close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ebay Kleinanzeigen

EinbettenHerunterladen
Sportlight
HochschulSportprogramm Winter 2014/2015
Find us on
Facebook
Hochschulsport
Osnabrück
GiroLive
Alle Vorteile mobil erleben!
Mit der GiroLive-App.
S Sparkasse
Osnabrück
Erleben Sie mehr Leistung, mehr Service, mehr Vorteile – mit der GiroLive-App auch mobil. GiroLive- und GiroLive young-Kunden
entdecken ihre Vorteile, erfahren die neuste Informationen und erhalten die beste Übersicht über alle exklusiven Leistungen.
Die GiroLive-App gibt es kostenlos fürs iPhone und für Android-Smartphones. Einfach im Apple App Store oder bei Google play
vorbeischauen und los geht‘s! www.sparkasse-osnabrueck.de/girolive-app
2
Sportlight » Wintersemester 2014/15
Editorial
Jetzt, da die Nächte länger und auch schon deutlich kälter
werden, wird es Zeit für eine neue Ausgabe des SPORTLIGHT, dem Magazin des Hochschulsports Osnabrück.
Wehmütig schauen wir auf die sonnigen Tage zurück,
die zu jeglicher Form von Outdooraktivität eingeladen
haben. Ob Uni-Liga, Lacrosse und nicht zu vergessen die
Fußball-WM, der Sommer hatte Einiges zu bieten. Dabei
waren nicht alle sportlichen Events mit gutem Wetter gesegnet. Aber echte Hochschulsport-Fans lassen sich auch
von strömendem Regen die Laune nicht verderben. Wer
auch in Herbst und Winter gerne draußen aktiv ist, findet
in diesem Heft vielleicht zwischen Parkour, Freerunning
und Slopestyle genau das Passende für sich.
Wir möchten Euch in diesem Jahr wieder sportlich und
ein oder andere Highlight in unserem Sportangebot für
Euch dabei zu haben. Neben reichlich Kursangeboten, erhaltet Ihr auch noch ein paar Tipps von uns, wie Ihr Euch
in der kalten Jahreszeit gesund und fit haltet.
4
News
7
Sommerrückblicke
9
Interview Oliver Weichers
Inhalt
gut gelaunt durch den Winter begleiten und hoffen, das
Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und natürlich
12 Bikepark Piesberg
auch bei unseren Sportkursen.
15 Sportprogramm
Eure Redaktion
31 Street Culture
34 Fit & gesund durch den Winter
Impressum
Herausgeber:
Redaktion:
Art Direction und Satz
Universität Osnabrück
Jan Casselmann
Jan Casselmann
Vertreten durch den Präsidenten
Stefanie Jago
Prof. Dr. sc. agr. Wolfgang Lücke
Christopher Jahn
Titel:
Neuer Graben 29
Ebba Koglin
© Serg Zastavkin - Fotolia.com
49074 Osnabrück
Christina Schulte
Oliver Weichers
Redaktionsleitung
Druck:
Werbedruck GmbH Horst Schreckhase
Christina Schulte
Anzeigen:
Dörnbach 22, 34286 Spangenberg
Zentrum für Hochschulsport
Christina Schulte
www.schreckhase.de
der Universität Osnabrück
Tel: (0541) 969 – 4800
Jahnstraße 77, 49080 Osnabrück
Email: christina.schulte@uos.de
Druckauflage
6.000
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 3
News
Zwei Jahre Info-Point
Gute Noten für Übungsleitende
Sie geben stets freundliche Auskunft bei Fragen rund
um das Sportprogramm des Hochschulsports. Unsere Mitarbeiterinnen am Info-Point stehen Euch wochentags von 16:00 - 22:00 Uhr mit Rat und Tat zur
Seite, helfen Kursteilnehmenden gerne bei der Orientierung und versorgen unsere Übungsleiterinnen
und Übungsleiter mit den notwendigen Schlüsseln,
für Material und Sporträume. Wenn nötig, eilen sie
herbei, um als Ersthelferinnen Verletzungen zu kühlen oder Pflaster aufzukleben. Der Info-Point im Eingangsbereich des Sportzentrums an der Jahnstraße
ist eine Serviceeinrichtung für Euch. Kontaktiert unser
Team gerne bei Fragen, Anmerkungen, Lob oder Kritik. Ihr erreicht Annemarie, Elisabeth, Jenny, Sewda,
Steffi, Tina und Kea telefonisch unter 969-4878 oder
per Mail unter info-hochschulsport@uos.de. (red.)
Bei einer kurzfristig zum Abschluss des Sommersportprogramms durchgeführten Befragung unter
den Teilnehmenden der Hochschulsportkurse stellte
sich eine hohe Zufriedenheit mit den Kursleitungen
heraus. In Punkto Freundlichkeit und Zuverlässigkeit
erhielten die Übungsleitenden der Hochschulsportkurse Bestnoten.
Kritische Anmerkungen der Befragten betrafen vorwiegend den Zustand der sanitären Anlagen und
Umkleiden. Bei den offenen Angaben zu Verbesserungspotenzialen wurde deutlich, dass insbesondere
die Bereiche der Sportstätten- und Geräteausstattung noch ausbaufähig sind. Wir hoffen, dass mit den
durchgeführten Wartungsarbeiten in der Sommerpause zumindest punktuell Abhilfe geschaffen werden konnte.
Mit regelmäßigen Befragungen unter den Hochschulsportteilnehmenden möchten wir ab sofort das Feedback unserer Zielgruppe als zentralen Bestandteil in
das Qualitätsmanagement des Hochschulsports Osnabrück einbeziehen. (EK)
Anzeige
4
Sportlight » Wintersemester 2014/15
Die Kursleitungen sind das Herzstück und Aushängeschild unseres Hochschulsports. Über 100 Übungsleiterinnen und Übungsleiter, vom Tanzlehrer über
Sportdozentin bis hin zu Studierenden jeglicher Fachrichtung, werden auch in diesem Winter das Hochschulsportprogramm gestalten und den Kursen ihren
persönlichen Stempel aufdrücken. Und gerne hätten
wir noch mehr von Euch. Insbesondere für unsere
extrem nachgefragten Yoga-Kurse könnten wir noch
entsprechend qualifizierte Verstärkung gebrauchen.
Aber auch für andere Sportarten und neue Sporttrends sind wir immer auf der Suche nach geeigneten
Kursleitungen. Wenn Ihr also Spaß an einem unserer
Kurse habt und Euch vorstellen könnt, selbst mal einen Kurs zu leiten, dann kommt einfach vorbei. Bei
aller nötigen Qualifikation, wichtiger als irgendwelche Lizenzen ist uns zunächst eure Motivation und
Fähigkeit die Gruppe begeistern zu können. Wenn Ihr
also Interesse habt, besucht uns einfach während der
Sprechzeiten oder schreibt uns eine Mail an zfh@uos.
de. (EK)
Anzeige
Neuentdeckungen
Da wir Euch stets eine breite Vielfalt sportlicher Entfaltungsmöglichkeiten anbieten möchten, könnt Ihr in
diesem Sportprogramm wieder viel Neues ausprobieren. Mit von der Partie ist Futsal, das perfekte Spiel für
Dribbelkünstlerinnen und –Künstler und die moderne, offiziell anerkannte Variante des Hallenfußballs.
Als purer Ausdruck von Lebensfreue kommt der Tanzsport Jumpstyle daher – ein Knaller für konditionsstarke Sportlerinnen und Sportler mit Rhythmus im
Blut. Auspowern, aber so richtig? Unser neues WOW
- Workout of the week sollte Euch gefallen.
Wer aktiv und immer in Bewegung ist, braucht auch
mal Entspannung: Qi Gong, Ashtanga Yoga und Meditation können wir Dank der guten Zusammenarbeit mit der Hochschule nun auch unmittelbar am
Campus Westerberg anbieten – den neuen Raum der
Achtsamkeit findet Ihr direkt neben der neuen Mensa
im „Frosch“ (Gebäude SL). Näheres zu allen Angeboten erfahrt Ihr im großen Kursprogramm in der Mitte
des Hefts. (red.)
News
Kursleitungen gesucht
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 5
Die erste Wahl
Die
erste
Wahl
für Studenten.
für Studenten.
Sprechen Sie uns an!
Sprechen Sie uns an!
VGH Campus Service
Hochschule
Geb. CC
VGH
Campus Osnabrück
Service
Caprivistraße 30 aOsnabrück
· 49076 Osnabrück
Hochschule
Geb. CC
Tel. 0541 969-3603 · Fax 0541 969-3726
Caprivistraße 30 a · 49076 Osnabrück
www.vgh.de/esther.moellenkamp
Tel. 0541 969-3603 · Fax 0541 969-3726
esther.moellenkamp@vgh.de
www.vgh.de/esther.moellenkamp
6 esther.moellenkamp@vgh.de
Sportlight » Wintersemester 2014/15
vg6569_Campus_Service_AZ_A4_Osnabrueck_0214_4c_VGH_RZ.indd 1
vg6569_Campus_Service_AZ_A4_Osnabrueck_0214_4c_VGH_RZ.indd 1
20.02.14 10:20
20.02.14 10:20
X
LACROSSE
TURNIER
Nach der erfolgreichen Turnierpremiere im letzten Jahr
startete das Lacrosseteam des Hochschulsports in Kooperation mit der Abteilung Lacrosse des Osnabrücker Sportclubs eine Neuauflage in 2014.
Fünf Damen- und fünf Herrenteams reisten aus verschiedenen Regionen Deutschlands zum sportlichen Kräftemessen mit den Osnabrücker Teams an. Mit dabei waren Mannschaften aus Bonn, Duisburg, Bremen, Halle an der Saale,
Kiel, Paderborn sowie eine Spielgemeinschaft aus Rostock
und Lübeck mit insgesamt 110 Spielerinnen und Spielern.
Parallel zu den Beachvolleyballerinnen und –volleyballern
trotzten auch die Lacrosseteams dem Regen und hatten
eine Menge Spaß dabei. Wie auch im letzten Jahr war das
Motto des Turniers „Rookielax“. „Rookie“ als Begriff für Neulinge im Sport und „Lax“ (ein Szenekürzel für Lacrosse) bringen in der Kombination den Kerngedanken des Turniers
auf den Punkt: Niveaugerechte, spannende Spiele.
In den Ligen treten häufig Mannschaften von sehr unterschiedlichen Erfahrungs- und Leistungsniveaus gegeneinander an – die logische Folge sind nicht selten frustrierende Niederlagen auf der einen und Kantersiege auf der
anderen Seite. Mit dem Ziel ausgeglichene und spannende
Spiele zu erleben und auch den Hochschulsport-Neulingen dieser Sportart Turniererfahrungen zu ermöglichen,
war es Teilnahmebedingung, dass mindestens 50 % der
Teammitglieder einer Mannschaft weniger als zwei Jahre
Spielerfahrung haben mussten. Das Fazit: Eine sehr gute
Idee. Es war ein rundum spannendes Turnier, bei dem die
Ergebnisse häufig nur sehr wenige Tore auseinander lagen.
Den Titel im Damenturnier sicherte sich das Team
„TeKIELa“ per Finalsieg über die „RoCats“ aus Rostock und
Lübeck nach durchweg überzeugenden Leistungen. Die
Osnabrückerinnen machten ihre Sache in einem durch
Gastspielerinnen ergänzten Team gut und hatten in den
meisten Partien nur knapp das Nachsehen.
Das Männerteam aus Osnabrück erwischte keinen guten
Start und verlor die ersten Partien, steigerte sich jedoch im
Turnierverlauf und belegte abschließend Rang vier. Den
„Pott“ mit nach Hause nehmen konnte, wie schon im letzten Jahr, die Mannschaft aus Paderborn, die sich im Finale
gegen die Bremer Delegation durchsetzte.
Für alle Teams gleichermaßen erfolgreich war die gelungene Party, die am Samstag im Uni Keller gefeiert wurde.
Die Lacrosse-Community machte ihrem Ruf der Feiertauglichkeit alle Ehre und war am nächsten Tag auch mit wenig
Schlaf in der Lage, gute Lacrossespiele abzuliefern.
Auch das von Lacrosse-Organisator und HochschulsportÜbungsleiter Christopher Jahn durchgeführte Austauschseminar, bei dem sich die Teamverantwortlichen im kleinen
Kreise über das Vorankommen ihrer Mannschaften und die
dabei entstehenden Probleme und Möglichkeiten austauschten, war ein Erfolg. Der Aufwand der sämtlich ehrenamtlich tätigen Helfer hat sich gelohnt, es gibt Planungen,
das
Turnier im jährlichen Rhythmus fest zu etablieren. Auf ein
Neues in 2015! Dann hoffentlich ohne Regenschirm am
Finaltag...…
Wer Lust hat Lacrosse auszuprobieren – die Lacrosse Teams
des OSC und des Hochschulsports suchen stetig Verstärkung!
[ Text und Bilder: Christopher Jahn ]
10:20
0:20
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 7
LIGA
UNI
Wir schreiben Dienstag, den 06.05.2014, 15:00 Uhr:
Dienstag, 08.07.2014
Yiehaaaa, endlich ist es wieder soweit: Uni-Liga! Die Sonne
Voller Freude, aber auch jetzt schon voller Wehmut schwinge
strahlt, die Fans strömen ins Stadion, decken sich mit Würstchen
mich aufs Rad und lande gegen 14:00 Uhr am Sportzentrum. Das
und Kaltgetränken ein und genießen die einzigartige Atmo-
Wetter lässt uns am heutigen Finalspieltag etwas hängen, aber
sphäre und das Geschehen auf dem noch satten Grün - welches
ich kann mich ja nicht um alles kümmern. ;-)
sich in zehn Wochen wieder einmal in ein sattes Schwarzgrau
Ein letztes Mal Uni-Liga in 2014. Der Zeitplan ist eng, da die
verwandelt haben wird…;-)
Deutsche Nationalmannschaft am späten Abend im Halbfinale
Schon jetzt steht fest: Die Arbeit im Vorfeld hat sich wieder ein-
auf den Gastgeber der Weltmeisterschaft, Brasilien, treffen wird.
mal mehr als gelohnt! Dass Teams und Fans die Uni-Liga wieder
Selbstverständlich schaut sich der Uni-Liga-Kicker das Ding im
zu einem einzigartigen Fest machen werden, war bereits bei
Rudel an und versackt gleich anschließend auf der abschließen-
der mit Spannung erwarteten Auslosung zu spüren. 32 Teams,
den Uni-Liga-Finalparty - ich natürlich auch. Aber zurück zu den
eine erneute Steigerung zum Vorjahr, kämpfen ab heute um die
wichtigen Dingen…
begehrten Trophäen Uni-Liga Meister, Pokalsieger, Most-LikedTeam, Fairstes Team, Best-of-the-rest und die Rote Laterne…
Heute gilt es noch einmal alles rauszuhauen und den Tag in sei-
Jetzt schon tausend Dank an den FC Tiki Taka – mein Team, mei-
nem Freundeskreis zu genießen, völlig egal um welchen Platz es
ne Freunde, ohne die ich wieder einmal aufgeschmissen gewe-
geht. Die Atmosphäre ist trotz des Wetters einzigartig, ein toller
sen wäre! Wir freuen uns riesig auf das erste Saisonspiel, aber
Abschluss einer wieder einmal geilen Saison! In einem span-
auch nicht weniger auf die später folgende dritte Halbzeit mit
nenden und wirklich hochklassigen Finale setzen sich die Os-
der UNI-LIGA-Startparty im Nize… Und ich bin mir sicher: Es
nabrooklyn Fighters gegen das Team von Bernd Ropkick durch!
geht nicht nur uns so…
Nochmals Herzlichen Glückwunsch!
Dienstag, 20.05.2014
Nun sitze ich hier und träume mich beim Schreiben dieses Be-
Oh yes, der Start der dritten Uni-Liga-Saison hätte kaum besser
richts zurück in die Vergangenheit… Auch wenn es wahrschein-
verlaufen können (abgesehen vom sportlichen „Erfolg“ des FC
lich, wie so oft, mehr Arbeit ist, als man denkt, so könnte ich mir
Tiki Taka) und auch die Party war ein voller Erfolg…
keinen genialeren Job vorstellen. Es macht mich stolz und erfüllt
Heute geht es am letzten Vorrundenspieltag um den Einzug in
mich mit Freude, an jedem Spieltag neue, nette und gut gelaun-
die Zwischenrunde - oder eben auch nicht. Der Spaß, ob sport-
te Leute kennenlernen zu dürfen und zu sehen, mit welchem
lich erfolgreich oder auch weniger, ist allen anzumerken. Einfach
Einsatz und welcher Leidenschaft jedes einzelne Team dabei ist.
genial, wie sich die teilnehmenden Teams selbst belohnen und
Eine tollere Bestätigung der Arbeit kann es gar nicht geben…
die Uni-Liga Osnabrück zu dem machen, was sie ist…
Ein großes Kompliment an Euch Alle und DANKE, dass ihr dabei
Dienstag, 17.06.2014
wart und hoffentlich auch wieder sein werdet!
Abschließend bedanke mich immer wieder gern bei Esther Möl-
Pokalspieltag! Heute zählen andere Gesetze! Es geht erstmals im
lenkamp vom VGH Campus Service, bei Marc Müller von der Uni-
K.O.-System um die Chance auf (noch) einen Titel! Die „Kleinen“
Liga GmbH, beim Team des Hochschulsports Osnabrück, dem
riechen die Sensation, denn bei einmal zu spielenden 10 min
Dezernat 6 der Universität Osnabrück und meinen Freunden
scheint alles möglich! Ein fantastischer Spieltag und tatsächlich
vom FC Tiki Taka für ihre tolle und stets zuverlässige Unterstüt-
schaffte es mit Lazio Koma ein Außenseiter bis ins Finale! Hut ab!
zung!
DANKE & bleibt sportlich, Euer Olli
P.S.: Wir sind Weltmeister!
8
Sportlight » Wintersemester 2014/15
INTERVIEW
Oliver Weichers – Übungsleiter Fußball und
Organisator der Uni-Liga
Oliver Weichers studiert Sport und Chemie im Master an der Uni
Osnabrück und ist seit Sommer 2009 Fußball-Übungsleiter im
Hochschulsport. Seit 2012 organisiert er zudem den Spielbetrieb
der Uni-Liga und kickt mit seinem Team „FC Tiki Taka“ um den begehrten Pokal mit. 2013 verpasste das Team den Titel nur knapp
und belegte den 2. Platz.
Olli, du bist jetzt schon seit 5 Jahren als Übungsleiter im Hochschulsport aktiv. Wie bist du damals darauf gekommen?
Freunde von mir waren bereits im Hochschulsport aktiv und haben mir davon erzählt. Daraufhin habe ich mir einfach mal das
Programm mitgenommen, geschaut, was es gibt und bin hingegangen. Nach einer Weile habe ich mir überlegt, dass ich auch
gerne Übungsleiter im Hochschulsport sein würde. Zu dem Zeitpunkt gab es niemanden, der den Fußballkurs angeleitet hat und
zentrale Ansprechperson war. Das war wohl auch der Grund, warum ich vom Fleck weg engagiert wurde und zwei Wochen spä-
fach viele verschiedene Personen kennen. Der Hochschulsport
ter nicht nur den Fußballkurs betreute, sondern auch Übungslei-
ist zudem eine hervorragende Möglichkeit, seine Sportart wäh-
ter für Badminton war – dort hatte ich auch einiges an Erfahrung
rend eines neuen Lebensabschnitts mit eventuellem Umzug in
und es war entsprechender Bedarf da.
ein neues Umfeld weiter auszuüben, dabei neue soziale Kontakte zu knüpfen und somit den Start ins Studium enorm zu erleich-
Was hat dich dazu bewogen, dich als Übungsleiter im Hoch-
tern und abwechslungsreicher zu gestalten.
schulsport zu engagieren?
Fußball spiele ich schon lange in der Freizeit und im Verein und
Fußball wird nach wie vor mehrheitlich von Männern gespielt.
für mich war klar, dass ich gerne mal eine Mannschaft trainieren
Sind bei dir im Kurs auch mal Frauen dabei?
würde. Es gab mehrere Gründe, die mich zusätzlich motiviert ha-
Eher selten. Es kommt schon mal vor, dass auch Frauen mitspie-
ben. Als Sportstudent und angehender Lehrer ist es eine super
len, aber eher dann, wenn der Frauenfußballkurs nicht stattfin-
Möglichkeit, um sich im Umgang mit Gruppen zu üben – Nervo-
det, meist sind es Vereinsspielerinnen. Wir freuen uns über alle,
sität beim Sprechen vor größeren Gruppen gibt es für mich nicht
die kommen – Voraussetzung ist der Spaß am Fußball. Bei der
mehr. Man lernt zu interagieren, zu motivieren und baut Berüh-
Uni-Liga spielen häufiger Frauen mit, auch wenn die überwie-
rungsängste ab. Der Hochschulsportbetrieb bietet eine lockere
gende Mehrzahl auch dort Männer sind.
Atmosphäre, in der man viel lernen kann. Außerdem ist es eine
recht flexible Tätigkeit und die Arbeit mit anderen Studierenden
Uni-Liga ist ein gutes Stichwort. Seit drei Jahren bist du nun
macht mir nach wie vor riesigen Spaß.
Hauptorganisator des Spielbetriebes. Wie kam es dazu?
Durch Kommilitonen habe ich von anderen Standorten erfah-
Was macht den Hochschulsport für dich aus? Siehst du als lang-
ren, wo es bereits eine Uni-Liga gab. Ich dachte mir, dass das
jährig Aktiver im organisierten Sport irgendwelche Besonderhei-
bestimmt auch in Osnabrück gut ankommen würde. Dass es al-
ten?
lerdings so gut laufen würde, habe ich nicht geahnt. Eines Tages
Auf jeden Fall. Besonders ist, dass wirklich jeder und jede hinge-
habe ich die Mitarbeiter des Hochschulsports angesprochen und
hen kann, unabhängig vom individuellen Können in einer Sport-
vorgeschlagen, so etwas auch hier einzuführen. Zunächst gab es
art. Es ist nicht leicht für Übungsleitende, verschiedenste Niveau-
Bedenken wegen der knappen personellen Ressourcen, aber als
stufen unter einen Hut zu bringen, das merke ich selbst immer
das Organisationsteam dann wieder zu dritt war, ging es plötz-
wieder. Aber es macht Spaß, vor allem wenn man merkt, dass es
lich schnell. Maik Vahldieck, der vormalige Leiter des ZfH, hat
auch den Teilnehmenden Spaß macht. Die Leute sind offen und
mich irgendwann angesprochen: Bist du Olli?
gehen auf andere ein. Vom Neuling, der das erste Mal die Schuhe
Bist du der Übungsleiter des Fußballkurses? Dann machst du
schnürt und den Sport einfach mal ausprobieren möchte, über
jetzt die Uni-Liga. – Und so kam es dann auch. Im Frühjahr 2012
Leute, die in der Jungend mal gekickt haben bis hin zu aktiven
starte die erste Spielzeit der Osnabrücker Uni-Liga.
Vereinsspielern auch aus höheren Ligen – beim Fußball ist alles
dabei. Außerdem gefällt mir gut, dass man viele Kontakte und
auch langfristige Freundschaften schließen kann, man lern ein-
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 9
Organisatorisch war es dann aber schon ein großes Paket, oder?
Ich glaube, dass man auf jeden Fall eine offene Art haben muss.
Ja, ein ziemlich großes. Ohne die tolle Unterstützung durch das
Motiviert und kommunikativ kann man anderen am besten den
ZfH-Team und meine Mitspieler und Freunde vom FC Tiki Taka
Spaß an der Bewegung vermitteln. Natürlich kommt es auf die
wäre das auch nicht zu schaffen gewesen. Am Anfang sind mir
Sportart an, aber in vielen Bereichen spielt eine professionelle
ständig Dinge aufgefallen, die wir noch nicht bedacht hatten,
Expertise keine übergeordnete Rolle. Es ist weniger entschei-
die wir unbedingt klären und organisieren mussten. Wertvolles
dend, ob oder wie viele Qualifikationen jemand hat, sondern
Wissen zur Organisation und Ausgestaltung der Rahmenbedin-
viel mehr, dass er oder sie die Techniken beherrscht und entspre-
gungen konnte ich zum Beispiel aus einem adh-Seminar zum
chend anleiten kann, mit Begeisterung dabei ist und eine hohe
Eventmanagement mitnehmen. Mittlerweile hat sich die ganze
Eigenmotivation mitbringt. Positive Stimmung verbreiten und
Organisation ziemlich gut eingespielt und wir sind viel professi-
kleinere Konflikte lösen zu können, sind Eigenschaften, die man
oneller geworden, vor allem durch die ehrenamtliche Mitarbeit
gut gebrauchen kann. Mir gibt es außerdem ein sichereres Ge-
der Helfer und die Unterstützung der VGH. Wir konnten das Teil-
fühl, wenn ich bezüglich Erster Hilfe up to date bin, daher mache
nahmefeld mittlerweile von 18 auf 32 Mannschaften erhöhen
ich in regelmäßigen Abständen einen Auffrischungskurs.
und tolle Aktionen, wie Bumper Ball und einen Pokalspieltag
einbauen.
In den letzten fünf Jahren konntest du häufig auch hinter die
Kulissen gucken. Wie hat sich der Hochschulsport in dieser Zeit
Wie würdest du den Charakter der Uni-Liga beschreiben?
verändert?
Ich glaube, dass alle Teams unheimlich viel Spaß haben. Die
Der Hochschulsport ist insgesamt wesentlich präsenter gewor-
Mannschaften gehen mit sehr unterschiedlichen Zielsetzungen
den. Schon allein durch den Umzug von der Innenstadt zum
ins Turnier, manche wollen nur ein bisschen kicken und Spaß
Sportzentrum hat sich in der Wahrnehmung einiges getan. Für
haben, andere wollen auf jeden Fall den Pott mit nach Hause
die Sportstudierenden aber auch für die Teilnehmenden sind die
nehmen. Obwohl auch hier das Leistungsniveau sehr unter-
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wesentlich besser erreichbar
schiedlich ist, gibt es keine Schwierigkeiten und alle Teams sind
geworden. Auch die Einführung des Sportlight-Magazins hat mit
mit Herzblut dabei. Der Umgang miteinander ist überaus fair.
Sicherheit viele auf das Angebot des Hochschulsports aufmerk-
Was mich wirklich erstaunt hat, ist welchen Aufwand die einzel-
sam gemacht, die Anzahl der Kurse ist über die Jahre ja auch
nen Teams neben dem eigentlichen Spiel betreiben. Zahlreiche
merklich angestiegen. Durch große Veranstaltungen wie die
Mannschaften haben sich in unterschiedlichen Bereichen mit
Uni-Liga werden vielen Personen zusätzlich aufmerksam, sprin-
verschiedenen Methoden schon Alleinstellungsmerkmale ge-
gen auf den Zug auf und werden damit zu Multiplikatoren/innen
schaffen. Es werden eigene Hymnen komponiert, äußerste Kre-
des Hochschulsports. Zum Beispiel hat die Fachschaft Sport im
ativität bei der Namenswahl an den Tag gelegt und ganz spe-
letzten Semester parallel ein Beachvolleyballturnier veranstaltet,
zielle Torjubel mit der ganzen Mannschaft geprobt. Wenn man
das guten Anklang gefunden hat. Natürlich gibt es noch Ent-
sich dienstags durch die Stadt bewegt, dann wird man ständig
wicklungspotenzial, aber ich sehe den Hochschulsport in Osna-
angesprochen und bekommt mit, wie sich die Leute im Super-
brück auf einem guten Weg, hatte und habe immer noch eine
markt über die Uni-Liga unterhalten. Auch was bei Facebook
super Zeit hier.
mitunter los ist, ist kaum zu glauben. Die meisten Teams haben
sich mittlerweile eigene Seiten eingerichtet, posten Fotos von
Vielen Dank für das Interview, lieber Olli!
den Spielen, ihren Fans und veranstalten Pressekonferenzen, die
sie als Videos ins Netz stellen und noch vieles mehr. Es freut einen natürlich sehr, wenn man die ganze Euphorie mitbekommt
und erfährt, wie das Gemeinschaftsgefühl aller gesteigert wird,
weit über die Grenzen des eigenen Teams hinaus. Ich hätte nicht
gedacht, dass sich so schnell eine eigene Uni-Liga-Kultur entwickelt. Schade ist, dass nicht beliebig viele Teams am Spielbetrieb
teilnehmen können, da Zeit- und Platzrahmen sonst gesprengt
würden. In diesem Jahr hatten wir schon sechs Teams auf der
Warteliste, denen wir die Teilnahme nicht mehr ermöglichen
konnten. Zum Pokalspieltag haben wir sie dann aber trotzdem
eingeladen.
Im Rahmen der Uni-Liga bist du vor allem als Organisator gefragt. Welche Eigenschaften und Einstellungen braucht es deiner Meinung nach als Übungsleiterin oder Übungsleiter im
Hochschulsport?
10 Sportlight » Wintersemester 2014/15
Az_iPad
– Zum Studentenpreis –
Deine Vorteile:
}Tablet-App „noz Plus“ (Für Android und iOS):
• Die Themen des Tages ab 19 Uhr verfügbar
• Am Morgen die digitale Ausgabe in gewohnter
Optik der Tageszeitung
}Smartphone-App „noz News“ (Für Android und iOS):
• Unterwegs über das Wichtigste informiert
}Unbegrenzter Zugang zu noz.de:
• Rund um die Uhr aktuelle Nachrichten
aus der Region
}ePaper:
• Digitale Ausgabe der gedruckten Zeitung
für den Computer
für Studenten:
noz.de
ePaper
12,90 €
im Monat
Preis inklusive MwSt.
Tablet-App
Smartphone-App
Unbegrenzter Zugang
zu noz.de
ch
Auf Wunsch au
mit iPad für
24,90 €*
* Verschiedene iPad-Modelle wählbar,
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate.
im Monat
Weitere Informationen und Bestellung: www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
www.noz.de/abo
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 11
Az_iPad-Studenten_aug14_6.indd 1
04.09.14 10:14
Angefangen habe alles bereits vor über zehn Jahren, sagt
Bikepark
Piesberg
Florian Lauerwald. Der 20jährige ist einer der begeisterten
rierten vor dem Rathaus, wollten die Erlaubnis und Unterstüt-
Biker, die mit ihrem Engagement dafür gesorgt haben, dass
zung für eine Anlage im Wald. „Denn auf den Straßen in der
es seit fast drei Jahren einen legalen Bikepark am Osnabrü-
Innenstadt wollte uns mit unseren Bikes auch keiner haben
cker Piesberg gibt. Bikepark – das bedeutet rasante Abfahren
und hier im Wald ist es ohnehin am schönsten“, wirft einer der
für alle Mountainbike-, Downhill-, Freeride- und Dirt-Freunde
Umsitzenden ein. „Man ist in der Natur, es ist ruhig und man
- mit Sprungschanzen, bei denen Laien schon vom Anschau-
kann sich voll auf’s Biken konzentrieren“.
en schwindelig werden kann. Schwindel kennen die an ei-
Die Rufe der jungen Biker wurden schließlich gehört. Sie ka-
nem Samstagnachmittag im September anwesenden Biker
men mit dem TuS Bramsche ins Gespräch, der sie schließlich
nicht. Von einem Wanderweg auf dem Piesberg geht es los.
als Teil der Radsportabteilung mit aufnahm und das Gebiet,
Das Startschild markiert den Anfang eines verzweigten Stre-
auf dem heute der Bikepark steht, von der Stadt Osnabrück
ckennetzes, das in sich mal in engen Schwüngen, mal über
mietete. „Wir sind nun alle Vereinsmitglieder, zah-
technische Passagen mit Wurzeln und kleinen Rampen und
len monatlich unseren Beitrag und das Versiche-
mal über steile Schanzen und bis zu zweieinhalb Meter hohe
rungsproblem hat sich erledigt“, freut sich Flori-
Holzgerüste (sogenannte Northshores) den Hang hinunter
an. Unfall-Versicherungsschutz sei sehr wichtig,
schlängelt.
sagt er, ebenso wie die Konzentration während
„Vor ein paar Jahren noch war hier nichts“, erklärt Florian. „Mit
der Abfahrt, vor allem bei den mächtigen Sprün-
dem Biken begonnen haben die meisten von uns im Dirt Park
gen. Verletzungen?
beim Nettebad, doch dort gab es mehr Probleme mit Van-
Klar habe es die schon gegeben, aber bisher
dalismus und die Anlage lag direkt in der Sonne. Da musste
nicht viele, die über Schrammen und Prellungen
ständig ausgebessert werden, damit man vernünftig fahren
hinausgingen. „Der Versicherungsschutz ist ne-
konnte. Ein paar haben angefangen hier Elemente aufzu-
ben der Tatsache, dass wir hier jetzt legal fahren
bauen, doch die wurden von der Stadt entfernt“. Das Verlet-
und bauen dürfen das Wichtigste“.
zungsrisiko sei zu hoch, man könne die Verantwortung nicht
Nutzen dürfen den Park alle begeisterten Bikerin-
tragen, habe es geheißen.
nen und Biker für 5 Euro am Tag – ein Beitrag, der
FREERIDE
„DU VERSUCHST AUS EINER QUASI NICHT
VORHANDENEN STRECKE DAS BESTE HERAUSZUHOLEN.
ES GEHT UM DEN FLOW UND UM TRICKS UND DAS OHNE
ZEITDRUCK.“
DOWNHILL „EINE STEILE BERGABSTRECKE MIT TECHNISCH
HOHEM ANSPRUCH, DIE DU SO SCHNELL WIE MÖGLICH
HINUNTERZUKOMMEN VERSUCHST.“
DIRTJUMP/ SLOPESTYLE „ES GEHT UM HOHE UND WEITE
SPRÜNGE, VIELE HOLZELEMENTE SIND IM EINSATZ.“
Schließlich gingen die Jugendlichen auf die Straße, demonst-
für Baumaßnahmen eingesetzt wird.
12 Sportlight » Wintersemester 2014/15
Nach den ersten Besuchen ist ein Vereinsbeitritt
freuen, wenn auch mehr Mädels und Frauen den Park nutzen
erwünscht. Man schaut sich um und fragt sich,
würden, jeder bzw. jede ist bei uns willkommen.“ Studierende
wie sie das Bauen und Instandhalten finanzie-
kämen vereinzelt vorbei. Der Park sei unter den Studis wohl
ren – bestimmt nicht von ein paar Euro Eintritts-
noch nicht so bekannt, aber das könne sich ja nun ändern,
geldern. Viel Material ist dafür nötig und nur mit
meint Florian und grinst. „Es wäre cool, wenn noch mehr net-
Schubkarre und Spaten wäre das wohl kaum zu
te Leute vorbeikämen, umso mehr Spaß macht das Ganze.
schaffen. „Wir haben tolle Unterstützung vom
Außerdem können wir jede helfende Hand gebrauchen.“ In
Verein bekommen und alle tatkräftig mit ange-
der Tat ist auf den ersten Blick sehen, wie viel Arbeit in den
packt. Teilweise haben wir Bagger gemietet, aber
Details steckt. „Wir versuchen auch langfristig Sponsoren für
bevor wir überhaupt anfangen konnten etwas
das Projekt zu finden, zum Beispiel die örtlichen Fahrradlä-
zu bauen, mussten wir erstmal jede Menge Müll
den oder die Stadt Osnabrück könnten uns unterstützen. Für
wegschaffen, den andere Leute hier im Wald ab-
die Zukunft erhoffen wir uns vor allem Engagement durch
geladen hatten“. Die Bauarbeiten wurden also
die Stadt, immerhin macht so ein Bikepark Stadt und Region
durch den Verein und externe Spenden finan-
attraktiver. Bisher gibt es nur wenige legale Bikeparks im Um-
ziert. Und die notwendige Arbeitskraft? „Alles in
kreis und viele Leute kommen hier her. Durch stärkere finan-
Eigenregie. Der Zusammenhalt ist großartig, alle
zielle Förderung könnte die Anlage noch viel besser werden.“
packen mit an, rein ehrenamtlich versteht sich.
Was sich die Gründer für die Zukunft vorstellen? „Wir hoffen,
Wir machen das ja für uns selbst und andere be-
dass das Projekt langfristig bestehen bleibt, wir bislang Pro-
geisterte Biker. Es ist ein tolles Gefühl, eine Strecke zu fahren,
visorisches weiter verbessern und ergänzende Trails anlegen
die du selbst angelegt hast“.
können“, finden alle Anwesenden, die sich zwischendurch
Biken, egal ob Downhill oder Freeride, ist für viele eine Art
immer wieder auf ihre Bikes schwingen, rasant den Berg hi-
Lebensgefühl, das merkt man auch bei den Anwesenden.
nabfahren und meterweit durch die Luft fliegen. Beeindru-
Der „Flow“ sei das Ziel – das Gefühl, wenn Körper und Fahrrad
ckend, mit welcher Selbstverständlichkeit sie die großen Hin-
sich im Einklang befinden. Es ist ein Mix aus Entspannung in
dernisse meistern.
der Natur und Adrenalin pur, der die zumeist jungen Männer
Ich bedanke mich für das nette Gespräch und probiere zum
so oft es geht in den Park treibt. „Man kann perfekt von der
Abschluss noch ein paar Strecken aus – die mit vielen Kurven,
Arbeit abschalten, obwohl Konzentration bei den Abfahrten
Hügeln und Minirampen. An den Rest traue ich mich nicht
sehr wichtig ist, vor allem bei den mächtigen Sprüngen“, weiß
heran. In der Leichtigkeit, mit der die fleißigen Baumeister
Florian, der Soldat ist und sein Hobby oft nur am Wochenen-
die Hindernisse bewältigen, liegt jahrelange Übung, die auf
de ausleben kann. „Es dauert ein bisschen, bis man bereit ist
Laien ziemlich beeindruckend wirkt. Ich komme mit Sicher-
für die großen Rampen und Northshores, aber die Erfahrenen
heit wieder, denn der Spaßfaktor steigt mit jeder Abfahrt.
von uns helfen immer gern Änfängerinnen und Anfängern
Wie er überhaupt zum Biken gekommen sei, frage ich Florian
und sind mit Rat und Tat zur Stelle“, wirft einer der anderen
noch bevor ich heimwärts fahre. „Ich fand, dass die Bikes cool
ein. Das Publikum hier sei bunt gemischt, die meisten zwi-
aussahen“, grinst er. Recht hat er, das kann man nicht anders
schen 16 und Anfang bis Mitte Zwanzig, sonst vom Acht- bis
sagen. TEXT: CHRISTINA SCHULTE
50 – 60jährigen sei alles dabei. Frauen wären allerdings nach
wie vor die Ausnahme. „Wenn, dann sind es meist richtig gute
Bikerinnen, die von weiter her kommen. Aber wir würden uns
INFOS ZUM BIKEPARK: WWW.FACEBOOK.COM/BIKEPARKPIESBERG
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 13
Wintersemester 2014/2015
BildungsProgramm
Seminare
Workshops
Seminar
Leitung im Hochschulsport –
Führen im Kontext einer flachen Hierarchie
09./10.10.2014
Hannover
Tandem-Mentoring
Abschlussveranstaltung
17./18.10.2014
Darmstadt
Seminar
Familienangebote im Hochschulsport
23./24.10.2014
Potsdam
Seminar
(Steuer-)Rechtsfragen im Hochschulsport –
Spezifika für die Arbeitspraxis
30./31.10.2014
Berlin
Seminar
Ausrichtung von adh-Wettkampfsportveranstaltungen
07.11.2014
Darmstadt
Sportreferateseminar
Internationaler Hochschulsport
„Mitbestimmung von Studierenden“
21.-23.11.2014
Augsburg
Mentoring
Netzwerk
Netzwerktreffen Breitensport
„Alles eine Frage der Organisation?“
voraussichtlich 08./09. Dezember 2014
Lüneburg
Netzwerktreffen Fitnesszentren
„Strukturen und Strategien für erfolgreiche
Fitnesszentren“
Ende Januar 2015
Aachen
Gefördert durch:
www.facebook.com/
hochschulsportverband
www.twitter.com/
@adhGER
Seminar
Moderation 3.0 – neue Methoden und Auftragsklärung
Ende Januar 2015
Göttingen
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages
sowie
Änderungen vorbehalten!
Weitere Infos und Termine auf adh.de
Sommersemester 2014 « Sportlight
14
Foto: Fotolia
Sportprogramm
Winter 2014/2015
gültig vom 20.10.2014 bis 31.01.2015
Zentrum für Hochschulsport
Kontakt
Jahnstraße 77, Sprechzeiten:
Ebba Koglin (Leiterin)
Tel.:
0541.969 - 4206
E - Mail: ebba.koglin@uos.de
Di.
09:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Mi.
09:30 - 12:00 Uhr
Do
09:30 - 12:30 Uhr
Folker Mehliss
Tel.:
0541.969 - 4048
E - Mail: folker.mehliss@uos.de
14:00 - 16:00 Uhr
Christina Schulte
Tel.:
0541.969 - 4800
E - Mail: christina.schulte@uos.de
Sportzentrum
der Uni Osnabrück
Jahnstraße 75
Info-Point im Sportzentrum: Mo - Fr 16.00 - 22.00 Uhr
Tel.: 0541.969-4878
info-hochschulsport@uos.de
Sportstätten Lageplan
1 SZ Sportzentrum
der Universität Osnabrück
2 Aikido - Schule
3 Rückertschule
4 BS-Zentrum
n
olia
Aktuelle Informationen zu sämtlichen Kursen findet Ihr unter
www.zfh.uos.de und im Stud.IP.
6
14 5
5
6
7
8
9
10
4
2
8 12
10
15
13
3
9
Hochschule
Grundschule Haste
Käthe - Kollwitz - Schule
Lagerhalle e.V.
OSC - Sporthallen
Tanzstudio Salsa y mas
11 Rosenplatzschule
1 16
12 Tamonten - Dojo - Schule
13 StudiOS
11
7
14 Raum SL 220
(Raum der Achtsamkeit)
15 Turnhalle Rolandsmauer
16 Raum RC 0004
Jahnstr. 75
OS
Liebigstr. 25
OS
Rückertstr. 56
OS
Natruper Str.
OS
(zu Erreichen über Stüvestr.)
Albrechtstr. 30
OS
Sassnitzer Str. 31
OS
Schölerbergstr.
OS
Rolandsmauer 26
OS
Hiärm - Grupe - Str. 8
OS
Goethering 15
OS
(Toreingang,
Außentreppe ganz oben)
Rosenplatz 20
OS
(Halle über Spichernstr.)
Erich-Maria-Remarque Ring 3 OS
Neuer Graben 27
OS
(Eingang vom Neuen Graben)
Gebäude SL, Barbarastraße OS
(neben neuer Mensa Westerberg)
Rolandsmauer 4 - 6
OS
Rehmstraße 18 - 20
OS
Sommersemester 2014 « Sportlight
15
ALLGEMEINE HINWEISE ZUM HOCHSCHULSPORT
Unsere Philosophie
Unser Angebot orientiert sich an den Inhalten und Zielen des Freizeit- und Breitensports.
Daraus ergibt sich, dass an vielen unserer Sportveranstaltungen
Personen mit sehr unterschiedlichem sportlichen Niveau teilnehmen, die alle ihr „Recht“ auf Bewegung und Teilnahme am Hochschulsport erhalten sollen.
Wir setzen bei allen Teilnehmenden ein Sozialverhalten voraus, das
die Bereitschaft zur Kooperation, zum Kompromiss, zur Kommunikation, zum fairen Umgang miteinander und zum gegenseitigen
Verständnis beinhaltet.
Den Hochschulsport in Osnabrück sehen wir als ein Medium, durch
das soziale Kontakte geknüpft, Freundschaften aufgebaut, Kommunikationsstrukturen gefördert, kollegialer Umgang praktiziert,
Spaß und Geselligkeit erzeugt, Bewegungsfreude erhalten, Stress
und Bewegungsarmut abgebaut und viele gemeinsame Aktivitäten
gefördert werden. Für diejenigen, die ihre Sportart auf höherem Niveau betreiben möchten, sind die Fortgeschrittenenkurse und das
Training der Hochschulmannschaften gedacht.
Laufzeiten und Anmeldung
Sportprogramm Winter 14/15
Das Sportprogramm beginnt am 2o.10.2014 und endet am
31.01.2015. Anmeldungen zu den Kursen sind ab dem 13.10.2014
möglich.
Für die Teilnahme an sämtlichen Kursen des Hochschulsports ist
eine Anmeldung erforderlich. Diese erfolgt für alle Teilnahmeberechtigten über das Stud.IP der Universität. Bei kostenpflichtigen
Kursen müssen zudem die Kontodaten angeben werden. Nach Ablauf der Einschreibefrist wird der Kursbetrag vom Konto abgebucht.
Studierende und Bedienstete der Hochschule Osnabrück bitten wir
sich mit ihrer Osca-Kennung ebenfalls über das Stud.IP der Universität über das Feld „Login für Nutzer anderer niedersächsischer Hochschulen“ anzumelden. Die Beschreibung des Login-Vorgangs und
weitere Infos gibt es auf unserer Homepage www.zfh.uos.de.
Bei Anmeldeproblemen bitte direkt an das „virtuos“ unter der Telefonnummer 0541 / 969 - 6666 wenden.
Der Hochschulsport ist eine Einrichtung, die sich für Integration und
gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung einsetzt!
Für Verbesserungsvorschläge, konstruktive Kritik und aktive Beteiligung bei der Durchführung und Gestaltung der Sportveranstaltungen sind wir immer offen. Falls Euch etwas stört, kommt bei uns
vorbei und wir versuchen es zu verändern!
Der Aufbau unseres Angebotes
Teilnahmeberechtigte
Den Schwerpunkt unseres Programms bildet das „Basisangebot“.
Darin enthalten sind überwiegend „traditionelle Sportarten“, die wir
kostenfrei anbieten.
Unser Angebot kann von allen Studierenden, Bediensteten und
Lehrenden der niedersächsischen Hochschulen genutzt werden
(einschließlich Bremen, Hamburg, Kiel und Rostock). Aus Kapazitätsgründen können Externe in der Regel nicht am Sportprogramm
des Hochschulsports Osnabrück teilnehmen. Ausnahmen bilden
die Tanzkurse, bei denen der Partner oder die Partnerin extern sein
kann sowie in Einzelfällen die Exkursionen, sofern wir freie Kapazitäten haben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit über eine
Mitgliedschaft im OHC an entsprechend gekennzeichneten Kursen
teilnehmen.
Ein weiteres Angebot bilden die „kostenpflichtigen Kurse“, die zum
Großteil im Gesundheitssport sowie im Fitness-, Gymnastik- und
Tanzbereich angesiedelt sind.
Die Anmeldungen zu allen Kursen, kostenfrei oder kostenpflichtig,
erfolgen über das Stud.IP der Universität. Eine kontinuierliche Teilnahme an den Kursen ist von den Übungsleitenden wegen des systematischen Aufbaus erwünscht.
Darüber hinaus bieten wir saisonabhängig Kurse in den Sportarten
Kajak, Kite-Surfen, Klettern, Segeln, Ski- und Wasserski, Windsurfen,
Tauchen und Wellenreiten an. Diese Kurse sind kostenpflichtig und
finden an Wochenenden oder auch als zweiwöchige Exkursionen
(Segeln) statt. Anbieter ist entweder der Hochschulsport selbst oder
einer seiner Kooperationspartner. Die Anmeldungen zu diesen Kursen müssen beim Hochschulsport oder bei den Kooperationspartnern zu den angegebenen Terminen erfolgen!
16
Sportlight » Sommersemester 2014
Das Sportzentrum kann nur mit einer gültigen Legitimation (Studierenden-, Bediensteten-, OHC-Mitgliedsausweis) betreten werden. Bei den kostenpflichtigen Kursen wird die Berechtigung an
Hand von Kurslisten überprüft. Hausmeister/in, ZfH-Mitarbeitende,
Info-Point-Team und Übungsleitende sind zur Kontrolle berechtigt.
ALLGEMEINE HINWEISE ZUM HOCHSCHULSPORT
Entgelte
Wettkampfsport (DHM & Co)
Der Hochschulsport ist bemüht, die Kurskosten für die Teilnehmenden gering zu halten.
Die Teilnahme an Wettkämpfen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) oder Wettkampfsportangeboten anderer Hochschulen kann seitens des Hochschulsports mit der Erstattung von Meldegeldern und Fahrtkosten unterstützt werden.
Ein Großteil des Sportangebotes ist derzeit für Studierende kostenfrei. Zusätzlich gibt es ein breitgefächertes Angebot an kostenpflichtigen Kursen in kostenintensiven Sportarten sowie im Fitness
und Gesundheitsbereich.
Seit dem Sommersemester 2008 wird vom Land Niedersachsen per
Entgeltordnung eine Entgeltpflicht für nicht studierende Teilnehmende des Hochschulsports gefordert. Dies bedeutet, dass von
diese Gruppe für die Teilnahme an Kursen, die im Programm als
kostenlos ausgewiesenen sind, ein einmaliger Semesterbeitrag in
Höhe von 30,00 Euro zu entrichten ist.
Dies gilt nicht für die Teilnahme an kostenpflichtigen Kursen. Hier
müssen lediglich die im Programm gennannten höheren Teilnahmegebühren für Bedienstete und Lehrende bezahlt werden.
Zentrale Voraussetzung ist, dass mindestens drei Wochen vor dem
Meldetermin zum Wettkampf eine Anmeldung beim Zentrum für
Hochschulsport erfolgt.
Bei Nichtantritt zu adh-Wettkämpfen kann der adh ein Reuegeld
verlangen, welches ausschließlich von den nicht erschienenen Personen zu tragen ist.
Näherer Informationen zu Deutschen Hochschulmeisterschaften
und anderen Wettkämpfen des adh erhaltet Ihr unter www.adh.de
oder bei uns im Hochschulsport.
Versicherung
Studierende niedersächsischer Hochschulen sind bei der Teilnahme am Hochschulsport über die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUK) gesetzlich unfallversichert, sofern es sich um angeleitete
Kurse mit Übungsleitenden handelt und die Angebote im Verantwortungsbereich des Hochschulsports liegen. Bei Angeboten in
Kooperation mit externen Anbietern besteht nur in Einzelfällen
Unfallversicherungsschutz, wenn der Kooperationspartner einen
entsprechenden Versicherungsschutz abgeschlossen hat.
Bei Unfällen im Rahmen von freien Spielmöglichkeiten, Wettkämpfen und Exkursionen übernimmt die LUK in der Regel keine Kosten.
Diese müssen dann gegenüber der privaten Kranken- bzw. Unfallversicherung geltend gemacht werden. Wir empfehlen Euch daher
in den genannten Fällen vorab Euren persönlichen Versicherungsschutz zu überprüfen und gegebenenfalls eine private Zusatzversicherung abzuschließen.
Unfälle im Rahmen des Hochschulsports müssen innerhalb von drei
Tagen beim Team des ZfH gemeldet werden und ein entsprechendes Unfallmeldeformular ist auszufüllen.
Für nicht studierende Hochschulmitglieder gelten besondere Bedingungen bezüglich des gesetzlichen Unfallversicherungsschutzes. Diese sind im Einzelnen bei der LUK oder dem ZfH zu erfragen.
Für Gäste und hochschulexterne Personen besteht kein Unfallversicherungsschutz.
Eine Haftpflichtversicherung besteht bei der Teilnahme am Hochschulsport generell nicht.
Sommersemester 2014 « Sportlight
17
OSNABRÜCKER HOCHSCHULSPORT CLUB E.V. (OHC E.V.)
SPORTARTENVERZEICHNIS
Der Osnabrücker Hochschulsport Club e.V.
Der Osnabrücker Hochschulsport Club e.V. wurde gegründet, um
ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen die Möglichkeit
zu geben, auch nach ihrem Studium weiterhin an einem Sportangebot im studentischen Milieu teilzunehmen. Zudem können externe
Personen, wie z. B. Freundinnen und Freunde, Ehefrauen und Ehemänner von Studierenden, Bediensteten und Lehrenden ebenfalls
die Gelegenheit wahrnehmen, Sport mit ihren Partnern im OHC e.V.
zu betreiben.
Weitere Informationen zum OHC e.V. und zur Mitgliedschaft könnt
Ihr in der Geschäftsstelle des Osnabrücker Hochschulsport Clubs
e.V. in der Jahnstraße 77, 49080 Osnabrück und unter der Telefonnummer 0541/ 969-4048 bei Folker Mehliss erfragen.
OHC
Mitglied im OHC e.V. können alle natürlichen und juristischen Personen wie Hochschulen, Schulen, Vereine und Betriebe etc. werden.
Der Mitgliedsbeitrag für natürliche Personen beträgt € 30,00 pro
Person und Jahr. Bei juristischen Personen wird der Beitrag durch
einen Kooperationsvertrag zwischen dem OHC e.V. und der betreffenden Einrichtung geregelt.
Durch die Kooperation des OHC e.V. mit dem Hochschulsport Osnabrück können alle OHC-Mitglieder an ausgewählten Veranstaltungen des Hochschulsports teilnehmen. Die betreffenden Angebote
sind mit dem folgenden Symbol gekennzeichnet.
Sportartenverzeichnis
Aikido . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Älter werden - fit bleiben . . . . . . . . . . . . . . .20
Aquajogging . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Aquapower . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Autogenes Training . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Bachata, Merengue & Kizomba . . . . . . . . .27
Badminton . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Ballett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Basketball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Basketball (Frauen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Bauch Beine Po . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Billard - Karambolage . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
BodyShape . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
3 in 1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Bokwa® Fitness . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Bollywood Dance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Bujinkan Budo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Capoeira . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
DLRG-Rettungsschwimmkurs . . . . . . . . . .24
Fatburner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Fechten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Fitnessgymnastik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Floorball - (Uni Hockey) . . . . . . . . . . . . . . . .26
Fußball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
18
Sportlight » Sommersemester 2014
Futsal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Gesellschaftstanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Go . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. 28
Handball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Hokushin Itto-Ryu. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Hot IronTM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Iaido . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Jazz- & Modern Dance. . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Jiu Jitsu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Jonglieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Jumpstyle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Karate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Kickboxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Konditionsgymnastik . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Lauftreff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Meditation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Mountainbiking . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Muskel-Fit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Parkour und Freerunning . . . . . . . . . . . . . .28
Pilates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Qi Gong . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21I22
Reiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Rennrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Rücken-Fit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Rückenfitness . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Salsa Cubana . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Schwimmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Tabata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Tai Chi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Tango Argentino . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Tango Practica . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Tauchen Pool Diver . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Tauchen OWD . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Thai Bo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Tischtennis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Trampolin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
Ultimate Touch Rugby . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Volleyball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .26
Yoga . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22I23
Wasserball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
White Crane . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
Wing Tzun . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .24
WOW - Workout of the week. . . . . . . . . . . .22
ZUMBA® Fitness . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
21.30-22:00
21:00-21:30
ball
Rugby
ball
20:30-21:00
Hand-
Touch
Tzun
Fit
Gong Wing
Tai
Qi
Chi
ball
Zumba
Zumba Futsal
eira
ball
Yoga
Yoga
Moun-
ta
ten
Fech-
bike
Ba- Laufen tain
cha-
Montag
20:00-20:30 gym Capo-
19:30-20:00
19:00-19:30
18:30-19:00
18:00-18:30 Floor-
17:30-18:00
17:00-17:30
16:30-17:00
16:00-16:30
15:30-16:00 Crane
15:00-15:30 White
14.30-15:00
14:00-14:30
13:30-14:00
13:00-13:30
12.30-13:00
12:00-12:30
11:30-12:00
11:00-11:30
10:30-11:00
10:00-10:30
09:30-10:00
09:00-09:30
08:30-09:00
08:00-08:30
Salsa
Salsa
rad
Renn-
Body Billard
fit
Älter
ball
Volley-
ball
Ballett
boxen
Kick-
Jitsu
Jiu-
3 in 1 bolage
Volley- Pilates Shape
Tango
Iron
Hot
Yoga
Go
Dienstag
DLRG
gym
Kond- Laufen
Salsa
ball
Hand-
polin
Chi
Tai
fitness
Tram- fitness
Gong
Qi
Fit
Ballett
Bo
Thai
style
Iron Jump-
Hot
Dance
Jazz &
Yoga
Yoga
Yoga
men
jog.
Aqua-
Fat-
burner kido
Ai-
lieren burner Iaido
Jong-
Fat-
ball Frauen
jog. Volley- ball
Aqua-
tation
Medi-
ball
Fuß-
Mittwoch
Tango
Salsa
Salsa
genes
Tabata Auto-
ball Tanzen Karate
gym
Tanzen BBP
Salsa
genes
Bad- Tanzen WoW Auto-
Tanzen
Bokwa
power
Aqua-
power
Aqua-
ball
Donnerstag
Budo
kann
Bujin-
ball
Yoga Volley-
Yoga
Tisch-
WoW
WoW
Free-
gym
IttoRyu
shin
Hoku-
Kondi- tennis
Bad-
Pilates
Pilates
wood
Bolly-
ball
chen
Tau-
Freitag
ball
Free-
Bad-
gym
Sa
FITNESS & GESUNDHEITSSPORT
Bauch Beine Po
FITNESS & GESUNDHEITSSPORT
Älter werden - fit bleiben
Leitung: Katrin Upmeier
OHC
Leitung: Udo Mehlert
Di. 08:00 - 08:45
SZ Uni - Gymnastikhalle
Di. 09:00 - 09:45
SZ Uni - Schwimmhalle Wassergym.
• Start: durchlaufend
• Gebührenpflichtig, Kosten auf Anfrage
• Infos/ Anmeldung über das ZfH (Tel.: 0541/969-4048)
Aquajogging
Leitung: Margitta Spellmeyer
Mi.
Mi.
18:15 - 19:00
19:10 - 19:55
SZ Uni - Schwimmhalle (18:00 h*)
SZ Uni - Schwimmhalle (18:55 h*)
* Kabinenöffnungszeit
Schwerelos fit - Aquajogging ist der Klassiker unter den Kursen im
tiefen Wasser. Der Kurs wird mit dem AquaRunner-Gürtel durchgeführt. Dieses Auftriebsgerät sorgt für ein Gefühl der Schwerelosigkeit beim intensiven Training in den Bereichen Ausdauer, Flexibilität, Kraft und Koordination.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Aquapower
Leitung: Philipp Klähn
Do.
Do.
20:00 - 20:45
21:00 - 21:45
SZ Uni - Schwimmhalle (19:45 h*)
SZ Uni - Schwimmhalle (20:45 h*)
* Kabinenöffnungszeit
Aquapower ist im Gegensatz zur Wassergymnastik ein intensives
Ausdauer - und Kräftigungstraining zu Musik mit Hilfe von unterschiedlichen Wassersportgeräten wie Wasserhanteln, Poolnudeln
und Wasserhandschuhen. In der Schwimmhalle des Uni-Sportzentrums besteht Badekappenpflicht!
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Autogenes Training
Leitung: Dorothea Pössel
Do.
Do.
17:00 - 18:00
18:00 - 19:00
StudiOS, Raum 11 (Grundkurs)
StudiOS, Raum 11 (Aufbaukurs)
Die Anforderungen des Studiums oder Berufslebens haben oft
Auswirkungen auf unseren Körper und unser Wohlbefinden. Verspannungen, Stress und innere Unruhe sind nur einige Folgen
davon. Mit dem Autogenen Training wird eine Methode vorgestellt, mit der man lernen kann, sich selber gezielt zu entspannen
und die Signale seines Körpers besser wahrzunehmen.
Bitte eine Decke, warme Socken und bequeme Kleidung mitbringen!
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
20
Sportlight » Sommersemester 2014
Do.
19:30 - 20:30
SZ Uni - Gymnastikhalle
Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po zur Straffung und Kräftigung der Muskulatur zu unterstützender Musik.
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
BodyShape
Leitung: Simone Hald
Di.
18:00 - 19:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Die ideale Stunde zur Körperstraffung! Gezielte Kräftigungsübungen für Bauch, Beine, Po und Rücken kombiniert mit schweißtreibendem Aerobictraining bringen die Figur mit Spaß topp in Form.
Bitte eine eigene Gynastikmatte mitbringen!
• Start: 28.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
3 in 1
Leitung: Simone Hald
Di.
19:00 - 20:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Three in one - der ideale Mix aus Bodyshape und Aerobic. Mit Hilfe
kleiner Hanteln geht es den Pölsterchen an den Kragen. Bitte eine
eigene Gymnastikmatte mitbringen!
• Start: 28.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Bokwa® Fitness
OHC
Leitung: Sylwia Kozlik, Filipe Nunes P. dos Santos
Do.
16:00 - 16:50
SZ Uni - Gymnastikhalle
Bokwa® ist ein neues Gruppenfitnessprogramm, das gerade auf
dem globalen Markt große Aufmerksamkeit auf sich zieht und sich
rund um die Welt ausbreitet!
Bokwa®- Teilnehmende aller Altersklassen tanzen nach den Linien
und Formen von Buchstaben und Zahlen mit ihren Schritten, während sie ein energiegeladenes Cardio Training durchführen.
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Fatburner
OHC
Leitung: Olga Daleka
Mi.
Mi.
19:30 - 20:30
20:30 - 21:30
Gymnastikhalle, Käthe - Kollwitz - Schule
Gymnastikhalle, Käthe - Kollwitz - Schule
Mit Musik geht es ab in die individuelle Fettverbrennungszone. Verschiedene Aerobicschritte sorgen für Spaß und Abwechselung. Im
Workoutteil wird außerdem die Muskulatur gekäftigt.
Bitte eine eigene Gymnastikmatte mitbringen.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
FITNESS & GESUNDHEITSSPORT
Fitnessgymnastik
OHC
Muskel - Fit mit Langhantel
Leitung: Anjulie Hähnchen, Michael Wiesenhöfer
Leitung: Corinne Ferié
Mo. 19:30 - 20:30
Do. 19:30 - 20:30
Sa. 10:30 - 11:30
Mo. 20:00 - 21:30
SZ Uni - Sporthalle
SZ Uni - Sporthalle
SZ Uni - Gymnastikhalle
Spaß an der Bewegung für alle: Ausdauer, Koordination, Kraft und
Beweglichkeit sind die Ziele dieser Stunde. Durch verschiedene
Schwierigkeitslevel kann jede/r seine Belastung selbst steuern. Bitte
eine eigene Gymnastikmatte mitbringen.
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Hot Iron
TM
OHC
Leitung: Jobst Baumgarte
Di.
Mi.
16:00 - 17:00
16:00 - 17:00
Hot IronTM ist ein Ganzkörper - Kraftausdauertraining in Form
eines rhythmischen Langhantel - Groupworkouts und gleichermaßen für Frauen und Männer geeignet. Optimale Trainingseffekte garantiert.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
OHC
Leitung: Elisabeth Erwig, Kea Hellmich, Nevaf Ay
Di.
Fr.
19:00 - 20:00
19:00 - 20:00
Turnhalle Rückertschule
SZ Uni - Sporthalle
Zu den Stunden sind feste Hallenturnschuhe und eine eigene
Gymnastikmatte mitzubringen!
• Start: 21.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Meditation
Leitung: Dorothea Pössel
Mi.
17:00 - 18:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Langhanteltraining in der Gruppe zu Musik, ohne schwierige
Schrittkombinationen. Ganzheitliches, systematisch aufgebautes
Fitness - Training, das die Grundlagen des Trainierens vermittelt.
Herz und Kreislauf werden aktiviert. Entspannung und Dehnung
runden das Programm ab.
Der Kurs kann von der Krankenkasse bezuschusst werden. Bitte erkundigt Euch bei Eurer Krankenkasse.
Achtung: Wegen der durch die Krankekassen geprüften Konzeption
umfasst dieser Kurs lediglich 10 Termine.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 40 / Bed.: € 50
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Pilates
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Konditionsgymnastik
OHC
Raum SL 220, Barbarastraße/ Westerberg
Der Mensch in der heutigen Zeit steckt häufig in einer ständigen
Geschäftigkeit, in einem Hamsterrad ununterbrochenen Strebens.
Meditation ist eine Zeit der Stille, die dieses Streben unterbricht und
Raum schafft für ein „Bewusst-werden“ und „Zu-sich-kommen“. Auf
dem Weg üben wir entspannte Achtsamkeit und schulen unsere
Wahrnehmung. So gelangen wir Schritt für Schritt in unsere Mitte,
unsere Ganzheit. Gelassenheit, Freude, Offenheit und Klarheit können Früchte der Meditation sein.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Leitung: Katja Keldenich
Di.
Fr.
Fr.
18:30 - 19:30
10:30 - 11:30
11:30 - 12:30
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Einsteiger/innen
Fortgeschrittene
Einsteiger/innen
Die Kurse vermitteln die Grundtechnik der Pilates - Methode: Im
Vordergrund stehen Übungen zur Körperwahrnehmung und Körperbeherrschung, das Belastungsniveau ist gering bis moderat.
Mitzubringen sind bequeme Sportbekleidung, Socken oder Gymnastikschuhe und ein Handtuch.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Qigong
-18 Figuren der HarmonieLeitung: Monika Hofner
Mo. 18:00 - 19:30
Raum SL 220, Barbarastraße, Westerberg
Qigong ist ein Überbegriff für uralte, aus China stammende, ganzheitliche Systeme bewegter und stiller Übungen. Es eignet sich hervorragend zur Stärkung des inneren und äußeren Gleichgewichts,
zur Stabilisierung des vegetativen Nervensystems und zum Erhalt
von Gesundheit und Beweglichkeit. Weiterhin verhilft es zu einem
guten Körpergefühl, dient der körperlich-seelischen Entspannung
und lädt Körper und Geist mit frischer Energie auf.
Bitte bequeme Alltags-/Sportkleidung sowie leichte Stoff- oder
Gymnastikschuhe (alternativ dicke Socken).
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 30/ Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Sommersemester 2014 « Sportlight
21
FITNESS & GESUNDHEITSSPORT
(Wudang) Qi Gong
Tabata
Leitung: Imke Pinnow
Leitung: Stefanie Jago
Mi. 17:00 - 18:00
SZ Uni - Atrium
Qi Gong (häufig übersetzt mit „Arbeit mit Lebensenergie“) ist ein
ganzheitliches Übungssystem zur Förderung von Achtsamkeit,
innerem Gleichgewicht, Vitalität, seelischer Stabilität und organisch-körperlicher Gesundheit aus China, das in vielfältigen Formen
existiert. In diesem Kurs werden wir die fünf Übungen des Wudang
Qi Gong kennenlernen, die dem Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zugeordnet werden, also vor allem den medizinisch wirksamen Aspekt von Qi Gong in den Vordergrund stellen.
Die Übungen zeichnen sich durch ruhige, gleichmäßige Bewegungen im Stehen aus, durch welche innere (Energie-)Blockaden gelöst
und gesundheitsfördernde Prozesse unterstützt werden können,
indem Akupunkturpunkte und Meridiane bewusst angesprochen
und durch Körperhaltung und –bewegungen stimuliert werden.
Willkommen sind alle Interessierten. Vorerfahrung ist nicht notwendig. Es sollten bequeme (Alltags-)Kleidung und Schuhe mit flachen
Sohlen (alternativ dicke Socken) getragen werden. Eine extra Sportausrüstung ist nicht erforderlich.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Do.
Rücken - Fit
OHC
Leitung: Corinne Ferié
Mi.
20:00 - 21:30
SZ Uni - Gymnastikhalle
Vorbeugende Wirbelsäulengymnastik. Rücken - Fit ist ein Grundkurs
für alle Einsteiger ohne Vorkenntnisse, die ihren Rücken gesund
und fit erhalten wollen. Kern des Kursprogramms ist neben dem rückengerechten Bewegen die Kräftigung der Rumpfmuskulatur. Ziel
des Kurses ist, dass Ihr nach Kursende eigenständige Übungen zur
Rückenkräftigung durchführen könnt. Rücken - Fit kann von den
Krankenkassen bezuschusst werden. Bitte erkundigt Euch bei Eurer
Krankenkasse!
Achtung: Wegen der durch die Krankekassen geprüften Konzeption
umfasst dieser Kurs lediglich 10 Termine.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 40 / Bed.: € 50
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Rückenfitness
OHC
Leitung: Michael Wiesenhöfer
Mi.
Mi.
18:00 - 19:00
19:00 - 20:00
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Um Rückenbeschwerden vorzubeugen, ist diese Gymnastik auf
kontrollierte Bewegungen aus einer festen Körpermitte ausgerichtet. Die ausgewählten Übungen schulen die Wahrnehmung für Eure
Körperhaltung, die Ausführung rückengerechter Bewegungen und
sie trainieren Kraft und Beweglichkeit der beteiligten Muskeln und
Gelenke. Dabei kann die Belastung durch die Wahl verschiedener
Level selbst gesteuert werden. Bestehende Verspannungen werden
wir mit einfachen Massage- und Entspannungstechniken angehen.
Bitte Sportkleidung, Gymnastikmatte, Handtuch und bei Bedarf
einen warmen Pullover / Socken mitbringen.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
22
Sportlight » Sommersemester 2014
17:00 - 18:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Das Fitnessprogramm der Profis! Hocheffizientes Intervalltraining
zur Stärkung aller Muskelgruppen. In den Belastungsintervallen
kann die Intensität individuell bestimmt werden. Erfahrungen
aus dem Kursbereich sind nicht erforderlich!
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erfolderlich
Thai Bo
Leitung: Simone Hald, Nevaf Ay
Mi.
18:00 - 19:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Thai Bo ist eine Fitnesssportart, die sich einiger Elemente aus asiatischen Kampfsportarten bedient und diese mit Aerobic und schneller Musik kombiniert. Die Workouts bringen viel Spaß, lassen Stress
vergessen und sind ein perfektes Ganzkörpertraining.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
WOW
-Workout of the weekLeitung: Stefanie Jago, Sven Schermanski
Do.
Fr.
Fr.
18:00 - 19:00
16:00 - 17:00
17:00 - 18:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
SZ Uni - Gymnastikhalle
SZ Uni - Gymnastikhalle
Wer sich richtig auspowern, seine Grenzen austesten und erweitern möchte, ist bei diesem Kurs goldrichtig! Inspiriert von CrossFit,
Tabata und Co. ist mit WOW ein neues Workout im Programm, bei
dem alle ins Schwitzen kommen.
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Yoga (Ashtanga Yoga)
Leitung: Patricia de Jong-Chasiotis
•
•
•
•
Mo.
Di.
Do.
Do.
12:15 - 13:45
08:15 - 09:45
16:30 - 18:00
18:10 - 19:40
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Raum SL 220, Barbarastraße, Westerberg
Raum SL 220, Barbarastraße, Westerberg
Ashtanga Yoga ist eine dynamische, körperlich herausfordernde
und erfrischende Form des Yoga. Es wird eine festgelegte Übungsserie erlernt, bei der die Asanas (Körperübungen) wie in einem Flow
miteinander verbunden werden. Diese Übungen haben das Ziel, die
Beweglichkeit, Achtsamkeit und Kraft zu fördern.
Die begleitende, tiefenwirkende Atemtechnik (Ujjayi-Pranayama)
und eine Abschlussentspannung fördern Achtsamkeit, Konzentrationsfähigkeit und Entspannung.
Bitte bequeme, aber nicht zu weite Kleidung tragen und eine eigene Gymnastikmatte mitbringen.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 30/ Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
FITNESS & GESUNDHEITSSPORT I KAMPFSPORT
Yoga (Hatha Yoga)
Leitung: Lotta Valeska Eipp, Jan Rautenberg
Mo.
Mi.
Mi.
Mi.
17:00 - 18:30
12:00 - 13:30
18:00 - 19:30
19:30 - 21:00
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
StudiOs, Raum 11
StudiOs, Raum 11
(J.R.)
Fortgeschr. (L.V.E.)
Fortgeschr. (L.V.E)
Einsteiger/innen (L.V.E.)
Yoga ist eine ganzheitliche Übungsform, die sich positiv auf Körper,
Geist und Seele auswirkt. Der Körper wird durch Asanas (Körperübungen) beweglicher, geschmeidiger und kräftiger. Atem- sowie
Entspannungsübungen fördern Ruhe, Entspannung und Konzentrationsfähigkeit.
Bitte bequeme Kleidung tragen und eine eigene Gymnastikmatte
mitbringen.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 30/ Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
ZUMBA® Fitness
Capoeira
OHC
Leitung: Fabio Da Silva Ferreira
Mo.
20:00 - 21:30
SZ Uni - Atrium
Der brasilianische Nationalsport Capoeira ist eine Mischung aus
Kampf, Tanz und Akrobatik. Seinen Schwerpunkt kann man je nach
Belieben und Fähigkeit selber setzen. Koordination, Kraft und Beweglichkeit werden geschult, so dass alle drei Bereiche im Training
gut zu erlernen und zu bewältigen sind. Der Unterricht wird stets
durch Musik begleitet, wodurch man auch einen ersten Einblick in
die brasilianische Kultur, Sprache und Geschichte erhalten kann.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
OHC
Leitung: Filipe Nunes P. dos Santos
Mo. 16:15 - 17:05
Mo. 17:10 - 18:00
Rüstung reichen und bietet dadurch eine weite Vielfalt an Entwicklungs- und Lernchancen für die Übenden.
• Start: 23.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
SZ Uni - Gymnastikhalle Einsteiger/innen
SZ Uni - Gymnastikhalle Fortgeschrittene
Zumba - Fitness ® ist ein ausgewogenes Konditionstraining. Das äußerst effektive Tanz - Workout ist leicht zu erlernen und im Rahmen
der individuellen Belastbarkeit für jedes Niveau geeignet. Im Vordergrund steht Spaß an der Bewegung zu rhythmischer, lateinamerikanischer Musik.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Fechten
Leitung: Folker Mehliss
Mo. 20:15 - 22:00
OSC Fechthalle
Mo. 20.15 - 22:00
OSC Fechthalle
• Start: 20.10.2014 | Stud.: 36 / Bed.: 45
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Einsteiger/innen
Fortgeschrittene
Hokushin Itto-Ryu
Leitung: Sven Albrecht
KAMPFSPORT
Aikido
Leitung: Karl - Heinz Fuß
KOOPERATIONSANGEBOT MIT DER AIKIDO - SCHULE OSNABRÜCK
Mi.
19:00 - 21:00
Aikido - Schule Osnabrück
Aikido - die friedliche Kampfkunst - ist eine Weiterentwicklung der
japanischen Kampfkunst, in der es nicht um Sieg oder Niederlage
geht sondern um eine Verbindung aus mentaler und körperlicher
Übung und der Entfaltung der in jedem Menschen vorhandenen
Lebensenergie (KI). Anstelle von Wettkämpfen findet man einen
sanften Übungsstil, der harmonisch und natürlich die Achtsamkeit,
Beweglichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer fördert.
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Bujinkan Budo
Leitung: Danier Spier
KOOPERATION MIT DEM TAMONTEN-DOJO E.V. OSNABRÜCK
Do.
20:00 - 21:30
Tamonten Dojo
Bujinkan Budo ist eine junge Kampfkunst, die sich ihres traditionellen Ursprungs bewusst ist. Bujinkan Budo wurzelt in neun verschiedenen klassisch - japanischen Schulen, deren Aufgaben von
der waffenlosen Selbstverteidigung bis hin zum Kampf in voller
Fr.
20:00 - 21:40
SZ Uni - Gymnastikhalle
Die Hokushin Itto-Ryu ist eine alte japanische Fechtschule, die 1821
am Ende der Edo-Periode begründet wurde. Zu dieser Zeit galt die
Hokushin Itto-Ryu als eine der drei größten und einflussreichsten
Stile und wurde von vielen geschichtlich bedeutenden Samurai dieser Zeit trainiert.
Zum Curriculum der Schule gehören hauptsächlich Kenjutsu
(Kampftechniken mit dem Schwert), Battojutsu (schnelle Schwerziehtechniken) und Naginatajutsu (Schwertlanze). Neben allgemeinen Grundlagen liegt der Schwerpunkt des Kurses auf dem Erlernen
der 5 Omote Gogyo no Kata Kumitachi-Formen (Partnerübungen
mit dem Holzschwert).
• Start: 24.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Iaido
Leitung: Karl - Heinz Fuß
KOOPERATIONSANGEBOT MIT DER AIKIDO - SCHULE OSNABRÜCK
Mi.
21:00 - 22:00
Aikido - Schule Osnabrück
Iaido ist die Kunst, das japanische Schwert (Katana) zu führen. In
der Regel werden festgelegte Bewegungsformen (Kata) geübt, die
Schwertkampfsituationen symbolisieren. Diese setzen sich zusammen aus Schwert ziehen, Schneiden, Schwert reinigen und zurückstecken. Im Grunde geht es darum, sein eigenes Ego zu meistern
und stets aufmerksam und bewusst zu handeln.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Sommersemester 2014 « Sportlight
23
KAMPFSPORT | WASSERSPORT
Jiu Jitsu
Leitung: Mathias Olthuis
KOOPERATIONSANGEBOT MIT DEM VEREIN BUDOKAI OSNABRÜCK E.V.
Di
20:00 - 21:30
Grundschule Haste
Das Jiu Jitsu ist Grundlage vieler moderner Kampfsportarten wie
z.B. Aikido, Ju Jutsu, Judo oder auch Karate. Das eröffnet die Möglichkeit, sich aus den verschiedensten Techniken das individuell effektivste Programm auszuwählen. Beim Jiu Jitsu bringen wir Euch
eine effektive und individuelle Selbstverteidigungsart bei. Alles was
Ihr mitbringen solltet, sind normale Sportklamotten oder, falls vorhanden, einen Budoanzug.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Karate
Leitung: Alexander Tworek
Do.
20:30 - 22:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
„Weg der leeren Hand“: Die fernöstliche Kampfkunst Karate wird
ohne Waffe und nahezu berührungsfrei praktiziert, Selbstdisziplin
und Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Partner bzw. der
Partnerin stehen an oberster Stelle. Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit
und Beweglichkeit werden trainiert, die zusammen mit Entspannungs - und Atemtechniken die eigene Körperwahrnehmung und
Konzentrationsfähigkeit verbessern und in der Summe eine wirksame und praktikable Form der Selbstverteidigung darstellen, bei der
Kraft und Statur nur eine untergeordnete Rolle spielen. Vielmehr
entscheiden Dynamik, Geschicklichkeit und Gelassenheit darüber,
wie gefährliche Situationen gemeistert werden können.
• Start: 23.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Leitung: Nevaf Ay, Sven Schermanski
20:00 - 22:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Kickboxen ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen
und Händen wie bei den Kampfsportarten Karate und Taekwondo
mit konventionellem Boxen verbunden wird.
Der Schwerpunkt wird auf das Erlernen der Grundlagen gelegt,
dazu gehören Schlag - und Tritttechniken. Zur Förderung der Ausdauer wird ein spezielles Konditionstraining durchgeführt.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Mo. 15:00 - 16:00
SZ Uni - Atrium
„White Crane ist ein innerer Kung Fu-Stil aus Fujian in der Provinz
Fuzhou in China. Nach einer Legende wusch eine junge Frau namens Fāng Qīniáng ihre Kleider an einem Fluss bis sie von einem
neugierigen Kranich gestört wurde. Sie versuchte den Kranich mit
einem Stock zu vertreiben, doch dieser wich nicht zurück, sondern
wehrte ihre Angriffe mühelos ab. Davon war Fāng Qīniáng so fasziniert, dass sie die Bewegungen des Kranichs in das Shaolin Kung Fu,
dass sie von ihrem Vater gelernt hatte, integrierte und so den White
Crane-Stil begründete.
Das hier unterrichtete Fujian White Crane ist in direkter Linie als Ursprung heutiger Karate-Stile zurückzuführen und setzt als innere
Kampfkunst nicht auf rohe Kraft, sondern lehrt vor allem durch Formen, Entspannung und Atemübungen die innere Kraft zu stärken.“
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Wing Tzun - effektive Selbstverteidigung
Leitung: Sven Schermanski
Mo. 18:00 - 20:00
Tamonten - Dojo - Osnabrück
Das Motto: Schnell! Wirksam! Effektiv!
Wing Tzun ist Selbstverteidigung in ihrer konsequentesten Form.
Wing Tzun ist neben der Selbstverteidigung auch ein komplettes
Kampfkunstsystem, welches alle 5 Phasen eines Kampfes abdeckt.
Dabei basiert es nicht auf physischer Stärke oder Akrobatik und
kann deshalb sowohl von sportlich erfahrenen als auch unerfahrenen Personen gleichermaßen effektiv angewandt werden.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
WASSERSPORT
Leitung: Birte Kajak
Leitung: Gerhard Dänekamp
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Tai Chi - eigentlich Tàijíquán - ist eine chinesische innere Kampfkunst, die der Gesundheitsförderung, Meditation und Selbstverteidigung dient. Anders als viele andere Kampfkünste lehrt Tai Chi
äußere Kraft durch Entspannung zu neutralisieren und umzulenken. Dadurch zeigt das Tai Chi auch einen Lebensweg auf, äußerem
Druck nicht mit Gegendruck, sondern mit Entspannung zu begegnen. Auf diese Weise lernen Körper und Psyche mit Stress verschiedenster Art besser umzugehen. Tai Chi steigert durch seine entspannten, langsamen Bewegungen die Konzentrationsfähigkeit,
24
Leitung: Gerhard Dänekamp
DLRG - Rettungsschwimmkurs
Tai Chi
Mo. 18:30 - 20:00
Mi. 20:00 - 21:30
White Crane
Es lehrt, die Kraft der gegnerischen Person auszunutzen und gegen
ihn selbst zu verwenden.
Kickboxen
Di.
löst Verspannungen, stärkt den Körper, steigert das eigene Wohlbefinden und führt zu mehr Gleichgewicht im ganzen Leben.
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Sportlight » Sommersemester 2014
Di.
20:00 - 22:00
SZ Uni - Schwimmhalle
Ziel dieses Kurses ist das deutsche Rettungsschwimmabzeichen
Bronze oder Silber. Für das Rettungsschwimmabzeichen Silber ist
ein Erste - Hilfe - Schein (nicht älter als 2 Jahre - 8 Doppelstunden)
Voraussetzung.
• Start: 21.10.2014 im Seminarraum des Sportzentrums der Uni,
Jahnstr. 75. Zum ersten Treffen werden noch keine Schwimmsachen benötigt.
• Stud.: € 15 / Bed.: € 20
• Prüfungsgebühr: € 20
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
WASSERSPORT I SPIELE & MEHR
Schwimmen
Leitung: Kea Hellmich
Mi.
20:10 - 21:45
SZ Uni - Schwimmhalle
In der Schwimmhalle des Uni-Sportzentrums besteht Badekappenpflicht!
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Tauchkurs „IAC Pool Diver“
Fr. 17:45
Tauchshop Tauchpartner Osnabrück
IN KOOPERATION MIT
MICHAEL BROSCHAT VON „TAUCHPARTNER OSNABRÜCK“
Tauchen mit Pressluft-Tauchgeräten und Schnorchelausrüstung.
Der Kurs umfasst 4 x Hallenbad-Grundausbildung mit
Tauchausrüstung
und
Unterwasserzeichen,
theoretischen
Unterricht, die Benutzung der Tauchausrüstung soweit erforderlich, die Eintrittsgelder für das Hallenbad und das Taucherlogbuch mit dem Ausbildungsnachweis zum IAC Pool
Diver - Grundtauchschein (international gültiger Anfängertauchkurs).
Der „Pool Diver“- Grundkurs ist Voraussetzung für alle weiterführenden Tauchkurse und kann durch 2 Tauchgänge im freien Gewässer zum Basic Diver und mit noch 2 weiteren Tauchgängen
im freien Wasser zum Open Water Diver (OWD) erweitert werden.
• Start: 24.10.2014
• 17:45 - 22:00 Uhr
Informationstreffen in der Tauchstation von „ Tauchpartner
Osnabrück“ mit anschließendem Gerätetauchen im Hallenbad
(bitte Badebekleidung und evtl. vorhandene Tauchausrüstung
wie Tauchermaske und Flossen mitbringen)
• Die weiteren Termine sind jeweils freitags, Treff in der Tauchstation um 18.00 Uhr
• Der Termin für den theoretischen Unterricht wird kursbegleitend bekannt gegeben.
• Stud.: € 99 / Bed.: € 120
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
• Weitere Informationen unter :
Tauchpartner Osnabrück
Rheiner Landstraße 11, 49205 Hasbergen
Tel.: 05405 / 606069 oder Mobil. 0151 / 26157683
E - Mail: tauchpartner - osnabrück@osnanet.de
Es werden je TN pro Tag jeweils 2 Tauchgänge durchgeführt.
• Sa, 29.11.2014 – 08.00 Uhr - bis ca. 19.00 Uhr
• So, 30.11.2014 – 08.00 Uhr - bis ca. 19.00 Uhr
• Anmeldeschluss ist 10 Tage vor Kursbeginn, mind. 4, max. 10
TN
• Stud.: € 199 / Bed.: € 239
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Weitere Informationen unter:
• Tauchpartner Osnabrück
Rheiner Landstraße 11, 49205 Hasbergen
Tel.: 05405 / 606069 oder Mobil. 0151 / 26157683
E - Mail: tauchpartner - osnabrück@osnanet.de
Wasserball
Leitung: Tina Kürschner, Hendrik Pils
Mo. 19:00 - 20:00
Do. 18:00- 20:00
SZ Uni - Schwimmhalle
SZ Uni - Schwimmhalle/ Schwimmhalle LBZ
14-tägiger Wechsel
Wasserball ist eine der ältesten olympischen Ballsportarten, in der
durch Taktik, Schnelligkeit und Wendigkeit im Wasser der Ball in
das gegnerische Tor befördert wird. Wir beginnen ganz von vorn,
so dass das Training aus Schwimmtechnik und Ballarbeit besteht.
Solltest du Lust haben, dich im 2,20m tiefen Wasser über Wasser
zu halten und dabei auch noch eine gute Figur mit dem Ball in der
Hand zu machen, dann freuen wir uns auf dich als neues Mannschaftsmitglied. In der Schwimmhalle des Uni-Sportzentrums besteht Badekappenpflicht!
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
SPIELE & MEHR
Badminton
OHC
Leitung: Stephanie Hadam, Stefan Nier
Do.
Fr.
Sa.
18:00 - 19:30
17:30 - 19:00
09:00 - 11.00
SZ Uni - Sporthalle
SZ Uni - Sporthalle
SZ Uni - Sporthalle
Hadam
Nier
Hadam
Bitte zu allen Terminen eigene Schläger mitbringen!
Tauchkurs „IAC OWD“
Sa., 29.11. - So., 30.11.2014 Tauchshop Tauchpartner Osnabrück
IN KOOPERATION MIT
MICHAEL BROSCHAT VON „TAUCHPARTNER OSNABRÜCK“
Im Anschluss an vorgenannten Grundausbildungstauchkurs IAC
POOL DIVER führt unser Kooperationspartner für Studierende &
Bedienstete von Uni und Hochschule einen kompakten, zweitägigen Fortbildungstauchkurs OPEN WATER DIVER durch.
Der Kurs umfasst 4 Tauchgänge in einem Freizeitgewässer in Holland mit kompletter geeigneter Tauchausrüstung.
(Kursziel ist der international gültige Tauchschein Open Water
Diver = OWD )
Der Kurs umfasst den Gebrauch der Tauchausrüstung, den Eintritt
am Gewässer, die Begleitung Unterwasser durch einen Tauchlehrer / TL-Assistenten und die entsprechenden Eintragungen in das
Logbuch.
Der Kurs ist auch geeignet für Teilnehmende, die schon eine Taucherische Grundausbildung nachweisen können.
Die Belegung mehrerer Badminton-Kurse ist nicht möglich.
• Start: 23.10.2014 | Kostenlos
• Keine Mehrfachbelegungen möglich
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Basketball
OHC
Leitung: L.ars-Oliver Bolz, Marc Sadowski, Tobias Witte
Mo. 20:30 - 22:00
SZ Uni - Sporthalle
Do. 20:30 - 22:00
SZ Uni - Sporthalle
Fr.
17:00 - 18:30
Halle Rolandsmauer
Sa. 17:00 - 19:00
SZ Uni - Sporthalle
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Witte
Bolz
Witte
Sadowski
Sommersemester 2014 « Sportlight
25
SPIELE & MEHR I OUTDOOR
Basketball (Frauen)
OHC
OHC
Leitung: Marcella Freischlag, Anne Köhler
Leitung: Tim Luther
Mi. 18:00 - 19:30
Halle Rosenplatzschule
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Mo. 20:00 - 21:40
BSZ Westerberg, Halle 2
Mi. 20:00 - 22:00
SZ Uni - Sporthalle
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Billard - Karambolage
Tischtennis
Leitung: Martin Busch
Di.
18:00 - 20:00
OSC - Billardkeller
Leitung: Maik Wannink
KOOPERATIONSANGEBOT MIT DEM OSNABRÜCKER SPORTCLUB E.V.
Die Billardabteilung des OSC kann folgende Spielarten im Bereich
Karambolage (Billardtisch ohne Taschen, mit drei Bällen) anbieten:
Freie Partie, Einband, Cadre, Dreiband, Kegelbillard, 5 Kegelbillard
(Birilli)
Alles Levels sind willkommen, ob Einsteiger/innen oder schon echte
Könner/innen.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Floorball - (Uni Hockey)
OHC
Leitung: Claudia Voß, Jan Kölbel
Mo.
18:00 - 19:30
SZ Uni - Sporthalle
Unihockey wird mit leichten Kunststoffbällen und Kunststoffschlägern gespielt. Rasant, fesselnd und einfach sind Adjektive, die den
Sport wohl am treffendsten beschreiben. Die Regeln verringern
dabei das Verletzungsrisiko. In diesem Kurs werden technische und
taktische Grundlagen vermittelt. Nach einer Aufwärmphase von 15
bis
30 Minuten soll überwiegend gespielt werden. Vorkenntnisse oder
sonstige Voraussetzungen sind nicht erforderlich. Mitzubringen ist
lediglich normale Sportbekleidung für die Halle.
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Fußball
Leitung: Oliver Weichers
Mi. 15:30 - 17:00
Sporthalle Möser-Realschule
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Leitung: Sebastian Rauch
Mo. 15:30 - 17:00
Fr.
18:00 -20:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Schläger müssen mitgebracht werden.
• Start: 24.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Ultimate Touch Rugby
Leitung: Richard Sieg
Mo. 20:30 - 21:30
Sporthalle Rosenplatzschule
Ultimate Touch Rugby ist eine kontaktlose Ballsportart, die Elemente von (Touch) Rugby, Basketball und Ultimate Frisbee miteinander
verbindet. Sie wird auf einem kleinen Feld von zwei Teams mit fünf
Spielerinnen und Spielern gespielt. Im Gegensatz zum traditionellen Touch Rugby darf der Ball in alle Richtungen gepasst werden.
Der Sport zeichnet sich durch ein hohes Tempo und schnelles Umschaltspiel aus. Beim Spielen wird sowohl die Koordination als auch
die Fitness trainiert und durch die verschiedenen Positionen kann
sich jeder Spielertyp gut in das Team einbringen.
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Volleyball
OHC
Leitung: Marcus Mazik, Hans Rolfes, Daniel Kindlieb,
Tim Genßler, Tobias Mootz
Di. 18:00 - 20:00
SZ Uni - Sporthalle
Di. 20:00 - 21:45
SZ Uni - Sporthalle
Mi. 18:30 - 20:00
BSZ Westerberg, Halle 2
Do. 18:00 - 20:00
BSZ Westerberg, Halle 2
• Start: 21.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Fortgeschrittene
Einsteiger/innen
Fortgeschrittene
Fortgeschrittene
OUTDOOR
Futsal
Sporthalle Johannisschule
Futsal hat seinen Ursprung in Südamerika und sich mittlerweile
als offizieller FIFA- und DFB-Hallenfußball etabliert. Hierzulande
genießt der Sport steigende Beliebtheit, denn Futsal ist Fußball in
seiner frischesten Form und zeichnet sich durch Dynamik, Schnelligkeit, Teamplay, Einsatz, Technik, Tricks und schnelle Tore aus. Gespielt wird mit einem geringfügig kleineren und speziell für Halllenböden konzipierten Ball sowie auf die Gegebenheiten der Halle
angepassten Regeln. Wer Hallenfußball mag, wird Futsal lieben!
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
26
Handball
Sportlight » Sommersemester 2014
Lauftreff
Leitung: Heike Scherner
Mo. 18:30 - 19:15
Mo. 19:15 - 20:00
Di. 18:30 - 20:00
Treffpunkt SZ (Einsteiger/innen)
Treffpunkt SZ (Fortgeschr. Einst.)
Treffpunkt SZ(Fortgeschrittene)
Als Ausdauersport fördert das regelmäßige Laufen eine gute körperliche Konstitution. Beim ersten Treffen wird geklärt, ob bereits
Vorerfahrungen in punkto Laufen vorhanden sind. Ziel dieses Angebotes ist, sich für das Laufen zu begeistern und seinen Alltag
OUTDOOR I TANZEN
laufend leichter zu machen. Die Läufe werden ausschließlich und
bei jedem Wetter draußen, vornehmlich im Wald, angeboten.
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
zumindest etwas glattere Schuhe mitbringen. Anmeldungen mit
Tanzpartner/in sind wünschenswert! Spaß ist garantiert! Bailamos?
• Start: 20.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
Mountainbiking
Ballett
Leitung: Jan Stahlschmidt
Leitung: Juliane Aulmann, Kristin Felden
Mo. 18:00 - 21:00
Treffpunkt Sportzentrum
Ein eigenes Mountainbike in technisch einwandfreiem Zustand ist
unbedingt erforderlich.
Touren rund um Osnabrück, ca. 3 Std.
Es besteht Helmpflicht!!
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Di. 19:30 - 21:00
Uni SZ - Atrium
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
Einsteiger/innen
Mi. 19:00 - 20:00
Uni SZ - Gymnastikhalle Fortgeschrittene
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Bollywood Dance
Reiten
Leitung: Maja
Leitung: Lukas Weßling
Der Bollywood - Tanz stammt aus den modernen indischen Filmen. Er ist eine Mischung aus verschiedenen Tanzrichtungen wie
klassischem indischen Tanz, Orientalischem Tanz, Salsa und modernen Tanzformen wie HipHop und Jazz Dance. Wie auch in den Bollywood - Filmen ist es ein vielseitiger und lebhafter Tanzstil.
• Start: 24.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Fr.
Auskünfte über die Aktivitäten der Reitgruppe immer Dienstags ab
20:00 Uhr beim Stammtisch der Osnabrücker Studentenreiter im
„unikeller“!
Weitere Infos unter: www.studentenreiter - os.de
Rennrad
Leitung: Florian Remark
Mo. 15:00 - 18:00
Treffpunkt Parkplatz Blumen Risse
Die Rennrad - Sportgruppe des Hochschulsports bietet Euch die
Möglichkeit unter professioneller Anleitung einen Einblick in den
Straßenradsport zu bekommen. Auf abwechslungsreichen Strecken
durch das Osnabrücker Land beschäftigen wir uns u.a. mit den Themen „das Fahren in einer Radsportgruppe“, „richtig Windschattenfahren“ oder „der runde Tritt“. Teilnehmen können alle, die ein funktionstüchtiges Rennrad und einen Fahrradhelm mitbringen.
Es besteht Helmpflicht!
Es wird kein Leistungsniveau vorausgesetzt. Ihr solltet jedoch in der
Lage sein bis zu 3 Stunden Radfahren durchzuhalten. Bei Fragen
wendet Euch bitte per E-Mail an fremark@uos.de.
• Start: 20.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
• Bei Fragen wendet euch bitte an E - Mail: fremark@uos.de
Tanzstudio Salsa Y Mas
Gesellschaftstanz
Leitung: Jascha Alteruthemeyer
Do.
Do.
Do.
Do.
16:00 - 17:30
17:30 - 19:00
19:00 - 20:30
20:30 - 22:00
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
SZ Uni - Atrium
Einsteiger/innen
Einsteiger/innen
Fortgeschrittene
Bronzekurs
Wer kennt das Gefühl nicht? Während alle auf der Tanzfläche feiern, steht man selbst teilnahmslos daneben. Und warum? Weil man
nicht tanzen kann. Um das zu ändern, müsst Ihr einfach an einem
Tanzkurs des Hochschulsports teilnehmen. Hier lernt Ihr alles,
was Ihr braucht. Egal, ob langsamer Walzer, Discofox, Rumba oder
Quickstep. Wir freuen uns auf Euch!
• Start: 23.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich (Wir bitten um paarweise
Anmeldung bei Fortgeschrittenen- und Bronze-Kurs)
Jazz- & Modern Dance
TANZEN
Leitung: Simone Grindel
Bachata, Merengue & Kizomba
Leitung: Maria Di Zio, Ariel Lucero
Mo. 19:00 - 20:30
20:30 - 21:30
Atatürk Verein, Spichernstr. 35-38
Was diese Tänze gemeinsam haben? Dass sich (nicht nur) in Lateinamerika alle darum reißen, sie zu können! Vom unterhaltsamen,
schnellen Merengue werden wir uns in die Welt der romantischen
Bachata und der sinnlichen Kizomba wagen. Die Kurse eignen sich
nicht nur für Einsteiger/innen, da wir viel Wert auf Musikverständnis und Technik legen sowie auf Body Isolation und spannendes
Footwork. Wir bieten einen sehr intensiven Unterricht an - aber mit
viel Humor! Bequeme Kleidung und entweder Tanzschuhe oder
Mi.
14:30 - 16:00
SZ Uni - Atrium
In diesem Kurs steigen wir intensiv in den künstlerischen Tanz ein.
Wir starten mit Warm up und Technikübungen und erarbeiten dann
eine Choreographie. Dabei werden sowohl Elemente aus dem Jazzals auch aus dem Modern Dance verwendet.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Sommersemester 2014 « Sportlight
27
TANZ I MEHR
Jumpstyle
Tango Practica (freies Üben)
Leitung: Alexander Moeksis
Leitung: Oliver Konen
Mi.
Mi.
16:30 - 18:00
SZ Uni - Gymnastikhalle
Jumpstyle ist eine moderne Tanzart, die effektives Fitnesstraining
mit rythmischem Tanzen kombiniert. Zu melodischer Hardstyle-Musik wird mit 150bpm gekickt, gesprungen und gedreht. In
diesem Kurs werden zunächst die Grundschritte gelehrt und gefestigt, anschließend die verschiedensten Drehungen, Tricks und Kombinationen einstudiert. Um das „Jumpen“ herum wird das Training
mit einem speziellen Kraft-Ausdauer-Programm ergänzt, um Kraft
und Kondition der Teilnehmenden zu fördern. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Salsa Cubana
Leitung: Sabine Reinhard, Jorge Adorno
Mo.
Mo.
Di.
Mi.
Mi.
Do.
19:00 - 20:30
20:30 - 22:00
19:00 - 20:30
19:00 - 20:30
20:30 - 22:00
19:00 - 20:30
Tanzstudio Salsa y mas Einsteiger/innen
Tanzstudio Salsa y mas Fortgeschrittene
Tanzstudio Salsa y mas Einsteiger/innen
Tanzstudio Salsa y mas Einsteiger/innen
Tanzstudio Salsa y mas Mittelstufe
Tanzstudio Salsa y mas Mittelstufe
Die Musik Lateinamerikas lädt zum Tanzen ein!
In „Salsa Cubana Einsteiger/innen“ werden systematisch die Grundlagen der Salsa Cubana (Cuban Style) vermittelt. In „Salsa Cubana
Mittelstufe“ haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zu festigen, die Drehtechniken zu verfeinern und ihr Tanzniveau weiter zu verbessern. Voraussetzung hierfür ist die vorherige
Teilnahme an „Salsa Cubana Einsteiger/innen“.
In „Salsa Cubana Fortgeschrittene“ werden zusätzliche Drehtechniken und das erste Improvisieren eingeübt, welches das „Spiel“ mit
dem Partner ermöglicht und das Entstehen neuer Drehungen und
Kombinationen zulässt. Voraussetzung ist die vorhergehende Teilnahme an „Salsa Cubana Mittelstufe“. Wir haben im Übrigen eine
Gruppe für Auftritte gebildet. Weiterer Zuwachs ist willkommen!
• Start: ab 27.10.2014 | Stud.: € 37 (74) / Bed.: € 37 (74)
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich (paarweise Anmeldung)
Tango Argentino
Leitung: Anna Lisa Gert, Benedikt Ehinger
Di.
17:00 - 18:30
SZ Uni - Atrium
Tango Argentino ist ein sehr vielfältiger Paartanz aus Argentinien,
der schnell, langsam, rhythmisch, melodisch, fröhlich oder innig getanzt werden kann - je nach Musik und Laune. Im Gegensatz zum
“Klischee”-Tango, geht es bei uns entspannt zu. Wir legen Wert auf
die Interaktion im Paar, die Musik und Improvisation. Tango tanzen
wir nicht nur im Anzug und Abendkleid, sondern auch in Jeans und
T-Shirt. Rosen sucht man vergeblich, auch wenn der Ursprung vieler
Tangolieder in Liebe und Leidenschaft liegt.
• Start: 21.10.2014 | Stud.: € 30 / Bed.: € 37
• Externe Partner/innen sind zugelassen. Einzelanmeldungen
sind möglich. Tanzpaarungen können sich beim ersten Termin
finden.
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
• Weitere Informationen unter www.tango - arte.de
28
Sportlight » Sommersemester 2014
19:30 - 23:00
Raum RC 0004, Rehmstraße 18 - 20
Hier könnt Ihr Eure erlernten Tangokenntnisse ausprobieren und
vertiefen, Euch gegenseitig Hilfestellung geben - einfach tanzen,
üben und austauschen. Zudem stehen wir Euch gern für Fragen zur
Verfügung und gelegentlich werden Variationen zu den Kursinhalten gezeigt.
Die Practica ist auch für externe Partner/innen und Teilnehmer/
innen offen, die bereits einen Tango-Kurs im Rahmen des Hochschulsports besucht haben.
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
• Weitere Informationen unter www.tango - arte.de
MEHR
Go
Leitung: Michael Stolte
Di.
19:30
Lagerhalle e.V.
Go ist ein Brettspiel für zwei Personen. Eine Partie dauert zwischen
10 Minuten und mehreren Jahren, normalerweise aber etwa anderthalb Stunden. Darüber hinaus ist Go in Asien ästhetisches Prinzip, tradiertes Kulturgut, geistiges Messwerkzeug und jede Partie
natürlich Spaß für die Spielerinnen und Spieler. Wir spielen jeden
Dienstag ab 19.30 Uhr in der Lagerhalle (auf der Empore) und freuen uns über jede / n, der oder die mitspielen möchte. Bei Fragen:
Ngoc - Chi Banh, E - Mail: igobaduk - os@yahoo.de oder Michael Stolte, E - Mail: Emilio.stolte@web.de.
• Start: 21.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Jonglieren
Leitung: Dirk Schrader
Mi. 20:30 - 22:00
Foyer Hochschule
Jonglieren für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene
• Start: 22.10.2014 | Kostenlos
• Anmeldung über Stud.IP erbeten
Parkour und Freerunning
Leitung: Jan Casselmann, Ruben Sabelus, Jonathan Waßmuth
Fr.
Sa.
20:00 - 22:00
13:00 - 15:00
SZ Uni - Sporthalle
SZ Uni - Sporthalle
Parkour ist eine von David Belle begründete Sportart, bei welcher
der Läufer unter Überwindung sämtlicher Hindernisse den schnellsten Weg von A zu B nimmt. Dabei steht Effizienz bei den Bewegungen an erster Stelle.
Freerunning ist eine eigenständige von Sebastien Foucan begründete Sportart, die Parkour zum Teil sehr ähnelt. Jedoch steht
bei Freerunning nicht die Effizienz im Vordergrund, sondern das
zwanglose, freie Bewegen.
• Start: 24.10.2014
• Stud.: € 26/ Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
MEHR
Trampolin
SCHULUNG
Leitung: Amelie Labusch
Mi.
18:00 - 20:00
SZ Uni - Sporthalle
Tauchkurse
Reinschnuppern und mitmachen für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene. Unter anderm wollen wir uns auf die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) vorbereiten.
• Start: 22.10.2014 | Stud.: € 26 / Bed.: € 35
• Anmeldung über Stud.IP erforderlich
Anfänger (Schüler, Studenten,
Erwachsene, Senioren und
Menschen mit Handicap)
Fortgeschrittene (z.B.
Gruppenführung, Orientierung,
Tieftauchen und Nachttauchen)
Reisen (z.B. Rotes Meer,
Mittelmeer)
Tauchfahrten im
OS-Landkreis
Wochenendtouren
(z.B. Tauchgewässer in
Deutschland,
Dänemark, Holland)
SERVICE
Geräte - TÜV
Kompressorstation
Technischer Service
SHOP
Verkauf neuer und
gebrauchter
Ausrüstung
Zubehör
Individuelle
Fertigungen
(z.B.
Maßanzüge und optische
Tauchmasken)
Tauchpartner Osnabrück
Michael Broschat
Rheiner Landstr. 11
49205 Hasbergen
Mobil. +49 151 261 576 83
Tel. +49 5405 - 60 60 69
Fax. +49 5405 - 60 60 68
tauchpartner-osnabrueck@osnanet.de
www.tauchpartner-osnabrueck.de
Sommersemester 2014 « Sportlight
29
Osnabrücker Sportclub OSC
SPORT
SpOrt
FÜR
JEDEN
WAS DABEI!
Statt
VOrleSung!
Hiärm-Grupe-Straße 8
49080 Osnabrück
Tel. 0541/5805777-0
Fax 0541/5805777-19
info@osnabruecker-sportclub.de
30 Sportlight » Wintersemester 2014/15
KBM03161-OSC-Anzeige-Hochschulprogramm-03-2012.indd 1
09.03.12 14:09
2 14:09
LET’S TAKE IT
TO THE STREETS
Skateboarding, Punk, Hip-Hop, Parkour
und Open-Air-Festivals... Street Culture!
Seitdem in den 1950er Jahren Kaliforniens Surfer
begannen, Rollen unter ihre Bretter zu schrauben, um
ihr Lebensgefühl auch auf den Asphalt zu transportieren – seitdem in den 1970ern Jugendliche in New York
und London begannen, ihre kontroverse Einstellung
gegenüber der Generation ihrer Eltern offen zu
demonstrieren und dies in Mode und Musik zum Ausdruck brachten – seitdem in den 1980ern schwarze
Jugendliche in den Problembezirken der US-amerikanischen Großstädte anfingen, durch Poetry-Slams und
Tanzveranstaltungen in der Stadt auf die Chancenungleichheit in der Gesellschaft aufmerksam zu machen
– seitdem junge Menschen weltweit in Großstädten
anfangen auf der Straße zu trainieren, auf der Straße zu
feiern und auf der Straße ihren kulturellen Mittelpunkt
zu finden – seitdem ist das Phänomen 'Street-Culture‘
ein kaum zu übersehendes, stetig wachsendes Feld
urbanen Lebens.
Ein Motor für die Entwicklung einer Straßenkultur
findet sich in der Motivation von Jugendlichen.
Diese Altersgruppe definiert sich besonders stark über
Ausdrucksformen. Abgrenzung von anderen Altersgruppen, die Entwicklung eigener Verhaltensmuster,
Sprache und Dress-Codes bilden den ‚Style‘, über welchen sich die Jugendlichen in verschiedene Szenen
einordnen und sich unter Gleichgesinnten in Cliquen,
Crews und anderen Gruppen formieren. Soziologen
sprechen hier von ‚'Peergroups‘. Streetworker versuchen in der Jugendsozialarbeit durch so genannte
'Peer-Education-Strategien‘ auf einer persönlichen Ebene den Zugang zu Problemgruppen zu finden und auf
diese Weise die Motivation zu Bildungs- und
Sozialisationsprozessen zu steigern.
Es ist aktuell ein Trend hin zu einem bewussteren
Lebensstil erkennbar. Durch die Vielfalt an neuen
Medien findet ein reger Austausch statt, wenn es um
körperkulturelle Aspekte, um Sport, Ernährung und Gesundheit geht. Nach einer Studie der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung von 2012 haben noch
nie so wenige Teenager zur Zigarette gegriffen. Auch
das Interesse an Drogen wie Cannabis und Alkohol
scheint unter Jugendlichen im Vergleich zu den 1980er
Jahren zu sinken. Statistisch gesehen steigt das Alter
des Erstkonsums.
Ingo Naschold - Skateboarding
Jahrhunderthalle Bochum (2004)
„FS Carve“
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 31
StreetSport und Street-Credibility
Streetsport-Athleten/innen definieren sich über Faktoren wie 'Skills‘, welche den verschiedenen Disziplinen,
beispielsweise Skateboarding und Parkour, zum Tragen kommen. Diese Disziplinen haben sich im Kontext
der räumlichen Urbanisierung entwickelt und sind untrennbar mit der Stadt verbunden.
„Unter Streetsport, bzw Straßensport werden sportliche Aktivitäten verstanden, die sich in Zeiten stetig ausdehnender urbaner
Räume nicht, wie meistens typisch für traditionelle Sportarten, in
extra angelegte und funktionalisierte Räume oder Plätze zurückziehen, sondern die Straße oder den öffentlichen Platz für ihre
Zwecke okkupieren und auch umfunktionalisieren.“
(Wenzel 1997, S. 183)
Die Selbsteinschätzung der Athleten/innen, was ihre
Befähigung zu gewissen Extremen der körperlichen Betätigung betrifft, birgt bei der Ausführung ihres Sportes
im öffentlichen Raum ein gewisses Konflikt-potenzial.
Sie handeln dem Anschein nach oft wag-halsig und
sich selbst gefährdend.
Regelmäßig kommt es zu Diskussionen mit Passanten,
die den jungen Menschen mangelnde Verantwortung
für sich selbst, ihre Mitmenschen und den „fremden Besitz“ – den genutzten Stadtraum vorwerfen.
Erst bei genauerer Betrachtung wird deutlich, wie klar
strukturiert und kunstvoll die Streetsport-Disziplinen
sind. Jede Bewegung ist technisch durchdacht. Es geht
darum, dem Stadtraum die eigene Marke zu geben –
nicht durch Lärm, Schmutz und Beschädigung, wie von
Kritikern häufig unterstellt, sondern durch
Interpretation und Auslegung der Stadt als Raum für
Bewegungskunst und durch die Verewigung der eigenen 'Skills‘ in Fotos und Kurzfilmen. Auf diese Weise
entsteht die 'Street-Credibility‘, welche Anerkennung
und Respekt unter Gleichgesinnten bezeichnet, die
man sich durch seine Aktionen verdient.
Oben: Jonathan Wassmuth - FreeRunning
Westerberg Osnabrück
„Trinity Flip“
Rechts: Jan Casselmann - Urban Climbing
City Nord Hamburg
„Chimney“
32 Sportlight » Wintersemester 2014/15
Die strikte Anordnung von Stadtelementen und Architektur, sowie die zugeordneten regulären Nutzungsmuster werden per se nicht als vollwertig empfunden.
Durch die kunstvolle Form der bewegten Nutzung, die
weder von planerischer Seite vorgesehen war, noch
vom regulären Stadtverkehr als Option gesehen wird,
kommt in den Athleten/innen das Gefühl auf, den Raum
für einen Moment besessen zu haben. Sie bringen dem
Ort, spätestens ab diesem Moment, höchste Wertschätzung entgegen. Er wird zu einer rituellen Stätte. Der so
genannte 'Spot‘ entsteht.
Sollten Spuren der neuen Nutzungen bleiben, so ist
dies für die Aktiven akzeptabel, denn die Stadt gewinnt
in ihren Augen durch die neu aufgezeigten Möglichkeiten an Wert und Funktionalität. Grundsätzlich ist ihnen
jedoch daran gelegen, den Ort so zu hinterlassen, wie
sie ihn selber gerne vorfinden würden. Häufig werden
sogar noch Glasscherben und Müll beseitigt, bevor das
Training beginnen kann.
Bewegungskünste
Das Besondere an den 'jungen Bewegungskünsten‘ ist
ihr Facettenreichtum: Es finden sich im Wesentlichen Elemente aus Leichtathletik, Klettersport und Turnen. Außerdem fließen Akrobatik und Tanz mit ein. Die Disziplinen
wachsen mit ihrer Anhängerschaft. Parkour-Gründervater
David Belle äußert sich regelmäßig begeistert in sozialen
Netzwerken (Facebook und Twitter) über die selbstständige, virale Entwicklung seiner Idee von der Kunst der Fortbewegung („L‘art du déplacement“).
In jeder größeren Stadt finden sich mittlerweile Engagements aktiver Athleten, die sich für ein besseres informelles Sport- und Bewegungsangebot in ihrer urbanen
Lebenswelt einsetzen. Die aktive Freizeitgestaltung hat,
in Zeiten einer Flut an neuen Medien, bei vielen jungen
Menschen wieder einen hohen Stellenwert erreicht und
dient als Mittel, sich zeitweilig von den Bildschirmen zu
lösen und die Welt wieder räumlich zu erfahren.
Bezeichnend ist, dass es innerhalb der Szene-Gruppierungen kaum einen Unterschied macht, wie der soziale
Status, die Nationalität, das Geschlecht oder der gesundheitliche Zustand eines Individuums ist.
Jeder macht das Beste aus den gegebenen Möglichkeiten und verdient sich auf diese Weise den Respekt und
die Anerkennung innerhalb der offenen Gruppen. So
kommt es zu einem nachhaltigen Aufbau von neuen
Nutzungsstrukturen im Stadtraum und Verhaltensmustern im sozialen Gefüge. Die Stadt wächst mit den Menschen, sie bewegt sich mit ihnen.
Text: Jan Casselmann
Jan Casselmann ist Übungsleiter im Hochschulsport
(Parkour und Freerunning).
Er studierte Freiraumplanung und arbeitet als
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule an der
Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur.
In dem Forschungsprojekt „Gesundheitspark –
Bewegungsraum, Begegnungsort“ beschäftigt er sich
mit den gesundheitlichen Aspekten der Bewegung im
Freien, speziell mit den Bewegungskünsten, die sich
aus dem Stadtraum heraus entwickelt haben und mit
den sozialen Aspekten von Stadtkultur.
Derzeit engagiert er sich zusätzlich in verschiedenen
Sportprojekten. Er entwickelt mit den Kinderkrebskliniken in Hamburg und Münster ein Trainingsprogramm
im Parkour und Freerunning, als Rehabilitationsmaßnahme für Kinder und Jugendliche.
Außerdem organisiert und leitet er Workshops an Schulen und ist Teil eines deutschlandweiten Netz-werkes
von Athleten/innen, Fachplanungsbüros und weiteren
Experten/innen der neuen Streetsport-Disziplinen.
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 33
Fit&
durch
den
Winter
234567890ß´kh.
gesund
drfgjkn
Text & Bilder: Stefanie Jago
Wer sich in der kühleren und feuchteren Hälfte des Jahres nicht überwinden kann, einen Fuß vor die Haustür
zu setzen, kann ebenso in den warmen Vier-Wänden etwas für die körperliche Fitness und Gesundheit tun. Wir
zeigen dir, wie du mit wenig Aufwand und ohne teures
Equipment einige Übungen in deinen Alltag integrieren kannst, um fit zu bleiben.
Stell dich während des Zähneputzens auf die Zehenspitzen und roll die Füße danach bis zur Ferse wieder
ab. Kurz über dem Boden geht es wieder auf die Zehenspitzen ohne mit den Fersen den Boden zu berühren.
Fortgeschrittene legen dabei ein aufgerolltes Handtuch unter die Fußballen.
Es lohnt sich, zwischendurch für zehn Minuten abzuschalten, denn kurze Bewegungspausen beim Lernen
sind nicht nur hilfreich um neue Energie und Konzentration zu tanken, sondern auch um Heizkosten zu sparen, wenn dir beim stundenlangen Sitzen und Tippen
mal wieder die Finger und Füße frieren. Bring deinen
Kreislauf auf Touren! Das ist Heizen von innen - gesund
und völlig kostenlos.
Keine Zeit? Es gibt für jedes Problem eine
Lösung: Viele Übungen kannst du wunderbar bei Tätigkeiten ausführen, die du sowieso tust. Beim Zähneputzen funktioniert dies beispielsweise ganz hervorragend. Hier bieten sich vor allem Übungen für die Beine
an.
Beim Kochen, in der Vorlesung oder zu Hause am
Schreibtisch. Ein paar Trizeps-Dips am
Küchenstuhl während das Nudelwasser kocht:
ölkjhgfmnojklhjnm
34 Sportlight » Wintersemester 2014/15
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 35
36 Sportlight » Wintersemester 2014/15
Fit&
durch
den
Winter
234567890ß´kh.
gesund
drfgjkn
Oder du verzichtest beim Lernen ab und an auf deinen
Schreibtischstuhl. Diese Übung ist auch super für den
Vorlesungssaal geeignet. Stell deine Füße fest nebeneinander auf den Boden, löse dich von der Sitzfläche, sodass du deinen unteren Rücken gegen die Rückenlehne
drücken musst und halte die Position für einige Zeit. Sei
kreativ! Es gibt immer und fast überall eine Möglichkeit!
Die Wurzel hat antioxidative, immunstimulierende und
entzündungshemmende Eigenschaften und regt den
Kreislauf an. Der Wurzelstock des Ingwers enthält Nährstoffe, wie Vitamin B3, Vitamin C und E, Folat, Calcium,
Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor, Selen und Zink.
Ingwer ist in fast jedem Supermarkt in der Gemüseauslage zu finden. Besonders empfehlenswert ist die Verwendung in Tees, Suppen,
Gemüsepfannen und Gebäck.
Tipp für jeden Tag - Ingwerwasser:
Ein Stück des Ingwers zerkleinern und mit kochendem
Wasser aufgießen, heiß oder kalt genießen. Verfeinern
kann man das Ganze nach Belieben mit ein paar Zitronenspritzern und etwas Honig.
„Die Wunderwurzel“
Ingwer ist ein Würzmittel, das nicht nur Tees und Speisen eine leckere Schärfe verleiht, sondern auch viele
Eigenschaften besitzt, die gut für die Gesundheit sind.
Studien belegen, dass Ingwer eine schmerzlindernde
Wirkung hat, den Körper bei der Verdauung unterstützt
und einen nervösen Magen beruhigt. Vor allem kann
der Konsum von Ingwer vor grippalen Infekten schützen, da er wie ein natürliches Antibiotikum wirkt.
mnjhlkjonmfghjklö
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 37
Und sonst so...?
Was machen unsere Hochschulsportlerinnen und Sportler eigentlich so, wenn sie gerade nicht im
Rahmen unserer Sportkurse aktiv sind? Klar: Arbeiten, studieren und auch mal faulenzen…
Momentan passiert in der Stadt so Einiges, was sich auf das alltägliche Bewegungsverhalten auswirkt.
Keep rolling, rolling, rolling...
Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern:
Der Skatepark an der Liebigstraße soll eine längst überfällige Sanierung erfahren. Rollsportaktive
aller Façon dürfen sich in Zukunft über eine moderne Trainingsanlage unweit der Innenstadt freuen.
Erste Vorentwürfe eines münsteraner Fachplanungsbüros
DH
DH
können im Osnabrücker Titus-Shop in der Große Hamkenstraße begutachtet werden. Dort kann man sich auch
zu einem Workshop anmelden, bei welchem die Wünsche
und Ideen der Osnabrücker zum aktuellen Stand des Projektes gefragt sind.
Foto: DSGN concepts
Ob im baustellenbedingten Verkehrschaos am Neumarkt,
rund um den Ring zur Mittagszeit oder aber an den vielspurigen Straßen im Bereich Hafen und Westerberg – Radeln in Osnabrück kann ganz schön gefährlich werden.
Dabei ist das Fahrrad laut einer gleichnamigen Studie zur
GeFahrRadfahren in OS „Critical Mass“
„Mobilität in Deutschland“ auf Kurzstrecken die schnellste Fortbewegungsmöglichkeit in der Stadt.
Im Jahr 1992 kam erstmals eine Gruppe von Fahrradfahrer/innen in San Francisco zusammen, um gemeinsam im
geschlossenen Verband durch die Stadt zu fahren und
für die Rechte der nicht motorisierten Teilnehmenden im
Straßenverkehr zu demonstrieren.
ad
ad
Die „Critical Mass“ trifft sich seither regelmäßig mit zunehmender Teilnahmezahl rund um den Erdball. Den Zenit
erreichte die weltweite Bewegung 2008 in Budapest, wo
nach Angaben der Veranstalter rund 80.000 Radfahrer/innen die gesamte Innenstadt okkupierten. Am 26.September versammelt sich wieder die „Critical Mass Osnabrück“,
diesmal zu ihrer einjährigen Jubiläumsfahrt. Start ist um
18Uhr an der Stadthalle.
Foto: Marius Landwehr - Logo: Facebook
38 Sportlight » Wintersemester 2014/15
ww
hoc
ww
@a
Wintersemester 2014/2015
Wettkampfprogramm
DHM
DHP
adh-Trophy Segeln
05.-07.09.2014
Uni Hamburg
DHM Straßenlauf/Halbmarathon
14.09.2014
HS Fulda
adh-Open Faustball
04.10.2014
KIT Karlsruhe
DHM Ju-Jutsu
07./08.11.2014
Uni Jena
DHM Kanupolo (Mixed)
29./30.11.2014
Uni Kiel
DHM Reiten
04.-07.12.2014
KIT Karlsruhe
adh-Open
adh-Trophy
Außerdem geplant:
DHM
DHM
DHM
DHM
DHM
DHM
DHM
DHM
DHM
Gefördert durch:
www.facebook.com/
hochschulsportverband
www.twitter.com/
@adhGER
Crosslauf
Fechten (Einzel)
Freeski
Futsal
Gerätturnen
Leichtathletik (Halle)
Ski Alpin
Snowboard
Trampolin
adh-Open
adh-Open
adh-Open
adh-Open
Bouldern
Ergorudern
Flagfootball
Wasserball
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages.
Unser Partner:
Alle Veranstaltungen unter Vorbehalt!
Weitere Infos auf adh.de
Wintersemester 2014/15 « Sportlight 39
Nur für Bachelor- oder
Masterstudenten/studentinnen
Monatlich kündbare Mitgliedschaft (ohne Aufpreis)
inklusive umfassender Gesundheitsanalyse
1 Monat
kostenlos
testen
© contrastwerkstatt - Fotolia.com
MedX Training
verbessert deine Kraft, Ausdauer
und Beweglichkeit
und das bei nur 2 Trainingseinheiten
a 30 Minuten pro Woche!
Für alle, die „Fit“ werden wollen
oder „Fit“ bleiben möchten!
* Gratismonat gilt nur für Student(inn)en, die noch kein Mitglied
bei MedX Training sind oder in den letzten 3 Monaten waren.
Tel.: 0541 - 597 98 50
Für einen starken Rücken!
MEDX TRAINING OSNABRÜCK
40 Sportlight » Wintersemester 2014/15
HANNOVERSCHE STR. 7
www.medx-training.net
49084 OSNABRÜCK
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
270
Dateigröße
55 920 KB
Tags
1/--Seiten
melden