close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Steckbeckenspüler BP100 - Horcher GmbH

EinbettenHerunterladen
Inhaltsverzeichnis
Kapitel
Seite
Allgemeines
3-4
Garantie
5
Sicherheitshinweise
Verwendungszweck, Unsachgemäße Verwendung
Wichtige Ratschläge und Hinweise
Sicherheitsempfehlungen
Empfehlungen zur Gewährleistung der Spülqualität
Restrisiken
Verwendete Sicherheitssignale
Ausbildung des Personals
Angaben über den Schalldruckpegel
6
7
7
8
9
10
11
12
Prüfungen vor der Inbetriebsetzung
13
13
13
Vorbemerkung
Prüfung der Sicherheitssysteme
Allgemeine Prüfungen
Anwendung des Gerätes (Für den Benutzer)
14
14
15
16
Kontrollen
Manuelles Türöffnen und -schließen
Vorbereitung
Betrieb
Bedienblende und Symbole
Spülprogramme
Allgemeine Hinweise über die Steuerplatine
Ausstattung der Grundplatine
Bedienblende
Tasten
17
17
17
18
19
Gerätezustände
21
21
21
21
Vorbereitung
Warten
Zyklus
Unterbrechung
Besonderheiten
22
Arbeitsverfahren
23
BP100 – DE1.1
1
www.horcher.com
Inhaltsverzeichnis
Abspeicherung der Ereignisse
24
Verbindung mit dem PC über eine Schnittstelle
24
Fehlermeldungen
25
Wartung
Allgemeine Empfehlungen für die Wartung
Verfahren der regelmäßigen Wartung
Zusammenfassende Tabelle der regelmäßigen Wartungsarbeiten
Verfahren der außerordentlichen Wartung
Zusammenfassende Tabelle der außerordentlichen Wartungsarbeiten
27
27
28
29
30
Störungen - Ursachen - Behebung
32
Ausserbetriebsetzung / Demontage
33
Technische Daten
34
35
36
37
BP100 A/M
BP100 H
BP100 HE
BP100 HL
Konformitätserklärung
38
Medizinproduktebuch
39
BP100 – DE1.1
2
www.horcher.com
Allgemeines
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde!
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen
und gratulieren Ihnen zum Kauf Ihres Steckbeckenspülers.
Der Verwendungszweck der Maschine ist die Reinigung, die Thermodesinfektion und das
Trocknen von Werkzeugen, Ausrüstungen und Gegenständen in Krankenhäusern,
Gesundheitszentren, Pflege- und Seniorenheimen.
Diese Bedienungsanleitung gilt für die Steckbeckenspüler der Serie:
BP 100
Lesen Sie diese Bedienungsanweisung sorgfältig vor dem
ersten Gebrauch durch und machen Sie sich vertraut
mit den Bedienungs- und Sicherheitshinweisen,
damit eine ordnungsgemäße Benutzung gesichert ist.
BP100 – DE1.1
3
www.horcher.com
Allgemeines
Allgemeine Benutzerhinweise
Durch Investitionen in die Produktentwicklung gewinnt Horcher weiter an internationaler
Anerkennung. Die Palette der Steckbeckenspüler bietet Kunden größte Auswahlmöglichkeiten an Geräten mit effizientester Reinigungsleistung.
Das Horcher-Angebot an kompakten Steckbeckenspülern bietet seit vielen Jahren
konkurrenzlose Hygiene- und Reinigungsstandards und desinfiziert sämtliche Typen von
Steckbecken, Bettpfannen, Urinflaschen sowie andere wiederverwendbare Produkte. Mit
Horcher sind sowohl die Patienten als auch das Pflegepersonal hygienisch auf der sicheren
Seite.
Zweckbestimmung
Der Gebrauch dieses Geräts ist ausschließlich für die Reinigung, die Thermodesinfektion
von Bettpfannen, Urinflaschen, urologischen Gläsern, Nierenschalen, Sammel- und
Drainageflaschen und anderen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Altenheimen,
Langzeitkrankenhäusern und Rehabilitationszentren zur Anwendung kommenden Behälter
bestimmt.
Gültigkeit, Inhalt und Aufbewahrung der Bedienungsanleitung
Um mögliche Unfälle von Personen zu vermeiden, die durch eine fehlerhafte Übersetzung
der Anleitungen entstehen könnten, wird dem Kunden empfohlen:
•
keine Arbeiten oder Bedienungen an der Maschine vorzunehmen, wenn
Unsicherheiten oder Zweifel über die durchzuführenden Arbeiten entstehen sollten;
•
den Kundendienst um Aufklärung über die Anleitung zu bitten;
•
Bei Verlust der Bedienungsanleitung eine neue Kopie beim Hersteller anzufordern.
Die vorliegende Anleitung ist zwecks zukünftiger Einsichtnahme zusammen mit dem Gerät
aufzubewahren.
Bei einem Weiterverkauf oder einer Übergabe des Gerätes an einen anderen Benutzer muss
das Handbuch dem neuen Besitzer übergeben werden, damit er die Möglichkeit hat, sich
über die Arbeitsweise des Gerätes und den entsprechenden Hinweisen zu informieren.
Die vorliegenden Anleitungen dienen dem Schutz des Benutzers in Entsprechung der
europäischen Richtlinie “2007/47/CE” und der harmonisierten Normen "EN 61010-1, EN
61010-2-040, EN61326-1, EN ISO 14971, EN ISO 15883-1, EN ISO 15883-3”, laut
Konformitätserklärung Angaben in der EG.
Die nachstehenden Anweisungen sind vor der ersten Installation und vor dem Gebrauch des
Gerätes aufmerksam durchzulesen.
BP100 – DE1.1
4
www.horcher.com
Garantieinformationen
Service- Garantieinformationen
Alle mechanischen und elektrischen Komponenten der Steckbeckenspüler
haben eine Garantie von 24 Monaten. Im Rahmen dieser Garantie leisten
wir kostenlosen Ersatz für Teile, welche durch Fabrikations- oder
Materialfehler defekt geworden sind oder setzen sie instand.
Der Auftraggeber muss die in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen Vorschriften beachten
und insbesondere ist er gehalten:
•
•
•
•
Stets innerhalb der erlaubten Grenzen des Anwendungsbereichs der Maschine tätig
zu sein;
Regelmäßige und sorgfältige Wartung durchzuführen;
Die Benutzung der Maschine nur Personen zu gestatten, die fachkundig sind, die
geeigneten Fähigkeiten für ihre Aufgaben besitzen und angemessen geschult und
ausgebildet sind;
Das Gerät nur mit Original-Ersatzteilen des Herstellers anzuwenden.
Die Garantie erstreckt sich auch auf mitgelieferte Sonderausstattungen.
Die Anleitungen zur Installation, Wartung und Anwendung, die Sie auf den folgenden Seiten
finden, wurden verfasst, um Ihrem Gerät eine lange Lebensdauer und einen
ordnungsgemäßen und optimalen Betrieb zu sichern.
Für einige besonders komplexe Programmier-und Wartungsarbeiten soll Sie diese
Bedienungsanleitung an die wichtigsten Arbeitsschritte erinnern, die auszuführen sind.
Fachkenntnisse können erworben werden, beispielsweise durch die Teilnahme an beim
Hersteller veranstaltete Lernkurse.
Die in diesem Handbuch enthaltenen Anleitungen ersetzen nicht die Pflichten des
Arbeitsgebers zur Beachtung der geltenden Unfallverhütungsvorschriften, sondern dienen zu
deren Ergänzung.
Bitte verwenden Sie ausschließlich Original Ersatzteile. Bei der Verwendung
von anderen Ersatzteilen erlischt die Garantie ganz oder teilweise.
Bitte schicken Sie die mitgelieferte Garantiekarte ausgefüllt an uns zurück.
Wir können dann eventuelle Anfragen schneller bearbeiten.
BP100 – DE1.1
5
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
Allgemeine Sicherheitshinweise
Die Beachtung der Sicherheitsvorschriften versetzt den Bediener in die Lage produktiv und in
Ruhe zu arbeiten, ohne die Gefahr sich selbst oder andere zu schädigen.
Der zuständige Bediener muss vor dem Beginn alle Funktionen der Maschine und deren
sachgemäße Anwendung kennen sowie gute Kenntnis von allen Bedienungs- und
Steuervorrichtungen besitzen.
Verwendungszweck, unsachgemäße Verwendung
Der Verwendungszweck der Maschine ist die Reinigung, die Thermodesinfektion und das
Trocknen von Werkzeugen, Ausrüstungen und Gegenständen.
BESTIMMUNGSZWECK:
Der Gebrauch dieses Geräts ist ausschließlich für die Reinigung, die Thermodesinfektion von
Bettpfannen, Urinflaschen, urologischen Gläsern, Nierenschalen, Sammel- und
Drainageflaschen und anderen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Altenheimen,
Langzeitkrankenhäusern und Rehabilitationszentren zur Anwendung kommenden Behälter
bestimmt.
Die unsachgemäße Verwendung dieses Geräts kann für die Gesundheit und die Unversehrtheit des
Bedieners gefährlich sein und schwere Schäden an der Maschine verursachen.
WARNHINWEIS:
Falls das Gerät in einer vom Hersteller nicht angegebenen Art und Weise verwendet wird,
könnte die Sicherheit des Geräts gefährdet sein.
Nachfolgend geben wir einige der gebräuchlichsten Artikel und Komponenten als Beispiele
an, deren Reinigung mit dem Gerät unzulässig ist:
UNSACHGEMÄSSE VERWENDUNG:
Die Reinigung folgender Gegenstände ist verboten:
• Instrumente und Gegenstände ganz oder teilweise aus Holz;
• Instrumente und Gegenstände, die nicht rostfrei sind;
• Instrumente und Gegenstände aus Kunststoff, die nicht hitzebeständig sind.
BP100 – DE1.1
6
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
Wichtige Ratschläge und Hinweise
Für die ordnungsgemäße Anwendung der Maschine und zum Schutz des zuständigen
Personals müssen die folgenden allgemeinen und spezifischen Vorschriften gewissenhaft
befolgt werden.
DER BEDIENER MUSS:
•
Sich gewissenhaft an die Vorschriften und Anleitungen halten, die ihm vom Arbeitgeber,
den Betriebsleitern und den direkten Vorgesetzten zum Zweck des kollektiven und
persönlichen Schutzes erteilt wurden;
Die Sicherheitsausrüstungen, die vom Arbeitgeber bereitgestellt oder angeordnet wurden,
mit Sorgfalt und auf angemessene Weise benutzen;
Dem Arbeitgeber, dem Betriebsleiter und dem direkten Vorgesetzten Mängel an den oben
genannten Ausrüstungen und Mitteln sowie alle anderen Gefahrenzustände, von denen er
Kenntnis erhält, unverzüglich melden und sich im Notfall innerhalb seiner Zuständigkeiten
und Möglichkeiten so verhalten, dass diese Mängel oder Gefahren beseitigt oder verringert
werden.
•
•
DEM BEDIENER IST ES NIEMALS GESTATTET:
•
Schutzvorrichtungen, Warnhinweise, Messvorrichtungen sowie persönliche und kollektive
Schutzausrüstungen ohne Genehmigung zu entfernen oder zu verändern;
Auf eigene Initiative Arbeiten oder Bedienungen durchzuführen, die nicht in seine
Zuständigkeit fallen und welche die Sicherheit beeinträchtigen können;
Fremdkörper in elektrische Teile eindringen zu lassen;
Fremdkörper in die Deckel der Elektromotoren und in die sich bewegenden Teile der
Maschine eindringen zu lassen;
Durch Manipulation des Hauptschalters und der Sicherheitsvorrichtungen die Maschine mit
Strom zu versorgen.
•
•
•
Sicherheitsempfehlungen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Wird am neuen Bettpfannenspüler ein Schaden festgestellt, hat man sich vor dessen
Inbetriebnahme mit dem Wiederverkäufer in Verbindung zu setzen.
Die Anpassung an elektrische und hydraulische Anlagen für die Installation des Gerätes darf
nur von technisch qualifizierten und autorisierten Fachkräften durchgeführt werden.
Das Gerät darf nur von qualifiziertem und entsprechend unterwiesenem Personal bedient
werden.
Der Bettpfannenspüler ist für das Spülen und die Desinfektion von Bettpfannen,
Urinflaschen, urologischen Gläsern, Nierenschalen, Sammel- und Dränageflaschen und
anderen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Altenheimen, Langzeitkrankenhäusern und
Rehabilitationszentren zur Anwendung kommenden Behälter bestimmt.
Jeder zweckfremde Gebrauch des Gerätes ist verboten.
Dem Benutzer ist es untersagt, Reparaturen am Gerät durchzuführen.
Reparaturen und Wartungsarbeiten sind ausschließlich von technisch qualifizierten und
autorisierten Fachkräften des technischen Kundendienstes durchzuführen.
Dieses Gerät darf nur von autorisiertem Personal installiert werden.
Das Gerät darf nicht in explosionsgefährdeten Räumen installiert werden.
Das Gerät ist vor Frost zu schützen.
Die elektrische Sicherheit dieses Bettpfannenspülers wird nur gewährleistet, wenn er an eine
funktionsfähige Erdungsanlage angeschlossen ist.
Handhaben Sie die Waschmittel und Zusatzmittel mit äußerster Vorsicht. Meiden Sie den
Kontakt, tragen Sie Handschuhe und befolgen Sie die Sicherheitsvorschriften des
Chemikalienherstellers.
Das Einatmen der Chemikalien vermeiden.
BP100 – DE1.1
7
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
ACHTUNG:
Die Chemikalien sind augenreizend.
Spülen Sie bei einem Kontakt mit den Augen unverzüglich und gründlich mit Wasser und
konsultieren Sie einen Arzt. Bei Hautkontakt gründlich mit Wasser waschen
•
•
•
•
•
•
Das in der Wanne enthaltene Wasser ist nicht trinkbar.
Die Tür ist weder zum Anlehnen noch als Stufe geeignet.
Während des Arbeitszyklus erreicht das Gerät eine Temperatur von 93°C; es besteht
Verbrennungsgefahr, seien Sie vorsichtig.
Waschen Sie das Gerät nicht mit einem Hochdruckwasserstrahl.
Ziehen Sie vor Wartungsarbeiten immer den Netzstecker.
Der Schalldruck liegt unter 70 dBA.
Empfehlungen zur Gewährleistung der Spülqualität
Das Personal, das die Waschanlage bedient, muss diese während dem aktivierten
Waschzyklus überwachen.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Den laufenden Spülzyklus nicht unterbrechen, die Desinfizierung ist nicht mehr gewährleistet.
Vergewissern Sie sich der angemessenen Desinfizierung durch regelmäßige Kontrollen mit
chemischen Indikatoren.
Verwenden Sie ausschließlich empfohlene chemische Zusatzmittel und Reinigungsmittel.
Die Verwendung anderer Produkte kann das Gerät beschädigen.
Während der Handhabung der zu behandelnden Gegenstände muss das Personal die
persönliche Schutzausrüstung tragen, um den Kontakt mit infiziertem Material zu vermeiden
und die Kontaminierungsgefahr zu reduzieren.
Der Hersteller übernimmt jedoch keine Verantwortung für die eventuelle Beschädigung des
Materials und der zu reinigenden Gegenstände durch die von ihm empfohlenen chemischen
Zusatzstoffe.
Beachten Sie unbedingt die Herstellerangaben zu den Chemikalien. Verwenden Sie die
Produkte ausschließlich für die vorgesehenen Verwendungszwecke.
Das Gerät wurde für den Betrieb mit Wasser und chemischen Zusatzstoffen gebaut.
Verwenden Sie es nicht mit organischen Lösungsmitteln oder anderen Substanzen.
Es bestehen Explosionsgefahr und das Risiko schnellen Verschleißes einiger Geräteteile.
Lösungsmittel und Säurerückstände, insbesondere “Chlorwasserstoffsäure”, können Stahl
beschädigen. Vermeiden Sie den Kontakt damit.
Verwenden Sie nie Waschpulver.
Verwenden Sie nie Schaumreiniger.
Verwenden Sie ausschließlich Originalzubehör.
Die Maschine darf nur mit den vom Hersteller mitgelieferten Körben und/oder Zubehörteilen
benutzt werden.
Zubehörteile, die nicht vom Hersteller genehmigt wurden, können die erreichten Ergebnisse
sowie die Sicherheit des Benutzers beeinträchtigen.
Niemals chemische Produkte auf Chlorid-Basis verwenden (Chlorbleiche, Natronbleichlauge,
Chlorwasserstoffsäure, usw.)
Diese chemischen Produkte beschädigen unwiderruflich das Gerät und gefährden die
Unversehrtheit der Instrumente.
BP100 – DE1.1
8
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
ACHTUNG:
Die Wasserhähne müssen stets geschlossen sein, wenn die Sicherheits- und Diagnosesysteme in den
nachfolgenden Situationen ausgeschaltet werden:
•
•
Wenn die Maschine über längere Zeit unbenutzt bleibt;
Wenn die Maschine vom Strom getrennt ist
Der Hersteller lehnt jede Verantwortung für Personenverletzungen oder Sachschäden ab, die auf eine
Nichtbefolgung der oben genannten Vorschriften zurückzuführen sind.
Die Nichtbeachtung der Vorschriften führt zum sofortigen und vollständigen Verfall der Garantie.
Restrisiken
Am Gerät befindet sich eine Reihe von festen Schutzgehäusen, um den Zugriff auf gefährliche innere
Bereiche oder Teile zu verhindern.
Es wird jedoch davon ausgegangen, dass der BP 100 HE - HSE - HAE Restrisiken aufweist; in der
Folge werden für jeden bedeutenden Arbeitsvorgang oder Eingriff die zu ergreifenden Maßnahmen
angeführt:
PHASE
KORBBELADUNG
RISIKO:
Prellung und Schnittverletzungen an den oberen Gliedmaßen aufgrund
unbeabsichtigter Berührung durch das Fallen oder Stoßen gegen Geräte oder
Instrumente während der Beladung und Handhabung des Korbes.
MASSNAHME:
Einsatz von geschultem Fachpersonal, das mit geeigneter Arbeitsausrüstung (z. B.
Körbe mit Schutzvorrichtungen, Transportwagen) und angemessener Arbeitskleidung
und PSA (z. B. Schutzkittel und Schutzhandschuhe) ausgestattet ist.
PHASE:
REINIGUNGSMITTEL / CHEMISCHEN ZUSATZSTOFFE
RISIKO:
Berührung von Körperteilen mit chemischen Reinigungsmitteln.
MASSNAHME:
Einsatz von geschultem Fachpersonal, das mit geeigneter Arbeitskleidung und PSA
ausgerüstet ist. Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und -brille tragen und die vom
Hersteller der chemischen Produkte angegebenen Sicherheitsvorschriften beachten.
•
Die kontaminierte oder mit dem Produkt durchnässte Kleidung unverzüglich
ausziehen/entfernen;
Falls die Substanz in Berührung mit der Haut kommt, die betroffene Stelle
sofort waschen und mit Wasser abspülen.
ERSTE-HILFEMASSNAHMEN:
•
RISIKO:
Einatmung der Dämpfe von chemischen Reinigungsmitteln.
MASSNAHME:
Einsatz von geschultem Fachpersonal, das mit geeigneter Arbeitskleidung und PSA
ausgerüstet ist.
Die vom Hersteller der chemischen Produkte angegebenen Sicherheitsvorschriften
beachten und, falls vorgesehen, eine geeignete Atemschutzmaske anlegen.
RISIKO:
Unbeabsichtigte Freisetzung von chemischen Reinigungsmitteln.
MASSNAHME:
Die konzentrierte Chemikalie nicht in die Abflüsse oder direkt auf die Oberflächen
gelangen lassen;
die eventuell verschüttete Flüssigkeit mit saugfähigem Material aufsagen (z. B. Sand,
Erde, Sägemehl); die restliche Chemikalie mit reichlich Wasser abspülen.
IM FALL DER BERÜHRUNG MIT KÖRPERTEILEN ODER DER FREISETZUNG VON
CHEMISCHEN PRODUKTEN STETS DIE SICHERHEITSVORSCHRIFTEN
BEACHTEN, DIE IM TECHNISCHEN DATENBLATT DES PRODUKTS ENTHALTEN
SIND.
BP100 – DE1.1
9
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
PHASE:
WARTUNG INNERER GERÄTETEILE
RISIKO:
Verbrennungen durch heiße Geräteteile.
MASSNAHME:
Die Wartung ausschließlich von ausgebildetem, befugtem und mit geeigneter
Arbeitskleidung und PSA ausgerüstetem Personal durchführen lassen; geeignete
Kleidung und Schutzhandschuhe tragen.
PHASE:
EMISSIONEN GEFÄHRLICHER GASE
RISIKO:
Inhalation gefährlicher Gasdämpfe.
MASSNAHME:
Bei ordnungsgemäßer Installation gemäß den Vorschriften des Herstellers und der
Verwendung von chemischen Produkten, die im Land der Installation gesetzlich
zugelassen sind, erzeugt die Maschine keine gefährlichen Gase.
Verwendete Sicherheitssignale
Um das Personal, welches mit der Maschine tätig ist, über die Verhaltensregeln und Risiken zu
informieren, wird eine geeignete Sicherheitsbeschilderung (vorgesehen vom EU-Gesetz 92/58)
auf der Maschine und in der Nähe des Arbeitsplatzes angebracht.
GENERELLE SICHERHEITSBESCHILDERUNG:
Insbesondere, die Etiketten mit Pflichten-, Verbots- und Gefahrenschilderung, welche in
diesem Handbuch enthalten sind, welche dieser Maschine angehören und welche meistens
verwendet werden, sind folgende:
Elektrische Gefahr
Warnung!
Siehe Anhang der Dokumentation
Achtung, heiße Oberfläche!
INDIVIDUELLE SCHUTZVORRICHTUNGEN:
Die Beurteilung der Sicherheit und des Gesundheitsrisikos der Mitarbeiter, bezogen auf den
Arbeitsplatz und auf eventuell verwendete Ausrüstungen, sowie die Beurteilung der
Restrisiken der Maschine, ermöglicht dem Arbeitgeber die Notwendigkeit der Verwendung
der besten und geeigneten persönlichen Schutzausrüstungen (PSA).
BP100 – DE1.1
10
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
Ausbildung des Personals
Die Anleitungen für die Benutzung der Maschine werden vom INSTALLATIONSTECHNIKER der
Horcher GmbH in der Phase der Inbetriebsetzung an den MASCHINENBEDIENER und dem
WARTUNGSBEAUFTRAGTEN anhand deren Zuständigkeiten erteilt, damit sie ausgebildet und
geschult sind. Aufgabe des ARBEITGEBERS ist es zu prüfen, dass der Ausbildungsgrad des
Personals für die zugewiesene Aufgabe ausreichend ist.
Qualifiziertes Personal
Je nach Schwierigkeit einiger Installationsarbeiten, Betrieb und Wartung des Systems, werden die
Berufsprofile wie folgt identifiziert:
Is
INSTALLATIONS- UND WARTUNGSTECHNIKER:
Das Fachpersonal für die Installation und Wartung ist in der Lage alle Arbeiten für die
Aufstellung und Installation der Maschine und den Anschluss der verschiedenen Systeme
durchzuführen, die Inbetriebsetzung der Maschinen am Sitz des Kunden vorzunehmen sowie
alle regelmäßigen und außerordentlichen Wartungsarbeiten auszuführen.
Diese Fachkraft ist für die Schulung des Personals bezüglich des Maschinenbetriebs und des
Maschinentests verantwortlich.
As
BEAUFTRAGTER FÜR DIE SICHERHEIT DER MASCHINE AM ARBEITSPLATZ:
Fachpersonal, das für die Prüfung der Sicherheitsverfahren und –vorrichtungen zur sicheren
Benutzung der Maschine verantwortlich ist.
Der „Sicherheitsbeauftragte“ ist selbstverantwortlich für die Ausbildungskurse und die Schulung
des für die Bedienung und Wartung der Maschine zuständigen Personals.
Er muss sich davon vergewissern, dass das für die Bedienung zuständige Personal alle für die
Benutzung und die regelmäßige Wartung der Maschine erforderlichen Kenntnisse erworben hat,
mit Registrierung der Abwesenheiten und Nachweis über die Prüfung des Verständnisses.
Der „Sicherheitsbeauftragte“ muss alle Bedienungs- Steuer- und Sicherheitsvorrichtungen der
Maschine sehr gut kennen. Er muss dem gesamten Personal, das für die Bedienung und die
Wartung der Maschine zuständig ist, Anleitungen bezüglich der „Sicherheitsvorschriften", der „zu
vermeidenden Tätigkeiten“ und der „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ erteilen, die mit der Benutzung der
Maschine und der in ihr enthaltenen chemischen Stoffe verbunden sind.
Der „Sicherheitsbeauftragte“ muss alle ordnungsgemäßen Verfahren kennen, damit die Bedienung
und die Wartung der Maschine und alle Verfahren zur Entsorgung der eventuellen Abfälle von
chemischen Schadstoffen und Abwässer aus der Verarbeitung vollkommen gefahrenlos
durchgeführt werden können. Während nicht programmierter oder programmierter Wartungen
muss er stets anwesend sein und dem für die Bedienung oder für die regelmäßige und
außerordentliche Wartung zuständigen Personal die „Genehmigung zum Fortfahren“ erteilen.
Der „Sicherheitsbeauftragte“ ist für die Funktionstüchtigkeit aller Bedienungs-, Steuer- und
Sicherheitsvorrichtungen der Maschinen der Anlage verantwortlich und muss alle programmierten
Kontrollen dieser Vorrichtungen durchführen, um deren optimale Funktionstüchtigkeit mit der Zeit
zu gewährleisten.
BP100 – DE1.1
11
www.horcher.com
Sicherheitshinweise
Ac
MASCHINENBEDIENER:
Für die Bedienung der Maschine geschultes Personal.
Der „Maschinenbediener“ muss alle Bedienungs- und Steuervorrichtungen der Maschine sehr gut
kennen.
Nachdem der „Maschinenbediener“ vom „Sicherheitsbeauftragten“ die Genehmigung erhalten hat,
sollte er in der Lage sein, anhand der Steuerungen folgende Arbeiten auszuführen:
•
•
•
•
das Be- und Entladen des in den Körben zu reinigenden Guts;
die Bedienung der Maschine in den verschiedenen Arbeitsmodalitäten, wie der Start
der verschiedenen programmierten Waschzyklen.
Einstellung der einzelnen Steuervorrichtungen während der Arbeitsphasen sowie der
Start oder die Wiederherstellung der Arbeitsvorgänge.
Darüber hinaus muss der „Maschinenbediener“, unter Benutzung aller erforderlichen
persönlichen Schutzausrüstungen und unter Befolgung der Sicherheitsvorschriften in
der Lage sein, einige Arbeiten der regelmäßigen Wartung durchzuführen, wie die
Reinigung des Maschineninneren und verstopfter Filter, Abfluss von schadstoffhaltigen
Abwässern aus der Bearbeitung.
Angaben über den Schalldruckpegel
Der angegebene Wert wurde an einer Maschine vom gleichen Typ wie die hier beschriebene
gemessen und mit einem Instrument erhoben, das in einer Höhe von 1,6 m und einem
Abstand von 1 m von der Maschine positioniert wurde.
MITTLERER SCHALLDRUCKPEGEL:
Mittlerer Schalldruckpegel:
BP100 – DE1.1
48.5 dB (A)
12
www.horcher.com
Prüfungen vor der Inbetriebsetzung
Vormerkung
Einstellungen und Prüfungen vor der Inbetriebsetzung werden von einem befugten Techniker
durchgeführt, der zu diesem Zweck ausgebildet und geschult wurde.
Prüfung der Sicherheitssysteme
Richtverzeichnis
der
vorzunehmenden
Sicherheitsvorrichtungen und -systeme:
•
•
•
•
Einstellungen
und
Prüfungen
der
Die Spannung der Stromversorgung prüfen;
Die Funktionstüchtigkeit der Noteinrichtungen und des Maschinenstopps
(Fehlerstromschutzschalter) prüfen;
Die Funktionstüchtigkeit des Mikroschalters Tür öffnen prüfen;
Die Funktionstüchtigkeit der Maschinensteuerungen prüfen unter besonderer
Beachtung der Steuerungen START und STOP.
Allgemeine Prüfungen
Richtverzeichnis der vorzunehmenden allgemeinen Einstellungen und Prüfungen:
•
•
•
Die ordnungsgemäße Ausführung der allgemeinen Versorgung der Maschine
prüfen (Strom und Wasser).
Sicherstellen, dass DER MASCHINENBEDIENER für die Benutzung geschult ist.
Die richtige Drehrichtung der in der Maschine eingebauten Motoren prüfen (nur für
Maschinen, die mit Motoren mit Dreiphasenversorgung ausgestattet sind).
BP100 – DE1.1
13
www.horcher.com
Anwendung des Gerätes (Benutzer)
ACHTUNG!:
Das verwendete Chemieprodukt kann bei Berührung und Inhalation schädlich sein.
Vor der Anwendung das Sicherheitsdatenblatt des Lieferanten des Reinigungsmittels und
das auf der Verpackung angebrachte Etikett aufmerksam lesen.
•
•
•
•
Die Maschine durch Drücken der Taste OFF abschalten.
Das Tankfach öffnen.
Den leeren Behälter für das Kalkbindemittel herausziehen.
Den leeren Behälter austauschen, dabei den Niveaugeber entfernen und in den
neuen Behälter einsetzen.
Den neuen Behälter wieder in das Fach einsetzen.
Den leeren Behälter verschließen und ihn im Lagerbereich für chemische Stoffe
abstellen.
Das Tankfach schließen.
Die Maschine durch Drücken der Taste ON einschalten.
•
•
•
•
Manuelles Türöffnen und -schließen
Dieses Gerät ist mit einer elektrischen Türverblockung während des Betriebes ausgestattet.
Um die Tür während des Spülens zu öffnen, ist es notwendig, den Spülzyklus zu
unterbrechen;
Dabei sollten Sie bedenken, dass:
1. Das Material im Gerät sehr heiß sein kann;
2. Es notwendig ist, den gesamten Spülzyklus zu wiederholen.
Automatisches Türöffnen und -schließen
Die Tür der Geräte, die mit dieser Vorrichtung ausgestattet sind, wird durch Betätigung des
Fußschalters geöffnet und geschlossen.
Eine manuelle Betätigung ist nicht vorgesehen.
1.
2.
Die Betätigung erfolgt durch kurzes Drücken auf den Fußschalter.
Beim Schließen der Tür startet der Spülzyklus automatisch.
BP100 – DE1.1
14
www.horcher.com
Anwendung des Gerätes (Benutzer)
Manuelles Schließen der motorisierten Tür
Durch längeres Drücken (3 Sek.) des Fußschalters erreicht man das Schließen der Tür, das
von einem akustischen Signal begleitet wird.
Das Gerät bleibt im Bereitschaftszustand und es wird kein Vorgang gespeichert.
Wird die motorisierte Tür manuell geschlossen, wird der Getriebemotor für eine vom
Parameter (P18) festgelegte Zeit in Betrieb gesetzt, damit das Türverriegelungssystem
wieder positioniert wird.
Auch in diesem Fall bleibt das Gerät im Bereitschaftszustand, ohne Vorgänge zu speichern.
Achtung: der Waschvorgang startet nicht.
Vorbereitung
•
•
•
•
Führen Sie die zu reinigenden Gegenstände in das Gerät ein und legen Sie dieselben
sorgfältig auf die dazu bestimmte Ablage.
Die Gegenstände sollten sich nicht gegenseitig abdecken.
Die Gegenstände sind so zu stellen, dass enthaltene Flüssigkeiten auslaufen können.
Achten Sie darauf, dass die Spülarme nicht blockiert werden. Sie müssen sich frei
drehen können.
Achtung: Die zulässige Höchstlast pro Spülzyklus beträgt 5,0 kg.
ACHTUNG: DIE MASCHINE NIEMALS OHNE KÖRBE BENUTZEN
Nachfolgend einige Beispiele der Korbtypen, die für die hier beschriebene Maschine
erhältlich sind:
C943
BP100 – DE1.1
C947
15
www.horcher.com
Anwendung des Gerätes (Benutzer)
C1024
C627
Betrieb
Dank dieser Bedienblende kann das Gerät auf einfache Weise bedient werden, da an ihr
nicht nur die Phasen des Zyklus, sondern auch während der Desinfektion erreichte
Höchsttemperatur angegeben werden. Sie meldet außerdem auftretende Betriebsstörungen.
ACHTUNG
Keine Feststoffe einführen (Exkremente, Toilettenpapier.......), da diese den
Ablauf verstopfen und das Gerät beschädigen können.
ACHTUNG
Der Behandlungszyklus darf nur aktiviert werden, wenn sich der obere Korb
in der Maschine befindet, oder falls ein Korb mit Einspritzsystem verwendet
wird.
Eine Nichtbeachtung kann zu gefährlichem Wasseraustritt aus der Tür führen.
ACHTUNG
Beim Schließen der Tür läuft der Reinigungszyklus automatisch.
BP100 – DE1.1
16
www.horcher.com
Bedienblende und Symbole
Spülprogramme
KURZES SPÜLPROGRAMM
P1
Für leicht verschmutzte Artikel oder Flüssigkeit enthaltende Artikel.
NORMALES SPÜLPROGRAMM
P2
Für Artikel, die Exkremente mit normaler Festigkeit enthalten.
INTENSIVES SPÜLPROGRAMM
P3
Für stark verschmutzte Artikel, die klebrige und anhaftende oder getrocknete Exkremente enthalten.
Allgemeine Hinweise über die Steuerplatine
Die Steuerplatine ist für die im Folgenden beschriebene Steuerung des Bettpfannenspülers
bestimmt.
Andere Verwendungszwecke als die vorstehend genannten sind nicht gestattet.
Die Steuerplatine wurde gemäß den Angaben der nachstehenden Bezugsnormen
konstruiert:
EN 60335
Niederspannung
EN 50081-1 EN 50082-1
allgemein
EN 55014
Abgabe
EN 55104
Immunität
Ausstattung der Grundplatine
SERIELLE SCHNITTSTELLE
Com1:
Niederspannungsbus für die Zweiwegekommunikation mit der Steuerplatine der Tastatur.
Com2:
Asynchrone serielle Schnittstelle, Typ RS232, die für den Anschluss an den PC oder den
Drucker vorgesehen ist.
BP100 – DE1.1
17
www.horcher.com
Bedienblende und Symbole
Bedienblende
LCD - DISPLAY
•
•
•
•
•
Es zeigt die verschiedenen Programme, die Programmphasen, die Temperatur und
eventuellen Betriebsstörungen des Gerätes an.
Zu Anfang, im Warten-Zustand, wird das angewählte Programm eingeblendet.
Nach Drücken der Programmtasten (KURZ, NORMAL oder INTENSIV) zeigt das
Display in der ersten Zeile das gewählte Programm an, während in der zweiten Zeile
die folgende Meldung erscheint: “Start drücken” oder “Tür geöffnet” oder aber
eventuelle Betriebsstörungen.
Im Falle einer Unterbrechung des Betriebs wird in der ersten Zeile der Zustand
“Unterbrechung” und in der zweiten Zeile die Art der Störung angezeigt.
Alle Störungen, die keine Unterbrechung des Betriebs zur Folge haben
(Reinigungsmittel oder Kalklöser zu Ende), werden während der Programmauswahl
in der zweiten Zeile angezeigt. Geht das Reinigungsmittel während eines laufenden
Zyklus aus, wird dies in der zweiten Displayzeile für die ganze Dauer des Zyklus
angezeigt.
LED
Es sind 8 LED
•
•
•
•
•
•
eine gelbe “START” (1)
eine rote “STOP” (2),
drei gelbe für die verschiedenen PROGRAMME (3)
eine blinkende rote für DESINFEKTION NICHT AUSGEFÜHRT (4)
eine grüne für ZYKLUSENDE (5),
eine gelbe für die Taste MIT/OHNE REINIGUNGSMITTEL (6).
SUMMER
•
Es ist ein Summer installiert, der bei jeder Drücke der Tasten einen Summton
erzeugt;
Im Falle einer Unterbrechung des Betriebs gibt dieser einen intermittierenden
Summton aus.
BP100 – DE1.1
18
www.horcher.com
Bedienblende und Symbole
Tasten
Es sind die folgenden sieben Funktionstasten verfügbar:
TASTE
BESCHREIBUNG
Das Display meldet die nicht erfolgte Desinfektion und die Meldung “manueller Stopp”
erscheint, die Tür bleibt blockiert.
Nach Anwahl des gewünschten Programms wird durch Betätigung dieser Taste des Zyklus
gestartet, der nach Ablauf der einzelnen Phasen beendet wird.
Anwahl “Kurzprogramm”.
Anwahl ”Normalprogramm”.
Anwahl “Intensivprogramm”.
Mit der Taste PRG können alle anderen Programme angewählt werden;
Jeder Tastendruck ruft eines der Programme auf.
Diese Taste ist für optionale Ausführungen und standardmäßig ohne Funktion.
ACHTUNG:
Bei Maschinen mit automatischer Schließung/Öffnung der Tür, wird die Tür durch
Betätigen des Schließpedals geschlossen und der Zyklus gestartet.
BP100 – DE1.1
19
www.horcher.com
Bedienblende und Symbole
ON / OFF
1
2
6
G
F
5
E
3
A
5
4
B
5
C
BP100 – DE1.1
D
20
www.horcher.com
Gerätezustände
Nach einem Spannungsabfall in der Leitung ist das Gerät nach dessen Behebung in der
Lage, wieder zu dem Spülprogramm zurückzukehren, in dem es sich vor dem
Spannungsabfall befand.
Nach der Behebung der Störung geht das Gerät in der Regel in den Zustand “Vorbereitung”
über.
Warten
Das Gerät steht für die Durchführung eines Zyklus bereit.
Die Diagnose ist in Funktion.
Die Meldung “Tür ist geöffnet” oder andere Warnungen werden ausgegeben, wie "Kalklöser
ist zu Ende", "Speicher voll (Ereignisse)" oder "Zu hohe Temperatur in der Kammer“.
Zyklus
In diesen Modus steigt man auf zweierlei Weise ein: durch Drücken der Start- Taste (wird nur
im Zustand “Warten” und bei geschlossener Tür freigegeben) oder, falls das Gerät mit einer
motorisch angetriebenen Tür ausgestattet ist, durch Betätigen des Fußschalters (wird nur im
Zustand “Warten” und bei geöffneter Tür freigegeben).
Der Zyklus läuft je nach den voreingestellten Phasen ab.
Die Diagnose und die Regler sind in Funktion.
Die Benutzerschnittstelle liefert alle Angaben über die sich in Gang befindlichen Phasen.
Unterbrechung
Die Diagnose hat eine Betriebsstörung erfasst, die eine Unterbrechung des Zyklus zur Folge
hat. Die Türen bleiben blockiert.
Die Störung wird gemeldet und die Benutzerschnittstelle geht solange in den Wartezustand
über, bis eine Tastenfolge zur Entblockung der Tür gedrückt und das Gerät in den
Wartezustand rückgesetzt wird (siehe “Rücksetzen”).
BP100 – DE1.1
21
www.horcher.com
Besonderheiten
Stromausfall
Bei Auftreten eines Spannungsabfalls im Zustand “VORBEREITUNG”, “WARTEN” oder
“UNTERBRECHUNG” wird das Gerät nach der Behebung der Störung durch eine
entsprechende Steuerung der Steuerplatine für die Durchführung des zuvor angewählten
Programms rückgesetzt.
Bei Auftreten eines Spannungsabfalls während eines sich in Gang befindlichen Zyklus wird
das Gerät nach der Behebung der Störung durch eine entsprechende Steuerung der
Steuerplatine in den Zustand “UNTERBRECHUNG” rückgesetzt.
Die Unterbrechung des Zyklus wird angezeigt und die erforderlichen Vorgänge für die
Entsperrung sind durchzuführen.
Entblocken
Im Falle einer Unterbrechung des Waschzyklus bleibt die Tür geschlossen und blockiert.
Für das Öffnen der Tür ist auf der Tastatur die nachstehende Tastenfolge zu drücken:
1.
2.
3.
4.
Gleichzeitig die Tasten STOP und START niederdrücken bis der Warnton verstummt.
Auf dem Display erscheint die Meldung “TASTENFOLGE”.
Zuerst 1 x Taste P2 und danach 1 x Taste P1 tippen.
Nach Aufhebung der Sperre wartet das Gerät auf den Abruf des Kurzprogramms.
Falls die Blockierung aufgrund eines Defekts eines Bauteils weiter bestehen bleibt, (z.B.:
defekter Fühler, Inkongruenz der Füllstände usw.) kann die Tür geöffnet, das Gerät aber
nicht in Betrieb gesetzt werden.
Rufen Sie bei Auftreten dieser Situation den Kundendienst.
BP100 – DE1.1
22
www.horcher.com
Arbeitsverfahren
Anweisungen an das Personal
Unter normalen Arbeitsbedingungen ist der für die Benutzung der Maschine zuständige Bediener, wenn er in
Sicherheit arbeitet und die geeignete PSA trägt, keinen Gefahren ausgesetzt.
Um in Sicherheit zu arbeiten, muss der Bediener:
•
Sich gewissenhaft an die Vorschriften und Anleitungen des Handbuchs halten;
•
Die persönlichen und kollektiven Sicherheitsausrüstungen, die am Arbeitsplatz bereitgestellt oder
angeordnet wurden, mit Sorgfalt und auf angemessene Weise benutzen;
•
Sich persönlich einsetzen oder gegebenenfalls Mängel an den oben genannten Ausrüstungen und
Mitteln sowie alle anderen Gefahrenzustände, von denen er Kenntnis erhält, unverzüglich dem
zuständigen Personal melden und sich im Notfall, innerhalb seiner Zuständigkeiten und Möglichkeiten,
so verhalten, dass diese Mängel oder Gefahren beseitigt oder verringert werden.
Unter normalen Arbeitsbedingungen ist das für die Wartung zuständige Personal, wenn es in Sicherheit
arbeitet und die geeignete PSA trägt, keinen Gefahren ausgesetzt.
Um in Sicherheit zu arbeiten, muss der Wartungsbeauftragte:
•
Sich gewissenhaft an die Vorschriften und Anleitungen des Handbuchs halten;
•
Die persönlichen und kollektiven Sicherheitsausrüstungen, die am Arbeitsplatz bereitgestellt oder
angeordnet wurden, mit Sorgfalt und auf angemessene Weise benutzen;
•
Bei Wartungsarbeiten oder dem Austausch von mechanischen Komponenten (z. B. Abflusspumpe usw.)
an defekten Maschinen, die den Zyklus der Thermodesinfektion noch nicht beendet haben, besonders
aufmerksam und umsichtig sein.
Dekontaminationsverfahren
Im Fall von Reparaturen und dem Austausch von mechanischen Komponenten (z. B. Abflusspumpe,
Heizungswiderstände usw.) an defekten Maschinen, die den Zyklus der Thermodesinfektion noch nicht beendet
haben, muss vor jeglicher Art von Wartungsarbeiten an den inneren Teilen der Maschine, das
Desinfektionsverfahren durchgeführt werden, damit alle möglichen Rückstände von Krankheitserregern beseitigt
werden und die mit der Maschine in Berührung kommenden Personen vor eventuellen Infektionsrisiken geschützt
sind.
Das Dekontaminationsverfahren muss vom „zuständigen Personal für die Bedienung der Anlage“ durchgeführt
werden; zu diesem Zweck muss er mit allen bereitgestellten PSA ausgerüstet sein.
MASCHINENZUSTAND:
Die Maschine muss ohne Stromversorgung sein und der Leistungsschutzschalter auf OFF stehen.
Die mit der Arbeit beauftragte Person muss sich vergewissern, dass sich während der Arbeiten kein Personal
in der Nähe der Maschine aufhält.
ANZUWENDENDE SICHERHEITSSYSTEME:
Die Arbeiten müssen unter Beachtung der Verhaltensregeln bezüglich der Verwendung von
Desinfektionsmitteln (siehe das vom Hersteller gelieferte technische Datenblatt des verwendeten Produkts)
ausgeführt werden sowie unter Beachtung der Normen bezüglich des Kontakts mit Maschinenteilen, die
potenziell mit krankheitserregenden Materialien kontaminiert sind; die PSA ist ebenfalls erforderlich.
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Falls möglich, einen Leerlaufzyklus durchführen, um die Thermodesinfektion der Spülkammer vorzunehmen.
Die Tür der Spülkammer öffnen und den Innenraum sowie alle sich darin befindenden
Teile mit einem geeigneten Desinfektionsmittel besprühen, auch den Korb mit Instrumenten, falls er
vorhanden sein sollte. Danach die für die Desinfektion benötigte Zeit abwarten (siehe Anleitungen auf dem
technischen Datenblatt des verwendeten Desinfektionsmittels).
Bei Wartungsarbeiten an Maschinenteilen, die vom Desinfektionsmittel nicht erreicht wurden, die geeigneten
Vorsichtmaßnahmen treffen und PSA tragen.
BP100 – DE1.1
23
www.horcher.com
Abspeicherung der Ereignisse
Optionale Zusatzausstattung
Die Steuerplatine ist in der Lage, die nachstehend beschriebenen Felder bis zu maximal 800
Zyklen im permanenten Speicher abzuspeichern.
Von jedem Zyklus werden die Felder, wie im nachstehenden Beispiel angeführt, archiviert:
DATUM
UHRZEIT- ANFANG
PROGRAMM
MAX °C
HALTEN>85°C
ALARME
9/7/01
12.00
KURZ
93°C
180 Sekunden
00
10/7/01
13.05
NORMAL
94°C
210 Sekunden
00
Bei Erreichen der im Speicher verfügbaren Kapazität von 90 % wird man durch Meldung
aufgefordert, den Speicher zu leeren.
Die verschiedenen Arten von Unterbrechungen werden durch Nummern, deren Bedeutung
im Folgenden angeführt ist, im Feld FAULTS ausgegeben:
Störungsnummer
Störungsnummer
Störung
Störung
0
Stromausfall
12
FREI
1
Zyklus ok
13
Max. Temperatur im Boiler
2
Fehlende Desinfektion
14
Problem Türmotor
3
Tür verriegelt
15
Problem Endschalter
4
Tür während des laufenden Zyklus verriegelt
16
FREI
5
Fehlendes Wasser
17
Problem Cutter
6
Heizungen zu lange eingeschaltet
18
Problem Dampf-Magnetventil
7
Probleme Kammersonde
19
Problem Sondenunterschied
8
Nichtübereinstimmung Niveaus
20
Fehler Redundanzsonde
9
Pumpenstopp
21
Serieller CAN-Anschluss
10
Ablauf verstopft
22
Chemikalie nicht vorhanden
11
Sonde Boiler defekt
23
Serielle Kommunikation Tastatur
(Modell LCD).
Verbindung mit dem PC über eine Schnittstelle
Die Steuerplatine stellt einen Kommunikationskanal RS232 in einem Protokoll Modbus zur
Verfügung.
Durch diesen Kanal hat man Zugriff zum Speicher der Ereignisse und kann den Drucker wie
folgt programmieren:
•
•
•
Baud rate: 2400 baud, X ON X OFF
Data bits: 8bits,
Parity: keine.
BP100 – DE1.1
24
www.horcher.com
Fehlermeldungen
Beschreibung der Ablauflogik der Alarme
Während des Maschinenbetriebs wird der Bediener von ALARMEN ODER
FEHLERMELDUNGEN unterstützt, die durch eine Anzeige (Display der Bedientafel) über
den Betriebsstatus, die möglichen laufenden Störungen und die aufgetretenen
Maschinenalarme informieren.
Das Auslösen eines ALARMS während des Maschinenbetriebs wird dem Bediener durch das
Erscheinen einer Meldung auf der Bedientafel angezeigt.
Der auf der Bedientafel erscheinende Alarm bleibt solange aktiv, bis dass die Ursache für
das Auslösen behoben wurde. Das Auslösen eines Alarms hält den laufenden Waschzyklus
an.
Liste der Fehlermeldungen
Die möglichen, während eines Arbeitszyklus auftretenden Alarme werden auf dem Display
der Kontrolltafel angezeigt.
Mit der Meldung werden die Nummer des ausgelösten Alarms und der entsprechende Name
angezeigt; nachfolgend wird die komplette Liste der möglichen Fehlermeldungen dargestellt.
ALARMNUMMER
Er 0
Er 2
Er 3
Er 4
Er 5
ANGEZEIGTE
MELDUNG
SPERRE WEGEN
FEHLENDER
STROMVERSORGUNG
FEHLENDE
DESINFEKTION
BESCHREIBUNG ALARM TÜR
Diese Bedingung tritt ein, wenn während eines Zyklus die
Versorgungsspannung fehlte.
Tritt auf, wenn die Temperatur nicht den Desinfektionswert erreicht hat.
Diese Bedingung tritt ein, wenn während eines Zyklus der
Schließmechanismus für das Schließen ausfällt und die Tür als entriegelt
AUSFALL
gilt bzw., wenn nach dem Start die der Mechanismus für das Schließen
TÜRSICHERUNG
den Endschalter nicht innerhalb der vom Parameter festgelegten Zeit
aktiviert.
Diese Bedingung tritt ein, wenn sich während eines Zyklus der
AUSFALL OFFENE TÜR Endschalter "Tür geschlossen" abschaltet, somit erscheint eine
Fehlermeldung da die Tür als verriegelt ist, aber geöffnet gemeldet wird.
Diese Bedingung tritt ein, wenn bei beiden geöffneten Magnetventilen
das vorgesehene Niveau im Tank innerhalb der vom Parameter
AUSFALL
festgelegten Zeit nicht erreicht wird.
WASSERVERSORGUNG Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können das tatsächliche Fehlen
von Wasser sein, oder eine im Parameter mit einem zu geringem Wert
eingestellte Zeit.
Er 6
AUSFALL
HEIZWIDERSTÄNDE
Diese Bedingung tritt ein, wenn bei aktivierten Heizwiderständen die
Desinfektion nicht innerhalb der vom Parameter festgelegten Zeit
beendet wird. Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können eine Störung
der Heizungen sein, oder eine im Parameter mit einem zu geringem Wert
eingestellte Zeit.
Er 7
AUSFALL
BEHÄLTERSONDE
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Temperaturfühler im Behälter
beschädigt ist.
Er 8
AUSFALL
NIVEAUPRÜFUNG
Diese Bedingung wird durch das Fehlen des unteren Tankniveausignals
bei vorhandenem oberem Tankniveausignal verursacht.
PUMPENAUSFALL
Diese Bedingung tritt ein, wenn bei laufender Pumpe kein Signal des
unteren Tankniveaus innerhalb der vom Parameter festgelegten Zeit
rückgemeldet wurde. Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können eine
im Parameter mit einem zu geringem Wert eingestellte Zeit sein oder eine
Störung der Pumpe.
Er 9
BP100 – DE1.1
25
www.horcher.com
Fehlermeldungen
ALARMNUMMER
ANGEZEIGTE
MELDUNG
BESCHREIBUNG ALARM TÜR
E 10
AUSFALL AUSLASS
VERSTOPFT
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Sicherheitsdruckwächter am Auslass
eingreift.
E 11
AUSFALL
BOILERSONDE
E 13
AUSFALL BOILER
E 14
AUSFALL TÜRMOTOR
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Temperaturfühler im Boiler
beschädigt ist.
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Temperaturfühler im Boiler eine
höhere Temperatur erfasst hat, als vom Parameter festgelegt.
Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können das Fehlen von Wasser im
Boiler sein, oder ein Erfassungsfehler der Temperatur seitens der Sonde.
Diese Bedingung tritt ein, wenn mit aktivem Getriebe keinen der beiden
Endschalter innerhalb der vom Parameter festgelegten Zeit sich aktiviert
hat.
Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können das Vorhandensein eines
Hindernisses zwischen der Tür und der Maschine sein, oder ein
abweichender Betrieb des Getriebemotors.
E 15
AUSFALL
ENDSCHALTER TÜR
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Endschalter der geschlossenen Tür,
sowie der geöffneten Tür aktiv ist.
E 17
AUSFALL CUTTER
Diese Bedingung tritt ein, wenn bei laufendem Motor der Endschalter
nicht aktiviert wurde.
E 18
AUSFALL DAMPF
Diese Bedingung tritt ein, wenn bei aktiviertem Dampf die Desinfizierung
nicht innerhalb der vom Parameter festgelegten Zeit erfolgt.
Mögliche Ursachen für diesen Ausfall können eine Störung des
Dampfventils sein, oder eine vom Parameter zu niedrig eingestellte Zeit.
E 19
AUSFALL SONDEN
Diese Bedingung tritt ein, wenn der Unterschied zwischen den beiden
Temperaturfühlern in der Kammer weiter als vom Parameter P39
eingestellten Wert abweicht.
E 20
FEHLER
REDUNDANZSONDE
Diese Bedingung tritt ein, wenn die Redundanzsonde nicht korrekt
funktioniert.
E 21
SERIELLER CANANSCHLUSS
Diese Bedingung tritt ein, wenn die Kommunikation zwischen dem
Mainboard und der Erweiterungsplatine (falls installiert) unterbrochen
wird.
E 22
CHEMIKALIENMANGEL
Diese Bedingung tritt ein, bei Fehlen der Chemikalie, wenn der
Parameter P56 auf 1 oder 2 eingestellt ist.
E 23
SERIELLE
KOMMUNIKATION
TASTATUR (MODELL
LCD)
Diese Bedingung tritt ein, wenn die Kommunikation zwischen dem
Mainboard und der Tastatur unterbrochen wird.
E 24
FEHLEN VON
WARMWASSER
Diese Bedingung tritt ein, wenn das warme Wasser fehlt.
KUNDENDIENST:
ARBEITET DAS GERÄT AUCH NACH DER DURCHFÜHRUNG VON WARTUNGSARBEITEN NICHT
EINWANDFREI, SETZEN SIE SICH BITTE MIT UNSEREM KUNDENDIENST IN VERBINDUNG UND GEBEN
SIE DIE AUFGETRETENEN MÄNGEL, DAS MODELL UND DIE SERIENNUMMER DES GERÄTES AN.
BP100 – DE1.1
26
www.horcher.com
Wartung
Allgemeine Empfehlungen für die Wartung
Unter normalen Arbeitsbedingungen ist das für die Wartung zuständige Personal,
wenn es in Sicherheit arbeitet und die geeignete PSA trägt, keinen Gefahren
ausgesetzt.
Um in Sicherheit zu arbeiten, muss der Wartungsbeauftragte:
•
•
•
Sich gewissenhaft an die Vorschriften und Anleitungen des Handbuchs halten;
Die persönlichen und kollektiven Sicherheitsausrüstungen, die am Arbeitsplatz
bereitgestellt oder angeordnet wurden, mit Sorgfalt und auf angemessene Weise
benutzen;
Bei Wartungsarbeiten oder dem Austausch von mechanischen Komponenten (z. B.
Abflusspumpe usw.) an defekten Maschinen, die den Zyklus der Thermodesinfektion
noch nicht beendet haben, besonders aufmerksam und umsichtig sein.
Die in diesem Handbuch beschriebenen Wartungsarbeiten sind in “Regelmäßige Wartung“
und “Außerordentliche Wartung“ eingeteilt.
ALLGEMEINE NORMEN:
MASCHINENZUSTAND:
Die Maschine muss ohne Stromversorgung sein und der Leistungsschutzschalter auf OFF stehen.
Die mit der Arbeit beauftragte Person muss sich vergewissern, dass sich während der Arbeiten kein Personal in der
Nähe der Maschine aufhält.
ANZUWENDENDE SICHERHEITSSYSTEME:
Die Arbeiten müssen unter Beachtung der Verhaltensregeln bezüglich der Verwendung von Desinfektionsmitteln (siehe
technisches Datenblatt des verwendeten Produkts) ausgeführt werden sowie unter Beachtung der Normen bezüglich
des Kontakts mit Maschinenteilen, die potenziell mit krankheitserregenden Materialien kontaminiert sind; die PSA ist
ebenfalls erforderlich.
Verfahren der regelmäßigen Wartung
Die Eingriffe zur regelmäßigen Wartung betreffen all jene Arbeiten, die dazu dienen, die
verschiedenen Maschinenteile sauber und funktionstüchtig zu halten; sie müssen periodisch
vorgenommen werden (siehe zusammenfassende Tabelle unter Abschnitt 16.3) oder wenn
man sie bei Feststellung einer nicht korrekten Abwicklung des Spülzyklus für notwendig hält.
Da es sich um einfache Reinigungsarbeiten handelt, werden diese in der Regel vom
"Maschinenbediener" unter dessen voller Verantwortung durchgeführt.
Zusammenfassende Tabelle der regelmäßigen Wartungsarbeiten
Nachfolgend die zusammenfassende Tabelle der verschiedenen regelmäßigen Wartungsarbeiten, der
Häufigkeit der Wartungen, des für den einzelnen Vorgang zuständigen Personals und der Bezug auf
das spezifische Wartungsblatt.
Jeder einzelne Eingriff ist in den einzelnen Wartungsblättern näher beschrieben.
BP100 – DE1.1
27
www.horcher.com
Wartung
Auch wenn das Versorgungswasser einen niedrigen Kalkgehalt hat, kann die hohe Temperatur
Rückstände bilden, die Probleme am Heizwiderstand verursachen können, Verstopfung der Düsen,
Beeinträchtigung des ordnungsgemäßen Spülzyklus und des Erreichens der Desinfektionstemperatur.
Aus diesen Gründen wird empfohlen, alle nachfolgend beschriebenen Reinigungsarbeiten periodisch
durchzuführen.
BP100 – DE1.1
28
www.horcher.com
Wartung
ANMERKUNG:
Die regelmäßigen Wartungsarbeiten müssen mit der in der Tabelle angegebenen
Häufigkeit durchgeführt werden; es ist jedoch empfehlenswert, alle einzelnen
Reinigungsarbeiten auch dann vorzunehmen, wenn man sie für erforderlich hält.
Bei sehr kalkhaltigem Speisewasser, ist es angebracht, das Gerät in regelmäßigen
Zeitabständen zu überprüfen und zu reinigen.
Besondere Aufmerksamkeit gilt den Heizwiderständen.
ACHTUNG
• Gerät ist nicht gegen Wasserstrahlen geschützt.
• Aus diesem Grund sollten für die Reinigung des Gerätes keine Hochdruckreiniger
verwendet werden.
• Bei Ihrem Händler können Sie nicht nur Produkte für die Reinigung des Gerätes
erwerben, sondern auch ausführliche Informationen über Methoden und Produkte für die
regelmäßige Reinigung und Desinfizierung Ihres Gerätes bekommen.
Das Gerät ist mit einem Sicherheitsthermostat ausgestattet, der im Falle einer
Übertemperatur die Stromversorgung zum Heizwiderstand des Dampfgenerators
unterbricht.
Vor dem Neustart des Gerätes ist die Ursache der Störung zu beheben.
ALLE ZWÖLF MONATE
• Die Membranen der Elektroventile reinigen und falls erforderlich austauschen.
• Die Thermostatfühler auf Funktionstüchtigkeit prüfen und ggf. reinigen.
• Das Membranrohr in der Dosierpumpe ist alle 12 Monate zu ersetzen.
ACHTUNG
UM IMMER EIN EINWANDFREIES ARBEITEN DER DOSIERPUMPEN FÜR DIE
CHEMIKALIEN ZU GEWÄHRLEISTEN, REGELMÄSSIG DIE MEMBRANSCHLÄUCHE
KONTROLLIEREN;
DIESELBEN SOLLTEN ALLE DREI MONATE GEWARTET WERDEN.
REINIGUNG DER THERMOSTATSONDE DER SPÜLKAMMER
M1
Zuständiges Personal:
Ac
Häufigkeit des Eingriffs: alle 3 Monate
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Die Reinigung der Thermostatsonde der Spülkammer wie folgt vornehmen:
•
•
Die Tür der Spülkammer öffnen und den Korb herausnehmen.
Die Thermostatsonde der Spülkammer prüfen und sie eventuell mit einem feuchten Tuch und einem dafür
bestimmten Reinigungsmittel von Ablagerungen und Kalkverkrustungen reinigen.
Darauf achten, dass die Sonden nicht beschädigt oder verschoben werden.
BP100 – DE1.1
29
www.horcher.com
Wartung
REINIGUNG UND PRÜFUNG DER INSTRUMENTE IN DER SPÜLKAMMER
Zuständiges Personal:
Ac
Häufigkeit des Eingriffs: alle 8 Stunden
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Die Tür der Spülkammer öffnen und prüfen, dass keine Geräte, Tabletts oder Instrumente im Spülkorb
zurück geblieben sind.
Mit einem geeigneten Desinfektionsmittel gleichmäßig das Innere
der Spülkammer und alle Innenteile besprühen. Die für die Desinfektion erforderliche Zeit abwarten (siehe
Anleitungen auf dem technischen Datenblatt des verwendeten Desinfektionsmittels).
REINIGUNG DES AUSSENGEHÄUSES DER MASCHINE
Zuständiges Personal:
Ac
Häufigkeit des Eingriffs: alle 8 Stunden
REINIGUNGSMODALITÄTEN DES AUSSENGEHÄUSES:
Mithilfe eines feuchten Tuches das
Außengehäuse der Maschine sorgfältig reinigen und dabei ausschließlich neutrale Reinigungsmittel
verwenden. Vermeiden Sie Scheuermittel und alle Arten von Lösungsmittel und / oder Verdünnungsmittel.
REINIGUNGSMETHODE ETIKETT:
Nur Wasser oder Isopropylalkohol benutzen. Keine Scheuer- oder Lösungsmittel jeglicher Art verwenden.
REINIGUNGSMODALITÄTEN DER BEDIENBLENDE:
Für die Reinigung der Bedienblende
nur ein weiches Tuch verwenden, das mit einem Reinigungsmittel für Kunststoffprodukte befeuchtet wurde.
ENTKALKUNG
Zuständiges Personal:
Ac
Häufigkeit des Eingriffs: wöchentlich
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Wenn erforderlich ein Entkalkungsmittel während eines Leerlaufzyklus verwenden (in der Regel jede Woche,
es sei denn die Qualität des Wassers erfordert eine tägliche Behandlung, um der Anhäufung von Kalkstein
und der Blockierung der Wasserstrahlen vorzubeugen).
Hierzu werden 100 ml eines chemischen Entkalkungsmittels verwendet, das in einen Behälter gleicher Größe
gegeben wird und auf einen leeren Korb gestellt wird.
Ein beliebiges Programm wählen..
DESINFEKTION DER MASCHINE
Zuständiges Personal:
Häufigkeit des Eingriffs: wöchentlich
Ac
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Einen Spülzyklus (es wird der kurze Zyklus P1 empfohlen) mit leerer Maschine und vorhandenem Korb
ausführen. Dies garantiert eine vollständige Desinfektion der Spülkammer, des Korbes und der
Wasserkreisläufe.
KUNDENDIENST
Wenn Ihre Maschine auch nach einer regelmäßigen Wartung nicht ordnungsgemäß arbeitet,
setzen Sie sich mit unserem Kundendienst in Verbindung und geben Sie den aufgetretenen
Defekt, das Modell und Seriennummer der Maschine an.
BP100 – DE1.1
30
www.horcher.com
Wartung
Verfahren der außerordentlichen Wartung
Alle „außerordentlichen Wartungsarbeiten“ müssen ausschließlich von qualifiziertem und
sachkundigem Personal durchgeführt werden.
In Abschnitt 16.3. wird eine zusammenfassende Tabelle der möglichen außergewöhnlichen
Wartungsarbeiten dargestellt; falls Ihre Maschine eine Funktionsstörung aufweisen sollte, die eine
außergewöhnliche Wartung erforderlich machen sollte, bitten wir Sie den Händler/Vertragshändler
zu kontaktieren.
Zusammenfassende Tabelle der außerordentlichen Wartungsarbeiten
Siehe Tabelle programmierte Wartung.
REINIGUNG DER WASSERFILTER
M2
Zuständiges Personal:
Is
Häufigkeit des Eingriffs: alle 3 Monate
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Die Reinigung (oder der Austausch) des sich im Versorgungsschlauch des kalten Wassers befindenden
Filters wie nachfolgend beschrieben vornehmen:
•
•
•
Den Wasserhahn zudrehen.
Den Wasserschlauch ganz abschrauben.
Den sich im Inneren des Wasserschlauchanschlusses angebrachten Filter herausnehmen und ihn durch
Eintauchen in einen vollen Wasserbehälter (oder in einen Behälter mit Entkalkungsmittel im Fall von
Kalkbildung) von eventuellen Verkrustungen oder Ablagerungen reinigen.
REINIGUNG DOSIERPUMPE DER CHEMISCHEN PRODUKTE
M3
Zuständiges Personal:
Is
Häufigkeit des Eingriffs: alle 3 Monate
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Die Reinigung der Dosierpumpe der chemischen Produkte wie nachfolgend beschrieben durchführen:
•
•
•
•
Mithilfe eines Werkzeugs sich Zugang zu der Dosierpumpe der chemischen Produkte verschaffen; die
Abdeckung zum Schutz des Rotors entfernen.
Die Schlauchschellen lockern und die Versorgungsschläuche des Produkts von den Anschlüssen des
Membranschlauchs trennen.
Den Rotor im Uhrzeigersinn manuell rotieren, bis der Membranschlauch sich vollständig aus der
Dosierpumpe gelöst hat.
Eine Schicht Silikonfett auf den soeben abmontierten Membranschlauch auftragen und danach wieder
einbauen, wobei den vorher gegebenen Anleitungen auf umgekehrte Weise zu folgen ist.
ANMERKUNG:
Es wird empfohlen, den Membranschlauch der Dosierpumpe alle 12 Monate auszutauschen.
REINIGUNG DER OBERFLÄCHE DER SICHERHEITSSCHILDER
Zuständiges Personal:
Is
Häufigkeit des Eingriffs: jährlich
MODALITÄTEN DES EINGRIFFS:
Die Oberfläche der Sicherheitsschilder mit Wasser oder Isopropylalkohol reinigen und dazu ein Tuch
verwenden.
Achtung - Zur Entkalkung dafür bestimmte Produkte benutzen und keine Scheuer- oder
Korrosionsmittel.
BP100 – DE1.1
31
www.horcher.com
Störungen - Ursachen - Behebung
Vorbemerkung
In diesem Kapitel werden einige der möglichen Störungen beschrieben, die während des
Betriebs Ihrer Maschine auftreten können, sowie die Ursache und deren Behebung.
Für alle Komponenten, wenn sie nicht durch spezifische Zeichnungen identifiziert werden,
finden Sie Bezug in der beiliegenden Zusammenbauzeichnung.
Wenn die Störungen trotz Befolgung der in diesem Kapitel enthaltenen Hinweise
andauern oder sich häufig wiederholen sollten, wenden Sie sich bitte an unseren
Kundendienst.
Störungen - Ursachen - Behebung
S.
U.
B.
U.
B.
DIE MASCHINE STARTET NICHT:
Fehlerstromschutzschalter deaktiviert.
Den Schalter auf die Arbeitsstellung „ON“ stellen.
Anlassschalter der Maschine ist deaktiviert.
Den Taster drücken.
S.
U.
B.
U.
B.
U.
B.
BEI STARTAUFFORDERUNG AKTIVIERT SICH DER SPÜLZYKLUS NICHT:
Die Tür ist nicht richtig geschlossen oder gesperrt.
Prüfen, dass der Mikroschalter der Tür korrekt aktiviert ist.
Mikroschalter defekt.
Die Funktionstüchtigkeit überprüfen und ihn eventuell austauschen.
Mangel an Reinigungsmittel im Tank.
Die Maschine abschalten und den Tank auffüllen.
S.
DIE MASCHINE ERREICHT FÜR DEN GEWÄHLTEN SPÜLZYKLUS DIE EINGESTELLE
TEMPERATUR NICHT:
Die Thermostatsonde der Spülkammer ist verschmutzt oder mit Kalkablagerungen bedeckt.
Die Reinigung der Thermostatsonde durch Ausführung der in Kapitel Wartung
(Wartungsanleitung M1) dieses Handbuchs beschriebenen regelmäßigen Wartung
vornehmen.
U.
B.
S.
U.
B.
U.
B.
DIE MASCHINE FÜHRT DEN SPÜLZYKLUS NICHT ORDNUNGSGEMÄSS AUS:
Die Düsen der Spülarme sind durch Ablagerungen oder Kalkstein verstopft.
Die Reinigung der Spülarme durch Ausführung der in Kapitel Wartung (Wartungsanleitung
M3) dieses Handbuchs beschriebenen regelmäßigen Wartung vornehmen.
Der Wasserfluss ist nicht ausreichend, um den Spülzyklus korrekt ausführen zu können.
Sicherstellen, dass das Versorgungswasser die Maschine mit dem richtigen Druck erreicht
und es keine verstopften Stellen gibt.
U.
B.
Für einen korrekten Spülzyklus kommt keine ausreichende Wassermenge an.
Den vor der Maschine angebrachten Hahn des Wasseranschlusses komplett schließen und
die Reinigung des Filters wie in Kapitel Wartung (Wartungsanleitung M2) dieses Handbuchs
beschrieben vornehmen.
S.
U.
B.
DIE LADEPHASE DES KALKBINDEMITTEL ERFOLGT NICHT ORDNUNGSGEMÄSS:
Die Dosierpumpe der chemischen Produkte hat wenig Leistung.
Die in Kapitel Wartung dieses Handbuchs beschriebene außerordentliche Wartung
durchführen.
Die Dosierpumpe der chemischen Produkte arbeitet nicht mehr.
Unseren Kundendienst kontaktieren und um den Eingriff eines Ta (Techniker einer
Vertragswerkstatt) für die Reparatur oder den Austausch der Pumpe bitten.
U.
B.
BP100 – DE1.1
32
www.horcher.com
Ausserbetriebsetzung
Hinweise für die Demontage der Maschine
Für die Demontage und die darauf folgende Verschrottung der Maschine, die hier beschriebene
Prozedur beachten:
• Die Maschine von Strom- und Wassernetz und vom Abwasseranschluss trennen; bei von der
Versorgung getrennter Maschine prüfen, dass im Wasserkreislauf kein Druck ist.
• Je nach den im Land der Installierung der Maschine geltenden Gesetze, bei der zuständigen
Behörde bezüglich der Protokollierung und des Verwertungsnachweises der Maschine
anfragen.
• Den Abfluss, die Lagerung und die danach erfolgende Entsorgung der sich eventuell noch im
Tank der Schmiermittel enthaltenen Öle und Fette gemäß den geltenden Gesetzen vornehmen.
• Die Demontage der Maschine durchführen und darauf achten, dass deren Komponenten
gemäß ihrer chemischen Beschaffenheit getrennt werden (Eisen, Bronze, Kunststoff usw.).
• Sicherstellen, dass der Fußboden, auf dem die Maschine oder Teile von ihr abgestellt werden,
aus waschbarem Material ist, nicht absorbierend ist und mit einer Abflussrinne für eventuell
auslaufendes Öl oder Rost versehen ist.
Diese Rinnen müssen die eventuellen Lecks der Maschine zu den wasserdichten
Sammelbecken leiten.
• Die Maschine oder Teile von ihr mit Isolierplanen überdecken, um zu vermeiden, dass
Witterungseinwirkungen wie Regen und Feuchtigkeit die Strukturen angreifen und Oxydation
und Rost verursachen.
Die Verschrottung aller Materialien und Substanzen aus der Demontage der Maschine muss
gemäß den im Land der Installation und Anwendung der Maschine geltenden gesetzlichen
Bestimmungen vorgenommen werden.
Entsorgungshinweise
•
•
•
•
•
•
Für die Entsorgung der Vorrichtung sich an den Hersteller oder Händler wenden.
Dieses Gerät darf nicht in den normalen Haushaltsabfall gelangen, sondern es muss als
Sonderabfall entsorgt werden.
Die Wiederverwendung oder das ordnungsgemäße Recycling der elektrische und
elektronische Geräte (EEG) ist nützlich für den Schutz der Umwelt und der menschlichen
Gesundheit.
Gemäß der Europäischen Richtlinie WEEE 2002/96/EC stehen spezifische Sammelzentren
zur Verfügung, denen die Abfälle elektrischer und elektronischer Geräte zu übergeben sind
und es ist ebenfalls möglich, das Gerät dem Händler beim Erwerb eines neuen,
gleichwertigen Geräts zurückzugeben.
Die öffentliche Verwaltung und die Hersteller von elektrischen und elektronischen
Ausrüstungen durch die Organisation der Sammeltätigkeit und durch entsprechende
Planungsmaßnahmen zu vereinfachen.
Das Gesetz bestraft mit entsprechenden Sanktionen, denjenigen der unerlaubterweise die
Abfälle elektrischer und elektronischer Ausrüstungen entsorgt.
BP100 – DE1.1
33
www.horcher.com
Technische Daten
BP100 A/M Allgemeine Anwenderfunktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Universal Einsatz zur Aufnahme sämtlicher allgemein verwendeten Ausscheidungsbehältnisse im
Krankenhaus und Pflegebereich.
Einfache Bedienung und Verständlichkeit des Horcher Bedienpanels.
Steuerung mit Selbst-Diagnose Funktion sorgt für permanente Überwachung und Anzeige des aktuellen
Status sowie Fehlern und ermöglicht maschinenseitige Einstellung von kundenspezifischen Parametern
und Programmanpassungen.
1 Dosierpumpe für Entkalker Standard.
Dampfförderung durch Düsen gewährleistet komplette Desinfektion des Waschraums und des
Waschsystems während jedes Programms.
Rotierende und fixierte Düsen garantieren effiziente Wasserverteilung ohne Spülschatten am Waschgut
innen und außen, wodurch optimale und getestete Reinigungsergebnisse erzielt werden.
Kontaminierte Waschgüter werden in ergonomischer Höhe beladen und durch Schließen der Tür
automatisch entleert.
Hygienische Bedienung über Fußschalter oder Infrarot Näherungssensor für Öffnen und Schließen der
Geräte mit automatischer Türfunktion.
Universale Waschgutaufnahme ist immer enthalten, Spezialeinsätze und Halterungen sind erhältlich.
Anschlüsse
Stromanschluss
400V/3~ +N/50Hz
Leistung
5400 W
Pumpenleistung
900 W
Geräusch
48.5 dB (A)
Zulässige Raumtemperatur
+5°C / +40°C
1 Anschluss für Warmwasser
¾" Außengewinde
2 Anschluss für Kaltwasser
¾" Außengewinde
3 Stromanschluss
4 Abfluss
BP100 – DE1.1
Ø 100 mm
34
www.horcher.com
Technische Daten
BP100 H Allgemeine Anwenderfunktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Universal Einsatz zur Aufnahme sämtlicher allgemein verwendeten Ausscheidungsbehältnisse im
Krankenhaus und Pflegebereich.
Einfache Bedienung und Verständlichkeit des Horcher Bedienpanels.
Steuerung mit Selbst-Diagnose Funktion sorgt für permanente Überwachung und Anzeige des aktuellen
Status sowie Fehlern und ermöglicht maschinenseitige Einstellung von kundenspezifischen Parametern
und Programmanpassungen.
1 Dosierpumpe für Entkalker Standard, zusätzliche Dosierpumpe für Flüssigchemie optional.
Dampfförderung durch Düsen gewährleistet komplette Desinfektion des Waschraums und des
Waschsystems während jedes Programms.
Rotierende und fixierte Düsen garantieren effiziente Wasserverteilung ohne Spülschatten am Waschgut
innen und außen, wodurch optimale und getestete Reinigungsergebnisse erzielt werden.
Kontaminierte Waschgüter werden in ergonomischer Höhe beladen und durch Schließen der Tür
automatisch entleert.
Hygienische Bedienung über Fußschalter oder Infrarot Näherungssensor für Öffnen und Schließen der
Geräte mit automatischer Türfunktion.
Universale Waschgutaufnahme ist immer enthalten, Spezialeinsätze und Halterungen sind erhältlich.
Anschlüsse
Stromanschluss
400V/3~ +N/50Hz
Stromanschluss (alternativ)
230 V
Leistung
5400 W
Pumpenleistung
900 W
Geräusch
51 dB (A)
Zulässige Raumtemperatur
+5°C / +40°C
1 Anschluss für Warmwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
2 Anschluss für Kaltwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
3 Stromanschluss
4 Abfluss
BP100 – DE1.1
Ø 100 mm
35
www.horcher.com
Technische Daten
BP100 HE Allgemeine Anwenderfunktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Universal Einsatz zur Aufnahme sämtlicher allgemein verwendeten Ausscheidungsbehältnisse im
Krankenhaus und Pflegebereich.
Einfache Bedienung und Verständlichkeit des Horcher Bedienpanels.
Steuerung mit Selbst-Diagnose Funktion sorgt für permanente Überwachung und Anzeige des aktuellen
Status sowie Fehlern und ermöglicht maschinenseitige Einstellung von kundenspezifischen Parametern
und Programmanpassungen.
1 Dosierpumpe für Entkalker Standard, zusätzliche Dosierpumpe für Flüssigchemie optional.
Dampfförderung durch Düsen gewährleistet komplette Desinfektion des Waschraums und des
Waschsystems während jedes Programms.
Rotierende und fixierte Düsen garantieren effiziente Wasserverteilung ohne Spülschatten am Waschgut
innen und außen, wodurch optimale und getestete Reinigungsergebnisse erzielt werden.
Kontaminierte Waschgüter werden in ergonomischer Höhe beladen und durch Schließen der Tür
automatisch entleert.
Hygienische Bedienung über Fußschalter oder Infrarot Näherungssensor für Öffnen und Schließen der
Geräte mit automatischer Türfunktion.
Universale Waschgutaufnahme ist immer enthalten, Spezialeinsätze und Halterungen sind erhältlich.
Anschlüsse
Stromanschluss
400V/3~ +N/50Hz
Stromanschluss (alternativ)
230 V
Leistung
5050 W
Pumpenleistung
730 W
Geräusch
51 dB (A)
Zulässige Raumtemperatur
+5°C / +40°C
1 Anschluss für Warmwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
2 Anschluss für Kaltwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
3 Stromanschluss
4 Abfluss
BP100 – DE1.1
Ø 100 mm
36
www.horcher.com
Technische Daten
BP100 HL Allgemeine Anwenderfunktionen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Universal Einsatz zur Aufnahme sämtlicher allgemein verwendeten Ausscheidungsbehältnisse im
Krankenhaus und Pflegebereich.
Einfache Bedienung und Verständlichkeit des Horcher Bedienpanels.
Steuerung mit Selbst-Diagnose Funktion sorgt für permanente Überwachung und Anzeige des aktuellen
Status sowie Fehlern und ermöglicht maschinenseitige Einstellung von kundenspezifischen Parametern
und Programmanpassungen.
1 Dosierpumpe für Entkalker Standard, zusätzliche Dosierpumpe für Flüssigchemie optional.
Dampfförderung durch Düsen gewährleistet komplette Desinfektion des Waschraums und des
Waschsystems während jedes Programms.
Rotierende und fixierte Düsen garantieren effiziente Wasserverteilung ohne Spülschatten am Waschgut
innen und außen, wodurch optimale und getestete Reinigungsergebnisse erzielt werden.
Kontaminierte Waschgüter werden in ergonomischer Höhe beladen und durch Schließen der Tür
automatisch entleert.
Hygienische Bedienung über Fußschalter oder Infrarot Näherungssensor für Öffnen und Schließen der
Geräte mit automatischer Türfunktion.
Universale Waschgutaufnahme ist immer enthalten, Spezialeinsätze und Halterungen sind erhältlich.
Anschlüsse
Stromanschluss
400V/3~ +N/50Hz
Leistung
6900 W
Pumpenleistung
900 W
Geräusch
51 dB (A)
Zulässige Raumtemperatur
+5°C / +40°C
1 Anschluss für Warmwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
2 Anschluss für Kaltwasser
¾" Außengewinde DN 20 mm
3 Stromanschluss
4 Abfluss
BP100 – DE1.1
Ø 100 mm
37
www.horcher.com
Konformitätserklärung
EG-Konformitätserklärung
entsprechend Anhang VII der Richtlinie 93/ 42/ EWG über Medizinprodukte
Wir, die Fa. Horcher GmbH, Philipp-Reis-Str.3, 61130 Nidderau erklären in
alleiniger Verantwortung, daß das Produkt:
Steckbeckenspüler der Serie „BP 100“
Seriennummer: .......................................
die Grundlegenden Anforderungen der Richtlinie 93/ 42/ EWG, Anhang I erfüllt.
Veröffentlichung im Amtsblatt 96/ C245/ 02
Nidderau, 04/04/2006
BP100 – DE1.1
Horcher GmbH
Geschäftsführer
Stefan Horcher
38
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
Medizinproduktebuch
Geräte - Stammdaten
Inventar- Nr.
____________________
Geräteart
____________________
Gerätetyp
____________________
Fabrik- Nr.
____________________
Hersteller/ggf. Importeur
____________________
Lieferant
____________________
Anschaffungsjahr
____________________
Standort bzw. betriebl. Zuordnung
____________________
BP100 – DE1.1
39
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
A
Inventar- Nr.
___________________
Funktionsprüfung
am:
____________________
durch:
____________________
Einweisungen
Verantwortlicher
Zeitpunkt
BP100 – DE1.1
____________________
Name des
eingewiesenen
Verantwortlichen
Hersteller /
Lieferant
40
Unterschrift
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
B
Inventar- Nr.
___________________
Personal
Zeitpunkt
BP100 – DE1.1
Einweisender
Name der
eingewiesenen Person
41
Unterschrift
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
C
Inventar- Nr.
________________
Sicherheitstechnische Kontrollen
Zeitpunkt
BP100 – DE1.1
durchgeführt durch:
(Person/ Firma)
Ergebnis
42
Bemerkungen
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
D
Inventar- Nr. __________________
Instandhaltungsmaßnahmen
(Wartung/ Inspektion/ Instandsetzung)
Zeitpunkt
BP100 – DE1.1
durchgeführt durch
(Person/ Firma)
Kurzbeschreibung der Maßnahme
43
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
E
Inventar- Nr. __________________
Funktionsstörungen
oder wiederholte gleichartige Bedienungsfehler
Zeitpunkt
BP100 – DE1.1
Beschreibung der Art und Folgen
44
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
F
Inventar- Nr. __________________
Meldungen von Vorkommnissen
an Behörden und Hersteller
Zeitpunkt der
Meldung
BP100 – DE1.1
Beschreibung des gemeldeten Vorkommnis
45
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
G
Inventar- Nr. __________________
Wichtige Anschriften:
A)
Bei Störungen, benachrichtigen des für den Betrieb des
Gerätes Verantwortlichen.
Name:
(intern)
Telefon:
Notruf:
Technischer Service
des Herstellers:
(extern)
Telefon:
Fax:
B)
Horcher GmbH
Abteilung: Service und Wartung
Philipp- Reis- Strasse 3
D- 61130 Nidderau
+49 (0) 61 87 / 9204 – 0
+49 (0) 61 87 / 9204 – 15
Gebrauchsanweisung abgelegt bei:
Name:
Ort:
Telefon:
Notruf:
C)
Bei Unfällen mit Personenschaden in jedem Fall zu
benachrichtigen:
Name:
Horcher GmbH
Philipp- Reis- Strasse 3
D- 61130 Nidderau
Telefon:
Fax:
+49 (0) 61 87 / 9204 - 0
+49 (0) 61 87 / 9204 - 15
BP100 – DE1.1
46
www.horcher.com
Medizinproduktebuch
Bestandsverzeichnis
Art und Typ:
Seriennummer:
Anschaffungsjahr:
Hersteller:
Horcher GmbH
Phillip-Reis-Straße 3
61130 Nidderau
betriebliche
Identifikationsnummer:
Standort und
betriebliche Zuordnung:
Fristen für sicherheitstechnische Kontrollen:
(siehe Aufkleber auf dem
Produkt)
BP100 – DE1.1
47
www.horcher.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
28
Dateigröße
1 075 KB
Tags
1/--Seiten
melden