close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Arbeitsschutzgesetz § 5 Beurteilung der Arbeitsbedingungen Was

EinbettenHerunterladen
Arbeitsschutzgesetz § 5
Beurteilung der
Arbeitsbedingungen
weitere Gefährdungsfaktoren entstehen
durch:
Physikalische Belastungen
(Arbeitsschwere – Wahrnehmung
und Handhabung)
Psychische Belastungen
(Tätigkeit, Zeitfaktor, soziale
Bedingungen)
(1) Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer
Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.
(2) Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je
nach Art der Tätigkeit vorzunehmen. Bei
gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die
Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend.
Zeitpunk der
Gefährdungsbeurteilung
weitere Fundstellen:
Betriebssicherheitsverordnung
Gefahrstoffverordnung
UVV (Grundsätze der Prävention)
Die Gefährdungsbeurteilung ist keine einmalige Aktion, sondern Bestandteil einer kontinuierlichen Sicherheitsarbeit und wiederholt sich
in regelmäßigen Abständen, z.B. bei Erweiterung oder Umbau von Produktionseinrichtungen, Maschinen oder Fahrzeugen, sowie bei
Änderungen von Produktionsabläufen.
Was ist eine Gefährdung
im Berufsleben?
Anforderungen an die
Gefährdungsbeurteilung
Eine Gefährdung ist die räumliche und/oder
zeitliche Kontaktmöglichkeit des Mitarbeiters
und einer Gefahrenquelle. Beeinflussende
Faktoren sind die Arbeitsaufgabe, die Arbeitsumgebung sowie der Arbeitsablauf mit Hilfe
bestimmter Arbeitsmittel.
•
Klassifikation der Gefahrenfaktoren:
Mechanische Gefährdung
Elektrische Gefährdung
Biologische Gefährdung
Thermische Gefährdung
Gefährdung durch Gefahrstoffe
Brand- und Explosionsgefährdung
Gefährdung durch das Arbeitsumfeld
•
•
•
•
Unternehmen motiviert aus
betrieblichen Interesse - nicht wegen der
gesetzlichen Verpflichtung
Instrument zur Motivation der
Beschäftigten
Einfache Durchführbarkeit
Setzen von Prioritäten bei der
Risikominimierung
Geeignete Maßnahmen werden
angeregt und realisiert
Arbeitsschutz im Unternehmen
erläutert Impuls 9
Risikobeurteilung
Die Risikobeurteilung erfolgt durch Vergleich
mit:
a)
Normierten Schutzzielen
-
b)
Allgemeinen Empfehlungen
-
-
c)
Grenz- oder Richtwerte
Auslöse- oder Schwellenwerte
bewährte, sichere Lösungen
gesicherte arbeitswissenschaftliche
Erkenntnisse
gesellschaftliche Vereinbarungen
Betrieblichen Vereinbarungen
-
Gesamtbetriebsvereinbarungen
Festlegungen des Unternehmens
(z.B. Konzern Richtlinie)
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
76 KB
Tags
1/--Seiten
melden