close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Installations- und Inbetriebnahmeanleitung - Energie Direkt

EinbettenHerunterladen
PAW GmbH & Co. KG
Böcklerstr. 11, D-31789 Hameln
Tel.: +49-5151-9856-0, Fax: +49-5151-9856-98
Email: info@paw.eu, Web: www.paw.eu
Installations- und Inbetriebnahmeanleitung
Solarstation SenCon
1 Allgemeines
Art.Nr. 997421xx – Version V03 – Stand 2008/08
PAW GmbH & Co. KG
Technische Änderungen vorbehalten!
Böcklerstraße 11
Printed in Germany – Copyright by PAW GmbH & Co. KG
D-31789 Hameln
2
997421xx – V03
2008/08
1 Allgemeines
Inhaltsverzeichnis
1
Allgemeines ........................................................................................................................ 4
1.1
Zu dieser Anleitung ........................................................................................................ 4
1.2
Zu diesem Produkt......................................................................................................... 4
1.3
Bestimmungsgemäße Verwendung............................................................................... 4
2
Sicherheitshinweise............................................................................................................. 5
3
Montage und Installation [Fachmann].................................................................................. 6
4
Inbetriebnahme [Fachmann]................................................................................................ 8
5
4.1
Spülen und Befüllen des Solarkreises ........................................................................... 9
4.2
Vorbereitung zum Spülen ............................................................................................ 11
4.3
Spülen und Befüllen..................................................................................................... 11
4.4
Einstellen der Solaranlage ........................................................................................... 14
Wartung [Fachmann]......................................................................................................... 15
5.1
Entleeren der Solaranlage ........................................................................................... 15
5.2
Demontage .................................................................................................................. 15
6
Ersatzteile: 7421xx [Fachmann] ........................................................................................ 16
7
Technische Daten und Druckverlustkennlinie .................................................................... 18
8
Inbetriebnahmeprotokoll .................................................................................................... 19
2008/08
997421xx – V03
3
1 Allgemeines
1 Allgemeines
1.1
Zu dieser Anleitung
Diese Anleitung beschreibt die Funktion, Installation, Inbetriebnahme und Bedienung der
Solarstationen Typ SenCon (analog). Die mit [Fachmann] bezeichneten Kapitel richten sich
ausschließlich an den Fachhandwerker.
Für andere Komponenten der Solaranlage, wie Kollektoren, Speicher, Ausdehnungsgefäße und
Regler, beachten Sie bitte die Anleitungen des jeweiligen Herstellers.
1.2
Zu diesem Produkt
Die Station ist eine vormontierte und auf Dichtheit geprüfte Armaturengruppe zum Umwälzen
des Wärmeträgers im Solarkreislauf. Sie ist auf einem Wandhalter aufgesteckt und wird von
Clip-Federn gehalten. Die Station ist optional mit einem Regler ausgestattet. Sie enthält
wichtige Armaturen und Sicherheitseinrichtungen für den Betrieb der Anlage:
•
Kugelhähne im Vor- und Rücklauf
•
Schwerkraftbremsen in den Vorlauf- und Rücklauf-Kugelhähnen
•
Thermometer im Vor- und Rücklauf
•
Manometer zur Anzeige des Anlagendrucks
•
FlowCheck zur Anzeige des Volumenstroms
•
Drosselklappe zur Eindrosselung des Volumenstroms
•
Solar-Sicherheitsventil
•
Luftfang zur einfachen Entlüftung
•
Spül- und Befüllhähne mit Schlauchtüllen
1.3
Bestimmungsgemäße Verwendung
Die Solarstation darf nur in solarthermischen Anlagen als Pumpstation im Solarkreis unter
Berücksichtigung der in dieser Anleitung angegebenen technischen Grenzwerte verwendet
werden. Bauartbedingt darf sie nur wie in dieser Anleitung beschrieben montiert und betrieben
werden!
Die bestimmungswidrige Verwendung führt zum Ausschluss jeglicher Haftungsansprüche.
4
997421xx – V03
2008/08
2 Sicherheitshinweise
2 Sicherheitshinweise
Die Installation und Inbetriebnahme sowie der Anschluss der elektrischen Komponenten setzen
Fachkenntnisse voraus, die einem anerkannten Berufsabschluss als Anlagenmechaniker/in für
Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bzw. einem Beruf mit vergleichbarem Kenntnisstand
entsprechen [Fachmann]. Bei der Installation und Inbetriebnahme muss folgendes beachtet
werden:
•
einschlägige regionale und überregionale Vorschriften
•
Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft
•
Anweisungen und Sicherheitshinweise dieser Anleitung
Gefahr: Verbrühungsgefahr durch Dampfaustritt!
Bei Sicherheitsventilen besteht Verbrühungsgefahr durch Dampfaustritt.
Prüfen Sie bei der Installation die örtlichen Gegebenheiten, ob eine
Abblaseleitung an die Sicherheitsgruppe angeschlossen werden muss.
Beachten Sie hierzu die Anleitung zum Sicherheitsventil.
Achtung: Sachschaden durch hohe Temperaturen!
Da der Wärmeträger in Kollektornähe sehr heiß sein kann, muss die
Armaturengruppe mit ausreichendem Abstand zum Kollektorfeld installiert
werden.
Zum Schutz des Ausdehnungsgefäßes ist gegebenenfalls ein
Vorschaltgefäß erforderlich.
Achtung: Sachschaden durch Mineralöle!
Vermeiden Sie unbedingt, dass die EPDM-Dichtungselemente der Station
mit mineralölhaltigen Substanzen in Kontakt kommen. Mineralölprodukte
beschädigen den Werkstoff nachhaltig, wodurch seine Dichteigenschaften
verloren gehen.
Erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei ihrem Hersteller, ob die
Solarflüssigkeit, Fette oder Montagehilfen mineralölhaltig sind.
Für Schäden, die durch derartig beschädigte Dichtungen entstehen,
übernehmen wir weder eine Haftung noch leisten wir Garantieersatz.
2008/08
997421xx – V03
5
3 Montage und Installation [Fachmann]
3 Montage und Installation [Fachmann]
Zubehör: Schneidringverschraubung
1. Schieben Sie die Überwurfmutter ② und den Schneidring ③ auf das Kupferrohr ①. Damit eine sichere
Krafteinleitung und Abdichtung gewährleistet ist, muss
das Rohr mindestens 3 mm aus dem Schneidring heraus stehen.
2. Schieben Sie die Stützhülse ④ in das Kupferrohr.
3. Stecken Sie das Kupferrohr mit den aufgesteckten
Einzelteilen (②, ③ und ④) so weit wie möglich in das
Gehäuse der Schneidringverschraubung ⑤ hinein.
4. Schrauben Sie die Überwurfmutter ② zunächst handfest an.
5. Ziehen Sie die Überwurfmutter ② mit einer ganzen
Umdrehung fest an. Um den Dichtring nicht zu beNicht im Lieferumfang enthalten!
schädigen, sichern Sie hierbei das Gehäuse der
Schneidringverschraubung ⑤ gegen Verdrehen.
1. Ziehen Sie die vordere Isolierschale ab.
6
997421xx – V03
2008/08
3 Montage und Installation [Fachmann]
2. Übertragen Sie die Befestigungslöcher neben den
Thermometern der Solarstation auf die Montagefläche.
3. Bohren Sie die Löcher und befestigen Sie die
Solarstation mit den beiliegenden Dübeln und
Schrauben an der Wand.
4. Verrohren Sie die Solarstation mit der Anlage
⑤ Kollektorfeld-Vorlauf
① Kollektorfeld-Rücklauf
④ Speicher-Vorlauf
③ Speicher-Rücklauf
Alle Verschraubungen sind als ¾" Innengewinde
ausgeführt.
5. Schließen Sie die Anschlussleitung für das Ausdehnungsgefäß unterhalb des Manometers an [1.5] und
befestigen Sie die Halterung für das Ausdehnungsgefäß.
6. Stellen Sie den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes
auf die Anlage ein und schließen Sie das Ausdehnungsgefäß an. Beachten Sie hierzu die gesonderte
Anleitung des Ausdehnungsgefäßes!
7. Prüfen Sie alle Verschraubungen und ziehen Sie sie
ggf. nach.
Die Montage der Solarstation ist abgeschlossen und
Optional erhältlich!
2008/08
Sie können die Station in Betrieb nehmen.
997421xx – V03
7
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
Achtung: Verbrennungs- und Verbrühungsgefahr!
Die Armaturen können sich durch den Wärmeträger auf Temperaturen
von über 100 °C erhitzen. Deshalb sollte die Anlage nicht bei heißen
Kollektoren (starkem Sonnenschein) gespült oder befüllt werden.
Beachten Sie, dass bei zu hohem Anlagendruck heißer Wärmeträger aus
den Sicherheitsventilen austreten kann!
Achtung: Frostgefahr!
Oft lassen sich Solaranlagen nach dem Spülen nicht mehr restlos entleeren. Beim Spülen mit Wasser besteht daher die Gefahr von Frostschäden. Spülen und befüllen Sie die Solaranlage deshalb nur mit der
später verwendeten Solarflüssigkeit.
Um die Dichtungen nicht nachhaltig zu schädigen, verwenden Sie als
Solarflüssigkeit ein Wasser-Propylenglykol-Gemisch mit maximal 50 %
Propylenglykol.
Hinweis zur Inbetriebnahme-Reihenfolge
Befüllen Sie bei der Inbetriebnahme erst den Heizungskreis und
anschließend den Solarkreis. So wird gewährleistet, dass eventuell
aufgenommene Wärme auch abgeführt werden kann.
Hinweis zum Ausdehnungsgefäß
Damit die im Solarsystem vorhandene Schmutzteilchen nicht in das
Ausdehnungsgefäß (AG) eingespült werden, empfehlen einige Hersteller,
das Ausdehnungsgefäß während des Spülen und Befüllens vom
Solarkreis zu trennen. Beachten Sie hierzu die Hinweise des Herstellers.
8
997421xx – V03
2008/08
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
4.1
Spülen und Befüllen des Solarkreises
Die zum Spülen und Befüllen erforderlichen Füll- und Entleerungshähne sind in der Solarstation
integriert.
Um die ggf. noch vorhandenen Schmutzteilchen aus der Anlage zu spülen, benutzen Sie nur
Spül- und Befüllstationen mit entsprechenden Feinfiltern.
Kugelhahn mit integrierter Schwerkraftbremse
(Normale Flussrichtung im Bild: abwärts)
0°
45°
90°
Schwerkraftbremse in Betrieb, Schwerkraftbremse außer
Kugelhahn geschlossen,
Durchströmung nur in
Betrieb,
keine Durchströmung.
Flussrichtung.
Durchströmung in beide
Richtungen.
2008/08
997421xx – V03
9
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
Luftfang
Der Luftfang mit Handentlüfter dient zur Entlüftung der Solaranlage.
Um eine einwandfreie Entlüftung des Solarkreises zu gewährleisten,
muss die Strömungsgeschwindigkeit im Vorlauf mindestens 0,3 m/s
betragen.
Rohrdurchmesser [mm]
Volumenstrom bei 0,3 m/s
∅ Außen
∅ Innen
l/h
l/min
15
13
~ 143
~ 2,4
18
16
~ 217
~ 3,6
22
20
~ 339
~ 5,7
Die aus der Solarflüssigkeit abgeschiedene Luft sammelt sich im oberen Bereich des Luftfangs
und kann über den Entlüfterstopfen [4.2] abgelassen werden.
Gefahr: Verbrühungsgefahr durch Dampfaustritt!
Das austretende Medium kann Temperaturen von über 100 °C aufweisen
und zu Verbrühungen führen.
Hinweis: Entlüften der Solaranlage nach der Inbetriebnahme
Entlüften Sie die Solaranlage zunächst täglich und dann – je nach abgeschiedener Luftmenge – wöchentlich oder monatlich. So sichern Sie
einen optimalen Betrieb der Solaranlage. Prüfen Sie nach dem Entlüften
den Anlagendruck und erhöhen Sie ihn gegebenenfalls auf den vorgeschriebenen Betriebsdruck.
10
997421xx – V03
2008/08
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
4.2
Vorbereitung zum Spülen
Der Solarkreis wird gegen die Flussrichtung
gespült.
1. Trennen Sie ggf. das Ausdehnungsgefäß
von der Solaranlage. Beachten Sie hierzu
die Hinweise des AG-Herstellers!
2. Stellen Sie die Schwerkraftbremse im
Vorlauf-Kugelhahn [5.2] auf Betrieb
(0°, siehe Seite 9).
3. Schließen Sie den RücklaufKugelhahn [1.2] (90°, siehe Seite 9).
4. Schließen Sie die FlowCheck-Drossel [3.2]
(waagerechte Stellung).
5. Schließen Sie die Befüllstation an die
Solarstation an:
- Druckschlauch an den Befüllhahn [1.4]
- Spülschlauch an den Entleerhahn [3.3]
4.3
Spülen und Befüllen
1. Öffnen Sie die Befüll- und Entleerhähne
[1.4|3.3]
2. Nehmen Sie die Spül- und Befüllstation in
Betrieb und spülen Sie solange, bis klares
Medium austritt.
Entlüften Sie die Solaranlage während des
Spülens mehrfach am Entlüfterstofen des
Luftfangs [4.2], bis die Solarflüssigkeit
sauber und blasenfrei austritt (siehe
Seite 10).
2008/08
997421xx – V03
11
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
3. Um die Pumpenstrecke zu entlüften, öffnen
Sie langsam den Rücklaufkugelhahn [1.2]
(0°, siehe Seite 9), sowie die FlowCheckDrossel [3.2] (senkrechte Stellung).
4. Schließen Sie den Entleerhahn [3.3] bei
laufender Befüllpumpe und erhöhen Sie
den Anlagendruck auf ca. 5 bar. Der
Anlagendruck kann am Manometer
abgelesen werden. Schließen Sie den
Befüllhahn [3] und schalten Sie die Pumpe
der Spül- und Befüllstation ab.
5. Prüfen Sie am Manometer, ob sich der
Anlagendruck verringert und beheben Sie
gegebenenfalls vorhandene
Undichtigkeiten.
6. Reduzieren Sie den Druck am
Entleerhahn [3.3] auf den
Sicherheitsventil (6 bar) beachten!
anlagenspezifischen Druck.
7. Schließen Sie das Ausdehnungsgefäß an
den Solarkreis an und stellen Sie mittels
der Spül- und Befüllstation den
Betriebsdruck der Solaranlage ein
(erforderlicher Betriebsdruck siehe
Anleitung Ausdehnungsgefäß).
8. Schließen Sie die Befüll- und Entleerhähne
[1.4|3.3].
9. Stellen Sie die Schwerkraftbremse in dem
Rücklauf-Kugelhahn [1.2] auf Betrieb
(0°, siehe Seite 9).
12
997421xx – V03
2008/08
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
10. Schließen Sie den optionalen Regler an das
Stromnetz an und stellen Sie mit Hilfe der Regleranleitung die Solarkreispumpe im Handbetrieb
auf EIN. Lassen Sie die Solarkreispumpe auf
höchster Drehzahlstufe mindestens 15 Minuten
laufen.
Entlüften Sie die Solaranlage währenddessen
mehrfach am Entlüfterstofen des Luftfangs, bis
die Solarflüssigkeit blasenfrei austritt (siehe
Seite 10).
Erhöhen Sie gegebenenfalls den Anlagendruck
wieder auf den Betriebsdruck.
11. Nehmen Sie die Schläuche der Spül- und
Befüllstation ab und schrauben Sie die
Verschlusskappen auf die Befüll- und
Entleerhähne.
Die Verschlusskappen dienen nur zum Schutz
gegen Verschmutzungen. Sie sind nicht für hohe
Systemdrücke konstruiert; Die Dichtigkeit wird
durch die geschlossenen Kugelhähne
sichergesetellt.
2008/08
997421xx – V03
13
4 Inbetriebnahme [Fachmann]
4.4
Einstellen der Solaranlage
Für die korrekte Einstellung des Volumenstroms sind die Angaben des Kollektorherstellers zu
berücksichtigen.
Dreistufige Solarpumpe
Grundfos Solar PM 15-85
Laing ecocirc vario E6
Optionaler Regler:
Optionaler Regler:
Optionaler Regler:
Delta Sol BS Pro
SC13 mit PWM-Signal
Delta Sol BS Pro
1. Stellen Sie den
1. Stellen Sie den
1. Deaktivieren Sie die
gewünschten
gewünschten
Funktion
Volumenstrom über die
Volumenstrom am Regler
"Drehzahlregelung" am
Drehzahlstufe der
ein.
Regler, indem Sie die
Solarpumpe ein. Der
Reglerminimaldrehzahl
Regler stellt die Drehzahl
auf 100% stellen (siehe
entsprechend ein.
Regleranleitung 4.1.19,
S. 20).
2. In Ausnahmefällen kann
2. Stellen Sie die Drehzahl
der Volumenstrom über
manuell an der Pumpe ein
die Drossel des
(1).
FlowChecks [3.2]
reduziert werden.
3. Bringen Sie die vordere Isolierschale der Solarstation an.
4. Stellen Sie am Regler den Automatikbetrieb ein (siehe Regleranleitung).
14
997421xx – V03
2008/08
5 Wartung [Fachmann]
5 Wartung [Fachmann]
5.1
Entleeren der Solaranlage
1. Öffnen Sie die Schwerkraftbremsen in den
Vor- und Rücklauf-Kugelhähnen [5.2|1.2],
indem Sie sie in 45°-Stellung drehen
(45°, siehe Seite 9).
2. Schließen Sie einen hitzebeständigen
Schlauch am tiefsten Entleerhahn [3.3] der
Solaranlage an.
Achten Sie darauf, dass die Solarflüssigkeit
in einen hitzebeständigen Behälter aufgefangen wird.
Gefahr: Verbrühungsgefahr durch heißen Wärmeträger!
Das austretende Medium kann sehr heiß sein. Platzieren Sie
den Auffangbehälter so, dass beim Entleeren der Solaranlage
keine Gefahr für umstehende Personen besteht.
3. Öffnen Sie den Entleerhahn [3.3] der Solaranlage.
4. Öffnen Sie eine ggf. vorhandene Entlüftungseinrichtungen am höchsten
Punkt der Solaranlage.
5. Entsorgen Sie die Solarflüssigkeit unter Beachtung der lokalen
Vorschriften.
5.2
Demontage
Um die Solarstation vom Halter abzunehmen,
drücken Sie die Clip-Federn mit einem
Schraubendreher nach oben heraus. Sie Station
kann nach vorne abgezogen werden
(Verrohrung beachten!).
2008/08
997421xx – V03
15
6 Ersatzteile: 7421xx [Fachmann]
6 Ersatzteile: 7421xx [Fachmann]
16
997421xx – V03
2008/08
6 Ersatzteile: 7421xx [Fachmann]
Teil
Station
Ersatzteil
7421 x4 WS6
Wilo Star-ST 15/6 ECO-3
= E12319MO
7421 x4 WS7
Wilo Star-ST 15/7 ECO-3
= E12320MO
7421 x4 GS4
Grundfos Solar 15-45, 3-stufig
= E1212101
7421 x4 GS6
Grundfos Solar 15-60, 2-stufig
= E121223
7421 x4 GS8
Grundfos Solar 15-80, 2-stufig
= E121224
7421 26 GH8
Grundfos PM 15-85, HE
= E121525
7421 xx LH6
Laing ecocirc vario E6, HE
= E1261156
7421 14 xxx
Station ohne Regler.
Front E17270101 wird ersetzt durch
Front E17270103
7421 26 GH8
Regler E13009PAW wird ersetzt durch
Regler E130121
2008/08
997421xx – V03
17
7 Technische Daten und Druckverlustkennlinie
7 Technische Daten und Druckverlustkennlinie
Abmessungen:
Betriebsdaten:
Ausstattung:
Material:
Höhe (mit Isolierung):
402 mm
Breite (mit Isolierung):
205 mm
Tiefe (mit Isolierung):
~175 mm
Achsabstand, VL/RL:
100 mm
Rohranschlüsse:
¾" Innengewinde
Anschluss für Ausdehnungsgefäß:
¾" Außengewinde, flachdichtend
Abgang Sicherheitsventil:
¾" Innengewinde
Max. zulässiger Druck:
PN10
Max. Betriebstemperatur:
120 °C
Kurzzeitbelastung:
160 °C, < 15 Minuten
Max. Propylenglykolgehalt:
50 %
Sicherheitsventil:
6 bar
Manometer:
0–6 bar
Schwerkraftbremsen:
2 x 200 mmWS, aufstellbar
Armaturen:
Messing
Dichtungen:
EPDM
Schwerkraftbremsen:
modifiziertes PPS
Isolierung:
EPP, λ = 0,041 W/(m K)
98
9,0
88,2
8,0
Grundfos Solar PM15-85
Wilo Star-ST 15/7 ECO-3
Grundfos Solar 15-80
6,0
78,4
68,6
Laing ecorcirc vario E6
58,8
5,0
Grundfos Solar 15-60
49
Wilo Star-ST 15/6 ECO-3
4,0
39,2
Grundfos Solar 15-45
3,0
Druck [kPa]
Druck [mWS]
7,0
29,4
2,0
19,6
SenCon analog 7421xx
1,0
9,8
0
0,0
0
200
400
600
800
1000
1200
Volumenstrom [l/h]
18
997421xx – V03
2008/08
8 Inbetriebnahmeprotokoll
8
Inbetriebnahmeprotokoll
Anlagenbetreiber
Anlagenstandort
Kollektoren
(Anzahl / Typ)
Kollektorfläche
m²
Anlagenhöhe:
m
(Höhendifferenz zwischen Station und
Kollektorfeld)
Rohrleitung
⌀
=
mm
l=
m
Entlüftung
⃞
Handentlüfter
⃞
Automatikentlüfter
(Kollektorfeld)
⃞
Nein
⃞
Entlüftet
Luftfang (Station)
⃞
Entlüftet
Wärmeträger (Typ)
% Glykol
Frostschutz (geprüft bis):
°C
Volumenstrom
l/m
Seriennummern
Station
Pumpe (Typ)
Regler
Pumpenstufe (I, II, III)
Anlagendruck
mbar
Version
Ausdehnungsgefäß (Typ)
Vordruck
mbar
Sicherheitsventil
⃞
Geprüft
Schwerkraftbremsen
⃞
Geprüft
Installationsbetrieb
2008/08
Software-
Drosselstellung:
Datum, Unterschrift
997421xx – V03
19
PAW GmbH & Co. KG
www.paw.eu
Böcklerstraße 11
Telefon: +49 (0) 5151 9856
-0
D-31789 Hameln
Telefax: +49 (0) 5151 9856
98
997421xx – V03
2008/08
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
4 220 KB
Tags
1/--Seiten
melden