close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ihr persönlicher Flyer zur Aktion 26.3.2015 (PDF - Das Pius

EinbettenHerunterladen
Schüpfheim mit drittem Sieg in Folge in die Winterpause
Nach den beiden Siegen in den vorangegangenen Partien gegen Reiden und Dagmersellen fand man auch gegen den Tabellennachbarn aus Wauwil das passende Rezept
und siegte erneut auf dem heimischen Moosmättili. Nachdem Emmenegger nach 23
Minuten die Führung bewerkstelligte, brachte ein Flop vom sonst gut spielenden
Wauwiler Schlussmann Häfliger eine Viertelstunde vor Schluss die Vorentscheidung.
Auch der Anschlusstreffer Wauwils 5 Minuten vor Schluss konnte daran nichts mehr
ändern.
Emmenegger bringt Schüpfheim mit Gewaltsschuss in Front
Das letzte Heimspiel der Röösli-Elf brauchte keine lange Aufwärmphase. Beide Teams wollten mit einem schnellen Treffer den Vorteil auf die eigene Seite ziehen. Dabei waren es die
Gäste aus Wauwil, welche nach 3 Minuten zur ersten Grosschance kamen. Mit einem weiten
Zuspiel konnte man die Schüpfheimer Defensive überlaufen. Der herauseilende Schöpfer im
Tor des Heimteams kam daraufhin ebenfalls einen Schritt zu spät und wurde umspielt. Doch
der Angreifer brachte den Ball nicht im unbemannten Tor unter und vergab die Führung. In
der Folge übernahm das Heimteam klar den Lead im Spiel und schaffte es den Gast aus
Wauwil vermehrt in die eigene Platzhälfte zurückzudrängen. Doch bis zur ersten sehenswerten Szene im Strafraum Wauwils musste sich das Publikum bis zur 18.Minute gedulden, ehe
Adam Graf mit einem Zuspiel in den Strafraum für Unruhe sorgen konnte. Leider fand das
gute Zuspiel aber noch keinen Mitspieler, der den Ball hätte verwerten können. Kurze Zeit
darauf kam Wauwil nach einem Ballverlust im Aufbau zu einer selten Möglichkeit, doch auch
dieser Ball wurde mit zuviel Rücklage abgegeben, so dass er über das Gehäuse Schüpfheims flog. Praktisch im Gegenzug brachte Emmenegger mit einem Gewaltsschuss Schüpfheim in der 23.Minute in Führung, nachdem Adam Graf mit seiner Hartnäckigkeit den Ball
erobern konnte. Nun kam die beste Phase Schüpfheims in der ersten Hälfte und nach einer
halben Stunde fehlte bei einem Freistoss von Tobias Kaufmann äusserst wenig um den
Score zu erhöhen. Doch der Ball ging knapp am Lattenkreuz vorbei. In der 35. Minuten war
dann wieder einmal Wauwil an der Reihe. Der gefährliche Freistoss fand auf der Höhe des
Penaltypunkts einen eigenen Mitspieler, dessen Direktschuss ins weite Eck konnte Schöpfer
durch einen blitzschnellen Reflex mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten lenken. In den
restlichen Minuten bis zur Pause verlor man im Spiel von Schüpfheim etwas den Faden,
doch die Gäste verstanden es nicht die teils unnötigen Fehlzuspiele in Chancen umzumünzen. So konnte man aus Sicht von Schüpfheim mit einer knappen aber verdienten 1:0 Führung in die Kabine zum Pausentee.
Wauwil aggressiver und zwingender
Nach der Pause war sofort ersichtlich, dass Wauwil gewillt war, dem Spiel den Stempel aufzudrücken und schon in der 49.Minute brauchte es den Schüpfheimer Schlussmann, welcher
einen guten Schuss Nikmengjaj’s zur Seite abwehrte, wo Sandro Felder vor seinem Gegenspieler zum Eckball befreite. Schupfheim musste nun aufpassen, nicht den Ausgleichstreffer
zuzulassen, doch Wauwil blieb bei seinen Angriffsbemühungen immer wieder an der gut
agierenden Schüpfheimer Defensivabteilung hängen. So wurde man auf Seiten Wauwils
immer ungeduldiger und durch das kopflose anrennen der Gäste, entstand viel Platz für das
Heimteam. So kam man ab der 60.Minute zu gefährlichen Situation, welche zur Spielentscheidung hätten führen können. Einige hatten in der 64.Minute bei Sandro Felders Schuss
aus gut und gerne 30 Metern die Hände schon zum Torjubel erhoben, doch dieser ging um
Haaresbreite am Gästetor vorbei. Auch kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde, als Tobias
Kaufmann Wauwils Torhüter mit einem Heber zu übertölpeln versuchte, blieb der ersehnte
Torerfolg aus. Wauwils Schlussmann konnte nämlich in letzter Sekunde zurückeilen und den
Ball noch über die Latte lenken. Schüpfheim war nun dem zweiten Treffer sehr nahe, doch
immer wieder war der Gästehüter auf dem Posten.
Flop von Wauwils Schlussmann bringt Vorentscheidung
In der 76.Minute ereignete sich nach einem Eckball von Schüpfheim die spielentscheidende
Szene. Der Flankenball fand den Kopf von Luca Fahrni, dessen harmloser und zu zentraler
Kopfball wurde vom sonst starken Torwart auf Wauwiler Seite bei der Fangbewegung zur
Verwunderung aller ins eigene Tor abgelenkt. So war das 2:0 nun endlich Tatsache. Doch
der Gast aus Wauwil gab sich nicht auf und provozierte nun vermehrt stehenden Bälle. Und
prompt wurden die Bemühungen des Gastes in der 85.Minute belohnt. Nach einem Eckball
wurde auf dem kurzen Pfosten zu kläglich verteidigt und der eingewechselte Salihu nützte
dies zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Spannung war nun noch einmal zurück und Wauwil
glaubte an einen Punktgewinn. Doch die letzten Minuten verstrichen, ohne dass Schüpfheim
noch einmal in ernste Gefahr geriet einen Gegentreffer zu kassieren. So brachte man den
wichtigen Sieg ins trockene und konnte seine Siegesserie zum Schluss der Vorrunde auf drei
Siege ausbauen.
Mit Schlussspurt von den Abstiegsplätzen distanziert
Mit dem Punktemaximum von 9 Punkten aus den letzten 3 Partien überwintert man mit 12
Zählern auf dem 9. Tabellenrang. Dies hätte man nach dem eher schlechten Saisonstart mit
6 Niederlagen in Folge kaum mehr für möglich gehalten. Doch man ist mannschaftlich noch
näher gerückt und hat sich mit aufopferndem Kampf und neu gewonnenem Selbstvertrauen
wieder eindrücklich zurückgemeldet. Zudem muss man erwähnen, dass man alle direkten
Konkurrenten im hinteren Teil der Tabelle besiegen konnte, dies war in den vergangen
Spielzeiten nicht immer so! Obwohl nun eine längere Pause ansteht bis der Ball Ende März
zum Rückrundenstart wieder rollt, freuen sich alle Spieler bereits auf das Auswärtsspiel in
Triengen, wo man die Siegesserie unbedingt weiterführen will. Die Mannschaft würde sich
freuen, wenn bereits in den Vorbereitsungsspielen vor der Rückrunde wieder viele Zuschauer den Spielen der 1.Mannschaft beiwohnen würden und das ganze Team möchte sich für
die tolle Unterstützung neben dem Platz bei den FCS-Anhängern herzlich bedanken.
Matchtelegramm
Spielort: Sportanlage Moosmättili, 150 Zuschauer
Tore: 23‘ Manuel Emmenegger 1:0, 76‘ Luca Fahrni 2:0, 85‘ Salihu 2:1
Schüpfheim
Patrick Schöpfer, Dario Schmid, Bruno Fessler, Florentin Weibel, Sandro Felder, Silvan Furrer, Tobias Kaufmann, Michael Tellenbach ( 85. Patrick Portmann ), Christian Haas ( 56.
Luca Fahrni ), Adam Graf, Manuel Emmenegger
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
8
Dateigröße
77 KB
Tags
1/--Seiten
melden