close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LEGEND 3000 OPERATORS Issue 2... - Light and Sound

EinbettenHerunterladen
BEDIENUNGSANLEITUNG
Klark Teknik Group,
Klark Teknik Building,
Walter Nash Road,
Kidderminster.
Worcestershire.
DY11 7HJ.
England.
Tel:+44 1562 741515
Fax:+44 1562 745371
Email: sales@ktgplc.com
Website: midasconsoles.com
WICHTIGE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK,
DO NOT EXPOSE THIS APPLIANCE TO RAIN OR MOISTURE
AVIS: RISQUÉ DE CHOC ELETRIQUE. NE PAS OUVRIR
Diese Symbole sind international geltende Symbole, die vor den möglichen Gefahren
mit elektrischen Produkten warnen.
Das Blitzsymbol innerhalb eines gleichseitigen Dreiecks soll den
Benutzer vor dem Vorhandensein von nicht isolierten "gefährlichen
Spannungen" innerhalb des Gehäuses des Produktes alarmieren, die
hinreichend groß sein können, um zu einer Gefahr des elektrischen
Schlages für Personen zu werden.
Der Ausrufepunkt innerhalb eines gleichseitigen Dreiecks soll den
Benutzer auf das Vorhandensein von wichtigen Bedienungs- und
Wartungs-Anweisungen in dem Geräte-Handbuch aufmerksam
machen.
1.
Lesen Sie diese Anweisungen sorgfältig durch.
2.
Bewahren Sie dieseAnweisungen auf.
3.
Beachten Sie alle Warnungen.
4.
Befolgen Sie alleAnweisungen.
5.
Benutzen Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
6.
Nurmiteinem trockenen Tuch säubern.
7.
Blockieren Sie keine eventuell vorhandenen Ventilationsöffnungen. Stellen Sie das Gerät nur in
ÜbereinstimmungmitdenHerstelleranweisungen auf.
8.
Nicht in der Nähe von irgendwelchen Wärmequellen wie Heizkörpern, Heizungen, Öfen oder
anderenApparaten aufstellen, dieWärmeabgeben.
9.
Verändern Sie nicht den zur Sicherheit geerdeten Netzstecker. Ein geerdeter Netzstecker besitzt
zwei Stifte und eine schutzgeerdete dritte Zinke. Das breite Blatt oder die dritte Zinke wurden
zu Ihrer Sicherheit vorgesehen. Passt der vorhandene Netzstecker nicht in Ihren Netzanschluss,
konsultieren Sie einen Elektriker zur Anbringung eines geeigneten und passenden Steckers.
10.
Treten Sie nicht auf das Netzanschlusskabel und schützen es vor Quetschung und zu starker
Biegung, besonders an den Steckern und Geräteeinlässen.
11.
Trennen Sie dieses Gerät während starken Gewittern vom Netz und auch wenn es über einen
längeren Zeitraum unbenutzt bleibt.
12.
Überlassen Sie alle Überprüfungen qualifiziertem Fachpersonal. Eine Wartung wird
erforderlich, wenn das Geräte irgendwie beschädigt wurde, wie z.B. Netzanschlussleitung oder
Netzstecker. Das gleiche gilt wenn Flüssigkeit in das Gerät gelangt ist oder Gegenstände in das
Gerät gefallen sind, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt wurde, nicht mehr richtig
funktioniert oder herunter gefallen ist.
DECLARATION OF CONFORMITY
We, Klark Teknik Group (UK) Plc
of,
Klark Teknik Building, Walter Nash Road, Kidderminster, Worcestershire, DY11 7HJ.
Declare that a sample of the following product:Product Type Number
Legend 3000
Product Description
Professional Audio
Mixing Desk
Nominal Voltage (s)
115V AC
230V AC
Current
5.0A
2.5A
Freq
50/60Hz
to which this declaration refers, is in conformity with the following directives and/or standards:Directive(s)
Generic Standard using EN55103 Limits and Methods
Class B Conduct Emissions
Class B Radiated Emissions
Fast Transient Bursts
Static Discharge
Basic Electrical Safety
LVD
Harmonics
Flicker
Signed:............................
Test Standard(s)
EN50081/2
EN55103
EN55103
EN61000-4-4
EN61000-4-2
EN60204
EN60065
EN61000-3-2
EN61000-3-3
Date: 19th March 2002
Name: David Hoare
Authority: Technical Director, Klark Teknik Group (UK) Plc
Attention!
Where applicable, the attention of the specifier, purchaser, installer or user is drawn to special limitations of use
which must be observed when these products are taken into service to maintain compliance with the above
directives. Details of these special measures and limitations to use are available on request and are available
in product manuals.
A Subsidiary of Telex communications, Inc.
ACHTUNG
Die nachfolgenden Einschränkungen sind für die Konsole maßgebend und müssen beachtet werden, um die
Sicherheit und elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) aufrecht zu erhalten:
NETZANSCHLUSS
Die Konsole sollte nur mit dem über das Netzkabel an Schutzerde angeschlossenen Netzteil betrieben werden.
STEUERANSCHLÜSSE
Die Konsole sollte nur mit hochwertigen abgeschirmten Steuerleitungen betrieben werden. Alle
Steckergehäuse sollten eine Ganzmetallausführung haben, so dass die Abschirmung aufrecht erhalten bleibt
wenn sie an die Konsole gesteckt wurden. Alle Masseanschlüsse sollten wie auf der Anschlussseite (nächste
Seite) vermerkt ausgeführt werden.
ELEKTRISCHE FELDER
Wird die Konsole in einem elektromagnetischen Feld betrieben, dessen Amplitude durch eine Audiosignal
moduliert wird, kann sich der Störsignalabstand verschlechtern. Unter extremen Bedingungen (3 V/m, 90%
Modulationsgrad) kann sich eine Verschlechterung um bis zu 60 dB ergeben.
INSTALLATION
Es gibt eine ganze Reihe von zu betrachtenden Punkten, wenn man eine Mischkonsole installiert. Viele dieser
Punkte sind sogar schon dann wichtig, bevor die Konsole ausgepackt wird, aber sie sind es Wert, sie zu
wiederholen.
POSITIONIERUNG
Die Konsole sollte sich in einem bequemen Raum befinden, der dem Gebrauch angemessen ist, für den die
Konsole eingesetzt werden soll. Ideal ist ein kühler Bereich, vorzugsweise nicht zu nahe an der
Netzverteilung oder anderen möglichen Störquellen. Wichtig ist das Vorhandensein von genügend
Abstellfläche um das Pult, um zu verhindern, dass das Mischpult als Ablage für alle möglichen Gegenstände
verwendet wird.
STROMVERSORGUNG
Das Netzteil sollte so weit wie möglich (wie es das Anschlusskabel erlaubt) von der Konsole entfernt
betrieben werden. Es sollte auf die vorhandene Netzspannung eingestellt und in eine passende
Netzsteckdose mit den mitgelieferten Kabeln eingesteckt werden.
DAS NETZTEIL SOLLTE NIE BETRIEBEN WERDEN
WENN DIE SCHUTZERDE ABGETRENNT IST
Beachten Sie bitte, dass das Netzteil LEBENSGEFÄHRLICHE SPANNUNGEN führt, die über die
Netzspannung hinausgehen können bzw. Ströme produziert, die Ausrüstung und Verdrahtungen
ausbrennen können, wenn Kurzschlüsse auftreten. Messungen und Service sollten ausschließlich von
qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.
LEGEND 3000 ANSCHLÜSSE
Terminator
Mehrere Konsolen lassen sich über den
Midas Can Bus koppeln. Durch Drücken
des Terminator-Knopfes definieren Sie
das Ende der Übertragungskette und
schützen so die Übertragung vor
möglichen Signalreflexionen, die die
Übertragungsqualität negativ
beeinflussen könnten.
CAN
BUSS
Midas Can Bus
Pin 1: +18V (100mA max)
Pin 2: Can low
Pin 3: OV Can
Pin 4: Can High
Pin 5: -18V(100mA max)
IN
MIDI In
Pin 2: Ground
Pin 4: In+
Pin 5: In-
THROU
MIDI Thru
Pin 2: Ground
Pin 4: In+
Pin 5: In-
OUT
MIDI Out
Pin 2: Ground
Pin 4: In+
Pin 5: In-
RS-232
Pin 2: Receive Data
Pin 3: Transmit Data
Pin 5: GND
Input Send / Return
Tip: Hot
Ring: Cold
Sleeve: Ground
Input / Output XLR
Pin 1: Ground
Pin 2: Hot
Pin 3: Cold
56 Way Edac Connector
(see page 41for wiring details)
INHALTSVERZEICHNIS
Midas L3001 Mono Eingangsmodul
Eingangskanal
FOH EQ
MON EQ
Midas L3011Mix Ausgangsmodul
Anzeigeinstrumenten-Sektion
Talk-Back Sektion
Mix Sektion
VCA Master Sektion
Midas L3021 Mastermodul
Aux Return Sektion
Group Sektion
Matrix Sektion
Automation Center Control Sektion
Zuordnungstasten und Betriebsartenschalter
Snapshot-Automation System
Monitor Sektion
Master Sektion
Automation System Steuerung
Automation Ssystem
System Layout
Menü Überblick V1.61
Lock Zustände
Zuordnungs-Funktionen
Zuordnung von Automutes auf FOH
Zuordnung von Automutes auf MON
Rahmen-Layout und Abmessungen
Rückwand-Konfiguration
Edac Verdrahtungsplan
Block-Diagramme
Überblick und Statistiken
Midas L3750 Netzteil
Input Crib Sheet
Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Seite 15
Seite 18
Seite 19
Seite 20
Seite 24
Seite 25
Seite 27
Seite 28
Seite 31
Seite 32
Seite 33
Seite 34
Seite 35
Seite 36
Seite 37
Seite 38
Seite 39
Seite 39
Seite 46
Seite 50
Seite 54
Seite 56
Seite 68
Seite 74
hi-pass
+25
+35
60
160
20
400
0
-6
treble
+15
+60
5k
10k -15
2k
20k
+15
gain
0
-6
1k
3k -15
400
8k
+15
0.4
hi-mid
0.1
2
0.4
300
1k
100
2k
0.1
2
0
lo-mid
-6
-15
50
20
0
200
bass
1k
+15
Midas L3001
Mono Input
Module
-6
-15
4k
+15
hi-mid 2
400
0
16k
-6
250 400
+15
-15
lo-mid 2
50
0
2k
-6
-15
+15
insert post
only
0
1
0
+6
+6
2
0
0
+6
+6
3
4
0
0
+6
+6
5
6
0
0
+6
+6
7
8
0
0
10
+6
5
+6
9
10
0
0
5
0
10
+6
20
+6
11
12
30
40
50
c
l
dB
pan
stereo
r
lcr
image
1
Eingangsmodul
Die Taste 48 V legt eine 48 Volt
Phantomspannung auf die XLR MikroEingangsbuchse. Diese ist gut geeignet
für den Anschluss eines
Kondensatormikrophons oder einer DI
Box. Vorgesehen ist auch ein paralleler
Line Eingang über eine Klinkenbuchse,
auf der die 48 Volt Phantomspeisung
nicht aufgelegt ist
Die Taste PAD ermöglicht eine 30 dB
Absenkung des Eingangssignals,
wodurch der Anschluss von
hochpegeligen Mikrofonen oder Line
Pegel Signale möglich ist.
In der Talk Back Sektion (siehe Seite 12)
befindet sich ein Schalter, der die 48 Volt
Phantomspannung generell abschaltet.
Anmerkung: Durch Einstecken eines
Klinkensteckers wird der XLR-Eingang
abgeschaltet.
Die Taste PHASE aktiviert eine 180°
Phasenumschaltung innerhalb der
Eingangsverstärkerstufe.
Der Regler GAIN erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung der
Verstärkungsmaßes des
+25
+35
+15
-15
+60
gain
2
Die Pegelanzeige zeigt den Spitzenwert
des Signalpegels des
Haupteingangskanals (FOH) vor dem
Schieberegler (pre fader).
FOH EQ
Der Regler HI PASS ist kontinuierlich
veränderlich von 20Hzbis400Hz.
Die Taste MON schaltet den Treble EQ
so, dass er sowohl im Monitorsignalweg
als auch im Hauptsignalweg (FOH)
arbeitet.
Der Frequenzregler TREBLE erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches für den HöhenEqualizer von 2 kHz bis 20 kHz. Er hat
eine Shelving Frequenzkurve.
Die Taste MON schaltet den Hi-Mid EQ
so, dass er sowohl im Monitorsignalweg
als auch im Hauptsignalweg (FOH)
arbeitet.
Der Frequenzregler HIMIDerlaubteine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches für den ObereMitten-Equalizer von 400Hzbis8kHz.
Die Taste HI PASS schaltet ein
Hochpassfilter in den Signalweg vor
dem Einschleifpunkt und dem Equalizer
ein.
ANMERKUNG: Der Signalweg nach
diesem Punkt wird in zwei Wege,
nämlich FOH undMONaufgezweigt.
hi-pass
60
160
20
400
0
-6
treble
5k
10k -15
2k
20k
+15
0
-6
1k
3k -15
400
8k
+15
0.4
hi-mid
0.1
Die Taste FOH EQ schleift den
Equalizer in den Hauptsignalweg (FOH)
ein.
Der Frequenzregler LO MID erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches für den UntereMitten-Equalizer von 100Hzbis2kHz.
2
0.4
300
1k
100
2k
0.1
2
Der Frequenzregler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches für den BassEqualizer von 20 Hz bis 200 Hz. Er hat
eine Shelving Frequenzkurve.
Die TasteMONschaltetden Bass EQ so,
dass er sowohl im Monitorsignalweg als
auch im Hauptsignalweg (FOH)
arbeitet.
-6
50
20
-15
Der Bandbreitenregler HI MID
ermöglicht eine kontinuierliche
Einstellung der Bandbreite von 0,1 bis 2
Oktaven mit Mittelrastung bei 0,4
Oktave.
Der Bandbreitenregler LO MID
ermöglicht eine kontinuierliche
Einstellung der Bandbreite von 0,1 bis 2
Oktaven mit Mittelrastung bei 0,4
Oktave.
+15
Der Regler LO MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
0
200
bass
Der Regler HI MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
0
lo-mid
Die Taste MON schaltet den Lo-Mid EQ
so, dass er sowohl im Monitorsignalweg
als auch im Hauptsignalweg (FOH)
arbeitet.
Der Regler TREBLE erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
-6
-15
3
+15
Der Regler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
MON EQ
Der Frequenzregler HIMIDerlaubteine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der Hi MID
Equalizer von 400 Hz bis 16 kHz
arbeitet.
Der Frequenzregler LO MID erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der Lo MID
Equalizer von 50 Hz bis 2 kHz arbeitet.
Die Taste MON EQ schaltet den
Equalizer in den Monitor-Signalweg
einschließlich aller zugeordneter
Sektionen des FOH-Equalizers.
1k
4k
hi-mid 2
400
0
16k
-6
250
400
+15
-15
Der Regler HI MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
lo-mid 2
50
0
2k
-6
-15
insert post
only
Normalerweise ist der Insert auf pre EQ
geschaltet. Die Taste INSERT POST
(nur FOH) ändert die Insert Position auf
Post im FOH EQ (d.h. dies wirkt nicht
auf dieMonitorsignale).
4
+15
Der Regler LO MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
0
0
Die AUX Regler (1-12) erlauben eine
kontinuierliche Einstellung des
gesendeten Pegels vom Eingangskanal
auf die AUX Summenschienen. Die
Pegeleinstellung reicht von +6 dB bis
OFF. Alle AUX-Summenschienen
lassen sich global so einstellen, dass sie
die Signale von der Hauptabmischung
(FOH) oder vom MON Signalweg
erhalten. Die dafür zuständige Taste
befindet sich auf dem MIX
Ausgangsmodul.
1
+6
+6
2
0
0
+6
+6
3
4
0
0
+6
+6
5
6
0
0
Die Aux-Taste PRE ändert das auf die
AUX Schienen gesendete Signal von
post-fader auf pre-fader, wobei dieses
durch eine LED Farbenänderung auf
den Bus-Routing LED´s angezeigt
wird.
+6
+6
7
8
0
0
+6
+6
9
10
0
0
+6
+6
11
12
5
Die AUX Send ON/ OFF Schaltung
wird über das Zuordnungssystem der
Konsole erreicht. Eine Routing LED
unterhalb dem AUX Regler zeigt diesen
Status an, wobei ROT = POST-fader
und GRÜN = PRE-fader bedeutet. Die
Zuordnungen können als Teil einer
Snapshot Szene gespeichertwerden.
c
Der PAN Regler bestimmt die
Kanalsignal-Platzierung innerhalb des
Master Stereo Mix und geschieht nach
dem Gesetz der konstanten Leistung,
d.h. 3 dB in derMittenposition.
Die PAN-Taste ändert alle
Gruppenschienenzuordnungen, so dass
sie über das Stereo-Panpot laufen.
l
pan
stereo
r
lcr
image
Die SIS-Taste aktiviert das Spatial
Imaging System, das im
Zusammenhang mit dem Pan-Regler
arbeitet, um eine Links-Mitten-Rechts
Master-Abmischung zu erzeugen.
Ist das Spatial Imaging System aktiv,
kann der Drehregler IMAGE die
Funktion des PAN Reglers so ändern,
dass er den Kanal innerhalb eines Drei
Lautsprecher Systems platziert. Ist der
Regler Image Control ganz nach rechts
gedreht, arbeitet der PAN Regler im
Betrieb Links-Mitte-Rechts, so dass ein
mit dem PAN Regler aufMittegestelltes
Signal nur zum Mitten-Lautsprecher
gelangt und weder auf den linken noch
rechten Ausgängen erscheint. Ist
dagegen der Imageregler ganz nach links
gedreht, funktioniert der PAN Regler
wieder in Stereo, so dass ein auf Mitte
gestelltes Signal mit gleicher Leistung
im linken und rechten Lautsprecher
erscheint. Alle Zwischenpositionen des
Imagereglers ergeben eine
Zusammensetzung aus dem Stereo- und
LCR System, so dass ein optimales Maß
zwischen den beiden Systemen erreicht
werden kann. Stehen sowohl der
Imageregler als auch der PAN Regler in
der Mitte, erscheint der Kanal mit
gleichem Leistungsanteil auf allen drei
Lautsprechern.
Die MONO Taste legt das post-fader
Kanalsignal auf die MonoMasterschiene.
Die ST Taste legt das post-fader
Kanalsignal auf die StereoMasterschiene über den Pan-Regler.
Die SOLO-Taste sendet das
Eingangsmonitor Kanalsignal auf die
MON PFL/AFL Schienen und legt das
FOH Kanalsignal auf die FOH
PFL/AFL Stereo Summenschienen.
Wird die Taste nur kurz gedrückt, rastet
sie ein bzw. aus. Wird sie aber länger als
eine Sekunde gedrückt gehalten, ist
diese Rastung abgeschaltet wobei das
Kanal-Solo dann abgeschaltet ist, wenn
die Taste losgelassen wird. Als
Voreinstellung ist das Solo System
gegenseitig ausschließend, d.h. jedes
neue Solo löst das vorhergehende ab.
Die SOLO ADD Taste im Mastermodul
deaktiviert dieses automatische
gegenseitige Unterdrückungssystem
und erlaubt mehrfaches
Kanalmonitoring. Ist das Mastermodul
SOLO SIS aktiviert, schalten die
S u m m e n s c h i e n e n d e r
Hauptabmischung auf den LCR Betrieb.
6
Die Taste MON MUTE schaltet den
Monitor-Eingangskanal-Signalweg
nach Insert send komplett stumm. Die
Taste lässt sich auch von der SnapshotAutomation steuern.
10
5
0
Die Taste FOH MUTE schaltet den
Haupt-Eingangskanal-Signalweg nach
Insert send komplett stumm. Die Taste
lässt sich auch von der SnapshotAutomation steuern.
5
10
20
30
40
50
Die Fader MON und FOH ermöglichen
eine unabhängige Einstellung des
Monitor- und HauptsignalEingangskanalpegels von +10 dB bis
OFF.
dB
Die 10 ASSIGN LED´s zeigen den
Status der VCA-FOH, VCA-MON und
AUDIO Gruppen-Zuordnungen an. Die
zentralen Controller-Mode-Tasten
toggeln durch die vier zur Verfügung
stehenden Möglichkeiten (die 4.
Möglichkeit ist AUX, wobei der Status
neben den AUX Reglern angezeigt
wird).
Die SET-Taste wird verwendet, um die
Kanalgruppen-Zuordnungen AUX,
VCA-FOH, VCA-MON und AUDIO zu
programmieren. Die zentralen
Controller-Mode-Tasten und die
ASSIGN-Tasten wählen die gewünschte
Zuordnungsfunktion aus, während die
SET-Taste den Kanal bei jedemDrücken
an bzw. aus schaltet.
„Module disable“ ist nicht für
Normalanwendungen gedacht. Falls
jedoch das Automatiksystem ausfällt,
kann diese Taste verwendet werden, um
ungewünschte Szenen-Updates zu
stoppen und das Modul auf den Status
der Voreinstellung zurückzusetzen.
7
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
12
11
mixes
LC311
Midas L3011
Mix Output
Module
LC311
1
2
0
0
+6
+6
ambience
dimmers
2-track
oscillator
0
100
1k
50
5k
talk back
1 supply 2
0
+18
-18
+48
+5
+12
1-4
+10
littlite
stereo
+10
frequency
0
5-8
gain
1
2
3
0
1-6
mic
0
gain
+60
1k
-15
+15
treble
0
-6
-6
400
8k
300
1k
+6
2k
+25
66
-15
-15
+15
hi-mid
0
+15
6
+15 -15
0.4
-15
+15
lo-mid
meter select
0.4
0.1
2
1k
3k 1k
400
0.1
0.1
100
0.1
2
1k 300
1k
2k 100
0
6
vca 6
vca 7
vca 8
vca 9
+15 -15
+15
50
100 50
100
vca 10
200 20
0
3
vca
4
5
vca
6
7
vca
8
9
vca
200
0
66
-15
2
6
-15
20
vca
2k
0
6 6
6
1
+15
0.4
2
300
vca 5
6
+15 -15
0.4
vca 4
8k
0
66
-15
vca 3
2
3k
8k 400
0
6
vca 2
+15
+60
+6
ambience
vca 1
20k
0
6
+35
10k
20k 2k
0
on
+6
-6
-15
+15 100
bass
+48V
0
3k
+6
-6
+15
level
mono
+35
10k 5k
2k
+10
+10
led
+25
5k
+15 -15
6
+15
10
10
5
0
5
10
20
30
40
50
dB
1
9
mix
2
Anzeige-Sektion
Diese Anzeigen liefern den
Spitzensignalpegel der post-fader Mix
Ausgänge.
1
LC 311
10
2
Der Regler LAMP
B R I G H T N E S S
DIMMERS bestimmt die
Helligkeit für die
Konsolenbeleuchtung.
Talk Back Section
Der Regler LAMP
BRIGHTNESS LED
bestimmt die Helligkeit
für die LEDs der Konsole.
Der Regler Frequenzregler
FREQUENCY erlaubt
eine stufenlose Einstellung
der Oszillatorfrequenz von
50 Hz bis 5 kHz.
Die Taste PINK schaltet
den Tonoszillator ab und
liefert ein Rauschsignal.
D e r L e v e l r e g l e r des
Generators ermöglicht
eine stufenlose Einstellung
des GeneratorausgangsSignalpegels von +10 dBu
bis OFF.
Die Taste GENERATOR
ON legt den Ausgang des
Signalgenerators auf die
internen Talkbackschienen
der Konsole und auf die
externe XLR TalkAusgangsbuchse.
Die Tape-Eingänge ermöglichen eine
Einspielung eines unsymmetrischen
Quellensignals auf die Stereo- und/oder
Mono-Masterschienen.
Der Regler ST LEVEL
e r l a u b t
e i n e
Pegeleinstellung von +10
bis OFF.
Die Taste TAPE TO ST
legt den Bandeingang auf
d i e
S t e r e o Masterschienen.
Der Regler MONO
L E V E L e r l a u b t eine
Pegeleinstellung von +10
bis OFF.
Die Taste TAPE TO
MONO legt den
Bandeingang auf den
Mono-Masterbus.
11
Der Drehregler TALK
BACK GAIN erlaubt eine
kontinuierliche
Einstellung des post
limiter Signals von +10dB
bis OFF.
Die XLR Buchse Talk mic
ermöglicht den Anschluss
eines Mikrofons mit einer
Impedanz von 150 Ohm.
D i e Verstärkung des
Mikrofonverstärkers ist
werkseitig auf 50 dB
eingestellt und arbeitet im
Zusammenhang mit einem
PEAK Limiter, der auf +10
dBu eingestellt ist.
Die Taste TALK TO ST
legt das Talk Back
Mikrofon und den
Generatorausgang auf die
Stereo-Summenschienen.
Die Taste TALK TO GRP
1-4 legt das Talk Back
Mikrofon und den
Generatorausgang auf die
Gruppensummenschienen
1, 2, 3 und 4.
Die Taste TALK MIC ON legt
das Signal des Talk-Back
Mikrofonausgangs auf die
internen
Sprechsummenschienen der
Konsole und auf die XLR
Buchse des externen Talk
Ausgangs. Gleichzeitig
reduziert er die lokalen
Monitorausgänge um 20 dB
ab, um Rückkopplungspfeifen
zu vermeiden.
Die Taste TALK TO GRP 5-8 legt
das Talk Back Mikrofon und den
Generatorausgang auf die
Gruppensummenschienen 5, 6, 7
und 8.
Die Taste TALK TO
MONO legt das Talk
Back Mikrofon und den
Generatorausgang auf den
Mono Master Bus.
Die Taste TALK TO EXT
legt das Talk Back
Mikrofon und den
Generatorausgang auf den
externen Ausgang.
Die Poweranzeigen zeigen
das Vorhandensein der
entsprechenden
Spannungen auf beiden
Netzteilen an.
.
Die Taste TALK TO MTX
legt das Talk Back
Mikrofon und den
Generatorausgang auf
A L L E M a t r i x Summenschienen
12
Die Taste 48 Volt On
aktiviert (oder deaktiviert)
die Einspeisung einer 48
Volt Versorgungsspannung
(Phantomspeisung) auf die
Eingangsmodule.
Der Regler AMBIENCE GAIN
erlaubt eine stufenlose
Einstellung des AmbientMikrofonverstärkers von +15
dB bis + 60 dB.
Der Frequenzregler HI MID
ermöglicht eine stufenlose Einstellung
der Frequenz des HI MID Equalizers
von 400Hzbis8kHz.
Die Taste +48 V legt eine
48 V Phantomspeisung auf
die XLR-Anschlußbuchse
des AmbienceMikrophons.
Der Regler TREBLE erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung des
Höhen-Equalizers von +15dB bis 15dB mit gerasteterMittelstellung bei
0dB.
Der Regler BASS erlaubt eine kontinuierliche
Einstellung für die Anhebung bzw. Absenkung
des Bass-Equalizers von +15dB bis -15dB mit
gerasteterMittelstellung bei 0dB
Der Regler HI MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von
+15dB bis -15dB mit gerasteter
Mittelstellung bei 0dB.
Der Regler LO MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB
Der Frequenzregler LO MID ermöglicht eine
stufenlose Einstellung der Frequenz des LO MID
Equalizers von 100 Hz bis 2 kHz
13
Der Regler Talk Back GAIN erlaubt
eine stufenlose Einstellung des
Talk-Back-Mikrofonverstärkers
von +15 dB bis + 60 dB. An der
entsprechenden XLREingangsbuchse liegt eine
Phantomspannung von 48 V an.
Die Taste Return Talk-Back SOLO
legt das Talk-Back Signal auf die
Solo Summenschienen, so dass es
abgehörtwerden kann.
Ein großes LED Display leuchtet
auf, wenn Signale am Return TalkBack anstehen, um den Operator auf
ein Solosignal aufmerksam zu
machen.
Die Tasten METER SELECT
Tasten o r d n e n d i e M a s t e r Anzeigeinstrumente auf Monitor
Group, Stereo Return oder Matrix-
14
Mix Section
Die Taste MON arbeitet generell über
eine einzelne Mischsummenschiene. Sie
verändert die Input Modul und Stereo
AUX ReturnModul Sends so, dass diese
ihr Signal von Ihren jeweiligen
Monitorsignalwegen anstelle Ihrer
Hauptsignalwege (FOH) erhalten
1
Die Taste TALK legt die Talk-Mikround Generator-Signale auf die
0
0
+6
+6
ambience
5k
Der Treble-Regler ermöglicht eine
kontinuierliche Einstellung der Höhen
von +15 dB bis 15 dB, wobei die 0 dB
Stellung eineMittelrastung besitzt.
2
10k 5k
2k
20k 2k
0
66
6
+15 -15
0.1
0.1
2
1k
3k 1k
400
2
8k
0
66
+15 -15
15
Der Bandbreitenregler HI MID
ermöglicht eine kontinuierliche
Einstellung der Bandbreite von 0,1 bis 2
Oktaven mit Mittelrastung bei 0,4
Oktave.
3k
8k 400
0
-15
+15
0.4
0.4
6
20k
Der Frequenzregler TREBLE erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der HöhenEqualizer von 2 kHz bis 20 kHz arbeitet.
Der Treble-Equalizer hat eine ShelvingFrequenzgangcharakteristik.
0
6
-15
Der Frequenzregler HIMIDerlaubteine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der Hi-Mid
Equalizer von 400 Hz bis 16 kHz
arbeitet.
10k
Der Drehregler AMBIENCE ermöglicht
es, Signale von einem externen
Mikrofon über einen eingebauten
Mikrovorverstärker auf die
Summenschiene zu legen. Der Regler
erlaubt eine kontinuierliche Einstellung
von +6 dB bis Off.
6
+15
Der Drehregler HI MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
Der Bandbreitenregler LO MID
ermöglicht eine kontinuierliche
Einstellung der Bandbreite von 0,1 bis 2
Oktaven mit Mittelrastung bei 0,4
Oktave.
0.4
2
300
Der Drehregler LO MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
Der Drehregler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
0.4
0.4
100
0.4
2
1k 300
1k
2k 100
0
6
-15
+15 -15
50
100 50
-15
6
+15
100
200 20
0
6
2k
0
6 6
20
Der Frequenzregler LO MID erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der
Equalizer für die unteren Mitten von 100
Hz bis 2 kHz arbeitet.
Der Frequenzregler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der
Equalizer für die Tiefen von 20 Hz bis
200 Hz arbeitet. Der Equalizer hat eine
Shelving-Frequenzgangcharakteristik.
200
0
66
+15 -15
Die Taste PHASE aktiviert eine 180°
Phasenumschaltung im post-fader
Signalweg.
16
6
+15
Die Taste EQ schaltet den Equalizer in
den MIX-Ausgangssignalweg.
Die Taste MUTE schaltet den MixOutput stumm. Dieser Schalter lässt sich
auch über die Snapshot Automation
steuern.
Die SOLO-Taste sendet die
abgemischten Signale auf die MON
PFL/AFL Schienen und die FOH
PFL/AFL Stereo-Summenschienen.
Wird die Taste nur kurz gedrückt, rastet
sie ein bzw. aus. Wird sie aber länger als
eine Sekunde gedrückt gehalten, ist
diese Rastung abgeschaltet. Wird die
Taste losgelassen, ist auch das KanalSolo abgeschaltet. Als Voreinstellung ist
das Solo System gegenseitig
ausschließend, d.h. jedes neue Solo löst
das vorhergehende ab. Die SOLO ADD
Taste im Mastermodul deaktiviert dieses
automatische gegenseitige
Unterdrückungssystem und erlaubt
mehrfaches Kanalmonitoring.
10
Der MIX FADER erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung der
Mischpegel von +10dB bis OFF.
5
0
5
10
20
30
40
50
dB
1
mix
17
2
VCA Master Section
Die Taste VCA MUTE arbeitet auf
pre und post fader Signale
beliebiger Eingangskanäle, die auf
den VCA Master zugeordnet sind.
Die Taste kann auch über die
Snapshot Automatation gesteuert
werden. Falls gewünscht kann
MUTE auch so geändert werden,
dass die Taste als unabhängiger
AUTO MUTE Schalter arbeitet.
Dies geschieht im Setup im
Systemmenü in der zentralen
Automatisierungssteuerung.
vca 1
vca 2
Der VCAMasterfader bestimmt den
Ausgangspegel eines beliebigen
Eingangskanals, der auf den VCA
Master zugeordnet ist. Der
Einstellbereich geht von +10 dB bis
OFF.
1
vca
18
2
Die VCA SOLO-Taste wird
verwendet, um den VCA Master
Fader durch Erzeugung einer
Abmischung auf den SoloSummenschienen abzuhören,
deren Signal aus allen
Eingangskanälen besteht, die auf
den VCA Master zugeordnet
wurden. Wird die VCA Solo-Taste
nur kurz gedrückt, rastet sie ein
bzw. aus. Wird sie aber länger als
eine Sekunde gedrückt gehalten, ist
diese Rastung abgeschaltet. Wird
die Taste losgelassen, ist auch Solo
abgeschaltet. Arbeitet die Konsole
im SOLO ADD MODE, haben die
Eingangskanäle Priorität über den
VCA Solos und schalten diese
vorübergehendweg.
1
2
3
5
4
6
8
7
ambience
(solo level)
r
masters(f.o.h.solo)
groups(st. return/matrix)
LC 321
c
l
stereo
effects
return
+10 1
0
5k
10k
2k
20k
0
treble
-6
6
1k5
3k -15
600
8k
250
500 -15
+15
0
hi-mid
monitor source
a
vca-foh
group
lock
b
s-i-p
c
-6
0
0
0
l
+6
mono solo
+15
MIDAS L3021
Masters
Module
+6
r
balance
stereo solo
100
1k2
-6
50
100 -15
lo-mid
+15
0
200
-6
20
bass
vca-mon
mute
aux / check
1
2
store
midi
system
insert delete
3
copy
4
check cancel confirm
5
7
-15
input output
f.o.h. stereo
mono
0
0
+10
+10
8
act
scene
monitor
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
phones
10
act/scene down
c/o
11
0
+6
6
solo
9
+15
0
up
+6
12
monitor
last
now
headphones
0
0
1 +6
2 +6
0
0
+6
masters
0
next
3
+6
5
l
4
+6
0
+10
+6
r
0
6
+6
0
7
+6
0
8
+6
0
0
10
5
l
+6
0
r
+6
0
0
5
10
c
20
30 f.o.h
40
50
+6
0
+10
dB
mtx 1
l
pan r
l
pan r
10
5
0
5
10
20
30
40
50
dB
1 group 2
19
ext
+6
Aux Return Section
Die Anzeigeinstrumente geben den
Spitzensignalpegel der Signale Group,
Stereo, Return oder Matrix wieder. Die
Auswahl geschieht über die InstrumentenSelektor-Schalter in der Talk Back Sektion
des Ausgangsmoduls.
1
LC 321
2
3
4
5
6
groups(st. return/matrix)
20
7
8
Der STEREO EFFECTS RETURN
Pegelregler erlaubt eine Einstellung des
Eingangssignals von +10dB bis OFF.
Der Frequenzregler TREBLE erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der HöhenEqualizer von 2 kHz bis 20 kHz arbeitet.
Er besitzt eine Shelving FrequenzgangCharakteristik
Der Frequenzregler HIMIDerlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der
Equalizer für die oberen Mitten von 600
Hz bis 8 kHz arbeitet.
Der Frequenzregler LO MID erlaubt
eine kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der Lo MID
Equalizer von 100 Hz bis 1,2 kHz
arbeitet.
Der Frequenzregler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Frequenzbereiches so, dass der BassEqualizer von 20 Hz bis 200 Hz arbeitet.
Er besitzt eine Shelving FrequenzgangCharakteristik
stereo
effects
return
+10 1
0
5k
10k
2k
20k
0
treble
-6
1k5
3k -15
600
8k
250
500 -15
6
+15
0
hi-mid
-6
1k2
-6
lo-mid
50
100 -15
20
200
-6
+15
0
bass
-15
Die Taste EQ schaltet den Equalizer in
den Stereo Effects Return Signalweg.
21
Der Regler HI MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
+15
0
100
Der Regler TREBLE erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
+15
Der Regler LO MID erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
Der Regler BASS erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung für die
Anhebung bzw. Absenkung von +15dB
bis -15dB mit gerasteter Mittelstellung
bei 0dB.
Die AUX Regler (1-12) erlauben eine
kontinuierliche Einstellung des
gesendeten Pegels der Stereo Effect
Returns auf die AUX Summenschienen.
Die Pegeleinstellung reicht von +6 dB
bis OFF. Alle AUX-Summenschienen
lassen sich global so einstellen, dass sie
die Signale von der Hauptabmischung
(FOH) oder vom MON Signalweg
erhalten. Die dafür zuständige Taste
befindet sich auf dem MIX
Ausgangsmodul.
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
0
0
+6
+6
Die Taste MON MUTE schaltet den
Stereo Effects Return Monitor
Signalweg an allen Punkten stumm.
Dieser Schalter lässt sich auch über die
Snapshot Automation steuern.
0
+10
Der MON Pegelregler erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung der Stereo
Effects Return Monitor Pegel von
+10dB bis OFF.
22
Der PAN-Regler steuert normalerweise
die Kanalsignal-Platzierung innerhalb
der Master Stereoabmischung und
arbeitet nach dem Prinzip konstanter
Leistung, d.h. -3 dBinMittenposition.
Die Taste FOH MUTE schaltet den
Haupt Stereo Effects Return Signalweg
an allen Punkten stumm. Dieser Schalter
lässt sich auch über die Snapshot
Automation steuern.
Die SOLO-Taste sendet die Stereo
Effects ReturnMonitor Kanalsignale auf
dieMONPFL/AFLSchienen und sendet
Front of House Stereo Effects Return
Signale an die FOH PFL/AFL StereoSummenschienen. Wird die Taste nur
kurz gedrückt, rastet sie ein bzw. aus.
Wird sie aber länger als eine Sekunde
gedrückt gehalten, ist diese Rastung
abgeschaltet.WirddieTastelosgelassen,
ist auch das Kanal-Solo abgeschaltet.
Als Voreinstellung ist das Solo System
gegenseitig ausschließend, d.h. jedes
neue Solo löst das vorhergehende ab.
Die SOLO ADD Taste im Mastermodul
deaktiviert dieses automatische
gegenseitige Unterdrückungssystem
und erlaubt mehrfaches KanalMonitoring.
Die FOH FADER erlauben eine
kontinuierliche Einstellung der Front of
House Stereo Effects Return Signale von
+10dB bis OFF.
l
r
Die Taste PAN ändert alle
Gruppenschienen-Zuordnungen so, dass
sie über das Stereo-Pan-Pot arbeiten.
Die Taste MONO legt das post fader
Stereo Effects Return Signal auf den
Mono Master Bus.
10
5
0
Die Taste ST legt das post fader Stereo
Effects Return Signal über den PanRegler auf denMaster StereoBus.
5
10
20
30 f.o.h
40
50
dB
23
Die SET Taste wird dazu verwendet, die
Stereo Effects Return AudioGruppenzuordnung zu programmieren.
Die MODE Tasten in der zentralen
Steuerung und die Assign Tasten wählen
die gewünschte Audiogruppe aus,
während die SET Taste bei jedem
Drücken zwischen den Stereo Effect
Returns ON undOFFschaltet.
Group Section
Der PAN-Regler bestimmt
normalerweise die Platzierung des
Gruppensignals innerhalb der Master
Stereoabmischung und arbeitet nach
dem Prinzip konstanter Leistung, d.h. -3
dB inMittenposition.
l
pan
r
l
pan
Die Taste MONO legt das post fader
Group Signal auf denMonoMasterBus.
r
Ist SIS aktiv, hat sich die Funktion des
Pan-Reglers geändert zu einer
Platzierung des Group-Signals innerhalb
eines 3-Lautsprecher-Systems.
Die Taste ST legt das post fader GroupSignal über den Pan-Regler auf den
Master Stereo-Bus.
Die Taste MUTE schaltet den GruppenSignalweg an allen Punkten nach dem
insert send stumm. Dieser Schalter lässt
sich auch über die Snapshot Automation
steuern.
10
5
0
5
Der Group Fader erlaubt eine
Einstellung des Group Levels von +10
dB bis OFF.
10
20
30
40
50
dB
1 group 2
24
Die SOLO-Taste sendet die Group
Signale auf die MON PFL/AFL
Schienen und an die FOH PFL/AFL
Stereo-Summenschienen. Wird die
Taste nur kurz gedrückt, rastet sie ein
bzw. aus. Wird sie aber länger als eine
Sekunde gedrückt gehalten, ist diese
Rastung abgeschaltet. Wird die Taste
losgelassen, ist auch das Kanal-Solo
abgeschaltet. Als Voreinstellung ist das
Solo System gegenseitig ausschließend,
d.h. jedes neue Solo löst das
vorhergehende ab. Die SOLO ADD
Taste imMastermodul deaktiviert dieses
automatische gegenseitige
Unterdrückungssystem und erlaubt
mehrfaches Kanal-Monitoring.
Matrix Section
Die Pegelanzeigen direkt oberhalb der Matrix Sektion
werden zur Überwachung der Spitzensignalpegel der
Master- und Solo-Monitore verwendet. Die
Voreinstellung der Instrumentenauswahl ist auf Master
L, C, R und Ambient-Eingang eingestellt. Wird jedoch
Solo aktiv, zeigen die Instrumente FOH SOLO L, C, R
und die Monitorsolopegel an. Wird Solo pre fade
abgehört, folgen die Instrumente dieser Auswahl
ebenfalls und zeigen die Pegel pre fade inMonoan.
Die Matrixpegelanzeige ist für die Mix Output Sektion
vorgesehen.
l
c
r
masters(f.o.h.solo)
25
ambience
(solo level)
Die Drehregler MATRIX SEND (1 bis
8) erlauben eine kontinuierliche
Einstellung des gesendeten Pegels von
den Gruppenausgängen auf die MatrixSummenschienen. Die Pegeleinstellung
reicht von +6 dBbis OFF.
0
0
1 +6
2 +6
0
0
3
+6
4
+6
0
5
0
+6
6
+6
0
Die Drehregler LEFT/RIGHT erlauben
eine kontinuierliche Einstellung des
gesendeten Pegels von den
Links/Rechts Master-Ausgängen auf
die Matrix-Summenschienen. Die
Pegeleinstellung reicht von +6 dB bis
OFF.
7
0
+6
8
+6
0
0
l
+6
r
+6
0
0
Der Drehregler CENTRE (mono)
erlaubt eine kontinuierliche Einstellung
des gesendeten Pegels vom MonoMaster-Ausgang auf die MatrixSummenschienen. Die Pegeleinstellung
reicht von +6 dBbis OFF.
Der Drehregler LEVEL erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Ausgangspegels von +10 dB bis OFF.
c
+6
ext
0
+10
mtx 1
26
+6
Die Drehregler EXT INPUT erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des direkt
eingespeisten Pegels von +6 dB bis OFF.
Das Signal wird auf die Matrix-Schiene
summiert.
Die Taste MUTE schaltet das MatrixSignalweg nach dem Regler stumm.
Dieser Schalter lässt sich auch über die
Snapshot Automation steuern
Die SOLO-Taste sendet Matrix-Signale
auf die MON PFL/AFL Schienen und an
die FOH PFL/AFL StereoSummenschienen. Wird die Taste nur
kurz gedrückt, rastet sie ein bzw. aus.
Wird sie aber länger als eine Sekunde
gedrückt gehalten, ist diese Rastung
abgeschaltet.WirddieTastelosgelassen,
ist auch das Kanal-Solo abgeschaltet.
Als Voreinstellung ist das Solo System
gegenseitig ausschließend, d.h. jedes
neue Solo löst das vorhergehende ab.
Die SOLO ADD Taste im Mastermodul
deaktiviert dieses automatische
gegenseitige Unterdrückungssystem
und erlaubt mehrfaches KanalMonitoring.
Automation Central Control Sektion
Zuordnung von Tasten und Betriebsartenschaltern
Die VCA FOH, VCA MON, GROUP und AUX Tasten bestimmen den momentanen
Assignment/Display-Mode für die Input Modul Assign LED`s. In der Voreinstellung sind diese
Tasten gegenseitig auslösend, so dass immer nur eine Betriebsart zu einer bestimmten Zeit
betrachtet werden kann. Werden sie jedoch länger als 0,5 s gedrückt gehalten, ist diese
gegenseitige Auslösung abgeschaltet. Dies wird für den ”Clear Mode” verwendet (siehe weiter
unten).
Wurden die VCA FOH undVCAMON MUTES für einenBetrieb unabhängig von den
VCA`s (im SYSTEM Menü) gewählt, können diese durch Drücken der VCA-Tasten über einen
Zeitraum von länger als 3 Sekunden ausgewähltwerden.
a
vca-foh
group
lock
s-i-p
vca-mon
mute
aux / check
store
midi
1
2
3
4
b
Um in den ASSIGNMENT-Mode zu gelangen
drücken Sie zuerst die LOCK-Taste (um das System
auf „UNLOCK“ zu schalten).
system
insert delete
copy
check cancel confirm
5
6
7
8
9
10
act
scene
act/scene down
c/o
11
up
12
last
now
Die ASSIGN-Tasten werden zur Einstellung für Input
VCA FOH, VCA MON, Audio Group oder AuxZuodnung in Verbindung mit den SET-Tasten auf jedem
Kanal verwendet wie folgt:-
next
Drücken Sie die ASSIGN-Tasten, um die
gewünschte Guppen-Nummer oder -Nummern
auszuwählen; ein längeres Drücken erlaubt
Mehrfach-Zuordnung, während ein kurzes Drücken
die vorherigen Einstellungen löscht.
Drücken Sie die SET-Taste auf denjenigen
Eingangskanälen, für die die Zuordnung gewünscht
wird. Auch hierfür stehen wieder zwei
Möglichkeiten zur Verfügung: ein längeres Drücken
löscht alle vorherigen Eingangseinstellungen und
ersetzt diese mit der neuen Zuordnung; ein kurzes
Drücken schaltet zwischen dem Status jeder Taste
innerhalb der Zuordnung um, wenn z.B. die
Zuordnung für die Tasten eins und zwei aktiv ist.
Nach dem Betätigen der Eingangs-SET-Taste
schaltet dieser Kanal immer die Zuordnungen eins
und zwei für den Kanal ein und aus.
Um in den CLEAR-Mode zu gelangen, schalten Sie
alle ASSIGN-Tasten auf OFF. Dies geschieht
einfach durch Drücken derjenigen Tasten, die
aufleuchten.
Wird in dieser Betriebsart eine Eingangs-SET-Taste
länger gedrückt gehalten, wird die jeweilige
Zuordnung gelöscht. Die Betriebsarten-Tasten
können zur Auswahl derjenigen Parts verwendet
werden, die zu löschen sind. Drücken Sie z.B. VCA
Mode, umdieVCA´szulöschen,GROUPMode,um
das Group-Routing wieder aufzuheben, oder
verwenden Sie langes Drücken zur Aktivierung von
mehreren Betriebsarten, die gleichzeitig gelöscht
werden sollen.
27
Snapshot Automation System
Die Taste SOLO IN PLACE schaltet das Pult auf den
Solo-In-Place-Mode. In dieser Betriebsart löst jede
Input-Solo-Taste, die gedrückt wird, eine
Stummschaltung aller anderen Kanäle aus. Zum
Schutz gegen zufällige Fehlbedienung muss die
Taste SOLO-IN-PLACE drei Sekunden lang
gedrückt gehaltenwerden, bevor sie arbeitet.
Di e LOCK-Taste s c h a l t e t i h r e
Betriebsart jedes Mal um, wenn sie
gedrückt wird. Leuchtet die LOCKT a s t e a u f , s i n d a l l e
Zuordnungsänderungen abgeschaltet.
Das Pult kehrt automatisch in den
Locked-Status zurück, falls innerhalb
eines Zeitraums von 90 Sekunden keine
Zuordnungsschalter bedientwerden.
Die STORE-Taste speichert
momentanen Zuordnungen
Mischpults und Einstellungen
denjenigen Snapshot ab, der
Zahlendisplay angezeigt wird
die
des
auf
im
Die MIDI-Taste ermöglicht es dem
Operator die Snapshot MIDI
Information zu editieren.
Wechselt der Operator in diese
Betriebsart, wird ihm ein Menü der vier
MIDI-Messages präsentiert, die
innerhalb jedes Snapshots abgespeichert
sind. Die Betriebsweise ähnelt dem
System-Menü
a
lock
s-i-p
store
midi
b
system
insert delete
copy
check cancel confirm
act
scene
act/scene down
c/o
last
now
28
up
next
Die A/B-Tasten wählen aus, welche
Mikrokarte die Konsolenzuordnung und
Automatisierungssysteme steuern.
Dies ist eine Hauptfunktion! Im
Augenblick der Änderung liegt keine
definierte Steuerung der
Konsolensignale vor. Die A/B-Taste
sollte deshalb mit der gleichen Vorsicht
behandelt werden, wie dies beim Einbzw. Ausschalten der
Mischpultstromversorgung notwendig
ist.
Zur Sicherheit sind die Zuordnungen
und Automatisierungssysteme 100 %
dupliziert. Die Konsole kann auf jeder
der beiden Systeme betrieben werden.
Alle Snapshots werden auf BEIDEN
Systemen abgespeichert. Die LED´s
zeigen den Status jedes Systems auf
folgende Weise an:
LED Grün zeigt an welches System
aktiv ist.
LED Aus zeigt an welches System
inaktiv ist.
LED Rot zeigt an, dass ein System
beschädigt ist oder nicht reagiert und
deshalb ein Servicetechniker sobald
wie möglich gerufen werden sollte.
Das Systemmenü enthält eine LOCK Taste, die den
momentanen Level des Mischpultbetriebes
anzeigen. Diese Levels sind:
TOTL
A-LK
RCAL
STOR
Alle Automatisierungs- und
Zuordnungsfunktionen sind
abgeschaltet.
Alle Zuordnungen arbeiten, aber die
Automatisierung ist abgeschaltet.
Es sind nur die Recall und
Zuordnungsfunktionen verfügbar.
Die Szenen-Abspeicherung/
Editierung, Aufruf und Zuordnung
sind in Funktion.
Die Tasten COPY, DELETE und
INSERT ermöglichen es dem Operator
die Snapshot Sequenz auf folgende
Weise zu editieren:
INSERT: Durch Drücken dieser Taste
fügt der Operator einen Snapshot in der
Nummer im Zahlendisplay ein. Die
Szene, die ursprünglich an dieser
Nummer war und alle nachfolgenden
Szenen werden um eine Nummer weiter
neu durchnummeriert.
DELETE: Löscht den Snapshot, der
momentan im Zahlendisplay angezeigt
wird aus dem
Automatisierungsspeicher.
COPY: Diese Taste kopiert den
augenblicklich im Zahlendisplay
angezeigten Snapshot in
einen Zwischenspeicher. Dieser kann
dann abgespeichert oder in eine neue
Szenennummer auf normale Weise
eingefügtwerden.
a
lock
s-i-p
store
midi
b
system
insert delete
copy
check cancel confirm
act
scene
act/scene down
c/o
last
now
29
up
next
Die Taste SYSTEM erlaubt dem
Operator Zugang zum Systemmenü. Die
Navigierung in diesem Menü wird über
die UP/DOWN Tasten vorgenommen,
um einen Eintrag auszuwählen. Nach
dem Drücken von CONFIRM wird die
ausgewählte Funktion oder das
Submenü ausgeführt. Durch Drücken
von CANCEL kann man ein Menü oder
Submenüwieder verlassen.
Die Taste CHECK ermöglicht eine
Vorausschau des Eingangsmodul
MUTE STATUS für jeden beliebigen
Snapshot OHNE, dass die AKTUELLE
Einstellung in der Bedienoberfläche des
Mischpults neu abgerufen werden muss
(die Mutes werden durch die ASSIGN
L E D ´ s angezeigt, s o d a s s der
augenblickliche MUTE Status immer
präsent und aktuell ist). Im Checkmode
können die Tasten ACT/SCENE C/O
und UP/DOWN verwendet werden um
durch die Snapshots durchzuschalten.
Die Tasten CONFIRM und CANCEL
werden zur Eingabe oder zum Verlassen
von Funktionen oder Submenüs
verwendet.
a
Snapshots können im
Automatisierungssystem als ACTs oder
SCENEs abgespeichert werden.
Zwischen ACT und SCENE ist kein
Unterschied, abgesehen von der
Nummerierung. Szenen sind praktisch
Untergruppen innerhalb der Acts.
Die Taste ACT/SCENE C/O wird
verwendet, um die Acts oder Szenen in
Zusammenhang mit den UP/DOWN
Tasten auszuwählen. Die entsprechende
Anzeige „ACT“ oder „SCENE“ leuchtet
auf, um den jeweiligen Status
anzuzeigen
lock
s-i-p
store
midi
b
system
insert delete
copy
check cancel confirm
act
scene
act/scene down
c/o
Die Tasten UP/DOWN ermöglichen es
dem Operator, durch die
Akt/Szenennummern zu scrollen und
über dieMenüszunavigieren.
up
Die Tasten LAST, NOW und NEXT
rufen Snapshots auf die
Konsolenoberfläche auf.
last
now
Die Taste LAST ruft denjenigen
Snapshot auf, der vor dem momentan
aufgerufenen/ abgespeicherten Snapshot
liegt.
next
Die Taste NEXT ruft denjenigen
Snapshot auf, der nach dem momentan
aufgerufenen/ abgespeicherten
Snapshot folgt.
Die Taste NOW ruft denjenigen
Snapshot auf, der momentan im
Zahlendisplay angezeigt wird.
30
Monitor Section
Die Taste SIS routet Solosignale auf dieMono- und
Stereo-Lokal-Monitorausgänge m i t der
räumlichen Abbildung voll links, Mitte und rechts.
Dadurch wird jedes weitere Signal von anderen
Quellen weggeschaltet, sobald ein Solo im
Mischpult aktiv ist.
Der Drehregler STEREO SOLO
Mit dem Drehregler MONO SOLO
bestimmt den ankommenden
TRIM wird der ankommende Solopegel
Solosignalpegel, bevor er zum
eingestellt, bevor er zum
Monitorausgang gelangt. Der
Monitorausgang gelangt. Der
Regelbereich geht von +6dB bisOFFmit
Regelbereich beträgt +6dB bis Off mit
einer Mittelrastung beim 0dB
einerMittenrastung bei 0dB.
Kalibrierpunkt
Die Taste MONO SOLO routet
Die Taste STEREO SOLO routet
Solosignale zum Mono-LokalSolosignale auf die Stereo-LokalMonitorausgang, sobald ein Solo auf
Monitorausgänge immer dann, wenn ein
dem Mischpult aktiv ist. Dadurch
Solo auf der Konsole aktiv ist. Dadurch
werden alle anderen Signale, die vom
werden jegliche andere Signale
Mono-Master gesendet werden,
abgeschaltet, die vom Mono Master,
weggeschaltet.
StereoMaster oder Tape Input kommen.
Die Taste MONO MASTER routet den
Die Taste MONO MASTER routet den
post fader Mono Master Mix auf den
input output
post fader Mono Master Mix auf die
f.o.h. stereo
Mono-Lokal-Monitorausgang. .
Stereo-Lokal-Monitorausgänge.
mono
Für Eingangskanäle und Stereo-Returns
Die Taste ST MASTER routet den post
ändert die Taste MON die
fader Stereo Master Mix auf die StereoMonitorsignale so, dass sie von den
Lokal-Monitorausgänge.
entsprechenden Monitorsignalwegen
abgeleitet werden. Als Voreinstellung
Die Taste TAPE routet den Stereo Tapeliegen die FOH Signale auf demMonitor.
Eingang auf die Stereo-LokalFür die Ausgänge ändert die MON Taste
Monitorausgänge.
die Solos von Stereopaaren aufMono.
Der Pegelregler PHONES erlaubt eine
kontinuierliche Einstellung des
Der Pegelregler LOCAL MONITOR
Kopfhörerpegels von +10dB bis OFF.
erlaubt eine kontinuierliche Einstellung
aller drei lokalen Monitorausgangspegel
Die Phones MUTE Taste schaltet den
von +10dB bisOFF.
Kopfhörerausgang ab.
Die Taste Local Monitor MUTE schaltet
die lokalenMonitorausgänge stumm.
Die Taste Solo PFL legt die Mono PFL
Solo Bus Signale auf die Kopfhörer und
Lokal-Monitorausgänge anstelle der
AFL Signale. Dadurch ändert sich auch
die Anzeige der Solo-Instrumente auf die
Darstellung der PFL Solo Bus Signale.
Die Taste Solo ADD ermöglicht den Zugang mehrer
Kanäle auf die Solo Summenschienen. Ist Solo ADD
ausgeschaltet, wird nach dem Drücken der Solo Taste
jegliches vorher aktives Solo abgeschaltet. Mehrfache
Solos, wie zum Beispiel Stereo-Links/Rechts-Signale
können in dieser Betriebsart abgehört werden, sobald die
Solotasten in etwa zur gleichen Zeit gedrückt werden. Ist
der Solo ADD Betrieb aktiv, funktioniert die automatische
Abschaltung nicht mehr, wodurch mehrfache Kanal- oder
Ausgangsausgangssignale abgehörtwerden können.
31
Die CLEAR Taste wird zur Löschung
aller aktiven Solos in der Konsole
verwendet.
Master Section
Der BALANCE-Regler erlaubt eine
Panoramaeinstellung der Summe für die
Links/Rechts-Mastersignale (vor dem
Einschleifpunkt).
Die Mono Master MUTE Taste schaltet
das post fader Ausgangssignal ab, kann
aber NICHT als Teil des Snapshot
Systems der Konsole verwendetwerden.
Die Stereo Master MUTE Tasten
schalten die post fader Ausgangssignale
ab, können aber NICHT als Teil des
Snapshot Systems der Konsole
verwendet werden.
Die beiden MASTER FADER
bestimmen die Ausgangspegel der
Hauptabmischung von +10dB bis OFF.
32
33
Legend Automation System Überblick
Das Legend Automation System ermöglicht die Abspeicherung folgender Funktionseinstellungen Szene für
Szene:
FOH Master VCA Zuordnung
Monitor Master VCA Zuordnung
Input Automute Zuordnung
I/P Channel Mute Zuordnung
Aux Return Mute Zuordnung
FOH Output Mute Zuordnung
Group Output Mute Zuordnung
Matrix Output Mute Zuordnung
Master VCA Mute Zuordnung
4 Midi Out Messages pro Szene
Midi Message auf die eine Szene aufgerufen wird
Die Mute Tasten können entweder als Automute
Masters oder Master VCA Mutes ausgewählt
werden. Dieses lässt sich im SYSTEM Menü
einstellen. Als Voreinstellung sind sie auf Master
VCAMutegesetzt.
Diese Sektion steuert die Funktion, die
den Eingangsmodulen und Auxiliary
Returns zugeordnet ist, sobald die SET
Taste gedrückt wird
Diese Sektion beinhaltet die
Steuerelemente zur Navigierung
innerhalb der AutomationMenüs.
Die LED´s zeigen an, welche Automutes oder
VCA´s diesem Kanal zugeordnet sind. Die SET
Taste schaltet um zwischen der bereits dem Modul
zugeordneten Auswahl, die auf der Master
Selection Switch Bank angezeigt wird, oder
überschreibt die Einstellung am Kanal, falls diese
gedrückt gehaltenwird
Diese Master Selection Switch Bank
ermöglicht es dem Anwender auszuwählen,
welche Automute/Master VCA´s den Einund Ausgängen zugeordnet sind
34
Legend Menü Überblick Ver1.61
Taste
Dieses Symbol bedeutet Drücken einer CONFIRM Taste.
Dieses Symbol bedeutet Drücken einer SYSTEM Taste.
Dieses Symbol bedeutet Drücken einer MIDI Taste.
Menu
Button
Menu 1st
Level
Menu 2nd
Level
SYSTEM
MENU
LOCK
TOTL
RCAL
STOR
SYST
Alle Automatisierungs- und Zuordnungsfunktionen sind abgeschaltet.
Es stehen nur die Funktionen Recall und Asignment zur Verfügung.
Szenenspeicherung, Editierung, Aufruf und Zuordnung sind möglich.
Alle Funktionen stehen zur Verfügung.
DATA
LOAD
SERIAL
MIDI
SAVE
SERIAL
MIDI
ENAB
SET_ P
YES
NO
Chnn
CONS
NONE
SLAVE
MAST
Keine Konsolen angeschlossen.
Konsole ist als Slave konfiguriert.
Konsole ist als Master konfiguriert.
MUTE
VCA
Hierdurch werden die Mutes oberhalb der Master
VCA´s zu Master VCA Mutes.
Hierdurch werden die Mutes oberhalb der Master
VCA´s zu Automute Masters.
AUTO
AUTO
CLR
MIDI
OUT1
OUT2
OUT3
OUT4
NOFF
SNGF
PRGM
N_ON
Löscht alle Szeneninformation auf der Konsole,
um einen sauberen Startpunkt zur Programmierung zu erhalten.
Midi Out Message 1
Midi Out Message 2
Midi Out Message 3
Midi Out Message 4
MIDI Out Sub Menus:
(Ø bedeutet eine Nummer )
OUTØ
CLR
N_ON
ChØØ (Midi Channel)
ØØØ (Note)
VØØØØ (Note Velocity)
N_OFF
ChØØ (Midi Channel)
ØØØ (Note)
VØØØØ (Note Velocity)
PROG
ChØØ (Midi Channel)
PØØØ (Program Change Number)
35
Die Auswahl der unterschiedlichen Lock-States der Konsole
Um Zuordnungen zu sichern (lock)
1 Die LOCK-Taste schaltet jedes Mal um, wenn sie gedrückt wird. Leuchtet die
LOCK-Taste auf, sind alle Zuordnungsänderungen abgeschaltet. Die Konsole kehrt
automatisch zu einem Lock-State zurück, falls innerhalb einer Zeitspannung von 90 s
keine Zuordnungselemente bedient werden. Um mit der Zuordnung zu beginnen,
deaktivieren Sie diese Taste.
System Locks
2. Drücken Sie die SYSTEM-Taste und im Fenster
erscheint LOCK.
3. Betätigen Sie die CONFIRM-Taste und das LockSubmenü erscheint im Fenster.
act
scene
4 .Verwenden Sie die UP/DOWN-Tasten, um durch das
LOCK-Submenü zu scrollen, bis der gewünschte LockMode erscheint.
Bezüglich der möglichen Lock-Modes und
Beschreibungen siehe Menü-Überblick.
5. Drücken Sie die CONFIRM-Taste und die Konsole ist
auf den ausgewählten Lock-Mode eingestellt.
36
Zuordnungsfunktionen
1 Die ASSIGN-Tasten werden verwendet, um Einstellungen
zwischen Input VCA FOH, VCA MON, AUDIO GROUP oder
AUX Zuordnungen im Zusammenhang mit der SET Taste auf
jeden Kanal zu ändern.
2 Um die Zuordnungs-Funktion auszurasten (unlock),
drücken Sie zunächst die LOCK-Taste, so dass die LED
ausgeht.
3 Stellen Sie den entsprechenden Assignment-Mode für die
a
Eingangsmodule mit den Tasten VCA FOH, VCAMON,
b
group
GROUP und AUX ein. Als Voreinstellung rasten sich
lock
s-i-p
vca-foh
diese Tasten gegenseitig aus, so dass immer nur eine
Betriebsart zu einer bestimmten Zeit betrachtet werden
kann. Werden die Tasten jedoch länger als eine halbe
vca-mon aux /
store midi system
Sekunde gedrückt gehalten, ist diese gegenseitige Rastung
1
2
entfernt. Dies wird auch für den „Clear Mode“ verwendet
(siehe weiter unten).
insert delete copy
mute
check
3
4
Falls die VCA FOH und VCA MON MUTES so
ausgewählt wurden, dass sie unabhängig von den VCA´s
sind (im SYSTEM-Menü), können sie durch Drücken der
VCA Tasten über einen Zeitraum von 3 Sekunden
ausgewählt werden.
check cancel confirm
5
6
7
8
9
10
act
scene
act/scene down
c/o
11
4 Drücken Sie die entsprechenden Tasten, um das
gewünschte Setup zuzuordnen. Langes Drücken
ermöglicht mehrfache Zuordnung, während kurzes
Drücken die vorherigen Einstellungenwieder löscht.
up
12
last
now
next
10
5
In dieser Betriebsart löscht langes Drücken einer Eingangs
SET Taste alle Zuordnungen. Mit den Mode-Tasten
können Sie auszuwählen, welche Teile gelöscht werden
sollen, d.h. Drücken von VCA Mode um die VCA´s zu
löschen, Drücken von GROUP-Mode um das Routing zu
löschen oder verwenden Sie langes Drücken, um mehrere
Betriebsarten zum gleichzeitigen Löschen auszuwählen.
0
5
10
20
30
40
50
dB
5 Drücken Sie die SET-Taste auf den Eingangskanälen, für
die Sie Zuordnungen auswählen wollen. Die SET-Taste
arbeitet auf zwei unterschiedlichen Arten und Weisen:
Langes Drücken ersetzt alle vorherigen Einstellungen
durch neue Zuordnungen, während kurzes Drücken
zwischen den ursprünglichen und neuen Zuordnungen
hin- und herschaltet.
6 Um in den CLEAR-Mode zu gelangen setzen Sie alle
Assign-Tasten auf OFF. Um dies durchzuführen drücken
Sie einfach diejenigen, die aufleuchten, wodurch diese
dann ausgehen. Daraufhin drücken Sie die SET-Tasten auf
demKanal, der keine Zuordnung benötigt.
37
Zuordnung von Automutes auf den FOH Signalwe
1 Um Automutes auf dem FOH- oder Monitor-Signalweg zu
verwenden müssen Sie zunächst AUTO als MUTE Typ im
SYSTEM-Menü auswählen:
Drücken Sie SYSTEM und verwenden Sie die UP/DOWNTasten, um zu MUTE zu gelangen. Bestätigen Sie mit
CONFIRM.
Wählen Sie mit den UP/DOWN-Tasten AUTO im Display aus
und bestätigen Sie mit CONFIRM.
Die Mute-Tasten oberhalb der Master VCA´s sind nun als
Automute-Masters konfiguriert.
2 Um in den ASSIGNMENT-Mode zu gelangen, drücken Sie
zunächst die LOCK-Taste (um das Assignment-System
auszurasten). Die LED geht dann aus.
3 Um Automutes auf den FOH-Signalweg zuzuordnen müssen Sie
zunächst die VCA FOH Tasten drücken und halten, bis die LED
aufleuchtet und blinkt. Dies bedeutet, dass die 10 LED´s auf dem
Eingangskanal nun die Zuordnung von FOH Automutes auf
diesen Kanal anzeigen.
4 Aktivieren Sie die Tasten, um das gewünschte Setup zuzuordnen.
Langes Drücken erlaubt mehrfache Zuordnung, während kurzes
Drücken die vorherigen Zuordnungenwieder löscht.
5 Drücken Sie die SET-Taste auf den Eingangskanälen, für die Sie
Zuordnungen auswählen wollen. Die SET-Taste arbeitet auf
zwei unterschiedlichen Arten und Weisen: Langes Drücken
ersetzt alle vorherigen Einstellungen durch neue Zuordnungen,
während kurzes Drücken zwischen den ursprünglichen und
neuen Zuordnungen hin- und herschaltet.
6 Um in den CLEAR-Mode zu gelangen setzen Sie alle AssignTasten auf OFF. Um dies durchzuführen drücken Sie einfach
diejenigen, die aufleuchten, wodurch diese dann ausgehen.
Daraufhin drücken Sie die SET-Tasten auf dem Kanal, der keine
Zuordnung benötigt.
38
Zuordnung von Automutes auf den Monitor Signalweg
1 Um Automutes auf dem FOH- oder Monitor-Signalweg zu
verwenden müssen Sie zunächst AUTO als MUTE Typ im
SYSTEM-Menü auswählen:
Drücken Sie SYSTEM und verwenden Sie die UP/DOWNTasten, um zu MUTE zu gelangen. Bestätigen Sie mit
CONFIRM.
Wählen Sie mit den UP/DOWN-Tasten AUTO im Display
aus und bestätigen Sie mit CONFIRM.
Die Mute-Tasten oberhalb der Master VCA´s sind nun als
Automute-Masters konfiguriert.
2 Um in den ASSIGNMENT-Mode zu gelangen, drücken Sie
zunächst die LOCK-Taste (um das Assignment-System
auszurasten). Die LED geht dann aus.
3 Um Automutes auf den MONITOR-Signalweg zuzuordnen
müssen Sie zunächst die VCA MON Taste drücken und halten,
bis die LED aufleuchtet und blinkt. Dies bedeutet, dass die 10
LED´s auf dem Eingangskanal nun die Zuordnung von FOH
Automutes auf diesenKanal anzeigen.
4 Aktivieren Sie die Tasten, um das gewünschte Setup
zuzuordnen. Langes Drücken erlaubt mehrfache Zuordnung,
während kurzes Drücken die vorherigen Zuordnungen wieder
löscht.
5 Drücken Sie die SET-Taste auf den Eingangskanälen, für die Sie
Zuordnungen auswählen wollen. Die SET-Taste arbeitet auf
zwei unterschiedlichen Arten und Weisen: Langes Drücken
ersetzt alle vorherigen Einstellungen durch neue Zuordnungen,
während kurzes Drücken zwischen den ursprünglichen und
neuen Zuordnungen hin- und herschaltet.
6 Um in den CLEAR-Mode zu gelangen setzen Sie alle AssignTasten auf OFF. Um dies durchzuführen drücken Sie einfach
diejenigen, die aufleuchten, wodurch diese dann ausgehen.
Daraufhin drücken Sie die SET-Tasten auf dem Kanal, der keine
Zuordnung benötigt.
39
Szenenabspeicherung
Sobald die Bedienungsoberfläche der Konsole eingerichtet wurde, können Sie dann die Szene in das
Automationsystem abspeichern. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
1 Stellen Sie sicher, dass die Konsole im Status Unlocked
ist, entwedermitSYSTodermitSTOR.
a
group
vca-foh
vca-mon
mute
aux / check
1
2
3
4
lock
store
b
s-i-p
midi
system
insert delete
2 Verwenden Sie die Up/Down-Tasten, um die
Akt/Szenennummer auszuwählen, in die Sie die Szene
abspeichernwollen.
Anmerkung:
Leuchtet SZENE auf, kann man mit den
Up/Down-Tasten von 0000 9999 scrollen.
copy
Wollen Sie schneller zu den entsprechenden
Zahlenwerten gelangen, können Sie zwischen
den ersten beiden Digits und den letzten beiden
Digits durch Änderung der aufleuchtenden
Anzeigen Act und Scene scrollen. Dies geschieht
durch Drücken der Act/Scene Taste.
check cancel confirm
5
6
7
8
9
10
act
scene
act/scene down
c/o
11
3 Sobald die gewünschte Szenennummer angezeigt wird
drücken Sie die STORE-Taste. Ist dies eine neue Szene,
wird sie abgespeichert und das Display kehrt zur
nächsten Szenennummer zurück.
up
Existiert dagegen die Szene bereits, blinkt das
Display alternativ zwischen OVR/STR. Sie können
nun diese Szene durch Drücken der CONFIRMTaste überschreiben.
next
Durch Drücken der Up/Down Taste, während
OVR/STR blinkt, haben Sie auch die Möglichkeit,
die MIDI Information zu ändern, auf die die Szene
reagiert (wenn der MIDI IN Port der Konsole
aktiviert ist). Weitere Informationen hierzu siehe
MIDI Notes.
12
last
now
Die zwei Punkte links oben und rechts
unten im Display bedeuten folgendes:
Links oben: Bedeutet, dass die angezeigte
Szenennummer die momentan aktive
Szene in der Bedienungsoberfläche der
Konsole ist.
Rechts unten: Bedeutet, dass an dieser
Stelle eine gültige Szene abgespeichert
ist. Es ist nur dann die gültige Szene auf
der Bedienoberfläche der Konsole, wenn
beide Punkte aufleuchten.
40
Aufruf von Szenen:
Es gibt drei Methoden, um Szenen aufzurufen:
1. Mit den Tasten LAST und NEXT können Sie durch bereits vorhandene Szenen schalten. Die Schritte
erfolgen in numerischer Reihenfolge.
2. Wählen Sie die entsprechende Nummer für Akt/Szene mit den Tasten ACT/SCENE, UP und DOWN
aus. Wird die richtige Szenennummer angezeigt, drücken Sie die Taste NOW und die Szene ist
aufgerufen.
Einfügen von Szenen:
1. Sobald Sie die Szene, die Sie einfügen wollen, erstellt haben, wechseln Sie die Akt/ Szenenummer mit
den Tasten ACT/SCENE, UP und DOWN bis die gewünschte Szenennummer angezeigt wird.
2. Drücken Sie die Taste INSERT. In der Anzeige erscheint DONE.
Die Originalszene und jede darauffolgende Szene wird jeweils um eine Position inkrementiert.
Anmerkung: Die INSERT Taste leuchtet nur dann auf, wenn eine Szene an der Stelle, an der Sie die neue
Szene platzieren wollen, vorhanden ist. Ansonsten kann STORE wie normal verwendet werden.
Kopieren von Szenen:
1. Rufen Sie die Szene, die Sie kopieren wollen durch Auswahl der Szenennummer auf und drücken die
Taste NOW.
2. Drücken Sie die COPY Taste. Mit den Tasten ACT/SCENE UP und DOWN können Sie nun die Akt/Szenennummern durchsuchen. Sobald die gewünschte Position erreicht ist, kann die Szene an diese
Stelle durch Drücken der Taste CONFIRM kopiert werden.
Vorschau einer Szene:
Um eine Szene vorschauen zu können, ohne Ihren momentanen Mix zu verändern wählen Sie folgende
Methode:
1. Wählen Sie die Szenennummer am Display mit den Tasten ACT/SCENE UP und DOWN aus.
2. Sobald die gewünschte Szene erscheint kann die automatisierte Tastenkonfiguration, die für diese Szene
abgespeichert wurde, durch Drücken der Taste CHECK überprüft werden. Dies beeinflusst die
momentane Einstellung des Pultes nicht. Am Bildschirm erscheint auch die Konfiguration und die MIDI
Daten.
3.
Drücken Sie die CHECK-Taste nochmals und Sie kehren wieder zum normalen Betriebszustand zurück.
Löschen einer Szene:
Rufen Sie die zu löschende Szene auf oder wählen Sie die Szenennummer am Display mit den Tasten
ACT/SCENE UP und DOWN. Betätigen Sie die Taste DELETE, wobei Sie dann noch gefragt werden,
dieses zu bestätigen. Drücken Sie die CONFIRM-Taste und am Bildschirm erscheint DONE, sobald die
Szene gelöscht wurde.
Löschen des Konsolenspeichers:
Um den Speicher in der Konsole zu löschen gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Drücken Sie SYSTEM Menü und scrollen Sie auf CLR. Bestätigen Sie mit CONFIRM.
2. Am Bildschirm erscheint SURE; bestätigen Sie dies mit CONFIRM.
3. Am Bildschirm erscheint zunächst WAIT und dann DONE.
Der Speicher in der Konsole ist nun gelöscht, die Automatisierungseinstellungen auf der Arbeitsoberfläche
kehren zum unbetätigten Zustand zurück, bis die NOW-Taste gedrückt wird, wodurch die Voreinstellungen für
die Szene 0000 aufgerufen werden.
41
Editierung der MIDI Output Message:
1. Drücken Sie die MIDI Taste und Sie gelangen in das MIDI Menü.
2. Betätigen Sie die UP- und DOWN-Tasten, um durch OUT 01 bis 04 zu scrollen, bis die gewünschte
Message erreicht ist (beim Legend stehen max. 4 MIDI out Messages zur Verfügung, die über die
aufgerufene Szene gesendet werden können). Drücken Sie CONFIRM.
3. Scrollen Sie mit den UP und DOWN Tasten durch das Menü, bis das MIDI out Protokoll erscheint, das
Sie senden wollen. Drücken Sie dann die CONFIRM Taste.
4. Im Fenster erscheint CH00. Verwenden Sie die UP und DOWN Tasten, um den MIDI out Kanal
auszuwählen, auf dem Sie die Message aussenden wollen: Die Auswahl geht von 01 bis 16. Drücken Sie
CONFIRM.
5. Haben Sie Programm Changes gewählt, erscheint im Fenster P000. Sie können nun mit den UP und
Down Tasten einen Programmwechselbefehl zwischen 00 und 127 auswählen. Betätigen Sie mit
CONFIRM und Sie gelangen zurück zum ersten Level im Menü.
Haben Sie eine NOTE ON/OFF Message ausgewählt, wird C-2 dargestellt. Mit den UP und DOWN Tasten
können Sie die gewünschte Note auswählen. Sobald diese dargestellt wird drücken Sie CONFIRM. Auf der
Anzeige erscheint nun V000. Wählen Sie die gewünschte Velocity aus. Betätigen Sie mit CONFIRM und
Sie gelangen zurück zum ersten Level im Menü.
6. Wurde die gewünschte Message editiert, drücken Sie die MIDI Taste nochmals, um aus dem Menü
auszusteigen.
7. Um nun die MIDI Information zusammen mit der Szene zu speichern, muss die StORE Taste und
anschließend CONFIRM gedrückt werden.
42
Einstellung der Konsole zur Reaktion auf MIDI Änderungen:
Die Konsole kann so programmiert werden, dass Szenen aufgerufen werden, sobald entsprechende MIDI
Programmwechsel, Note On oder Note Off Messages empfangen werden. Das Protokoll, auf das die
Konsole reagieren soll, kann mittels folgender Methode ausgewählt werden:
Anmerkung: Um in dieses Menü zu gelangen, müssen Sie sich im SYS Lock Mode befinden.
Vorbereitung der Konsole zur Reaktion auf MDI Informationen:
1. Drücken Sie die SYSTEM Menü Tasten und scrollen Sie auf AUTO, betätigen Sie dann CONFIRM.
2. Scrollen Sie auf ENAB (ENABle). Dies ist der Master Switch für diese Funktion, der auf YES oder NO
gesetzt werden kann. Soll die Konsole auf MIDI Meldungen reagieren, muss diese auf YES gesetzt sein.
Wird er auf NO umgeschaltet, werden zwar die MIDI IN Parameter, die bereits in die Szenen
programmiert wurden, nicht gelöscht, die Konsole reagiert aber nicht auf MIDI.
Auswahl des MIDI Protokolls auf das die Konsole reagieren soll.
1. Drücken Sie die SYSTEM Menü Tasten und scrollen Sie auf AUTO, betätigen Sie dann CONFIRM.
2. Scrollen Sie auf SETP (SETuP). Hier werden die MIDI Parameter, die für diese Funktion benötigt
werden, eingestellt. Diese Parameter definieren den MIDI Befehl, auf den die Konsole reagiert und
decodieren die gewünschte Akt/Szenennummer. Die vier Parameter, die eingestellt werden können, sind
folgende:
N ON (Note ON)
NOFF (Note OFF)
SNGP (SoNG Pointer)
PRCH (PRogram CHange)
Wählen Sie das gewünschte Protokoll und drücken Sie CONFIRM.
3. Am Display erscheint jetzt CH01. Wählen Sie hier den gewünschten MIDI Kanal, auf den die Konsole
reagieren soll (Auswahl zwischen CH01 und CH16). Stellen Sie den gewünschten Kanal ein und
drücken Sie CONFIRM. Dadurch verlassen Sie das Menü wieder und die Konsole ist nun bereit, auf
MIDI Meldungen zu reagieren. Als Voreinstellungen sind die Szenen nicht auf MIDI Informationen
eingestellt und müssen individuell programmiert werden.
ANMERKUNG:
Um die Akt/Szenennummer über eine externe MIDI Meldung zu ändern, müssen folgende Bedingungen
erfüllt sein:
a. Die Menüeinstellung „AUTO ENAB“ muss auf YES gesetzt sein und ein entsprechendes
Protokoll ausgewählt sein.
b. Die Konsole darf sich nicht im „TOTL“ (TOTal) Lock Mode befinden.
c. Die Konsole darf momentan keinerlei Menüoperationen ausführen.
d. Die Szenen müssen mit den entsprechenden MIDI Meldungen, auf die reagiert werden soll,
programmiert sein.
43
Programmierung einer Szene um auf eine spezielle MIDI Meldung zu reagieren:
Damit eine Szene auf eine neue MIDI Meldung reagiert, müssen folgende Schritte ausgeführt
werden:
1. Rufen Sie die Szene auf, die Sie programmieren wollen, damit Sie auf die MIDI Meldung
reagiert.
2. Drücken Sie die STORE Taste. Am Bildschirm blinkt OVR/STR. Scrollen Sie nun mit den UP
und DOWN Tasten zum ausgewählten MIDI Protokoll im Systemmenü, entweder PRCH, N_ON,
NOFF oder SNGP und drücken Sie CONFIRM.
3. Je nach dem gewählten Protokoll werden Sie nun gefragt um auszuwählen:
a)
Programmnummer
b) Note On gefolgt von Velocity
c) Note Off gefolgt von Velocity
d) Song Pointer Nummer, die der Szenennummer entspricht.
NOTE ON/OFF Kodier-Konstruktion der Akt- und Szenennummern:
Die erforderlichen MIDI Befehlsdaten können durch Einstellung der MIDI Befehlsparameter wie folgt
konstruiert werden:
Note ON/OFF: Diese MIDI Befehle besitzen zwei Parameter:
1.
NOTE: Dieser Parameter entspricht der gewünschten „ACT“ Nummer. Jede Note hat ein
numerisches Äquivalent (siehe nachstehende Tabelle).
2.
Velocity: Dieser Parameter entspricht der gewünschten „SCENE“ Nummer. Beispiel: Um einen
Wechsel auf ACT 20, SCENE 44 durchzuführen, stellen Sie Note auf G#-1, und Velocity auf 44.
3.
Song Pointer: Dieser Befehl ist ein numerischer Wert und entspricht der kombinierten ACT und
SCENE-Nummer.
Beispiel: Um einen Wechsel auf ACT 45, SCENE 02 durchzuführen, stellen Sie den Wert auf 4502.
MIDI „NOTE“ Tabelle mit dazugehörigen numerischen Werten.
OCTAVE
NOTE
44
Speicherübertrag der Konsole auf andere Medien.
Der interne Speicherinhalt der Konsole kann entweder über ein MIDI SYSEX Dump oder RS-232 auf
das Klark Teknik Utilities Programm Lsutils übertragen werden (hierzu benötigen Sie ein Nullmodem
Kabel).
MIDI Sysex Dumps:
Um den Speicherinhalt der Konsole auf ein MIDI Gerät zu übertragen oder wieder zurückzuholen (w. z.
B. einen MDF 3 MIDI Filer) oder einer Windows Software Applikation, erhältlich von Midas, führen
Sie folgende Befehle aus:
1.
2.
3.
Wählen Sie das SYSTEM Menü und dann mit den UP und DOWN Tasten DATA. Bestätigen
Sie mit CONFIRM.
Verwenden Sie die UP und DOWN Tasten um entweder SAVE oder LOAD auszuwählen.
Bestätigen Sie mit CONFIRM.
Es gibt zwei Möglichkeiten der Kommunikation: Entweder MIDI (über den MIDI Port auf der
Rückseite der Konsole) oder RS-232. Wählen Sie entsprechend MIDI oder SERIAL mit den UP
und DOWN Tasten aus und bestätigen Sie mit CONFIRM. Das Display zeigt dann die
ausgeführte Funktion an und benachrichtigt den Anwender, sobald die Übertragung
abgeschlossen ist.
Sichern des Speicherinhalts von L3000 auf eine Datei:
1.
Schließen Sie das Nullmodem-Kabel an.
2.
Wählen Sie am Computer das SHOW-Menü und klicken Sie „Download From Console“ an. Es
öffnet sich ein Fenster und der Com-Port wird eingestellt. Die Meldung WAITING FOR
SHOW wird angezeigt.
3.
Wählen Sie das SYSTEM-Menü auf der L3000 aus und scrollen Sie auf DATA. Bestätigen Sie
mit CONFIRM und scrollen dann auf SAVE und drücken nochmals CONFIRM. Scrollen Sie
nun auf RS-232 und bestätigen mit CONFIRM. Das Show Memory des L3000 wird nun in den
Computer übertragen. Ist die Datenübertragung abgeschlossen, fragt Sie die L3000 zur
Bestätigung der Abspeicherung. Drücken Sie CONFIRM.
4.
Wählen Sie das Showmenü in Hsutil aus und klicken Sie auf „Save To File“.
5.
Ein Prompt erscheint und fragt sie nach dem Namen für die Show. Der Filetyp ist *.shw.
6.
Klicken Sie auf OK und die Datei wird abgespeichert.
Downloaden einer Show in den L3000:
1.
Schließen Sie das Nullmodem-Kabel an.
2.
Wählen Sie am Computer das SHOW-Menü und klicken Sie „Load From File“ an. Wählen Sie
mit der Browse-Funktion die Show aus, die Sie in die Konsole laden wollen und klicken Sie auf
OK. Sobald sich ein Fenster öffnet, das Ihnen mitteilt, dass der Ladevorgang abgeschlossen ist,
klicken Sie auf OK.
3.
Wählen Sie das Showmenü in Hsutil aus und klicken Sie auf „Upload To Console“. Ein Fenster
öffnet sich und fordert Sie auf, Upload zu drücken sobald die Konsole bereit ist.
4.
Wählen Sie das SYSTEM-Menü auf der L3000 aus und scrollen Sie auf DATA. Bestätigen Sie
mit CONFIRM und scrollen dann auf LOAD und drücken nochmals CONFIRM. Scrollen Sie
nun auf RS-232 und bestätigen mit CONFIRM.
5.
Klicken Sie auf den Upload-Button.
6.
Ist die Datei erfolgreich geladen, fordert Sie das L3000 auf, mit CONFIRM zu bestätigen. Das
Show-Memory des Computers wird nun in die L3000 übertragen.
45
Rahmengrößen und Abmessungen
46
47
Legend 3000 Frame sizes and
Dimensions
685.48mm
26.99”
24 Channel Frame
1292.00mm
50.87”
114.92mm
4.52”
15°
90.20mm
3.55”
15°
105.00mm
4.133”
257.88mm
10.15”
350.12mm
13.78”
1342.00mm
52.83”
32 Channel Frame
1573.00mm
61.93”
871.89mm
34.33”
1623.00mm
63.90”
72.02mm
2.84”
63.96mm
2.52”
48
37.10mm
1.46”
920.02mm
36.22”
Weight (out of flight case):
28 channel 24 mono / 4 stereo 71kg 156.5lbs
36 channel 32 mono / 4 stereo 85kg 187.4lbs
44 channel 40 mono / 4 stereo 100kg 220.5lbs
52 channel 48 mono /4 stereo 114kg 251.3lbs
40 Channel Frame
1854.00mm
72.99”
1904.00mm
74.96”
These weights are approximate
48 Channel Frame
2135.00mm
84.05”
2185.00mm
86.02”
49
Rückblenden-Konfiguration
50
51
Midas Legend 3000 Rear Panel
(32 mono channel)
52
53
Edac Verdrahtungsschema
54
56 Way Edac Connector Details
= Individual Screens
INPUTS
1 Mic In1
2 Mic In 2
3 Mic In 3
4 Mic In 4
5 Mic In 5
6 Mic In 6
7 Mic In 7
8 Mic In 8
9 Direct Out 1
10 Direct Out 2
11 Direct Out 3
12 Direct Out 4
13 Direct Out 5
14 Direct Out 6
15 Direct Out 7
16 Direct Out 8
This wiring pattern is the
same for all input edacs.
MIX & MASTERS
GROUP & SOLO
Mix Out & Mix Bus Injects
Master Out & Master Bus Injects
Group Out & Group Bus Injects
Solo Out & Solo Bus Injects
1 Mix 1
2 Mix 9
3 Mix 2
4 Mix 10
5 Mix 3
6 Mix 11
7 Mix 4
8 Mix 12
9 Mix 5
10 Master L
11 Mix 6
12 Master C
13 Mix 7
14 Master R
15 Mix 8
16 Chassis
1 Group 1
2 FOH L
3 Group 2
4 FOH C
5 Group 3
6 FOH R
7 Group 4
8 MON AFL
9 Group 5
10 FOH PFL
11 Group 6
12 MON PFL
13 Group 7
14 Chassis
15 Group 8
16 Chassis
55
Block Diagrams
56
57
+10
+40
-5
+25
60
160
20
400
+15
-15
48V
MIC/LINE
XLR
INPUT “B”
gain
PHASE
REVERSE
+60
+30
O
GROUP BUS
SELECT
hi-pass
PHANTOM
-
PAD
12
MIC/LINE
JACK
INPUT “B”
PAN
6
ST
LCR
c
3
LEFT BUS
0
EDAC
MULIPIN
GROUP
BUSSES
1-8
-3
insert post
-6
only
-18
FOH
l
pan
r
+
SEND
RIGHT BUS
INSERT
FOH OR
PRE EQ
-
INSERT POINT
stereo
front of
house
MONO BUS
SOLO
EQ
0
PRE / POST
INTERNAL
LINK
treble
0
-6
-6
+6
-15
+15
50
100
20
400
MON
+6
-15
300
100
58
0.3
-6
MON
+15
1k
1
-15
1k
2k
400
2
0
+6
0.3
MON
+15
3k
1
-6
DIRECT OUTPUT
+6
-15
5k
+15
10k
2k
20k
EDAC
MULTIPIN
8k
lo-mid 2
hi-mid 2
0
-6
2
0
+6
monitor
PRE
EQ
-6
0
+6
VCA BUS
SELECT
VCA
VCA BUSSES
1-10
-15
1k
+15
4k
-15
150
400
16k
50
1
TO OTHER
MIX SENDS
SOLO
VCA BUS
SELECT
SET LEDS MAY
FUNCTION IN
ANY ONE OF FOUR
WAYS AS SHOWN.
FUNCTION IS
DEPENDANT ON
ASSIGN MASTER
SWITCHES.
SET
MIX
SUB
GROUP
GROUP
SOLO
5
0
SIGNAL PATH KEY
= ANALOGUE SIGNALS
monitor
5
f.o.h.
10
MUTE
monitor
= D.C. SIGNALS
= AUTOMATION SIGNALS
MUTE
15
SET
SET
SET
SET
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
AFL BUS
PFL BUS
å
MUTE
DETECT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
+6
2k
f.o.h.
10
FOH 1 BUS
MONITOR 1BUS
+15
500
å
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
LEFT SOLO BUS
CENTER SOLO BUS
RIGHT SOLO BUS
PFL BUS
hi-mid
0
bass
MON
MONO
VCA
RETURN
lo-mid
lcr
image
MONITOR
F.O.H.
VCA
VCA
GROUP
GROUP
CAN BUS
20
30
40
dB
LEGEND 3000 INPUT MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 25 - 02 - 02
1
3
2
5
4
6
8
7
c
l
ambience
(solo level)
r
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
12
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
15
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
59
LC 321
groups(st. return/matrix)
GRP
ST
LEGEND 3000 METERS MODULE
BLOCK DIAGRAM
MTX
ISSUE 1
meter select
DATE 9 - 02 - 02
masters(f.o.h.solo)
THESE METERS AUTOMATICALLY SWITCH BETWEEN
LEFT / CENTER / RIGHT / AMBIENCE
AND
FOH SOLO LEFT / CENTER / RIGHT / MONO MONITOR SOLO
IF A SOLO SWITCH IS PRESSED
IF THE PFL SWITCH IN THE MONITOR
SECTION IS SELECTED THE AUTOMATIC MONITOR FUNCTION BECOMES
NOTHING / FOH PFL / NOTHING / MONITOR PFL
+25
+40
+15
+60
PHANTOM
0
+48
gain
dimmers
0
3k
-6
+6
LITTLITES
MIC REAR
PANEL INPUT
-15
+15
treble
0
-6
400
8k
300
1k
+6
-15
LEFT TAPE
INPUT
1k
+6
-6
bass
+
_
+15
-15
+15
hi-mid
0
-6
100
2k
-15
AMBIENCE BUS
littlite
+6
LEGEND 3000 TALK MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 8 - 02 - 02
+15
lo-mid
+20
0
ST
RIGHT TAPE
INPUT
LEFT BUS
RIGHT BUS
stereo
led
GRP
+20
60
GRP
0
+20
mono
MONO
MONO BUS
100
1k
MTX
OSC
+6
TAPE INPUT LEFT
TAPE INPUT RIGHT
STEREO TALK
ST
MONO TALK
MONO
+6
+
_
LED BUS
50
PINK
ON
0
5k
frequency
1-4
GROUP 1-4 TALK
5-8
GROUP 5-8 TALK
1-6
MATRIX TALK
+
TALK EXTERNAL
REAR PANEL
OUTPUT
EXT
+6
PINK
level
-
0
TALK BACK
MIC INPUT
NEUTRIK
1
2
MONITOR DIM
ON
3
+6
level
mic
SOLO
LEFT SOLO BUS
RIGHT SOLO BUS
PFL BUS
SOLO
MONITOR
PFL BUS
MONITOR
AFL BUS
+48V
TALK EXTERNAL
REAR PANEL
INPUT
rev tb
+25
+15
+35
+60
SOLO
SOLO
LOGIC BUS
0
AMBIENCE
MIC
1
+6
ambience
MON
1
2k
EQ
0.3
2
0.3
2
1k
3k
300
1k
20k
20
6
-15
BUS INJECT
(EDAC)
61
TALK BUSS
200
0
0
MONITOR BUSS
100
50
10k
5k
FOH BUS
6 400
+15 6
-15
0
8k
2k 6
100
6
0
6
+15
6
-15
6 -15
O
+
+10dB
-
-
MIX OUTPUT
(EDAC)
+15
SOLO
+15
SOLO
TALK
-
MIX INSERT POINT
MONITOR PFL BUS
12
FOH LEFT SOLO BUS
9
FOH RIGHT SOLO BUS
6
3
RETURN
0
3
AUTOMATION
CAN BUS
MONITOR AFL BUS
FOH PFL BUS
+
SEND
MIX OUTPUT
MUTE
6
LEGEND 3000 MIX MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 6 - 02 - 02
9
12
15
18
RETURN
MASTER LEFT
INSERT POINT
SEND
+
LEGEND 3000 MASTERS MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 6 - 02 - 02
+
MASTER LEFT
INJECT (EDAC)
5
MASTER LEFT
BUSS
c
l
5
+
+10dB
-
62
MASTER RIGHT
MONITOR FEED
MASTER RIGHT
MATRIX FEED
MASTER MONO
MATRIX FEED
-
MASTER RIGHT
INSERT POINT
+
0
MASTER MONO
INJECT (EDAC)
5
+
SEND
MASTER RIGHT
INSERT POINT
RETURN
MASTER MONO
MONITOR FEED
5
MASTER
MONO BUSS
-
10
MASTER RIGHT
OUTPUT
EDAC
10
+
RETURN
MASTER LEFT
OUTPUT
MUTE
r
balance
MASTER RIGHT
INJECT (EDAC)
SEND
MASTER LEFT
MONITOR FEED
EDAC
0
MASTER
RIGHT BUSS
-
+10dB
MASTER LEFT
MATRIX FEED
+10dB
MUTE
-
MASTER MONO
OUTPUT
EDAC
EQ
0
0
-6
stereo
effects
return
1
6
0
+10dB
-15
5k
+15
10k
-15
1k5
+15
3k
20k
600
8k
-15
250
+15
500
-15
50
+15
100
MUTE
+10dB
+6
2k
RIGHT LINE
INPUT
PAN
-6
-6
-6
LEFT METER FEED
RIGHT METER FEED
0
0
treble
hi-mid
100
1k2
lo-mid
20
l
200
pan r
GROUP BUS
SELECT
LEFT LINE
INPUT
GROUP
BUSSES
1-8
MONO
bass
MONO BUS
ST
LEFT BUS
RIGHT BUS
SOLO
63
SIGNAL PATH KEY
= ANALOGUE SIGNALS
= AUTOMATION SIGNALS
0
+10dB
SEND
LEGEND 3000 STEREO EFFECTS RETURN
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 7 - 02 - 02
INSERT POINT
RETURN
1
2
3
4
5
6
7
8
+10
monitor
SET LEDS ARE
USED TO ASSIGN
THE STEREO EFFECTS
RETURN TO GROUPS
DEPENDANT ON
ASSIGN MASTER
SWITCHES.
f.o.h
SOLO
LEFT SOLO BUS
RIGHT SOLO BUS
PFL BUS
SOLO
MONITOR
PFL BUS
MONITOR
AFL BUS
MUTE
0
+6
0
+6
0
SET
+6
CAN BUS
0
+6
AUX BUS1
MIX BUS 1
AUX BUS 2
MIX BUS 2
AUX BUS 3
MIX BUS 3
AUX BUS 11
MIX BUS 12
RETURN
GROUP LEFT
INSERT POINT
SEND
LEFT BUS
l
+
r
RIGHT BUS
GROUP INJECT
(EDAC)
GROUP BUSS
ST
SIS
c
pan
+10dB
MONO
MONO BUS
MUTE
GROUP TALK
BUSS
64
SOLO
AUTOMATION
CAN BUS
SOLO
+
-
LEGEND 3000 GROUP MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 6 - 02 - 02
LEFT SOLO BUS
CENTER SOLO BUS
RIGHT SOLO BUS
PFL BUS
MONITOR PFL BUS
MONITOR AFL BUS
GROUP
OUTPUT
GROUP OUTPUT
(EDAC)
MATRIX BUS
METER FEED
TALK
0
1
1
+6
0
8
8
+6
0
L
l
+6
r
+6
LEGEND 3000 MATRIX MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 06 - 02 - 02
0
R
65
0
0
C
+
c
+6
0
EXTERNAL
INPUT
ext
MUTE
AUTOMATION
-
+10
MUTE
+6
MTX
INSERT POINT
RETURN
-
METER
meter select
+
SEND
MATRIX
OUTPUT
+10dB
SOLO
LEFT SOLO BUS
RIGHT SOLO BUS
CENTRE SOLO BUS
FOH PFL
MONITOR PFL
MONITOR AFL
FOH LEFT BUS
OUTPUT (EDAC)
+
FOH LEFT
INJECT (EDAC)
FOH LEFT BUSS
+
MONO
-3dB
FOH RIGHT
INJECT (EDAC)
ST
LEFT FEED
FOH RIGHT BUSS
FOH CENTER BUS
OUTPUT (EDAC)
TAPE
+
TAPE INPUT LEFT
MUTE
input output
f.o.h. stereo
mono
MON
FOH CENTER BUSS
monitor
66
+6dB
+6
stereo solo
+6dB
+
VCA
+6dB
-3dB
LOCAL CENTER
OUTPUT
-
0
-3dB
+6
mono solo
+
VCA
-
LOCAL RIGHT
OUTPUT
-
+
FOH PFLBUSS
MONITOR PFL BUS
LOCAL LEFT
OUTPUT
-
FOH PFL
INJECT (EDAC)
MONITOR PFL BUS
INJECT (EDAC)
+
-3dB
+
MONITOR AFL BUS
MONITOR PFL BUS
OUTPUT (EDAC)
+10
VCA
0
MONITOR AFL BUS
INJECT (EDAC)
FOH PFL BUS
OUTPUT (EDAC)
0
TAPE INPUT RIGHT
FOH CENTER
INJECT (EDAC)
MONITOR AFL BUS
OUTPUT (EDAC)
DIM INPUT
RIGHT FEED
-
SOLO ACTIVE
+
SOLO CLEAR
SOLO ADD
SIS MODE
PFL TO ST
AFL TO ST
MONITOR TO ST
PFL TO MONO
AFL TO MONO
MONITOR TO MONO
FOH RIGHT BUS
OUTPUT (EDAC)
LEGEND 3000 MONITOR MODULE
BLOCK DIAGRAM
ISSUE 1
DATE 8 - 02 - 02
MONO
MONO FEED
-
LOGIC CODE
solo
stereo SOLO
SIS
mono SOLO
PFL
ADD
CLEAR
0
MUTE
-3dB
+10
phones
headphones
67
Specification and Overview
68
69
LEGEND 3000 SPECIFICATION OVERVIEW AND STATISTICS.
1. The Legend 3000 is a 29 buss console with an additional 12 x 6 output matrix. The busses are as follows:8 audio groups
12 mono aux
1 stereo master
1 mono master
1 stereo AFL
1 mono PFL
1 mon AFL
2 monitor solos
=
=
=
=
=
=
=
=
TOTAL
8
12
2
1
2
1
1
2
= 29
2. The Legend 3000 has 10 VCA sub groups which include VCA sub group muting.
3. The Legend 3000 XLR input count is a follows:XLR Input count
51
43
35
27
Frame Size (Mic Input
Talk Mic Inputs
48
40
32
24
Ambient Mic Input
2
2
2
2
1
1
1
1
4. The Legend 3000 has a total XLR output count of 33 as follows:8
12
6
3
3
1
audio group outputs
aux outputs
matrix outputs
master outputs
local outputs
talk external output
6. The Legend 3000 has a total of balanced ¼ inch jacks for inserts as follows:Frame
Size
Balanced ¼”
Jack Inserts
Input channel
insert sends
Input channel
insert returns
Audio group
insert sends
48
264
48
48
8
8
12
12
6
40
232
40
40
8
8
12
12
6
32
200
32
32
8
8
12
12
6
24
168
24
24
8
8
12
12
6
Frame
Size
Balanced ¼”
Jack Inserts
Matrix insert
returns
Master insert
sends
Master insert
returns
Stereo effects
inputs
Matrix external
inputs
48
264
6
3
3
48
48
8
6
40
232
6
3
3
40
40
8
6
32
200
6
3
3
32
32
8
6
24
168
6
3
3
24
24
8
6
Audio group
insert returns
Channel direct
outputs
Aux insert sends Aux insert returns
Channel line
inputs
Matrix insert
sends
7. The Legend 3000 has 60(48 frame) 52 (40 frame) 44 (32 frame) 36 (24 frame) long throw faders for
mix control and 72 (48 frame) 64 (40 frame) 56 (32 frame) 48 (24 frame) short throw faders.
8. The Legend 3000 has a total of 72 (48 frame) 64 (40 frame) 56 (32 frame) 48 (24 frame) peak program
meters with 11 LED segments on all outputs and 7 LED segments on input channels.
70
LEGEND 3000 TECHNICAL SPECIFICATIONS.
Input Impedance
Mic
Line
2k Balanced
20k Balanced
Input Gain
(all faders at 0dB)
Mic
Continuously variable from
+ 15dB to + 60dB
Mic + Pad
Continuously variable from
- 15dB to + 30dB
Line Level Inputs
0dB
Maximum Input Level
Mic
Mic + Pad
Line Level Inputs
+ 6dBu
+ 31dBu
+ 21dBu
CMR at 1kHz
Mic (gain + 40dB)
Mic + Pad (gain 0dB)
> 80dB
> 50dB
Frequency Response
(20 to 20kHz)
Mic to Mix
(gain + 40dB)
+ 0dB to - 1dB
Noise (20 to 20kHz)
Mic EIN ref. 150W
(gain + 60dB)
- 128dBu
Summing Noise
(48 channels routed
with faders down)
- 80dB
Line to Mix Noise
(48 channels routed
at 0dB, pan centre)
- 75dB
Mic to Mix (+ 40dB
gain, 0dBu output)
< 0.05%
System Noise (20 to 20kHz)
Distortion at 1kHz
Crosstalk at 1kHz
Channel to Mix
< - 80dB
Maximum Fader attenuation > 70dB
Output Impedance
All Line Outputs
Maximum Output Level
Headphones
50 Ohms Balanced Source to drive
> 600W
To drive > 8W
All Line Outputs
Headphones
+ 21dBu
+ 21dBu
71
Nominal Signal Level
Mic
Line
Headphones
- 60dBu to + 10dBu
0dBu
+ 10dBu
Equaliser FOH & MON input
Hi pass Slope
Hi pass Frequency
12dB / Oct
Continuously variable
- 3dB point from 20Hz to 400Hz
Treble Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Treble Shelving Freq.
Continuously variable
- 3dB point from 2KHz to 20KHz
Hi Mid Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Hi Mid Freq.
Continuously variable
Centre from 400Hz to 8KHz
Hi Mid Bandwidth
Continuously variable 0.1 Oct. to 2 Oct
Centre detent = 0.4 Oct
Lo Mid Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Lo Mid Freq.
Continuously variable
Centre from 100Hz to 2KHz
Lo Mid Bandwidth
Continuously variable 0.1 Oct. to 2 Oct
Centre detent = 0.4 Oct
Bass Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Bass Shelving Freq.
Continuously variable
- 3dB point from 20Hz to 400Hz
Hi Mid Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Hi Mid Freq.
Continuously variable
Centre from 400Hz to 16KHz
Lo Mid Gain
Continuously variable + 15 dB to - 15 dB
Centre detent = 0dB
Lo Mid Freq.
Continuously variable
Centre from 50Hz to 2Khz
FOH input &
MON output
MON input
72
73
MIDAS L3750
Power
Supply
74
Power on / off switches
Front View
The POWER indicators
show the status of all rails
on the power supplies.
IEC sockets
DC power connector
Fuses
SUPPLY VOLTAGE
100-240V~ 50-60Hz 375W
FUSE T 6.3A 250V
MADE IN KIDDERMINSTER ENGLAND
psu 1
SUPPLY VOLTAGE
100-240V~ 50-60Hz 375W
FUSE T 6.3A 250V
psu 2
C
US
Rear View
465.00mm 18.3”
482.60mm 19”
Dimensions and Weights
Specifications
Width:
482.6mm 19.00”
Height 2U:
88.50mm 3.48”
Depth:
372.0mm 14.65”
Depth (incl. connectors): 418.0mm 16.56”
Input Voltage Range:
Maximum Output Power:
Operating Temperature:
Weight:
13.0Kg
28.6lbs
75
100-240VAC
375W
0-50oC
88.50mm 3.48”
76.20mm 3”
Measurements and Specifications
Input Crib Sheet
Inputs
to
Input No
Notes:
76
Klark Teknik Group
DOC02-L3000
02/08/02
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
7 435 KB
Tags
1/--Seiten
melden