close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitsmarktprognosen für 2015 und 2016 im Vergleich

EinbettenHerunterladen
Einladung
Europa – was nun?
Rückblick auf die Europawahlen
Montag, 10. November 2014
18.30 Uhr
Das Europaparlament hat entschieden: Die
Abgeordneten stimmten Mitte Oktober mehrheitlich für die von Jean-Claude Juncker zusammengestellte EU-Kommission. Damit ging
nicht nur die Suche nach geeigneten personellen Besetzungen europäischer Themenressorts zu Ende sondern erstmals steht mit
Juncker ein EU-weit aufgestellter Spitzenkandidat der Europäischen Kommission vor.
Ein nüchterner Blick auf die Beteiligung bei den
Europawahlen zeigt jedoch, dass die Erwartung, durch die Aufstellung EU-weiter
Spitzenkandidaten der großen Parteienfamilien würde ein Mobilisierungsschub
eintreten und die Wahlbeteiligigung ansteigen,
enttäuscht wurde. Mit 43,1% blieb die
Wahlbeteiligung im Vergleich zu den Vorjahren
nahezu unverändert. Insgesamt haben die
Europawahlen ein sehr heterogenes Bild der
politischen Kräfteverhältnisse in den Mitgliedsstaaten gezeichnet. Vor allem die Parteien an
den politischen Rändern gewannen deutlich
dazu.
Wir möchten uns noch einmal rückblickend mit
dem Ausgang der Europawahlen beschäfti-
IG Initiativgruppe e.V.
Karlstr. 48/50
80333 München
gen und fragen: Welche Themen waren ausschlaggebend? Wie kann ein gemeinsames
"gesamteuropäisches"
Problembewusstsein
entstehen? Wie kann die europäische Solidarität gestärkt werden? Welche Möglichkeiten an Demokratiereform/ Bürgerbeteiligungs- und Partizipationsprozessen könnte
es geben, um mehr Menschen für Europa zu
begeistern?
Welche
Schlussfolgerungen
können die etablierten Parteien aus dem
Ausgang der Wahlen für ihre zukünftigen
Ausrichtungen ziehen?
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Anmeldug per E-mail an bayernforum@fes.de
oder per Fax 089/ 51 55 52-44
Verantwortlich:
Katrin Schömann
Organisation:
Lorenz Hahn
089/ 51 55 52-41
Programm
18.30 Uhr Begrüßung
Katrin Schömann, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung
18.35 Uhr Input: Die Europäische Union auf dem Weg zur parlamentarischen
Demokratie? Demokratische Modelle für die EU
Prof Dr. Frank Decker, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
18.55 Uhr Diskussion: Europa – was nun?
Prof Dr. Frank Decker, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Jochen Kubosch, Leiter des Informationsbüros des Europäischen
Parlaments in München
Dr. Frank Wilhelmy, SPD-Parteivorstand, Referat Grundsatzfragen
Moderation: Katrin Schömann, BayernForum der Friedrich-EbertStiftung
20.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Imbiss
VerbindlicheAnmeldung
Montag, 10.11.14
IG Initiativgruppe
Karlstr. 48/50
80333 München
Europa - was nun?
FAX: 089/51 55 52-44 oder e-mail: bayernforum@fes.de
Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen!
Name:
Vornahme:
Geburtsjahr:
Straße:
PLZ/Ort:
Tel./Fax.:
E-Mail:
ausgeübter Beruf / ehrenamtliche Funktion:
Einwilligung zur Verwendung persönlicher Daten
Ich bin einverstanden, dass die FES und die ihr verbundene Akademie Frankenwarte
Würzburg meine persönlichen
Daten (thematische Interessen, besuchte
Veranstaltungen, im Einzelfall auch Partei- und Gewerkschaftszugehörigkeit) zum
Zwecke meiner Information über ihre Bildungsangebote verwenden. Die Einhaltung der
gesetzlichen Datenschutzbestimmungen wird mir zugesichert. Eine Weitergabe meiner
Daten an Dritte erfolgt nicht. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Datum, Unterschrift:
Wenn Sie keine weitere Nachricht erhalten, gilt Ihre Anmeldung als
bestätigt. Sollten Sie kurzfristig verhindert sein, bitten wir dringend um
telefonische Absage. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung der
Veranstaltung wenden Sie sich bitte an den/die für die Organisation
verantwortliche/n FES-Mitarbeiter/in.
Die Anmeldung ist auch per Email unter bayernforum@fes.de
möglich.
Verantwortlich:
Katrin Schömann
Organisation:
Lorenz Hahn
089/ 51 55 52-41
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
289 KB
Tags
1/--Seiten
melden