close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEDIENUNGSANLEITUNG - Bürk Mobatime GmbH

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
Digitaluhren Modellreihe 400A
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Betriebsarten
1
Installation
2
Versorgungsspannung
3
Externe Signale
3
Manuelle Zeiteinstellung
3
Optionale Interfacekarten
3
Zeit- und Datumseinstellung
4
Programmierung der Funktionen
6
Auswählbare Funktionen
7
Spezielle Anzeigeformate
10
EBU/SMPTE Zeitcode-Datenformat
11
Stoppuhr Bedieneinheit 402A (Auf- und Abzähler)
Einleitung
13
Programmierung der Funktionen
14
Abmaße 402A Bedieneinheit
15
Zeiteinstellung, Einstellung Count Down Zeit, Zählrichtung 16
Stoppuhr Bedieneinheit 496A
18
Installation der Interfacekarten
20
Programmierung der Interfacekarten
21
Spezielle Betriebsarten
Temperatuanzeige
22
Lokale Hauptuhrfunktion
22
Funksynchronisationsantenne
23
Montage
Einbaugehäuse Type 401A.02 und 420A.02
24
Gehäuse mit Deckenpendel
25
Einbaugehäuse
26
Standardgehäuse
Externe Anschlüsse
Programmierblatt
27
28
Im hinteren Einband
© BÜRK MOBATIME GmbH
Einleitung - 1
Betriebsarten
Die Digital- und Digitalkalenderuhren der Produktserie 400A bieten eine Vielzahl von einstellbaren
Betriebsarten. Die Programmierung finden Sie unter Programmierung der Funktionen:
•automatische oder manuelle Helligkeitsanpassung Programm 1.
•12 oder 24 Stunden Anzeigeformat Programm 2.
•Quarzuhrbetrieb Programm 3 Punkt 1 - oder Nebenuhrbetrieb mit Synchronisierung von:
~uni- oder bipolarer 6-24VDC Impuls mit Sekunden, Minuten oder ½-Minuten Programm 3
Punkt 2-7.
~W482 Zeitcode mit Auswahl einer von 15 Zeitzonen Programm 3 Punkt 8.
~DCF-77 oder MSF Funksynchronisierung mit Antenne DCF Programm 3 Punkt 9-12.
~IRIG-B oder AFNOR NF S 87-500 Zeitcode (erfordert Interfacekarte 404.I für moduliertes Sinussignal
oder 404.4 für RS485 Signale) Programm 3 Punkt 13-14.
~EBU oder SMPTE Signale mit zwei Datenformaten (erfordert Interfacekarte 404.E)
Programm 3 Punkt 15-16.
~W482 Zeitcode zur Synchronisierung von bis zu 10 Digitaluhren der Serie 400A. Jene
Digitaluhr, die als Hauptuhr eingesetzt wird, benötigt die Interfacekarte 404.M. Die
Hauptuhr kann als Quarz- oder funkgesteuerte Uhr betrieben werden. Die maximale
Kabellänge beträgt 100 m. Hauptuhreinstellungen: Programm 9 Punkt 0.
Nebenuhreinstellungen: Programm 3 Punkt 17.
~MOBALine Zeitcode. Programm 3 Punkt 22.
~GPS Satelliten Funksynchronisation entweder als UTC oder als Lokalzeit mit bis zu ± 13
Stunden Zeitversatz (erfordert GPS Antenne) Programm 3 Punkt 23. Einstellung des
Zeitversatzes Programm 6.
•Die Zeitanzeige kann bei Ausfall der Synchronisierung gelöscht oder gestoppt werden, oder die Uhr läuft
als Quarzuhr weiter. Programm 4.
•Uhren, die nur die Zeit anzeigen (Typen 401A, 420A und 490A), können mit der Bedieneinheit
496A als Stoppuhr eingesetzt werden. Die Zeit kann in Stunden, Minuten und Sekunden
oder in Minuten, Sekunden und 1/100 Sekunden (Type 420A Stunden und Minuten oder
Minuten und Sekunden) angezeigt werden. Programm 7 Punkt 1-2.
•Uhren der Typen 401A, 420A und 490A können mit der Bedieneinheit 402 als Stoppuhr und
“Normaluhr” eingesetzt werden. Die Normalzeit kann entweder von der internen Quarzzeit
oder von einem externen Signal oder einer Funkantenne synchronisiert werden. Die
Stoppuhr kann als Auf- oder Abzähler verwendet werden. Es stehen 5 Stoppuhrmodi zur
Auswahl. Siehe Stoppuhr Bedieneinheit 402A (Auf- und Abzähler). Programm 7 Punkt 3.
•Alle Uhren können abwechselnd Zeit/Temperatur anzeigen (erfordert optionalen Temperatursensor).
Anzeigefehler des Temperatursensors können ausgeglichen werden.
•Alle Uhren können auf automatischen Sommer-Winter/Winter-Sommerzeit-Wechsel gemäß
europäischer, englischer oder amerikanischer Gesetzmäßigkeiten programmiert werden. Programm
14. Manuelle Einstellungen für den entsprechenden Umschaltmonat und -Sonntag (erster,
zweiter, dritter, vierter oder letzter im Monat) müssen normalerweise nur einmal
vorgenommen werden.
•Kalenderuhren der Typen 450A, 452A, 453A und 454A können alternativ Zeit und Datum
anzeigen:
~Julianisches Datum (Tag des Jahres) anstelle des Wochentages Programm 15 Punkt 2.
~Wochennummer anstelle des Wochentages Programm 15 Punkt 3 (der erste Montag im Jahr wird
als Beginn der Woche 1 betrachtet).
~Numerische Tag-Monat-Jahr Anzeige Programm 15 Punkt 4.
~Numerische Monat-Tag -Jahr Anzeige Programm 15 Punkt 5.
© BÜRK MOBATIME GmbH
1
Einleitung - 2
•Das Datum der Kalenderuhren kann in ein, zwei oder drei Sprachen angezeigt werden. (Siehe
nachfolgende Liste) Programm 16-19. Intervall des Anzeigenwechsels bei zwei oder drei
Sprachen Programm 13.
~Katallanisch - Punkt CA
~Tschechisch - Punkt CR
~Deutsch - Punkt D
~Dänisch - Punkt DK
~Spanisch - Punkt E
~Französisch - Punkt F
~Gallizisch - Punkt GA
~Englisch - Punkt GB
~Ungarisch - Punkt H
~Kroatisch - Punkt HR
~Italienisch - Punkt I
~Norwegisch - Punkt N
~Holländisch - Punkt NL
~Portugiesisch - Punkt P
~Polnisch - Punkt PL
~Russisch - Punkt RU
~Schwedisch - Punkt S
~Finnisch - Punkt SF
~Slovakisch - Punkt SK
~Walisisch - Punkt W
Installation
Digitaluhren der Serie 400A sind in Wandgehäusen, in Einbaugehäusen mit rückwärtigem Zugang, in
Einbaugehäusen mit Wandeinbaubox ohne rückwärtigem Zugang und ein- oder doppelseitigen
Gehäusen mit Deckenpendel verfügbar. Bei Wandgehäusen lässt sich der Winkel der Vorderseite
durch eine spezielle Aufhängevorrichtung einstellen. Dadurch können störende Reflexionen
verhindert werden. Siehe Montage.
2
© BÜRK MOBATIME GmbH
Einleitung - 3
Versorgungsspannung
Digitaluhren der Serie 400A sind mit Versorgungsspannungen von 220 VAC, 110 VAC, 12 VDC, 24
VDC und 48 VDC verfügbar. Die Uhr muss an die entsprechende Versorgungsspannung
angeschlossen werden. Vergleichen Sie vor Anschluss, ob auf der Rückseite der Uhr die
entsprechende Versorgungsspannung angeführt wird.
Um eine sichere Funktion und die Einhaltung der EMV Richtlinien zu gewährleisten, muss die
Erdungsverbindung unbedingt hergestellt werden.
Um die Übereinstimmung mit der EN 60950 zu gewährleisten:
(A) Installationen, bei denen die Digitaluhr 400A ständig fest mit der Stromversorgung
verbunden ist, müssen mit einer leicht zugänglichen Netztrenneinrichtung (Hauptschalter) in
der Anschlussleitung zur Unterbrechung des Stromkreises ausgerüstet sein.
(B) Für Installationen, bei denen die Digitaluhr 400A über einen Netzstecker mit der
Stromversorgung verbunden ist, muss die Netzsteckdose leicht zugänglich und möglichst nahe
an der Digitaluhr angebracht sein.
Alle Installationen müssen den geltenden Sicherheitsbestimmungen entsprechen.
Ein eingebauter Akku (wenn vollständig aufgeladen) versorgt die interne Gangreserve bis zu 48
Stunden.
Das Netzteil verfügt über eine 100 mA Sicherung (450A.05, 490A.05 usw = 160 mA). Im Fehlerfall
ist vor dem Sicherungstausch die Spannungsversorgung zu unterbrechen.
Externe Signale
Eine 6-polige Anschlussklemme befindet sich auf der Rückseite der Uhr um externe Signale
anzuschließen. Für Einzelheiten siehe “Externe Anschlüsse”.
Die Versorgungsspannung muss vor Anschluss externer Signale unterbrochen werden.
Manuelle Zeiteinstellung
Bei Digital- und Kalenderuhren der Serie 400A sollte vor Anschluss externer
Synchronisationssignale, im Quarzuhrbetrieb oder bei unzureichendem Funkempfang Zeit und
Datum mit den drei rückwärtigen Tasten eingestellt werden. Für die Lage der Einstelltasten siehe
“Externe Anschlüsse”, für die Einstellung siehe “Zeit und Datumseinstellung”.
Bei Uhren der Typen 401A, 420A und 490A, die normalerweise nur die Uhrzeit anzeigen, sollte
ebenfalls Zeit und Datum eingestellt werden. Dies ist erforderlich, um die Sommer/
Winterzeitumschaltzeitpunkte errechnen zu können und um die seriellen Datenmeldungen
ausgeben zu können.
Optionale Interfacekarten
Eine Reihe von optionalen Interfacekarten stehen für den Anschluss von externen Signalen und
Zusatzeinrichtungen zur Verfügung. Die entsprechende Interfacekarte ist normalerweise werksseitig aufgrund
der Bestelldaten eingebaut.
Wenn es notwendig ist eine neue Interfacekarte einzubauen, sollte dies von einem Servicetechniker
durchgeführt werden. Siehe Installation der Interfacekarten.
© BÜRK MOBATIME GmbH
3
Zeit und Datumseinstellung - 1
Zeit und Datumseinstellungsmodus einschalten
und Wechsel zum
nächsten Eingabepunkt
B
C
A
C
Sekunden auf Null
stellen oder Wert
erhöhen
A
B
Ausstieg zur
normalen Anzeige
aus jedem
Eingabepunkt
A
B
C
C
Sekundenanzeige
blinkt
Sekunden auf Null
stellen
A
B
C
C
Minutenanzeige
blinkt
Minuten erhöhen
A
B
C
C
Stundenanzeige
blinkt
Stunden erhöhen
Anzeige bei Typen
401A und 420A
A
B
C
C
Monatsanzeige
blinkt
Monat erhöhen
Monat
A
B
C
C
Datumanzeige
blinkt
4
Datum erhöhen
Datum
© BÜRK MOBATIME GmbH
Zeit und Datumseinstellung - 2
B
C
Zeit und Datumseinstellungsmodus einschalten
und Wechsel zum
nächsten Eingabepunkt
A
C
Sekunden auf Null
stellen oder Wert
erhöhen
A
B
Ausstieg zur
normalen
Anzeige aus
jedem
Eingabepunkt
A
B
C
C
Jahresanzeige
blinkt
Jahreszahl
erhöhen
A
B
C
C
Monat ändern
(Werte 3, 4, 9 oder 10)
Monat der Winter/
Sommerzeit blinkt
A
B
C
C
Sonntag ändern
(1, 2, 3, 4 oder letzten)
Sonntag im Monat
der Vorschaltung blinkt
A
B
C
C
Monat der Sommer/
Winterzeit blinkt
Monat ändern
(Werte 3, 4, 9 oder 10)
A
B
C
C
Sonntag im Monat
Rückschaltung blinkt
Sonntag ändern
(1, 2, 3, 4 oder letzten)
Ausstieg aus dem Programmiermodus
© BÜRK MOBATIME GmbH
5
Programmierung der Funktionen
Nach drei Sekunden wird in den
Programmiermodus geschaltet
B
B
Nächste Funktion anwählen
C
A
A
Nächsten Wert anwählen
B
C
Ausstieg aus dem Programmiermodus
an jeder Stelle
A
B
C
Programmnummer
Programmfunktion blinkt
Programmnummer
Programmfunktion blinkt
Nächsten Wert
anwählen
B
C
A
Ausstieg aus dem Programmiermodus
B
Anmerkung:
•Nach der letzten Programmfunktion wird die Softwareversion
angezeigt. z. B: U 40 = Softwareversion 4.0.
•Ein Programmierblatt befindet sich auf der vorletzten Seite dieses
Handbuches. Es wird empfohlen, die aktuellen Einstellungen
in das Programmierblatt einzutragen.
•Werden alle drei rückwärtigen Tasten gleichzeitig gedrückt, wird
ein Test der Anzeige durchgeführt.
6
© BÜRK MOBATIME GmbH
Auswählbare Funktionen - 1
Prog.
N r.
Funktion
auswählbare Punkte
1
Anzei gen
Helli gkei t
A
7
~
1
= manuelle Ei nstellung am dunkelsten
K ommentar
= Automati k
= manuelle Ei nstellung am hellsten
2
Stunden
Anzei genModus
12
24
= 12 Stundenanzei ge
= 24 Stundenanzei ge
3
Synchroni sati onsmodus
1
2
3
4
5
6
7
8
= Quarzuhr
= uni polarer Sekundeni mpuls
= bi polarer Sekundeni mpuls
= uni polarer ½-Mi nuteni mpuls
= bi polarer ½-Mi nuteni mpuls
= uni polarer Mi nuteni mpuls
= bi polarer Mi nuteni mpuls
= W482 Zei tcode
9
10
11
12
13
= MSF Zei tcode - BST Anzei ge
= MSF Zei tcode - UTC (GMT) Anzei ge
= D C F Zei tcode - MEZ Anzei ge
= D C F Zei tcode - UTC Anzei ge
= IRIG-B Zei tcode
14
= AFNOR NF S 87-500 Zei tcode
15
16
= EBU/SMPTE Zei tcode
= EBU/SMPTE Zei tcode
erfordert 404.I
Interfacekarte - Jahr
muss manuell gesetzt
werden
erfordert 404.E
Interfacekarte
17
18
19
20
21
22
23
= Nebenuhr zu Seri e 400A Hauptuhr
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= H310 seri elles D atenformat
= MOBALi ne® Zei tcode
= GPS-Zei tcode
erfordert GPS Antenne
1
= leere Anzei ge
4
Anzei ge bei
Ausfall der
Synchroni sati on
= Anzei ge der letzten gülti gen
Informati on
2
© BÜRK MOBATIME GmbH
= Zei t- und D atumsanzei ge durch
i nterne Quarzzei tbasi s, D oppelpunkt
bli nkt, wenn ni cht synchroni si ert
Interne Quarzzei tbasi s
6-24 VD C
6-24 VD C
6-24 VD C
6-24 VD C
6-24 VD C
6-24 VD C
Zei tcode der Hauptuhr
Seri e 482
erfordert entsprechende
Funksynchroni sati onsantenne
W482, H310,
MOBALi ne
und GPS
Synchroni si erung. EBU,
IRIG-B und seri elles
ASC II- D atenformat.
7
Auswählbare Funktionen - 2
Prog.
N r.
Funktion
auswählbare Punkte
K ommentar
5
Zei tzone
1
~
F
nur mi t W482
Zei tcodesteuerung
verfügbar
= Zei tzone 1
= Zei tzone 15
6
GPS
Zei tversatz
+13
~
-13
= Zei tdi fferenz zur Lokalzei t i n Stunden
7
Externe
Steuerei nhei ten
0
1
= kei ne externe Steuerei nhei t
= 496A Bedi enei nhei t mi t SS:MM:SS
Anzei ge (420A SS:MM)
= 496A Bedi enei nhei t mi t
MM:SS:1/100 Sek. Anzei ge (420A
MM:SS)
= 402A Bedi enei nhei t (Auf-, Abzähler,
umschaltbar zwi schen Stopp und
“Normalzei t”
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= wechselnde Zei t und
Temperaturanzei ge i n °C
= nur Temperaturanzei ge
2
3
4
5
C
°
nur bei
Synchroni si erung
durch GPS
nur mi t D i gi taluhren der
Typen 401A, 420A und
490A
erfordert
Temperatursensor
8
Temperaturabglei ch
+5°
~
-5°
= Temperaturversatz
nur erforderli ch wenn
Temperatursensor
angeschlossen i st
9
Seri elles
D atenformat
0
=kei ne seri elle D atenausgabe
(Ei nstellung für lokale Hauptuhr)
erfordert 404.M
Interfacekarte
1
2
3
4
5
6
7
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
= Sonderausführung
10
Sonderausführung
11
Sonderausführung
12
Sonderausführung
8
© BÜRK MOBATIME GmbH
Auswählbare Funktionen - 3
Prog.
N r.
Funktion
auswählbare Punkte
13
Anzei geverzögerung
1
~
13
14
Sommer/Wi nter —
Zei tumGB
EU
schaltung
US
= kei n Wechsel
= England
= Europa
= USA
vorwärts
1:00 - 2:00
2:00 - 3:00
2:00 - 3:00
15
Spezi elle
Anzei geformate
1
= normale Anzei ge
2
~
5
= Mode 2-5 auf Kalenderuhren der
Typen 450A, 452A, 453A und 454A
si ehe "Spezi elle
Anzei geformate"
2
~
6
= Mode 2-6 auf Uhren der
Typen 490A.02 und 490A.05
7
~
8
= Mode 7-8 auf Uhren der
Typen 401A und 420A
= Verzögerung i n Sekunden
zwi schen
Anzei genwechsel (Zei t und
Sprachen
bzw. Zei t und Temperatur)
16
Anzahl
angezei gter
Sprachen
1
2
3
= ei ne Sprache
= zwei Sprachen
= drei Sprachen
17
19
Sprachen
CA
CR
D
DK
E
F
GA
GB
H
HR
= Katallani sch
= Tschechi sch
= D eutsch
= D äni sch
= Spani sch
= Französi sch
= Galli zi sch
= Engli sch
= Ungari sch
= Kroati sch
© BÜRK MOBATIME GmbH
K ommentar
rückwärts
2:00 - 1:00
3:00 - 2:00
2:00 - 1:00
wechselnde Zei t und
D atum (401A u. 420A)
7= Tag des Monats, Monat
8= Monat, Tag des Monats
nur bei Kalenderuhren
erforderli ch
I
N
NL
P
PL
RU
S
SF
SK
W
= Itali eni sch
= Norwegi sch
= Ni ederländi sch
= Portugi esi sch
= Polni sch
= Russi sch
= Schwedi sch
= Fi nni sch
= Slovaki sch
= Wali si sch
9
Spezielle Anzeigeformate
Spezielle Anzeigeformate für
Kalenderuhren Typ 450A, 452A
453A und 454A
Spezielle Anzeigeformate für
Kalenderuhren Typ 490A.02
und 490A.05
Anzeigeformat 1
Wochentag
Datum
Monat
Anzeigeformat 2
Tag im Jahr
Datum
Monat
Anzeigeformat 3
Wochennummer
Datum
Monat
Anzeigeformat 4
Datum
Monat
Jahr
Anzeigeformat 5
Monat
Datum
Jahr
Anzeigeformat 6
10
© BÜRK MOBATIME GmbH
EBU/SMPTE Zeitcode-Datenformat
Digitaluhren der Serie 400A können, wenn sie mit der 404.E Interfacekarte ausgestattet sind, mit einem EBU/
SMPTE Zeitcode synchronisiert werden. Kalenderuhren können mit zwei unterschiedlichen Zeitcodesignalen
synchronisiert werden.
Digitaltuhren der Typen 401A, 420A und 490A können als Nebenuhren zu einem 414
Multifunktionstimer verwendet werden. Auf den Nebenuhren wird immer der Zählerstand angezeigt.
Anwendung
Typen 401, 420 & 490
Kalenderuhren
Programmei nstellung
Seri e 400A
Prog. 3, Punkt 15
Prog. 3, Punkt. 16
Prog. 3, Punkt 15
Prog. 3, Punkt 16
Programmei nstellung
Hauptuhr 482
Prog.17, Punkt ‘ 0’
Prog.18, Punkt ‘ 0’
ni cht verwendet
nur 414 Ti mer
Prog.17, Punkt ‘ 1’
Prog.18, Punkt ‘ 0’
Prog.17, Punkt ‘ 1’ ’
Prog.18, Punkt ‘ 1’
Bi ts
Beschrei bung D atenbi t
0 -3
Rahmennummer
Ei nerst.
Rahmennummer
Ei nerst.
Rahmennummer
Ei nerst.
Rahmennummer
Ei nerst.
4 -7
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
8-9
Rahmennummer
Zehnerst.
Rahmennummer
Zehnerst.
Rahmennummer
Zehnerst.
Rahmennummer
Zehnerst.
10 - 11
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
Tage Ei nerst.
unbenutzt
12 - 15
16 - 19
Sekunden Ei nerst.
Sekunden Ei nerst.
Sekunden Ei nerst.
Sekunden Ei nerst.
20 - 23
unbenutzt
unbenutzt
Monat Ei nerst.
Jahr Ei nerst.
24 - 26
Sekunden Zehnerst.
Sekunden Zehnerst.
Sekunden Zehnerst.
Sekunden Zehnerst.
27
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
28 - 29
Tag Zehnerst.
Jahr Zehnerst.
30
Monat Zehnerst.
31
unbenutzt
32 - 35
Mi nuten Ei nerst.
Mi nuten Ei nerst.
Mi nuten Ei nerst.
Mi nuten Ei nerst.
36 - 39
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
Monat Ei nerst.
40 - 42
Mi nuten Zehnerst.
Mi nuten Zehnerst.
Mi nuten Zehnerst.
Mi nuten Zehnerst.
43
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
44 - 45
Jahr Ei nerst.
Monat Zehnerst.
46 - 47
unbenutzt
unbenutzt
48 - 51
Stunden Ei nerst.
Stunden Ei nerst.
Stunden Ei nerst.
Stunden Ei nerst.
52 - 55
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
Tag Ei nerst.
56 - 57
Stunden Zehnerst.
Stunden Zehnerst.
Stunden Zehnerst.
Stunden Zehnerst.
58 - 59
unbenutzt
414 C ontrol Bi t
unbenutzt
unbenutzt
unbenutzt
Jahr Zehnerst.
60 - 62
63
64 - 79
© BÜRK MOBATIME GmbH
Tag Ei nerst.
unbenutzt
Synchronwort
Synchronwort
Synchronwort
Synchronwort
11
12
© BÜRK MOBATIME GmbH
Stoppuhr Bedieneinheit 402A (Auf- und Abzähler)
Die Bedieneinheit 402A ermöglicht es, Digitaluhren der Typen 401A, 420A und 490A gleichzeitg
als Stopp- und “normale Uhr” zu betreiben. Stopp- und Uhrzeit können beliebig umgeschaltet
werden. Die Uhrzeit kann mit verschiedenen Zeitcodes bzw. Impulsen synchronisiert werden.
Mit den vier Tasten der Bedieneinheit wird die Stoppuhr gesteuert, zwischen den zwei
Anzeigenarten umgeschaltet und die Programmierung durchgeführt. (Siehe auch nachfolgende
Illustrationen).
Die Stoppuhr kann auf folgende Zählrichtungen programmiert werden:
•Start von Null - Programm SA Punkt 1
•Abwärts - von einem voreingestellten Wert bis Null - Programm SA Punkt 2
•Abwärts bis Null und dann weiter - Programm SA Punkt 3. In diesem Modus wird, wenn der
Zählerstand negativ ist, links ein Minuszeichen angezeigt. (Solange die ganz links stehende
Ziffer 0 ist).
Die Stoppuhr kann auf folgende Zählarten programmiert werden:
•Einfacher Start-Stopp-Modus - Programm SB Punkt 1
•4 Zwischenzeitmodi können programmiert werden, um entweder Summenzeiten oder die
Zeitspannen zwischen den Stoppungen zu erfassen. (Siehe Bedienung Stoppmodus mit
Zwischenzeit) Programm SB Punkt 2-5
Es können folgende Anzeigen programmiert werden:
•Minuten, Sekunden und 1/100 Sekunden (Type 420A Minuten und Sekunden) Programm SC
Punkt 1.
•Stunden, Minuten und Sekunden (Type 420A Stunden und Minuten) Programm SC Punkt 2.
•Minuten, Sekunden und 1/100 Sekunden (Type 420A Minuten und Sekunden), solange keine
Stunde erreicht wird, dann schaltet die Anzeige automatisch auf Stunden, Minuten und
Sekunden (Type 420A Stunden und Minuten) um. Programm SC Punkt 3.
Die Startzeit beim Abwärtszählen kann in Stunden, Minuten und Sekunden (Type 420A Stunden und Minuten)
programmiert werden. Die programmierte Zeit wird in einem EEPROM gespeichert und bei Drücken der
RESET-Taste oder beim Autostartmodus, Programm SB Punkt 4, wieder eingesetzt.
Mit der optionalen Interfacekarte 404.R kann ein potentialfreier Kontakt (24 V/1 ADC) bei Zählende
für 0,1 - 3 Sekunden geschlossen werden. Programm SD Punkt 0-30 (0 = Kontakt schließt nicht, 30 =
Kontakt schließt für 3 Sekunden)
Mit der Bedieneinheit 402A ist es auch möglich, Zeit und Datum der Digitaluhr einzustellen.
Die Bedieneinheit 402A wird an die Uhren-Typen 401A, 420A und 490A mit einem 3 m langen
3-poligen Kabel angeschlossen. Bei Verwendung eines geschirmten Kabels kann der Abstand
Bedieneinheit - Digitaluhr bis zu 10 m betragen.
© BÜRK MOBATIME GmbH
13
Programmierung der Funktionen
Prog.
N o.
Funktion
auswählbare Punkte
K ommentar
SA
Zählri chtung
1
2
3
= von 0 aufwärts
= von vorei ngestelltem Wert bi s 0
= von vorei ngestelltem Wert bi s 0 und
wei ter i ns Negati ve
= von vorei ngestelltem Wert bi s 0 und
dann automati sch wi eder von
vorei ngestelltem Wert bi s 0 ...
Reset stellt auf 0.
Reset stellt auf
vorei ngestellten
Wert.
Im Negati ven wi rd
ei n Mi nuszei chen
angezei gt, solange
di e li nkeste Stelle 0
i st
=Normale Start-Stopp Funkti on
=1. D ruck Start, wei tere Betäti gungen
zei gen aufgelaufene Zei t, Zähler begi nnt
wi eder bei 0
= 1. D ruck Start, 2. D ruck zei gt
aufgelaufene Zei t, Zähler begi nnt wi eder
bei 0, 3. D ruck zei gt aufgelaufene Zei t
Zähler läuft wei ter, 4. D ruck zei gt
aufgelaufene Zei t, Zähler begi nnt wi eder
bei 0.
= 1. D ruck Start, wei tere Betäti gungen
zei gen aufgelaufene Zei t, Zähler läuft
wei ter
= 1. D ruck Start, 2. D ruck zei gt
verstri chene Zei t, 3. D ruck laufende Zei t
wi rd angezei gt, 4. D ruck verstri chene
Zei t wi rd angezei gt, ...
Si ehe Bedi enung
Stoppmodus mi t
Zwi schenzei t
4
SB
Funkti on
wenn START
-HOLD -STOP
gedrückt wi rd
1
2
3
4
5
SC
Anzei genauflösung
1
2
3
SD
Zei tdauer
der Relai sakti vi erung
bei Zählende
14
0
1
~
30
= Mi nuten, Sekunden und 1/100
Sekunden (Typ 420A Mi nuten und
Sekunden)
= Stunden, Mi nuten und Sekunden
(Typ 420A Stunden und Mi nuten)
= Mi nuten, Sekunden und 1/100
Sekunden (Typ 420A Mi nuten und
Sekunden) solange kei ne Stunde
errei cht
wi rd, dann schaltet di e Anzei ge
automati sch auf Stunden, Mi nuten und
Sekunden (Typ 420A Stunden und
Mi nuten) um
= Kontakt schli eßt ni cht
= Kontakt schli eßt für 0.1 Sekunden
= Kontakt schli eßt für 3 Sekunden
© BÜRK MOBATIME GmbH
Abmaße 402A Bedienheit
Abmaße 402A Bedieneinhei t
54.0
27.0
12.0
3-poliges Kabel
zur Digitaluhr
44.0
22.0
22.0
START - HOLD - STOP
RESET
102.0 88.0 72.0
C
Panel
Ausschnitt
SW
402A
M3 Gewindebolzen
Bedienung normaler Stoppmodus
C
"Normale" Anzeige auswählen
SW
Stoppuhrmodus auswählen
START - HOLD - STOP
Siehe Zeiteinstellung,
Einstellung Count Down
Zeit, Zählrichtung
Start, Zwischenzeit oder Stopp
RESET
oder
Zeit wird gestoppt und Zähler
auf Null gesetzt
C
SW
Zeit wird gestoppt und Zähler auf
vorprogrammierten Wert gesetzt
Siehe Zeiteinstellung,
Einstellung Count Down
Zeit, Zählrichtung
Erste Anzeige im Stoppuhrmodus,
Vorwählzeit und Zeiteinstellung
© BÜRK MOBATIME GmbH
15
Zeiteinstellung, Einstellung Count Down Zeit, Zählrichtung
Zeiteinstellung, Einstellung Count Down Zeit, Zählrichtung
C
SW
Erste Anzeige im Stoppuhrmodus
Vorwählzeit und Zeiteinstellung
Zeit und Datum einstellen
C
RESET
Zeitanzeige, Sekunden blinken
START - HOLD - STOP
Mit START-HOLD-STOP Minuten
auswählen
Sekunden werden auf Null gestellt
Siehe Zeit und Datumeinstellung
Verwenden Sie anstelle von Taster
A : START-HOLD-STOP
B : RESET
C : SW
Vorwählzeit einstellen
SW
RESET
Sekunden werden erhöht
Vorwählzeit wird angezeigt,
Sekunden blinken
START - HOLD - STOP
Taste C oder SW drücken, um
auszusteigen
Vorwählzeit wird angezeigt,
Minuten blinken
Programmierung der Funktionen Zählrichtung, Stoppmodus, Anzeigenauflösung
und Relais
START - HOLD - STOP
RESET
Zählrichtungsauswahl wird angezeigt,
Modus blinkt
Modus wird erhöht
START - HOLD - STOP
Taste C oder SW drücken, um
auszusteigen
START-HOLD-STOP Auswahl wird
angezeigt, Modus blinkt
16
© BÜRK MOBATIME GmbH
Bedienung Stoppmodus mit Zwischenzeit
Bedienung Stoppmodus mit Zwischenzeit
Funktionsauswahl für START-HOLD-STOP
Zähleranzeige bei Null (oder Vorwahlzeit)
START - HOLD - STOP
Zähler wird gestartet, es wird die aufgelaufene Zeit angezeigt
1:04
START - HOLD - STOP
Zähler gestoppt, es
wird aufgelaufene
Zeit angezeigt
Anzeige gestoppt
Zähler beginnt bei
0 oder Vorwahlzeit
Anzeige gestoppt,
Zähler beginnt bei
0 oder Vorwahlzeit
Anzeige gestoppt,
Zähler läuft
weiter
Anzeige gestoppt,
Zähler läuft
weiter
4:30
Zähler gestartet, es
wird Zählerstand
angezeigt
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt,
Zähler beginnt bei
0 oder Vorwahlzeit
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt,
Zähler läuft
weiter
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt
Zähler läuft
weiter
Es wird
Zählerstand
angezeigt
5:13
Es wird
Zählerstand
angezeigt
Es wird noch
immer
aufgelaufene
Zeit angezeigt
Es wird
Zählerstand
angezeigt
Es wird noch
immer
aufgelaufene
Zeit angezeigt
Es wird
Zählerstand
angezeigt
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt,
Zähler beginnt bei
0 oder Vorwahlzeit
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt,
Zähler läuft
weiter
Aufgelaufene Zeit
wird angezeigt,
Zähler läuft
weiter
2:10
START - HOLD - STOP
START - HOLD - STOP
Zähler gestoppt,
Aufgelaufene Zeit
es wird aufgelaufene wird angezeigt,
Zähler beginnt bei
Zeit angezeigt
0 oder Vorwahlzeit
RESET
Zähler gestoppt, Anzeige bei Null (oder Vorwahlzeit)
© BÜRK MOBATIME GmbH
17
Stoppuhr Bedieneinheit 496A - 1
54.0
27.0
12.0
3-poliges Kabel
zur Digitaluhr
44.0
22.0
22.0
START - STOP
HOLD - RESET
102.0 88.0 72.0
Panel
Ausschnitt
496A
M3 Gewindebolzen
Die Bedieneinheit 496A ermöglicht es, Digitaluhren der Typen 401A, 420A und 490A als Stoppuhr
zu betreiben. Es können folgende Anzeigen programmiert werden:
•Minuten, Sekunden und 1/100 Sekunden (Typ 420A Minuten und Sekunden) Programm 7
Punkt 1.
•Stunden, Minuten und Sekunden (Typ 420A Stunden und Minuten) Programm 7 Punkt 2
Mit den zwei Tasten wird die Stoppuhr gestartet, gestoppt, Zwischenzeit genommen und der
Zählerstand zurückgesetzt. Für den Ablauf siehe Illustration auf der nächsten Seite.
Wenn die Minuten-, Sekunden- und 1/100-Sekunden-Anzeige eingestellt ist, werden die 1/100
Sekunden bei laufender Anzeige nicht angezeigt. (Man könnte sie ohnehin nicht ablesen). Wird die
Uhr gestoppt oder für eine Zwischenzeit angehalten, werden die entsprechenden 1/100 Sekunden
angezeigt.
Die Bedieneinheit 496 wird an Digitaluhren vom Typ 401A, 420A und 490A mit einem 3 m langen
3-poligen Kabel angeschlossen. Bei Verwendung eines geschirmten Kabels kann der Abstand
zwischen Bedieneinheit und Digitaluhr bis zu 10 m betragen. Für die Anschlussbezeichnungen
siehe “Externe Anschlüsse”.
18
© BÜRK MOBATIME GmbH
Stoppuhr Bedieneinheit 496A - 2
Bedienung mit START - STOP - RESET
Programm-Nummer
Bedienung mit START - HOLD - STOP
Funktion
Funktion
START - STOP
START - STOP
Min.
1.04
START - STOP
Min.
2.10
Sek.
Sek.
1/100.
Zähler wird gestartet
1/100 Sek werden bei
laufendem Zähler nicht
angezeigt
Sek.
Sek.
Zähler wird gestoppt
Min.
1:04
HOLD - RESET
1/100.
2.10
Sek.
Sek.
1/100.
Zähler wird gestartet
1/100 Sek werden bei
laufendem Zähler nicht
angezeigt
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Anzeige wird gestoppt, Zähler läuft
weiter. Doppelpunkt blinkt, um
Zwischenzeit anzuzeigen
HOLD-RESET
START - STOP
Min.
4.30
Sek.
Sek.
1/100.
Zähler wird gestartet
4.30
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Anzeige zeigt Zählerstand
HOLD-RESET
5.13
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Anzeige zeigt Zählerstand
START - STOP
5.13
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Anzeige wird gestoppt, Zähler läuft
weiter. Doppelpunkt blinket, um
Zwischenzeit anzuzeigen
START - STOP
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Zähler wird gestoppt
HOLD - RESET
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Zähler wird gestoppt. Doppelpunkt
leuchtet ständig, letzte Zwischenzei t
wird angezeigt
HOLD - RESET
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Anzeige und Zähler werden auf 0 gestellt
Min.
Sek.
Sek.
1/100.
Es wird Zeit angezeigt, wo
START - STOP gedrückt wurde
Ein weiterer Druck auf HOLD - RESET
stellt Anzeige und Zähler auf 0
© BÜRK MOBATIME GmbH
19
Installation der Interfacekarten
Digital- und Kalenderuhren der Serie 400A können mit einer Vielzahl von Signalen synchronisiert
werden bzw. können verschiedene Signale ausgeben. Bei vielen dieser Anwendungen (wie in
diesem Handbuch beschrieben) wird eine externe Interfacekarte benötigt, um die entsprechenden
Signale umzusetzen.
Die entsprechende Interfacekarte ist normalerweise werksseitig aufgrund der Bestelldaten eingebaut. Wenn es
notwendig ist eine neue Interfacekarte einzubauen, sollte dies von einem Servicetechniker durchgeführt
werden. Folgende Schritte sind durchzuführen:
•Die Uhr von der Versorgungsspannung allpolig trennen.
•Legen Sie die Uhr auf eine geerdete weiche Unterlage, um Beschädigungen der Frontscheibe
zu verhindern.
•Lösen Sie die Schrauben der Rückwand und entfernen Sie die Rückwand.
•Entfernen Sie die Steckbrücke J4, um die Batterie abzuschalten.
•Suchen Sie anhand der unten stehenden Zeichnung den 10-poligen Stecksockel J5 und
entfernen Sie die Steckbrücke von den Kontakten 2 und 3.
•Installieren Sie die Interfacekarte. Das Steckergehäuse der Interfacekarte muss in Richtung
Processor zeigen.
•Kontrollieren Sie nochmals, ob die Interfacekarte richtig auf den Stecksockel J5 aufgesteckt ist.
•Installieren Sie die Steckbrücke J4, um die Batterie wieder einzuschalten.
•Achten Sie darauf, dass das Flachbandkabel zwischen Anzeigeplatine und Netzteil richtig
angesteckt ist.
•Setzen Sie die Rückwand wieder auf und befestigen Sie alle Schrauben.
Ohne Interfacekarte muss diese
Steckbrücke installiert sein
J5
processor
J4
J6
J4 - Steckbrücke entfernen
um Batterie abzuschalten
20
J4
Wharton P95/01A
Installierte Interfacekarte
J5 - Stecker für Interfacekarte
© BÜRK MOBATIME GmbH
402A: K ontakt schließt bei 00: 00.0
Stoppuhr B edieneinheit 496A
Wechselnde Zeit und Temperaturanz eige
Kei ne
1
ü
ü
ü
ü
ü
Impuls
Kei ne
2-7
ü
û
û
ü
û
W482 Zeitcode
Kei ne
8
ü
û
û
ü
û
MSF & D C F
Kei ne
9-12
ü
ü
û
ü
ü
IR IG-B & afnor
N f S 87-500 C ode
404.I
13-14
û
û
û
û
û
EB U /SMPTE
Zeitcode
404.E
15-16
û
û
û
û
û
N ebenuhr z ur Serie
400A H auptuhr
Kei ne
17
ü
û
û
ü
û
H 310..
Zeitcode
Kei ne
21
ü
û
û
ü
û
MOB ALine..
Zeitcode
Kei ne
22
ü
û
û
ü
û
GPS Zeitcode
Kei ne
23
ü
û
û
ü
û
© BÜRK MOBATIME GmbH
400A H auptuhr z ur Steuerung v on
max. 10 N ebenuhren der Serie 400A
Stoppuhr B edieneinheit 402A
Quarz uhrbetrieb
Sy nchronisationsmodus
Sy nchronisationsmodus erfordert
Interfacekarten
Programm 3 auswählbare Funktionen
Programmierung der Interfacekarten
21
Spezielle Betriebsarten
Temperaturanzeige
Es stehen zwei Anzeigemodi zur Verfügung. Die Temperatur kann entweder ständig oder im
Wechsel mit der Zeit angezeigt werden.
Es kann die Dauer zwischen der Temperatur- und Zeitanzeige eingestellt werden.
Der externe Temperatursensor R406 kann bis zu 100 m von der Uhr entfernt montiert werden. Zeit Temperaturanzeige im Wechsel wird mit Programm 7 Punkt C, nur die Temperaturanzeige wird mit Programm
7 Punkt T eingestellt.
Die Anzeige der Temperatursensoren wird von den örtlichen Gegebenheiten beeinflusst. Mit
Programm 8 +5 bis -5 kann der Fehler kompensiert werden. Messen Sie die Temperatur mit der Uhr
und dem Temperatursensor. Notieren Sie die gemessene Temperatur. Messen Sie mit einem
genauen Thermometer die tatsächliche Temperatur und stellen Sie mit Programm 8 die Differenz
zwischen gemessener und angezeigter Temperatur ein. Der Korrekturwert wird beim Drücken der
Taste B in einen nichtflüchtigen Speicher übertragen.
Mit Programm 13 wird die Anzeigedauer (wenn Temperatur und Zeit abwechselnd angezeigt
werden) auf 1 bis 15 Sekunden eingestellt.
Achtung! Es wird mit Beginn jeder Minute auf die Zeitanzeige umgeschalten.
Lokale Hauptuhrfunktion
Dieser Funktionsmodus ermöglicht es einer Digitaluhr der Serie 400A, die mit einer Interfacekarte 404.M
ausgestattet ist, bis zu max. 10 weitere Serie 400A Digitaluhren zu steueren. Die max. Kabellänge
darf 200 m nicht überschreiten.
Die Hauptuhr (ausgestattet mit der 404.M Interfacekarte) kann entweder mit dem internen Quarzoszillator
oder mittels einer Funksynchronisationsantenne gesteuert werden.
Jede Digitaluhr der Serie 400A kann ohne zusätzliche Interfacekarte an eine lokale Hauptuhr angeschlossen
werden.
Programmeinstellungen an der lokalen Hauptuhr:
•Programm 3 Punkt 1, 11 oder 12
•Programm 7 Punkt 0
•Programm 9 Punkt 0
Programmeinstellung bei den Nebenuhren:
•Programm 3 Punkt 17
Die Nebenuhren werden mit einem Zweidrahtkabel parallel an die lokale Hauptuhr angeschlossen
(siehe “Externe Anschlüsse”)
Bei hohen elektrischen Störfeldern sollte ein geschirmtes Verbindungskabel verwendet werden. Die Schirmung
darf nur auf einer Seite mit Masse verbunden werden.
22
© BÜRK MOBATIME GmbH
Funksynchronisationsantenne
Digital- und Kalenderuhren können an eine DCF-Funksynchronisationsantenne angeschlossen
werden. Die Uhr synchronisiert sich automatisch auf die vom DCF 77-Sender in Mainflingen bei
Frankfurt (atomgenauer 77,5 kHz Langwellensender) ausgesendeten Radiosignale. Die Uhr kann auf
Synchronisation zur MEZ (Programm 3 Punkt 11) oder GMT (Programm 3 Punkt 12) eingestellt
werden.
Die DCF Funksynchronisationsantenne befindet sich in einem robusten, wetterfesten Gehäuse und wird über
eine einfache Zweidrahtleitung an die Digitaluhr angeschlossen. Meistens wird der Empfang innerhalb von
Gebäuden für die Synchronisation ausreichend sein. In schwierigen Fällen muss der Standort im
Freien gewählt werden, wobei der Abstand zwischen Antenne und Uhr bis zu 200 m betragen darf.
Installation
Die Antenne sollte montiert werden:
• mindestens 2 m von der Digitaluhr entfernt
• mit größtmöglichem Abstand zu:
anderen elektronischen Einrichtungen, Computern, Leuchtstofflampen, Metallgittern,
Stahlbeton sowie anderen Quellen, die elektrische Störungen hervorrufen
• am besten an der Außenseite von Gebäuden in größtmöglicher Höhe
• mit der Kabeleinführung an der Unterseite
Die Antenne kann mit dem mitgelieferten Kabel direkt an die Digitaluhr angeschlossen werden (ungeschirmte
Zweidrahtleitung). Für Abstände von bis zu 200 m muss eine geschirmte Zweidrahtleitung
verwendet werden. Die Schirmung darf nur auf einer Seite mit Masse verbunden werden.
Ausrichtung
Die DCF-Funksynchronisationsantenne verfügt über eine Dual-Ferrit-Antenne. Durch diesen Aufbau
ist eine spezielle Ausrichtung normalerweise nicht erforderlich. Die Antenne wird mittels vier
Löchern an der Antennenrückwand montiert. Diese Löcher sind nach Öffnen des Antennengehäuses
zugänglich und befinden sich außerhalb des abgedichteten Gehäuseteiles.
Auf der Leiterplatte der Antenne befindet sich eine Leuchtdiode. Wenn diese Leuchtdiode regelmäßig im
Sekundentakt blinkt, wird ein Signal mit ausreichender Qualität empfangen.
Signalempfang
Unter normalen Bedingungen kann das DCF 77-Signal bis zu einer Entfernung von 1500 km
empfangen werden. Noch größere Entfernungen können bei Nacht erreicht werden. Das dekodierte
Signal garantiert eine Empfangsgenauigkeit von ±20 ms und automatische Sommer/
Winterzeitumschaltungen.
Im besten Fall wird sich die Digitaluhr nach 3 Minuten mit der Antenne synchronisiert haben. Ist die Uhr durch
das Empfangssignal synchronisiert, leuchtet der Doppelpunkt zwischen Stunden und Minuten
ständig. Empfängt die Antenne ein Signal mit unzureichender Qualität, blinkt der Doppelpunkt
zwischen Stunden und Minuten im Sekundenrhythmus. Die Uhr läuft während dieser Zeit mit der
Ganggenauigkeit des internen Quarzoszillators.
© BÜRK MOBATIME GmbH
23
Montage - Einbaugehäuse Type 400A.02
Kann in drei verschiedenen
Positionen eingehängt werden
Frontpanel
6-poliger
Stecker
Seitenansicht
145
144
132
WARNING
ISOLATE MAINS
BEFORE REMOVING
COVER
230 VOLTS
AC
72
Siehe Externe
Anschlüsse
58
Rückansicht
Frontansicht
Typ 401A.02
AC Versorgungsspannung
A
B
C
Taster für Zeit, Datum
und Programmierung
A
B
C
Frontansicht
Typ 420A.02
24
© BÜRK MOBATIME GmbH
Montage - Gehäuse mit Deckenpendel
Montagering und oberes
Rohr muss kundenseitig
beigestellt werden
20 mm Rohr
50 mm quadratisches
Montageprofil
Stromnetz und
Datenkabel
Abgehängte Decke
RAL9010 lackiertes
12 mm Montagerohr
Ein- oder doppelseitige Uhr
Standardgehäuse SS - ’X’= 58
Doppelseitiges Gehäuse
DS - ’X’= 120
© BÜRK MOBATIME GmbH
’X’
25
Einbaugehäuse
Einbaugehäuse
3
Einbaugehäuse mit Wandbox
55
80
6
’X’ + 6
’X’
6
Max. Panelstärke 22
’X’ = Höhe des Standardgehäuses
Einrastzapfen
Stahlblechgehäuse zum Einmauern
26
© BÜRK MOBATIME GmbH
Standardgehäuse
16
3
Modell
Abmessungen Abstand
L x H x B in mm der
Montagebügel
401A.05
420A.05
420A.06
450A.05
451A.05
452A.05
453A.05
454A.05
460A.05
490A.05
305 x 90 x 58
240 x 90 x 58
240 x 90 x 58
550 x 90 x 58
550 x 90 x 58
480 x 180 x 58
480 x 180 x 58
300 x 300 x 58
460 x 90 x 58
300 x 300 x 58
© BÜRK MOBATIME GmbH
195
130
130
440
440
370
370
190
350
190
6
o
o
27
Externe Anschlüsse
Stoppuhr Bedieneinheit 496A
Erfordert 404.M Interface
zur Steuerung von max. 10
Hauptuhren
Stoppuhr Bedieneinheit
402A (Auf- und Abzähler)
MOBALine
28
Externe Anschlüsse
Belegung Datenkabel
Temperatur (Vcc)
Temperatur (Signal)
Temperatur / DCF (-)
DCF (+)
Impuls / MOBALine
Impuls / MOBALine
© BÜRK MOBATIME GmbH
rot
blau
grün
gelb
weiß
schwarz
Red
Red
Blue
Blue
Green
Green
Yellow
Yellow
White
White
Black
Black
29
Programmierblatt
Programm
Nummer
Funktion
1
Anzeigen Helligkeit
2
Stunden Anzeigen-Modus
3
Synchronisationsmodus
4
Anzeige bei Ausfall der Synchronisation
5
Zeitzone
6
GPS Zeitversatz
7
Externe Steuereinheiten
8
Temperaturabgleich
9
Sonderausführung
10
Sonderausführung
11
Sonderausführung
12
Sonderausführung
13
Anzeigenverzögerung
14
Sommer/Winter Zeitumschaltung
15
Spezielle Anzeigenformate
16
Anzahl angezeigter Sprache
17
Sprache 1
18
Sprache 2
19
Sprache 3
SA
402A: Zählrichtung
SB
402A: Funktion wenn START-HOLD-STOP
SC
402A: Anzeigenauflösung
SD
402A: Zeitdauer der Relaiseaktivierung
Type
Datum
Seriennummer
© BÜRK MOBATIME GmbH
© BÜRK MOBATIME GmbH
© BÜRK MOBATIME GmbH
© BÜRK MOBATIME GmbH
© BÜRK MOBATIME GmbH
400A (d) Ausgabe g2.2c 02.09
BÜRK MOBATIME GmbH
Postfach 3760 D-78026 VS-Schwenningen
Steinkirchring 46 D-78056 VS-Schwenningen
Telefon: (07720) 8535-0 Telefax: (07720) 8535-11
Internet: http://www.buerk-mobatime.de E-Mail: buerk@buerk-mobatime.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
986 KB
Tags
1/--Seiten
melden