close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

finden Sie die komplette Einladung (PDF)

EinbettenHerunterladen
ANSPRECHPARTNER
Baubegleitende Informationen.
Während der Bauphase sind Sie als Bauherr auf eine Reihe von Ansprechpartnern aus den unterschiedlichsten Bereichen angewiesen. Wir haben Ihnen daher schon die wichtigsten Kontaktadressen zusammengestellt:
Strom*
Informationen rund um das Bauen
Baustromanmeldung
Stadt Groß-Umstadt
e-netz Südhessen GmbH & Co. KG
Fachbereich 5 – Planen, Bauen und Umwelt
Team Netzanschluss
Markt 1
Dornheimer Weg 24
64823 Groß-Umstadt
64293 Darmstadt
Ansprechpartner:
Tel. 06151 701-6060
Frau Pillatzke // Frau Rohs
hausanschluss@e-netz-suedhessen.de
Tel. 06078 781-222 // 06078 781-228
Frankfurt/Main
Mainz
Mörfelden
Babenhausen
Groß-Gerau
Für den Hausanschluss Strom*
Antragsformulare
e-netz Südhessen GmbH & Co. KG
Den Vordruck „Bauantrag/Bauvoranfrage“ auf Rechts-
Team Netzanschluss
grundlage der Hessischen Bauordnung (HBO) finden Sie
Dornheimer Weg 24
unter wirtschaft.hessen.de
Groß-Umstadt
Darmstadt
64293 Darmstadt
Tel. 06151 701-6060
Lageplan bzw. Abzeichnungen der Flurkarte
hausanschluss@e-netz-suedhessen.de
Die Flurkarte erhalten Sie beim Amt für Bodenmanage-
Otzberg
Pfungstadt
ment Heppenheim oder bei öffentlich bestellten VermesFür den Hausanschluss Wasser*
Höchst
sungsingenieuren.
Gernsheim
Stadtwerke Groß-Umstadt
Baubetriebshof
Absperrungen/Straßenbenutzung
Gewerbestraße 2
Stadt Groß-Umstadt
64823 Groß-Umstadt
Straßenverkehrsbehörde/Ordnungsamt
Ansprechpartner:
Ehemaliges Amtsgerichtsgebäude
Herr Möser
Georg-August-Zinn-Straße 44
Tel. 06078 9345-425
64823 Groß-Umstadt
info@stawe-gross-umstadt.de
Ansprechpartner:
Reichelsheim
Biblis
Erbach
Fürth
Herr Vogel
Für den Hausanschluss Kanal
Heppenheim
Mannheim
Tel. 06078 781-153
Wald-Michelbach
Beerfelden
Stadtwerke Groß-Umstadt
Baubetriebshof
Satzungen (Stellplatz-, Entwässerungssatzung)
Ansprechpartner:
Gewerbestraße 2
Homepage der Stadt Groß-Umstadt:
e-netz Südhessen GmbH & Co. KG
64823 Groß-Umstadt
gross-umstadt.de
Baulandentwicklung und -erschließung
Ansprechpartner:
Dornheimer Weg 24
Frau Achenbach
64293 Darmstadt
ENERGIE, INFRASTRUKTUR UND LEBENSQUALITÄT FÜR SÜDHESSEN
Tel. 06078 9345-410
info@stawe-gross-umstadt.de
Neckarsteinach
Alina Katrin Fischer
alina-katrin.fischer@e-netz-suedhessen.de
Tel. 06151 701-6014
Norbert Joisten
Heidelberg
Informationen zum Baugebiet
„Am Umstädter Bruch“
in Groß-Umstadt, Stadtteil Richen.
norbert.joisten@e-netz-suedhessen.de
Tel. 06151 701-6011
*Bei der Wahl einer Mehrspartenhauseinführung haben Sie nur einen Ansprechpartner für die Koordination von Strom,
Trinkwasser und Telefon.
e-netz Südhessen GmbH & Co. KG // Dornheimer Weg 24 // 64293 Darmstadt
Telefon 06151 701-5050 // Fax 06151 701-5059 // e-netz-suedhessen.de
Im Auftrag des Magistrates der Stadt Groß-Umstadt
12
Baugebiets fertig gestellt sind, spätestens aber nach
56 5
Jahren, wird der Straßenendausbau durchgeführt. Auf-
Je Einzelhaus sind maximal zwei Wohnungen, je Doppel-
Bebauungsplan und weitere Informationen zum Baugebiet
NORDEN
können Sie unserer aktuellen Internetseite unter
haushälfte und Reihenhaus eine Wohnung zulässig.
e-netz-suedhessen.de/baugrundstuecke entnehmen.0
ße (Bitumen) erstellt. Nachdem 70 – 80 Prozent des
20
30
Natura 2000 - FFH-Gebiet "Untere Gersprenz"
grund der jetzigen Planung und basierend auf Erfahrungs40
50 m
Gebäudebestand lt. Kataster
vorgesehen. Die Kosten für den Endausbau sind im
Kaufpreis inbegriffen.
9.
Hinweise
werten ist der Endausbau der Straße bereits für 2017/2018
129
147
Teilplan B
127
5
6.
Bei Errichtung jedes Wohngebäudes muss eine Anlage mit einer Leistung von
mindestens 5 kWp (Kilowatt-Peak) zur Erzeugung , Nutzung und Speicherung von
Strom aus erneuerbaren Energien installiert werden.
10. Öffentliche Verkehrsfläche - Fuß-/ Radweg
22
9
Flur 7
mögliche Stellplatzaufteilung mit Baumpflanzung
8
21
7
20
Im Hehnes
6
19
Die öffentliche Verkehrsfläche - Fuß-/Radweg darf ausschließlich mit wasserdurchlässigen Materialien befestigt werden.
0
10
20
30
40
11. Fläche zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und
Landschaft - Extensive Feuchtweide (Teilplan B)
148
50 m
3
3
35°
12
1.5m
6.5m
35°
227
1
Pflanzmaßnahmen im Bereich der Leitungstrassen
Nachrichtliche Übernahmen
227
Bei Anpflanzungsmaßnahmen im Berich der Leitungstrassen ist darauf zu
2
achten, dass tiefwurzelnde Bäume nach DIN 18920 und den technischen
6.
8A
Gewässerrandstreif
Richtlinien GW 125 einen Mindestabstand von 2.50 m zu den Versorgungsleitungen aufweisen müssen. Wird dieser Abstand unterschritten, so sind die
Leitungen gegen Wurzeleinwirkung zu sichern oder die Standorte der Bäum
Landschaftsschutzg
entsprechend zu verschieben. Pflanzmaßnahmen im Nahbereich
der Betrieb
mittel sind vorher mit der HEAG Südhessischen Energie AG abzustimmen.
Auf das "Merkblatt über Baumstandorte und unterirdische Ver- und Ent228
149
sorgungsanlagen" der Forschungsgesellschaft Straßen- und Verkehrswesen
Natura 2000 - Voge
7Ausgabe 1989 wird hingewiesen.
229
1
Einfriedungen
Straßenseitige Einfriedungen sind bis zu einer Höhe von 0,8 m zulässig.
Straßenseitige Einfriedungen in Form von festen Sockeln, Mauern, Wände
oder die Durchsicht verwehrende Zäune sind über einer Höhe von 0,5 m
unzulässig.
Ansonsten sind Einfriedungen bis zu einer Höhe von 1,5 m zulässig.
NORDEN
Schutzstreifen der unterirdischen Versorgungsleitung
127
6
6
3
5
5
2
Maßnahmen zur Erzeugung, Nutzung oder Speicherung von Strom, Wärme oder
Kälte aus erneuerbaren Energien
Grenze des räumlic
Telekom AG. Bei Aufgrabungen ist darauf zu achten, dass Beschädigungen
vermieden werden. Es ist deshalb erfoderlich, dass sich die Bauausführend
über die vorhandenen Anlagen bei der TI NL Mitte, PTI 21, Eschollbrücker
Straße 12 in 64883 Darmstadt über die Lage informieren und die
Kabelschutzanweisungen beachten.
6
Flur 5
vorgeschlagene Grundstücksgrenze
18
Grundstücksfreiflächen
Gemarkung
Groß-Umstadt
23
152
3
11
11
Fläche für die Wasserwirtschaft - Graben
Die innerhalb der Fläche vorhandenen Baum- und Strauchbestände sind zu
erhalten. Bei Abgängigkeit sind Ersatzpflanzungen mit standortgerechter
Vegetation vorzunehmen.
1
232
1
231verbleibenden
Die nach Abzug der
15 überbauten sowie befestigten Flächen
Freiflächen sind vollständig zu begrünen oder zu bepflanzen und im Bestand
1
zu erhalten. Mindestens
25 % dieser Freiflächen sind mit standortgerechten
Bäumen und Sträuchern zu bepflanzen.
Hierauf dürfen die aufgrund der übrigen Festsetzungen dieses Bebauungs230
planes vorzunehmenden Baum- und Strauchanpflanzungen angerechnet
werden.
Die Verwendung von Koniferen als Gruppen- oder Heckenpflanzung ist 229
unzulässig.
2
69
8.
10m
10
Freie Grundstücke, die textlichen Festsetzungen zum
5.
Natura 2000 - Vogelschutzgebiet "Untere Gersprenzaue"
Im Rahmen der Erschließung wird zunächst eine Baustra-
Zulässige Dachform
Versetztes Pultdach
Satteldach
Zeltdach
8
ungsplan = 2
geplanter
Kreisverkehr
12
lerung („Weiße Wanne“) notwendig.
13
12A
plan = 1
Gebiet 2: Doppelhäuser, Hausgruppen – siehe Bebau-
10
68
10m
PD
SD
ZD
Führung einer unter
Die Höhe traufseitiger Außenwände beträgt bis zum Anschnitt mit der
74
Innerhalb der festgesetzten Fläche ist eine geschlossene Heckenpflanzung aus Wertstoffcontainer
einheimischen und standortgerechten Sträuchern (z.B. gemäß Vorschlagsliste II)
anzulegen und im Bestand zu unterhalten.
Hauptfirstrichtung
Berücksichtigung
vorhandener
Telekommunikationsanlagen
223
221
1
3
Im Planbereich befinden sich Telekommunikationsanlagen der Deutschen
5.
nächstgelegenen öffentlichen Verkehrsfläche.
Bei Gebäuden mit versetztem Pultdach ist dafür die tiefer liegende Seite des
Pultdaches maßgebend.
Fläche zum Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern und sonstigen
Bepflanzungen - Hecke
Traufwandhöhe
8
228
149
7
10
14
229
1
Traufhöhe
16
Flur 5
7.
10
Straßenausbau
219
10m
233
12 6,5 m - bezogen auf die Oberkante Fahrbahn
der
67Dachfläche
1 maximal
1
11
70
Landschaftsschutzgebiet "Auenverbund Untere Gersprenz"
12
bleibendem Grundwasser ist eine wasserdichte Unterkel-
229
2
8
Aufgrund des stehenden Wassers im Baugebiet bzw.
4.
Standort
12A
Gemarkung
Groß-Umstadt
Nachrichtliche Übernahmen
Gewässerrandstreifen
3
Von dem jeweils festgesetzten Standort kann bis zu 5 m abgewichen werden.
6
8A
8
Hausanschlüsse für Energie, Telekommunikation und
227
2
Trinkwasser aus einer Hand zu 230
erstellen.
maßgebende
220
7
231
15
1
14
hinter der Grundstücksgrenze für jeden Hausanschluss ein
bietet den Bauherren die Möglichkeit, alle erforderlichen
16
69
5
3
18
Standort
Wertstoffcontainer
Revisionsschacht zu setzen.
Gebiet 1: Einzelhäuser, Doppelhäuser – siehe Bebauungs-
Grenze des räumlichen Geltungsbereiches
227
1
Zwerchhäuser sind unzulässig.
An den im Planbild festgesetzten Standorten sind innerhalb der öffentlichen
Verkehrsfläche standortgerechte Laubbäume (z.B. gemäß Vorschlagsliste I)
anzupflanzen und im Bestand zu unterhalten.
Es sind ausschließlich Bäume II. Ordnung als Hochstämme (3 x verpflanzt) mit
Ballen, Stammumfang 16 bis 18 cm und durchgehendem Leittrieb zu pflanzen.
Die Bäume sind in einer unbefestigten Baumscheibe von mindestens 6 m² zu
pflanzen und durch geeignete Schutzmaßnahmen im Bestand zu erhalten.
1
selbst zu tragen. Die e-netz
Südhessen GmbH & Co. KG
geplanter
Kreisverkehr
Anzupflanzende Einzelbäume innerhalb der öffentlichen Verkehrsfläche
9
Nach den Vorgaben der Stadtwerke Groß-Umstadt ist
67
1 12
Die Hausanschlüsse
werden233im Rahmen der Bauvorhaben
74
von den Bauherren
geplant und die Kosten haben sie
13
6.
232
68
66
18
gebiet aus. Das ca. 4,3 Hektar große Baugebiet bietet
70
1
1
1
20
che Flächen wird durch ein Trennsystem vorgenommen.
2
65
versetztes Pultdach
Gauben und Dacheinschnitte,
Zwerchhäuser
2
Die Gesamtlänge von Gauben und Dacheinschnitten darf maximal ein Drittel
1
und zum First
3 der jeweiligen Dachlänge betragen. Der Abstand zum Ortgang
234
muss dabei mindestens 1 m betragen. Gauben sind nur als Schleppgauben
1
zulässig.
10
22
weist das Erschließungsgebiet als ein allgemeines Wohn-
Führung einer unterirdischen Versorgungsleitung
223
1
221
3
7
Die Trennung von Schmutz- und Regenwasser für öffentli-
5
Grenze unterschied
Satteldach
22A
3
9
220
20
Der kommunale Bebauungsplan “Am Umstädter Bruch”
3.
Zeltdach
12
5
22
11
Baugrund und Behandlung von Oberflächenwasser
3
11
218
11
22A
10
Mehrspartenhausanschlüsse
Allgemeines zum Baugebiet
Zulässige Dachform:
Versetztes Pultdach
Satteldach
Zeltdach
Schnitt Hausformen (Beispiele)
4.
6.5m
10
PD
SD
ZD
Garagen, Carports sowie Stellplätze sind innerhalb der überbaubaren Grundstücksfläche sowie innerhalb der für sie jeweils festgesetzten Flächen zulässig.
Stellplätze sind darüber hinaus - mit Ausnahme von Gebiet 2 - innerhalb der nicht
1,5
überbaubaren Grundstücksfläche bis zu einer Tiefe von 10 m - gemessen von der
Straßenbegrenzungslinie der jeweiligen öffentlichen Verkehrsfläche - zulässig.
10
22°
12
zur Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Strom aus
24
6.5m
ße
Stra
219
217
Die Verwendung von glasierten, glänzenden Dachziegeln ist unzulässig.
25°
234
1
Stellplätze, Garagen und Carports
Anzupflanzender Ei
Verkehrsfläche
Es wird darauf hingewiesen, dass bei Erdarbeiten jederzeit
Bodendenkmäler
wie Mauern, Steinsetzungen, Bodenverfärbungen und Fundgegenstände z. B
Scherben, Steingeräte, Skelettreste entdeckt werden können.
FlächeDiese
zum sind
Anpflan
nach § 20 HDSchG unverzüglich dem Landesamt für Denkmalpflege
Hessen
sonstigen Bepflanzu
Archäologische
Denkmalpflege, oder der Unteren Denkmalschutzbehörde zu
216
melden. Funde und Fundstellen sind in unverändertem Zustand zu erhalten
Gebietsnummer
(sie
und in geeigneter Weise bis zu einer Entscheidung
(§ 20 Abs.
3
1 zu schützen
HDSchG). Bei sofortiger Meldung ist in der Regel nicht mit einer Verzögerun
der Bauarbeiten zu rechnen. Es wird gebeten, die mit den Erdarbeiten
Betrauten entsprechend
zu 214
belehren
215
Fläche für die Erhal
sonstigen Bepflanzu
5
66
1
erneuerbaren Energien installiert werden muss.
3
Bereiche im Baugebiet
5.
Hauptfirstrichtung
70
2
Fläche für Stellplätze
4
149
7
Es sind ausschließlich graue oder anthrazitfarbene Dacheindeckungen
10
zulässig. Hiervon ausgenommen sind die Flächen für Anlagen
zur Nutzung
von Solarenergie sowie begrünte Dächer.
ße
Böhmer Stra
6
13
3
11
1
218
mit einer Leistung von mindestens 5 kWp (Kilowatt-Peak)
3
11
10
2
10
Dacheindeckung
3
Grenze unterschiedlicher Gebiete
die Errichtung
jedes Wohngebäudes vor, dass eine Anlage
65
13
5
2.
Wohnungen in Wohngebäuden
Je Einzelhaus sind maximal 2 Wohnungen, je Doppelhaushälfte und Reihenhaus
ist lediglich eine Wohnung zulässig.
iner
12
Stett
3
Energiewende: Deshalb schreibt der Bebauungsplan für
64
Fläche für Garagen,
Meldepflicht bei Fund von Bodendenkmälern
3.
10
r St
12
5
3
3
217
Eine dezentrale Energieerzeugung ist Ausgangspunkt
der
24
1,5
Fläche für die Erhaltung von Bäumen, Sträuchern und
sonstigen Bepflanzungen
147
3
1
3
26
4.
214
215
Gebietsnummer (siehe textliche Festsetzungen)
3
Garagen, Carports und Nebenanlagen im Sinne des § 14 BauNVO sind von
1
den o.g. Festsetzungen ausgenommen.
11
Fläche zum Schutz,
Natur und Landscha
5
15
10
15
2
Energien
3
1
11
Flachdächer
24,5
6sowie
6 und
11Walm13Krüppelwalmdächer sind unzulässig.
7
11
57
3
Satteldächer
sind mit einer Dachneigung von 25° bis 35° zulässig.
6
Zeltdächer sind mit einer Dachneigung von 16° bis 22° zulässig.
Pultdächer sind nur als versetzte Pultdächer mit einem maximalen Versatz
3
von 1,5 m und mit einer Dachneigung von 25° bis
35° zulässig.
63
Fläche für die Wass
Cornus sanguinea
138(Gemeiner Hartriegel)
Corylus avellana3 (Waldhasel)
Crataegus monogyna (Eingriffliger Weißdorn)
Euonymus europaeus (Pfaffenhütchen)
Ligustrum vulgare (Gemeiner Liguster)
Lonicera xylosteum (Gemeine Heckenkirsche)
Salix caprea (Sal-Weide)
Sambucus nigra (Schwarzer Holunder)
Rosa cania (Hunds-Rose)
15,5
12
12
149
10
64 Wärme oder Kälte aus erneuerbaren
von Strom,
70 7
24
3
1,5
Einzelne Teile von Gebäuden dürfen die festgesetzen Baugrenzen um bis zu 1,0 m
überschreiten, wobei diese insgesamt höchstens ein Drittel der Gesamtlänge des
Gebäudes ausmachen dürfen.
Fläche zum Anpflanzen von Bäumen, Sträuchern und
sonstigen Bepflanzungen - Hecke
Maßnahmen zur Erzeugung, Nutzung oder Speicherung
216
3
26
Einzel-, Doppel- und Reihenhausgrundstücke.
Anzupflanzender Einzelbaum innerhalb der öffentlichen
Verkehrsfläche
18
Die zulässige Dachform kann dem Eintrag im Planbild
28 für das jeweilige
6
Baufenster entnommen werden.
12
3
12
10
13
in Gebiet 1 nur Einzel- und Doppelhäuser
in Gebiet 2 nur Doppelhäuser sowie Hausgruppen
24
6,5
5
6
11
43
1
39,5
12
6
4
1
11
BAUEN IN DER SOL ARSIEDLUNG IN RICHEN
5
3
24,5
das
Zulässig sind:
Fläche für Stellplätze
6
3
offene Bauweise
17
1
Haben Sie Fragen an uns? Dann sprechen Sie uns gerne an.
3
1
Baugebiet
bebaubar sein.
Bauweise und überbaubare Grundstücksfläche:
6
2
Fläche für Versorgun
3
12
63
147
2015
3 soll
e
Böhmer Straß
22,5
139
1
Gemarkung
Acer campestre
(Feld-Ahorn)
Groß-Umstadt
Caprinus betulus (Hainbuche)
Flur
4
Cornus mas (Kornelkirsche)
Vorschlagsliste II (einheimische Laubgehölze)
17
Planung und Projektmanagement ein. Diese haben wir
Informationen rund um das Baugebiet
“Am Umstädter Bruch”.
Fläche für Garagen, Carports und Stellplätze
Die Erschließung erfolgt ab Herbst 2014. Ab
7
3.
3
5
6
1,5
10
zufriedene Kunden sind unser Antrieb.
3
Bauzeitplan
15,5
24
3
3
Wege und eine effiziente und regionale Struktur. Denn
Bruch“ bringen wir unsere Erfahrung für ganzheitliche
43
1
6
1
22
28
6,5
Dachform und Dachneigung22,5
1.
5
5
5
In die Entwicklung des Baugebietes „Am Umstädter
3
18
28
13,5
Unseren Kunden bieten wir umfassende Lösungen, kurze
13,5
22,5
1
1
6,5
61
22
6,5
Landesrechtliche
Festsetzungen
gemäß
3 D.
§ 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 81 HBO
Die maximale Gebäudehöhe beträgt 10,5 m und darf durch technische
Aufbauten um bis zu 1,5 m überschritten werden. Das Maß bezieht sich auf
die Oberkante Fahrbahn der nächstgelegenen öffentlichen Verkehrsfläche.
Fläche zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden,
Natur und Landschaft - Extensive Feuchtweide
6,5
57
Sekunde und Hektar
nicht überschritten
wird.
2
mehreren Kommunen Südhessens
138
Überbaubare Grunds
138
Acer campestre
(Feld-Ahorn),
auch in Sorten
1
4
Acer platanoides "Cleveland" (Spitz-Ahorn "Cleveland")
Carpinus betulus (Hainbuche), auch in Sorten
Baugrenze
Quercus145
robur "Fastigata" (Stiel-Eiche "Fastigata")
Sorbus aria "Magnifica" (Mehlbeere "Magnifica")
24
13,5
11
6,5
11
27
Fläche für die Wasserwirtschaft - Graben
138
3
stücksfläche eine Regenabflussmenge
von 10 Litern pro
24
3
27
2
1
13,5
» aus erfolgreich durchgeführten Vorgängerprojekten in
61
3
11
3
3
5
5
2
5
11
6,5
39,5
13,5
zu dimensionieren,
dass für jeden6
22,5
1
Umstädter Bruch“ sind wir Partner der Stadt Groß-Umstadt.
gewonnen:
3
1
1,5
Gemarkung
Groß-Umstadt
Quadratmeter Flur
Grund4
24
Als Höhenlage wird für alle Festsetzungen nach § 9 Abs. 1 BauGB gemäß
6 Ver§ 9 Abs. 3 BauGB die Höhe der jeweils nächstgelegenen öffentlichen
1
kehrsfläche festgesetzt. Bei unterschiedlichen Höhen eines Baugrundstückes
2
entlang der Straßenbegrenzungslinie gilt jeweils die maximale Höhe.
13,5
28
und Verkehrssignalanlagen
Die zulässige Grundfläche darf durch die Grundfläche von Garagen und
Stellplätzen mit ihren Zufahrten, Nebenanlagen im Sinne des § 14 BauNVO
sowie durch bauliche Anlagen unterhalb der Geländeoberfläche, durch die
das Baugrundstück lediglich unterbaut wird, für das Gebiet 1 bis zu28
einer
1,5
Grundflächenzahl von 0,5 und für das Gebiet 2 bis zu einer Grundflächenzahl
von 0,7 überschritten werden.
Fläche für Versorgungsanlagen - Trafostation / Solarspeicher
eine Regenrückhaltezisterne
errichtet2werden. Diese ist so
6,5
28
3
11
139
1
13,5
finanzstarker Partner der Kommunen – im Baugebiet „Am
» aus dem Bau und Betrieb von Straßenbeleuchtungs-
1
1
2
abzugeben ist. Hierfür muss auf
jedem Baugrundstück
13,5
Entwicklung neuer Baugebiete ein verlässlicher und
29
13,5
turprojekte. So ist e-netz Südhessen heute bei der
Überbaubare Grundstücksfläche
Baugrenze
58
Vorschlagsliste I (Bäume II. Ordnung)
13,5
rativer Energieerzeugungsanlagen
0,4
0,8
II als Höchstmaß
29
13,5
chen Energieversorgung in Südhessen entwickelte sich
und anschließend gedrosselt in den
Regenwasserkanal
6
145
13,5
Haushalte, Gewerbe, Industrie und Betreiber regene-
138
1
138
Baugrundstücke in Regenrückhaltezisternen zu sammeln
4
0,3
0,6
II als Höchstmaß
Planungsrechtliche Festsetzung gemäß
§ 9 Abs. 3 BauGB
Nicht überbaubare G
Gehölz-Auswahlliste
2.
10
13,5
133
» aus der Erstellung von Netzanschlüssen für private
cher Dachflächen und sonstiger befestigter Flächen
der
58
132
Grundflächenzahl (GRZ):
Geschossflächenzahl (GFZ):
Zahl der Vollgeschosse:
Nicht überbaubare Grundstücksfläche
10
130
132
C.
133
Gebiet 2
131
5
13,5
eine klimaschonende Energieversorgung
Aus der über hundertjährigen Erfahrung in der öffentliunsere Kompetenz auch für andere kommunale Infrastruk-
nichtbehandlungsbedürftige
Niederschlagswasser sämtli128
129
131
Gebiet 1
5
126
127
Maß der Nutzung:
Öffentliche Verkehrsfläche - Verkehrsgrün
138
Für das Plangebiet ist
dass
das
124 anfallende
Flurfestgelegt,
11
125
3
Region.
2.
Gemarkung Richen
18
30
» aus der Erarbeitung von nachhaltigen Lösungen für
14
5
Energie AG und betreibt die Strom- und Gasnetze in der
20
16
129
130
8
sers auf Grundlage des Hessischen Wassergesetzes
Verkehrs
Aus der getroffenen Festsetzung zur Höhenlage nach §Öffentliche
9 Abs. 3 BauGB
138 auch die Geländeoberfläche im Sinne von § 2 Abs. 5 HBO.
ergibt sich
124
126
127
128
8
Geländeoberfläche
1.
14
Gemarkung Richen
Flur 11
125
3
technischen Anlagen
16
18
5
eine Tochtergesellschaft der HEAG Südhessischen
K
6
ben von Energie- und Trinkwassernetzen und netz-
Die im Teilplan B festgesetzte Fläche zum Schutz, zur Pflege und zur
Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft - Extensive Feuchtweide
wird zu 75 % den Baugrundstücksflächen des Teilplanes A zugeordnet.
3
entierter Energie- und Infrastrukturdienstleister. Sie ist
Öffentliche Verkehrsfläche - Fuß-/ Radweg
10
12
20
Öffentliche Verkehrs
10
12
30 sowie
Die in § 4 Abs. 3 BauNVO genannten Tankstellen, Gartenbaubetriebe
Anlagen für Verwaltungen werden nicht Bestandteil des Bebauungsplanes.
6
Versickerung
und Rückhaltung des Niederschlagswastraße
der S
arlsba
123
1
Art der Nutzung:
Allgemeines Wohngebiet
12
» aus der Planung und Steuerung komplexer Bauvorha-
6
2
4
8
1.
Öffentliche Verkehrsfläche
Karlsb
raße
4
5
7
Festsetzungen
tr
ader S
123
1
Öffentliche Verkehrs
6
F. Hinweise und Empfehlungen
6
tine
110
2
1
3
1A
Festsetzungen
4
8
2
4
B. Planungsrechtliche Festsetzung gemäß
§a9
ße Abs. 1a BauGB
7
Stet
1A
1A
5
3
104
Zeichenerklärung
3
146
3
aße
Danziger Str
A. Planungsrechtliche Festsetzungen gemäß
§ 9 Abs. 1 BauGB
1A
12
106
105
110
1
107
5
Zeichenerklärung
146
3
ße
Danziger Stra
10
5
22
Teilplan A
103
122
1
5
3
110
2
1
3
102
8A
110
1
107
106
105
104
109
101
Bebauungsplan "Am Um
122
1
22
ENT WURF DES BEBAUUNGSPL ANES DER STADT
GROSS-UMSTADT
Die e-netz Südhessen: Kompetenz und
Erfahrung.
Die e-netz Südhessen GmbH & Co. KG ist ein zukunftsori-
Stadtteil
RichenTeilplan A
103
5
Stadt Groß-Umstadt
ZUKUNFTSFÄHIGES BAUEN IN DER REGION
109
101
102
8A
Einfriedungen an den seitlichen oder rückwärtigen Grundstücksgrenzen sind
nur in Form von Maschendrahtzäunen mit Punktfundamenten zulässig.
Ausnahmsweise sind Einfriedungen als Sichtschutzwände zwischen
Terrassen zulässig, wenn diese eine Höhe von 2 m und eine Gesamtlänge
von 3 m nicht überschreiten.
129
Im Bereich von Stellplätzen und Zufahrten zu Garagen, Carports und
147
7.
Natura 2000 - FFH-
Mitteilungspflicht von Bodenbelastungen / Bodenschutz
Bei allen 56
Baumaßnahmen, die einen Eingriff in den Boden erfordern, ist auf
organoleptische
Auffälligkeiten zu achten. Ergeben sich bei den Erdarbeiten
1
Kenntnisse, die den Verdacht einer schädlichen Bodenverunreinigung begründen, sind diese umgehend der zuständigen Behörde, dem Regierungspräsidium Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Darmstadt,
Dezernat IV / Da 41.5, Bodenschutz, mitzuteilen.
Hinweise
Die Bauarbeiten sind einzustellen.Darüber
hinaus ist ein Fachgutachter in
Altlastenfragen hinzuzuziehen.
Schädliche Bodenveränderungen im Sinne des § 2 Abs. 3 Bundes-BodenGebäudebestand
schutzgesetz sind Beeinträchtigungen der Bodenfunktionen,
die geeignet lt.
sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den
einzelnen oder die Allgemeinheit herbeizuführen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 165 KB
Tags
1/--Seiten
melden