close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

6. Was wir konkret umsetzen - vgs-essinghausen.de

EinbettenHerunterladen
6. Was wir konkret umsetzen –
Planung der Maßnahmen des Schulprogramms
6.1.
6.1.1.
Schulordnung – Neustrukturierung/Neuordnung
Seit dem Schuljahr 2009/10 befindet sich die neustrukturierte Schulordnung in
der Erprobungsphase.
Der Erarbeitungszeitraum erstreckte sich über das 2. Schulhalbjahr des
Schuljahres 2008/09.
(s. 9.2. Sozialkompetenzevaluation)
Verantwortlich: Karin Lange, Jörg Deege, Sabine Becherer (Layout)
6.2.
Arbeitspläne – Aktualisierung/Neustrukturierung
6.2.1. Seit Beginn des aktuellen Schuljahres 2009/10 arbeitet das gesamte Kollegium an
der Aktualisierung, Überarbeitung und Neustrukturierung der schuleigenen
Arbeitspläne. Im November 2009 wurden alle überarbeiteten Arbeitspläne in GeKo
und Schulvorstand sowie auf den jeweiligen Fachkonferenzen vorgestellt und als
Arbeitsgrundlage festgelegt. Sie werden jährlich überarbeitet.
(s. 6.5. Maßnahmenplanung)
Verantwortlich: Karin Lange, Jörg Deege, Sabine Becherer, Anja Brettschneider, Kathrin
Siegel, Silke Gehrmann, Kerstin Helli,
6.3.
Konzepte - Aktualisierung/Neustrukturierung
6.3.1. Seit Beginn des 2. Schulhalbjahres 2009/10 arbeitet das gesamte Kollegium an
der Aktualisierung, Überarbeitung und Neustrukturierung der schuleigenen
Konzepte. Im Februar/März 2010 werden alle überarbeiteten Schulkonzepte in GeKo
und Schulvorstand vorgestellt und als Arbeitsgrundlage festgelegt. Im 2. Halbjahr
2011/12 wurde ein Methodenkonzept erarbeitet (Ausgangspunkt war eine SchiLF im
Februar 2012). Es soll eine Erprobungsphase von 2 Schuljahren durchlaufen.
(s. 6.5. Maßnahmenplanung)
Verantwortlich: Karin Lange, Jörg Deege, Sabine Becherer, Anja Brettschneider, Kathrin
Siegel, Silke Gehrmann, Kerstin Helli, Gisela Litka, Elisabeth Seelis, Gesa Hein, Gaby Schmidt,
Daniela Rohde, Darnella Behrens
6.4.
Schulprogramm – Konzeptionelle Arbeit/Gliederung
6.4.1. Das Schulprogramm wird regelmäßig konzeptionell überarbeitet. Die verantwortliche
Arbeitsgruppe arbeitet regelmäßig an der Homepageerweiterung für die Verlässliche
Grundschule Essinghausen.
Verantwortlich: Karin Lange, Jörg Deege, Sabine Becherer (Layout), Manfred Meier
6.5.
Tabelle Maßnahmenplanung und -umsetzung seit Mai 2009
Maßnahmen
Umsetzungsschritte
Wer steuert?
gut
gelungen/
erledigt
Problemfelder
Lösungsmöglichkeiten
Schuljahr 2009/10 (ab Mai)
Teilevaluation
Mai/Juni 2009
Förderung der
Sozialkompetenz,
Schulordnung
(Aktualisierung und
Erweiterung des
Schulprogramms)
Erweiterung des
Medienkonzeptes
(Konjunkturpaket)
Erarbeitung einer
gemeinsamen
Ausgangsbasis zu
einem
Erziehungskonzept
Kollegium
erledigt
keine
Fragebogen
Kollegium u. päd. Mitarbeiter
Schüler Klasse 4
Eltern d. Gesamtkonferenz und
des
Schulvorstands
Schulregeln erstellen
Kollegium
erledigt
keine
Schulordnung
erweitern bzw.
erneuern
Kollegium
erledigt
keine
Mit obigem Personenkreis
besprochen und an alle
Schüler in zweifacher
Ausfertigung verteilt,
besprochen und von allen SS
u. Eltern unterschreiben
lassen, ein Ex. in Schülerakte
abgeheftet.
Allg. Erziehungsregeln
Kollegium
erledigt
keine
Festgelegt im Schulprogramm
Erarbeitung einer
gemeinsamen
Ausgangsbasis
PC-Fachlehrer:
Deege/ Lange
erledigt
keine
Benehmen mit Stadt
Schulleitung
erledigt
keine
Umbaumaßnahmen
Stadt Peine/
Schulleitung
erledigt
Arbeiten
erfolgten in den
Ferien
Erweiterung des
Medienangebotes
(Laptops, Beamer
Smartboard)
Stadt Peine/
Schulleitung
gut
gelungen
Finanzen der
Stadt/
Konjunkturpaket
Seit August 2009 hat die VGS
Essinghausen einen neuen PCRaum
Seit November 2009 besitzt sie
19 Laptops mit Zubehör sowie
ein interaktives HitachiStarboard und 3 Beamer.
Die neuen Medien befinden
sich in der Erprobungsphase
Behebung von
auftretenden
Fehlern bei den
neuen Medien
Unterstützung und
Kooperation durch die
Lieferfirmen
Überarbeitung der
schuleigenen
Arbeitspläne
und Leistungsbewertung,
Erstellung
Vertretungskonzept
Verteilung der
Aufgaben/Fächer
Überblick/Erörterung
von Problemen
Vorstellung der
überarbeiteten Pläne,
evtl. Änderungen
Vorstellung
Erprobung
während
des Schuljahres
Selbstevaluation
mit dem
Lüneburger
Fragebogen
(Grafstat)
Auswertung mit
Evasys
Kollegium
Erledigt
Keine
Fachkonferenzen
erledigt
Keine
Steuergruppe →
Schulvorstand u.
Gesamtkonferenz
Kollegium und
Schulvorstand
Befragung:
mit Fragbogen oder
online-Befragung
Auswertung
Kollegium u.
Schulvorstand
Kollegium und
Schulvorstand
Auswertung
Kollegium und
Schulvorstand
Bekanntgabe der
Ergebnisse
Kollegium und
Schulvorstand
Planung von
Evaluationsmaßnahmen
Kollegium und
Schulvorstand,
Gesamtkonferenz
Verteilung der
Aufgaben und
Einteilung der
Steuergruppen in
Dienstbesprechungen,
Vorstellung und
Diskussion zuerst in
Dienstbesprechungen
und danach in den
zuständigen Gremien
GK bzw.
Schulvorstand
Steuergruppen
GK und
Schulvorstand
Februar/März/April
Vorbereitung auf
INSPEKTION
Schulvorstandssitzungen,
Gesamtkonferenzen,
Dienstbesprechungen
Kollegium
3.-5. Mai
Schulinspektion
Einbindung von
Kollegium und
Mitarbeitern
Schulvorstand
Elternrat
Gesamtkonferenz
Stadt Peine
alle
Neue Konzepte
(u.a.Sicherheitskonzept)
Überarbeitung des
Schulprogramms
Keine
Kollegium
Auswahl des
Evaluationsinstrument
s
Überarbeitung
bzw. Erneuerung
alter Konzepte
erledigt
erledigt
Welcher
Personenkreis
soll befragt
werden?
Schüler und Eltern der 4.
Klassen, Kollegium und
Mitarbeiter,
Wer kann an
einer onlineBefragung
teilnehmen?
Auswertung durch Evasys
Auswertungsmet
hode
Infos an die gesamte
Schulöffentlichkeit und
Aufnahme ins Schulprogramm
Wie?
Langfristige Planung
Ressourcen
erledigt
Zeitressourcen
Sehr kleine (2 Personen), aber
viele Steuergruppen
Zeitressourcen
/hoher
Krankenstand
durch
Grippewelle
gut gelungen
sehr aufwändig
Engagierte Mitarbeit aller
Beteiligten
erledigt
erledigt
gut
gelungen
Bundesjugendspiele
Planung und
Einteilung auf
Dienstbesprechung
Sportlehrer
gut
gelungen
Eigene Personalressourcen
reichen nicht
aus
Elternhilfe erbitten
Planung des
neuen
Schuljahres,
Klassenbildung
Dienstbesprechungen
Gesamtkonferenz
Schulleitung
gelungen
Unvorhersehbare
Ausfälle durch
Krankheit und
Schwangerschaft
Gespräche mit der Lschb,
Einsatz von Vertretungskräften
Maßnahmen
Umsetzungsschritte
Wer steuert?
gut
gelungen/
erledigt
Problemfelder
Lösungsmöglichkeiten
Schuljahr 2010/11
Schuljahr 2010/11
Unterichtsverteilu
ng, Stundenplan
Dienstbesprechungen
Schulleitung
gelungen
Einsatz der
Vertretungskräft
e
Gespräche
Excel-Tabellen für
Notenberechnung
Leistungsbewertungsgrundsätze der VGS
Essinghausen in Excel
umsetzen
Schulleitung
gelungen
Kostet sehr viel
Zeit
Entwicklung über einen
längeren Zeitraum, zuerst die
Hauptfächer
Einschulungsfeier
Dienstbesprechung
Schulleitung
Kollegium und
Mitarbeiter
Elternrat
gelungen
keine
Oktober/Novembe
r Vorbereitung d.
Teilnahme der
ganzen Schule an
Klasse-wir-singen
Dienstbesprechung
Gesamtkonferenz
Steuergruppe
gelungen
Anmeldungsfehl
er beim
Ausrichter
Ständige Telefonate und
Gespräche und Mails mit dem
Ausrichter
Überarbeitung der
schuleigenen
Arbeitspläne
Planung und
Durchführung in
Fachdienstbesprechun
gen
Fachlehrer
gelungen
Zeitressourcen
Entsprechende Terminierung
Überarbeitung des
Schulprogramms
Planung, Erweiterung
und Änderungen
Schulleiterin und
Vertreter Herr
Deege
gelungen
Zeitressourcen
Entsprechende Terminierung
Erstellung einer
Info-CD für neue
Kollegen
Inhalte
zusammenstellen
SL
sehr gut
gelungen,
wird sehr
gut
angenom
men
Welche Inhalte
sind notwendig?
Inhalte der Inspektion
nehmen:
Konzepte, Arbeitspläne,
Leistungsbewertung,
Schulprogramm
+ Excel-Notenberechnung für
alle Fächer
Jan./Februar
Teilnahme an
Klasse-wir-singen
Dienstbesprechungen
Steuergruppe
Schulleitung
gelungen
Fortbildungskonze
pt überarbeiten
bzgl. Inklusion
Planung
Dienstbesprechung
Gesamtkonferenzund
Schulvorstandssitzung
Schulleitung
erledigt
Vertretungsress
ourcen
Einigung durch Gespräche der
Schulleitung mit entspr.
Kollegen
Rückenschule für
Kl. ½ wöchentlich
Von März bis Mai
Planung in DB,
Vorstellung in GK
SL und
Klassenlehrer1/2
gut
angenom
men
Zu viele
Anmeldungen
Teilung der Gruppe
März
Gründung eines
Fördervereins
Sitzung mit
Interessierten und
dem Kollegium,
Gründungsversammlu
ng, Wahlen
Interessierte
Eltern, bes.
Elternrat
gelungen
Satzungserstellu
ng, Feststellung
der
Gemeinnützigkei
t durch
Finanzamt
13.04.11 SchiLF
mit GS
Rosenthal/Schwic
heldt
Kunsterziehung
Besprechung in DB,
Gespräche der beiden
SLn
SL Ros./Schw.
und VGS
Essinghausen
Sehr gut
keine
Verschönerung
der Außenanlagen
der Schule
Dienstbesprechungen
Schulvorstandssitzung
mit Interessierten
Begehung
Anträge an Stadt
Schulleitung
Kollegium
Schulvorstand
Stadt Peine
In Arbeit
Geldressourcen
Eigenarbeit durch Kollegium,
Mitarbeitern, Schülern und
Eltern
März/April
Schulreifetests
Sprachstandfestst
ellung
Schulreifetests in den
Kitas
durch unsere
Lernentwicklungs
begleiter
Schulleitung und
RIK-Lehrkraft
erledigt
Zeit- und
Vertretungsress
ourcen
Einsatz der RIK-Lehrkraft,
13. April
Projekttag für
Schulfest
Dienstbesprechungen
Verschiedene
Steuergruppen,
Elternrat und
Päd. Mitarb.
gelungen
Raum- und
Geldressourcen
Ortsrat streckt das Geld für
benötigte Materialien vor,
bekommt es nach dem
Schulfest aus den Einnahmen
des Fördervereins zurück.
13. Mai
Aktionstag für
Schulfest
Verschönerung und
Säuberung der
Anlagen
Kollegium
Elternrat
Sehr gut
Materialbeschaff
ung durch Stadt
Peine
Evtl. Spenden
21.Mai
Schulfest
Vorbereitung und
Durchführung
Kollegium,
Päd. Mitarbeiter,
Eltern
Sehr gut
keine
Mai
Einführung neuer
Schulbücher
Deutsch 1/2
Dienstbesprechungen
Fachkonferenz
Kollegium
Fachkonferenz
erledigt
keine
Juni
Fahrradprüfung
Termin mit Polizei,
üben mit den
Schülern,
helfende Eltern
instruieren
Fachlehrer
Verkehrserz.
Bzw. Mobilität
Polizei
gut
Personalressourc
en
Elternhilfe erbitten
Ende Juni
Infoabend für die
Eltern der
kommenden
Erstklässler
Vorbereitung des
Info-Abends,
Klassenbildung
Klassenlehrer
Schulleitung
gut
T-Shirt-Aktion
Vorbereitung in DB,
Vorstellung in GK,
Sichtung der
Textilien, aushandeln
der Preise
Herr Deege
gelungen
Preis
Preis verringert sich dadurch,
dass auch alle Kollegen und
Mitarbeiter mehrere Textilien
bestellen
Erstellung
Schulbuchlisten,
Vorbereitung der
Schulbuchausleihe
Dienstbesprechung
Kollegium,
Schulleitung,
Sekretariat
erledigt
Eltern geben
Ausleihzettel
nicht ab,
vergessen die
Überweisung
des
Entspr. Eltern gezielt noch
einmal anschreiben. Das ist
sehr zeitaufwändig.
Sprachstandsfeststell
ung in der Schule
Überarbeitungen der Satzung
Ausleihgeldes
Bundesjugendspiele
Planung und
Einteilung auf
Dienstbesprechung
Sportlehrer
gut
gelungen
Planung des
neuen
Schuljahres,
Klassenbildung
Dienstbesprechungen
Gesamtkonferenz
Kollegium,
Schulleitung,
GK
erl.
Verabschiedung
der 4. Klassen
Dienstbesprechungen
Kollegium,
Eltern
gut
Maßnahmen
Umsetzungsschritte
Wer steuert?
gut
gelungen/
erledigt
Eigene Personalressourcen
reichen nicht
aus
Elternhilfe erbitten
Problemfelder
Lösungsmöglichkeiten
Schuljahr 2011/12
Kooperation mit
TSV Eintracht
Essinghausen
Einrichtung von 2
freiwilligen AGs für
Klasse 3 und 4
Fußball
Ballspiele
SL,
Kooperationskraft
Frau Rohde
Sehr gut
Überarbeitung des
Schulprogramms
Aktualisierung
Alte Steuergr.
SL/Deege
gut
gelungen
Homepage
erneuern und
evaluieren
Evaluation des
Internetauftritts/Hom
epage
SL mit Hilfe bei
der Homepage
durch Herrn
Meier
(Kommunikations
fachmann und
Hausmeister)
Schuljahr 2011/12
Unterrichtsverteilu
ng, Stundenplan,
Neuverteilung der
Aufgaben/Fk
Dienstbesprechungen,
FK
Schulleitung,
FK,
Einschulungsfeier
Dienstbesprechung,
Elternratssitzung
T-Shirt-Aktion
Kl. 1-4
Terminfindung
wg.
Busanbindung
Mittwoch und Freitag haben
alle SuS nach der 5. Std.
Schluss, danach können sofort
im Anschluss die frw. AGs
stattfinden
Probleme mit
der Homepage
Herr Meier bietet seine Hilfe an
und übernimmt die Erstellung
der Homepage
gelungen
Einbindung von
zwei neuen
Vertretungskräft
en, Einsatz der
Betreuungskräft
e, geringe
Förderstundenre
ssourcen
Gespräche,
gerechte Aufgabenverteilung
Schulleitung
Kollegium und
Mitarbeiter
Elternrat
gelungen
keine
DB, GK
Planung
Herr Deege
gelungen
keine
Überarbeitung der
schuleigenen
Arbeitspläne
Planung und
Durchführung in
Fachdienstbesprechun
gen
Fachlehrer
erledigt
Keine
Einführung neuer
DB, FK
FK-Leiter
Zeitressourcen,
1 Schuljahr Zeit zur Erprobung
Lehrwerke im
Fach Deutsch Kl.2
und im Fach
Englisch
Anpassung der
schuleigenen
Arbeitspläne bis Ende
des Schuljahres
Englisch/Deutsch
Reformationsgotte
sdienst
Planung in DB,
Durchführung,
Elternbriefe
SL,
Religionsfachlehr
er, Frau Behrens
(PM), Pastorin
Doerk
Aktive Teilnahme
der VGS
Essinghausen an
der 700-Jahrfeier
der Ortschaft
Essinghausen
Planung in DB von
Theateraufführung
und Teilnahme am
Umzug
SL, Kollegium,
Theater-AGFachkraft
neue
Fachkollegen
geben
gut
SuS, die nicht
teilnehmen
sollen
Betreuung durch PM in der
Schule
gut
Zeitressourcen
bei SuS wg.
Termin der Feier
(langes
Wochenende um
3. Oktober),
Vorher verbindliche Teilnahme
bei SuS erfragen (Elternbrief)
Zeitressourcen
zum Üben für
die Aufführung
Übungsmöglichkeiten während
des normalen Unterrichts
schaffen
Baum-PflanzAktion im
November
Lieferung zweier
Laubbäume als
Spende des SPDOrtsvereines aus den
Erlösen der 700-JahrFeier,
gemeinsames
Einpflanzen im
Beisein aller Schüler
SL,
SPD-Ortsverein
gut
Schutz der
kleinen Bäume
Frau Hein installiert
Holzpflöcke zum Schutz
Zahngesundes
Schulfrühstück als
Abschluss der
diesjährigen
Zahnprophylaxe
Planung der
Frühstücksaktion,
Zeitplan für die
Teilnahme der
jeweiligen Klasse
SL
Gesundheitsamt
(Frau Jaworek)
Sehr gut
keine
Weil die Aktion so erfolgreich
war, soll sie halbjährig mit
Hilfe des Fördervereins
wiederholt werden, wenn
möglich mit Unterstützung des
Gesundheitsamtes
Ausleihsystem
Spieleraum
(Ausgabe)
Optimierung und
Ausleihkonzept
Renovierung des
Raumes durch die
Stadt
Stadt Peine und
SL
Geldressourcen
Förderverein, Basareinkünfte
Verfahren
Ausleihsystem erstellen
Konzepterstellung,
Spielematerialbeschaf
fung, Einrichtung,
Ordnungs- und
Ausleihsystem
Frau Becherer,
Frau Hein, Frau
Schmidt
Zuverlässige
„Ausleiher“
Nur verlässliche Viertklässler
auswählen
Erweiterung des
Medienangebotes
durch ein weiteres
Smartboard
Angebot der Stadt
Peine in DB
umsetzen,
Raumplanung,
Umgestaltungsplanun
g
Stadt Peine,
SL, Herr Deege,
Klassenlehrerin
Frau Helli
Gelungen
Raumprobleme,
Umgestaltung des
Klassenraumes 3
Installation mit
WLANAnbindung
Firma beauftragen
April: SchiLF
„Smartboard“
Schulung des
gesamten Kollegiums
SL
gelungen
29.Februar
SchiLF
„Methodenkonzept
erstellung“,
Basiskompetenzen
und
Methodentraining
Vorher: Zustimmung
von SV (Bezahlung)
und GK wg. Vorgez.
Schulschluss
einholen, Elternbrief
SL, GK, SV
ja
Betreuung der
Schüler nach der
3.Stunde
Betreuung durch PM
Erarbeitung eines
Methodenkonzeptes
Vorbereitung der
Einführung von
Sportförderunterri
cht im Schuljahr
2012/13
Erfolgreiche
Ausbildung zur
Sportförderkraft
Methoden –
konzepterstellung
bis Ende Mai,
danach
Vorstellung und
Abstimmung in in
SV und GK am 30.
Mai 2012
Gemeinsame
Erstellung eines
Methodenkonzeptes
und Einarbeitung in
die schuleigenen
Arbeitspläne,
Vorstellung in SV/GK,
Erprobungszeit 2
Jahre
Kollegium,
Fachleiter,
SL,
SV,GK
ja
Tragfähiges und
übersichtliches
Konzept
Zusätzliches Kurzkonzept zum
Abhaken im Klassenbuch,
Selbstevaluation
mit dem
Lüneburger
Fragebogen
(Grafstat)
Auswertung mit
Evasys
Von April bis
Schuljahresende
Auswahl des
Evaluationsinstrument
s
Kollegium und
Schulvorstand
erledigt
Schüler und Eltern der 4.
Klassen, Kollegium und
Mitarbeiter,
Befragung:
mit Fragbogen oder
online-Befragung
Auswertung
Kollegium u.
Schulvorstand
Kollegium und
Schulvorstand
Welcher
Personenkreis
soll befragt
werden?
Auswertung
Kollegium und
Schulvorstand
Bekanntgabe der
Ergebnisse
Kollegium und
Schulvorstand
Planung von
Evaluationsmaßnahmen
Kollegium und
Schulvorstand,
Gesamtkonferenz
Rosenmontag mit
Zirkusvorstellung
zum Mitmachen
DB Planung
Durchführung in der
Sporthalle
SL und Kollegium
Sehr gut
keine
Sprachstandsfests
tellung
(April/Mai)
Kinder des
übernächsten
Einschulungsjahrgang
es werden mit Eltern
in die Schule
eingeladen und von
zwei Lehrkräften auf
ihren Sprachstand
untersucht
SL und Kollegin
erledigt
Kinder sind tw.
sehr
zurückhaltend
und scheu wg.
Fremden
Personen
An der
Sprachstandsfeststellung
nimmt die jeweilige
Kitagruppenleiterin aktiv teil.
Schulreifetests
nach Breuer
Wulffen und/oder
BISC
Zeitplanung mit Kitas,
Durchführung in jew.
Kita oder Schule,
Gespräch mit SL,
Gespräch mit
Gesundheitsamt,
Gesprächsrunde mit
Kitagruppenleiterinne
n,
Entscheidung durch
SL über evtl.
Rückstellung
Zwei
Lernentwicklungs
lehrkräfte des
Kollegiums,
SL
Zog sich
zu lange
hin
Zeitressourcen,
Personalressourc
en, zog sich bei
über 40 Kindern
zu lange hin.
Entsprechende Kolleginnen
freistellen und PMs einsetzen
für Vertretung und im
nächsten Jahr alle Tests in
einer Woche hintereinander
durchführen.
Frau Gehrmann
Noch offen
DMT für alle Sus
Wer kann an
einer onlineBefragung
teilnehmen?
Auswertung durch Evasys
sehr gutes
Ergebnis
Auswertungsmet
hode
Infos an die gesamte
Schulöffentlichkeit und
Aufnahme ins Schulprogramm
In der Letzten SV/GK am
16.07.2012
Wie?
Langfristige Planung
Ressourcen
Einführung neuer
Lehrwerke im
Fach Deutsch
Kl.3/4
DB, GK
FK-Leiter Deutsch
erledigt
Keine Bücher,
nur Arbeitshefte
Anpassung der
schuleigenen
Arbeitspläne bis Ende
des nächsten
Schuljahres
2Jahre Zeit zur Erprobung
Sponsorenlauf
23.06.12
Sitzungen mit
Förderverein zur
Planung und
Streckenführung
DB zur Planung
Durchführung
Förderverein
Herr Deege
Kollegium
Renovierung von
Klassenräumen
und Fluren
Terminplanung mit
Stadt Peine
(Sommerferien
2011/12)
SL und
Klassenlehrer der
entsprechenden
Räume
Stadt Peine
Sehr gut
Personalressourc
en
Schleppende
Zusagen
Mehrere Elternbriefe,
Unterrichtsgespräche mit
Schülern
Lauftraining mit SuS
Raumressourcen
Werkraum u. angr. Räume
werden noch vor den Ferien
gestrichen, die Klasse benutzt
in der Zeit den Container
(derzeit Musikraum), Musik
findet zwischenzeitlich in den
Klassen statt.
Die Räume 3a/3b, Flur, und 4b
sollen in den Ferien gestrichen
werden.
Zeitressourcen
der Handwerker
Untersuchung des
Flachdaches über
Sekretariat und
Rektorzimmer auf
Schimmel o.ä.
Ernährungsführerschein in den
Klassen 4ab als
Projekt
10.Juli
Infoabend für die
Eltern der
kommenden
Erstklässler
Einsterns Schwester soll als
Verbrauchsmaterial genutzt
werden, die ausgesonderten
Sprach- u. Lesebücher als
Klassensatz nehmen
Die Untersuchung läuft
nachmittags.
Planung und
Absprache mit den
jeweiligen
Fachlehrern wg.
Änderung des
Stundenplans in der
Woche,
Planung der
Durchführung und
Einkauf
Planung des
Elterneinsatzes
Multiplikatorin
Frau Helli,
SU Lehrkraft Frau
Litka
Vorbereitung des
Info-Abends,
Klassenlehrer
Schulleitung
gut
Sehr gut
Raumressorcen
(keine eigene
Küche),
Personalressourc
en,
Stundenplan
Junggesellenraum (mit Küche)
im Jugendtreff nutzen
Elternhilfe erbitten
Plan umstellen
Frau Litka
Frau Litka
Klassenbildung
Bundesjugendspiele
Planung und
Einteilung auf
Dienstbesprechung
Sportlehrer
gut
gelungen
Eigene Personalressourcen
reichen nicht
aus
Elternhilfe erbitten
Teach Drive Kl.3/4
Terminplanung mit
SL, Fachlehrer, Teach
Drive, ADAC
Fachlehrer
Verkehrserz.
bzw. Mobilität
Polizei
sehr gut
Zeitressourcen
zum Üben
Stundenplan umstellen,
Lehrpersonal freistellen,
Päd. Mitarbeiter als
Unterstützung für
Fahrradprüfung einsetzen
Elternhilfe erbitten,
Unterstützung durch Herrn
ADAC
Fahrradtraining
Kl3/4
Fahrradprüfung
Termin mit Polizei,
gut
sehr gut
Personalres-
Kl.3
üben mit den
Schülern,
helfende Eltern
instruieren
Bilanzierung
Bilanzierung erstellen
und an GK und SV
per Mail versenden
mit der Bitte sie
zwecks Abstimmung
durchzuarbeiten
SL
Bilanzierungskonfe
renz
Auf GK/SV am
16.07.12 vorstellen
und genehmigen
lassen
GK, SV
einstimmig angenommen
Planung des
neuen
Schuljahres,
Klassenbildung
Dienstbesprechungen
Gesamtkonferenz
Schulvorstand
Kollegium,
Schulleitung,
GK,SV
einstimmig angenommen
Verabschiedung
der 4. Klassen
Dienstbesprechungen
Kollegium,
Eltern
gut
Verabschiedung
von Kollegen
Frau Müller
(vorzeitiger
Ruhestand), Frau
Becherer
Schwangerschaftsurla
ub und Elternzeit,
Frau Brewe (TheaterAG-Mitarbeiterin, hat
selbst eine Schulstelle
erhalten) werden im
Rahmen einer
Kollegiumsfeier am
letzten Schultag
verabschiedet.
Planung der Feier bei
Frau Hein im Garten,
Besorgung von
Abschiedsgeschenken
Kollegium,
SL,
Frau Hein
Sehr gut
Planung und
Erstellung je eines
Schulwegeplanes
Für Essinghausen
und Duttenstedt
Mit entsprechender
Software
Schulwegeplan
erstellen und ins
Internet stellen
Zuständiger
Polizist Herr
Ahrens und SL
gut
alle Teilnehmer
haben bestanden
sourcen
Ahrens (zust. Polizist) und
Herrn Papenburg (ehem.
Zust. Polizist)
Zeitressourcen
Zusätzliche Arbeitsstunden
einplanen
Zeitressourcen
zum Üben der
Theater-AG
In der letzten Schulwoche
genügend Zeit zum Üben für
die Theater-AG planen
Zeitressourcen
Termin mit Herrn Ahrens in
der ersten Ferienwoche für die
Erstellung nutzen, danach
Freigabe im Internet
ermöglichen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
127 KB
Tags
1/--Seiten
melden