close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gesamt-Resultate - SBO-Club

EinbettenHerunterladen
der evangelischen Kirchengemeinden Ehingen
und Dambach
Kirchenrenovierung
Seite 3
Buß- und Bettag
Seite 5
Kindergarten „Arche Noah“
Seite 7
Theater: „Der Blaue Vogel“
Kultur in der Kappel
Seite 15
Ausgabe 5/2014
Oktober - November
Auf ein Wort
„Ehre Gott mit deinen Opfern gern
und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen.“
Sirach 35,10
Monatsspruch im Oktober 2014
Wer als Kind mit Comics aufgewachsen ist,
kennt Onkel Dagobert und seinen gigantischen
Geldspeicher, in dem dieser „drei Kubikhektar
Geld“ aufbewahrt. Mittel- und Ausgangspunkt seines Reichtums ist sein sogenannter
„Glückszehner“.
Der Glückszehner ist Dagoberts Erstling, die
erste Geldmünze, die die reichste Ente der Welt
in ihrem Leben verdient hat, eigenen Angaben
zufolge beim Schuhe putzen. Onkel Dagobert
ist nämlich nicht mit goldenen Löffeln geboren
worden, sondern musste sich jeden
einzelnen Taler hart erarbeiten.
Sein erster Taler, der Glückszehner, besitzt für Dagobert eine
magische, fast schon religiöse
Bedeutung. Er hütet ihn wie
seinen Augapfel und bewahrt ihn
unter einer besonders gesicherten Glasglocke vor bösen Leuten,
wie den Panzerknackern, die es auf sein Geld
abgesehen haben.
Nicht nur die reichste Ente der Welt, sondern
auch wir Menschen hängen an unseren Erstlingen. Wir sind stolz auf unsere ersten Erfolge
und die ersten Früchte unserer Arbeit.
Ausgerechnet diese „Erstlingsgaben“ sollen es
nun sein, die Gott von den Menschen beansprucht.
Was aber in Dagoberts Ohren nach einer
Zumutung klingt, ist in den Augen Gottes eine
Investition in ein gutes Leben. Wer den ersten
Teil seiner Ernte Gott schenkt, erinnert daran,
dass er von Anfang an sein Leben und seine
Arbeit nicht nur sich selbst verdankt. Wer den
ersten Teil seines Ertrages nicht für sich selber
behält, macht darauf aufmerksam, dass er von
2
Grundlagen lebt, die er
nicht selber geschaffen
hat.
Christen glauben daran,
dass Gott der Grundleger allen Lebens ist und von daher auch einen
Anspruch auf ihr Leben hat. Ein Zeichen dieses
Anspruches sind die Opfer, die er von uns
erwartet. Welche Opfer das sind, beschreibt
Jesus Sirach in seinem 35. Kapitel:
„Gottes Gebote halten, das ist ein reiches
Opfer. Gottes Gebote ehren, das ist das rechte
Dankopfer. Gott danken, das ist das rechte
Speisopfer. Barmherzigkeit üben, das ist das
rechte Lobopfer. Von Sünden lassen, das ist
ein Gottesdienst, der dem Herrn gefällt; und
aufhören, Unrecht zu tun, das ist ein rechtes
Sühnopfer.“
Die Opfer, die Gott von uns erwartet, bestehen also nicht aus dem
Verbrennen von Erntegaben oder aus
dem Töten von Tieren.
Nicht Leben vergeuden, sondern
Liebe vermehren ist ein gutes Opfer
in Gottes Augen.
Gott schenkt uns seine Gaben und
wir schenken einander Barmherzigkeit. Wer in diesen Kreislauf des Lebens
einsteigt, wird bewahrt vor einem Geiz, der alle
Erträge sich selber zuschreiben muss und sie
deshalb auch nie ganz genießen kann.
Der reiche, arme Dagobert ist dafür das beste
Beispiel. Größer als die Freude am Bad in
seinen Talern ist bei ihm immer die Angst, es
könnte ihm etwas gestohlen werden.
Dass Sie von dieser Angst verschont bleiben
wünsche ich Ihnen von Herzen und
bin und bleibe sehr gerne
Ihr und Euer Pfarrer
Kirchenrenovierung
Endlich! Das Gerüst ist weg.
Was im August 2012 mit der Einrüstung
des Turmes begann und dann im Frühjahr
2013 mit dem Kirchenschiff weitergeführt wurde, nahm nun ein glückliches
Ende.
Vielen kam die Zeit sicher lange vor, aber
so konnten doch umfangreiche und äußerst notwendige Arbeiten am Dachstuhl,
am Mauerwerk und an der Fassade
durchgeführt werden. Wer bedenkt, dass
manche der Arbeiten an Tagen mit sehr
ungünstiger Witterung erfolgten und wer
sich vor Augen führt, was dort oben in
schwindelnder Höhe alles geleistet wurde,
der muss dankbar sein. Gott sei Dank!
Es geschah kein Unfall während dieser
langen Bauzeit.
Einstweilen treiben wir die Arbeiten im
Innenbereich der Kirche mit Hochdruck
voran. Mit der Elektroinstallation werden
wir in den nächsten Wochen fertig sein.
Das Podium für den Posaunenchor auf
der Empore ist bereits fertig. Die Wände können demnächst wieder verputzt
werden. Kaputte Holzteile werden ausgebessert. Auch die Planungen für den
Altarbereich fanden bei einer kürzlich
spontan durchgeführten „Kirchenführung“ nach dem Sonntagsgottesdienst
breiten Zuspruch.
Die Eingabepläne für den Sakristei-Anbau liegen derzeit beim Landratsamt zur
Genehmigung. Wir hoffen, dass wir noch
im Herbst die Bodenplatte betonieren
können.
Ganz herzlichen Dank allen, die mit
helfen und mit sorgen, die um Gottes
Beistand bitten und um gute Leitung
für alles weitere Planen und Schaffen.
3
Ki-Go-Abschlussfest
„Was ist denn das Reich Gottes?“ – so wurden die Kinder am diesjährigen Kindergottesdienst-Abschlussfest gefragt – und sie hatten ganz viele kreative Ideen, die
sie alle aufgemalt haben.
Dass im Reich Gottes nicht alles auf Knopfdruck geschieht, sondern die Menschen
oftmals Geduld und Ausdauer brauchen, erklärte unser Pfarrer den Kindern am
Beispiel der Getreidesamen: Es ist ein langer Weg vom Korn zur Ähre, und noch
länger dauert es, bis man aus dem Getreide eine leckere Waffel backen kann 
Einen riesen Spaß hatten die Kinder beim Herauslösen der Körner aus den Ähren,
dem Trennen von Spreu und Weizen und dem anschließenden Mehlmahlen.
Selbstverständlich gab es nach alter Tradition auch wieder leckere Pizza.
Ganz herzlichen
Dank an alle Mitarbeiterinnen, die das
ganze Jahr über tolle
Kindergottesdienste
gestalten!
4
Buß- und Bettag
Wer neu beginnen möchte,
sollte nicht nach vorne,
sondern zurück blicken.
Das ist die Philosophie, mit
der der Buß- und Bettag
das neue Kirchenjahr einleitet.
Es ist eine schöne Tradition, das neue
Jahr mit guten Vorsätzen zu beginnen: Mit dem Rauchen aufhören,
Abnehmen, weniger Zeit mit Fernsehen und mehr Zeit mit den Kindern
verbringen – zum Jahreswechsel
erscheint möglich, was man das ganze
Jahr über nicht vermag.
Auch der Buß- und Bettag ist ein
Neujahrstag: Als letzter Feiertag im
Kirchenjahr richtet er den Blick allerdings nicht nach vorne auf die Ankunftszeit des Advents und das neue
Leben in der Krippe, sondern hält inne
und schaut zurück.
Neustart bedeutet hier nicht, sich ambitionierte Ziele zu stecken und den
Horizont des Möglichen zu verschieben, sondern mit den zurückliegenden
Fehlern und Verlusten abzuschließen.
Vor dem Hintergrund einer auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft ist
die Botschaft des Buß- und Bettages
eine Herausforderung, vielleicht auch
eine Zumutung. In der Leistungsgesellschaft denkt man nur über Fehler nach, wenn man daraus lernen
möchte, um es dann noch besser zu
machen.
Die Bibel entwirft da ein ganz anderes Menschenbild. Wenn sich in
Ninive etwa ein ganzes Volk, inklusive
seines Königshauses und aller Tiere
in Sack und Asche hüllt, um Buße zu
tun, dann wirft das die Frage auf, ob
das Bußen und Beten nicht auch ein
Gesellschaftsmodell sein könnte.
Das wäre eine Gesellschaft, in der
man sich Fehler erlauben dürfte, weil
man auf die Vergebung Gottes und
seiner Mitmenschen hoffen dürfte.
In der man das Neue beginnt, indem
man mit dem, das hinter einem liegt,
Frieden schließt.
Übrigens: Im Jahr 2014 fassten sich
57% aller Deutschen als guten Vorsatz Stress zu vermeiden. Vielleicht
ist die Idee des Buß- und Bettages ja
aktueller denn je...
Herzliche Einladung zum Gottesdienst am Buß-und Bettag,
19.00 Uhr, mit Beichte und Abendmahl in der Kappel in Ehingen
5
Kinderseite
Wer bin ich?
Ich ...
- bin zwischen 30 und 40 Jahre alt und eine Frau
- wohne in Ehingen
- habe 2 Kinder
- habe in meinem Beruf mit Tourismus zu tun
- gestalte den Gemeindebrief mit
_ _ _ _ _ _
_ _ _ _ _ _ _ _
Ich ...
- bin zwischen 40 und 50 Jahre alt
- wohne in Ehingen
- habe 2 Kinder
- bin ein Mann und habe lange Haare
- bin aktiv im Kirchenvorstand
_ _ _ _ _ _ _
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Im letzten Heft suchten wir: Sonja Meyer und Willi Frueh
Die Gewinnerin ist: Sieglinde Oberhauser
Lösungsworte: __________________
__________________
Name: ________________________________
Abgabeschluss ist der 20.10.2014
Bitte im Briefkasten des Pfarramts einwerfen oder per eMail an: walter.huber@elkb.de
Auf den Gewinner wartet eine kleine Überraschung.
6
Kindergarten „Arche Noah“
Das neue Kindergartenjahr hat begonnen und einige Neuerungen mit sich
gebracht.
Unsere Kinderzahlen sind gestiegen
und unsere Integrations- und Projektarbeit hat sich ausgedehnt.
Die Kleinkindgruppe ist bereits im
September mit 9 Kindern fast ausgelastet und wird im Januar noch einmal
6 Kinder aufnehmen. In der Vorschulgruppe können wir dieses Jahr 21
Kinder und ein Schulkind betreuen.
In der Kindergartengruppe werden im
Laufe des Jahres noch einige Kinder
dazukommen.
Dies freut uns sehr und hat uns dazu
bewegt, unsere Konzeption weiterzuentwickeln, um den veränderten
Ansprüchen gerecht zu werden.
Unseren Mitarbeiterstand
konnten wir um eine Erzieherin vergrößern.
Frau Selina Ernst hat bereits zwei Jahre als Praktikantin und ein halbes Jahr
als Kinderpflegerin bei uns
gearbeitet. Im vergangenen August
hat sie nun ihr Studium zur Erzieherin
abgeschlossen und sich sehr gefreut,
wieder bei uns anfangen zu können.
Ihre Aufgabe besteht darin, Projekte
durchzuführen und unsere vier Integrationskinder zu fördern.
Zu einer gut funktionierenden Tagesstätte gehört aber auch ein engagierter Elternbeirat, der ein vertrauensvolles Miteinander pflegt und uns bei
allen Aktionen unterstützt.
Deshalb möchten wir uns beim letztjährigen Elternbeirat ganz herzlich
bedanken und freuen uns, dass sich so
viele Eltern bereit erklärt haben, für
die neue Wahlperiode zu kandidieren.
Unserem neuen Elternbeirat gratulieren wir deshalb herzlich zu ihrem
neuen Amt und freuen uns über viele
gemeinsame Aktionen zum Wohle der
Kinder.
Der neue Elternbeirat von links nach
rechts:
Marco Schallenmüller, Simone Eisen,
Saskia Joas, Barbara Mack, Thomas
Böttcher
zur Zeit der Aufnahme im Urlaub:
Nicole Herrmann
7
Unsere Gottesdienste
Ehingen
Oktober - November
2014
09.30 Uhr
mit Kirchenchor
Wassertrüdingen, Kigo,
LH
09.30 Uhr
mit KiGo
Sonntag, 12. Oktober
17. Sonntag nach Trinitatis
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
Sonntag, 19. Oktober
18. Sonntag nach Trinitatis
Lektorin Kreß
Sonntag, 26. Oktober
19. Sonntag nach Trinitatis
Pfarrer Huber
Sonntag, 02. November
20. Sonntag nach Trinitatis
Pfarrer Huber
Sonntag, 09. November
3.letzter Sonntag im Kirchenjahr
08.30 Uhr
Gottesdienstbeginn:
08.30 Uhr
09.30 Uhr
mit KiGo
Taufe Tim Meyerhöfer
09.30 Uhr, LH, N.N.
11.00 Uhr GroßeKleine-Leute-Godi
anschl. Mittagessen bitte anmelden
09.00 Uhr - Godi zum
Sonntag, 16. November
Volkstrauertag, mit PC Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr
Pfarrer Huber
18.30 Uhr - KleinerSeelenGottesdienst,
Pfr. Huber + Team
19.00 Uhr
Mittwoch, 19. November
mit Beichte und
Buß- und Bettag
Abendmahl
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
Sonntag, 23. November
KiGo; Gedenken unserer
Ewigkeitssonntag
Verstorbenen, mit PC
Pfarrer Huber
8
Dambach
Gottesdienstbeginn:
09.30 Uhr
mit Abendmahl
08.30 Uhr
Pfarrer Lauterbach
09.00 Uhr
Gottesdienst zum
Volkstrauertag
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
Lektor Gebert
08.30 Uhr
Gedenken unserer
Verstorbenen, mit PC
Ehingen
Dambach
Gottesdienstbeginn:
08.30 Uhr
mit PC
09.30 Uhr
mit Abendmahl
09.30 Uhr
Gestaltung durch den
Kindergarten
Gottesdienstbeginn:
Sonntag, 30. November
1. Advent
Pfarrer Huber
06. Dezember
Samstag vor dem 2. Advent
Pfarrer Huber mit Jugendlichen
Sonntag, 07. Dezember
2. Advent
Pfarrer Huber
Sonntag, 14. Dezember
3. Advent
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
mit Abendmahl + PC
19.00 Uhr
08.30 Uhr
Abkürzungen: Godi = Gottesdienst, KiGo = Kindergottesdienst, LH = neues Liederbuch, PC = Posaunenchor
Der besondere Gottesdienst mit
Jungendlichen in Dambach
„Was können wir tun, damit mehr und vor
allem jüngere Dambacher sich zu unseren
Gottesdiensten eingeladen fühlen...“
So überlegten wir im Kirchenvorstand
und mit Jugendlichen, die in den letzten
Jahren konfirmiert wurden.
Das Ergebnis lautete:
„Wir probieren es mal,
verlegen den 8.30 UhrGottesdienst auf Samstag Abend und gestalten
ihn mit Jugendlichen.“
Am 27. September
hatten wir Premiere:
Das Engagement der
Jugendlichen war super,
die Rückmeldung der
Gottesdienstbesucher
klang sehr zustimmend und freundlich.
Wir würden uns aber sehr freuen, wenn
sich beim nächsten Gottesdienst am
Samstag vor dem 2. Advent noch mehr
Gemeindeglieder einladen lassen.
9
Bilder aus dem Gemeindeleben
Eindrück
e vom Br
unne
Schulanf
angsgott nfest +
esdienst
10
Kirchweih 2014
Konfis in Neuendet
telsau
11
Geburtstage
Ehingen:
02.10.
02.10.
05.10.
05.10.
05.10.
10.10.
11.10.
12.10.
20.10.
20.10.
22.10.
24.10.
26.10.
28.10.
31.10.
Anna Draht, 88 J.
Alex Schaible, 18 J.
Günter Lück , 86 J.
Karl Utz, 81 J.
Daniel Engler, 30 J.
Hannelore Fickel, 73 J.
Fabian Rupp, 18 J.
Lars Weißmann, 40 J.
Inge Herrmann, 77 J.
Dieter Seifert, 60 J.
Ernst Lechsel, Brunn, 74 J.
Frieda Eichbauer, Brunn, 87 J.
Marianne Uiselt, 73 J.
Karolina Mack, 91 J.
Hermann Rüger, 77 J.
05.11.
08.11.
09.11.
10.11.
12.11.
14.11.
14.11. 15.11.
15.11.
18.11.
18.11.
19.11.
20.11.
22.11. 27.11.
28.11.
29.11.
Tanja Meierhöfer, 30 J.
Friedrich Kaiser, 76 J.
Christian Küßwetter, 40 J.
Hermann Hiltner, 75 J.
Norbert Brandner, 50 J.
Elsa Heller, 71 J.
Gerhard Engler, 60 J.
Ernst Schirrle, 91 J.
Ina Schaible, 10 J.
Frieda Weick, 83 J. Petra Kapp, 50 J.
Horst Jäckel, 81 J.
Friedrich Springer, 80 J.
Ernst Danner, 91 J.
Cosima Weißmann, 10 J.
Rosa Lück, 84 J.
Karl Weick, 84 J.
Dambach:
06.10. Isolde Kaiser, 71 J.
16.10. Karl Bieswanger, 79 J.
13.11. Patrick Dinger, 20 J.
Aus den Kirchenbüchern
Getauft wurden:
Lara Eul am 06. Juli 2014 in Dambach
2. Mose 23, 20
Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege
und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe.
Johanna Elser aus Wassertrüdingen
am 09. August 2014 in Ehingen
Mark. 10, 15
Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.
12
Aus den Kirchenbüchern
Laura Steinacker aus Wassertrüdingen
am 09. August 2014 in Ehingen
Apg. 18, 9b – 10a
Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir,
und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden.
Kirchlich getraut wurden:
Roland und Melanie Bauer geb. Fischer
am 12. Juli 2014 in Dambach
1. Korinther 16, 14
Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen!
Manfred und Tina Schellmann geb. Heller
am 02. August 2014 in Sinbronn
Römer 10, 10
Wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde
bekennt, so wird man gerettet.
Bestattet wurde:
Herbert Draht, 66 Jahre
Urnenbeisetzung am 26. Juli 2014 in Ehingen
Psalm 91, 10 + 11
Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Haus
nahen. Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf
allen deinen Wegen.
Wilhelm Ellinger, 86 Jahre
Beisetzung am 28. Juli 2014 in Ehingen
1. Mose 24, 56
Haltet mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Lasst mich,
dass ich zu meinem Herrn ziehe.
Erich Eul, 63 Jahre
Urnenbeisetzung am 02. August 2014 in Dambach
Psalm 73, 23 – 28
Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand,
du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.
Du Gott bist allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.
13
Kurz und bündig
Kreuzträger
Grabgestaltung
Bedauerlicherweise kann unser langjähriger Kreuzträger in Ehingen, Herr
Hermann Rüger aus gesundheitlichen
Gründen seinen Dienst nicht weiter ausüben. Wir danken ihm herzlich für seinen
treuen Einsatz und wünschen ihm, nicht
nur gesundheitlich, das Allerbeste und
Gottes Segen.
Wir weisen noch einmal darauf hin,
dass die Grabgestaltung (incl. Grabsteingestaltung) auf unseren Friedhöfen den Richtlinien der jeweils gültigen
Friedhofsordnung entsprechen muss.
Im Zweifelsfall bitten wir um Rücksprache mit dem Kirchenvorstand.
Für seine Nachfolge haben sich erfreulicherweise gleich zwei Gemeindeglieder
gefunden:
Herr Friedrich Fischer und Herr KarlHeinz Meyer. Herzlichen Dank für die
Bereitschaft und Gottes Segen zu diesem
Dienst.
Altpapiersammlung
Die ELJ führt in Zusammenarbeit mit der
Evangelischen Jugendarbeit im Dekanat
am Samstag, 18. Oktober 2014, wieder
eine Altpapiersammlung durch. Bitte
stellen Sie das Sammelgut bis 08.00 Uhr
an den Straßenrand. Danke!
Wir sagen „Danke“
Ganz herzlich Danke sagen wir an dieser
Stelle einmal allen fleißigen Kuchenbäckerinnen, die wir in letzter Zeit arg
strapaziert haben.
Ohne Sie wären das Kaffee bei der
Bayernradtour, das Brunnenfest oder der
Kirchweihkaffee so nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank!
Natürlich gehört dieser Dank auch in
gleicher Weise denjenigen, welche die
genannten Aktionen geplant und durch-
geführt haben!
14
Gemeindeversammlung
Die nächste Gemeindeversammlung für Ehingen wird am Freitag, 14.
November 2014 um 19.30 Uhr in der
Kappel stattfinden.
Herbstsammlung der Diakonie
Die Flyer für die Herbstsammlung der
Diakonie legen wir in diesen Gemeindebrief. Das
Anliegen der Diakonie legen wir
Ihnen ans Herz.
Angesichts der
weltweiten Not
und der wichtigen Aufgabe der
Diakonie bitten
wir sehr herzlich
um Ihre Spende.
Kinderstunde
Alle Kinder von 4 bis 8 Jahren sind
jeden Mittwoch um 15.30 Uhr herzlich zur Kinderstunde in der Kappel
eingeladen. Wir wollen spielen, basteln
und miteinander biblische Geschichten
hören. Es freuen sich auf euch: Sarah
Löhlein, Ruth Schirrle, Margit Just,
Priscilla Busch und Katja Herzog.
Zu guter Letzt
Theater „Der Blaue Vogel“
Wir, die Theatergruppe der Kirchengemeinde Ehingen, fiebern der Premiere
entgegen und freuen uns, wenn Ihr uns
bei jeder Aufführung ein volles Haus
beschert.
Termine:
Samstag, 18. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Sonntag, 19. Oktober 2014, 13.30 Uhr
Sonntag, 19. Oktober 2014, 18.00 Uhr
Sonntag, 26. Oktober 2014, 18.00 Uhr
Samstag, 01. November 2014, 19.30 Uhr
Bitte beachten Sie die Möglichkeit
des Kartenvorverkaufs beim Gasthaus
Blank, in der Sparkasse und in der VR
Bank Ehingen.
decken und daran ‚feilen‘ – Spaß und
Freude am Miteinander mit anderen
entdecken...
Info-Treffen:
23. Oktober 2014, 19.00 Uhr im
Gemeindehaus Wassertrüdingen,
Eislerstr. 8
Kultur in der Kappel
Kultur in der Kappel startet
wieder mit einer AutorenLesung. Es ist uns gelungen,
den Bestseller-Autor Gunter
Haug wieder einmal nach
Ehingen zu holen.
Der bekannte Schriftsteller
liest uns aus seinem neuen Buch
„Die Töchter des Herrn Wiederkehr“.
Termin: Donnerstag, 27. Nov. 2014,
19.30 Uhr in der Kappel
Danke
Talentschuppen
Die Evangelische Jugend in unserem
Dekanat lädt alle jungen Leute ab
der Konfirmation ein zu einem
Talentschuppen:
Sinnvolles für sich und andere tun –
eigene Talente und Fähigkeiten ent-
Wir sagen von Herzen DANKE allen, die nach dem Unfall von Elias
mit uns gebetet, mit uns gebangt,
gehofft und geglaubt haben. Wir sind
unendlich dankbar, dass es Elias wieder
so gut geht und sagen den größten
Dank unserem Gott, der die Gebete
erhört und ein Wunder vor unseren
Augen geschenkt hat. IHM sei alle
Ehre dafür.
Familie Just
15
Unsere Kirchengemeinde im Überblick
Evangelisches Pfarramt Ehingen
Wittelshofener Str. 27, 91725 Ehingen
Tel: 09835/202; Fax: -977756;
Email: pfarramt.ehingen-hb@elkb.de
Internet: www.evangelisch-in-ehingen.de
Pfarrer Walter Huber
erreichbar über Pfarramt Ehingen
oder Handy: 0176/50349572
Email: walter.huber@elkb.de
Schul-Vormittage: Mi, Do, Fr
Sekretärin Elfriede Engelhard
Mo 9.00 - 12.00 Uhr + Mi 9.00 - 12.30 Uhr
erreichbar über Pfarramt Ehingen
Vertrauensleute im Kirchenvorstand
Ehingen: Markus Prokopczuk, Tel. 977388
Dambach: Ernst Ebert, Tel. 1226
Kirchenvorstand Ehingen:
Sonja Meyer, Karin Meyer,
Sabine Weißmann, Karsten Kitzsteiner,
Martin Rothgang
Kirchenvorstand Dambach:
Gerda Bauer, Martina Prechter,
Roland Bauer
dazu jeweils die Vertrauensleute und der Pfarrer
Evang. Kindergarten Arche Noah
Leitung: Ulrike Groß, Tel. 585
Mesnerinnen:
Ehingen: Inge Herrmann, Tel. 603
Dambach: Inge Prechter, Tel. 310
Kirchenpflegerin
Ehingen: Sieglinde Schaible, Tel. 377
Dambach: Gerda Bauer, Tel. 1272
Evang. Bücherei in der Volksschule
Leitung: Martina Rothgang
Öffnungszeit: Mittwoch 16.30 bis 18.00 Uhr
Kontoverbindungen
bei der VR-Bank Ehingen
Kirchengemeinde Ehingen
IBAN: DE79765910000002012561
BIC: GENODEF1DKV
Gabenkasse Ehingen
IBAN: DE82765910000002013380
BIC: GENODEF1DKV
Kindergarten Ehingen
IBAN: DE22765910000002013878
BIC: GENODEF1DKV
Kirchengemeinde Dambach
IBAN: DE1776591000000213982
BIC: GENODEF1DKV
bei der Sparkasse Ehingen
Gabenkasse Ehingen
IBAN: DE74765500000570240333
BIC: BYLADEM1ANS
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe
des Gemeindebriefes: 08.11.2014
Alle Daten in diesem Gemeindebrief sind nur
für kirchengemeindliche Zwecke!
Wer künftig nicht möchte,
dass Angaben über seine
Person hier im Gemeindebrief oder auf der Homepage der Kirchengemeinde
erscheinen, möge dies bitte
im Pfarramt mitteilen.
Impressum: Herausgeber des Gemeindebriefes: Evang. Kirchengemeinden Ehingen und Dambach
Redaktion: Walter Huber (V.i.S.d.P.), Sandra Reichert, Steffi Oberhauser, Traudl Just. Wer gerne mitarbeiten möchte,
ist jederzeit herzlich willkommen.
Anschrift: Wittelshofener Str. 27, 91725 Ehingen, Auflage/Druck: 500 / Gemeindebriefdruckerei
Dieses Produkt trägt den Blauen Engel, da Papier und Farben aus dem Naturschutzprogramm verwendet werden.
www.gemeindebriefdruckerei.de; Fotonachweis: privat, pixelio, gemeindebrief
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
795 KB
Tags
1/--Seiten
melden