close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Was muss ich als Grenzpendler beim deutschen Finanzamt

EinbettenHerunterladen
Was muss ich als Grenzpendler beim deutschen Finanzamt angeben?
Grundsätzlich gilt:
Als Grenzpendler sind Sie beschränkt steuerpflichtig in Dänemark. Damit unterliegt nur
das in Dänemark erzielte Einkommen der dänischen Einkommenssteuer.
Im Ausland erworbener Arbeitslohn kann unter bestimmten Voraussetzungen nach
einem Doppelbesteuerungsabkommen von der Einkommenssteuer (Lohnsteuer) in
Deutschland freigestellt sein. Die steuerfreien Einkünfte beeinflussen aber die Höhe des
Steuersatzes auf den im Inland bezogenen Arbeitslohn und etwaige weitere Einkünfte
(des Steuerpflichtigen selbst oder dessen Ehepartner) = Progressionsvorbehalt!
1. Empfehlung: Wenden Sie sich generell, zumindest bei der ersten
Steuererklärung mit dänischen Einnahmen persönlich an einem der Sprechtage
an das deutsche Finanzamt. Legen Sie dort die notwendigen Unterlagen
(Gehaltsbescheinigungen, Belege über Werbungskosten etc.) sowie die
ausgefüllten Formulare Ihrer Steuererklärung vor (Mantelbogen und Anlage N
und ggfs. weitere).
Sprechtage:
Finanzamt Ostholstein:
Mo, Di, Do und Frei 08 – 12 Uhr sowie Do 13.30 – 17 h
Finanzamt Lübeck:
Mo und Di 07.30 – 13 h, Do 07.30 – 17 h, Frei 07.30 – 12 h
Finanzamt Plön:
Mo, Di, Do und Frei 08 – 12 Uhr sowie Do 14 – 17 h
2. Die Differenz zwischen Einnahmen und Werbungskosten fließt nur dann in den
Progressionsvorbehalt ein, wenn aus eigenen Quellen oder denen des Ehegatten
weitere in Deutschland steuerpflichtige Einkünfte erzielt werden.
3. Die dänischen Arbeitslöhne werden auf der Anlage N eingetragen.
4. Der Mantelbogen mit den persönlichen Angaben ist immer auszufüllen.
5. Folgende Werbungskosten können abgesetzt werden. Bewahren Sie alle
Unterlagen und Quittungen auf. Führen Sie diese zur Vorlage beim Finanzamt
auf einem gesonderten Blatt auf und reichen Sie für die Aufwendungen
entsprechende Nachweise ein. Dies gilt insbesondere für:
Fahrten ab/bis Wohnort zur Arbeitsstelle nach und in Dänemark
Unterbringung in Dänemark
Beiträge zur dänischen Gewerkschaft (nicht der Beitrag zur A-Kasse!)
1
Arbeitsmittel: Arbeitskleidung (z.B. Sicherheitsschuhe), Fachliteratur,
Werkzeuge usw.
Berufliche Fortbildungskosten
Aufwendungen für Fährüberfahrten (z.B. Scandlines) oder Brückemaut
(Storebæltsbroen)
6. Beiträge zu Renten-, Kranken- und Arbeitslosenkassen in Dänemark bedürfen
keiner Angabe an das deutsche Finanzamt! Freiwillige Versicherungen, die hier
in Deutschland abgeschlossen wurden, können mit ihren Beträgen erklärt werden
(z.B. Haftpflicht, Pflegeversicherung, Riester, Lebensversicherung sowie private
Krankenversicherungen (Ausland, ADAC, sonstige Zusatzversicherungen)).
Abschließend:
Diese Angaben sind ohne Gewähr. Das Finanzamt entscheidet darüber, welche
Kosten/Beiträge steuerlich geltend gemacht werden können.
(Stand Dezember 2009)
2
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
80 KB
Tags
1/--Seiten
melden