close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abbildungen - Museum für Angewandte Kunst

EinbettenHerunterladen
Besprechung
Mannschaftsführer/-innen
Übersicht
• Personal
• Organisatorisches & Ablauf
 Schwimmhalle
 HLW
• Regelwerk
Veranstaltungsleitung/ Schiedsgericht
Veranstaltungsleitung:
Gesamtleitung:
Schwimmhalle:
HLW
Volker Nägele
Martin Braun
Reiner Kröll
Schiedsgericht:
Gesamtleitung:
Schwimmhalle:
HLW
Falk Odrich
Andreas Taschner
Kerstin Becker
Burkhard Hinz
Günter Schuh
Wettkampfleiter/innen
Schwimmhalle:
•
•
•
•
•
•
Robert Bandel
Christian Kronenberg
Thomas Hoese
Isabell Waldbüßer
Olaf Maibaum
Ingo König
HLW:
•
•
•
•
Rüdiger Schlosser
Jasmin Lais
Pia Kossler
Karl-Heinz Dierkes
Erkennbarkeit von WKL/ SB
Die Wettkampfleiter/innen und Schiedsrichter/innen sind an
T-Shirts mit entsprechendem Aufdruck erkennbar:
 Schiedsgericht: grün
 WKL: rot
Mögliche Einsprüche können direkt bei den Schiedsrichter/innen
bzw. bei den Auswerter/innen abgegeben werden.
Die Bekanntgabe der Entscheidung erfolgt im persönlichen
Gespräch.
Kontrolle Startunterlagen
• Stichproben im laufenden Wettkampf
• Das Nachreichen von Unterlagen/ Unterschriften während des
laufenden Wettkampfes wird nicht akzeptiert.
• Bei Beanstandungen wird das Mitgliedsbuch eingezogen und
dem Veranstaltungsleiter (Volker Nägele) zur endgültigen
Entscheidung vorgelegt. Betroffene erhalten einen "Beleg:
eingezogenes Mitgliedsbuch", mit dem später das Buch im
Wettkampf wieder ausgelöst werden kann.
Zeitplan Freitag
Zeitplan Samstag
Schwimmhalle
Innenraum, Startbrücke I/II
• Fluchttüren sind mit Absperrband gekennzeichnet und
freizuhalten.
• Der direkte Bereich um das Schwimmbecken und die
Startbrücke sind abgesperrt. Der Aufenthaltsbereich der
Teilnehmenden ist auf und hinter der Tribüne.
• Der Zugang zur Startbrücke wird durch Startordner geregelt:
 Zur Startbrücke haben ausschließlich Aktive Zugang, die zum
Lauf aufgerufen sind.
 Sammelpunkt für die Teilnehmenden ist an der Seite der
Startbrücke.
Innenraum, Startbrücke II/II
•
Die Verwendung von Hupen mit Treibgas und lautstarkes
Trommeln ist mit Rücksicht auf die Verständlichkeit der
Durchsagen des Sprechers/ der Sprecherin nicht gestattet.
•
Wir bitten die Teilnehmer/innen während des Startvorganges
um Ruhe und Verzicht auf jegliche Anfeuerung.
Verlassen des Startbeckens bei elektronischer
Zeitmessung I/II
• Die Teilnehmer/innen haben das Becken über die Seite zu
verlassen. Das Aussteigen über die elektronischen Matten
führt zur Beschädigung und ist nicht gestattet.
• Bei Mannschaftswettbewerben verlassen die Teilnehmer/innen
der inneren Bahnen das Becken, nachdem der Staffelwechsel
auf den äußeren Bahnen erfolgte und eine Behinderung der
anderen Teilnehmer nicht möglich ist.
Verlassen des Startbeckens bei elektronischer
Zeitmessung II/II
• Ein Verweilen in der Bahn ist nicht gestattet. Das
Kampfgericht gibt keine Hinweise zum Verlassen der Bahn.
Die Teilnehmer/innen haben selbst zu prüfen, ob das
Überqueren angrenzenden Bahnen ohne Behinderung anderer
Teilnehmer/innen möglich ist.
• Beim Zielanschlag bleiben alle bis zum Anschlag des letzten
Schwimmers/ der letzten Schwimmerin im Wasser.
Rekorde, Dopingkontrollen I/II
• Die DM2014 ist offiziell bei der ILS angemeldet.
 Erzielte Welt- & Europarekorde werden entsprechend
weitergemeldet.
• Während des Wettkampfes werden Doping-Kontrollen nach
den Bestimmungen der NADA durchgeführt.
 Teilnehmer/innen, die für die Dopingkontrolle ausgelost
wurden, werden im laufenden Wettbewerb von der
Veranstaltungsleitung zur Dopingkontrolle aufgefordert. Sie
haben dann innerhalb einer Frist von 60 Minuten zur
Dopingkontrolle zu erscheinen.
Rekorde, Dopingkontrollen II/II
 Während dieser Zeit werden sie von einem Kampfrichter
begleitet.
 Der Teilnehmer kann einen Mannschaftsbetreuer zur
Dopingkontrolle mitnehmen.
Nicht Vergessen:
Mitgliedsbuch/ Personaldokument mitführen!
Aufteilung der Bahnen, Einschwimmen
Bahn 1 & 2
Klassisches Einschwimmen
Im Einzel reserviert für AK12
Bahn 3 - 6
Hindernisschwimmen
Bahn 7 & 8
Flossenschwimmen
Erläuterung gemischte Läufe
• Aufgrund der hohen Meldezahlen haben wir die Läufe
optimiert und teilweise Teilnehmer/innen aus verschiedenen
Altersklassen in einem Lauf zusammen-gefasst.
• Ihr erkennt die daran, dass in der Laufeinteilung hinter der
Altersklasse die Abkürzung „gem.“ steht.
• Die Altersklasse findet ihr in der zugehörigen Spalte
• In den Startlisten findet ihr die Lauf-/Bahnzuordnung wie
gewohnt nach Altersklassen getrennt.
Optimierung Laufeinteilung
• In der Altersklasse 13/14 startet der gemischte Lauf am Freitag
bereits im zweiten Block ab 12.45 Uhr. Hiervon betroffen sind
die Mannschaften:
 Altersklasse 13/14 männlich:
Bremen-Nord
HB
Pankow
BE
Görlitz
SN
Herzogenaurach
BY
• Alle anderen Mannschaften der Altersklasse 13/14 männlich
starten wie im Zeitplan ausgewiesen im
dritten Block ab 16.30 Uhr.
Ergebnisaushang I/II
• Die HLW-Ergebnisse werden unmittelbar nach Feststellung des
Ergebnisses für eine komplette Altersklasse in der HLW-Halle
ausgehängt. Mit diesem Aushang beginnt die Frist von 30
Minuten zum Vorbringen inhaltlicher Einsprüche gegen die
HLW-Wertung.
• Zwischenergebnisse aus der Schwimmhalle werden in der
Schwimmhalle ausgehängt.
Ergebnisaushang II/II
• Das Protokollteam veröffentlicht nach Erfassung die
geschwommenen Zeiten mit Strafpunkten und Unterschrift
des WKL. Eine Vorabveröffentlichung ohne Eintragung von
Entscheidungen des WKL ist nicht mehr vorgesehen.
• Das Gesamtergebnis aus HLW und Schwimmen wird ebenfalls
in der Schwimmhalle ausgehängt. Einsprüche gegen das
Endergebnis sind innerhalb von 30 Minuten nach Aushang
vorzubringen.
Lageplan
Veranstaltungsgelände & SH
Schwimmhalle
Zugang
Startbrücke
Marshall
Tribüne
1. OG
Sieger/innenehrung Samstag
•
Einzelstrecken-Ehrung im Schwimmbad (ab ca. 15:00 Uhr).
•
Mehrkampfehrungen
(ab 20:00 Uhr)
•
Um die Siegerehrung würdig, aber kurzweiliger zu gestalten,
werden Sieger und Siegerinnen einer jeweiligen Altersklasse
gleichzeitig geehrt. Dies gilt am Abend für Einzelstrecken,
Mehrkampfwertung Einzel und Mannschaft.
HLW
Organisatorisches
•
Im Interesse aller Wettkämpfer bitte im gesamten HLWBereich Ruhe bewahren.
•
Gegen Vorlage des Mitgliedsbuches erhält die/der
Teilnehmer/in die Startkarte.
•
Beim Betreten der HLW-Halle erhält jede/r Teilnehmer/in
ein Gesichtsmaske und eine HLW-Puppe (Bahn-Nummer)
zugeteilt.
Ablauf der Maßnahme I
•
Die/der Teilnehmer/in legt die Gesichtsmaske selbst an.
•
Die/der Teilnehmer/in prüft die Funktionsfähigkeit der
Puppe.
•
Die/der HLW-Kampfrichter/in gibt das Startzeichen zum
Beginn der Maßnahme.
Ablauf der Maßnahme II
•
Teilnehmer/in führt die Maßnahme gemäß der AV1 durch.
•
Die/der HLW-Kampfrichter/in muss jede Aktion deutlich
erkennen oder wahrnehmen können.
•
Nach Abschluss des 8. Zyklus beendet die/der HLWKampfrichter/in die Maßnahme.
•
Die/der Teilnehmer/in entfernt die Gesichtsmaske und
verlässt, nachdem das Ergebnis mitgeteilt wurde, die HLWHalle.
Nachwertung / Serviceteam
•
Teilnehmer/innen, die vorläufig nicht bestanden haben,
halten sich bis zur Ergebnisverkündung im Wartebereich auf.
•
Vorläufig nicht bestandene Maßnahmen werden durch die
Wettkampfleitung nachgewertet.
•
Das Ergebnis wird der/dem Teilnehmer/in durch das
Serviceteam erläutert. Es wird empfohlen, dass hier bei der
AK 13/14 ein/e Betreuer/in anwesend ist.
•
Die Ergebnisverkündung ist dem Serviceteam zu bestätigen.
Regelwerk
Es gilt das Regelwerk ab 01.01.2011
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
6
Dateigröße
3 220 KB
Tags
1/--Seiten
melden