close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

56er Bayerische Bierprobe Bügel 1-0 -MAIL-

EinbettenHerunterladen
An die
Mitglieder und Freunde
des MSC Münster e. V. DMV
Münster, 13. Oktober 2014
Club-Rundschreiben Oktober 2014
Liebe Mitglieder und Freunde des MSC Münster e.V. DMV,
das dritte Clubrundschreiben in diesem Jahr wirft schon mal einen Blick zurück
auf die zu Ende gehende Motorsportsaison. Doch zunächst haben wir noch einige
Vereins- und Saisontermine
Sa., 25.10.
„Schinkenrennen“ des MSC auf dem Nürburgring im Rahmen der
VLN
Fr., 08.11.
20:00 h Monatsversammlung als Bowlingabend im Cosmo-Bowling,
Trauttmansdorffstraße 10, 48153 Münster
Sa., 13.12. Saisonendfeier im Uferlos.
Wir hoffen, dass sich zum Bowlingabend wieder ähnlich viele Motorsportfreunde
wie in den letzten Jahren einfnden werden. Auf jeden Fall sind schon einmal vier
Bahnen für uns gebucht.
Für die Saisonendfeier haben wir in diesem Jahr wieder den größeren Saal gebucht, denn unter anderem unterhält uns mit einem ausführlichen Programm:
Heinz, der Zauberer,
... der Schelm unter den Magiern.
Euch erwartet ein herzerfrischendes Spektakel, mit witzig frechem Entertainment,
herrlichen Geschichten und originellen Utensilien!
Die offzielle Einladung folgt Ende November.
Die Saison 2014 unserer Motorradfahrer
Eine sehr starke Saison lieferte Eike Moes im Supermoto Ü40-Cup ab. Er war der
konstanteste Fahrer im Feld und beendete alle Läufe unter den Top 5. Ein Sieg
auf seiner Heimstrecke in Harsewinkel und der Vizemeistertitel krönen seine Leistungen!
Herzlichen Glückwunsch Eike!!!
Das Familienduell im ADAC Junior Cup konnte Hagen Wiedemann knapp vor seinem Bruder Milan gewinnen. Trotzdem ist Milan ein super Einstand in die Rennse-
rie gelungen, im nächsten Jahr wird
er erneut im Junior Cup an den Start
gehen. Hagens Saisonhighlight war das
Rennen in Oschersleben: Vom 14.
Startplatz aus ins Rennen gegangen,
kämpfte er sich bis auf den dritten
Rang vor und konnte diesen bis ins
Ziel verteidigen. Auf Grund der Erfahrungen, die Hagen in den letzten drei Jahren Junior
Cup sammeln konnte, steht für 2015
ein Aufstieg in den Yamaha R6 Cup
an. Der R6 Cup wird auf 120PS starken 600ccm Motorrädern ausgetragen. Alle Maschinen sind technisch
auf dem gleichen Stand, wodurch
sich ein fairer und enger Wettkampf
auf der Strecke ergibt.
Die Rennen fnden im Rahmen der internationalen deutschen Meisterschaft (IDM) statt, so dass großes
Medieninteresse und ein professionelles Umfeld gesichert sind. Die Finanzierung von Hagens Saison
ist jedoch noch nicht vollständig gesichert; hier versuchen wir bei der
Suche nach Sponsoren zu helfen.
Aktuelle Infos zu dem Team Wiedemann fndet ihr auch im Internet
unter http://www.racing-project-w.de. Abbildung 1: Eike ganz oben auf dem Podest
Ebenfalls auf einer Yamaha R6 ist Hanno Brandenburger in der Internationalen
Road Racing Championship (IRRC) unterwegs. Hanno belegte in seiner ersten
Road Racing-Saison den guten 16. Gesamtrang. Unsere Honda-Fahrerin Insa
Jaeschke musste ab der Saisonmitte in der IIRC verletzungsbedingt pausieren. Hanno möchte in 2015 eine weitere Saison IRRC fahren, bei Insa sind auf jeden
Fall wieder Einsätze in der Deutschen Langstreckenmeisterschaft geplant.
Huby Schulze-Welbergs Rennsaison startete dieses Jahr Anfang Juni am Sachsenring bei den Sachsenring Classic. Mit seiner bewährten Yamaha TRX fährt
Huby in der Big Twin Klasse über 990 ccm.
Weitere Stationen der Classic Viertakt Trophy waren der Flugplatz Walldürn, ebenso das Airfeld von Dahlemer Binz in der Eifel. Hier verbuchte Huby seinen einzigen Nuller im ersten Lauf. Weitere Strecken im Kalender wurden Oschersleben
und Schleiz. Vor dem letztem Lauf am Lausitzring liegt Huby auf dem 3. Platz der
Tabelle. Wir drücken die Daumen für einen tollen Saisonabschluss
Bei den Zweitaktern gab es dieses Jahr leider eine Menge Schrott. Den Auftakt
machte Christian Vorsmann schon am ersten Wochenende in Zolder. Die MSCler
waren im Rahmen der IDM vor Ort und konnten somit neben den eigenen Rennen
tolle Fights beobachten. Bei Christians Honda riss ein Pleuel und machte hässliche Löcher ins Motorgehäuse. Er konnte sitzen bleiben, aber der zweite Lauf war
gegessen. Peter Schulte-Wien und Edgar Böntrup hatten mehr Glück und die Maschinen hielten. Das nachfolgende Assen-Wochenende musste Christian auslassen, da noch kein Ersatz gefunden war. Wie sich herausstellte, blieb es dabei und
die Saison war schon beendet bevor sie richtig losging.
Peter hatte nun den Defektteufel adoptiert und zwei Nuller aus Holland mitgebracht. Allein Edgar konnte für den MSC Punkte sammeln. Die Seuche ging weiter für PSW in Schleiz über Oschersleben bis zum letzten Rennen in Most. Eigentlich hätte man Benzin drüber gießen sollen, aber er hängt an seiner Honda. Ein 2Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sollte Peter für diese verkorkste Saison
entschädigen. Doch da brach der Auspuff...
Heike und Daniel berichten über ihre Arbeit im VLN-Team
„Seit ca. 4 Jahren sind wir – Daniel Syrzisko und Heike Fliß – Teammitglieder von
Jaco´s Paddock Motorsport Ldt.
Daniel ist dort als Mechaniker beschäftigt und wartet die BMWs während der
Rennen und repariert die Karosserieschäden und Heike ist dort zuständig für das
Catering, die Pressearbeit und Teile der Organisation.
Das Team ist in Barweiler, ca. 10 min vom Nürburgring entfernt, beheimatet. Es ist
ein kleines, privates Team, das unterschiedliche BMWs bei VLN, RCN, dem 24hRennen und in ausländischen Rennserien einsetzt und Wert auf eine familiäre Atmosphäre legt.
Im Moment haben wir zwar mehrere Stammfahrer, aber keinen, der eine komplette VLN Saison mit uns bestreitet, sodass wir immer wieder einen anderen unseren
BMWs einsetzen.
Die VLN Saison 2014 verlief bis jetzt recht gut. Wir setzten bei mehreren Rennen
unseren „Großen“ ein. Dies ist ein BMW E46 M3 „GTR“, der dieses Jahr in einer
holländischen Rennserie mehrere Siege eingefahren hat. Mit dem Fahrzeug landen wir in der VLN immer im guten Mittelfeld und konnten das Fahrzeug im Laufe
des Jahres immer weiter optimiert.
Dieses Jahr stand zudem wieder die Zusammenarbeit mit Transit Engineering an.
Das Team kommt aus Japan und wir betreuen hier ihren Honda S2000, der bei
uns auf dem Hof untergestellt ist. Diese Zusammenarbeit ist für alle spannend, da
zwei verschiedene Kulturen aufeinander treffen. Vor dem 24h-Rennen sammelten
die japanischen Fahrer mit uns Erfahrungen in der VLN, denn wir bestritten mit ihnen zusammen dieses große Rennen.
Das 24h-Rennen verlief jedoch nicht ganz nach Plan. In der Nacht und am frühen
Morgen mussten zwei lange Reparaturpausen eingelegt werden. Doch knapp
eine Stunde vor Rennende zerplatzte unser aller Traum, denn der Honda schlug
auf der Breitscheider Brücke in die Mauer ein und war komplett zerstört.
Bei den letzten beiden Rennen dieses Jahr werden neue japanische Fahrer mit
unserem BMW E46 325i starten, um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten.
Im Laufe der Jahre hat sich unser kleines Team immer weiterentwickelt und zunehmend professionalisiert und wir hoffen, im nächsten Jahr einen Stammfahrer
zu fnden, der mit uns eine komplette VLN Saison bestreiten möchte.
An den Rennwochenenden freuen wir uns immer über einen Besuch in unserer
Box. Mehr Infos gibt es auch auf unserer Homepage www.jacos-paddock.com
oder auf unserer Facebook-Seite.“
MSC-Nachwuchs qualifziert sich für Deutsche Meisterschaften
Am Tag der Deutschen Einheit fand im rheinischen Neuss die NRW Slalom Juniorenmeisterschaften 2014 statt. Die 50 besten Nachwuchsfahrer zwischen 16 und
18 Jahren aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten sich im Laufe der Saison in ihren
Regionen für diesen ersten Saisonhöhepunkt qualifziert.
Abbildung 2: v.l. Markus Dec, Moritz Schniedermann, Eneas Rotterdam
Vom Motorsportclub Münster gingen Moritz Schniedermann, Eneas Rotterdam
und Markus Dec an den Start. Im Wettbewerb bestand die besondere Herausforderung darin, den anspruchsvollen, 1000 m langen Slalomparcours dreimal mit
drei unterschiedlichen Fahrzeugen - Ford Fiesta, VW Polo und Mazda 2 - schnell
und fehlerfrei zu bewältigen. Zwei dieser drei Fahrzeuge hatten die Teilnehmer
noch nie zuvor gefahren, und so galt es, sich innerhalb von einer Minute so mit
dem Auto vertraut zu machen, dass man es anschließend sicher am Limit bewegen konnte.
Von den drei Münsteranern löste Moritz die Aufgabe am besten. Er absolviert in
diesem Jahr bereits seine zweite Saison, warf seine dementsprechende Erfahrung in die Waagschale und belegte nach den drei Wertungsläufen den neunten
Platz. Wahrscheinlich wäre eine noch bessere Platzierung möglich gewesen,
wenn er nicht mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt hätte, die dazu
führten, dass er während einer Fahrt seine Sitzposition korrigieren musste. Die
beiden Rookies Eneas und Markus hatten in ihrer ersten Saison das große Ziel,
unter die ersten 18 zu kommen und sich damit für den Endlauf zur Deutschen
Meisterschaft zu qualifzieren. Es blieb buchstäblich bis zur letzten Sekunde
spannend, denn am Ende belegten Eneas den 16. und Markus den 17. Platz im
engen Feld.
Damit haben alle drei das Ticket für den absoluten Saisonhöhepunkt am letzten
Oktoberwochenende in der Motorsportarena Oschersleben gelöst.
Das gleiche Wochenende sieht auch die Endläufe zur Deutschen Meisterschaft
im Superkart, welche dieses Jahr am Hockenheimring stattfnden. Sechs der acht
Läufe des Westfalen-Pokals, an dem insgesamt 9 Münsteraner Nachwuchsfahrer
teilgenommen haben, galten als Qualifkation für diese Endläufe. Markus Dec,
Corinna Gläser, Niklas Abbenhaus, Daniel Schimpf und Fabio Santillo haben die
Qualifkation geschafft, Kevin Schimpf, Simon Volk und Sarah Gläser können noch
auf einen Platz für Nachrücker hoffen, zumal beispielsweise Markus aufgrund der
Autoslalom-Veranstaltung in Oschersleben nicht zeitgleich am Hockenheimring
an den Start gehen kann.
Ihr seht: Das letzte Oktoberwochenende wird noch einmal voll für alle MSCler.
Bis zum nächsten Rundschreiben: Laaaaaaaaaaast …....... knacken!!!
Andreas Rotterdam
1. Schriftführer
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 642 KB
Tags
1/--Seiten
melden