close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Belgrad sucht zum

EinbettenHerunterladen
73
September 2014
Inhalt
INHALTSVERZEICHNIS:
Hallo Du
4
Termine
5
Ca/Ex - Ra/Ro
6
Gu/Sp
8
Geburtstage
12
Wi/Wö
14
Einladung Jahreshauptversammlung
20
Einladung Oktoberfest
21
Ca/Ex SOLA Rückblick
22
Südengland
24
RA/Ro
27
PFADI-KONTAKT
3
Redaktion
Hallo Du, Lieber Leser, Liebe Leserin
Kommendes Jahr feiert unsere Gruppe das 80 jährige Jubiläum!
Im Laufe dieser vielen Jahre hat so mancher “Opa” und auch “Oma” seine Jugend
bei den Pfadfindern verbracht, in späteren Jahren Leitertätigkeit, Obmann etc. übernommen. In all den Jahren wurden wir auch von immer wieder mal wechselnden
Kuraten begleitet.
Einer davon, Anton Bär, hat nun sein diamantenes Priesterjubliäum gefeiert. Aus
dem Vorarlberger Kirchenblatt konnten wir nachfolgendes erfahren:
Pfarrer i.R. Cons. Anton Bär kann auf 60 Jahre Priesterjubilüum zurückblicken.
Er wurde 1922 in Andelsbuch geboren, besuchte das Paulinum in Schwaz und studierte von 1949 bis 1954 Theologie. Die Priesterweihe erfolgte am 29. Juni 1954
durch Bischof Paulus Rusch.
Nach Stationen als Pfarrhelfer in Bludenz (1954-1959) und Kooperator in Feldkirch
(1959-1966) kam er 1966 als Pfarrer nach Fußach, wo er bis 1983 blieb. Von 1983 bis
1994 war er Pfarrer in Mittelberg.
Im Kirchenblattgespräch erzählt Pfarrer Bär, dass er sehr gerne Pfarrer in Fußach und
in MIttelberg war. Die Liturgie sei für ihn immer sehr wichtig gewesen, weil er sie als
Mittelpunkt des Christentums betrachte. “Die Verkündigung des Evangeliums” ist
heute noch von wesentlicher Bedeutung, so Bär.
Pfarrer Anton Bär lebt heute im Ruhestand in St.Josefsheim in Gaißau
Zu seiner Zeit in Feldkirch hat er in unserer Gruppe die Funktion und Aufgabe unsere Kuraten übernommen und freundschaftlich gepflegt. Wenn wir den Erinnerungen
“seiner Pfadfinder und Pfadfinderinnen” folgen, werden wir auch erfahren, dass er
gerne Besuche in den Lagern absolvierte, den Leitern immer auch ein Fläschchen
Meßwein mitgebracht hat und für jeden ein Gläschen hatte. Den größten Spaß und
Eifer konnten aber die diversen Moped-Reparaturen in ihm hervorrufen.
Unsere Pfadfinder-Gilde möchte sich den Gratulationen anschließen und unserem
ehemaligen Kuraten Anton Bär noch eine geruhsame Zeit wünschen!
Mit einem herzlichen Gut Pfad!
Uwe Ströhle / Gilde-Obmann
4 PFADI-KONTAKT
" ------------------------- " ----------------------- " ---------------------------- " -----------------------"
Termine
GILDE
SEPTEMBER
26.09.
Theke: Billy + Team
OKTOBER
03.10.
10.10.
11./12.10.
17.10.
24.10.
31.10.
Theke: Krü + Team
SB Mit Wolfi
Gildenausflug Nenzinger Himmel
Oktoberfest mit Hinti + Team - Einladung Seite 21
Theke: Skinny + Team
SB mit Sigrid + Ernst
NOVEMBER
07.11.
14.11.
21.11.
21./22.11.
28.11.
Theke: Connie + Team
Jahreshauptversammlung der Gilde - Einladung Seite 20
Theke: Ra/Ro + Gruppe
“Gulasch mit Spätzle” Theke: Jambie + Team
Blosengelmarkt
"Adventkranzbinden"
Theke: Bärbel + Traudl werden uns mit Riebel verwöhnen!
GRUPPE
27.09.
21./22.11.
Witzycamp Überstellung
Blosengelmarkt
HEIMSTUNDEN
Wichtel
Wölflinge
Gu/Sp
Ca/Ex
Ra/Ro
Donnerstag, 18 - 19:30 Uhr
Montag, 18 - 19:30 Uhr
Freitag, 18 - 19:30 Uhr
Freitag, 19:30 - 21:00 Uhr
Freitag, 19:30 - 21:00 Uhr
PFADI-KONTAKT
5
Ca/Ex-Ra/Ro
ROCKIN' VEGAS 2014 - 2nd US-Car, Bike & Raritäten-Meeting
Am 28. Juni 2014 veranstalteten die US-Car Friends Vorarlberg ihr zweites US-Car-,
Bike- und Raritätentreffen "ROCKIN' VEGAS" in Röthis. Beim ganztägigen
Showprogramm blitzte das Chrom an den heißen Schlitten um die Wette, starke
Männer ließen ihre Muskeln spielen und die Bands heizten dem Publikum ein. Für
das WANN & WO-Patenkind Mariami konnte ein Spendenbetrag von 3.500,- EUR
erzielt werden.
Pünktlich um 10:00 Uhr blubberten die ersten Fahrzeuge beim ÖAMTC
Fahrtechnikzentrum in Röthis ein. Schlag auf Schlag ging es weiter - nach den ersten,
kräftezehrenden "Strongest Man"-Bewerben und der Fahrzeugpräsentation auf der
Showbühne stimmte sich LA BOMBA als erster Showact ein. Nebenbei verkauften
die "Los-Engel" der US-Car Friends in ihren hübschen Petticoats fleißig die
Tombolalose, um die über 500 Gewinne an den Mann oder die Frau zu bringen.
Allen Wettervorhersagen zum Trotz blieb die Veranstaltung auch am Nachmittag von
den aufziehenden Regenwolken gänzlich verschont. In Summe konnten über 300
Fahrzeuge aller Epochen, Länder und Marken bestaunt werden. Als Tageshighlight
starteten rund 120 Fahrzeuge um 16:00 Uhr zum gemeinsamen Cruising, und zahlreiche Besucher machten von der Möglichkeit, ein Mitfahrticket zu erwerben,
Gebrauch.
Im Anschluss heizten die BLUES BROTHERS SHOWBAND und die Live-Band GET
RHYTHM, die bis am Abend spielten, die Stimmung der Besucher an.
Für die Veranstalter war das Event in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. "Es macht richtig Spaß, wenn wir sehen, daß sich die US-Car, Bike und Raritätengemeinde ungebrochener Beliebtheit erfreut und unserer Einladung folgen" erklärt Organisator
René Sahler. "Und wenn wir dabei noch was Gutes tun können, haben wir 2 Fliegen
mit einer Klappe geschlagen". Der Grundstein für eine regelmäßige Veranstaltung ist
auf jeden Fall gelegt. Trotz umfangreichem Showprogramm und einem eigens eingerichteten Kinderbereich konnten durchwegs familienfreundliche Preise festgelegt
werden. "Das wäre ohne den unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen
Helfer und der Pfadfindergruppe St. Georg Feldkirch zweifellos undenkbar" ist man
sich einig. "Man sieht, daß viele ihr Herz am rechten Fleck haben und man einfach
zusammenhält, wenn jemand Hilfe braucht".
6 PFADI-KONTAKT
Ca/Ex-Ra/Ro
Mit der Tombola, den Mitfahrtickets, diversen Privatspenden und der Versteigerung
eines Airbrush-Bildes von Sarah Heinzl (ARTfromAIR) und Unterstützung der
Sponsoren und Gönner konnte ein ansehnlicher Spendenbetrag erzielt werden, der
von den US-Car Friends Vorarlberg schlussendlich großzügig auf 3.500,- EUR aufgerundet wurde. Der Betrag kommt dem Patenkind Mariami zugute - damit kann die
Therapie und das dringend benötigte Bett finanziert werden.
Link: www.us-car-friends.at
Facebook: www.facebook.com/uscfv
PFADI-KONTAKT
7
Gu/Sp
WURZL ‘14
Das diesjährige Sommerlager der Gu/Sp fand in Salzburg, genauer, Badhofgastein
statt. Da ich aus Kroatien direkt dort hin gekommen bin kann ich nicht genau erzählen wie die Herfahrt abgelaufen ist. Alle trafen sich um 9:45 Uhr beim Bahnhof. Mit
dem Zug fuhren sie ca. 5 Stunden nach Salzburg. Als Leiter mit an Bord waren Edith
und Alex. Jumbo und Kathi waren früher da und haben sich angemeldet und haben
schon die Utensilien aus dem kleinen Transporter ausgepackt. Als die jungen Pfadis
am Bahnhof Bad Hofgastein waren, mussten sie noch ca. 20 Minuten, mit ihrem ganzen Gepäck, zum Lagerplatz laufen.
Als das erledigt war, ging es an die Arbeit. Wir bauten drei Spatzenzelter, zwei für
die Jungs und eins für die Mädchen, auf. Meiner Meinung nach, ging das recht flott.
Danach bauten wir alle zusammen die Leiterjurte auf. Als dies erledigt war, überlegten sich die Leiter etwas um nicht auf schrägem Boden sitzen zu müssen. Und da
war die Idee:
Ein Balkon!
In nicht einmal zwei
Stunden war er fertig.
Der 10 Hektar große
Lagerplatz war in
Unterlager eingeteilt und
in jedem Unterlager gab
es "Almen". Wir waren
zusammen auf einer Alm
mit den Gruppen: Wien 9, Linz 4 und Neunkirchen. Diese haben uns beim Bau des
Essplatzes geholfen. Am Abend wurden die Unterlager mit einem großen
Lagerfeuer und Musik eröffnet. Am nächsten Tag bauten wir noch die Kochstelle. An
diesem Abend wurde das gesamte Lager mit allen Leuten eröffnet. Jedes Land oder
Bundesland hatte einen Schildträger. Bei uns war es Kevin. Danach wurde das übliche gemacht: Der Moderator bedankte sich bei den Leute mit denen das Lager
überhaupt möglich wurde und so weiter. Am Schluss wurde der offizielle Lagersong
zum ersten mal gesungen. Leo Golser schrieb den Song "All my life" und er präsentierte ihn mit seiner Band. Die Stimmung war bombastisch.
Am nächsten Tag bauten wir zwei Kochstellen und aßen. Ich weiß nicht mehr genau
was wir an jedem Tag gegessen haben. Am 3. Tag begannen zum ersten mal die
Workshops. Es gab z.B: Hike, Schokolade, Lehmofen bauen,... Die meisten bei uns
8 PFADI-KONTAKT
Gu/Sp
gingen zum Hike. Es war kein richtiger zwei Tages Hike, aber er war trotzdem ganz
cool. Eigentlich war jeder Tag des Lagers von der Lagerleitung voll durchgeplant.
Einmal gab es Workshops, einmal einen Patrullenwettkampf, einmal irgendetwas wo
man mit der Patrulle Informationen über einen ausgedachten Fisch sammeln musste
und mehr. An einem Tag hatten wir eine Ortserkundung mit der Patrulle. Wir bekamen eine Einwegkamera von unseren Leitern und dann mussten wir verschiedene
Fotos, mit verschiedenen Sachen machen (z.B: Foto in einer Telefonzelle, einen
Hundert Jahre alten Brunnen, usw.). Die meist vollgeregneten Tage vergingen sehr
schnell und es war auf einmal Sonntag. Also Besuchertag. Bei uns kamen nur 2-3
Eltern ihr Kind besuchen, aber an diesem Tag gab es sehr viele Stände mit Souvenirs
und Essen. Viele Leute bewunderten den Balkon und fotografierten ihn. Am Abend
gab es ein "Open pots", also ein Tag an dem jede Gruppe etwas kocht. Es gab
Ribbl, Bosna, Kebap, Käsknöpfle, Hot Dogs und vieles mehr. Wir, beziehungsweise
unsere Leiter, kochten Apfelküachle. Am Tag danach gab es sowas wie einen
Stationenbetrieb mit allen Stufen zusammengemischt (Gu/Sp, Ca/Ex, Ra/Ro). Es gab
zehn Station in denen man verschiedene Sachen meistern musste wie z.B:
Hindernisrennen, Malen mit einem Pinsel auf dem Kopf und anderem. Zur
Belohnung gab es ein riesiges Schokofondue. Es war 130 Meter(!) lang.
Am Abend hatten wir die Versprechensfeier. Wir gingen mit der ganzen Alm in
einen eher kleinen Hanger, in den wir aber zum Glück alle reinpassten. Zuerst sangen wir "Brüder auf". Danach sagten alle die das Versprechen abgelegt haben das
Versprechen auf. Nachher bekam Simon, Kevin und Nicolas die 1. Klasse. Dann
wurde das Teamwork-Abzeichen an Laura vergeben, ein freies Spezialabzeichen für
PFADI-KONTAKT
9
Gu/Sp
Gabriel, weil er mit den "Heimweh-Patienten" immer nett geredet hat und sie getröstet hat, und das Journalismus-Abzeichen für mich. Als letztes bei uns bekamen die
Hilfskornetten und Kornetten ihre Abzeichen. Bei den anderen Gruppen lief es ca.
genau so ab. Zum Abschluss sangen wir noch das Lagerlied "All my life" und dann
noch "Good night campfire".
Am nächsten morgen begannen wir schon mit dem Abbau. Zuallererst bauten wir
die eine Kochstelle, die Hängematte und die Müllstation ab. Währenddessen bauten
die Leiter den Balkon ab. Zwischendrin aßen wir gute, warme Suppe zu Mittag und
dann gings weiter. Wir bauten einen Teil des Essplatzes ab, danach hatte wir ca. eine
Stunde eine Pause. Wir bauten noch ein Bubenzelt ab und sammelten
Holzstückchen.
Am Abend dann war die Abschlussfeier. Sie lief eigentlich genauso ab wie die
Eröffnungsfeier, nur dass man mehr Abstand zur Bühne hatte. Dann gingen wir wieder zu unserem Lagerplatz.
Da wir ja ein Bubenzelt abgebaut haben, mussten wir zu zwölft in einem Acht-Mann
Zelt schlafen. Das war die längste Nacht des Lagers. Am nächsten Morgen bauten
wir noch den ganzen Essplatz, die Leiterjurte und die zwei restlichen Zelte ab.
Danach machten wir noch eine Müllkette, um den ganzen Müll und alle
Holzstückchen so gut wie möglich zu beseitigen. Danach hieß es das Gepäck zu
Ende packen, auf den Rücken und ab zum Bahnhof. Wir fuhren ca. zwei Stunden
vom Bad Hofgasteiner Bahnhof bis zum Salzburger Hbf, wo wir umstiegen. Mit dem
Zug fuhren wir 4-5 Stunden zum Feldkircher Hbf. Danach ging es mit dem 1er Bus
ab zum Heim, um die Planen, die Zelte, einfach alles abzuwaschen, aufzuhängen,
einzuräumen. Dies dauerte ca. zwei
Stunden. Alle Eltern warteten schon
auf ihre Kinder. Wir meldeten uns
noch Patrullenweise ab und bekamen unsere e-cards und unseren
Pass zurück. Danach gings ab nach
Hause.
Das wars vom tollen Lager in
Salzburg für die Gu/Sp Feldkirch.
Nochmal ein riesiges D-A-N-K-E an
die Leiter!
David
10 PFADI-KONTAKT
Gu/Sp
PFADI-KONTAKT
11
Geburtstage
Wir gratulieren den Geburtstagskindern in den Monaten
SEPTEMBER
OKTOBER
12.09.
13.09.
15.09.
15.09.
15.09.
15.09.
15.09.
16.09.
17.09.
18.09.
19.09.
21.09.
22.09.
24.09.
28.09.
02.10.
07.10.
11.10.
14.10.
17.10.
17.10.
17.10.
18.10.
23.10.
24.10.
24.10.
26.10.
29.10.
29.10.
31.10.
Andrea Wüstenhagen
DI Jan Srch
Bernd Althof
Wolfgang Lang
Thomas Strasser
Helmut Lercher
Alexander Stadler
Dr. Arnold Lins
Kornelia Lindner
Dr. Rudolf Ilg
Artur Matt
Josef Wolf
Margith Lindner
Daniela Schwarzmann
Ernst Luger
NOVEMBER
02.11.
06.11.
09.11.
09.11.
09.11.
11.11.
11.11.
17.11.
17.11.
23.11.
27.11.
28.11.
29.11.
30.11.
30.11.
Gerold Rinderer
Heinz Gohm
Irmgard Appelt
Sigrid Luger
Dietlind Komatz
Martina Gallaun
Dr. Harald Metzler
Peter Komatz
Ingrid Oksakowski
Alexander Amann
Günter Lampert
Gabriele Müller
Îngrid Lins
Markus Jankovitsch
Raphael Köll
Mag. Wolfgang Hinterholzer
Gaby Amann
Herbert Sonderegger
Brigitte Krepl
Gaby Feurstein
Wolfgang Lindner
Dr. Gert Mähr
Dr. Klaus Platzer
Dr. Bahram Novzari
Traudl Sonderegger
Christian Neubauer
Dieter Blaickner
Frida Wiederin
Rudolf Zanona
Dr. Alfons Bonner
DEZEMBER
06.12.
07.12.
09.12.
12 PFADI-KONTAKT
Monika Schnetzer
Ing. Elmar MEtzler
Kathrin Sonderegger
Redaktion
IMPRESSUM:
Medieninhaber und Herausgeber: Pfadfindergruppe St. Georg und
Altpfadfinderclub Gilde Feldkirch, Steinbruchgasse 4, A-6800 Feldkirch
Für den Inhalt verantwortlich: Sigrid Sonderegger (Gruppe), Uwe Ströhle (Gilde)
Redaktion: Cornelia Neubauer
Email: pfadi.kontakt@aon.at oder connie.neubauer@ims.li
Homepage: www.pfadi-feldkirch.com
PFADI-KONTAKT
13
Wi/Wö
BERGPIRATEN AM BÜRSERBERG
Nachdem 30 Landratten bei uns am Bürserberg eingetroffen waren und ihre Dinge
alle in der Hütte verstaut hatten, wurde schnell festgestellt, dass noch einiges zu
erledigen ist, bis aus ihnen richtige Bergpiraten werden können.
Also wurden die Wichtel und
Wölflinge in Crews eingeteilt,
wählten ihren Captain und ihre
Captin, überlegten sich einen
Schlachtruf und malten ihre
Piratenfahnen. Wir genossen
noch die Sonnenstrahlen ohne
zu wissen, dass wir die Sonne
sobald nicht wieder sehen würden...
Denn ab dem zweiten Lagertag hatte uns der Regen fest im Griff - es gibt allerdings
kein schlechtes Wetter bei den Pfadis - wir sind für alles ausgerüstet! In den nächsten Tagen lernten wir im Bootcamp was Piraten so machen und brauchen, besuchten unseren Freund den Husky Toni, lernten die Kunst des Postkartenschreibens
(inklusive eines verrückten Postamtes), erkundeten die Berge in der Umgebung und
die Wichtel und Wölflinge wurden bei der Spelunkenparty zu Leichtmatrosen befördert.
Doch dann folgte schon das nächste Abenteuer: die
Lünerseepiraten hatten Hirundo
verschleppt und auch Essen war
kaum mehr eins da. Da musste
dann Schiffszwieback gefrühstückt
werden und die Botschaft, die
zum Schatz führte entschlüsselt
werden. Nach selbstgegrilltem
Mittagessen waren wir aber wieder bei Kräften und bereit für weitere Abenteuer bei der
Schiffsschlacht im Bergbach. Am Ende des Tages haben sich die Leichtmatrosen so
14 PFADI-KONTAKT
WiWö
wacker geschlagen, dass nicht
nur Hirundo sondern auch wieder eine Köchin sich zu uns auf
die Hütte traute! Neben all den
Aufregungen wurden nie die
Schatzkarten aus den Augen
gelassen, die jeden Tag mehr
Information bekommen haben
und am letzten Nachmittag war
es dann soweit: auf der
Schatzkarte war sowohl bei den
Wichteln als auch bei den
Wölflingen ein Ort mit einem
"X" markiert.
Rechtzeitig zur Schatzsuche hatten sich dann auch die Wolken verzogen und die
Sonne hat nach einigen Tagen wieder bei uns vorbei geschaut. Der Schatz entpuppte sich als die Orte an denen sich die Wichtel und Wölflinge zur großen Eiche und
am Ratsfelsen trafen. Mythen ranken sich um diese Orte, an denen nur Auserwählte
dabei sein dürfen.
Bei den Wichteln wurde unter der großen Eiche Tamara ins Waldenland aufgenommen und wird von nun an unter uns Melix das Ziesel sein. Bei den Wölflingen im
Dschungel tat sich auch einiges. Neben Jonas, der nun als Darsie der Webervogel
und Marian der als Ko die Krähe unter uns bekannt ist, wurde auch Sabrina in den
Dschungel aufgenommen und ist
ab jetzt bei uns Kotuko das
Eskimokind.
Zurück bei der Hütte erwartete
die Leichtmatrosen noch eine letzte Prüfung, um Bergpiraten zu
werden. Es galt sicher über die
Planke zu gehen - das klingt jetzt
vielleicht einfach, aber mit verbundenen Augen und manchmal
hohem Seegang war das dann
doch eine Herausforderung, die
aber von allen sehr gut gemeistert
wurde.
PFADI-KONTAKT
15
Wi/Wö
Am Abend gab es dann
noch ein großes
Schlusslagerfeuer mit
Gästen aus der
Pfadfinder bei dem nicht
nur Wichtel und
Wölflinge ihr
Versprechen ablegten
und Sterne und
Spezialabzeichen verliehen bekamen, auch
unser Balu hat sein
Versprechen abgelegt
und sein Tüchle verliehen bekommen. Nach dieser aufregenden Woche mussten wir auch schon wieder
unsere Sachen packen, den Bergen auf Wiedersehen sagen und zurück ging es in
den Alltag. Aber im Herzen bleiben wir alle Bergpiraten!
16 PFADI-KONTAKT
Werbung
PFADI-KONTAKT
17
Werbung
Dezember Ausgabe:
15. November 2014
18 PFADI-KONTAKT
Werbung
PFADI-KONTAKT
19
Gilde
EINLADUNG
zu der
am Freitag, 14. November 2014 um 20.00 Uhr
im Clubheim, Steinbruchgasse 4, Feldkirch-Nofels stattfindenden ordentlichen
41. JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
mit nachstehender Tagesordnung:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Eröffnung, Begrüßung, Mitteilungen
Gedenken verstorbener Mitglieder bzw. deren Angehörigen
Berichte:
a) Gildemeister
b) Schatzmeister und Rechnungsprüfer
Genehmigung der Niederschrift über die letzte Jahreshauptversammlung
Ehrungen
Gildemeisterrückblick
Neuwahlen
Verlesung und Beschlussfassung über evtl. vorliegende Anträge
Allfälliges
Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens Freitag, 24. Oktober 2014,
an die Vereinsleitung (Gildemeister) zu richten.
Für die weitere Durchführung der Jahreshauptversammlung verweisen wir auf §§ 8
und 9 der Vereinssatzung und bitten um verlässliche und pünktliche Teilnahme.
Feldkirch, 10. September 2014
Für die Vereinsleitung:
Ströhle Uwe e.h.
Gildemeister
Christian Dobler e.h.
Schriftführer
20 PFADI-KONTAKT
Oktoberfest
17. Oktober 2014
20 Uhr, Pfadiclub
Auf geht´s .....
... zum diesjährigen Pfadi-Oktober- Fäscht!!!
... mit Bier, Weißwürscht und Brezel!!!
Mir freuen üs scho wieder, zahlreiche alte, bekannte gsichter
wieder z´secha, aber genauso freuen mir üs über viele neue,
junge Gsichter!
In diesem Sinn ...
... oans, zwoa, gsuffa!
Hinti & Team
PFADI-KONTAKT
21
Ca/Ex
SOLA RÜCKBLICK
22 PFADI-KONTAKT
Ca/Ex
PFADI-KONTAKT
23
Südengland
Vier Freunde auf den Spuren von BiPi
1907 - auf Brownsea Island, einer Insel in der Hafeneinfahrt von Poole Harbour in
Südengland, organisierte Lord Robert Stephenson Smyth Baden-Powell vom 25. Juli
bis 9. August mit 21 Buben das erste Pfadfinderlager. Er reiste einige Tage zuvor an
um das Lager vorzubereiten. Am 30. Juli trafen dann die ersten Pfadfinder, die in
vier Patrouillen eingeteilt waren, ein. An diesem Abend fand ein Lagerfeuer statt und
der Morgen des 1. August 1907 gilt als Beginn der Pfadfinderbewegung.
2014 - wir entschlossen uns, diesem denkwürdigen Ort einen Besuch abzustatten.
Am 18. Juni nach der Arbeit machten wir uns auf nach Zürich, um noch am gleichen
Abend nach London-Heathrow zu fliegen. Die Fahrt mit dem Mietwagen führte uns
dann am nächsten Tag über die Seven Sisters - der eindrucksvollsten Formation aufeinanderfolgender Kreidefelsen in Sussex im Süden Englands - über Brighton und
Southampton nach Bournemouth wo wir für zwei Tage "unsere Zelte" aufschlugen.
Der Freitag begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und einem deftigen englischem Frühstück. Gestärkt ging´s anschließend in das ca. 15 Minuten entfernte
Poole wo wir am Hafen bereits von unserem "alten Freund" BiPi empfangen wurden. "Poole - where it all began" steht an der lebensgroßen Bronzestatue die von
David A. Annand gestaltet und am 13. August 2008 enthüllt wurde.
Dass auch wir ein
Teil der weltumspannenden
Pfadfinderfamilie
sind, war an
unseren
Halstüchern
unschwer zu
erkennen. Und
ein wenig Stolz
war sicherlich
auch bemerkbar.
Bei der Überfahrt konnten wir
die Spannung
erahnen die auch
die ersten
24 PFADI-KONTAKT
Südengland
Pfadfinder vor mehr als 100 Jahren
ergriffen haben musste als sie sich
Brownsea näherten. Gleich nach der
Ankunft erhält man in einem
Besucherzentrum alle nützlichen
Informationen über die Insel - die
schönsten Aussichtspunkte und wie
man dorthin gelangt, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wo sich
1907 das Camp von Baden Powell
befand und vieles mehr. Verwaltet
wird Brownsea heute vom National
Trust (for Places of Historic Interest
or Natural Beauty), einer gemeinnützigen Organisation, die Objekte aus
dem Bereich der Denkmalpflege
und des Naturschutzes in England,
Wales und Nordirland betreut.
"I had no idea I had such a delightful spot in my kingdom" rief der seinerzeitige
Prinzregent vor Freude aus als er 1818 Brownsea einen Besuch abstattete. Diesem
überlieferten Ausspruch ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen denn alles hier - Flora
und Fauna - ist einfach paradiesisch. Bewahrt wird all das dadurch, dass nur ein Teil
der Insel öffentlich zugänglich ist. Auch sonst kann die Entdeckung nur zu Fuß erfolgen, denn Verkehrsmittel gibt es
keine. Aber alle Wege sind sehr gut
ausgeschildert und sollte man sich
einmal doch verlaufen - was soll´s
man ist ja auf einer Insel : :.
Besonders sehenswert sind neben
dem bereits erwähnten Campground
von 1907 der Scout Stone, das
Pfadfinder Outdoor Centre mit
einem Trading Post, eine Kirche mit
den Abzeichen aller Jamborees und
ein Ausstellung über die Geschichte
von Brownsea.
PFADI-KONTAKT
25
Südengland
Den Abschluss unseres Ausflugs bildete eine Schifffahrt rund um die Insel und durch
den Poole Harbour - dem mit 38 km² größten Naturhafen der Welt - retour an den
Ausgangspunkt, Poole Quai. Zurück nach Bournemouth fuhren wir dann über Corfe
Castle um in einem malerischen Pub auf einer Anhöhe noch die Eindrücke des Tages
auf uns wirken zu lassen.
Das glanzvolle Ende unseres Gilde-Herren-Ausflugs bildete ein Besuch des bekannten Pferderennens Royal Ascot am Samstag. Bevor wir uns allerdings auf den Weg
dorthin machten, galt es sich in unserem Hotel in Windsor entsprechend dem Dress
Code vorzubereiten. Denn Anzug und Krawatte sind die Mindestanforderungen um
an diesem weltbekannten Pferderennen als Besucher teilnehmen zu können. Dafür
wurde uns aber auch ein Ereignis geboten, an das wir uns alle noch sehr lange erinnern werden. Wann hat man schon Gelegenheit, sich Queen Elizabeth II und Prince
Philip, Duke of Edinburgh auf nicht einmal 20 Meter zu nähern. Auch sonst bot der
sonnige, warme Tag allerlei royales Flair und sowohl die Garderobe als auch die
Hüte der Damen - übrigens ebenfalls Pflichtaccessoir - waren allemal eine
Augenweide. Das Vorurteil, dass alle Briten - besonders die etwas vornehmere
Gesellschaft - "steif" sind, sollte am Ende des Tages gründlich widerlegt werden.
Eine Kapelle intonierte Songs von "When The Saints Go Marching In" über "New
York, New York" zu "Hey Jude" von den Beatles und dazu wurde gemeinsam lauthals gesungen. Zwar traf nicht jeder immer den richtigen Ton, aber Textsicherheit
war vorhanden da für jeden ein gedrucktes Song Book ausgegeben wurde. Die
Begeisterung erfasste auch uns und spätestens bei "God Save The Queen" und
"Rule Britannia" waren wir ebenfalls stolze Briten - wenigstens für einen kurzen
Augenblick.
Denn nicht nur eine lange Tradition prägt dieses Land, sondern hier war auch die
Geburtsstunde unsere Pfadfinderbewegung.
Christian Dobler (Krise), Guntram Grabher-Meyer (Gunti), Wolfgang Hinterholzer
(Hinti), Jan Srch
26 PFADI-KONTAKT
Ra/Ro
FEINILE 2014 - DAS RARO SOLA
Am Sonntag, den 03.08.2014 starteten wir mit einem gemütlichen Grillabend im
Pfadiheim um die Tour der nächsten Tage festzulegen. Nachdem das Gepäck und
alle "Sieba Zwetschka" für die kommende Woche im Begleitfahrzeug verstaut
waren, machten wir uns mit den Öffis auf nach Wien. Nach einer entspannenden
Zugfahrt mit den ÖBB und einer spannenden Suche mittels U-Bahn haben wir das 5
Sterne Jugendgästehaus (+- 5 Sterne) erreicht. Jetzt war es Zeit für eine kulinarische
Herausforderung in unserer
Bundeshauptstadt. "Das
Schwert" wurde von den RARO
erfolgreich vernichtet. Der restliche Abend wurde feinen kühlen
Mischgetränken vor dem Rathaus
beim Sommerfest gewidmet.
Nachdem mal so richtig ausgeschlafen wurde, erkundeten wir Wien.
Besser gesagt so ziemlich jedes
Geschäft der Mariahilferstrasse und
natürlich den Wiener Naschmarkt.
Die Ausdauer war beneidenswert!!
Der krönende Abschluss war eine
gemütliche Karussellfahrt und ein feines Stelzerl im Wiener Prater. Die
zweite Nacht war um und noch 4
Stunden Zeit bis zur Weiterfahrt nach Graz ... Oh Schreck, der Comicbuchladen
wurde vergessen, also nichts wie hin. (Auf zum Atem =) für Insider).
PFADI-KONTAKT
27
Ra/Ro
Graz ist bekanntlicher Weise nicht so weit weg von Wien
wie Vorarlberg, daher reichte ein Nachmittag mit den
Öffis unser neues Ziel zu erreichen: den Lagerplatz der
Gruppe Graz 3 in Judendorf-Straßengel. Endlich bei den
Wurzeln unseres Daseins angekommen, genossen wir
Lagerfeuerromantik und lecker selbstgekochtes Essen.
Von der Tatsache, dass Graz auch eine schöne Stadt ist,
haben wir uns den ganzen Donnerstag überzeugt. Ob
Uhrturm, Hauptplatz oder Kunsthaus, ein Abstecher in
so manches Geschäft musste natürlich auch sein.
Lagerfeuer die Zweite und ne feinkalte Nacht unterm Sternenzelt hat
uns der Abreise nach Tirol auch
schon wieder näher gebracht.
Nach jeder Menge tata tatam , quasi
Schienengerumpl ist das nächste Ziel
erreicht: Ötztal Bahnhof. So quasi
haben wir am Ötztal Bahnhof übernachtet, denn der Campingplatz
befindet sich im Ortsteil Ötztal
Bahnhof. Klingt komisch, ist aber so =)
Selbstverständlich haben wir und alle anderen Bewohner des Campingplatzes die
absolute Ruhezeit um 22:00 eingehalten (dass das nicht stimmt, ist eh klar =))
Am Samstag wurde die Aquaworld
der Area 47 trotz erfrischender
Temperatur von 17° unsicher
gemacht. Immerhin wurde die
Durchschnittstemperatur dieses
Sommers erreicht =) Rutschen, Baden
und Chillen. So wie es sein sollte.
Nach einem feinen Abschlussessen
ging es auf die letzte Tour mit Zug
und Bus ins Pfadiheim. Das SOLA war
viel zu schnell vorbei.
28 PFADI-KONTAKT
Ra/Ro
Aaber fein wars. Absolut chillig und feinile vom feinsten =)
Danke an alle die dabei waren & unserem Busfahrer!
PFADI-KONTAKT
29
Werbung
30 PFADI-KONTAKT
Österreichische Post AG
Info.mail Entgelt bezahlt
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
6 585 KB
Tags
1/--Seiten
melden