close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CSP1394C C06-003

EinbettenHerunterladen
Am Institut für Kriminologie der Universität zu Köln (Prof. Dr. F. Neubacher M.A.) ist unter
Vorbehalt der Zusage der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
(Fördermaßnahme: Zivile Sicherheit – Schutz vor organisierter Kriminalität) ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt (voraussichtlich: 1. November 2014) die Stelle eines/einer
wissenschaftlichen Mitarbeiters /
wissenschaftlichen Mitarbeiterin
mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines Vollbeschäftigten zu
besetzen. Bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die
Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet.
In dem qualitativ ausgerichteten Kooperationsprojekt mit Verbundpartnern in Deutschland
und Österreich geht es darum, ob und ggf. in welchem Maße illegale Drogenmärkte außer- und innerhalb von Justizvollzugsanstalten mit der organisierten Kriminalität verflochten sind. Es sind Leitfadeninterviews mit erwachsenen Strafgefangenen in Justizvollzugsanstalten geplant. Darüber hinaus werden Experteninterviews mit Angehörigen des Justiz- und Polizeidienstes geführt. Die Projektergebnisse werden in Handlungsempfehlungen übersetzt und über eine E-Learningplattform für einschlägige Ausbildungsgänge zugänglich gemacht.
Die Aufgaben des Bewerbers/der Bewerberin umfassen alle projektüblichen Arbeiten von
der Planung und Durchführung der Erhebung bis hin zur Auswertung der Daten, Berichtlegung und Publikation. Wir bieten Ihnen eine spannende Tätigkeit in einem interdisziplinären Team.
Anforderungen an den Bewerber / die Bewerberin:
 abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Magister oder Master, ggf.
Promotion) der Soziologie, Psychologie, Erziehungswissenschaften oder Sozialwissenschaften mit überdurchschnittlichem Erfolg
 Expertise bezüglich aktueller Entwicklungen in den Fachdiskursen zu Drogen- und
organisierter Kriminalität
 Erfahrungen mit Interviewführung und -auswertung
 Projekterfahrung
 Fortgeschrittene Kenntnisse in qualitativen Methoden (v. a. Leitfadeninterviews,
Experteninterviews, verschiedene Techniken der Inhaltsanalyse)
 sichere Kenntnisse in Maxqda oder vergleichbaren Programmen
 Befähigung zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten
 englische Sprachkenntnisse
 Reisebereitschaft
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind besonders willkommen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Frauen
sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und
fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Nur wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten
und adressierten Rückumschlag beifügen, wird sie Ihnen nach Abschluss des Auswahlverfahrens zurückgesendet.
―
Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 22. September 2014 an:
Institut für Kriminologie der Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln
oder per E-Mail an: nicole.boegelein@uni-koeln.de
(die Unterlagen müssen in einer einzigen Datei übersandt werden, die 5 MB nicht
überschreiten darf)
Auf Wunsch werden die eingereichten Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Reisekosten können leider nicht erstattet werden.
―
www.uni-koeln.de
-2-
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
151 KB
Tags
1/--Seiten
melden