close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mehr - kleika

EinbettenHerunterladen
LEHRVERANSTALTUNGEN
DER GERMANISTISCHEN LINGUISTIK
IM WINTERSEMESTER 2014/15
LEHRSTUHLINHABER UND MITARBEITER
Prof. Dr. Karin Birkner, GW I, Zi. 0.30, Tel. 0921-553610, e-mail: .birkner@uni-bayreuth.,
Sprechstunde: Wechselnde wöchentliche Termine, bitte konsultieren Sie die Homepage
Dr. Andrea Bachmann-Stein, GW I, Zi. 1.32, Tel. 0921-553010, e-mail: andrea.bachmann-stein@uni-bayreuth.de,
Sprechstunde: Mi 10-11
Carolin Dix, GW I, Zi. 1.32, Tel. 0921-553010, e-mail: carolin.dix@uni-bayreuth.de
Sprechstunde: Mi 12.30-13.30
Alexandra Groß, GW I, Zi. 0.29, Tel. 0921-553619, e-mail: alexandra.gross@uni-bayreuth.de
Sprechstunde: Do 13-14
Dr. Sarah Hoffmann, GW I, Zi. 0.29, Tel. 0921-553619, e-mail: sarah.hoffmann@uni-bayreuth.de,
Sprechstunde: Do 14-15 (um Voranmeldung per e-mail wird gebeten)
Ivan Vlassenko, GW I, Zi. 0.29, Tel. 0921-553628, e-mail: ivan.vlassenko@uni-bayreuth.de,
Sprechstunde: Mi 12-13
Sekretariat: Dagmar Hanke, Zi. 0.31, Tel 0921-553931,
Öffnungszeiten des Sekretariats: Mo & Di vormittags, Mi & Do nachmittags, Fr. 11-14
Die Raumvergabe ist noch nicht abgeschlossen. Bitte informieren Sie sich über das allgemeine Vorlesungsverzeichnis auf
der Homepage der Universität Bayreuth oder beachten Sie die Aushänge am Schwarzen Brett.
BA-Studierende werden für den Modulbereich 5 gebeten, auch die Lehrveranstaltungen anderer Lehrstühle zu beachten:
weitere Seminare finden Sie bei Literaturwissenschaft berufsbezogen (u.a. M5 A S & P, alle anderen Seminare sind für
5C wählbar), Medienwissenschaften, Interkulturelle Germanistik und Deutschdidaktik. Wg. eines Praktikums (M5G)
wenden Sie sich bitte an Prof. Birkner.
Im Studium Generale können beliebige Seminare innerhalb und außerhalb der Fakultät gewählt werden
Alle Lehrveranstaltungen beginnen in der ersten Vorlesungswoche (ab 6. Oktober 2014), sofern im Kommentar nicht
anders angegeben!
40350
Einführung in die Germanistische Linguistik, Teil I (VL)
ES 2st, Mo 12-14
LA-GM, BA GL-1
Bachmann-Stein
Birkner
Groß
Hoffmann
Die Veranstaltung vermittelt sprachwissenschaftliche Grundkenntnisse und gibt einen Überblick über die zentralen Bereiche der modernen Linguistik. Ferner werden Arbeitstechniken eingeübt, die für ein Studium der Germanistischen Linguistik wichtig sind. Die Einführung besteht aus einer Zentralvorlesung (Teil I) und einem Begleitseminar (Teil II).
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning für die Vorlesung (Teil I) und für ein Begleitseminar (Teil II) an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme an Teil I und einem Seminar Teil II, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen
durch wöchentliche Textlektüre; dazu sind wöchentlich vor Beginn der V Fragen zur Lektüre zu beantworten und hochzuladen (nähere Angaben in der ersten Sitzung).
Leistungsnachweis (benotet): Klausur
Vorlesungsbeginn: 13.10.2014
Einführung in die Germanistische Linguistik, Teil II (BS)
ES 2st
LA-GM, BA GL-1
(DiDaZ: nur Studierende, die noch keine Ling. Einf. besucht haben)
40351
Begleitseminar 1: Di 8-10 oder
Bachmann-Stein
40352
Begleitseminar 2: Di 10-12oder
Bachmann-Stein
40353
Begleitseminar 3: Do 12-14
Hoffmann
Das Seminar begleitet die Vorlesung und vertieft die dort behandelten Themen. Neben der Einführung in wichtige Arbeits- und Hilfsmittel der sprachwissenschaftlichen Analyse werden Grundkenntnisse in Theorien und Methoden der
Sprachwissenschaft vermittelt und auch eingeübt. Diese Arbeitstechniken bilden die Grundlagen für ein erfolgreiches
Studium der Linguistik. Vorausgesetzt werden daher die regelmäßige Teilnahme an der Veranstaltung, aktive Mitarbeit
und die Erarbeitung von Übungsaufgaben im Selbststudium sowie in der Veranstaltung.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben.
Leistungsnachweis (benotet): Klausur im Teilbereich Germanistische Linguistik, Teil I
Beginn: In der zweiten Vorlesungswoche
40354
Online Vorlesung „Theorien und Methoden der empirischen SprachBirkner
wissenschaft“
V 2st, Präsenztermin zur Vorbesprechung: Do, 9.10.2014, 12-14 Uhr
BA GL-3, GL-WP-3, MA-SprInk M5.1, LA WM, BA-LING-MB3,
KuG V2.L1, KuG V2.L1
Die Online Vorlesung basiert auf einer Ringvorlesung, die gemeinsam von den Kolleginnen und Kollegen der Sprachwissenschaften in der Anglistik, Germanistik, Romanistik und Interkultureller Germanistik durchgeführt wurde. Sie gibt einen Überblick über methodische Ansätze zur empirischen Erforschung von Sprache und verbindet dies mit der Darstellung wichtiger Theorien, aber auch zentraler Ergebnisse der jeweiligen Forschungsbereiche.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: Regelmäßige und aktive Teilnahme
Leistungsnachweise: Aufgabenbearbeitung zu den Sitzungen(3 LP bzw. 4 LP IG); je nach Anforderung der jeweiligen
Studienordnungen (z.B. 5 LP SprInK) ist der zusätzliche Erwerb von LP durch eine schriftliche Ausarbeitung möglich.
40355
Gesprächsanalyse (gi – Gesprächsanalyse interaktiv)
Birkner
HS 2st, Do 12-14
BA GL-4, BA-LING-MB4, MA-SprInk M4, M 6.2 , M9
Der Online-Kurs „gi – Gesprächsanalyse interaktiv" wurde von der Germanistik der Universität Zürich entwickelt und
vermittelt die Grundlagen der Gesprächsanalyse. Es werden alle Schritte von der Themenfindung bis hin zur Präsentation
der Ergebnisse erarbeitet; das erfolgt im Online-Kurs mittels gelenkter Lektüreaufgaben und in Präsenzveranstaltungen
mit Prof. Birkner.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich (frühzeitig) unter .birkner@uni-bayreuth. an.
Leistungsnachweis: Seminararbeit
40356
Forschungskolloquium
Birkner
OS 2st, Di 18-20
SprInK M 11.1
Im Forschungskolloquium der Germanistischen Linguistik werden laufende Forschungsarbeiten vorgestellt. Es bietet
sowohl Promovierenden die Möglichkeit, den Stand ihrer Arbeit vorzustellen und zu diskutieren, als auch
Masterstudierenden ein Forum, um das Konzept ihrer Abschlussarbeit zu präsentieren.
Leistungsnachweis: regelmäßige Teilnahme, Präsentation der MA-Arbeit und Exposé
56404
Lektüreseminar: Strukturen der Lebenswelt
Birkner/Schnettler
S 2st, Do 14-16
SprInK M2, M9
Die Strukturen der Lebenswelt von Thomas Luckmann und Alfred Schütz enthalten den Entwurf des Grundlagenprogramm einer phänomenologisch fundierten Sozialtheorie. Sie führen das Programm einer Konstitutionsanalyse der
menschlichen Lebenswelt aus und setzen damit die von Weber inaugurierte Verstehenden Soziologie auf eine neue Basis.
Im Mittelpunkt der Strukturanalyse von Schütz und Luckmann steht der bewusstseinsbefähigte Handelnde in der Lebenswelt. Das Buch hat nachhaltige Wirkung in zahlreichen interpretativen Theorieansätzen gefunden
(Sozialkonstruktivismus, Ethnomethodologie, wissenssoziologische Hermeneutik, Rahmenanalyse usw.). Im Seminar
werden wir uns mit dem Werk selbst intensiv auseinander setzen und sowohl Einflüsse als auch Wirkungen anhand zusätzlicher Schriften aufarbeiten.
Literatur: Leittext (bitte anschaffen): Alfred Schütz und Thomas Luckmann, Strukturen der Lebenswelt, aktuelle Ausgabe 2003, Konstanz: UTB (zuerst 1975: Strukturen der Lebenswelt, Soziologische Texte, Bd. 82, Neuwied und Darmstadt:
Luchterhand; in zwei Bänden erschienen bei Suhrkamp, Frankfurt a.M., 1979/1984) Englische Ausgabe: Structures of the
Life-World
40357
Sprachwissenschaftliches Propädeutikum
Birkner/Groß
Online-Kurs
MA-SprInK M1
Im online-Propädeutikum wiederholen Sie in wöchentlicher Lektüre, mit Hilfe von Hörmaterialien sowie durch eine aktive und durch Aufgaben strukturierte Erarbeitung ihr linguistisches Grundwissen, beseitigen gezielt Wissenslücken, verschaffen sich einen Überblick über Forschungsmethoden in der Linguistik und bekommen die Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens vermittelt. Es dient a) dem Einstieg in den sprachwissenschaftlichen Masterstudiengang SprInK mit dem
Schwerpunkt in der empirischen Erforschung von Sprache, Interaktion und Kultur und kann b) auch von anderen Studierenden belegt werden, die an den vermittelten Inhalten interessiert sind (auch Teile können belegt werden).
Anmeldung: Bitte melden Sie sich zunächst per email bei .gross@uni-bayreuth.de an, die Einschreibmodalitäten über
die Virtuelle Hochschule Bayern (www.vhb.org) werden Ihnen dann bekannt gegeben.
Anforderungen: regelmäßige selbstständige Erarbeitung der Themen
Leistungsnachweis: Nachweise als Portfolio seminarbegleitender Aufgaben
40358
Deutsche Grammatik
Bachmann-Stein
V 2st, Mi 12-14
LA-SM/WM, BA-GL-3, 4/5, BA-LING-MB3, DIDaZ Erweiterungsfach
Die Vorlesung soll dazu dienen, grundlegendes grammatisches Wissen aufzufrischen und zu vertiefen. Behandelt werden
neben syntaktischen Kategorien und Funktionen (Wortarten und Wortartenklassifizierung, Satzglieder und Attribute, Nebensätze usw.) auch verschiedene Herangehensweisen und Beschreibungsmodelle (z.B. Stellungsfeldermodell, Valenztheorie) mit ihren jeweiligen Zielsetzungen und ihrer Anwendbarkeit auf die syntaktischen Strukturen des Deutschen.
Literatur: Hentschel, Elke/Weydt, Harald (2003): Handbuch der deutschen Grammatik. Berlin, New York: de Gruyter.
Pittner, Karin/Berman, Judith (2004): Deutsche Syntax. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Narr.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben.
Leistungsnachweis (unbenotet): Klausur
40359
Sprache in der Werbung
Bachmann-Stein
PS 2st, Mi 8-10
BA-GL-3, 4/5, LA-VM/SM/WM, BA-LING-MB3
Werbung ist ein Teil unseres Alltags: ob im Fernsehen, im Radio oder in Zeitungen und Zeitschriften – wir sind ständig
von Werbung umgeben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Werbetexte auch ein beliebter linguistischer Forschungsgegenstand sind. Das Interesse richtet sich auf alle sprachlichen Beschreibungsebenen (z. B. Wortbildung, Orthographie,
Phraseologie, Textkonstitution). Ziel des Seminars ist es, Werbesprache anhand empirischer Analysen zu untersuchen und
die wesentlichen sprachlichen Charakteristika herauszuarbeiten.
Literatur: Janich, Nina (2005): Werbesprache: ein Arbeitsbuch. 4. Auflage. Tübingen: Narr.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben, Referat.
benoteter LN:Hausarbeit
40360
Linguistik des Wortes
Bachmann-Stein
HS 2st, Mo 16-18
LA-SM/WM, BA-GL-4, BA-LING-MB4, DIDaZ Kombi
Das Wort steht als Einheit des Systems einer natürlichen Einzelsprache aus ganz unterschiedlichen Perspektiven im Fokus
der Sprachwissenschaft. Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über die verschiedenen Sichtweisen zu geben und zu
vermitteln, wie Wörter zum Gegenstand verschiedener linguistischer Teilgebiete und Beschreibungsverfahren werden.
Behandelt werden u.a. folgende Aspekte: Wörter aus Sicht der Semiotik, Wörter aus Sicht der lexikalischen Semantik,
Wörter aus Sicht von Phonetik/Phonologie und von Graphematik/Orthographie, Wörter aus Sicht der Flexionsmorphologie, Wörter aus Sicht der Wortbildungslehre, Wörter aus Sicht der Textlinguistik, Wörter aus Sicht von Etymologie und
Volksetymologie.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben.
benoteter LN: Hausarbeit
40361
Repetitorium Sprachgeschichte
Bachmann-Stein
S 2st, Di 12-14
LA-EM
Die Veranstaltung dient zur Vorbereitung auf den schriftlichen Teil der Staatsexamensprüfung in der Germanistischen
Linguistik. Dazu werden ausgewählte Aspekte der historischen Sprachwissenschaft wie beispielsweise „historische Phonetik & Phonologie“, „historische Graphematik und Orthographie“, „historische Syntax“ wiederholt und mithilfe älterer
Staatsexamensklausuren geübt.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben.
Achtung: Die Teilnahme am Repetitorium ist auf ein einziges Mal begrenzt. Studierende, die das Repetitorium bereits in
der Vergangenheit besucht haben, können daher nicht an der Veranstaltung teilnehmen.
40362
Repetitorium Gegenwartssprache
Bachmann-Stein
S 2st, Mo 14-16
LA-EM
Die Veranstaltung dient zur Vorbereitung auf den schriftlichen Teil der Staatsexamensprüfung in der Germanistischen
Linguistik. Dazu werden ausgewählte Aspekte der linguistischen Teilbereiche „Phonetik & Phonologie“, „Orthographie“,
„Morphologie“, „Wortbildung“, „Deutsche Syntax“ und „Textlinguistik“ wiederholt und mithilfe älterer Staatsexamensklausuren geübt.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben.
Achtung: Die Teilnahme am Repetitorium ist auf ein einziges Mal begrenzt. Studierende, die das Repetitorium bereits in
der Vergangenheit besucht haben, können daher nicht an der Veranstaltung teilnehmen.
40363
Morphologie der deutschen Gegenwartssprache
Vlassenko
PS 2st, Di 10-12
LA-VM/SM/WM, BA-GL-3, 4/5, BA-LING-MB3
Im Seminar werden wir uns mit jenem Teil der Linguistik befassen, der die Erforschung des formalen Aufbaus von Wörtern sowie der Wortbildungsprozesse zum Gegenstand hat. Die Erforschung der bedeutungstragenden Grundeinheit der
Sprache (Morphem), die Analyse der Flexionsformen, der inneren Struktur von Wörtern und der Wortbildung sowie die
Auseinandersetzung mit den Wortarten konstituieren den Aufgabenbereich des Seminars.
Literatur: DUDEN. Die Grammatik, 2006
Fleischer, W. / Barz, I (1992; auch 2012): Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre,
Vorbereitung der Übungen, Präsentation, kleine Abschlussklausur (max. 5 Leistungspunkte).
40364
Kognitive Linguistik
Vlassenko
PS 2st, Mi 10-12
LA-VM/SM/WM, BA-GL-3, 4/5, BA-LING-MB3
Im Seminar werden wir uns mit der Kognitiven Linguistik befassen, einer wissenschaftlichen Disziplin, deren Untersuchungsgegenstand die menschliche Sprachfähigkeit sowie das Verhältnis von Sprache und Denken ist. Die Verwendung
der Sprache im Denk- und Kommunikationsprozess, die Explikation der biologischen und psychologischen Grundlagen
der Sprache, die Erforschung der Wahrnehmungsprozesse und des Spracherwerbs sind für die Kognitive Linguistik zentral. Im Seminar werden Grundlagen, Entwicklungstendenzen sowie verschiedene Forschungsansätze innerhalb der Kognitiven Linguistik vorgestellt.
Literatur: Schwarz-Friesel, M. (2008): Einführung in die Kognitive Linguistik. Tübingen
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre,
Datenaufnahme, schriftliche Hausarbeit (max. 5 Leistungspunkte).
40365
Pragmatik
Hoffmann
PS 2st, Do 10-12
LA-VM/SM/WM, BA GL-3, 4/5, BA-LING-MB3
Die Pragmatik beschäftigt sich mit dem Gebrauch von Sprache in konkreten Äußerungskontexten. Fragestellungen berühren den Unterschied zwischen Gesagtem und Gemeintem, die Herstellung von Höflichkeit, indirekte Kommunikation
sowie das Handeln durch Sprache. Im Seminar werden wir uns mit den wichtigsten pragmatischen Grundbegriffen beschäftigen und in erster Linie klassische pragmatische Theorien wie die Sprechakttheorie und die Implikaturentheorie
aufarbeiten. Ziel des Seminars ist ein vertieftes theoretisches Wissen zur Pragmatik sowie eine sprachpraktische Erhöhung der Sensibilität und des Verständnisses alltagssprachlicher pragmatischer Phänomene.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre und
Übungsaufgaben
benoteter LN: Hausarbeit
40366
Transkriptionsseminar
Groß
Ü 2st, Blockkurs
Vorbesprechung: 13.10.2014, 16-20
BA-WP3, LA-WM, MA SprInk M6.3 V2-L2
Dieses Seminar ist praktisch ausgerichtet und vermittelt Methoden der Gesprächsforschung zur schriftlichen Aufbereitung
von Audiodaten (und Videodaten). Neben theoretischen Aspekten der Transkription in Verbindung mit gesprächsanalytischen Forschungszielen und dem Erheben von Datenmaterial steht vor allem das Erstellen eines gesprächsanalytischen
Transkriptes nach linguistischen Transkriptionskonventionen im Mittelpunkt. Im Verlaufe des Seminars werden grundsätzliche Aspekte der Transkriptarbeit thematisiert:
• Einblicke in unterschiedliche Transkriptionsprogramme
• die Auswahl von Gesprächsausschnitten zur Transkription
• Grob- und Feintranskription
• die Transkription nonverbaler Phänomene.
Im Vordergrund des Seminars steht stets die eigene praktische Arbeit an Transkripten, so dass das PS auf selbstständige
gesprächsanalytische Arbeit (beispielsweise im Rahmen einer gesprächsanalytischen Haus- oder Abschlussarbeit) vorbereitet. Für Studierende des Masterstudiengangs Sprache-Interaktion-Kultur gilt das Seminar als Übung (SprInK 6.3), für
Lehramt und BA als Proseminar. Es kann lediglich der kleine Schein mit 2 + 1 Leistungspunkten erworben werden.
Das Seminar findet in Blöcken statt; die Termine werden in den folgenden Wochen bekannt gegeben.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Übungen
Leistungsnachweis: Datenaufnahme, Transkription eines ausgewählten Ausschnitts, Präsentation der Daten
40367
„Das ist dein Tanzbereich und das ist mein Tanzbereich“: InteraktioDix
nale Linguistik und Raum
PS 2st, Blockkurs
Vorbesprechung: 10.10.2014, 12-14
GER BA GL-3
Tagtäglich bewegen wir uns in konkreten und abstrakten Räumen: wir laufen durch Straßen, liegen im Bett, gehen in
Konzerte und machen das auf spezifische Art und Weise deutlich und für andere erkennbar; wir erzählen den Traum von
letzter Nacht, antworten auf die Frage nach dem Weg und entwerfen utopische Zukunftsvisionen.
Das Seminar nimmt diese unterschiedlichen Perspektiven in den Blick und fragt nach dem Zusammenhang und den
Wechselwirkungen von Raum und Interaktion: Wie gehen Leute durch ein Museum? Welche Rolle spielt der Hammer bei
Auktionen? Wie sprechen Menschen über Raum? Welche Möglichkeiten der Interaktion werden durch Räume angeboten?
Dazu beschäftigt sich das Seminar mit Perspektiven der Wahrnehmung von Raum, der Orientierung von Personen im
Raum und zueinander, der Nutzung von räumlichen Ressourcen in der Interaktion, dem Unterschied zwischen Interaktionsraum und Interaktionsarchitektur und der Frage, wie Raum durch und mit Sprache realisiert wird.
Anmeldung: Anmeldung unter carolin.dix@uni-bayreuth.de
Anforderungen: aktive Teilnahme, Referat, Hausarbeit
40368
„Na witzig...SEHR amüsant!“ – Kontextualisierung im Gespräch
HS 2st, Mi 16-18
BA-GL-4, BA-LING-MB4, SprInK M4, M7, M9
Birkner/Dix
Wann ist eine Aussage ernst gemeint und wann nicht? Warum erkennen wir Ironie bei Angehörigen anderer Sprachgemeinschaften oft nicht? Woran erkennen wir, wie etwas gemeint ist, wenn die Bedeutung der Wörter alleine es nicht verrät? Verstehen und Verständigung im Gespräch geschieht nicht automatisiert und unabhängig von den Beteiligten, dem
situativen Kontext und dem kulturellen Wissen der Interaktant/innen, sondern wird aktiv hergestellt. John Gumperz prägte für diese Herstellungsleitung den Begriff der Kontextualisierung und beschrieb die Mechanismen und Mittel der Herstellung als Kontextualisierungshinweise. Das Seminar setzt sich mit der Theorie von Gumperz und ihren Entwicklungen
in der Interaktionalen Linguistik auseinander und untersucht verbale, nonverbale und paraverbale Strategien von Gesprächsteilnehmern zur Herstellung von Intersubjektivität in der Interaktion.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über elearning an.
Anforderungen: regelmäßige und aktive Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Referat, Hausarbeit
40369
Sprachkontakt/Mehrsprachigkeit
PS 2st, Di 16-18
LA-VM/SM/WM, BA-GL-3, 4/5, BA-LING-MB3, DIDaZ
Vlassenko
Sprachen treten miteinander in Kontakt, wenn beispielsweise eine Person mehrere Sprachen beherrscht oder an
einem Ort mehrere Sprachen gesprochen werden. Das Seminar wird einen Überblick über Sprachkontaktphänomene sowie über die Methoden und Theorien ihrer Erforschung in den verschiedenen Ansätzen geben.
Sprachkontaktforschung beschäftigt sich mit der Frage der wechselseitigen Beeinflussung von Sprachen i) in
multilingualen Gesellschaften oder bei ii) mehrsprachigen Individuen, so dass hier sowohl die Dynamik von
Sprachwandelprozessen als auch sozio- undpsycholinguistische Fragestellungen in den Fokus genommen werden kann. Es wird ein weites Feld von Phänomenen zu untersuchen sein, wie z.B. Entlehnung, Interferenz,
Multilingualismus und Code-Switching bzw. Code-Mixing.
Literatur: Riehl, Claudia Maria (2009): Sprachkontaktforschung. Eine Einführung. Tübingen: Gunter Narr.
Anmeldung: Bitte melden Sie sich über eLearning an.
Anforderungen: regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Textlektüre,
Datenaufnahme, schriftliche Hausarbeit (max. 5 Leistungspunkte).
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
75 KB
Tags
1/--Seiten
melden