close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles was glänzt ist Gold - TSV Grünwald

EinbettenHerunterladen
Fechtabteilung
TSV Grünwald
19.11.2012
Alles was glänzt ist Gold
Fürther Kleeblatt
Trübe Nebelsuppe draußen, gute Stimmung drinnen. Schon nett, dass die Fechthalle
des Landesleistungsstützpunkts in Fürth direkt am
Golfplatz liegt. Einlochen wollten die 11 Grünwalder
Säbelfechter auch, allerdings ohne Ball. Am Samstag
mussten als erstes die A-Jugendlichen und die Schüler
hinein ins Geschehen. Turnierpremiere feierte Chiara
Baldini, die in der A-Jugend zusammen mit Louisa
Sahlberg startete. Das Aufwärmen klappte schon mal,
auch wenn die Beiden sich draußen vor Halle einliefen
– es war doch recht kalt. Nach ein paar Hieben zum
Einfechten ging es los. Allerdings war die Vorrunde
nicht gerade einfach. Chiaras Aktionen liefen schon
ganz gut und sie hängte sich richtig rein. Jipeee! Der
erste Turniertreffer!
Louisa legte sich ebenfalls ins Zeug und konnte sogar
ein Gefecht gewinnen. Leider reichte es für die Mädels
nicht ins KO, aber sie hatten sichtlich Spaß an der
Sache und hängten gleich noch eine Art „internes KO“
dran.
Natürlich schauten sich Chiara und Louisa auch an, was
die anderen Grünwalder Fechter so trieben. Elias zum
Beispiel wusste gar nicht so recht
wohin mit all der Energie. Das
wirkte sich doch ein wenig
ungünstig auf die Beinarbeit aus,
was Trainer Thorsten Brandt zum
ein oder anderen Haare raufen
nötigte. Die Qualifikation fürs KO
klappte allerdings und Elias gewann
hier das erste Gefecht überragend
– um kurz darauf genauso
überragend
zu
verlieren.
Hoffnungslauf in Sicht. Ah, klare
Führung, 8:3, die Katze ist im Sack, oder doch nicht? Die
Führung ließ sich Elias leider wieder abnehmen und verlor mit 15:12 – Platz 22. Gut,
dass es die Cafeteria gab und das „die-Fechterwelt-ist-ungerecht-Gefühl“ war wieder
vergessen.
1
Nun war Florian noch im Rennen. Die Vorrunde lief ganz gut, zwei Gefechte
gewonnen, zwei knapp zu 4 verloren, also kein Problem
mit der KO-Quali. 1. KO-Gefecht gewonnen. 2. Gefecht
verloren. Mist. Nun kamen die berühmten Florianschen
„wenn dann hätte ich und könnte “ zum tragen,
außerdem war gerne mal der Melder weit hinter der
Überschallgeschwindigkeit
des
eigenen
Säbels
hinterher. Die Analyse hat aber offensichtlich gewirkt,
denn die nächsten beiden Gefechte sicherte sich
Florian. Dann kam das Schicksalsgefecht um den
Einzug ins Viertelfinale. Im letzten Drittel hielten sich die
Punkte die Waage, mal fiel auf der einen Seite ein
Treffer, mal auf der anderen. Es machte „zzzzzzzzzt“
und die gegnerische Klinge zog saftig über Florians
Hand. Das ist nun mal verflixt schmerzhaft, sogar der
Sanitäter eilte mit einem Blick, der Steine zerschneiden
konnte, herbei. Doch so leicht haut einen Grünwalder
nichts um, ein bisschen Eis und weiter ging’s. Plötzlich stand es 14 beide. Nerven!!!
Keiner wollte einen Treffer verschenken und sie produzierten ein Simultane nach
dem anderen. Leider ließ sich die Obfrau dadurch irgendwie verunsichern oder hatte
keine Lust mehr. Bei haargenau derselben Aktion, gab sie Florians Gegner den
Punkt. Das gab natürlich Diskussionen, ließ sich aber nicht mehr ändern.
Verständlicherweise war Florian enttäuscht. Platz 10 ist dennoch kein schlechtes
Ergebnis.
Bei den Schülern vereinnahmte Christian Brandt die berühmten Sätze seines
Bruders. Als Titelverteidiger wollte er natürlich gewinnen. Das klappte diesmal nicht
so gut, aber eine Urkunde zum 4. Platz tröstete über das Schlimmste hinweg.
Am Sonntag ging es dann um die Wurst, genauer gesagt, um bayerische
Ranglistenpunkte. Mit gutem Gefühl trat Timo Bechert auf die Planche. Kein Thema,
alle Vorrundengefechte gewonnen. KO? Kein Thema, alle KO-Gefechte gewonnen,
zu 1, zu 2 und im Finale musste sich sogar der A-Jugend-Erste aus Weilheim Timo
mit 6:10 geschlagen geben. Gold für Grünwald! Damit übernimmt Timo gleich zu
Anfang der Saison die Führung auf der bayerischen Rangliste.
Alice Fuchs zeichnet sich ja immer wieder durch beste Laune
aus. Das scheint zu wirken, denn Alice schnappte sich
ebenfalls Gold und die Führung auf der Rangliste. Dabei
fochten alle B-Jugendlichen Mädels zusammen, also auch
Victoria und Patricia Söhne sowie Katharina Meier waren mit
von der Partie. Die drei blonden Grazien schwangen sich
motiviert auf die Bahnen, immerhin war es erst ihr zweites
Turnier überhaupt. Alle kamen sie ins KO, eine feine Sache.
Im ersten Gefecht gab es zwar einen kleinen Dämpfer,
machte aber nichts. Im Anschluss gewann Katharina und
Patricia schlug ihre Schwester mit 10:6. Und während
Katharina – die übrigens sehr gut mithielt – ihr Gefecht abgab,
focht Patricia ausgerechnet gegen Alice, die dann gewann.
Trotzdem ein prima Tag für die Mädels – Platz 4 und 5 für
Katharina und Victoria bei den Älteren und Platz 8 für Patricia
2
bei den Jüngeren. Neben jeder Menge Spaß kassierten die drei natürlich auch ihre
ersten Ranglistenpunkte – Glückwunsch.
In der jüngeren B-Jugend war auch Julian Brandt am Start, der zwar noch in die
Zwischenrunde aufstieg, dann aber nicht mehr im KO focht. Doch für den 9. Platz
gab es erste Ranglistenpunkte für Julian.
Alles in allem zeigen die Grünwalder
Säbelfechter
immer
mehr
Präsenz.
Glückwunsch
natürlich
an
unsere
Medaillengewinner, aber auch an alle anderen,
die sich in ihrem Können von Mal zu Mal
sichtlich steigern.
Alexandra Hartmann
3
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
462 KB
Tags
1/--Seiten
melden