close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anleitung STAB 3X - Staufenbiel

EinbettenHerunterladen
Anleitung STAB 3X
Vielen Dank, dass Sie sich für den Dymond STAB 3X Kreisel entschieden haben!
Der Dymond Stab 3X Kreisel ist eine kleine und leichte Dreiachsen–Kreisel-Einheit mit modernster Technik und höchster Leistung. Er unterstützt drei Flugzeug
Mit der neuesten MEMS Technology ausgestattet, ist der Stab 3X absolut zuverlässig und ermöglicht dem Piloten durch die Autokorrektur auf Höhen-, Querund Seitenruder ein perfektes Flugbild, ohne dabei das Steuergefühl zu verlie"#$"%&'()*
einbaubar.
6SH]LÀNDWLRQHQXQG(LQVWHOOXQJHQ
+
+
+
+
+
+
+
Größe: 22 mm x 31 mm
"/04&
5&'067
Stromaufnahme: 20 mA
Max. Rollrate: 800 Grad/Sek
&%<
=0>?
kompatible Übertragungsarten: PPM/PCM/2,4GHz
Features:
+ AVCS (heading hold), Normal und komplett aus, umschaltbar am Sender.
+ "OU<
'WY
+ " O %
Z [<
5penfunktion.
+ \O \ 4 ]"^ _
O
Quer-, Höhen- und Seitenruder.
)XQNWLRQHQXQG$QVFKOXVV
Eingangsseite:
Ausgangsseite:
AILE IN: Eingang für Querruder
AILE OUT: Ausgang für Querruder
ELE: Eingang für Höhenruder
ELEV OUT: Ausgang für Höhenruder
RUD: Eingang für Seitenruder
RUDD OUT: Ausgang für Seitenruder
SW: Modi Umschalter
Potis:
AIL:
RUD:
ELE:
1
Poti für Querruder
Poti für Seitenruder
Poti für Höhenruder
Anleitung STAB 3X
Empfindlichkeit Querruder
Signal Eingang für Höhenruder
Empfindlichkeit Höhenruder
Signal Eingang für Seitenruder
Empfindlichkeit Seitenruder
Signal Eingang für Modusschalter
Signal Eingang für Querruder
Signal Ausgang für Seitenruder
Signal Ausgang für Höhenruder
Signal Ausgang für Querruder
% \ O [ O _& &steckt. An die obere Leiste mit Eingängen für Höhenruder, Seitenruder und
*
O&}Zzen nachverfolgen und in die entsprechenden Anschlüsse des Empfänger stecken.
{_
]|_%^
Dip Schalter
Servoanschluss
M1
M2
M3
AIL OUT
ELE OUT
RUDD OUT
Programmiermodus
0
0
0
-
-
-
Normal
1
0
0
Quer Servo
Höhe Servo
Seiten Servo
Delta
0
1
0
linkes Servo
rechtes Servo Seiten Servo
0
0
1
Quer Servo
linkes Servo
2
rechtes Servo
Anleitung STAB 3X
)UGHQ%HWULHELQHLQHP6HJHOÁXJ]HXJ#Z[<
Z$Z5O
Z}O

‚ƒ<\Y}#&O]{_
^%
%ereingaben auf der Bremsklappenfunktion durchgelassen, aber diese Funkti
4&"
&&%&
Längsachse über die Querruderfunktion erhalten.
(VLVWQ|WLJGDVVLP6HQGHUNHLQH9HUPLVFKXQJEHLGHU4XHUUXGHUVHUYRVHUIROJW
ZLH EOLFK GK HLQ 6HUYRNDQDO PXVV GLH 4XHUUXGHUIXQNWLRQ DXVJHEHQ HLQ
DQGHUHUGLH%UHPVNODSSHQIXQNWLRQ'LH9HUPLVFKXQJHUIROJWLP.UHLVHO
5<
Z[<
5O
%
O}#&<Z%
Höhenruderstabilisierung erfolgen, so müssen die Querruder über ein V-Kabel
zusammen an den einzelnen Querruderausgang des Gerätes angeschlossen
}#<
O<
}#ausgang.
/('6WDWXV
Einschalten
Blaue LED blinkt schnell Alles normal.
für 3 Sek. Nach dem Ein- *
&~
schalten.
Nach dem Einschalten 1x Blinken Normal
blinkt die LED abhängig 2x Blinken Delta
<
'
Schnelles Blinken der ro- Initialisierung
ten LED nach dem Ein- schlagen.
schalten.
Betriebszustand
Setup Mode
3
Blaue LED an
Normal Mode
Rote LED an
AVCS Mode
Beide LED´s aus
Kreisel aus
fehlge-
5 {€ & Empfänger Signal nicht
die rote LED langsam.
erkannt.
Anleitung STAB 3X
,QVWDOODWLRQ
Der Kreisel muss an einer geraden und stabilen Fläche in der Nähe vom
%*
&O
%&'(4W
~
'DEHL]HLJWGLH67(&.(5/(,67(,1)/8*5,&+781*
(PSÀQGOLFKNHLWVHLQVWHOOXQJ
_
\YO)4
* „Z # % \Y <
Sie diese.
Bitte seien Sie sehr vorsichtig beim Drehen, denn bei unsachgemäßer Handhabung können Sie die Potis beschädigen! Am besten einen kleinen SchraubenZ4
OO<
hEHUSUIXQJGHUNRUUHNWHQ'UHKULFKWXQJ
+ Schließen Sie die Servos richtig an den Kreisel an
+ Stellen Sie den richtigen Flächentyp über die DIP Schalter ein (S1,S2,S3)
+ }& % *
O % & ){]}
[€^†)
%€~
4
Anleitung STAB 3X
Sollte die Wirkrichtung falsch sein, starten Sie den Setup Mode und kehren Sie
die Funktion um. (Siehe unten)
_O%%O
|%%
5O
herum sein, drehen Sie die Funktion im Sender um (reverse).
Stellen Sie alle Potis in die Mitte (vorsichtig drehen).
}&%*
&%Z{sen (siehe Bild) und prüfen Sie die Ausschläge auf ihre Wirkrichtung, die der
4Z%
%
<%_
entsprechend.
1+2: Höhenruderfunktion, Querachse
3+4: Querruderfunktion, Längsachse
0ˆ‰%O
}
0RGXVXPVFKDOWXQJEHU)HUQVWHXHUXQJVVFKDOWNDQDO
SW ist der Schaltereingang vom Empfänger zum Schalten der verschiedenen
5&
\&*#Z
Y%
Z < 5 ŠO Z {‹% schaltet, bei Dreistufenschaltern besteht zusätzlich die Möglichkeit den Kreisel
komplett auszublenden (off).
0
Anleitung STAB 3X
Flight Mode
Schalterstellung
_
LED Status
Normal
oben
1320ms
blau
aus (off)
mitte
=0>?ˆŒ>??
aus
Hold (AVCS)
unten
=/>?
rot
1RUPDOXQG$9&60RGH
In beiden Modi stabilisiert der Stab 3X ihr Modell über alle drei Achsen, der
„&W
Im 1RUPDOPRGXV€O4
Z
\&*
†*
&<
5#O4*
O%
O_
)#${€
€4†&
unnatürliches Steuergefühl entsteht. Der Normalmodus eignet sich dadurch
&O{
Im $9&60RGXV erfolgt dagegen eine aktive Korrektur der Fluglage. Der Kreisel speichert in diesem Modus die Lage des Modells im Raum und versucht
Z %& %
€
%O
€){†&
%&€}
se gesteuert. Das Modell legt sich nicht mehr von alleine in die Kurve, son}
*
<
O4 Z5 & U
Ž 4 *
%&
*
Z O O %& |
diesem Modus ist die erfolgreiche Speicherung der aktuellen Fluglage als zu
&WZ\5\4
diese dann aktuelle Lage als Neutrallage gespeichert. Wird das Modell z.B.
O<4
]
*$^<W
zu erreichen. Im Normalmodus tritt dieses Phänomen nicht auf, da hier keine
Speicherung der Fluglage erfolgt.
Daher ist der Kalibrierung der Fluglage im AVCS-Modus höchste AufmerksamZ&†<
den AVCS Modus ohne Stop in der Mitte bei der Aus-Position. 'DKHUGDUILP
)OXJ QLFKW YRQ GHU $XV3RVLWLRQ LQ GLH $9&63RVLWLRQ JHVFKDOWHW ZHUGHQ, da
<ZZ5<
\*
_O%O)W<
%
&-
‰
Anleitung STAB 3X
rierung der Neutrallage durch schnelles Umschalten des Modusschalters von
Normal auf AVCS. Halten Sie dazu das Modell in zufällig schräger Position in die
Luft, der Kreisel ist aus (Position mitte), die Ruder stehen neutral. Als Negativ&#%{‹%*
<
scheinbar zufällig in eine Richtung an Anschlag laufen. Schalten Sie nun in den
€O<
%{‹%*
Z
O)W
4†%)Z
*
&&<
_
& % *
<
\ <
{‹%
zurück bringen.
.QSSHOPLWWHQNDOLEULHUXQJ
Um das beste Steuerverhalten zu erzielen, ist es erforderlich die Mittenposition
44Z5\
%
ZO
~
Bringen Sie alle Knüppel und die Trimmungen in die Mittelstellung, schalten
%*&)schung erfolgt ggf. im Kreisel.
SUB-Trim muss ebenfalls auf neutral stehen, da sonst eine Steuereingabe vom
4&~
Starten Sie nun den Setup Mode. Alle Servos fahren nun die Mitte an und bleiben dort stehen. Korrekturen dürfen nun nur noch direkt am Servogestänge
<
*Z
.HLQHVIDOOVGD]X68%7ULPLP6HQGHUYHUZHQGHQ
6HWXS0RGH
Um in den Setupmode zu gelangen, stellen Sie alle DIP Schalter auf die Nullposition (off).
Sender einschalten (alle Trimmungen sind auf NEUTRAL)
Stromversorgung im Modell einschalten
+ &\=
+ blaue LED blinkt für 1 sek (Kalibrierung läuft).
+ blaue LED blinkt schnell – Kalibierung efolgreich abgeschlossen.
Falls Sie die Wirkrichtung des Kreisels nicht umkehren möchten, können Sie
%
O
<
Die Stromversogung trennen und die DIP Schalter zurück in die benötigte
/
Anleitung STAB 3X
_
&]
^
„4

&\&Z6<*
{<
Nach einer Sekunde blinkt die blaue (normal) oder die Rote LED (reverse)
Die LED blinkt nun für fünf Sekunden (1/Sek). Sie können die Wirkrichtung des
Querruders durch Betätigung des SEITENRUDERKNÜPPELS in die entsprechende Richtung umkehren.
Die LED blinkt für fünf Sekunden (2x/Sek). Sie können die Wirkrichtung des Höhenruders durch Betätigung des SEITENRUDERKNÜPPELS in die entsprechende
Richtung umkehren.
Die LED blinkt für fünf Sekunden (3x/Sek). Sie können die Wirkrichtung des Seitenruders durch Betätigung des SEITENRUDERKNÜPPELS in die entsprechende
Richtung umkehren.
4&€\&5&
&\&4
Um den Programmiermodus zu verlassen, trennen Sie einfach die Stromversorgung.
(UVWÁXJ
5O%\
&€$O
%_
O\Y\%<
sende Einstellung für Ihr Modell.
3UREOHPO|VXQJ
+ *
OO6%\Y
+ *
56_O%
&&rationen vorliegen und beseitigen sie diese.
+ Das Modell überdreht um die Achsen – Überprüfen Sie die Wirkrichtung
des Kreisels.
8
Anleitung STAB 3X
.RQIRUPLWlWVHUNOlUXQJ
_
%ZO
€$
EU-Richtlinien zur elektromagnetischen Verträglichkeit. Eine Konformitätserklärung liegt vor.
=XVDW]LQIRUPDWLRQEH]JOLFK+HDGLQJORFNPRGXV
$GGLWLRQDOLQIRUPDWLRQUHJDUGLQJKHDGLQJORFNPRGH
,QIRUPDWLRQVVXSSOpPHQWDLUHVjSURSRVGXPRGHÅ+HDGLQJ
/RFN´
} & & \ }
*
4<Z*
Š†\|*{ & % <
}
_
*
Z O %<
& {tivierung des Headinglock Modus nicht mehr aus der Mitte. Im Flug kann nun
&
<
{_
{‹%
Note: The automatic recalibration in the heading lock mode must be acti<
U
&Ž
O
& <

<
<
Ž&
Ž
‚}
ƒ
‘<’O
_
OO
commutateur de mode DEUX FOIS en une seconde, de la postion normale à
‚}
ƒ{“<
)
<
‚}
ƒ{
<
&
’”
{‹%
&“
DYMOND MODELLSPORT
Gustav Staufenbiel GmbH, Hanskampring 9, 22885 Barsbüttel / Germany
Tel 040-30061950, E-Mail info@modellhobby.de, Website: www.modellhobby.de
Copyright © Gustav Staufenbiel GmbH
7
Text: F.K. u. T.S.
Layout: T.S.
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
183 KB
Tags
1/--Seiten
melden