersport, mittwochs von 19.15 Uhr bis 20.15 Uhr im Haus der Begegnung, bietet noch ein paar freie Plätze. Info bei Ruthilde Metzger unter Telefon: (0 72 51) 5 51 43 oder bei Rainer Grau, Telefon: (0 72 51) 1 34 34. Das gesamte Sportangebot finden Sie im Internet unter www.vsgBirgit Streit
bruchsal.de
Volkswandergruppe Bruchsal
Stammtisch
Neuer Qualifizierungskurs beginnt im Januar.
Foto: TEV
Am Freitag, 31. Oktober, 19 Uhr: Stammtisch im ASV
Heim. Am 1. und 2. November: Wanderung in Dürrn.
INFO
110 | 112 | 19222 |
Bei Notruf angeben: Wo geschah es? Was geschah?
Wie viele Verletzte? Welche Art der Verletzung? Warten auf Rückfragen!
STADTTEILNACHRICHTEN
BÜCHENAU | HEIDELSHEIM | HELMSHEIM
OBERGROMBACH | UNTERGROMBACH
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
STADTTEIL
BÜCHENAU
Verwaltungsstelle
Au in den Buchen 81, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 57) 20 37, Fax: (0 72 57) 53 92,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Buechenau@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis
17 Uhr; Dienstag geschlossen; Mittwoch, 14 bis
18 Uhr; Donnerstag und Freitag, 8 bis 12 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 31. Oktober
Mitteilungen der Ortsvorsteherin
Einladung zum Martinsumzug
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder,
bald ist es wieder soweit. Mit einem Laternenzug
durch die Straßen Büchenaus erinnern wir an den
römischen Soldaten und späteren Bischof von Tours,
der seinen Mantel mit einem armen Bettler teilte –
auch heute noch ein Vorbild. Der von der Stadt, mit
Schule, Pfarrgemeinde und Kindergarten gemeinsam
organisierte Martinsumzug beginnt in diesem Jahr
am Dienstag, 11. November um 18 Uhr. Dieses Jahr
treffen wir uns in der Kirche zum Martinsspiel. Anschließend geht der Umzug von der Kirche über die
Albert-Einstein-Straße, Hubertusstraße, TheodorStorm-Straße, Gustav- Laforsch-Straße zum Schulhof.
Bitte beachten Sie die Zuordnung und den Zugweg:
St. Martin auf dem Pferd, begleitet von den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr
Kinder der Grundschule
Musikverein
Kinder des Kindergartens
alle anderen Kinder mit Eltern.
Nach Ankunft im Schulhof gibt es für alle Kinder eine
Martinsbrezel. Der Elternbeirat der Grundschule
übernimmt die Bewirtung mit Kinderpunsch und
Glühwein. Der Musikverein begleitet den Zug musikalisch, die Mitglieder der Feuerwehr und des Roten
Kreuzes sorgen für Sicherheit auf den Straßen. Dafür
auch an dieser Stelle schon im Voraus ein herzliches
Dankeschön. Ich lade euch, liebe Kinder und Sie liebe
Eltern und Mitbürger/-innen herzlich ein, gemeinsam am Martinsumzug teilzunehmen.
Marika Kramer, Ortsvorsteherin
VEREINSNACHRICHTEN
Büchenauer Karnevals
Gesellschaft
Rückblick auf die Kerwe im Hummelstall
Obwohl uns das Wetter heuer nicht so wohlgesonnen
war, war es doch ein tolles Kerwefest im und rund um
den herbstlich dekorierten Hummelstall. Dieses Jahr
startete die Kerwe mit dem unbeschreiblich tollen
Auftritt von „Heinrich del Core“ am Freitagabend
beim Kulturabend (dieser findet nun jedes Jahr statt!)
im Hummelstall.
Der schwäbisch-italienische Comedian und Wortkünstler sorgte mit seinem Auftritt für wahre Begeisterungsstürme im Hummelstall und lies kein Auge
trocken! Doch auch er war dermaßen begeistert von
Büchenau und der unglaublichen Stimmung im Hummelstall, dass er sich als Fan von Büchenau outete und
wieder kommen will! Am Sonntag zum Mittagstisch
und den herrlichen Kerwespeisen füllte sich der Hummelstall und die Scheuer – und bis in den späten Abend
wurde so richtig künftig Kerwe gefeiert. Was auch an
dem grandiosen musikalischen Auftritt von „Bella
musica“ lag, welche die Gäste zum Mitsingen und
Tanzen animierten. Auch die Bulldogg-Freunde
Büchenau mit ihren Traktorfreunden aus der Umgebung sorgten mit ihrer Ausstellung für großes Staunen
der kleinen und großen Gäste. Der Montagmittag stand
ganz im Zeichen von „Kesselfleisch & Schlachtplatte“,
was bei unserer Kerwe nicht fehlen darf und großen Anklang fand. Ebenso wie am Montagabend das schon
13. „Vereinswiegen uff da Sauwoog“!
Dieses Jahr hatten sich die Kreativen der BKG was
besonderes als Schätzfrage ausgedacht: In zwei übergroßen Glasflaschen uff da Sauwoog befanden sich
Kastanien. Diese waren zu schätzen und mit einem
Mutiplikator als gewicht von den 13 teilnehmenden
Gruppen und Vereinen uff die Woog zu bringen. Als
Sieger bei diesem lustigen Wettbewerb ging der Kleintierzuchtverein Büchenau, gefolgt vom Jugendclub
Büchenau und dem Elferrat Friedrichstal, hervor. So
war an allen Kerwetagen eine prächtige Stimmung zu
erleben, ein tolles Miteinander und geselliges
Gemeindeleben im Hummelstall. Der Förderverein
der BKG bedankt sich bei den zahlreichen Gästen für
den Besuch der Büchenauer Kerwe und freut sich
schon auf nächstes Jahr …
Kampagneeröffnung der Grießknöpfe
Was waren wir dieses Jahr im März traurig, als wir
nach einer rauschenden Fasnachtskampagne mit
Prunksitzung, Rathaussturm und Fasnachtsumzug
die Fasnacht am Aschermittwoch beerdigen mussten!
Doch kaum sind 251 triste Tage vorbei, geht es schon
wieder los! Und wir dürfen am 11. November unsere
Fasnacht bei der Kampagneeröffnung wieder zum
närrischen Leben erwecken. Pünktlich um 19.31 Uhr
wird unser närrisches Komitee – angeführt von Präsident Steffen Hollerbach – in Begleitung der Elferräte,
Narrenfeen, Bürgerwehr und der Garden ins Pfarrzentrum einziehen, um den Startschuss in die neue, fulminante Kampagne zu geben.
Ein kleines, aber feines närrisches Programm wird
hinführen zu dem absoluten Höhepunkt des Abends:
der Enthüllung des Jahresordens der Büchenauer
Grießknöpfe – und damit der Bekanntgabe des diesjährigen Mottos der närrischen Kampagne. Es sind ja
schon einige Ideen und Gerüchte darüber im Umlauf.
Aber lasst euch gesagt sein: alles falsch! Kommt ins
Pfarrzentrum, seid live dabei und erlebt den ersten
JR
närrischen Abend in der Grießknopffamilie mit.
Freiwillige Feuerwehr
Büchenau
Schlachtfest im Feuerwehrgerätehaus
Am Sonntag, 23. und Montag, 24. November sind
wieder alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich
zum Schlachtfest der Freiwilligen Feuerwehr Bruchsal, Abteilung Büchenau eingeladen.
Festauftakt ist am Sonntagmorgen um 10 Uhr mit
dem Frühschoppen und dem Feuerwehr Café im
1. Obergeschoss. Kuchenspenden aus der Bevölkerung sind gerne willkommen (Sonntag ab 10 Uhr).
Zum Mittagstisch ab 11 Uhr bieten wir unseren Gästen Rindfleisch mit Meerrettich und Kartoffeln solange der Vorrat reicht (nur Sonntag). Als weitere Gaumenfreuden bieten wir unter anderem Kesselfleisch,
Schlachtplatte, Schweineripple oder Bratwürste mit
Kraut sowie Wurstsuppe an.
Am Sonntagnachmittag ertönen dann gegen
14.30 Uhr die Sirenen zur Schauübung der Jugendfeuerwehr Büchenau unter Mitwirkung des DRK
Büchenau und den Jugendfeuerwehren der umliegenden Gemeinden. Die Schauübung findet beim
Hotel Ritter (Au in den Buchen) statt. Montags sind
wir ab 11 Uhr zum Handwerker-Mittagstisch für Sie
da. Wir hoffen, dass Ihnen unser Angebot zusagt
und würden uns freuen Sie am Wochenende bei
uns im Feuerwehrgerätehaus Büchenau begrüßen
Freiwillige Feuerwehr
zu dürfen.
Aktive Wehr und Altersmannschaft
Wir treffen uns zum Festaufbau am Freitag, 21. November ab 17 Uhr und Samstag, 22. November ab
9 Uhr. Mit dem Festabbau am Dienstag, den 25. November beginnen wir um 10 Uhr. Um zahlreiches
Erscheinen wird gebeten.
LandFrauenverein Büchenau
Herbstzeit-Erkältungszeit-Erinnerung
Am Freitag, 31. Oktober, findet um 19.30 Uhr im Hotel
Ritter, unser nächster Vortrag statt. Herr Woll, Drogist
aus Bruchsal hat uns folgendes Thema mitgebracht:
„Herbstzeit-Erkältungszeit“.
Um der Schniefnase vorzubeugen, setzen viele auf
einen Vitamincocktail oder Naturarzneien. Andere
versuchen allein mit dem festen Grundsatz, nicht
krank zu werden, gesund durch die kalte Jahreszeit zu
kommen. Welche Naturheilprodukte helfen? Was
kann man seinem Körper „Gutes“ tun. Zu diesem Vortrag sind alle interessierten Personen auch Nichtmitglieder sowie Leserinnen des Amtsblattes Bruchsal
I. A.
herzlich eingeladen.
STADTTEIL
HEIDELSHEIM
Verwaltungsstelle
Merianstraße 18, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 88, Fax: (0 72 51) 5 91 88,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Heidelsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 4. November
Schadstoffsammlung
Schadstoffmobil kommt am Donnerstag, 6. November
von 15.15 Uhr bis 15.45 Uhr, Parkplatz „Am Stadion“,
Nähe Feuerwehrhaus. Nähere Informationen finden
Sie im Müllwegweiser.
Verschiedenes
Stadttor in Heidelsheim gesperrt
Mehr erfahren Sie unter Amtliche Bekanntmachungen.
AUS DEN KINDERGÄRTEN
Evangelischer Kindergarten
Der Gute Hirte
Viele fleißige Hände beim Garteneinsatz
Ausgerüstet mit Hacken, Rechen, Schubkarren, Rebscheren und sogar einer Motorsäge, waren viele Eltern
des evangelischen Kindergartens „Der gute Hirte“ in
Heidelsheim bereit, beim alljährlichen Garteneinsatz
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
VEREINSNACHRICHTEN
DRK Ortsverein Heidelsheim
Außerordentliche Mitgliederversammlung
Am Freitag, 14. November findet um 19.30 Uhr
im DRK-Heim eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Satzungsänderung des § 24 Nr. 4
3. Verschiedenes
g. F C
HE
IM
vg
ID
07
FC 07 Heidelsheim
Sp
mitzuhelfen. Zusammen mit den Kindern wurden die
Hecken gestutzt, Unkraut gejätet und die Beete mit
Rindenmulch aufgefüllt.
Die Kinder hatten einen großen Spaß selber ihre
Schubkarren mit Rindenmulch zu füllen und anschließend mit den Schaufeln zu verteilen. Ausserdem sammelten die Kinder die Äste zusammen und
schleppten diese zum Traktor mit Anhänger. Auch das
Laub im Sandkasten wurde zusammengefegt. Nach
getaner Arbeit, gab es noch ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Hefezopf, sowie Brezel und
Karin Ellmann
Apfelschorle.
ELSH
E
Heimspiele der beiden aktiven Mannschaften
Viele fleißige Helfer beim Garteneinsatz.
Foto: pr
MITTEILUNGEN DER SCHULE
Dietrich-Bonhoeffer-Schule
Vom Apfel zum Saft
„Der schmeckt viel besser als aus der Flasche!“
„Lecker!“ „Gibt’s noch mehr?“ Diese Aussagen waren
am vergangenen Mittwoch überall auf unserem Schulhof zu hören. Den engagierten Herren vom Obst- und
Gartenbauverein haben wir es zu verdanken, dass
unsere Schüler in der großen Pause frischgepressten
Apfelsaft trinken konnten.Aber wie kommt der Saft
ins Glas? Dieser Frage wollten die Viertklässler nachgehen, als sie sich gegen 9.15 Uhr trafen. Nach einem
halbstündigen Fußmarsch machten sich die Kinder
fleißig daran, die heruntergeschüttelten Früchte aufzulesen und in große Säcke zu verpacken.
Nach kurzer Zeit waren zwölf Säcke gefüllt und es war
Zeit, zurück zu laufen. Auch der einsetzende Regen
trübte die gute Stimmung nicht und im Schulhof
konnte dann beobachtet werden, wie man die Äpfel
verarbeitet. Zuerst wurden sie gewaschen, dann in
einem großen Häcksler zerkleinert, um schließlich in
einer Saftpresse „ausgequetscht“ zu werden. Die
Augen vieler Kinder wurden groß, als sie sahen, wie
viel Saft da herauskam. Schließlich stießen auch noch
die zweitklässler hinzu und es wurde anschaulich
erklärt, wie die Presse genau funktioniert.
Für alle Schüler war das ein ereignisreicher Vormittag,
an dem viel gelernt wurde und der mit Sicherheit in
Erinnerung bleiben wird. Deshalb noch einmal ein
großes Dankeschön dem Obst- und Gartenbauverein,
der uns dieses Erlebnis ermöglicht hat.
Selbst gepressten Apfelsaft für die Schülerinnen und
Foto: pr
Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule.
Aufgrund des Feiertages Allerheiligen am Samstag,
1. November und dem damit verbundenen vorgezogenen Redaktionsschluss können wir über die
Heimspiele unserer beiden aktiven Mannschaften
vom vergangenen Wochenende gegen den 1. FC
Bruchsal beziehungsweise den FV Vikt. Ubstadt leider
nicht ausführlich berichten und bitten daher um Ihr
Verständnis.
Spielankündigungen
Vorschau auf die nächsten Spiele
Samstag (Allerheiligen), 1. November, 14.30 Uhr:
TSG 62/09 Weinheim – FC 07 Heidelsheim
Sonntag, 2. November, 14.30 Uhr: FV Hambrücken –
FC 07 Heidelsheim II .
Bitte beachten Sie die neuen früheren Anstoßzeiten!
Zu diesen Spielen werden natürlich wiederum alle
Fußballfreunde recht herzlich eingeladen.
Vorschau Juniorenspiel
Mittwoch, 5. November, 18.30 Uhr: B-Junioren FC
07 Heidelsheim – SG Kraichtal (in Helmsheim)
Förderverein
Freibad Heidelsheim
Andreas Bauer als Vorsitzender wiedergewählt
Andreas Bauer leitet für zwei weitere Jahre den Förderverein Freibad Heidelsheim. Die Mitgliederversammlung wählte Bauer einstimmig wieder. Wahlen
standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des
rund 550 Mitglieder zählenden Vereins, der sich seit
fast einem Jahrzehnt für den Erhalt und die Pflege des
Heidelsheimer Freibads starkmacht. Auch für die
nächsten Jahre setzen die Fördervereinsmitglieder mit
dem gewählten Leitungspersonal auf Kontinuität: Als
Beisitzer bleiben Anja Veith und Hans-Max Zutavern
im Amt. Bestätigt wurden auch Ilona Müller-Bhatia
als Schatzmeisterin, Stefanie Zutavern als Jugendvertreterin sowie Heike Bauer und Claudia Langer als
Kassenprüferinnen.
Nach der Anschaffung einer rund 22 500 teuren
Wasserrutsche sei für die kommenden Jahre kein
größeres Projekt geplant, sagte der stellvertretende
Vorsitzende Uwe Moosmüller. Das Bad sei in einem
gutem Zustand. Ziel sei es nun, „den Status Quo der
Freizeiteinrichtung für Alt und Jung“ zu erhalten. Im
Frühjahr 2015 würden im Kioskbereich neue Bäume
gepflanzt, für den wenig genutzten Bouleplatz sei ein
ebenerdiges Trampolin für Kinder angedacht.
Der Förderverein Freibad Heidelsheim setzt auf kontinuierliche Arbeit – Rund 550 Mitglieder. Die Mitgliederzahl sei stabil, im vergangenen Jahr seien drei
Familien neu in den Verein eingetreten, informierte
der Vorsitzende Bauer. Die Fördervereinsmitglieder
zweifeln die Besucherstatistik der Stadtwerke Bruchsal
an, wonach in diesem Jahr im Heidelsheimer Bad die
17
wenigsten Schwimmerinnen und Schwimmer in
allen drei Bruchsaler Freibädern gezählt wurden.
Allein zum Freibadfest im Juli mit einer von den
Medien bundesweit beachteten Taufe von zehn
Kindern seien etwa 600 Besucher gehabt, machte Vereins-Vize Moosmüller deutlich. Bei dem Fest weihte
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick auch
die neue Wasserrutsche ein, für die der Verein 4 500
Euro Spenden gesammelt hatte.
Als Eigenleistung brachte der Förderverein in diesem
Jahr rund 55 000 Euro an Dienstleistungen wie der
Pflege des Rasens und der sanitären Einrichtungen sowie mit Investitionen in das Freizeitangebot ein. Das
nächste Freibadfest findet am 12. Juli 2015 statt, zudem gibt es in der Winterzeit und im Frühjahr vier
weitere Termine für das Mitgliederschwimmen im
Hallenbad. Ortschaftsrätin Sigrid Gerdau (CDU) würdigte in ihrem Grußwort das große bürgerschaftliche
Engagement des Fördervereins als eine „stolze Leistung“. Viele andere Vereine würden sich freuen, wenn
sie so viele Mitglieder wie der Förderverein hätten.
Freundeskreis Volterra
Zweimal Musik aus Volterra
Ende September richtete der Freundeskreis Volterra
seinen zweiten Italienischen Pasta-Abend in der TV
Halle aus. Leckere italienische Gerichte, die an zwei
Tagen zuvor selbst zubereitet worden waren, wurden
den gut gelaunten Gästen zusammen mit italienischem und deutschen Wein gereicht. Zu unserer großen Freude kamen wieder über 100 Gäste, die sich
nicht nur den kulinarischen, sondern auch den musischen Genüssen hingeben konnten: unsere Freunde
aus Volterra, Mitglieder der beliebten mittelalterlichen Gruppe Kalenda Maya, waren extra fast 1 000 Kilometer für ein Wochenende angereist, um uns mit
ihrer Musik für diesen Abend zu unterstützen.
So wurde nach dem Essen in fröhlicher Runde getanzt
und geschunkelt und die Polonaise zu „Marina“
wurde mehrfach und wiederholt eingefordert. Den
Reinerlös dieses Abends werden wir wieder unserer
italienischen Partnerstadt zugunsten des Wiederaufbaus der mittelalterlichen Mauern und Straßen
nach den verheerenden Regengüssen dieses Frühjahrs
spenden.Das Geld wollen wir symbolisch im November einer Volterraner Delegation, die den Gospelchor
„Coretto dei Pinguini“ auf einer kleinen Deutschlandtournee begleitet, überreichen.
Das Konzert für Heidelsheim wird Freitag, 21. November gegen 20.30 Uhr in der Katholischen Kirche stattfinden (bitte Aushänge beachten). Bürgerinnen und
Bürger, die sich auch noch gerne bei der Unterstützung des Wiederaufbaus in unserer Partnerstadt
beteiligen möchten, können auf folgende städtischen
Konten einzahlen und erhalten bei Angabe ihres
Namens und Adresse auch zeitnah eine Spendenmf
quittung von der Stadt Bruchsal.
Verwendungszweck „Volterra“; Sparkasse Kraichgau: IBAN: DE97 663500360000000406; SWIFT-BIC.:
BRUSDE66XXX; Postbank Karlsruhe: IBAN: DE25
660100750001816754; SWIFT-BIC.: PBNKDEFF660;
Volksbank Bruchsal – Bretten eG: IBAN: DE58
663912000000240001; SWIFT-BIC.: GENODE61BTT
Stimmungsmusik unserer Volterraner Freunde, Kalenda
Foto: pr
Maya.
18
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Gewerbevereinigung Heidelsheim
Amtsblatt BRUCHSAL
freuen uns auf zahlreiche Besucher/-innen und einen
hoffentlich erfolgreichen Kinotag.
Weitere Informationen und offizielle Trailer zu den
DE
Filmen unter: www.tvh-Jugend.de im Internet.
Reiterverein Heidelsheim
Verkaufsoffener Sonntag
Spitzenstart für Daniela Bretschneider
Am 19. Oktober war Heidelsheim komplett zugeparkt.
Grund dafür war der „Verkaufsoffene Sonntag“. Ein
Anziehungspunkt für viele Besucher aus nah und
fern. Bei optimalem Wetter hatten viele Heidelsheimer Geschäfte Ihre Türen geöffnet oder präsentierten
sich auf dem Marktplatz einem interessierten Publikum. Die Feuerwehr und das DRK boten unter sehr
großem Aufwand viel Interessantes und Wissenswertes. Gerade diese Darbietungen waren eine optimale
Bereicherung zu den vielen Aktionen der einzelnen
Geschäfte. Hierfür besonderen Dank. Danke sagen
möchten wir auch der Stadtkapelle, die mit Ihren
musikalischen Darbietungen und weiteren Aktionen
für Unterhaltung sorgte. Ein weiterer Dank gilt Herr
Achim Schmitt für die Organisation und Durchführung des privaten Flohmarktes. Vor knapp zehn Jahren haben wir, die Gewerbevereinigung, damit begonnen den Besuchern des „Verkaufsoffenen Sonntags“
mehr zu bieten. Firmen und Dienstleister präsentieren sich auf dem Markplatz und dem Platz hinter dem
Rathaus. In den letzten Jahren kamen dann immer
mehr Vereine und andere Institutionen dazu. So
konnte der kontinuierliche Rückgang der teilnehmenden auswärtigen Krämer aufgefangen und das
große Angebot beibehalten werden.
Die großen Bemühungen und Anstrengungen der
Teilnehmer wurden durch die überaus zahlreichen
Besucher belohnt. Es hat sich gezeigt, dass der Kunde
den großen Vorteil der hiesigen Fachgeschäfte, Handwerker und Dienstleiter schätzt. Nicht nur, dass diese
den wichtigen und hautnahen Service bieten, sie sind
auch ein bedeutender Arbeitsgeber direkt vor der
Haustür. Die Gewerbevereinigung möchte sich bei
GüMa
allen Besuchern recht herzlich bedanken.
Voller Erfolg beim Debüt in der Vielseitigkeitsprüfung.
Wir gratulieren unserem Vereinsmitglied Daniela
Bretschneider mit Gilardino zum Sieg beim Stilgeländeritt in Linkenheim-Hochstetten.
STADTTEIL
HELMSHEIM
Verwaltungsstelle
Kurzpfalzstraße 58, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 51 24, Fax: (0 72 51) 5 61 39,
E-Mail: Verwaltungsstelle.Helmsheim@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Sieg beim Stilgeländeritt in Linkenheim-Hochstetten. Foto: RV
Abfuhr „Grüne Tonne“: Dienstag, 4. November
Mobile Schadstoffsammlung
Sängerbund Liederkranz
Heidelsheim
Donnerstag, 13. November, 11.15 bis 11.45 Uhr:
Parkplatz beim Sportgelände
Oktoberfest der Sänger ein voller Erfolg
Volles Programm bot der Sängerbund-Liederkranz am
Kerwe-Samstag in der TV-Halle: Wo am Samstagmittag die Anhänger von Hausmacher Spezialitäten die
Halle füllten, strömten am Abend die Dirndl- und
Lederhosenträger zum Oktoberfest. Die liebevoll
dekorierte Halle, die tolle Band „Supernova“ und das
kulinarische Angebot bei fairen Preisen boten einen
idealen Rahmen für allerbeste Stimmung. Nach dem
perfekten Fassanstich durch Frau Oberbürgermeisterin
Petzold-Schick schunkelte und tanzte die vollbesetzte
Halle bis weit nach Mitternacht. Den ersten Holzsägewettbewerb gewannen die Sportabzeichenfreunde
Heidelsheim, vor einer spontan gebildeten Hallenmannschaft und den Holzsägern des FC 07.
Fundsachen
Gefunden wurde ...
Eine Männerjacke im Trachtenstil (Bank am Waldrand). Näheres zu erfahren bei der Verwaltungsstelle
Helmsheim.
VEREINSNACHRICHTEN
DRK Ortsverein Helmsheim
Blutspendeaktion
Am Mittwoch, 19. November findet wieder eine
Blutspendeaktion in der Sporthalle Helmsheim statt.
S. F.
Näheres wird noch bekannt gegeben.
Gefüllte Straßen und Geschäfte beim Verkaufsoffenen
Foto: pr
Sonntag in Heidelsheim.
Harmonika-Freunde
Helmsheim 1962
Handharmonika-Spielring 1957
Heidelsheim
Musik zur Kaffeestunde
Das 1. Orchester in Aktion.
Foto: mg
OV Schmidt, Dirigentin Zimmermann, OB Petzold Schick
und Vorstand Lichtner hatten gut lachen (von links). Foto: pr
1899
V E R EI N
EI M
Turnverein 1899 Heidelsheim
RN
SH
Der Handharmonika-Spielring Heidelsheim sucht für
sein 1. Orchester eine(n) Bass-Spieler(in). Dabei ist es
nicht unbedingt notwendig, Akkordeon spielen zu
können. Auch mit Keyboard oder E-Gitarre kann die
Bass-Stimme sehr gut besetzt werden. Haben Sie Lust,
uns zu unterstützen? Dann kommen Sie einfach einmal mittwochs zu unserer Probe in die Dietrich-Bonhoeffer-Schule (ab 20 Uhr). Wir freuen uns auf Sie!
Informationen unter: www.HSH-macht-Musik.de,
info@hsh-macht-musik.de , Telefon: (0 72 51) 5 50 05
(Christa Müller).
TU
Bass-Spieler/in gesucht!
H EID EL
Kinotag in der Heidelsheimer Turnhalle
Am Samstag, 8. November, veranstaltet der Jugendvorstand des TV-Heidelsheim zum zweiten Mal in
diesem Jahr seinen Kinotag.
Folgende Filme werden gezeigt:
13.30 Uhr: „Tinkerbell und die Piratenfee“ (ohne FSK)
15 Uhr: „Khumba das Zebra ohne Streifen am Popo“
(FSK ab sechs)
17 Uhr: „Die Schadenfreundinnen“ (FSK ab sechs)
19 Uhr: „Fuck ju Göthe “ (FSK ab zwölf) – Kino 1
19 Uhr: „Vaterfreuden“ (FSK ab sechs) – Kino 2 –
21 Uhr: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (FSK ab
sechs) – Kino 1 –
21 Uhr: „The Wolf of Wallstreet“ (FSK ab 16) – Kino 2 –
Der Eintritt beträgt drei Euor pro Person inklusive
einer Tüte Popcorn. Für Essen und Trinken ist bestens
gesorgt. Am Nachmittag steht ein Kuchenbuffet und
Kaffee zur Verfügung. Verschiedene (auch alkoholfreie) Cocktailvariationen werden angeboten. Wir
Unsere passives Mitglied Gerhilde Feldmann feierte
im Kreise ihrer Gäste ihren 80. Geburtstag. Das
Geburtstagsständchen, vorgetragen durch das erste
Orchester, fand während der Kaffeestunde statt.
Wir wünschen der Jubilarin weiterhin viel Gesundheit und noch viele schöne Stunden bei den Harmonika Freunden.
Diese laden heute schon in die Kaffeestube am 23. November anlässlich der Adventsausstellung in die Alte
Kelter ein. Die drei Orchester des Vereins und Zauberer
Arnd bereiten sich zurzeit intensiv auf die Winterfeier
am 29. November vor.
Gerhilde Feldmann feierte im Kreise ihrer Gäste ihren
Foto: KS
80. Geburtstag.
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
LandFrauenverein
Kreativabend am 12. November
Der Kreativabend findet nicht wie ursprünglich geplant
am 5. November statt sondern am 12. November,
Beginn: 19.30 Uhr in der „Alten Kelter“. Wir basteln wie
bei der Erntedankfeier vorgestellt: Adventsgestecke im
„Tetrapack“. Wer hat bringt bitte Grünzeug mit, außerdem Rebschere, Schere, Kleber, Deko/Kerzen usw. nach
eigenem Wunsch. Türkränze, bestehend aus Styroporkranz, umwickelt mit Bändern, Borten, Spitzen, der
Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Bestimmt hat
sich bei jedem das eine oder andere im Laufe der Jahre
angesammelt was hier verwendet werden kann, bitte
einfach mitbringen. Styroporkränze verschiedener
Größe werden zur Verfügung gestellt. Weiterhin möchten wir noch auf unsere nächste Veranstaltung am
19. November hinweisen. Thema: „Sahne & Co“.
Näheres im nächsten Amtsblatt.
Information vom LandFrauen Kreisverband KA
Der LandFrauen Kreisverband Karlsruhe informiert:
Coaching für Bäuerinnen „Erfolgreich in der
Vermarktung“. Sie sind Direktvermarkterin oder
Dienstleisterin mit touristischem Angebot im landwirtschaftlichen Bereich? Sie möchten ihre Direktvermarktung optimieren, einen Betriebszweig ausbauen oder sich mit einer Geschäftsidee selbstständig machen? Neben guten Ideen und persönlichem
Engagement braucht es eine professionelle Vermarktung, um die gewünschten Umsätze zu erlangen und
den Gewinn auszubauen. Der LandFrauen-Kreisverband Karlsruhe bietet in Zusammenarbeit mit dem
Landwirtschaftsamt in Karlsruhe und den Kreisverbänden Enzkreis und Heidelberg das dreitägige Coaching
„Erfolgreich in der Vermarktung“ an. Hier bekommen
Sie ausgehend von ihrer persönlichen Situation auf
ihrem Betrieb Anregungen und Hilfestellung, wie Sie
ihre Vermarktung verbessern können. Themen und Termine (jeweils von 9.30 bis 17 Uhr) sind: Dienstag, 27. Januar: „Mehr Kunden begeistern, gewinnen, binden“;
Montag, 9. Februar: „Meine Werbung auf dem Prüfstand“; Dienstag, 17. März: „Mein Internetauftritt:
Kundenkiller oder Umsatzbringer?“ Referentin ist
Mechthild Högemann. Das Coaching findet statt im
Landwirtschaftsamt in Bruchsal statt. Kosten 90 Euro
für LandFrauenmitglieder, 110 Euro für Nichtmitglieder. Weitere Informationen und ein Programm mit
Anmeldungsformular finden Sie unter www.landfrauen-bw.de. Anmeldung bitte bis 7. November.
Musikverein Helmsheim
Helmsheimer Kerwe
Am Sonntag, 2. November feiert der Musikverein die
“Helmsheimer Kerwe“ in der Turnhalle! Wir freuen
uns darauf, mit Ihnen dieses Jahr wieder zu. Unser
Musikprogramm eröffnet dieses Jahr der Musikverein Obergrombach, die Nachbarn sind dankenswerter Weise kurzfristig für Absagen geplanter Kapellen eingesprungen, heute schon herzlichen Dank.
Filettöpfchen, Pilzpfanne mit Knödel und selbstredend Schnitzel mit Beilagen, auch als Kinderund Seniorenteller servieren wir zum Mittagessen.
Kaffe und Kuchen gibt es nicht nur zur Kaffeezeit.
Zum Vesper bereiten wir unseren reichhaltigen
Musikantenteller und die Kerwebratwürste mit Brot.
Traditionell spielen unsere Musikfreunde aus Kürnbach zum Festausklang. Auch das Glück könnte
Ihnen wieder hold sein, denn wir verlosen unseren
Traditionspreis, die „Kerwe-Sau“, ein schlachtreifes
Schwein, dazu Schinken und Schwartenmagen und
wertvolle Sachpreise. Unsere Musikerjugend veranstaltet einen Flohmarkt in der Halle. Der Musikverein
lädt Sie alle, jung und alt, groß und klein, aus Helmsheim oder Umgebung, nah und fern recht herzlich
zur „Helmsheimer Kerwe“ ein. Wir freuen uns, wenn
Sie unser Angebot annehmen und mit uns zusammen feiern. Wir haben für Sie mit unseren Gastvereinen ein buntes Programm aller musikalischen Stil-
richtungen zusammengestellt, nutzen Sie es, denn
Ihr Besuch und Ihr Applaus wäre für uns und die Musikerinnen und Musiker Anerkennung und Entgelt
zugleich. Herzlich willkommen zu einen schönen,
Musikverein Helmsheim
gemütlichen Kerwe-Sonntag.
Turnverein 07 Helmsheim
Grünschnitt bei Sonnenschein
Elf Teilnehmer mit drei Traktoren fanden sich am
Samstag zu unserer zweiten Grünschnittaktion am
Stadion ein. In vier Stunden wurden zehn Anhänger
mit Grünschnitt beladen und zur Sammelstelle
gebracht. Dabei wurden der Bereich um die Speerwurfanlage und die Laufbahn von überhängendem
Grün befreit. Darüber freuen sich natürlich besonders
die Leichtathleten, die auch im Winter draußen trainieren. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Essen in
der Sonne. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!
19
Auch das hessische Nationalgetränk, der Äppelwoi,
durfte natürlich hierbei nicht fehlen. Imposant war
der Ausblick von der auf 200 Meter gelegenen Aussichtsplattform des Main Tower, in der – was auch
sonst in Deutschlands Bankenzentrum- die hessische
Landesbank ihr zu Hause hat. Bahnhofsviertel, Wolkenkratzer zum Greifen nah, Main und Innenstadt,
sowie ankommende und abgehende Flieger. Da konnte man sich verweilen. Zum Abschluss des ereignisreichen Ausflugs kehrte man ins Brauhaus nach Weinheim ein. Viele Interessierte nahmen auch an der
Brauereibesichtigung teil, bevor man dann mit vielen
Eindrücken und Fotos gegen 20 Uhr wieder zu Hause
war. Wie in den Jahren zuvor war es ein bunt
zusammengewürfelter Haufen. Obergrombacher, die
ihr Herz beim FCO haben und wissen, bei solchen
Ausflügen herrscht weltmeisterliche Stimmung. Dank
gilt natürlich unserem Organisator Peter Roth, der
wieder genau den Geschmack der Ausflugsteilnehmer
traf, sowie Gerhard Reich, der uns mit dem Bus souverän an unsere Ziele brachte. Fortsetzung folgt, denn:
Gra
Nach dem Ausflug ist vor dem Ausflug“.
STADTTEIL
OBERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Rathausplatz 1, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 31, -7 32, Fax: (0 72 51) 79-7 39
Verwaltungsstelle.Obergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag,
Freitag: 8 bis 12 Uhr; Donnerstag zusätzlich: 14 bis
18 Uhr; Dienstag: geschlossen
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 31. Oktober
Vor der Alten Oper in Frankfurt.
Foto: pr
Gegenwind ObergrombachHelmsheim-Kraichgau e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung
AUS DEN KINDERGÄRTEN
Kindergarten St. Josef
Obergrombach
Ankündigung Martinsumzug
Am Dienstag, 11. November, findet ab 18 Uhr wieder
der traditionelle Martinsumzug in Obergrombach
statt. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher für diese
immer wieder besondere Veranstaltung.
VEREINSNACHRICHTEN
FC Alemannia 1929
Obergrombach
Alle Mitglieder sind herzlich zur Jahreshauptversammlung am Donnertag, 6. November um 19.30 Uhr
ins Nebenzimmer des Burgstüble (Hauptstraße 20,
Bruchsal Obergrombach) eingeladen.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht der Vorsitzenden
3. Bericht des Schatzmeisters
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Bericht des Schriftführers
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Neuwahlen
8. Ausblick/Verschiedenes
Anträge zur Tagesordnung können bis Mittwoch,
29. Oktober schriftlich bei den Vorsitzenden Christiane Berberich, Sofienstrasse 27a, Bruchsal-Obergrombach oder Bernhard Köhler, Burgblick 3, Obergrommsp
bach) eingereicht werden.
Guggenmusik „Nashörner“
Obergrombach
Es fährt ein Bus nach Nirgendwo
Probenwochenende
Unser diesjähriger Jahresausflug führte uns Ende
September in die rheinhessische Gegend. Man muss
es nicht sonderlich erwähnen, dass wieder niemand
wusste, wo es hingeht. Es sei an dieser Stelle trotzdem
getan. Tourorganisator Peter Roth lüftete das Geheimnis um das Ziel erst auf der Fahrt, was die Spannung
bis zum Schluss aufrecht hielt. Erster Stopp war das
Kloster Eberbach bei Wiesbaden. Eine ehemalige
Zisterzienserabtei, die auch dafür bekannt ist, ein
Drehort für den Film „Der Name der Rose“ mit Sean
Connery gewesen zu sein. Nach Check In und kurzem
Aufenthalt im Vier-Sterne Ramada Hotel in Frankfurt
besuchte die Gruppe das Frankfurter Oktoberfest. Im
vollbesetztem Zelt und Riesenstimmung waren wir
bestens aufgehoben und mischten im bunten Treiben
ordentlich mit. Nach ausgiebigem Katerfrühstück
ging es dann auf eine rund dreistündige Stadtführung
bei herrlichen spätsommerlichen Temperaturen.
Unser diesjähriges Probenwochenende findet von
Freitag, 14. bis Sonntag, 16. November statt. Näheres
dazu folgt.
Eröffnung Faschingssaison
Im Anschluss an den Martinsumzug, starten wir am
Dienstag, 11. November unsere Kampagne 2014/2015.
Musikverein Eintracht
Obergrombach
Großzügige Spende der LBS
Eine große finanzielle Unterstützung bekamen die
Kinder der neu gegründeten Bläserklasse Obergrombachs. Die Bläserklasse ist ein Projekt der Burgschule
20
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
in Kooperation mit der Musik- und Kunstschule, sowie mit dem Musikverein „Eintracht“ Obergrombach.
Grundschüler der zweiten und dritten Klasse meldeten sich freiwillig für das Projekt an, bei dem sie ein
Blasinstrument ihrer Wahl erlernen und gemeinsam
musizieren. Das Besondere an dem Projekt ist, dass die
Eltern nicht gleich die teuren Instrumente für ihre
Kinder anschaffen müssen, sondern die Instrumente
„mieten“. Von dieser Miete werden auch die Kosten
für den Unterricht bei einem Instrumentenlehrer der
MuKs gedeckt. Finanziert werden die Instrumente
vom Musikverein „Eintracht“ Obergrombach. Dieser
durfte sich nun über die großzügige Spende der LBS in
Höhe von 1 000 Euro freuen.
Leiterin der am 1. Oktober gestarteten Bläserklasse
ist Nicole Reineck, die als langjähriges aktives Mitglied des MV Obergrombach und als Pädagogin den
Kindern ihre musikalischen Kenntnisse lehren
kann. Sie nahm am Mittwoch, den 15. Oktober, die
Spende vom Bezirksleiter der LBS Daniel Schüle in
Anwesenheit des Rektors Hesselschwerdt, der MuKsLeiterin Redecker und natürlich den neun jungen
Musikerinnen und Musikern entgegen. Der Bezirksleiter der LBS sowie die Schulleiter der Burgschule
und der MuKs zeigten sich sehr begeistert, als die
Kinder hochmotiviert die ersten Töne auf ihren neuen Instrumenten anspielten.
Frau Redecker bedauerte sehr, dass das Projekt Bläserklasse bis jetzt nur in sehr wenigen Schulen der Region
Eingang gefunden hat. Schließlich lernen die Kinder
neben den musikalischen Erfahrungen auch Vieles,
was sie im Alltag gebrauchen können. Beim gemeinsamen Musizieren bekommen sie ein Gemeinschaftsgefühl, was Teamfähigkeit voraussetzt und auch Disziplin und Selbstbewusstsein erlangen die jungen Musikerinnen und Musiker. Im Namen des Musikvereins
und ihrer jungen Schüler bedankte sich Nicole Reineck bei Daniel Schüle für die großzügige Spende und
lud ihn gleich zum ersten Konzert der neuen BläserMK
klasse Obergrombach ein.
MV Obergrombach freut sich über die großzügige Spende
Foto: MVO
der LBS.
Trauer um Ehrenmitglied Werner Butterer
Werner Butterer war
seit 1963 Mitglied im
Musikverein
„Eintracht“ Obergrombach
und übernahm hier
bald die ehrenvolle Aufgabe des Fahnenträgers
bei offiziellen Auftritten. Außerdem leitete er
insgesamt zwanzig Jahre lang die Kassengeschäfte des Vereins,
zunächst in den Jahren
MV Obergrombach trauert 1977 bis 1986 und dann
um aktives Ehrenmitglied wieder ab dem Jahr
und jahrelangen Kassier 2005 bis vor wenigen
Foto: pr
Werner Butterer.
Wochen. In der verantwortungsvollen Aufgabe als Kassier übernahm er, somit auch eine wichtige
Rolle in der Verwaltung. Seine kritische Grundhaltung lernten die Verwaltungsmitglieder bald zu
schätzen. Stets bestrebt die Gelder sinnvoll und zum
Wohle des Vereins einzusetzen führte Werner bis
zuletzt akkurat und mehr als sorgfältig die Verwaltung
der Finanzen und die Buchhaltung. Für seine
Amtsblatt BRUCHSAL
jahrelange Mitgliedschaft und sein Wirken im Verein
wurden ihm die Verbandsehrennadel in Bronze sowie
die Vereinsehrennadel in Gold verliehen. 2009 wurde
Werner zum Ehrenmitglied ernannt.
Werner hat bis zu seinem Tod am 15. Oktober sein
schweres Leiden lange mit bewundernswerter Kraft
bekämpft und mit großer Disziplin getragen. Nicht
nur die Mitglieder des Musikvereins „Eintracht“ Obergrombach macht dieser Verlust sehr betroffen. Mit
Werner verlieren wir einen sehr engagierten Menschen, der bis vor kurzem noch gerne Verantwortung
übernahm. Unser aller Mitgefühl gilt seiner Frau
MVO
Ingrid Butterer sowie seiner ganzen Familie.
Obst- und Gartenbauverein
Obergrombach
STADTTEIL
UNTERGROMBACH
Verwaltungsstelle
Obergrombacher Straße 11, 76646 Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 79-7 21, -7 22, Fax: (0 72 51) 79-7 29,
Verwaltungsstelle.Untergrombach@Bruchsal.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag, 8 bis 12 Uhr; Donnerstag, 14 bis 18 Uhr
Entsorgung
Abfuhr „Graue Tonne“: Freitag, 31. Oktober
Mitteilungen des Ortsvorstehers
Seniorennachmittag
Vorstand Werner Kropp und Mitglied Melanie Reich bei der
Foto: pr
Scheckübergabe mit dem Radiosender.
Obst- und Gartenbauverein mit Glück
Bei einer Aktion des Radiosenders „die neue Welle“
haben Vereine die Möglichkeit Ihre Vereinskasse
aufzubessern. Auch wir haben unser Glück probiert
und uns bei dieser Aktion angemeldet. Tatsächlich
hat es geklappt. Am 2. Oktober morgens um 7.07 Uhr
wurden wir aufgerufen.
Jetzt standen genau zehn Minuten zur Verfügung, um
für unseren Verein zum Hörer zu greifen und anzurufen. Der morgendlich genannte Verein bekommt
vom Radiosender für jeden Anrufer fünf Euro.
Innerhalb dieser zehn Minuten haben 68 Mitglieder,
Freunde und Gönner für uns angerufen. Somit konnte
unsere Vereinskasse um 340 Euro aufgebessert werden.
Wir möchten uns hiermit bei allen bedanken, die den
C. K.
Verein unterstützt haben.
Vogelschutz- und Zuchtverein
Obergrombach
Vogelausstellung 2014
Für unsere diesjährige Vogelausstellung, die am Samstag, 8. und Sonntag, 9. November stattfindet, laden
wir heute schon, die Besucher aus Nah und Fern, ein.
Da die Vogelausstellung dieses Jahr auf das Kerwewochenende in Obergrombach fällt, bieten wir sonntags
auch eine Kerwespeisekarte (Wildragout, Kammbraten, Spaghetti, und so weiter) an. Wir freuen uns
schon heute auf Ihren Besuch.
Für die stattfindende Vogelausstellung in der TVOHalle bitten wir unsere Mitglieder und Freunde des
Vereins freundlichst um Kuchenspenden, die wir am
Samstag, 8. November mittags um 13 Uhr in der
Kaffeestube entgegennehmen.
Wenn wir Ihre Kuchenspende abholen sollen, rufen
Sie bitte bei Neuberth Andreas, Telefon: (0 72 57)
90 39 80 an. Die Bereitstellung von Päckchen für
unseren Losestand, wird wie in gewohnter Weise
A. Ne.
abgeholt.
INFO
Am Montag, 10. November, ab 14.30 Uhr sind wieder
alle Seniorinnen und Senioren aus Untergrombach
herzlich zum städtischen Seniorennachmittag in
Untergrombach eingeladen. Der Seniorennachmittag findet auch dieses Jahr am Kerwe-Montag in der
Bundschuhhalle statt. Für die Bewirtung der Gäste
sorgt wieder der Musikverein Harmonie, der an diesem Wochenende sein Kerwefest feiert. Beginn ist
um 14.30 Uhr. Am Programm wirken unter anderem
wieder der Gesangsverein 1864, der Schulchor unserer Grundschule, sowie die Untergrombacher Kindergärten mit. Vorgesehen ist ein Auftritt der Tanzgruppe des TSV Untergrombach sowie auch wieder
ein unterhaltsames heimatkundliches Quiz.
Jeder Besucher des Seniorennachmittags ab 65 Jahren bekommt einen Verzehrgutschein im Wert von
2,50 Euro. Ich freue mich auf Ihren Besuch und wünsche schon jetzt allen, die zum Seniorennachmittag
kommen, schöne und unterhaltsame Stunden.
Karl Mangel, Ortsvorsteher
AUS DEN KINDERGÄRTEN
Katholischer Kindergarten
St. Elisabeth Untergrombach
Gartenkinder im Kindergarten St. Elisabeth
Das Gartenkinderprojekt vom LandFrauenverband
und der Stiftung „Besser essen besser Leben“ war ein
voller Erfolg. Die Kinder haben im Frühjahr verschiedene Gemüsearten gesät. Mit Eifer wurde gegossen.
Frau Alles vom LandFrauenverein Büchenau und die
Gartenkinder haben verschiedene Gemüsearten wie
Radieschen, Kohlrabi, Paprika, Tomaten und Kürbis
in Jutesäckchen sowie im Hochbeet gepflanzt. Jeden
Tag schauten die Kinder nach den Pflanzen und überprüften das Wachstum. Erstaunt zeigten sich die
Kinder, dass aus einem so winzigen Samenkorn ein
„so großes“ schmackhaftes Gemüse werden kann. I. A.
VEREINSNACHRICHTEN
AWO Elternschule
Demenz – mit dem Vergessen leben
Zu dem Vortrag „Demenz – mit dem Vergessen leben“
lädt die AWO Elternschule Untergrombach Interessierte am Mittwoch, 12. November, 19 Uhr ins Haus
Schieß ein Tor für die Umwelt …
… benutze den Mülleimer
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt BRUCHSAL
Silbertal in der Ste. Marie-aux-Mines-Straße 24 in
Untergrombach ein. Als Referentin spricht AWOPflegedienstleitung Christine Ghadiri, die in ihrem
Vortrag auf erste Anzeichen der Krankheit, deren
Verlauf und den Umgang damit eingeht. Gerade für
Angehörige ist die Belastung einen an Demenz Erkrankten zu pflegen groß. Der Patient benötigt meist
Aufmerksamkeit und Betreuung rund um die Uhr.
Tipps im Umgang mit Demenzkranken werden ebenso besprochen wie Möglichkeiten der Unterstützung
von Seiten der Pflegedienste. Anmeldungen online
unter: www.awo-kurse-elternschule.de oder bei Ute
Wolf-Mazl, Telefon: (0 72 51) 7 13 04 62.
Fußballclub Germania 07
Untergrombach e.V.
Jugendabteilung
Wichtiger Erfolg der A-Jugend
Mit einem knappen 3:2 Sieg beim ärgsten Mitkonkurrenten, der SG Graben-Neudorf, stellten unsere
Männer die Weichen für den Einzug in die Kreisliga.
In einer schwachen Partie auf schwer bespielbarem
Grund fiel allerdings abermals die miserable Körpersprache, insbesondere nach Ballverlust, einiger
Akteure auf. Das hat mit modernem Fussball, wie in
die Jungs gerne bejubeln, wenig bis nichts zu tun
und würde einigen auf dem Weg in die Aktivität
noch im Wege stehen. Auch eine entsprechende
Spielvorbereitung am Vortag ist Grundvoraussetzung für attraktiven, erfolgreichen Fußball.
Unsere Treffer erzielten zweimal Morris Lauber und
H. M.
der hervorragend aufgelegte Samuel.
Gesangverein 1864
Untergrombach e.V.
Das Jubiläumskonzert bildete den abschließenden
Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des
Foto: Rudolf Sebold
Gesangverein 1864.
Festkonzert begeisterte Zuhörer
Das Jubiläumskonzert an einem goldenen Oktobersonntag bildete den abschließenden Höhepunkt der
Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des Gesangverein
1864. Dirigent Rainer Kneis hatte sein Können wieder
einmal unter anderem bei der Zusammenstellung des
Konzertprogramms bewiesen. Von klassischer Chorliteratur wie „Bénia Calastoria“ bis hin zum Chorsatz
für den aktuellen Pop-Schlager „Atemlos“ wurde den
zahlreichen Gästen in der Aula der Joss-Fritz-Schule
ein vielseitiges Musikprogramm geboten, bei dem für
jeden Geschmack etwas dabei war. Optisch aufgelockert wurde das Konzert nicht nur durch die farbenfrohen Schals der Sängerinnen, sondern auch durch
die charmante Moderatorin Julia Braun, die souverän
durch den Abend führte. Die überzeugenden Auftritte
der beiden vereinseigenen Solisten Gerhard Klein und
Erich Reifig rundeten die gelungene Veranstaltung ab.
Tosender Beifall zum Ende des Konzerts würdigte die
leidenschaftliche Darbietung aller Beteiligten. Ich
möchte mich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei allen Gästen unseres Konzertes für ihren Besuch bedanken, aber auch bei den Sängerinnen und
Sängern für ihr großes Engagement. Ein besonderer
Dank gilt den beiden Solisten Gerhard Klein und Erich
Reifig sowie der Moderatorin Julia Braun für ihre
versierten Auftritte. Ganz herzlich möchte ich mich
auf diesem Wege aber auch bei den vielen guten
Geistern bedanken, die uns bei der Vorbereitung und
Durchführung des Konzertes in vielfältiger Weise so
großartig unterstützt haben. Nicht zuletzt gilt der
aufrichtige Dank des GV 1864 unserem langjährigen
Dirigenten Rainer Kneis für seinen unermüdlichen
Einsatz und die tolle Leistung, die er seit Jahren für
Gabriele Braun
unseren Chor bringt.
gleich über ihren ersten Sieg freuen, während die
Pistolenschützen an diesem Wochenende wettkampffrei hatten.
Luftgewehr – Kreisliga A
Hambrücken III gegen Untergrombach I 0:2 Punkte
(Einzel 1:2); Klaus Biedermann 355, Markus HartW. A.
mann 353, Andreas Lauber 341 Ringe
Theater- und Kulturverein
Bundschuh Untergrombach
Nachruf
Musikverein Harmonie 1890
Untergrombach e.V.
Kinoabend
Eine flackernde Leinwand, der wohlduftende Geruch
von Popcorn und gebannte Zuschauer. Wonach hört
sich das an? Nach Kino? Genau! Ein Kinoabend mit
der Jugend des Musikvereins Untergrombach.
Geschaut wurde der Film „School of Rock“, welcher
allzu gut zu ihr passt.
Damit auch keiner hungern musste, wurde vorher ein
gemeinsames Pizzaessen veranstaltet. Als der Film
sich dann letztendlich dem Ende näherte und die
Augen auch kurz vor dem zufallen waren, standen
auch schon die ersten Eltern vor der Tür die ihre
Kinder abholten. Mit einem zufriedenen Lächeln ging
jeder nach Hause und dachte sicher auch noch am
Sophie Heinzl
nächsten Tag an den geselligen Abend.
Kerwe beim Musikverein
Am Sonntag, 9. November und Montag, 10. November findet traditionell in der Bundschuhhalle Untergrombach unser diesjähriges Herbstfest statt. Der
Musikverein Harmonie lädt hierzu auf diesem Wege
recht herzlich ein. Die Veranstaltung beginnt am
Sonntag ab 11 Uhr mit dem Frühschoppen und dem
anschließenden Mittagessen. Ein reichhaltiges Angebot wie Schnitzel, Bratwurst, Pommes, Wurstsalat
oder Pilzragout mit Knödel gibt es neben dem Mittagstisch mit Bayrischem Schweinsbraten, Knödel
und Kraut. Musikalisch wird der Tag umrahmt von
unseren Musikfreunden aus Obergrombach (11.30 bis
13.30 Uhr) und Büchenau (15.30 bis 17.30 Uhr). Dazwischen nimmt unsere Jugendkapelle auf der Bühne
Platz. Weiter geht es am Montag ab 12 Uhr mit dem
Mittagessen und ab 14 Uhr findet der Seniorennachmittag der Stadt Bruchsal statt. An beiden Tagen bieten wir Kaffee und Kuchen aus unserem reichhaltigen
Buffet an. Ab 19 Uhr beginnt unser Bunter Abend mit
Showeinlagen des Musikverein – hierzu wird die
Eventband „Anti-Classica“ zum Kerwetanz aufspielen. Auch unsere Musikerbar wird währenddessen geöffnet sein. Wir freuen uns, Sie am 9. und 10. November als Gast in der Bundschuhhalle begrüßen zu dürfen. Mehr Informationen über das Herbstfest und
auch über unser großes Jubiläum 2015 unter:
musikverein-untergrombach.de
MV Harmonie 1890 Untergrombach e.V.
21
Foto: pr
Schützenverein 1972
Untergrombach
Auftakt der Rundenwettkämpfe LG/LP
Am vergangenen Wochenende begannen die Ligawettkämpfe in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole. Die Gewehrschützen konnten sich auch
Am 15. Oktober verstab unser geschätztes Mitglied
Werner Butterer.
Werner war seit 2007 Mitglied in unserem Verein und
hat bei verschiedenen Theateraufführungen als Schauspieler mitgewirkt. Gerne erinnern wir uns der Stunden,
die wir mit ihm zusammen erleben durften.Wir werden
ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Gemütliches Beisammensein
An alle Freunde und Mitglieder des Theater- und
Kulturvereins Bundschuh. Am Freitag, 31. Oktober,
19 Uhr treffen wir uns zu einem gemütlichen
Beisammensein auf unserem Vereinsgelände. Bei
deftiger Hausmannskost (lasst Euch überraschen)
möchten wir Euch über unser kommendes Vereinsprojekt informieren: Die Freilichtaufführung unseres Joss-Fritz-Stückes „Nichts denn die Gerechtigkeit Gottes“ im Jahr 2015.
Eingeladen sind nicht nur alle Vereinsmitglieder,
sondern auch alle Freunde (und solche die es noch
werden wollen) die sich nächstes Jahr an diesem
Projekt beteiligen wollen. Dazu benötigen wir nicht
nur Personen, die als Schauspieler oder Statisten auf
der Bühne stehen, sondern auch viele Helfer hinter
der Bühne. Wer schon immer mal mit einer Beteiligung beim TKV-Bundschuh geliebäugelt, hat am
31. Okotber die beste Gelegenheit mal bei uns reinzuschnuppern. Wir würden uns als über eine zahlreiche Teilnahme freuen. Bis dahin.
Der Stammtisch am 30. Oktober entfällt somit.
Verein für Deutsche
Schäferhunde Ortsgruppe
Untergrombach
Herbstferien
In der Zeit vom 27. Oktober bis 7. November findet
kein Training auf dem Hundeplatz statt. Trainingsbeginn ist am Sonntag, 9. November.
Unsere Trainingszeiten sind: 10 Uhr: Welpenspielstunde ( bitte vorher anmelden unter Telefon: (01 60)
96 40 15 76 und Fortgeschrittene; 11.15 Uhr: Anfänger
und Junghunde. Grüße von eurem Trainerteam.
Welpenspielstunde beim Verein für Deutsche SchäferFoto: D. Heimler
hunde e.V.
JAHRGÄNGE
Jahrgang 1935 / 1936
Wir treffen uns am Donnerstag, 6. November um
J. P.
18.30 Uhr im „Bundschuh“ in Untergrombach.
Anonyme Alkoholiker
Gruppentreffen: montags und freitags,
jeweils 20 Uhr im Turm der Hofkirche,
Schönbornstraße 10
Ansprechpartner:
Info-Telefon: (07 21) 1 92 95
(täglich erreichbar von 7 bis 23 Uhr)
www.anonyme-alkoholiker.de
Treffen der „al-anon“ – Selbsthilfegruppe
für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Gruppentreffen: montags, 20 Uhr, im Turm der
Hofkirche, Schönbornstraße 10.
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Offene Informationsreihe „Alkohol“
Beratungstage / Gruppentreffen:
donnerstags, 19 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax: (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de, www.bw-lv.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Abstinenzgruppen für Frauen
Beratungstage / Gruppentreffen: montags,
14-tägig (ungerade Woche), 17.30 Uhr,
Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Beratungsstelle für Ehe-,
Familien und Lebensfragen
Beratungstage / Gruppentreffen: Paar-, Einzelund Familienberatung, Gruppenangebote für
Menschen in Trennungssituationen,
Aufstellungen und Kommunikationsgruppe
Ansprechpartnerin: Ingeborg Lumpp, Telefon:
(0 72 51) 9 31 80-0, Fax (0 72 51) 9 31 80-29,
E-Mail: eheberatung_bruchsal@t-online.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Bruchsal
Gruppentreffen fast jeden ersten Mittwoch
im Monat, 19.30 Uhr, Sängerheim,
Eisenbahnstraße 1 in Unteröwisheim
Ansprechpartnerin:
Ulrike Benzing
Telefon: (0 72 51) 63534
E-Mail: hu.benzing@gmx.de
Beratungsstelle bei Häuslicher Gewalt
Libelle
Wörthstraße 7, Bruchsal, Telefonberatung
Montag + Freitag 10 bis 12, Mittwoch 15 bis
17 Uhr und Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
SopHiE, Frau Joyce Saint-Denis
Telefon: (0 72 51) 91 50 22
E-Mail: libelle@sophie-ggmbh.de, joyce.
saint-denis@sophie-ggmbh.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Deutscher Diabetiker Bund,
Diabetiker Treff Untergrombach
Beratungstage / Gruppentreffen:
jeden 2. Donnerstag im Monat,
19.30 Uhr, Fischerheim Untergrombach
Ansprechpartnerin:
Roswitha Rapp, Telefon: (0 72 57) 16 09
Borreliose-Forum Karlsruhe,
Außenstelle Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag und
Freitag 17 bis 19 Uhr telefonisch, Gruppentreffen des gesamten Stadt- und Landkreises
jeden ersten Freitag im Monat im Gruppenraum 059 des St. Vincentius-Krankenhaus
Karlsruhe, Steinhäuserstraße 18
Ansprechpartner:
Karl Crocoll und Karlheinz Hermann,
Telefon: (0 72 51) 34 82 44, Fax (0 72 51)
34 82 55, E-Mail: rolfbreithaupt@t-online.de
Bundesverband der Kehlkopflosen/
-operierten, Bezirksverband Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Terminabsprache
Ansprechpartner: Rudi Bohn,
Telefon: (0 72 51) 57 91,
Fax (0 72 51) 3 92 95 07,
E-Mail: rudi.bohn@web.de
Diakonisches Werk, Psychologische
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und
Jugendliche
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Schwangeren- und
Schwangerschaftskonfliktberatung
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Diakonisches Werk, Sozialberatung
für Hörgeschädigte
Ansprechpartner:
Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, Telefon: (0 72 51) 9 15 00,
E-Mail: diakonie@laka.de
Freundeskreis der Wirbelsäulenerkrankten
e.V. Kraichgau
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 3.
Freitag im Monat, 18 bzw. 20 Uhr, im Wallhall
Bruchsal (bitte telefonische Abfrage)
Caritasverband Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Gabriele Dietrich,
Baden-Württembergischer Landesverband Offene Gesprächsgruppe für Angehörige und
Betreuer von an Demenz erkrankten Menschen Telefon: (0 72 52) 8 50 26
für Prävention und Rehabilitation GmbH
jeden 2. Mittwoch im Monat in der Caritas
– Angehörigengruppen
Gehörlosenverein „Belvedere“ Bruchsal
TagesOase Stadtgrabenstraße 25, Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: dienstags,
Beratungstage / Gruppentreffen:
18.30 Uhr bis 20 Uhr
14-tägig (gerade Woche),
auf telefonische Anfrage
Ansprechpartner:
17 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Ansprechpartner:
Christiane Rathgeb, Telefon: (0 72 51)
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Gerold Becker (Vorsitzender) Gunter Erbe,
9
82
28-1
92,
E-Mail:
christiane.rathgeb@
Fax (0 72 51) 93 23 84-99, E-Mail: fs-bruchsal@
(Vereinsbetreuer und Kontaktperson)
caritas-bruchsal.de
bw-lv.de, www.bw-lv.de
Telefon: (0 62 23) 86 21 82
Baden-Württembergischer Landesverband Caritasverband Bruchsal, Beratungsstelle Geschütztes Wohnen
für Menschen in Lebenskrisen oder mit
für Prävention und Rehabilitation GmbH
Schutzeinrichtung bei Häuslicher Gewalt für
Suizidgedanken
– Abstinenzgruppen
den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: nach
Beratungstage / Gruppentreffen:
Ansprechpartner:
telefonischer Vereinbarung (Montag und
dienstags, Gruppe I und II, 14-tägig im
Dienstag 15 bis 17 Uhr, Mittwoch, Donnerstag SopHiE, Frau Monika Beck
Wechsel, 19.30 Uhr, Hildastr. 1 in Bruchsal
Telefon: (0 72 52) 5 62 23 65
und Freitag 10 bis 12 Uhr)
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
E-Mail: geschuetztes-wohnen@sophie-ggmbh,
Info-Telefon: (0 72 51) 80 08-88
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
monika.beck@sophie-ggmbh.de
oder 0 72 54 / 77 65 95
www.bw-lv.de
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Angst und Sucht
Beratungstage / Gruppentreffen:
dienstags, 14-tägig (gerade Woche),
19.30 Uhr, im Gruppenraum der Fachstelle
Sucht, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Caritasverband Bruchsal, Ökumenischer
Hospizdienst – Trauer Treff
Beratungstage / Gruppentreffen: letzter
Dienstag im Monat, 15 bis 17 Uhr,
Caritas-Café „Cafétas“, Friedhofstraße 13,
Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Claudia Schäfer-Bolz, Telefon: (0 72 51)
80 08-58, Fax (0 72 51) 80 08-55, E-Mail:
claudia.schaefer-bolz@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation GmbH
– Café „Frei“-Tag
Beratungstage / Gruppentreffen:
freitags, 19.30 Uhr, Hildastraße 1 in Bruchsal
Info-Telefon: (0 72 51) 9 32 38 40,
Fax (0 72 51) 93 23 84-99,
E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de,
www.bw-lv.de
Der Förderverein des Ökumenischen
Hospiz-Dienstes bietet zur Bedeutung der
Patientenverfügung eine Beratung aus
ärztlicher Sicht an. Der Vorsitzende, Dr. Peter
Hummel, wird jeweils dienstags von 9 bis
11 Uhr im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27) eine Sprechstunde – ausschließlich
nach Terminabsprache – anbieten.
Die Beratung ist für Mitglieder des FÖHD
kostenlos. Von Nicht-Mitgliedern erbitten
wir eine Spende in Höhe des Jahresbeitrags
(circa 30 Euro). Information und Anmeldung
unter Telefon: (0 72 51) 92 97 48
BALANCE – offene Gesprächsrunde für
Betroffene bei Angst, Panik, Depression
Beratungstage / Gruppentreffen:
Jeden 1. Montag im Monat (außer Feiertage),
19.30 Uhr in Bruchsal, Durlacher Straße 8 im
Caritas-Treffpunkt.
Bei Interesse bitte unverbindlich
dazukommen.
Beratungsstelle für AIDS und
Geschlechtskrankheiten
Beratungstage / Gruppentreffen:
Kostenloser und anonymer HIV-Test
und Beratung montags und dienstags
8 bis 11 Uhr, donnerstags 14 bis 17 Uhr
Ansprechpartnerin:
Pia Christensen,
Telefon: (07 21) 9 36 58 68 oder
(07 21) 9 3658 57, Fax (07 21) 9 36 51 43,
E-Mail: aids@landratsamt-karlsruhe.de,
www.landratsamt-karlsruhe.de
Caritasverband Bruchsal,
Schwangerenberatungsstelle
Beratungstage / Gruppentreffen:
Montag bis Donnerstag 8 bis 16 Uhr, Freitag 8
bis 13 Uhr, Termine nach Vereinbarung
Ansprechpartner: Iris Elste und Jörg Röder,
Telefon: (0 72 51) 80 08-0, Fax (0 72 51)
80 08-50, E-Mail: info@caritas-bruchsal.de,
www.caritas-bruchsal.de
Deutsche Syringomyelie und Chiari
Malformation e.V., Ortsgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach telefonischer Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Diana Metzger, Telefon: (0 72 51) 95 65 95,
E-Mail: diana.metzger@dscm-ev.de
ILCO – Selbsthilfegruppe für Stomaträger
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden 2.
Dienstag im Monat, 14 Uhr, AOK Gebäude
Bruchsal, 2. OG, Bahnhofstraße 12 (Eingang in
der Bahnhofstraße)
Info-Telefon: (0 72 51) 5 51 18
oder (0 72 53) 69 23
Interessengemeinschaft chronisch
Nierenkranker Kraichgau-Hardt e.V.
Beratungstage / Gruppentreffen: Stammtischtreffen und verschiedene Veranstaltungen,
nähere Informationen telefonisch
Ansprechpartner:
Thomas Loes, Telefon: (0 72 51) 6 13 63,
E-Mail: thomasloes@t-online.de
Kinderhospizdienst
für den Landkreis Karlsruhe
Beratungstage / Gruppentreffen: Montag bis
Freitag, 9 bis 12 Uhr, und nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin:
Flora Asseyer, Telefon (07 21) 60 96 60,
Fax (07 21) 50 96 62 24,
E-Mail: info@kinderhospiz-karlsruhe.de,
www.kinderhospiz-karlsruhe.de
Kreuzbund e. V. – Helfergemeinschaft
für Suchtkranke und Angehörige
Beratungstage / Gruppentreffen: im „Haus der
Begegnung“, montags, 20 Uhr (Auskunft:
Telefon (0 72 51) 34 85 90), dienstags, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70), mittwochs,
20 Uhr (Auskunft: Telefon (0 72 55) 40 61),
14-tägige Treffen: donnerstags – Frauengruppe,
20 Uhr, freitags – Seniorengruppe, 20 Uhr
(Auskunft: Telefon (0 70 43) 61 70)
Ansprechpartner:
Helmut Wienecke, Telefon (0 70 43) 61 70,
(0 72 51) 4 26 47 oder (0 72 55) 40 61,
Fax (0 70 43) 95 52 04,
E-Mail: helmut.wienecke@t-online.de,
www.kreuzbund-dv-freiburg.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Angehörigen unterstützender Dienst (AuD)
Ansprechpartnerin:
Astrid Eisenlöffel, Telefon: (0 72 51) 7 15-1 99,
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Beratungstelefon der Lebenshilfe
Ansprechpartnerin: Telefon: (0 72 51)
7 15-1 91, montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V.,
Ambulante Beratung
Ansprechpartnerin: Sarah Daum, Telefon:
(0 72 51) 7 15-1 99; Moltkestraße 34, Bruchsal,
montags, 10 – 12 Uhr, und nach Vereinbarung,
E-Mail: sarah.daum@lebenshilfe-bruchsal.de
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e. V., Frühberatung für Eltern behinderter Kinder,
Sprechzeiten: dienstags, 12 bis 16 Uhr,
donnerstags, 10 bis 12 Uhr,
Ansprechpartnerin: Gertraude Bengel,
E-Mail: gertraude.bengel@lebenshilfe-bruchsal.de, Telefon: (0 72 51) 72 46 85
Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Bezirk Bruchsal-Bretten e.V.,
Familienentlastende Dienste für Familien
mit behinderten Kindern (FED)
dienstags 12 – 14 Uhr, donnerstags 10 – 12 Uhr
Ansprechpartnerin: Bärbel Maier und Regina
Wolkowicki, Moltkestraße 32, Bruchsal,
Telefon: (0 72 51) 72 46 86, www.lebenshilfebruchsal.de, fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Meditation Sahaja Yoga –
Oase der Ruhe für Jung und Alt
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden Montag,
19 Uhr, Begegnungsstätte im Rathaus am
Otto-Oppenheimer-Platz, Bruchsal
Ansprechpartnerin: Karin Fink, Telefon :
(0 72 57) 93 07 99, E-Mail: spatz108@gmx.de,
www.sahaja-yoga.de
Pflegestützpunkt Landkreis Karlsruhe,
Standort Bruchsal
Beratung und Vernetzung rund um Alter und
Pflege, Rathaus Otto-Oppenheimer-Platz 5,
Raum A 006
Sprechzeiten in Bruchsal: Montag bis
Mittwoch, 9 bis 12 Uhr, Donnerstag, 9 bis
12 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Freitag, 9 bis
13 Uhr, Weitere Sprechzeiten nach Absprache
Ansprechpartner: Kristina Wirth und Tanja
Rausch, Telefon: (0 72 51) 79-1 99, Mobil
(01 51) 12 58 88 34, Fax (0 72 51) 79-4 96,
E-Mail: pflegestuetzpunkt.bruchsal@
landratsamt-karlsruhe.de
Rheumaliga Arge Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen: RheumaBewegungstherapie, Wassergymnastik,
Trockengymnastik für Rheumatiker
Ansprechpartner: Angela Paetsch,
Telefon (01 76) 25 14 65 47,
E-Mail: a.paetsch@rheuma-liga-bw.de,
www.rheuma-liga-bw.de
Selbsthilfegruppe „ADHS-Elterngruppe“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeweils um
20 Uhr, Diakonisches Werk Bruchsal,
Wörthstraße 7, auf telefonische Anfrage
Telefon (0 72 51) 30 17 30 oder (0 72 51)
30 04 35
Selbsthilfegruppe für „Angehörige
psychisch Kranke in Bruchsal und
Umgebung“
Beratungstage / Gruppentreffen: 1-mal im
Monat, donnerstags, 18.30 Uhr, im „Treff“ der
Caritas Bruchsal, Durlacher Straße 8
Ansprechpartnerin:
Barbara Mechelke-Bordanowicz,
Telefon: (0 72 51) 8 78 65, Fax (0 72 51) 8 78 67,,
E-Mail: barbara.mechelke@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Lichtblicke –
Menschen nach Krebs“
Beratungstage/Gruppentreffen:
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 18 bis 20 Uhr im Haus der Begegnung,
Tunnelstraße 27, Bruchsal
Ansprechpartnerin:
Irmgard Seider, Telefon: (0 72 51) 8 43 89
Selbsthilfegruppe „Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa Selbsthilfegruppe
Bruchsal“
Gruppentreffen: jeweils 1. Freitag im Monat,
Bürgerzentrum Bruchsal im Bürgerkeller,
Gaststätte „Bei Nando“
Ansprechpartner:
Matthias Lingott, Telefon: (0 72 57) 42 49,
E-Mail: m.lingott@online.de
Selbsthilfegruppe „Multiple-Sklerose“,
Kontaktgruppe Bruchsal
Beratungstage / Gruppentreffen:
Beratung auf Anfrage
Ansprechpartnerin:
Ursula Quaißer, Telefon: (0 72 51) 5 63 91,
E-Mail: hdquaisser@t-online.de
Selbsthilfegruppe „Prostatakrebs“,
Raum Bruchsal-Bretten g.V.
Beratungstage/Gruppentreffen: jeden
3. Donnerstag im Monat, 18.30 Uhr im
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Ansprechpartner:
Josef Dietz, Telefon: (0 72 52) 5 80 01 56,
www.prostata-shg-bretten.de
Selbsthilfegruppe „Stillgruppe Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen: telefonische
Stillberatung möglich
Ansprechpartnerin:
Ilona Jäckel, Telefon: (0 72 57) 47 54,
E-Mail: spesental@freenet.de
Selbsthilfegruppe „Tinitus Bruchsal“
Beratungstage / Gruppentreffen:
nach Vereinbarung
Ansprechpartner:
Klaus Dörffel, Telefon: (0 72 51) 1 67 68
SopHiE gGmbH – Sozialpädagogische
Hilfen für Familien
Beratung und Schutz für Frauen und deren
Kinder bei häuslicher Gewalt
Anlauf- und Beratungsstelle Libelle,
Wörthstraße 7, Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 91 50-26, Mobil: (01 76)
61 53 93 82, Fax (0 72 51) 91 50-99,
E-Mail: sonja.winter@sophie-ggmbh.de,
Internet: www.sophie-ggmbh.de
Sozialberatungsstelle Sozialdienst
katholischer Frauen e.V.
Beratungstage: Montag, Mittwoch, Freitag von
9 bis 11.30 Uhr und nach Vereinbarung
(Beratungsstelle für Frauen und Familien in
Notsituationen, Mutter-Kind-Einrichtung mit
sozialpädagogischer Betreuung, Schulkindförderung) Telefon: (0 72 51) 9806 09,
E-Mail: skf.bruchsal@t-online.de
Stadtmission Bruchsal, Suchtkrankenhilfe
„Blaues Kreuz“ in Deutschland
Beratungstage / Gruppentreffen: Begegnungsgruppe immer mittwochs, 14-tägig (gerade
Kalenderwoche), Stadtmission, Talstraße 8,
Bruchsal
Ansprechpartner: Siegfried Dürr,
Telefon: (0 72 51) 95 66 19,
E-Mail: siegfried_duerr@yahoo.de
Trauergruppe „Kerze in Mir“
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden dritten
Freitag im Monat
Ansprechpartner: Elisabeth Höckel,
Telefon: (0 72 51) 5 90 54,
E-Mail: hinterbliebene-nach-suizid@gmx.de
Verein für Sport- und Gesundheit Bruchsal
e.V. Herzsportgruppe
Beratungstage / Gruppentreffen: jeden
Dienstag, 18.45 bis 20 Uhr und 19.45
bis 21.15 Uhr, Paulusheim Bruchsal,
Übungsleiterin: Petra Stellmacher,
Telefon: (0 72 51) 8 56 59
Ansprechpartner: Rainer Grau,
Telefon: (0 72 51) 1 34 34, E-Mail: info@
vsg
vsg-bruchsal.de, www.vsg-bruchsal.de
»Rat und Hilfe«
Ihre Selbsthilf
egruppe fehlt?
Dann wenden Si
e sich bitte
an die Pressest
elle:
Telefon 07251/
79338
oder an die EMail-Adresse:
amtsblatt@bruc
hsal.de
RAT UND HILFEE
AMSEL – Kontaktgruppe Bretten /Bruchsal.
Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose
Erkrankte und deren Angehörige
Gruppentreffen finden an jedem letzten
Donnerstag eines Monats ab 19 Uhr statt.
Treffpunkt: Schützenhaus Heidelsheim,
Gewann Sandgrube, 76646 Bruchsal-Heidelsheim (in der Nähe des real-/Praktiker-Marktes)
Ansprechpartnerin:
Romy Wandschneider,
Telefon: (0 72 44) 72 21 92,
E-Mail: bretten-bruchsal@amsel.de,
www.bretten-bruchsal.amsel.de
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
Amtsblatt
BRUCHSAL
Das offizielle Amtsblatt der
Stadt Bruchsal wöchentlich als
Beilage in DER KURIER Bruchsal.
Ihre Ansprechpartnerin
für Anzeigen in Büchenau,
Untergrombach und Bruchsal:
Petra Albrecht
Anzeigenberatung
Telefon: (0 72 51) 8 06-92 24
E-Mail: palbrecht@bnn.de
sĞƌŬĂƵĨƐŽīĞŶĞƌ
sĞ
ϭϵ͘ KŬƚŽďĞƌ ϮϬϭϰ
ǀŽŶ ϭϯ ʹ ϭϴ hŚƌ
ϳ
ϳϱ
:ĂŚ
:ĂŚƌĞ
<ůĞŝŶƟĞƌnjƵĐŚƚǀĞƌĞŝŶ
ϴϴ KďĞƌŐƌŽŵďĂĐŚ Ğ͘s͘
&ĞƐƚǁŽ
&ĞƐƚǁŽĐŚĞŶĞŶĚĞ
ϭϴ͘ Θ ϭϵ͘
ϭ KŬƚŽďĞƌ ϮϬϭϰ
dƵƌŶŚĂůůĞ KďĞƌŐƌŽŵďĂĐŚ
dƵƌŶŚĂů
Bestattungsdienst Eissler
Unverbindliche Beratung über Kosten,
Bestattungsarten, Vorsorge und Patientenverfügungen.
Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause.
Bitte um telefonische Vereinbarung.
Helmsheim · Kurpfalzstraße 25 · Tel. 0 72 51 / 35 87 37
Untergrombach · Bruchsaler Straße 55 · Tel. 0 72 57 / 9 31 38 88
www.Bestattungen-Eissler.de
Bestattungen auf allen Friedhöfen
BAUSANIERUNG
AUSSENANLAGEN – HOFSANIERUNG
KELLERABDICHTUNG
MALERARBEITEN
E-Mail: bauservice-gerber@gmx.de
Tel. 01 75 / 98 09 993
Abwasserverband Weißach- und Oberes
Saalbachtal, Sitz: Bretten
Der Abwasserverband Weißach und Oberes Saalbachtal mit Sitz in
75015 Bretten sucht zum 1. 1. 2015 eine/n engagierte/n:
Raumpfleger/in
Ihr Arbeitsort ist:
• Die Kläranlage Heidelsheim
Ihre Arbeitszeit ist:
• mittwochs von 16 Uhr – 19 Uhr und
• freitags von 12 Uhr – 15:30 Uhr
Wir wünschen uns, dass Sie:
• bereit sind, sich auf die besonderen Gegebenheiten einzulassen,
• bereit sind, selbstständig gemeinsam mit einer Kollegin
zusammenzuarbeiten,
• den Wohnsitz in der näheren Umgebung haben.
Vergütung / Vertragsverhältnis:
Die Vergütung des geringfügigen Arbeitsverhältnisses richtet sich nach
dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD, Bereich VKA).
Die Stelle ist zunächst nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz auf zwei
Jahre befristet, mit der Option auf ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis.
Sind Sie interessiert?
Dann richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf) bitte bis 7. 11. 2014 an den Abwasserverband Weißach- und Oberes
Saalbachtal, Schlachthausgasse 4, 75015 Bretten.
Wenn Sie Fragen hinsichtlich des Arbeitsplatzes haben, dürfen Sie sich
gerne an Herrn Kummer Tel. 0 72 51/9 18-5 20 wenden. Für tarifrechtliche
Fragen steht Ihnen Herr Haag unter der Tel. Nr. 0 72 52/9 21-1 32 gerne zur
Verfügung.
Bitte übersenden Sie keine Bewerbungsmappen, Folien und Originalzeugnisse. Sofern Sie Ihrer Bewerbung keinen ausreichend frankierten
Rückumschlag beifügen, werden wir die Bewerbungsunterlagen nach
Abschluss des Verfahrens vernichten.
CH SA L
Wer bu ng BR U
Nummer 44 | Donnerstag, 30. Oktober 2014
BLEIBENDER
EINDRUCK
BESTATTUNGSDIENST
NAGEL & OSZTER
Bruchsaler Schreinermeister KG
Wir suchen ab sofort zuverlässige
Reinigungskräfte (m/w)
auf geringfügiger Basis
Fingerabdrücke in Gold oder Silber: einzigartige Zeichen des Andenkens. Jetzt bei uns informieren – Anruf genügt!
Kaiserstr. 105 (Kaiserpassage) · 76646 Bruchsal · Tel. (0 72 51) 89 555
für unser Objekt in Bruchsal,
von Montag bis Samstag, 7.00 bis 8.30 Uhr
Bewerbungen bitte an Frau Hildenbrand (Objektleitung)
Tel.: 01 62 · 900 73 52, hildenbrand@epex-group.de
Markusstraße 5
89081 Ulm
Fon 07 31 · 97 71 92 · 0
Fax 07 31 · 97 71 92 · 2
info@epex-group.de
www.epex-group.de
 L E S E R S HOP
Unsere Geschäftsstellen
Karlsruhe-Neureut Verlagshaus,
Karlsruhe Lammstraße, Bühl, Achern,
Baden-Baden, Rastatt, Gaggenau,
Ettlingen, Bruchsal, Bretten, Pforzheim
Unsere Service-Partner
Schreibwaren Feil, Durmersheim
Telefon 0 72 45 / 8 91 10
Paper+ Jochen Ismer, Graben-Neudorf
Telefon 0 72 55 / 76 67 13
Buchhandlung Lesezeichen, Söllingen
Telefon 0 72 40 / 14 92
28 Seiten, Format: 20,7 × 24,7 cm.
Bisher 14,90 € jetzt
4,99 €
16 Seiten, Format: 13,1 × 13,1 cm.
38 Seiten, Format: 21,7 × 23,7 cm.
3,99 €
2,99 €
Bisher 6,95 € jetzt je
Schreibwaren Holderer, Weingarten
Telefon 0 72 44 / 24 42
Kein Postversand
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
398
Dateigröße
4 578 KB
Tags
1/--Seiten
melden