close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2 - Bremische Bürgerschaft

EinbettenHerunterladen
Die Mitte Thun in die Exekutive
In den Gemeinderat
Manfred Locher
EDU
Konrad Hädener
CVP
Susanne Gygax
EVP
Agenda
Darum gilt: Für die Gemeinderatswahlen Liste 6 und volle
Unterstützung für unsere
EVP-Kandidatin Susanne Gygax
Einheit in der Vielfalt – Voraussetzung für
gemeinsame Lösungen
Dieses Motto der Mitte Thun zeigt die gute
Zusammenarbeit in der Fraktion. Davon soll
die Stadt Thun in Zukunft profitieren können.
In einer gemeinsamen Parteiversammlung am
5. November stellen sich die Gemeinderatskandidaten der Basis vor. In den Stadtratswahlen
pflegen wir eine Listenverbindung mit unseren
Partnern. Damit sollen die Stimmen der Mitte
gebündelt werden und die Wahlziele erreicht
werden.
Andreas Kübli
GLP
«Einheit in der Vielfalt – Voraussetzung
für gemeinsame Lösungen»
Liste Nr. 6 «Mitte Thun»
Die EVP verdoppelt ihre
Stadtratsmandate, die
Fraktion der Mitte zählt neu
mindestens 9 Mitglieder und
einen Gemeinderat
Die bewährte Fraktion der Mitte, bestehend
aus EVP, EDU, CVP und glp steigt gemeinsam
in die Gemeinderatswahl. Dazu stellt Sie mit
Konrad Hädener, CVP, einen erfahrenen Politiker als Spitzenkandidaten. Dank der Listenverbindung mit der BDP kann sich die Mitte sogar
Hoffnung auf zwei Sitze machen. Unsere EVPKandidatin Susanne Gygax-Wymann steht dazu
in der Poleposition.
Damit wird die Basis gelegt für eine zukunftsträchtige Politik. Besten Dank für Ihre Mithilfe
die EVP Ziele zu erreichen!
Hans Kipfer, Grossrat,
Wahlleiter EVP Thun
Mittwoch, 5. November 2014
Gemeinsame Parteiversammlung und Wahlplattform der Fraktionspartner
EVP, EDU, CVP und GLP
Vorstellen der Gemeinderatskandidierenden
19:30 Uhr, EMK Thun
Montag, 17. November 2014
Vorstands- und Fraktionssitzung
19:00 Uhr, EMK Thun
Sonntag, 30. November 2014
Wahltag Stadt- und Gemeinderat Thun
Abends: Wahlfeier der Mitte Thun
Zeit und Ort nach Ansage
Montag, 8. Dezember 2014
Vorstands- und Fraktionssitzung
19:00 Uhr, EMK Thun
Bitte frei lassen. Für Wahlausschuss bestimmt!
WAHLZETTEL
Gemeindewahlen
30. November 2014
6
KandidatenNr.
Kandidaten-Name
06 01.7
Baumann-Fuchs Jonas (bisher), 1975, Psychologe lic.phil.,
Geschäftsführer, Karl-Koch Strasse 12E, 3600 Thun
06 11.4
Baumann Anita, 1967, Kleinkindererzieherin,
Stockhornstrasse 9, 3600 Thun
06 01.7
Baumann-Fuchs Jonas (bisher), 1975, Psychologe lic.phil.,
Geschäftsführer, Karl-Koch Strasse 12E, 3600 Thun
06 12.2
Baumann Claude, 1977, Dipl. Ing. Informatik FH,
Neufeldstrasse 14 A, 3604 Thun
06 02.5
Anderes Heidi (bisher), 1957, Krankenpflegerin FA SRK,
Hofackerstrasse 31, 3645 Gwatt
06 13.1
Bolliger Debora, 1990, Rollstuhlmechanikerin,
Blümlisalpstrasse 27, 3600 Thun
06 02.5
Anderes Heidi (bisher), 1957, Krankenpflegerin FA SRK,
Hofackerstrasse 31, 3645 Gwatt
06 14.9
Beck Marco, 1990, Hochbauzeichner EFZ, Student
Humanmedizin, Waldheimstrasse 7, 3600 Thun
06 03.3
Gygax-Wymann Susanne, 1964, Assistentin Administration,
Familienfrau, Dählenweg 2, 3603 Thun
06 15.7
Dällenbach Manuel, 1994, Gipser,
Freiestrasse 48, 3604 Thun
06 03.3
Gygax-Wymann Susanne, 1964, Assistentin Administration,
Familienfrau, Dählenweg 2, 3603 Thun
06 16.5
Gygax Jan, 1991, Student Wirtschaft,
Dählenweg 2, 3603 Thun
06 04.1
Beutler-Hohenberger Melanie, 1977, Grossrätin,
Familienfrau, Strättlighügel 19b, 3645 Gwatt
06 17.3
Hurni Petra, 1962, Pflegefachfrau,
Langestrasse 30c, 3603 Thun
06 04.1
Beutler-Hohenberger Melanie, 1977, Grossrätin,
Familienfrau, Strättlighügel 19b, 3645 Gwatt
06 18.1
Huber Matthias, 1971, Controller,
Karl-Koch-Strasse 12, 3600 Thun
06 05.0
Aerni Markus, 1955, Agronom/Unternehmer,
Niesenblickstrasse 8e, 3600 Thun
06 19.0
Jost Denise, 1973, Hausfrau, Primarlehrerin,
Hohmadstrasse 29, 3600 Thun
chuss bes 06 05.0
timmt!
Aerni Markus, 1955, Agronom/Unternehmer,
Niesenblickstrasse 8e, 3600 Thun
06 20.3
Kipfer Hans, 1966, Leiter Hotellerie & Restauration,
Grossrat, Mühlemattweg 18d, 3608 Thun
06 06.8
Bula Katharina, 1955, Lehrerin, Mitarbeiterin
Mut zu Gemeinde, Lerchenfeldstrasse 9, 3603 Thun
06 21.1
Kromah Anita, 1971, Fachangestellte Betreuung Kind,
Eggenweg 22, 3604 Thun
06 06.8
Bula Katharina, 1955, Lehrerin, Mitarbeiterin
Mut zu Gemeinde, Lerchenfeldstrasse 9, 3603 Thun
06 22.0
Künzler Cornelia, 1979, Mütter- und Väterberaterin,
Siedlungsstrasse 9, 3603 Thun
06 07.6
Badertscher Simon, 1987, Fachmann Kinderbetreuung
EFZ, Soz.Päd. i.A., Frutigenstrasse 16, 3600 Thun
06 23.8
Liechti Emanuel, 1991, FAGE i.A., Logistiker EFZ,
Marienstrasse 17, 3600 Thun
06 07.6
Badertscher Simon, 1987, Fachmann Kinderbetreuung
EFZ, Soz.Päd. i.A., Frutigenstrasse 16, 3600 Thun
06 24.6
Lüthi Andreas, 1966, Masch. Ing. HTL,
Buchholzstrasse 68 k, 3604 Thun
06 08.4
Gerber Michael, 1973, Garten- und Begrünungsplaner,
Mittlere Ringstrasse 4, 3600 Thun
06 25.4
Merz Oliver, 1971, Theologe (MTh) und Doktorand,
Mönchstrasse 6, 3600 Thun
06 08.4
Gerber Michael, 1973, Garten- und Begrünungsplaner,
Mittlere Ringstrasse 4, 3600 Thun
06 26.2
Seiler-Schüpbach Susanne, 1972, Pflegefachfrau,
Familienfrau, Waldheimstrasse 27, 3604 Thun
06 09.2
Kipfer Noemi, 1995, Zeichnerin Architektur i.A.,
Mühlemattweg 18d, 3608 Thun
06 27.1
Stucki-Gäumann Lisa (parteilos), 1987, Primarlehrerin,
Neufeldstrasse 8a, 3604 Thun
06 09.2
Kipfer Noemi, 1995, Zeichnerin Architektur i.A.,
Mühlemattweg 18d, 3608 Thun
06 28.9
Scheidegger Christoph, 1969, Teamleiter Administration,
Gwattstrasse 94, 3645 Gwatt
06 10.6
Möri Dewis, 1992, Angehender Lehrer,
Bostudenstrasse 10, 3604 Thun
06 29.7
Wittwer Annerös, 1987, Eidg. Dipl. Apothekerin,
Blümlisalpstrasse 23, 3600 Thun
06 10.6
Möri Dewis, 1992, Angehender Lehrer,
Bostudenstrasse 10, 3604 Thun
06 30.1
Zaugg Daniel, 1971, Informatiker, Erwachsenenbildner,
Lerchenfeldstrasse 43c, 3603 Thun
Bitte frei
lassen.
Für Wa
hlauss
WAHL
GEME
Liste Nr.
Kandid
06 01.7
06 02.5
06 03.3
AT
n
L
ezeichn
ung
Mitte Thun
aten-N
r.
06 01.7
INDER
Parteib
6
ZETTE
Stimme
Kandid
aten-N
ame
(CVP, EVP,
glp, EDU
) (FdM)
Hädene
r Konrad,
1959, Dr.
Blümlisa
lpstrasse
phil. nat.,
4, 3600
Geschäft
Thun
sführer,
Hädene
r Konrad,
1959, Dr.
Blümlisa
lpstrasse
phil. nat.,
4, 3600
Geschäft
Thun
sführer,
Gygax-W
ym
Familienfr ann Susanne,
1964, As
au, Dähle
sis
nweg 2,
3603 Thun tentin Administra
tion,
Kübli An
dre
Zuberweg as, 1965, Busin
ess
12
Evangelische Volkspartei EVP Thun (EVP)
Kandidaten-Name
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
l Nr.
Stimmen
KandidatenNr.
Motivieren Sie Ihre Familie und Ihre Bekannten auch zum
EVP-Wählen – jede Stimme kann entscheidend sein!
ZusatzLeere
ZusatzLeere
Liste Nr.
Jeder Name darf bei der Stadt- und Gemeinderatswahl
höchstens zweimal aufgeschrieben werden.
Wahlze
tte
Wahlzettel Nr.
S TA D T R AT
Listenverbindung mit Listen Nr. 7 (EDU), Nr. 8 (glp) und Nr. 9 (CVP).
Es können nur die von den Parteien vorgeschlagenen Kandidatinnen oder Kandidaten
gewählt werden. Auf dem Wahlzettel muss mindestens ein Name stehen.
Bereinigungs-Gruppe Nr.
Impressum
Berner EVP
Evangelische Volkspartei www.evp.be.ch
Herausgeber:
EVP Kanton Bern
Postfach 3000 Bern 7
Redaktion:
Christof Erne
Redaktion Güggu:
Hans und Deborah Kipfer
hans_kipfer@hotmail.com
EVP Thun, Präsidentin Susanne Gygax
Dählenweg 2, 3603 Thun
Tel: 033 222 02 78 E-Mail: info@evp-thun.ch
AEK Thun, Konto Nr. 30-38118-3
IBAN CH95 0870 4016 0540 0910 0
Politik aus der Mitte des Lebens
1
Fortsetzung Mitten im Leben
2
Spitzenkandidat Exekutive
2
Kandidierende stellen sich vor
3
Gemeinderatswahlen
4
Wie wähle ich richtig?
4
Agenda & Kontakte
4
Politik aus der Mitte des Lebens
Dreissig Kandidierende der EVP stellen sich
Ende November in Thun zur Wahl. Persönlichkeiten, welche mitten im Leben stehen.
Mitmenschen, welche aber auch wissen,
auf welchem Fundament sie stehen. Darum
stehen sie ein für nachfolgend beschriebene
Positionen der EVP. Die Spitzenkandidierenden nehmen zu einzelnen Positionen konkret Stellung:
Am wirkungsvollsten unterstützen Sie uns, wenn Sie die
EVP-Listen unverändert in die Wahlurne legen.
Gemeind
er
30. Nove atswahlen
mber 20
14
Wahlausgabe Thun 5/2014
Mo., 17. – Do., 27. November 2014
Grossratsession Rathaus Bern
Marc Jost und Hans Kipfer laden Sie
gerne zu einem Besuch ein
Sessionsprogramm unter www.gr.be.ch
Wichtig !
Wenn Sie den amtlichen (leeren) Wahlzettel benutzen,
schreiben Sie bitte EVP in den Listenkopf. So kommen
leere Linien der EVP zugute.
www.evp-thun.ch
Donnerstag, 20. November 2014
Letzte Stadtratssitzung vor den Wahlen
Budgetdebatte
Mittwoch, 14. Januar 2015
8. Thuner Politlunch
11:45 Uhr, Gasthof zum Lamm
Wie wähle ich richtig?
GÜGGU
Samstag, 8. & 15. November 2014
Standaktion Wahlen Thun im Bälliz
. . . für starke Familien
Die Familie ist die Kernzelle der
Gesellschaft, deshalb gebührt ihr
besonderer Schutz. Eltern müssen
in ihrer Erziehungsverantwortung
gestärkt werden. Wer Kinder selbst
betreut, darf nicht benachteiligt
werden.
Melanie Beutler-Hohenberger:
Ich setze mich ein für eine hohe
Lebensqualität für Familien in Thun
- dank guten Schulen, gesund
erhaltenem Naherholungsgebiet
und gesicherter medizinischer
Grundversorgung vom Lebensanfang bis zum Lebensende.
. . . für eine verantwortungsvolle Wirtschaft
Wirtschaft ohne Wege führt auf Abwege. Nachhaltige Wirtschaft geht verantwortungsvoll
mit Menschen und Ressourcen um, sie basiert
auf Geben und Nehmen und nicht auf Profitmaximierung für wenige. KMU sollen durch
Standortvorteile in Bildung und Service Public
gestärkt werden, Qualität geht vor Mengenwachstum.
Jonas Baumann-Fuchs:
Wer mit Wirtschaft Profitmaximierung und endloses Wachstum meint, der geht mit Ressourcen
und Menschen verantwortungslos um. Ich will
in Thun Unternehmungen fördern und berücksichtigen, welche Wirtschaft als Geben und
Nehmen verstehen.
Mit meiner einstimmig überwiesenen Motion zur Revision des
Baureglements in Richtung energiefreundliches und verdichtetes
Bauen trage ich ganz konkret dazu
bei, dass wir mit unseren Ressourcen sorgfältiger umgehen!
.. . . für eine intakte Umwelt
Die Schöpfung ist uns anvertraut,
damit wir sie nachhaltig nutzen
und für die künftigen Generationen erhalten. Heute verbrauchen
wir mehr Ressourcen, als uns zustehen.
Fortsetzung Seite 2 »
Konrad Hädener
Worauf es ihm
ankommt:
EVP Kandidierende stellen sich vor
Persönliche Statements
Der Spitzenkandidat der Fraktion der Mitte
für den Gemeinderat beschreibt die Wertebasis seines politischen Handelns.
. . . für gleiche Chancen in der Bildung
Der Zugang zur Bildung muss unabhängig sein
von den individuellen finanziellen Möglichkeiten. Starke Lernbeziehungen zwischen
Lehrpersonen und Kindern sind die Basis der
guten Schule – Fördern und Fordern sind die
Stichworte dazu. Eine frühe Förderung der Kinder aus sozial benachteiligten Familien dient
der Gesellschaft.
Noemi Kipfer, Allmendingen
1995, Zeichnerin Architektur i.A. mit BMS
Ledig, drei Geschwister, Jugendlobpreisband
FEG Gwatt, ehem. Frauenfussball Rot-Schwarz
Thun
Simon Badertscher, Länggasse
1987, Sozialpädagoge i.A.
Gelernter Fachmann Betreuung EFZ Fachrichtung Kinderbetreuung,
Sänger Worshipband dselophon
Ich und meine Frau Rosmarie
schätzen Thun als familiäre,
bewegte und bewegende Stadt
in angenehmer Grösse und mit
vielen freundlichen Menschen.
Eine liebenswerte Stadt,
eine lobenswerte Stadt,
eine lebenswerte Stadt.
Thun ist die Stadt, zu der wir
Sorge tragen müssen.
Für ein attraktives Thun für alle
Generationen.
Heidi Anderes-Kohler
Die gelebte Solidarität darf nicht nur ein Schlagwort in christlichen Kreisen sein. Die Solidarität
muss täglich bei den Bürgerinnen und Bürger
in unserer Stadt Thun gelebt werden. Für eine
unbürokratische, solidarische und finanziell unabhängige Freiwilligen-Arbeit setze ich meine
Zeit zur Verfügung.
8. Thuner Politlunch EVP EDU
Mittwoch, 14. Januar 2015
11:45 – 13:30 Uhr
Gasthof zum Lamm
www.evp-thun.ch
Markus Aerni, Westquartier
1955, Agronom, Unternehmer, verheiratet,
drei erwachsene Kinder, Garten, Tiere,
Lesen und Schreiben, Wandern, Vorstand EGW
Thun, ehem. Vorstand Video Point, Engagements in personellen und sozialen Fragen
www.aem-beratungen.ch
Für Ihre Wahlspenden benützen
sie folgenden Kontoverbindung:
AEK Thun, Konto Nr. 30-38118-3
IBAN CH95 0870 4016 0540 0910 0
Besten Dank für Ihre Unterstützung!
Verbandspräsident. Die so vermeidbaren Krankheits- und Suchtkosten sind gesellschaftlich unbezahlbar. Der Wohlstand unserer Generation
darf nicht auf Kosten unserer Nachfahren finanziert werden. Öffentliche Verschuldung ist ein
Verstoss gegen die Generationengerechtigkeit.
Daher mein Engagement in der Finanzpolitik.
Konrad Hädener, CVP
Spitzenkandidat der Mitte Thun; Liste 6
für die Exekutive
Dewis Möri, Bostuden
1992, angehender Oberstufenlehrer
Ledig, in sechsköpfiger Familie aufgewachsen,
Aktivfussballer beim FC Dürrenast, Jugendarbeit Pfimi Thun, jung und motiviert
Die Stadt Thun braucht Gott.
Ich bin motiviert, mich für das
Wohl dieser wunderschönen
Stadt einzusetzen.
Michael Seefeld
1973, Garten- und Begrünungsplaner
Verheiratet, Inhaber des Plangsbüros
semiramis-gartenkultur,
GartenLandschaftsarchitektur, Natur, Lesen, Städte entdecken, Mitglied der Gesellschaft Schweizer
Staudenfreunde
www. semiramis-gartenkultur.ch
Problemlösung endet nicht am
Parteihorizont.
B
nz eil
a ie
ve hlu ge
rw ng nd
en ss en
de ch
n! ein
Susanne Gygax-Wymann
Die Gestaltung gesunder Stadtfinanzen fordern,
mit haushälterischem Umgang und biblischen
Werten eine stabile Gesellschaft fördern und somit verantwortungsvoll leben. Damit den nachfolgenden Generationen - unseren Kindern
- keine unzumutbaren Lasten und Schuldenberge aufbürden. Dafür stehe ich ein.
. . . für gelebte Solidarität
Menschen für Menschen: Wir stehen ein für
Benachteiligte. Der Macht des Stärkeren ist das
Recht des Schwächeren entgegenzusetzen.
Gleichzeitig muss jede echte Hilfestellung auch
die Eigenverantwortung fördern. Solidarität
muss gelebt werden: zwischen Alt und Jung,
Mann und Frau, Arm und Reich und auch zwischen den Kulturen.
Ei
. . . für gesunde Stadtfinanzen
Wir zahlen gerne Steuern, solange sie gerecht
sind und alle dazu beitragen. Die Stärken der
Stadt sind zu erhalten, die Benachteiligten sind
zu schützen. Auch Thun darf sich nicht weiter
verschulden, es gilt Genügsamkeit zu lernen
und einen gezielten Einsatz der beschränkten
Mittel vorzunehmen. Wir wollen keine Giesskanneneffekte bei staatlichen Leistungen, im
Gegenzug sind finanzielle Privilegien zu vermeiden.
In der Politik wie auch sonst im Leben gilt für
mich: Es zählt das Erreichte, nicht: Es reicht das
Erzählte. Ich lasse mich deshalb gerne an meinem bisherigen Engagement messen in Politik,
Beruf und ehrenamtlichen Funktionen. Ich bin
diesen liberalen Grundwerten verpflichtet: Freiheit, Gerechtigkeit, Wohlstand. Sie stehen für
mich in Einklang mit meinem christlichen Glaubensbekenntnis und –verständnis. Anderen
Sichten begegne ich tolerant, aber: Wenn alles
gleich gültig sein soll, droht auch alles gleichgültig zu werden.
Freiheit und Eigenverantwortung gehen Hand
in Hand. Um sein Leben eigenverantwortlich
meistern und im Alltag bestehen zu können,
ist ein solider Bildungsrucksack unabdingbar.
Deshalb setze ich mich aktiv für die Berufsbildung ein – mit jeweils vier Lehrstellen in meiner
Firma. Zur Nachwuchsförderung in den gerade
für Thun wichtigen technischen Berufen habe
ich den Verein www.gint.ch mitgegründet.
Jugendliche in schwierigen Situationen verdienen Hilfe in die Eigenständigkeit, daher
mein Engagement im Stiftungsrat PlusPunkt.
Eigenverantwortung fängt bei der eigenen
Gesundheit an. Deshalb engagiere ich mich
seit Jahren im Breitensport als Vereins- und
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 853 KB
Tags
1/--Seiten
melden