close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Wasserspiel „Was tut der Wald fürs Klima?“ - Treffpunkt Wald

EinbettenHerunterladen
1
Wasserspiel „Was tut der Wald fürs Klima?“
Das Wasserspiel wurde für die transparente Erklärung der grundsätzlichen Zusammenhänge
zwischen Wald, Holz und deren Beitrag zum Klimaschutz für schulische, oder andere
öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen entwickelt. Das Wassermodell zeichnet stark
vereinfacht den Kreislauf des Kohlenstoffs aus der Atmosphäre über die Photosynthese in
Wäldern, und die Bindung in Holz nach (Abbildung 1).
Simulation des Kohlenstoffkreislaufs
Hierzu wird Wasser (das hier den Kohlenstoff C symbolisiert) der Atmosphäre (Bodenwanne)
per Hand mit einem Litermaß in den „Forst“ Kanister (oben) gefüllt. Dies symbolisiert die
Aufnahme des CO2 aus der Atmosphäre während der Photosynthese in Wälder und dem
Verbleib des Kohlenstoffs im Holz der Bäume. Das Umfüllen des Wassers bewirkt einen
Wasseranstieg im „Forst“ Kanister und eine Abnahme des Wassergehaltes in der
Bodenwanne. Dies steht für das Sinken der CO2 Konzentration in der Atmosphäre. Wird nun
das Ventil am „Forst“ Kanister direkt zur Bodenwanne geöffnet, simuliert dies die
Brennholznutzung und das Steigen der CO2 Konzentration in der Atmosphäre. Wird das
Ventil vom „Forst“ zum „Holz“ Kanister geöffnet, steigt im „Holz“ Kanister der Wasserspiegel.
Dies simuliert eine Holznutzung mit Lagerung in Holzprodukten. Während dessen wird das
gleichzeitig fortschreitende Wachstum des Waldes durch fortlaufendes Füllen des oberen
„Forst“ Kanisters aus der Atmosphäre simuliert. Ein geringer Abfluss aus den „Forst“ und
„Holz“ Kanistern in die Bodenwanne stellt die fortlaufende energetische Nutzung aus Forst
und Holz dar. Da aber die Aufnahme der CO2 höher als der oben beschriebene Abfluss,
füllen sich beide Kanister („Forst“ und „Holz“). Jetzt wird die Simulation durch das Schließen
aller Ventile und dem Stoppen des Füllens des „Forst“ Kanisters unterbrochen. Mit dem
niedrigen Wasserstand der Bodenwanne, also mit der geringen CO2 Konzentration in der
Atmosphäre, lässt sich nun der enorme Anteil der deutschen, nachhaltigen Forst- und
Holzwirtschaft zur Entlastung der Atmosphäre durch eine energetische Holznutzung und
durch die Nutzung von weiteren Holzprodukten symbolisch darstellen.
Aufbau des Wasserspiels
Das Wasserspiel ist für den mobilen Einsatz in unterschiedlichen Einrichtungen und auf
Veranstaltungen konzipiert. Es ist mit geringem Aufwand transportierbar und kann nach
kurzer Aufbauzeit zum Einsatz kommen. Drei Wasserkanister sind an einer senkrecht
aufgestellten Spanplatte befestigt. Alle Kanister sind über in Kanisterbodennähe angebrachte
Ventile und daran angeschlossene Schläuche mit einer am Boden stehenden Glaswanne
verbunden. Der Schlauch vom „Forst“ Kanister führt nicht nur zur Bodenwanne, sondern auch
in den „Holz“ Kanister auf der rechten Seite der (vergleiche Abbildung 1).
Abbildung 1: Wasserspiel „Was tut der Wald fürs Klima?“ als Wissenstransfermittel für die Zielgruppe „breite
Öffentlichkeit“ als auch für „Lehre“; Hier aufgebaut auf der Veranstaltung „Open Uni“, Hamburg 13. Juni 2009
Von hier kann das Wasser nur in die Atmosphäre geleitet werden. Bevor das CO2 in die
Bodenwanne fließen kann wird es durch ein kleines Spielzeugrad geleitet, was sich aufgrund
des hindurch fließenden Wassers zu drehen beginnt. Die Drehung soll Energie symbolisieren,
die man entweder aus der Brennholznutzung (oberer „Forst“ Kanister), der energetischen
Nutzung von Holzprodukten am Ende ihrer Lebenszeit, bzw. bei der Herstellung von
Holzprodukten gewinnen kann. Zusätzlich ist die Energiegewinnung aus fossiler Energie
durch einen weiteren Kanister mit einer Schlauchverbindung zum Spielzeugrad auf der linken
Seite der Spanplatte installiert. Das hier befindliche gefärbte Wasser steht für den
Kohlenstoff in fossilen Energieträgern wie Kohle, Gas oder Erdöl.
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
8
Dateigröße
58 KB
Tags
1/--Seiten
melden