close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Interoperabilität: Warum, wozu, was ist der Wert? - Wirtschaft

EinbettenHerunterladen
Interoperabilität:
Warum, wozu, was ist der Wert?
Prof. Dr. Reinhard Riedl
t
▶ Berner
Fachhochschule,
BSc Wirtschaftsinformatik
Berner
Fachhochschule
| Haute
école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Inhalt
▶
▶
▶
▶
▶
▶
Worum es geht – warum reden wir überhaupt über Interoperabilität?
Worum geht es der EU insbesondere – wie lautet ihre strategische
Zielvorgabe und was tut man, um sie umzusetzen?
Erkenntnis: Es gibt grosse Hindernisse – wie geht die EU diese an?
Was aktuell geschieht – insbesondere: Wie adressiert die EU die
Messbarkeit der Interoperabilität und was fehlt dabei noch?
Fazit: …
Appendix: Drei Schweizer Organisationsmodelle
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Worum es geht:
Kollaboration!
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Kollaboration
Ein Allheilmittel?
«A fairly unscientific survey shows collaboration to be
a strategic response to resource dependencies, an
approach for pooling resources or leveraging new
ones, a means of reducing risk, a strategy for
entering new markets, a means of reducing
transaction costs, a reaction to increasingly complex
and turbulent environments, or a tool for
(re)integration in fragmented domains.»
Janine O’Flynn (2009): The Cult of Collaboration in Public Policy
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Formen der Zusammenarbeit
Kommunikation
Kooperation
Informell
Keine gemeinsame Vision
Autorität verbleibt in jeder
Organisation
Wenig Interdependenz
Wenig Risiko
Ressourcen & Nutzen /
Gewinn verbleiben in
Organisation
Koordination
Formeller
Visionen angeglichen
Gemeinsame Planung
Formalisierte, intensive
Kommunikation
Interdependenzen
vorhanden
Risiko nimmt zu
Kollaboration
Formell, längerfristig,
anhaltend, intensiv
Gemeinsame Vision
Gemeinsame Planung
Formale Kommunikation über
mehrere Ebenen der
Organisationen
Ressourcen gemeinsam
akquiriert & gepoolt
Nutzen / Gewinn wird geteilt
Hohe Interdependenzen
Hohes Risiko
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Eine Frage des Vertrauens
Stolpersteine der Kollaboration
▶
▶
▶
▶
▶
Fehlendes Vertrauen als grösstes Hemmnis für den
Erfolg von Teamarbeit
Unzureichende Kommunikation
Fehlende Zielvorgaben bzw. unklare
Aufgabenverteilung
Ungenügende kulturelle Voraussetzungen
Fehlende oder ungenügende Konfliktlösung
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Kollaboration
KEIN Allheilmittel
«Collaboration is not a panacea for tackling all
organisational activities. Most of what organisations
strive to achieve is, and should be, done alone.»
Huxham (1996): Creating Collaborative Advantage
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Kollaboration im E-Government
Herausforderung
▶
Kollaboration zwischen und über
▶ Departemente
▶ Behörden
▶ Organisationen
▶ Jurisdiktionen
▶
Kollaboration zwischen
▶ Politik
▶ Wirtschaft
▶ Forschung
▶ Bevölkerung
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Worum es der EU insbesondere geht:
Everything open,
everything digital,
everything cross-border!
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Modernisation of public
administrations
Extract from Council Conclusions,
October
2013
Click to edit
Master
title style
"The modernisation of public administrations should continue through the swift
implementation of services such as e-government, e-health, e-invoicing and eprocurement. This will lead to more and better digital services for citizens and
enterprises across Europe, and to cost savings in the public sector. Open data is an
untapped resource with a huge potential for building stronger, more interconnected
societies that better meet the needs of the citizens and allow innovation and prosperity
to flourish. Interoperability and the re-use of public sector information shall be
promoted actively. EU legislation should be designed to facilitate digital interaction
between citizens and businesses and the public authorities. Efforts should be made to
apply the principle that information is collected from citizens only once, in due respect
of data protection rules."
Kollaboration im E-Government
European Interoperability Framework
▶
Ziel der EU:
E-Government Dienstleistungen sollen von der ganzen EU Bevölkerung
unabhängig von Herkunftsland oder Aufenthaltsort genutzt werden
können.
▶
Herausforderung:
Die bestehenden Dienstleistungen sind in nationalen Strukturen
entstanden. Sie sind nicht interoperabel.
▶
Lösungsansatz:
Koordination der künftigen Lösungen über die Grundsätze des EIF.
1. Schritt: mind set change.
2. Schritt: Projektkollaboration auf Ebene EU
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Fachsichten im E-Government
Interoperabilität & Nachhaltigkeit
rechtlich
organisatorisch
wirtschaftlich
solution
technisch
prozedural
semantisch
European Interoperability Framework (EIF)
ec.europa.eu/isa/documents/isa_annex_ii_eif_en.pdf
Finanzen kein Thema??
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
12
Kollaboration auf Europäischer Ebene
Large Scale Pilots
▶
SPOCS (Simple Procedures Online for Cross- Border Services)
▶
e-CODEX (e-Justice Communication via Online Data Exchange)
▶
epSOS (European patient Smart Open Services)
▶
PEPPOL (Pan-European Public Procurement Online)
▶
STORK / STORK 2.0 (Secure Identities Across Borders Linked)
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Kollaboration auf Europäischer Ebene
e-Sens: The Pilot of Pilots
▶
Stakeholder!
• The consortium is composed of 22
beneficiaries representing 18
European countries, as well as
Norway and Turkey. The total number
of partners involved in the project is
100.
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Erkenntnis:
Es gibt grosse Hindernisse!
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
eIDAS Regulierung
▶
Einheitlicher europäischer Identitätsraum
▶ Regulierung, nicht «nur2 Richtlinie
▶ Kern = Gegenseitige Anerkennung nationaler Lösungen für
Authentifikation und Signatur
▶ Inoffizielle Mitteilung beim Besuch von Roberto Viola
(stellv. Generaldirektor DG Connect) an der BFH:
Die Schweiz ist willkommen und durch STORK sehr gut
vorbereitet, braucht aber einen bilateralen Vertrag!
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Was aktuell geschieht:
Interoperabilty Solutions for European
Public Administration (ISA)
z.B. Joinup.ec.europa.eu
u.a. ISA - IMM 1.0 - Report - v1.0.5.pdf (Gartner)
https://joinup.ec.europa.eu/sites/default/files/ISA%20%20IMM%201.0%20-%20Report%20-%20v1.0.5_0.pdf
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
z.B. Joinup.ec.europa.eu
u.a. ISA - IMM 1.0 - Report - v1.0.5.pdf (Gartner)
https://joinup.ec.europa.eu/sites/default/files/ISA%20%20IMM%201.0%20-%20Report%20-%20v1.0.5_0.pdf
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
C4IF
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Grundlegendes konzeptionelles Modell
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Interner versus externer Bereich
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Interoperabilitätslevel
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Interoperabilitätsbereiche
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Beispiele
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Interoperabilitätsmuster
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Kategorisierung von Interoperabilitätsattributen
Enabler:
Vorbedingungen, die die Radiness bestimmen
▶ Manifestationen:
Tatsächliche realisierung von Interoperabilität (in Arbeit)
▶
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Zu ergänzen durch das MIT-Maturitätsmodell
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
z.B. Joinup Plattform zur
Veröffentlichung von Standards
https://joinup.ec.europa.eu/community/ods/description
… wäre sehr(!) interessiert an eCH-Standards
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
FAZIT
Aktuell hat die EU nur einen Fragebogen zur
Selbstevaluation … aber das Thema wird sie noch
lange beschäftigen!
Und die EU möchte die Schweiz dabei haben!
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Appendix
Schweizer Organisationsmodelle für
Kollaboration
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Koordination & Kollaboration im eGov
Architektur als Hilfsmittel: E-Government Services
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
E-Government Architektur Schweiz
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Gewaltenteilungsmodell E-Society CH
Koordinationsorganisation
- Strategie
- Policies
- Information
- Koordination
- Finanzierung
- Geschäfts &
Betriebsmodelle
- Implementierung
operativ
n-stakeholder
Projektorganisationen
(Kunden)
beliefert &
akquiriert
Ausführungsorganisation
Behörden (B, K, G)
Träger
mandatieren
neu
kontrollieren
informiert
strategisch
Standardisierungsorganisation
- Politik & Recht
- Prozesse
- Semantik
- Technik
normativ
liefert Input
mandatiert
eGov IT-Anbieter
öffentlich
privat
beliefert
Berner Fachhochschule | Haute école spécialisée bernoise | Bern University of Applied Sciences
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
15
Dateigröße
955 KB
Tags
1/--Seiten
melden