close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

EPO D - Amicus Bedienungsanleitung - Kospel

EinbettenHerunterladen
Das Produkt darf nicht als Restmüll behandelt werden. Alle Altgeräte müssen einer getrennte Sammlung
zugeführt und bei örtlichen Sammelstellen entsorgt werden. Sachgemäße Entsorgung verhindert die negative
Einwirkung auf unsere Umwelt.
Für weitere Informationen über Recycling von diesem Produkt, wenden Sie sich bitte an den örtlichen Behörden
oder an Ihren Baumarkt.
Die Kenntnis dieser Bedienungsanleitung ermöglicht eine richtige Montage und Nutzung des Gerätes bzw.
sichert einen dauerhaften und sicherheitsgerechten Betrieb.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen am Produkt durchzuführen, sofern die grundsätzli­chen
Eigenschaften und die Eignung für den Verwendungszweck am Produkt unberührt bleiben.
KOSPEL S.A. 75-136 KOSZALIN UL. OLCHOWA 1 POLEN
e-mail: info@kospel.pl
www.kospel.pl
Beschreibung
Das Gerät darf nicht in explosions­gefährde­ten Räumen montiert werden,und dort wo die
Umgebungstemperatur unter 0°
sinken kann.
Technische Daten
Der elektrische Durchlauferhitzer EPO.D1 ist für die schnelle Warmwasserbereitung in Haushalten.
Sanitärbereichen, Laboratorien, Reparaturwerkstätten usw be­stimmt. Dieser Durchlauferhitzer ist ein druckfestes Gerät und kann daher mehrere Zapfstellen bedienen und an alle Standard-Druckarmaturen angeschlossen
werden.Die Temperatur des gelieferten Wassers hängt von der Durchflussmenge und von der Gesamtleistung
der Heizelemente ab. Bei Änderung des Wasserdurchflusses ändert sich auch die Temperatur des zubereiteten
Wassers. Bei steigender Wasserentnahmemenge fällt die Temperatur des gelieferten Wassers Das Aufdrehen des
Warmwasserhahnes führt zu automatischer Einschaltung des Gerätes.
- Für die Herstellung des Durchlauferhitzers werden Heizelemente verwendet, die maximale Funk­tions­si­cher­
he­it garantieren.
- Die wichtigsten Teile sind aus korrosionsbeständigen Materialien (Kupfer, Messing, Edelstahl) gefertigt.
Durchlauferhitzer EPO.D1
4
5
6
Bemessungsaufnahme
kW
4
5
6
Heizstufen
kW
2+2
2,5+2,5
3+3
Bemessungsspannung
Bemessungsstrom
230V~oder 400V 2N~
A
17,4 (8,7)*
21,7 (10,9)*
26,1 (13,0)*
Bemessungsüberdruck
MPa
Einschaltpunkt
l/min
1,2
1,5
1,8
Warmwasserleistung Max:bei Δt =30°C
l/min
1,9
2,4
2,9
Abmessungen B x H x T
mm
229 x 221 x 90
kg
~2,4
Gewicht
Absichierung
Leitungsquerschnitt
Maximale zulässige Impedanz
Wasseranschluss
A
mm2
Ω
0,12 ÷ 0,6
20 (10)*
25 (16)*
3 x 2,5 (4 x 1,5)*
0,32 ( )*
32 (16)*
3 x 4 (4 x 2,5)*
0,29 ( )*
G 1/2"
( )* - Wert für Anschluss 400V 2N~
GER-004DB/f.248
3
1 Sicherheitshinweise
Anlage
-
Abb.1 Ansicht des Durchlauferhitzers
Installation und Inbetriebnahme des Durchlauferhitzers müssen vom Fachmann ausgeführt
werden.
-
Alle Installationstätigkeiten
müssen bei abgeschalteter
Energiezufuhr und abgesperrtem Wasserzulauf durchgeführt
wer­den.
-
-
-
Abb.2 Wasserinstallation
Das Fehlen des Siebfilters [12]
im Wasserzulauf (Abb.3) führt
zur Beschädigung des Durchlauferhitzers.
Abb.3 Wasseranschluss
[7] - Ein­lau­fstut­zen - kaltes Was­ser
[8] - Au­slau­fstut­zen - warmes Was­ser
[12] - Siebfilter
[16] - Schraube
[U] - Dichtung
[ZW] - Kaltwasserleitung
[CW] - Warmwasserleitung
4
2
3
wenn am Anschlussrohr der
Wasserleitung ein Rücklaufventil installiert ist, muss zwischen
dem Durchlauferhitzer und dem
Rücklaufventil ein baumustergeprüftes Sicherheitsventil montiert
werden,
aus ökonomischen Gründen,
sollte der Durchlauferhitzer in
der Nähe der meist benutzten
Zapfstellen installiert werden,
das Gerät kann nur an eine Kaltwasserleitung mit ausreichendem
Druck an­ge­schlos­sen werden,
es dürfen keine Kunststoffrohre
verwendet werden,
der Durchlauferhitzer ist mit allen auf dem Markt zugänglichen
Druck armaturen (Ein­he­bel- oder
Zwe­igrif­fbat­te­rien ohne Thermostat) kompatibel,
Montage
1. Die Elektro- und Was­ser­le­itun­
gen zuerst zur Mon­t a­g e­s tel­l e
des Durchlauferhitzers zu­führt.
Es dürfen keine Kunststoffrohre
ver­wen­det werden. Der Wasseranschluss des Durchlauferhitzers
ist auf der Abb. 2 schematisch
dargestellt.
2. Das Gehäuse vom Durchlauferhitzer abnehmen: Schrauben [16]
ab­schrau­ben, das Gehäuse unten
nach vorne ziehen und abheben.
3. Der Durchlauferhitzer mithilfe
Abb.4 Einphasiger elektrischer
Anschluss (Schaltplan und
Ansicht der Anschlussleiste)
der Montagenschrauben und Dübel (vorerst das Netzkabel durch die Tülle [14] (Abb.8) durchführen) an die
Wand befestigen.
4. Kaltwasserleitung [ZW] an den Stutzen [7] sowie das Warmwasserleitung [CW] an den Stutzen [8] des Durchlauferhitzers anschließen. Dabei ist der mitgelieferte Siebfilter [12] und die Dichtung [U] in die Ver­bin­dun­gen
ent­spre­chend der Abb.3 einzubauen.
4a
a - zwe­ipo­li­ger In­stal­la­tion
b - dreipoliger In­stal­la­tion
F - In­stal­la­tion­saus­schal­ter
M1 - Brücke zur Verbindung der Klemmen U und V
L - Pha­sen­le­itung
N - Nullleiter
PE - Schut­zle­iter
L1 - Pha­sen­le­itung 1
L2 - Pha­sen­le­itung 2
In die fest verlegte Elektroanlage
ist eine Trennvorrichtung (mit
allpoliger Kontaktöffnungsweite
gemäß Überspannungskategorie
III für volle Trennung) nach
den Errichtungsbestimmungen
einzubauen
4b
5. Kaltes Wasser aufdrehen und die Dichtheit der Wasseranschlüsse prüfen.
6. Werkseinstellung ermöglich einen einphasigen Elektroanschluss des Gerätes (ausgestattet mit Brücke M1, die
die Klemmen U und V an der Anschlussleiste verbindet): Die einphasige Installation des Durchlauferhitzers
ist auf Abb.4a dargestellt.
7. Der Anschluss an der dreiphasigen Elektroleitung ist auf Abb. 4d dargestellt. In dem Fall wird das Gerät
zweiphasig angeschlossen, wobei die Brücke [M1] unbedingt zu entfernen ist.
8. Das Gehäuse des Durchlauferhitzers anbringen und mit den Schrauben [16] befestigen.
9. Es muss darauf geachtet werden, das durch die Öffnungen in der Rückwand, kein Zugang zu netzspannungsführenden Teilen möglich ist.
Sollte der Durchlauferhitzer
zweiphasig angeschlossen sein,
muss die Brücke M1 der Klemmen U-V entfernt werden.
GER-004DB/f.248
5
Entlüftung
1. Stromzufuhr ausschalten.
2. Warmwasserhahn aufdrehen und abwarten bis das Wasser blasenfrei austritt (ca. 15-30 sek.)
3. Stromzufuhr einschalten.
Vor der ersten Inbetriebnahme
sowie nach jeder Entleerung
(z. B. wegen Ausfall oder Abstellen der Wasserversorgung) muss
JE­DE­SMAL unbedingt eine Entlüftung durchgeführt werden.
Versäumte Entlüftung kann zur
Beschädi­gung des Dur­chlau­fer­
hit­zers führen.
Regelung
Abb.5 Regelung
[9] - Regelventil
[15] - Schraubenzieher
[ZW] - Kaltwasserleitung
6
5
Wassertemperatur hängt von der Wassermange ab, je größer die Menge,
desto niedriger die Wassertemperatur.
Bei Bedarf kann die Warmwassertemperatur durch Drosselung (Re­ge­lung)
des Was­ser­durch­flus­ses erhöht werden.
- den maximalen Warmwasserdurchfluss einstellen,
- den Schraubenzieher [15] in den Schlitz des Regelventils [9] einführen,
- mit dem Schraubenzieher [15] den Warmwasserdurchfluss soweit re­
du­zie­ren, bis die optimale Warmwassertemperatur erreicht wird,
- den Schraubenzieher [15] aus dem Schlitz des Regelventils [9] herausnehmen,
- Warmwasserhahn zudrehen.
Betrieb
6
Der Durchlauferhitzer ist mit einem Wasseraggregat [2] (Abb.8) aus­
gerüstet, der das automatische Einschalten des Heizbetreibes bei Was­se­
rent­nah­me bewirkt.
Am Gehäuse sind zwei Anzeigen vorhanden:
Abb.6 Merkmale der Leistungsfähigkeit Grün
-
betriebsbereit
Rot
-
im Heizbetrieb
Die Abbildung 6) illustriert eine Abhängigkeit zwischen Wassertemperatur
und Durchflussmenge in eine Minute.
Um den Nutzkomfort zu verbessern und den Wasserstrahl
zu optimieren, empfehlen wir
den beigefügten Strahlregler zu
montieren.
Pflege/Wartung
Abb.7 Filterreinigung
[7] - Ein­lau­fstut­zen - kaltes Was­ser
[12] - Siebfilter
[ZW] - Kal­twas­se­rzu­le­itung
Die Reinigung des Was­ser­fil­ters
soll NACH JEDER Reparatur am
Wassernetz, bei stärkerer Verschmutzung jedoch min­de­stens
einmal im Jahr von einem Fach­
mann durch­geführt werden.
GER-004DB/f.248
Um eine einwandfreie und dauerhafte Funktion des Durchlauferhitzers zu sichern, muss der Siebfilter [12] in
regelmäßigen Zeitabständen gereinigt werden. Die Reinigung kann vom Benutzer selbst durchgeführt wer­den
(vom Garantieanspruch ausgeschlossen).
7
Bei Wasserfilterreinigung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Strom- und Kaltwasserzufuhr ausschalten.
Kaltwasserleitung [ZW] vom Einlaufstutzen des Gerätes trennen.
Siebfilter [12] aus der Mutter [ZW] herausnehmen.
Verschmutzungen aus dem Filter ausspülen.
Siebfilter wieder einsetzen.
Kaltwasserleitung [ZW] an den Einlaufstutzen des Gerätes montieren.
Kaltwasserabsperrventil öffnen, Dichtheit der Verbindungen prüfen.
Wassernetz entsprechend der Vorgaben im Abschnitt "Entlüftung" entlüften.
7
Aufbau
Abb.8 Aufbau
8
[1]
[2]
[3]
[4]
[5]
[6]
[7]
[8]
[9]
[11]
- He­izag­gre­gat
- Was­se­rag­gre­gat
- Temperaturbegrenzer
- Anzeigen
- Rückwand
- Durch­fluss­begrenzer
- Ein­lau­fstut­zen - kaltes Wasser
- Au­slau­fstut­zen - warmes Was­ser
- Regelventil
- Anschlussleiste
8
Der Durchlauferhitzer ist mit einem Temperaturbegrenzer [3], der
den Schutz gegen Übertemperatur
gewährleistet, ausgestattet.
Nach der Aktivierung des Temperaturbegrenzers, ist Einschaltung des
Heizbetriebes nicht mehr möglich.
Wiederinbetriebnahme kann nur
nach der Feststellung der Störungsursache durch einen Fachbetrieb
durchgeführt werden.
Abb.9 Schaltplan
E1
BV
F1
X1
H1
H2
9
- He­izag­gre­gat
- Was­se­rag­gre­gat
- Temperaturbegrenzer
- Anschlussleiste
- Kontrolllampe - Elektronetz
- Kontrolllampe - Heizbetrieb
Funktionsstörungen
des Gerätes
Bei Störung sind zunächst die unten aufgeführten Prüfungen durchzuführen:
-
die Kontrolllampen ohne Funktion
-
Störung in der Stromversorgung (z.B. Sicherungen)
-
schlechte oder keine Heizleistung
-
-
Störung in der Stromversorgung (z.B. Sicherungen)
Wasserdurchfluss zu niedrig (z.B. Sieb­fil­ter verschmutzt fehlerhafte
Einstellung des Regelventils)
fehlende Brücke M1(Abb.4a, 4b) beim einphasigen Anschluss
-
Diese Fehlerursachen gehören nicht in den Umfang der Garantieleistungen des Herstellers!
Wenn die Störung auch nach Überprüfung des Durchlauferhitzers nach diesen Hinweisen bestehen bleibt,
bitte den Kundendienst anrufen.
GER-004DB/f.248
9
Durchlauferhitzer EPO.D1
Dichtung
Siebfilter
Dübel und Schraube
Bedienungsanleitung
Strahlregler
Lieferumfang
Garantiebedingungen
Das Gerät ist nicht für Personen
(inklusive Kinder) mit Wahrnehmungsstörungen, beschränkter
körperlicher, geistiger oder
psychischer Behinderung und
für Personen mit Mangel an
Fachkenntnisse bestimmt, sofern die Nutzung nicht unter
Aufsicht, der für die Sicherheit
verantwortlichen Personen
bzw. gemäß der Bedienungsanleitung, erfolgt.
Das Gerät gehört nicht in Kinderhände. Es ist kein Spielzeug.
10
-
1
1
1
2
1
1
Stk.
Stk.
Stk.
Stk.
Stk.
Stk.
Für den Durchlauferhitzer wird eine Herstellergarantie für die Dau­er von 24 Monaten ab Kaufdatum gemäß
den nachstehenden Be­din­gun­gen zugesichert.
Das Gerät wurde durch einen kon­zes­sio­nier­ten Installateur montiert (Bescheinigung vorhanden). Die Ga­ran­tie
erstreckt sich auf Mängel, die nachweislich auf Ma­te­rial- oder Her­stel­lungs­feh­ler zurückzuführen sind.
Die Garantie erstreckt sich nicht auf leicht zerbrechliche Teile, die die Gebrauchstauglichkeit des Dur­chlau­
fer­hit­zers nicht wesentlich be­einträchti­gen.
Der Verschleiß von Te­ilen, der durch sach­gemäßen Betrieb entsteht, ist von der Garantieleistung ausgeschlossen.
Garantieansprüche bezüglich Schäden, die durch die Was­se­rqu­alität verursacht werden, werden ab­ge­lehnt.
Die Garantie verfällt, wenn vom Endabnehmer die entsprechenden DIN-Vorschriften für Elektro- und Was­
se­ran­schluss und unsere Montage- und Gebrauchsanweisung nicht beachtet werden.
Auch die Verwendung von nicht an den Durchlauferhitzer passenden Zubehörteilen schließt eine Garantieleistung aus. Sollten am Dur­chlau­fer­hit­zer unsachgemäße Änderungen durchgeführt werden, wird die Ha­ftung
für daraus entstehende Folgen ausgeschlossen.
Die Garantieleistung besteht darin, dass die mangelhaften Teile unentgeltlich instandgesetzt oder durch ein­
wand­fre­ie Teile ersetzt werden.
Soweit gesetzlich etwas anderes nicht zwingend vorgeschrieben ist, sind weitgehende Ansprüche, auch solche
auf Ersatz von Folgeschäden und außerhalb des Durchlauferhitzers entstandene Schäden, ausgeschlossen.
Bevor Sie den Kundendienst an­for­dern:
Kontrollieren Sie bitte, ob es sich nicht um einen Bedienungsfehler oder eine andere Ursache han­delt, die
mit der Funktion Ihres Durchlauferhitzers nichts zu tun hat.
Bei unnötiger oder unbe­rech­tig­ter Beanspruchung des Kun­den­dien­stes ist dieser berechtigt, ein für die Dien­
stle­istun­gen übli­ches Zeit- und We­ge­ent­gelt zu be­rech­nen.
Allgemeine Kundendienstbedingungen für Elektrokleingeräte
Innerhalb der Garantiezeit werden alle Mängel, die auf Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind,
kostenlos beseitigt. Der Ga­ran­tie­an­spruch erlischt bei Eingriffen durch den Käufer oder durch Dritte. Schäden,
die durch unsach­gemäße Behandlung oder Bedienung, durch falsches Aufbewahren, durch unsachgemäßen
Anschluss bzw. Installation sowie durch höhe­re Gewalt oder son­sti­ge äußere Einflüsse ent­ste­hen, fallen nicht
unter die Garantieleistung. Wir behalten uns vor, bei Reklamationen die defekten Teile auszubessern bzw. zu
ersetzen, oder das Gerät auszutauschen. Aus­ge­tau­sch­te Teile oder aus­ge­tau­sch­te Geräte gehen in unser Eigentum
über. Wenn durch Nachbesserung(en) oder Umtausch des Gerätes herstellerseits vor­ge­se­he­ne Nutzung endgültig
nicht zu erreichen sein sollte, kann der Käufer aus Gewährleistung innerhalb von 6 Monaten, gerechnet vom Tag
des Kaufes, He­rab­set­zung des Kaufpreises oder Aufhebung des Kaufvertrages verlangen. Schadenersatzansprüche,
auch hinsichtlich Fol­geschäden, sind, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, aus­ge­
schlos­sen. Bei Re­kla­ma­tio­nen bitten wir Sie, sich an unseren Kundenservice zu wenden (siehe nächste Seite). Der
Ga­ran­tie­an­spruch ist vom Käufer durch Vorlage der Kau­fqu­it­tung (Kopie) na­chzu­we­isen.
Bevor Sie den Kundendienst in Anspruch nehmen:
Kontrollieren Sie bitte, ob es sich nicht um einen Be­die­nungs­feh­ler oder eine Ursache han­delt, die von der
Funktion Ihres Gerätes unabhängig ist. Bei unnöti­ger oder unberechtigter Beanspruchung des Kun­den­dien­stes
berechnen wir das für unsere Dienstleistungen übliche Zeitentgelt.
Hier einige Hinweise (je nach Geräteart):
Lesen Sie sorgfältig die Bedienungsanleitung.
Bei Funktionsstörungen, prüfen Sie bitte vorerst:
a) ob die Sicherung eingeschaltet und nicht defekt ist
b) ob der Wasserdruck ausreichend ist
Wichtiger Hinweis:
-
-
das Gerät darf nicht ohne Wasser betrieben werden, da es anderenfalls beschädigt wird.
das Gerät muss, vor dem Einschalten der Stromzufuhr, entlüftet werden.
Kundendienst-Zentrale
KOSPEL
Unsere Geräte werden vor dem Verlassen des Werkes mit
großer Sorgfalt auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft.
Sollten trotz­dem Störungen auftreten, bitte wende Sie sich an unseren Kundenservice.
Die kostenlose Hotline
0 800 18 62 155
14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
25
Dateigröße
346 KB
Tags
1/--Seiten
melden