close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

INDUSTRIE 4.0 – KOMPAKT - Stuttgarter Produktionsakademie

EinbettenHerunterladen
Ehre Gott mit
deinen Opfern gern
und reichlich, und
gib deine Erstlinggaben, ohne zu
geizen.
Jesus Sirach 35,10
10/2014
evangelisch lutherischer Gemeindebrief Oktober 2014
Liebe Gemeindeglieder
und Freunde unserer Gemeinden,
„Wie hältst Du’s mit der Religion?“ – die berühmte Gretchenfrage aus Goethes „Faust“. Ja, wie halten wir’s mit
der Religion?
Ich würde sagen: Das kommt drauf an, nämlich darauf,
was wir unter Religion verstehen. Hat Religion für uns
etwas mit seltsamen Riten, mit Weltabgewandtheit und
Träumerei zu tun, dann halten wohl die meisten von uns
es nicht mit der Religion. Geht es aber darum, dass wir
auf irgendetwas fest vertrauen wollen (Luther sagt:
„woran du dein Herz hängst“), geht es darum, dass wir
etwas suchen, das uns Halt gibt, dann halten wir es
schon mit der Religion.
Das ist auch nicht verwunderlich. Es ist kein Zufall, dass es Religion in allen
Kulturen und zu allen Zeiten gab und gibt. Wir Menschen können nicht einfach nur „da“ sein – und dann eben plötzlich nicht mehr. Wir suchen „festen
Boden unter den Füßen“, einen Halt und eine Perspektive für unser Leben.
Das hat nichts mit dem Jahrhundert zu tun, in dem wir leben, oder mit unserer
Bildung, sondern das gehört zu unserem Menschsein.
Die Frage ist nur: Wo finden wir diesen Halt? Worauf vertrauen wir?
Vor Martin Luther waren Gott und Welt eins. Das war das, was wir als
„mittelalterlich“ bezeichnen. Luther entgöttlicht die Welt. Um unser Leben in
dieser Welt zu meistern, hat Gott uns unsere Vernunft gegeben. Den Heiligen
Geist brauchen wir dafür nicht (s.S.8 ). Durch Gottes Geist aber ...
….Fortsetzung siehe letzte Seite
Foto: © Matthias Kunze, privat
Inhalt
Seite
2
3
4 - 14
15
16 - 26
27
28 - 31
32
Andacht
Aktuelles aus Kirche und Theologie
Informationen aus der Dreifaltigkeitsgemeinde, East Melbourne
Veranstaltungsübersicht der Dreifaltigkeitsgemeinde
Informationen aus der Johannesgemeinde, Springvale
Veranstaltungsübersicht der Johannesgemeinde
Informationen aus dem Martin Luther Heim, Boronia
Die letzte Seite
Der Gemeindebrief kann auch als PDF-Datei auf unseren Internetseiten runter geladen werden.
2
evangelisch lutherischer Gemeindebrief Oktober 2014
3
Dreifaltigkeitsgemeinde
22 Parliament Place, East Melbourne 3002
 +61 (0)3 9654 5743  9650 6937, www.kirche.org.au Pastor: Matthias Kunze  9654 5743  pastor@kirche.org.au Gemeindesekretärin: Helen Weichmann (Dienstag 10.30 bis 16.30 Uhr)  admin@kirche.org.au Ann‐Kristin Hawken (Donnerstag 9.00 bis 13.00 Uhr) Gemeindepädagogin: Sabine Hillger  0449 017 569  pw@kirche.org.au  9639 8137  auntnati@optusnet.com.au Archiv: Renate Jurgens (Dienstag 10.00 bis 15.00 Uhr) Website/Redaktion: Ann‐Kristin Hawken  0412 971 366  redaktion@kirche.org.au Bankverbindung: German Lutheran Trinity Church ANZ BSB 013 030 Acc.: 2934 46881 Aus der Gemeinde
Aus diesem Leben abberufen und christlich bestattet wurde Frau Luise Winterbauer. Sie verstarb im Alter von 92 Jahren. Frau Winterbauer ist vielen
älteren Gemeindegliedern gut bekannt. Sie war jahrelang aktiv in unserer
Kirchgemeinde engagiert. In den letzten Jahren lebte sie mit ihrem Mann in
Tabulam & Templer Homes in Bayswater.
Luise Winterbauer darf nun schauen, was sie geglaubt hat. Jesus Christus
spricht: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“(Johannes 16, 33).
Neues aus dem Kirchenvorstand
Der Kirchenvorstand beschloss die weiteren Schritte zur Wiederbesetzung
unserer Pfarrstelle. Die Wahl soll am 30. November, nach dem Kirchenkaffee stattfinden (siehe unten).
Der Kirchenvorstand dankt ganz herzlich dem Bastelkreis, der mit seiner
Arbeit die Erneuerung der Tafel an unserer Kirche, zwischen den beiden Eingängen, finanziert. Es wird eine neue Tafel mit Goldschrift angefertigt.
Ein Taufkurs für Erwachsene wird im Oktober beginnen (s. dazu S.5).
Der Kirchenvorstand besprach den geplanten Working Bee am 27. September, sowie anstehende Bau- und Reparaturarbeiten.
Pfarrwahl am 30. November!!!
Am 30. November soll ein neuer Pastor, bzw. eine neue Pastorin für unsere
Kirchgemeinde gewählt werden. Bitte halten Sie sich diesen Termin frei.
Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die ihren Mitgliedsbeitrag für das
Jahr 2014 gezahlt haben.
Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie einen Mitgliedsantrag stellen,
online: http://www.kirche.org.au/de/neuhier/mitgliedschaft.html, oder Sie
melden sich direkt im Gemeindebüro.
4
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Wir gratulieren allen, die im Oktober Geburtstag haben und
wünschen Ihnen von Herzen Gottes Segen für Ihr neues Lebensjahr !
1
3
6
8
9
11
12
14
17
18
Vanessa Sudano
Stephanie Sudano
Marie Wilkening
Renate Mielke
Julia Wutzke
Libby Klein
Hans-Jürgen Ahrens
Christine Forrest
Helga Pohl
Lore Lama
Nadine Zacharias
Anke Wagner
20
21
24
25
27
29
30
31
Wolfgang Becker
Roger Harley
Ulrich Voshege
Alexander Engelhardt
Helmut Golinski
Reinhold Gutknecht
Thoralf Arndt
Irmgard Groll
Philipp Rechner
Ute Dietrich
Bernard Vincent
Predigttexte im Oktober
5. Oktober, 16. Sonntag nach Trinitatis, Jesaja 49, 1-6
12. Oktober, 17. Sonntag nach Trinitatis, Epheser 4, 1-6
19. Oktober, 18. Sonntag nach Trinitatis, Epheser 5, 15-21
26. Oktober, Reformationsfest, Themenpredigt zur Reformation
Taufkurs für Erwachsene
In den nächsten Wochen beginnt ein Taufkurs für Erwachsene.
Es gibt bereits mehrere Erwachsene, die sich taufen lassen
möchten und die an diesem Kurs teilnehmen werden. Die Teilnahme am Taufkurs verpflichtet nicht zur Taufe. Auch schon
Getaufte sind herzlich zu diesem Kurs eingeladen. Falls Sie
Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Pastor Kunze.
Der Bastelkreis lädt ein
Zum Reformationsfest am 26. Oktober ist auch unser Bastelkreis vertreten
und bietet handgestickte Weihnachtskarten, wunderschöne Tischdecken und
Tischläufer, handgefertigte Kerzen aus Bienenwachs und weitere schöne
Handarbeiten an.
Alle sind herzlich eingeladen vorbei zu schauen und kräftig zu kaufen. Der
Erlös geht der Kirchgemeinde zugute.
Im Namen des Bastelkreises,
Eure Margit Serbe
5
evangelisch lutherischer Gemeindebrief Oktober 2014
Großen Dank an unsere Sponsoren
Wir freuen uns über die großzügigen Gutschein-Spenden.
Vielen Dank dem Gewürzhaus (3 x in Melbourne: 543 Malvern Road, 342
Lygon Street, 282 Collins Street)
und dem Hofbräuhaus Melbourne (18-20 Market Lane)
Weiterhin suchen wir

Sponsoren für Festzelt und weiterer Quizpreise und

viele freiwillige Helfer.
Wenn viele Helfer für eine kurze Zeit einen kleinen
Dienst übernehmen, können alle ein entspanntes
und fröhliches Fest feiern. Sei es bei der Ausgabe
von “Speis und Trank”, beim Ausprobieren alter
Handwerke oder Austeilen von Quizzetteln usw. –
überall werden helfende Hände gebraucht. Wir freuen uns auf ihre Mithilfe. Tragen Sie dadurch zum
Gelingen unseres Reformationsfests am 26. Oktober bei. Sie sind herzlich
eingeladen. (Detailinformationen finden Sie auf
Seite 3).
Bitte melden Sie sich bei Ann-Kristin Hawken
redaktion@kirche.org.au Tel. 0412971366 und
Sabine Hillger pw@kirche.org Tel. 0449017569
oder nach dem Gottesdienst persönlich bei Kerstin
Hildebrand und Evelin Kunze. Vielen Dank.
Foto: © Archiv
Book Group @ Trinity
Es ist endlich soweit, wir wollen unser erstes
Book Group @ Trinity Treffen am Sonntag, den
12. Oktober im Anschluss an den Kirchenkaffee,
ca. 13.00 bis 14.30 Uhr, in der Kirchhalle abhalten. Wir werden das Buch „Ich bin dann mal weg“
von Hape Kerkeling besprechen, in dem er über
seine Erfahrungen als Pilger auf dem Jakobsweg
schreibt. Jeder der das Buch gelesen hat, ist herzlich willkommen. Wir werden bei dem Treffen auch unsere nächste Lektüre festlegen. Wer gerne weitere Information möchte, wendet sich bitte ans Gemeindebüro oder direkt an
mich (Bettina Schellenberg-Harley, bschellenberg@fawknercapital.com oder
0407 581026).
Bis dahin, Eure Bettina
6
evangelisch lutherischer Gemeindebrief Oktober 2014
Musikalische Leckerbissen in unserer Kirche
Lutherische Kirchen ohne Musik? Unvorstellbar! Und so ist die Pflege der
Kirchenmusik in unserer Dreifaltigkeitskirche ein wichtiges Element des Gemeindelebens, in unterschiedlicher Form.
Am Donnerstag, den 4.September hatten wir einen besonderen Gast:
Stefan Kießling (34), Assistenz-Organist an der Thomaskirche in Leipzig,
gab ein halbstündiges Orgelkonzert mit Werken von Bach, Vater und Sohn.
Zu unserer großen Freude hatten sich gut 70 Gäste zur mittäglichen Stunde
eingefunden. Erfreulich viele Gemeindeglieder und zahlreiche Erstbesucher
erlebten ein Orgelkonzert der Spitzenklasse. Immer wieder ist man beeindruckt über die Klangmöglichkeiten unserer historischen Orgel. Stefan spielte
sie meisterlich!
Auf dem Foto sehen wir ihn
mit Anthony Halliday, kein
Unbekannter in unserer
Kirche, der im vergangenen Jahr in der Thomaskirche beide Orgeln spielen
durfte.
Anthony wird zusammen
mit
Geoffrey
Payne
(Trompete) wieder unser
Gast sein zum Großen
Weihnachtskonzert unserer Gemeinde am 23. Dezember 2014. Watch this
space!
Bereits am Samstag, den 6. Dezember um 15:00 Uhr wird es weihnachtlich in
unserer Kirche: J.S. Bachs ‚Weihnachtsoratorium’ mit dem Melbourne
Chamber Choir und Orchester, Dr. David Kram als Dirigent, eine Initiative der
Australian Bach Society.
Ein weiterer Leckerbissen steht an am Samstag, den 4. Oktober um 15:00
Uhr mit Austral Harmony on Historical Instruments und einem Programm
selten gehörter Barock-Musik aus J.S. Bachs allernächster Umgebung.
Mehr dazu auf www.bach.org.au oder bei mir direkt mobil: 0425 802 046.
Hans Schroeder
Foto: © John Noack
7
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Theologische Information:
Gott und die Welt bei Luther
Luther war Theologe – und bezog deutlich Stellung zu politischen Fragen
seiner Zeit. Die von ihm angestoßene Reformation hatte politische Auswirkungen, die wiederum auf den Verlauf der Reformation zurückwirkten. Wie
aber sah Luther das Verhältnis von Glaube und Welt?
Für Luther steht fest, dass Gott uns und unsere Welt auf zweierlei Weise erhält:
Zum einen erhält Gott unsere Welt durch die Vernunft, die er uns geschenkt
hat. Der Heilige Geist ist dafür nicht notwendig. Luther schreibt: “Gott schickt
uns nicht den Heiligen Geist,
um uns zu zeigen, wie man
Häuser baut, Kleider macht oder heiratet.”
Nach Luther
muss auch der Kaiser kein
Christ sein, aber Vernunft muss
er haben. Luther: “So erhält
Gott der Herr auch das Reich
der Türken und Tartaren.”
Allerdings, in dieser Welt, die Gott durch die uns geschenkte Vernunft erhält,
leben wir als Christen, d.h. als Menschen, die ihr Vertrauen im Leben und im
Sterben auf Gott setzen, den Ursprung und das Ziel unseres Lebens. Das
bezeichnet Luther als Glaube, als bedingungsloses Vertrauen auf die Liebe
und Gnade Gottes.
Zur Zeit Luthers war diese Trennung zwischen Gott und Welt revolutionär.
Luther entlässt die Welt aus der Vormundschaft des Glaubens und stößt damit das Tor zur Neuzeit auf. Diese Welt ist nicht göttlich. Gott ist Gott und
Welt ist Welt. Diese Welt sollen wir sogar mit Hilfe unserer Vernunft erforschen und entwickeln. Urgrund unseres Lebens ist und bleibt aber Gott, dem
wir uns nur im Glauben anvertrauen können.
Mit dieser Entgöttlichung der Welt greift Luther einen wesentlichen Zug unseres Glaubens auf, der schon in der Schöpfungsgeschichte angelegt ist. Allerdings war diese Erkenntnis zur Zeit Luthers verloren gegangen, wie der blühende Reliquien- und Ablasshandel zeigt.
Luther trennt Gott und Welt, Vernunft und Glaube, gerade weil ihm beides
wichtig ist. Gott und Welt sollen zu ihrem Recht kommen. So wie Gott nicht
verweltlicht werden darf (Reliquien, Ablass), darf auch die Welt nicht vergöttlicht werden. Diese Welt und unsere Vernunft können keine Antwort geben
auf die letzten Fragen unseres Lebens. Die Fragen nach dem woher und wohin unseres Lebens können nur im Vertrauen auf Gott beantwortet werden.
8
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Nach Luther, im Zuge der Aufklärung, fiel der für Luther wesentliche Glaube
an Gott, als den Urgrund unseres Lebens, weg. Es blieb allein die menschliche Vernunft, die diese Welt erforscht und weiterentwickelt. Da wir die
(letztlich religiösen) Fragen nach dem woher und wohin unseres Lebens aber
offensichtlich stellen müssen, beantworten wir sie im Glauben an diese materielle Welt.
Damit schließt sich der Kreis. Wir heben die Trennung zwischen Gott und
Welt, zwischen Vernunft und Glaube, die Luther vor 500 Jahren wiederentdeckte, wieder auf. Gott und Welt, Vernunft und Glaube werden wieder eins.
Die “vergöttlichte” Welt soll nun auch Antwort auf unsere letzten Fragen, vor
allem die Sinnfrage geben – was sie nicht kann.
So wie vor 500 Jahren die “vergöttlichte” Welt nicht durch den Glauben erforscht werden konnte, so kann die “vergöttlichte” Welt heute auch unsere
letzten Fragen nicht beantworten.
Martin Luther ist heute so aktuell wie eh und je. Es lohnt sich, die Wahrheiten
wiederzuentdecken, die schon er wiederentdeckte: Gott ist Gott und Welt ist
Welt. Nutzen wir unsere Vernunft und meistern wir unser Leben und diese
Welt – und vertrauen wir auf Gott, unseren Vater, im Leben und im Sterben.
Ihr Matthias Kunze
Foto: © http://pfarramtlauta.files.wordpress.com/2014
Oktober 1989
Vor 25 Jahren – da sah die Welt noch anders aus. Ich lebte mit meiner Familie in einem kleinen Dorf in Sachsen, auf meiner ersten Pfarrstelle. In Leipzig,
aber auch in Freiberg, praktisch vor unserer Haustür, fanden regelmäßig Demonstrationen statt. Auch in unserer kleinen Dorfkirche hielten wir Friedensgebete, die schließlich in einer größeren Kirche in Freiberg fortgesetzt wurden.
Gemeinsam fuhren wir nach Leipzig, zur Montagsdemonstration, natürlich mit
“Trabis”, dem VW der DDR. Und wirklich klar war nur, dass es so nicht mehr
lange weitergehen würde. Eine Entscheidung lag in der Luft.
Vor der Montagsdemonstration am 9. Oktober in Leipzig war an ca. 8000 Polizisten, NVA-Soldaten und Mitglieder der Kampfgruppen scharfe Munition
ausgeteilt worden. Dass es nicht zu einem Blutvergießen kam, sondern einen
Monat später die Mauer fiel, bleibt für mich ein Wunder, auch wenn wir heute
wissen, wie der Ablauf im Einzelnen war.
Ich denke, wir haben Grund zum Danken. Nicht nur, aber auch für die friedliche Revolution vor 25 Jahren und die Einheit Deutschlands.
Ihr Matthias Kunze
9
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Rückblick: Die Godly Wonder - Abende in unserer
Gemeinde
Unter dem Titel Godly Wonder wurde an fünf Montagabenden im August und September in die Kirchhalle eingeladen:
So kamen zum Einführungsabend am 4. August eine
gemischte Gruppe von Gemeindemitgliedern und
Interessierten zusammen, um sich erwartungsvoll
den biblischen Geschichten zu widmen, die nun auf
eine ganz neue, greifbare und somit "wahrhaftige"
Art und Weise dargestellt werden sollten…
Jede Bibelgeschichte wurde uns an den kommenden Abenden mit viel Ruhe,
unterschiedlichen Requisiten und Gesten erzählt. Der Text rückte so manches Mal in den Hintergrund, die Handbewegungen und die liebevoll hergestellten Holzfiguren ließen eine Stille und Konzentration aufkommen, die bei
einigen von uns ein regelrechtes Eintauchen in das Geschehen ermöglichte.
Danach folgte ein ungezwungener Austausch über die Geschichte: Was hat
das Ganze mit mir zu tun? Welcher Teil der Geschichte hat dir am besten
gefallen? Welchen Teil könnte man weglassen? Fragen, die nicht immer
leicht zu beantworten waren, aber da es hier nicht um "richtig" oder "falsch"
ging, war jede Meinungsäußerung willkommen.
Anschließend gab es eine kreative Phase in der man sich ganz nach Herzenslust mit Papier, Schere, viel Klebstoff, und allerlei anderen Bastelutensilien austoben konnte,
um das gerade Erlebte zu verarbeiten.
Zum Abschluss feierten wir ein "Fest",
welches zumeist mit
einem persönlichen
Gebet eingeleitet und
dann mit Wasser und
Knabbereien seinen
Ausklang fand.
Mir persönlich haben
unsere Godly Wonder - Abende nicht nur eine neue Sichtweise auf bekannte
Bibelgeschichten gegeben, sondern auch die Erfahrung Gott näher zu kommen und ein kleines Stück mit in mein Leben zu nehmen.
Yasmina Buhre
Fotos: © Elina Gleske & Sabine Hillger
10
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Seniorenkreis
"Der Mensch denkt - doch Gott lenkt". Nachdem wir
unseren Ausflug von Dienstag auf Donnerstag verlegt
hatten, haben wir ihn nun abgesagt, da wir an Luise
Winterbauers Trauerfeier teilnehmen wollen. Luise und
Paul waren lange Jahre treue Besucher des Seniorenkreises, bis sie von Maribyrnong nach Bayswater ins
Tabulam zogen. Wir haben seinerzeit die schönen Blumen, das Obst und die Eier aus Echuca, die Luise uns
gebracht hat, sehr vermisst, und natürlich vor allem ihr
immer hilfreiches und geselliges Dabeisein. Nicht zu vergessen Pauls Stentorstimme, die uns beim Singen mitgerissen hat. Wir mussten nun endgültig
Abschied von Luise nehmen, werden aber immer gern an sie zurückdenken.
Vale, liebe Luise.
Am Donnerstag vorher waren wir beim Seniorenkreis der Johannesgemeinde
in Springvale eingeladen, wo wir reichlich mit leckerer Suppe, Nachtisch und
anschließendem Kaffee und Kuchen verwöhnt wurden. Pastor Stern erklärte
uns Einzelheiten über die Konfirmation und ihre Entstehung - wovon uns einiges (oder sogar vieles!) nicht bekannt war - und beim abschließenden Quiz
konnten wir Schokoladenhäppchen gewinnen. Ein netter Nachmittag; wir bedanken uns recht herzlich bei den Springvaler Senioren.
Wir sehen uns wieder am 14. Oktober - das "wie und was" werden wir noch
beschließen.
Bis dahin erfreut Euch des Frühlings (hoffentlich nun ohne Sturm und Wolkenbruch) und bleibt gesund. Eure Eva
Foto: © Luise Winterbauers Trauerblatt
Auf den Spuren meines Urgroßvaters
Zusammen mit Renate Juergens, Archivarin der Dreifaltigkeitskirche, sitze ich in den Räumen des Archivs der
Kirche über einer Menge von uralten Dokumenten. All
diese alten Schriftstücke berichten etwas über meinen
Urgroßvater Pastor Karl Eugen Gutekunst. Sind teilweise
sogar selbst von ihm verfasst worden.
Es ist der 09. September 2014 und ich halte einen Brief
in der Hand, der auf den Tag genau 100 Jahre zuvor
geschrieben wurde und über die Einführung meines Urgroßvaters, der von 1914 - 1923 Pastor der Dreifaltigkeitsgemeinde in Melbourne war, in die Gemeinde berichtet.
Obwohl mir schon durch Erzählungen meines Vaters einiges über das Leben
meiner Vorfahren bekannt gewesen war, ist es doch immer ein Wunsch
11
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
geblieben, den Ort, an dem mein Urgroßvater predigte und mein Opa viele
Jahre seiner Kindheit verbrachte, selbst zu besuchen. Diese Gelegenheit bot
sich mir nun nach Beendigung meines Lehramtsstudiums in Berlin.
Mit Spannung, guter Laune und einigem Gesparten im Gepäck machte ich
mich daraufhin am 31. August dieses Jahres als Urenkelin des Pastors auf
den Weg nach Australien.
Durch den bestehenden Kontakt meines Vaters zur Gemeinde hier in Melbourne sprach sich mein Vorhaben eines Besuches sehr schnell herum und
es ergaben sich eine Menge Kontakte. Besonders der Hilfe Herbert Mees ist
es zu verdanken, dass ich zwei wunderbare Wochen in Melbourne verbringen
konnte und eine Menge über die früheren Zeiten erfahren habe. Sehr herzlich
nahm mich Frau Anne Marie Lueders bei sich auf und vermittelte mir u.a.
durch den Besuch eines Orgelkonzertes in der Dreifaltigkeitskirche, Ausflüge
in die Suburbs von Melbourne und die vielen sehr netten und lustigen Gespräche Eindrücke der Stadt und des Landes, die mir in der “Welt der Hostel”
wohl vorerst verwehrt geblieben wären.
Ich war überwältigt von der Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Herzlichkeit,
mit der mir die Menschen schon während meiner Reisevorbereitungen entgegentraten. Durch den Kontakt zu Sabine Hillger, den Pastor Kunze mir vermittelte, lernte ich deshalb schon am dritten Abend meiner Reise beim Young
Germans Treffen einige sehr nette junge Leute kennen, die – so wie ich – nur
für eine kurze Zeit im Lande und ebenso unternehmungslustig waren. So kam
– neben der Recherche über meinen Urgroßvater – das Sightseeing und
Nachmittage am Strand nicht zu kurz.
Nun neigen sich die ersten zwei Wochen meiner dreimonatigen Reise langsam dem Ende zu, doch ich bin mir sicher, es werden weitere aufregende
folgen! Sarah Gutekunst
Foto: © Sarah Gutekunst
Pfannkuchentag in der Spielgruppe
Bepackt mit sämtlichen Pfannkuchen-Zutaten, erreichten die Spielgruppen-Kinder am Mittwoch,
den 3. September, das Kirchgelände. Wir feierten
Pfannkuchentag und gemeinsam ging es sogleich
in die Küche. Den kleinen Köchen hat es viel Spaß
gemacht, einen Teig herzustellen. Die Mamas
übernahmen das Erhitzen in der Pfanne und
schnell sammelten sich viele leckere Pfannkuchen
an, die mit viel Freude aufgefuttert wurden. Nach
unserer Singrunde hörten wir die Geschichte vom „Dicken fetten Pfannkuchen“, der drei Schwestern aus der Pfanne hüpft, „kantapper, kantapper, die
Straße entlang“, um sich ein wenig in der Welt umzuschauen…
Foto: © Franziska Wright
12
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Die Trinity Teens feiern Kirchensilvester
Mit dem ersten Advent beginnt das neue Kirchenjahr.
Alle Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahren sind herzlich zur Kirchensilvesterparty mit Übernachtung in der Kirchhalle eingeladen! Freut euch auf
gemeinsames Kochen, viel Musik, lustige Spiele und
einen tollen Film. Außerdem wollen wir ein Gruppenkunstwerk zum Kirchenjahr erstellen. Seid willkommen!
Wann: Samstag, 29. November ab 16.00 Uhr bis Sonntag, 30. November einschließlich Teenie-Gottesdienst
Wo: Kirchhalle der Dreifaltigkeitskirche, 22 Parliament Place, East Melbourne
Anmeldung: bis Donnerstag, 20. November bei Sabine Hillger unter
pw@kirche.org.au
Rückblick: Familiengottesdienst am 10. August
Am 10. August waren Klein und Groß eingeladen, einen gemeinsamen Gottesdienst zum Thema „Heimat und Glaube“ zu feiern. Ein Höhepunkt war das
musikalische Anspiel der Kinderbibeltage-Kinder, die sich passend zum Thema mit dem Buch Rut aus dem Alten Testament beschäftigt haben und uns
mit Gesang, instrumentaler Begleitung und Schauspiel die Geschichte darstellten und uns anhand einer Foto-Koffer-Collage von den Kinderbibeltagen
berichteten.
Auch die Band der Gemeinde brachte sich ein und gab das Lobpreislied „Herr
dein Name sei erhöht“ zum Besten mit Gesang, Keyboard, Gitarre und Cajon.
Ergreifend waren die persönlichen Berichte der langjährigen Gemeindeglieder
Marianne Wagner, Christel Huwald und
Hans Schroeder – sie gaben uns Einblicke in ihre Lebensstationen, über das
Verlassen ihrer Heimat, das Ankommen
im neuen Land Australien, die Rolle der
Kirche und ließen uns somit an ihrem
bisherigen Lebens- und Glaubensweg
teilhaben.
Herzlichen Dank an alle, die diesen lebendigen und generationsübergreifenden Gottesdienst mitgestaltet haben!
Sabine Hillger
Foto: © David Flanc
13
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Spenden für Lois
Lois wurde kurz nach ihrem 2. Geburtstag mit Neuroblastoma diagnostiziert,
einer seltenen Form von Krebs. Die Familie von Lois ist einigen aus unserer
Kirchgemeinde bekannt, Mutter Nina
Kannemacher besuchte regelmäßig mit
ihrer älteren Tochter Josephine die
Spielgruppe und viele andere unserer
Veranstaltungen für Kinder und Familien.
Lois muss sich einer 18-monatigen Behandlung mit hochdosierten Chemotherapien und zahlreichen Operationen unterziehen. Aufgrund der Aggressivität
des Tumors muss mit schwerwiegenden Spätfolgen wie Gehörverlust und
Organschäden gerechnet werden.
Wir wollen Lois und ihre Familie in dieser schweren Zeit unterstützen und rufen alle Gemeindeglieder zum Spenden auf!
Via Fundraiser im Internet (bitte als Referenz: „Dreifaltigkeitsgemeinde/
German Church“ angeben) unter:
http://www.youcaring.com/medical-fundraiser/little-lois-battlesneuroblastoma/173451
Wem es nicht möglich ist, über das Internet zu spenden oder wer den postalischen Weg bevorzugt, wende sich bitte an Gemeindepädagogin Sabine Hillger (Tel.: 0449 017 569). Bitte schließen Sie Lois und ihre Familie auch in
Ihre Gebete ein. Vielen Dank!
Foto: © www.youcaring.com/medical-fundraiser/little-lois-battles-neuroblastoma
Die Martin Luther Homes nehmen bei „The Stampede“ teil!!!
Die Martin Luther Homes nehmen bei “The Stampede“ am 29. November in
Melbourne teil, um Spenden für die MLH aufzubringen. Dabei nehmen Freiwillige, wie unser eigener Pastor Matthias Kunze an einem 5km - Hindernisparkur durch Schlamm und Eisbäder teil.
Wenn Sie für diesen Zweck spenden möchten, rufen Sie bitte direkt das Büro
der Martin Luther Homes an (alle Spenden ab $2.00 sind steuerlich absetzbar). Außerdem ist natürlich jeder herzlich willkommen am Tag dabei zu sein,
um Matthias Kunze und die anderen Teilnehmer anzufeuern!
14
Dreifaltigkeitsgemeinde East Melbourne Oktober 2014
Veranstaltungen
Gottesdienste Trinity
wenn nicht anders vermerkt, predigt Pastor Matthias Kunze
So
5.10.
11:00 h
Gottesdienst
So
So
12.10.
19.10.
11:00 h
11:00 h
Gottesdienst
Gottesdienst
So
26.10.
11:00 h
Festgottesdienst zum Reformationsfest
Gottesdienste Boronia
So
5.10.
15:00 h
Gottesdienst
So
19.10.
15:00 h
Gottesdienst mit Abendmahl
Kinder
So
jeden
11:00 h
Kindergottesdienst parallel zum GD,
entfällt am Sonntag, den 5. Oktober wegen Camp
Mi
jeden
10:00 h
Spielgruppe (2 h)
Sabine Hillger
 0449 017 569
Do
jeden
10:00 h
Krabbelgruppe (2 h)
Sabine Hillger
 0449 017 569
Jugendliche / Junge Erwachsene
nach Absprache
Jugendband (1.5 h)
Sabine Hillger
 0449 017 569
Fr
19:00 h
Young Germans (2 h) Sabine Hillger
 0449 017 569
19:00 h
Kirchenvorstand
 0423 336 506
17.10.
Erwachsene
Di
7.10.
Jörg Hildebrand
nach Absprache
Engl. Bible Study (1 h) Roger Harley
 0419 581 027
nach Absprache
Hauskreis
P. Matthias Kunze
 9654 5743
Seniorenkreis in der
Kirchhalle
Eva Salm
 9807 9167
Gudrun Stanojevic  9898 4600
Bastelkreis Trinity
Margit Serbe
 9359 2726
Senioren
Di
14.10.
11:00 h
Kreativität und Musik
Mi 1.+15.10.
11:00 h
Mi 1.+15.10.
10:00 h
Bastelkreis Boronia
Inge Schlüter
 9761 3181
Do
19:30 h
Chor
Angela Rechner
 9337 2372
jeden
Besonderes/Vorschau
Sa
4.10.
15:00 h
ABS - Konzert Austral Harmony (s. S. 7)
So
12.10.
13:00 h
Book Group @ Trinity Meeting (ca. 1 1/2 h, s. S. 6)
So
26.10.
11:00 h
Reformationsfest mit der Johannesgemeinde (s. S. 3)
So
30.11.
12:00 h
Wahl des neuen Pfarrers/in (nach dem Gottesdienst, s. S. 4)
15
Johannesgemeinde
3 Albert Avenue, P.O. Box 9, Springvale 3171
 +61 (0) 3 9546 6005, www.stjohnsgerman.com
Pastor: Kirchenvorstand: Sekretärin: e‐Mail: Facebook: Wilhelm Stern
Erika Watts
Dagmar Esser
 0418 531 745  pastor@stjohnsgerman.com
 9574 8727  erikawatts@gotalk.net.au  9798 6496 (hm)  secretary@stjohnsgerman.com info@stjohnsgerman.com St John's German Lutheran Church, Springvale Bankverbindung: St. John’s German Lutheran Parish
NAB BSB 083 590 Acc.: 51558 1940
Persönliches aus der Gemeinde
Kindersegen
Großvater darf sich zum dritten mal Darwin Lindemann
nennen. Seine Kinder Philip und Justyna haben eine Mädchen bekommen. Sie heißt: Penelope und ist rechts oben
zu bewundern;
Erika und Vern Watts freuen sich über
das dritte Enkelchen. Skye Faith ist die
Tochter von Tanja und Michael
Korsten. Das linke Foto zeigt die stolzen Großeltern;
Neuland ist dagegen für Ayat und John
Ruach das Großelternsein. Ihr Enkelsohn heißt: Xavier Changkuoth. Changkuoth bedeutet „Am Sonntag geboren“. Foto rechts unten;
Lange Jahre Erfahrung sogar als Urgroßmutter hat Irene Kisielnicki. Das sechste Urenkelkind
heißt Winifred und ist die Tochter von ihrem Enkelsohn
Richard und seiner Frau Kay. Foto links unten zeigt das
Neugeborene.
Wir gratulieren den Familien und besonders den Großeltern herzlich und wünschen den jungen Erdenbürgern
Gottes Segen.
Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder. Psalm 9:2
gestärkt werden im Gottesdienst
16
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Ihren Geburtstag feiern im Oktober:
3
4
5
7
8
9
11
12
13
15
Karin Schmidt
Renate Biazeck
Harley Voelmle
Rajele Witzleb
Monika Ernst
Roberta Raguse
Rachael Willig
Andrew Christoph
Ellen Smuts
Juliana Wutzke
Janice Jessulat
Merlin Klink
Charlotte Meissner
Martin Stern
Viktoria Makin
Nyamal Ruach
Heinrich Sensche
Wesley Ott
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
28
Amber Joan Cornwell
Hannah Cannell
Lily Jessulat
Nils Versemann
Simone Esser
Karl-Günter Biazeck
Ayat Ruach
Margot Seidel
Lou Wilde
Barbara Bolton
Wernfried Klimek
Dominic Josef
Sonja Juergens
Annette Schueddekopf
Kathrin Brunnemann
Andreas Kammel
Gott segne alle Geburtstagskinder im neuen Lebensjahr.
Neue Heimat
Abschied nehmen mussten wir von Frau Hildegard Michels im Seniorenkreis und im Dromana-Hausgottesdienst. Zu beiden kam Frau Michels regelmäßig
und treu. Gott sei Dank ist sie nicht gestorben, sondern
„nur“ ihren Kindern nach Queensland gefolgt. Zwar sagt
man im Volksmund: „Alte Bäume verpflanzt man nicht“,
aber der Mensch ist ja kein Baum. So hoffen wir, dass
sie sich bald in der neuen Heimat wohl fühlt und dass wir
ab und zu von ihr hören.
Sommerzeit beginnt
Der Sommer naht! Bald können wir wieder nach Feierabend
im Garten werkeln, denn in der Nacht vom Samstag, 4.10. auf
den Sonntag, 5.10. wird die Uhr eine Stunde VOR gestellt.
Day Light Saving starts
During the night from the 4th to the 5th October day light
saving will be on again. Put your watches and clock one hour
ahead.
17
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Es starb
am 2.9. Luise Winterbauer, Bayswater, im Alter von 90 Jahren.
Luise Winterbauer wurde in Höhefeld/Wertheim geboren. Dort
wuchs sie auch auf. Während des Krieges wurde sie Krankenschwester. In dieser Kapazität lernte sie ihren zukünftigen Mann
kennen, der sich beim Fußballspiel verletzt hatte. Bald wurde
geheiratet. Sohn Theo wurde geboren.
Mit einem befreundeten Ehepaar zog die Familie Anfang der
50ger Jahre nach Melbourne. Hier schlossen sie sich bald der Dreifaltigkeitsgemeinde an und nahmen an (fast) allen Veranstaltungen teil. Luise Winterbauer arbeitete bald wieder als Krankenschwester. Als der Ruhestand kam,
konnte sich das Ehepaar Winterbauer noch intensiver seinen Hobbies zuwenden. Das Ferienhaus in Echuca spielte dabei eine wichtige Rolle. Reisen
konnten unternommen werden. Und sie wurden aktive Mitglieder des Seniorenkreises. Als sie zu schwach wurde, um sich selbst versorgen zu können,
zog Luise Winterbauer mit ihrem Mann vor drei Jahren ins Tabulam Pflegeheim.
am 8.9. Maria Martin, Somerville. Obwohl sie Mitglied einer anderen Gemeinde war, gehörte Maria Martin zu den treuen Mitgliedern der Dromanagruppe. Sie stammte von einem Bauernhof in
Ostpreußen. Die Erlebnisse ihre Lebens hatten sie zu einem tiefen Glauben an Jesus Christus geführt und mit ihren profunden
Bibelkenntnissen hat sie die Gespräche der Hausgottesdienste
bereichert.
Wir sind Gott dankbar, dass die Verstorbenen haben alt werden dürfen und
dass sie sich in den Gemeinden treu eingesetzt haben. Mögen sie erleben,
was Jesus versprochen hat: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer
an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. Johannes 11:25 Gott
tröste alle, die um die Toten trauern.
Our only confirmee introduces herself
Hi, my name is Olivia van der Heyden. I am 11 years old. I like
to play the saxophone and next year I will be doing my Grade
One exam for my saxophone. I love singing and dancing as
well. I am also doing Pre Elementary Ballet. I live with my
Mum, Dad and brother. I have a dog names Max, who sometimes sleeps on my bed. I also like reading, hanging out with
my friends, going for bike rides and going on holidays with
family and friends. When we go fishing I usually catch the biggest fish and the first one. This year I have joined the school
choir and we got to perform at the Monsalvat choral festival
and we are also recording a CD. I am looking forward to my confirmation next
year.
18
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Vom Seniorenkreis
„Der Winter ist vergangen, ich seh des Maien
Schein“ sangen wir in Deutschland. Hier wäre es passender zu singen: „Sei gegrüßt in
diesem Tal, holder Frühling“. Wohlgemut
trafen wir uns zum Seniorenkreis. Einige
Gäste aus der Stadtgemeinde waren unserer
Einladung gefolgt. Wir wurden mit einer lekkeren Erbsensuppe bewirtet. Christa hatte sich dankenswerterweise viel Mühe gemacht, ein solch schmackhaftes Mahl zuzubereiten. Auch der Pudding
schmeckte „schön“ (wie die Hamburger sagen).
Eine rege Unterhaltung über die Konfirmation ließ die Zeit schnell vergehen.
Der Pastor erzählte uns etwas über die Ursprünge der Feier. Eva Salm hatte
sogar ihren Konfirmationsschein mitgebracht. Wir tauschten uns darüber aus,
wie es früher war: die Jungen bekamen ihren ersten Hut. Von wohlhabenden
Großeltern oder Paten gab es die erste Uhr. Die Mädchen bekamen eine
wertvolle Halskette.
Unser Konfirmationsspruch ist doch unser Lebensbegleiter. Wer ihn von uns
Senioren noch wusste, sagte ihn auf. Von einigen mir nahestehenden Personen weiß ich ihn auch noch. Bei großen Entscheidungen in unserem Leben
können wir Gott bitten: Herr, weise mir deinen Weg, dass ich wandle in
deiner Wahrheit.
In den entbehrungsreichen Nachkriegsjahren war es schwer, Kleidung zu
bekommen. Es waren oft Kleider und Anzüge aus Amerika-Paketen, die passend gemacht wurden. Dunkelblau Kleider trugen wir in den 50ger Jahren,
Nylonstrümpfe mit schwarzer Naht. Wir fühlten uns so erwachsen trotz der
damals noch üblichen Zöpfe. In der Kirche zitterten wir vor Kälte wie Espenlaub. Trotzdem war es unser großer Tag. Nach der blauen Kleiderwelle, gab
es weiße Kleider, dann schwarze, lange Röcke und weiße Blusen…
Am 21. Oktober fährt der Seniorenkreis zu dem „Como-Garden“. Meldet Euch
bitte bei Christa Naujoks an, da noch Plätze im Bus frei sind. Abfahrt 9 Uhr
von der Springvaler Kirche.
Genießt den Frühling. Der Winter war lang und kalt! In der Hoffnung, dass wir
uns alle gesund wieder sehen und Euch allen Gottes Segen wünschend, verbleiben wir mit lieben Grüßen von unserem Team, Eure Käthe Meiss
Das Neuste
über Nicola Christoph können Sie im Internet lesen:
http://nicolachristoph.wordpress.com/
Im nächsten Gemeindebrief gibt es dann wieder einen Bericht von Nicola.
19
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Believe it or not!
By the time you read this, it will be necessary to seriously think about our upcoming Christmas Bazaar and to start planning accordingly.
First of all circle the Bazaar’s date, the
29th of November, on your calendar; then
start thinking, where and how you could
and would like to help this year. If, however, you are happy to do the same job you
have done in previous years, let me know
in plenty of time, so that I can plan ahead
and try to fill any possible vacancies. Unfortunately our number of available congregational helpers continues to decrease
every year; and without all the friends of
our congregation, who have always been
willing to assist, our yearly Christmas Bazaar would have to be much smaller, or
even close down. As I am sure nobody
wants that to happen, we have started to
make some small changes, ie. the embroidery and ‘Nähstand’ will be combined and this way fewer people will be
needed to assist with the selling.
Gisela Rankin is our new ‘food safety officer’ and responsible for safe food
handling practices by all people involved in the preparation and selling of
food at the bazaar, ie. unless the items are wrapped up and sealed, such as
the gingerbread houses, biscuits, trees, and Christmas biscuits.
Stephen Bauer will support me in the co-ordination of the bazaar as well as
looking after the drink and ice-cream stall, whereas Patty Mach and I will look
after the cake stall.
Last, but not least, is our need for people to
prepare and set up for the bazaar on Friday,
the 28th of November, as well as the binding
of advent wreaths, and the packing up after
the bazaar on Saturday. Perhaps some of
the younger members of our congregation
could make these jobs their special project.
Karin Bauer
PS. Any further updates for our bazaar
preparations will be in the November
‘Gemeindebrief ‘.
20
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Attention all Food Stall volunteers at the Bazaar!
I wish to echo the message from Karin Bauer regarding your help in handling food at
our Bazaar. Every moment of your time donated as a helper is important and very
much appreciated.
To ensure that your contribution to your
church is not jeopardised, it is important that
we, as a team of volunteers, can confidently
show our compliance with current food handling regulations. One of my roles on this day is as the Food Safety Officer. If
you will be preparing or serving food on the day of the Bazaar, please come
and join me in a mini refresher session, where I will review our safety requirements with you. Regardless of whether you are helping for the first time or
have been part of our team previously, we need to be aware of all workers
who will be volunteering for the day.
Two alternative dates are offered for you to attend after our regular church
service. You may choose either date that suits you; you are only required to
attend ONE session:
Sunday 19th October @ 11:30 am or Sunday 9th November @ 11:30 am.
Your participation at one of these sessions will allow us to add your name to
the list of our valued helpers. If you wish to help but
cannot attend either of these two sessions, please let
me know as soon as possible, so that alternative arrangements can be made.
I am usually available
on:  04 1933 1203.
Thank you for being part of our team of helpers –
Cheers, Gisela Rankin
Basar # 3
Bitte denken Sie daran, die leeren Erdbeerkörbchen
für den Keksverkauf aufzuheben. Erika Watts nimmt
sie gern entgegen: 9574 8727.
Christa Naujoks freut sich über gut erhaltene Dinge
für ihren „Edelflohmarkt“: 9547 5606.
Kurt Engler und Cornelia Stern sind dankbar, wenn
sie neue Sachen für den Losestand bekommen:
9546 6005.
Vielen Dank!
Alle Fotos vom Basar 2013 verdanken wir Nils Versemann
21
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Die Springmäuse - Deutsche Spielgruppe
Jeden Donnerstag sind
Mütter und Väter von
Kindern im Vorschulalter
herzlich eingeladen mit
ihren Kindern in der Halle
der Johannesgemeinde,
3 Albert Avenue, Springvale, zu spielen, singen,
sprechen ... und das alles auf Deutsch! Dazu
gibt es eine Tasse Tee
oder Kaffee und mitgebrachte Leckereien.
Wenn Sie mitmachen
möchten, schauen Sie einfach mal rein. Die Teilnehmerinnen freuen sich
über jedes neues Gesicht.
Mehr Informationen gibt es bei Wunna Zander 0416 331 117.
Life Group
Ein englischer Name ziert eine deutschsprechende Gruppe in
unserer Gemeinde, die sich alle zwei Wochen bei Nils Versemann trifft. Bei den Treffen werden Lebensfragen diskutiert und
auf dem Hintergrund des christlichen Glaubens betrachtet. Wer
daran Freude hat, ist herzlich eingeladen, mitzumachen.
Termine der Treffen, die jeweils um 19:45 Uhr beginnen, erfragen
Sie bitte bei Nils Versemann: 9873-1194.
Gottesdienst daheim
Sie sind zu den Gottesdiensten herzlich eingeladen, die wir mit
Abendmahl feiern werden:
im Tabulam am Mittwoch, 8.10. um 11 Uhr;
die Dromanagruppe trifft sich am Freitag, 17.10. um 13:00
Uhr bei Familie May, 19 Courageous Crt., Frankston;
die Inverlochgruppe lädt ein zum Gottesdienst am Dienstag, 21.10 um
11 Uhr bei Fam. Didjurgies, 17 Parkstr., Inverloch .
22
Wilhelm Stern
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Find us on Facebook
Have you noticed our St John's Facebook page? It's a
place where we'll be reaching out to the world at large, telling them a bit about ourselves, announcing events, sharing
photos and videos. There are a stack of photos from the
2013 bazaar, as well as a time-lapse video shot at the confirmation anniversary service last month. You're invited to
post photos from church events and discuss church-related
topics. If you have any suggestions of how we can best
utilise our Facebook page please let Wilhelm or Nils know - on Facebook if
you like.
Pastor recruitment committee
The work of the pastor recruitment and strategic planning committee is ongoing. On the pastor recruitment front, we had decided to extend our last round
of advertising from July to August. This meant that we were not in a position
to put any candidates forward at the extraordinary general meeting scheduled for 24 August. It is currently a difficult time to advertise, because the
Evangelische Kirche Deutschland is advertising a number of its own overseas positions, which it does annually. We may need to advertise again
once we have some clear air for our advertisement, to allow it to stand out as
it should.
One strategic planning issue that we are discussing involves two dichotomies: German/
English and traditional/contemporary. The reality that we are facing as a congregation is
that our present membership is slowly being
whittled away, faster than we have new members joining us. We are therefore considering
not just how we can continue to serve the
changing needs of our members, but also
where we as a church see our mission. Do we see our mission as serving
the English-speaking community better by offering more English language
services? Or should be seek to reach out to younger Germans by introducing regular German contemporary services? Should such new services be in
addition to or in place of some of our traditional services? Should we be
looking at other worship times that better suit a different demographic. One
item we are sure of: we are committed to remaining theologically steadfast,
Christ-centred and Lutheran. Any decision we make will place at its forefront
the question of where we see our mission as a church.
Nils Versemann
23
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
White Elephant oder Super Garage Sale
Viele gute, deutsche und englische Bücher, Schallplatten, Nippes und Kitsch, Kinderspiele, Elektrogeräte und Möbel gibt es zu Spottpreisen zu kaufen. Am Samstag, 11.10. wird ab 8 Uhr aufgebaut und dann geht der Verkauf meistens auch
gleich los. Außerdem gibt es leckere Bratwurst und
guten, hausgebackenen Kuchen.
Tun Sie sich selbst etwas Gutes und unterstützen
Sie gleichzeitig die Johannesgemeinde: Kommen und stöbern Sie.
Wer helfen kann, ist herzlich eingeladen dabei zu sein. Auch werden gern
noch Kuchenspenden entgegengenommen.
Wilhelm Stern
Interfaith Gathering
Dear members of our congregation,
The Interfaith Network of the City of Greater Dandenong is celebrating their 25th Annual Gathering. As
every year it is one of the highlights of the year for the
network and the community of many different faith in
the City of Greater Dandenong.
Theme:
When:
Where:
Celebrating 25 Years
Wednesday 22 October 2013,
7.30 - 10pm
The Drum Theatre, 226 Lonsdale Street, Dandenong
A light supper will be provided. (Entry via FREE tickets only) I would be very
pleased if you would accept this invitation for a great night. Please contact me
personally, or by telephone for tickets. (9546 6005)
Kind regards, Wilhelm Stern
New Members et al.
The Strategic Planning and Recruitment Sub-Committee has been busily
meeting twice a month. Recently two new members were welcomed with joy:
Judith Engler (Schulz-Wackerbarth) and Simone Esser.
With the help of the new members the committee has set up a questionnaire
which will hopefully be filled in by many parishioners. It will be added to the
Gemeindebrief. If a member of St John’s does not receive a copy, would he/
she please contact the church office: 9546 6005.
Wilhelm Stern
24
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Konfirmationsjubiläum
Am Sonntag, 31.8. feierten Hannelore Berchtenbreiter, Andrew
Christoph,
Paula
Curtis,
Markfried Fellensiek, Angela
Fey, Kerstin Hildebrand, Erik
Janssen, David Klink, Ursula
Lucky, Angus McLeod, Latjor
Ruach, Michael Schulz, Nils Versemann, Cory Voelmle, Ursula
Walker, Andrea Waluga, Bernd
Waluga, Erika Watts ein Konfirmationsjubiläum. Die älteste Teilnehmerin war vor 75 Jahren konfirmiert worden und die jüngsten vor 5 Jahren. Besonders erfreulich war die
Tatsache, dass vom 2009 Jahrgang (fast) alle Jungens dabei waren.
Nach dem Festgottesdienst gab es ein gemeinsames Mittagessen. Nächstes
Jahr sind die KU-Jahrgänge dran, die eine 5 oder eine 0 am Ende haben.
Ende einer Ära
Ende September beendete unser Mitglied Herta
Globke ihre Arbeit im Martin Luther Heim. Über
anderthalb Jahrzehnte lang hat sie sich um das
Wohl der Bewohner des Heims gekümmert. Sie
war verantwortlich für das Unterhaltungsprogramm. Dazu gehörten die regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen (z.B. Spielnachmittage, Bastelstunden) und die außergewöhnlichen
Dinge wie Chorkonzerte, Oktoberfest, Tanzabende…
Aber Herta leistete weit mehr. Vielfach wurde sie als Ratgeberin und Trösterin in Anspruch genommen oder sie wurde gebeten, Dinge für die Bewohner
einzukaufen. Oft stand ihr Mann, Walter, ihr zur Seite.
Weil davon auch die Mitglieder unserer Gemeinde, die im Heim ihren Lebensabend verbringen oder verbracht haben, profitierten, gehört eine Würdigung von Hertas Einsatz an diese Stelle im Gemeindebrief. Wir danken ihr
herzlich und sind Gott dankbar für alles, was Herta Gutes tun konnte. Wir
wünschen ihr, dass sie die Bewohner und Kollegen(innen) im Heim nicht zu
sehr vermissen wird. Da Herta jetzt mehr Zeit haben wird, dürfen sich jene
freuen, die in den Genuss von ihrer Energie und Hilfsbereitschaft kommen
werden.
Wilhelm Stern
25
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Come and Celebrate
We are really glad to have you! And we cordially invite you to:
the Worship
Services on Sunday 12th October at 10 am
with Holy Communion and Sunday School; and on Sunday
26th October at 6 pm with Holy Communion;
the English
reading
Bible Study, Thursday 16th of October (!) at 8 pm. We are
and discussing the miracles reported in the Bible;
 the Super Garage Sale Saturday 11th October. We will start setting up
things from 8 am onwards. It’d be great if you could help, perhaps by
baking a cake?
God bless you .
Wilhelm Stern
Sunday School
All children are cordially invited to the next
Sunday School which we will celebrate on
Sunday, 12th October at 10 am.
If you’d like more information please call Iris
McLeod  9561 6508.
Young Generation
Stephen Bauer and Frank van der Heyden have
volunteered to look after the activities for our
young people. They will organize the upcoming
events:
Gettogether on Sunday, 26th October from 11
am onwards: Reformation Fest at Trinity, East
Melbourne. Come dressed as a compatriot of
Martin Luther for a day of fun and celebration!
Hope to see you soon.
Wilhelm Stern
Weitere deutschsprachige Angebote in Melbourne
St. Christophorus, (Kath. Gemeinde) Camberwell
www.sanktchristophorus.org
German Club Tivoli, Windsor
www.germanclubtivoli.com.au
Teutonia Club, Hampton Park
www.teutoniaclub.com.au
Australian German Welfare Society
www.germanwelfare.org.au
Deutsche Schule Melbourne
www.dsm.org.au
26
Johannesgemeinde Springvale Oktober 2014
Gemeindeveranstaltungen
Gottesdienste / Worship
Info / Thema
Predigttext
5.10. 10:00 h Gottesdienst
16. n. Trinitatis
Heb 10:32-39
12.10. 10:00 h English Worship with HC
17. n. Trinitatis
Eph 4:1-6
19.10. 10:00 h Gottesdienst
18. n. Trinitatis
Eph 5:15-21
26.10. 11:00 h Reformationsgottesdienst in 19. n. Trinitatis
East Melbourne
26.10. 18:00 h English Worship with HC
19. n. Trinitatis
Ex 34:4-10
Kinder / Children
Ansprechpartner
Sun
10:00 h Sunday School
Iris McLeod
 9561 6508
10:00 h Die Springmäuse
Wunna Zander
 0416331117
12.10.
Donnerstags
(dt. Spielgruppe)
Wunna.zander@gmail.com
Life Group
Daten und Zeiten erfragen Sie bitte bei Nils Versemann
 0402424615
Next Generation
Sun
26.10.
11:00 h Reformation Fest
at Trinity
Erwachsene / Adults
Stephen Bauer
 0418553933
Di
7.10..
Wilhelm Stern
 9546 6005
Wilhelm Stern
 9546 6005
Wilhelm Stern
 9546 6005
Christa Naujoks
 9547 5606
20:00 h Jeden Dienstag
Karin Bauer
 9755 1735
Bastelkreis 10:00 h Jeden Mittwoch
Karin Bauer
 9755 1735
Thu
Do
10:00 h Glaubenskurs
16.10.(!) 20:00 h Engl. Bible Study
9.10.
20:00 h Dt. Bibelkreis
Senioren / Seniors
Di
21.10.
9:00 h Abfahrt
Kreativität und Musik
Di
Mi
Chor
Wichtiges und Besonderes / Important and special events
Bücherei: Ausgabe nach dem Gottesdienst
Sa
11.10.
10:00 h Super Garage Sale
Do
23.10.
19:30 h Vorstandsitzung
Andrea Waluga
Da
 9786 6253
A
ist
n
i
e
beis
lles
27
Martin Luther Homes
67 Mount View Road, The Basin 3154
 +61 (0)39760 2100
CEO 
 +61 (0)3 9760 2140
Birgit Goetz  9760 2132
 Birgit.Goetz@martinlutherhomes.com.au  9760 2147 DOCS June Hodge Website www.martinlutherhomes.com.au Martin Luther Homes Annual General Meeting
(AGM)
Dear Association Members, residents, family and friends,
Martin Luther Homes Boronia Association will be holding its Annual General
Meeting (AGM) at 2 pm on Saturday, 15 November 2014 in the Community
Centre.
All are welcome to attend. Tea, coffee & cake will be made available at the
end of the meeting.
We are looking for people who are interested to serve as a member of the
Board of Governance. If you are interested, please contact me.
The annual reports will be available for pick up at reception two weeks prior to
the AGM. All reports will be considered as read by members attending the
AGM. If you are not able to pick up the reports, please ring reception on 9760
2100 to organise the reports to be sent out to you.
I am looking forward to seeing you at this year’s AGM.
Kind regards,
Ralph Schultz
Chair
Vacancies on the MLH Board of Governance
The MLH Board of Governance is currently seeking additional voluntary members to join. They are in particular interested in a replacement for the current
Treasurer; if you have an accounting background and qualifications, please
contact Ralph Schultz, Chair, or Birgit Goetz, CEO.
28
Martin Luther Homes Boronia Oktober 2014
Oktoberfest 2014
Es ist wieder so weit: Oktoberfest im Martin Luther Heim!
Am 18. Oktober von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr feiern wir wieder das Oktoberfest mit deutscher Musik, Essen, Bier, Wein und anderen Leckereien.
Sie sind alle herzlichst eingeladen mit uns zu feiern und die Chance zu nutzen sich die neu erbauten Apartments anzusehen.
Für diesen Tag ist die alte Einfahrt von Mount View Road geöffnet.
It is time again for our annual Oktoberfest!
We will be celebrating this event at Martin Luther Homes on 18th October
2014 from 11am to 3pm with German style music, food beer, wine and other
delights.
You are invited to join us in the celebrations as well as take the opportunity to
have a look at our newly built apartments.
The Mount View Road entrance will be opened on the day.
MLH Board of Governance participation in the
Stampede 2014!
The Martin Luther Homes Board will be putting on their running gear on 29th
November 2014 to conquer a 5km course of mud, ice baths and other obstacles to raise much needed funds for the homes. They are going to participate
in the 2014 Stampede.
You can support our Board by donating to Martin Luther Homes! You can
donate by credit card, cheque or cash, over the phone or in person.
The team has not yet been named! We are accepting suggestions for names
and will put them to a vote. The winning name will be announced at the Oktoberfest (18th October 2014; 11am to 3pm).
29
Martin Luther Homes Boronia Oktober 2014
MLH—Veranstaltungen für Oktober
02
14:00 Uhr
Deutscher Gottesdienst mit Pastor Matthias Kunze im
Akt. Raum
06
14:00 Uhr
English Church Service with Pastor Peter Ghalayini in the
Activity Room
08
13:00 Uhr
Deutsche Hausandacht mit Pastor Wilhelm Stern
im Akt. Raum
09
16:00 Uhr
Deutsche Bibelstunde mit Pastor Matthias Kunze
im Akt. Raum
15
14:00 Uhr
Deutsche Katholische Messe im Akt. Raum
18
11:00 bis 15:00 Uhr Oktoberfest im Martin Luther Heim
22
13:00 Uhr
Deutsche Hausandacht mit Pastor Wilhelm Stern
im Akt. Raum
28
15:45 Uhr
English Bible Study with Pastor Wayne Muschamp
in the Activity Room
29
13:00 Uhr
Deutsche Hausandacht mit Pastor Wilhelm Stern
im Akt. Raum
Ein Tageswunsch für Dich/Sie : “Bereue nie des
Herzens gute Taten”
Bereue nie des Herzens gute Taten
Auch wenn man dir’s vielleicht mit Undank lohnt,
Verzage nicht, dein Herz war gut beraten,
Und fahre fort, so wie du es gewohnt.
Was wär die Welt, würd es nur Menschen geben
Die immer nur den eig’nen Vorteil sehn?
Wer Gutes tut hat mehr von diesem Leben,
Er kann getrost den Weg zu Ende gehn.
30
Martin Luther Homes Boronia Oktober 2014
Herta Globke—Cultural Diversity and Pastoral
Care Coordinator
Nach 18 jährigem Dienst im Martin Luther Heim
wird Herta am Ende ihres Long Service Leaves in
den wohlverdienten Ruhestand treten. Ihr letzter
Arbeitstag im Martin Luther Heim war der 30. September 2014.
Auf diesem Wege möchten wir Herta für ihre Arbeit
und Einsatz in und um das Heim danken und wünschen ihr nur das aller Beste für den Ruhestand.
Wir werden sie hier alle vermissen.
Persönliche Nachricht von Herta
an unsere Leser:
An alle meine Freunde, Bewohner und Volontäre
des MLHB. Ich möchte mich bedanken, für Eure/
Deine Hilfe, Vertrauen, Verständnis, Liebe und gute Zusammenarbeit. Ich gehe natürlich mit schweren Herzen in den Ruhestand. Es war eine schöne Zeit mit Euch.
Möge unser Herr Euch/Dich ewig gnädig sein und behüten.
Wir werden uns zum Oktoberfest kurz wiedersehen. Bringt alle gute Laune
und Stimmung mit. Für alles andere werde ich sorgen.
Herzlichst Eure/Deine Herta Globke
Martin Luther Homes on Facebook
Martin Luther Homes has joined the world of Facebook.
We will be utilising this as a communication tool to residents, relatives and
friends of MLH.
Please have a look and „like“ us on Facebook:
www.facebook.com/MartinLutherHomes
31
evangelisch lutherischer Gemeindebrief Oktober 2014
Fortsetzung der Andacht auf Seite 2:
...erkennen wir, was wirklich trägt im Leben und im Sterben – und das ist nicht
diese materielle Welt, die wir mit Hilfe unserer Vernunft erforschen sollen. Gottes
Geist hilft uns, im Vertrauen darauf zu leben, dass wir von einer viel größeren
Wirklichkeit umgeben sind und in der Hand Gottes sind und bleiben.
Ganz offensichtlich aber fällt uns dieses Letztere sehr schwer. Gleichzeitig wollen wir einen Halt und eine Perspektive. Also tun wir das Nächstliegende: Wir
setzen unser ganzes Vertrauen auf diese Welt, die wir kennen.
Damit kehren wir (genau genommen) ins Mittelalter zurück, denn wir vergöttlichen diese Welt, wir erwarten von ihr, was wir nur von Gott geschenkt bekommen können: Halt, Perspektive und einen festen Grund für unser Leben.
Am 26. Oktober feiern wir das Reformationsfest. Wie wäre es, wenn wir das zum
Anlass nehmen, unser eigenes Leben zu reformieren? Worauf vertraue ich? Worauf will ich vertrauen? Halten wir einmal inne und ziehen Bilanz. Es könnte sich
lohnen. Ihr Matthias Kunze
Luthers Abendsegen
Ich danke dir, mein himmlischer Vater,
durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,
dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast,
und bitte dich,
du wollest mir vergeben alle meine Sünde,
wo ich Unrecht getan habe,
und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.
Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele
Und alles in deine Hände.
Dein heiliger Engel sei mit mir,
Dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
Alsdann flugs und fröhlich geschlafen. Martin Luther
Impressum PP 100002210 Volume 4 Nummer 10 St. John’s German Lutheran Parish Springvale Inc. No. A00007061A German Lutheran Trinity Church East Melbourne Inc. No. A 0038001Z Martin Luther Homes Boronia Inc. No. A0020117Y Texte und Redaktion (wenn nicht anders bezeichnet): Dreifaltigkeitsgemeinde: Ann‐Kristin Hawken  0412 971 366 Johannesgemeinde: Wilhelm Stern  9546 6005 Martin Luther Heim: Henny Beasley  9760 2100 Zusammenstellung und Endproduktion: Markfried Fellensiek  9878 2560 Jahresabonnement
für Nicht‐Mitglieder $ 20.00
Redaktionsschluss: jeweils der 10. des Monats Beiträge bitte schicken an: redaktion@kirche.org.au oder pastor@stjohnsgerman.com 
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
38
Dateigröße
2 938 KB
Tags
1/--Seiten
melden