close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(1) "Was werden wir heute tun, Flavia, wohin werden - Duerrholz.de

EinbettenHerunterladen
Stadtführung
mit
Flavia
(Lösung)
(1)
"Was
werden
wir
heute
tun,
Flavia,
wohin
werden
wir
gehen?"
–
(2)
"Ich
werde
euch
die
Stadt
Rom
erklären,
Quintus
und
Lucius!
Ihr
werdet
gewaltige
Brücken
überqueren
und
Bauwerke
sehen,
die
gute
Architekten
errichtet
haben.
Kommt!"
(3)
Flavia
und
die
Jungen,
die
Rom
noch
nicht
gesehen
hatten,
gingen
durch
die
ganze
Stadt.
(4)
Alles
erfuhren
sie
über
die
Denkmäler
dieser
Stadt,
über
die
Länder,
durch
die
die
Römer
gegangen
waren,
über
schwierige
Kriege,
in
denen
die
römischen
Streitkräfte
gekämpft
hatten.
(5)
Schließlich
überquerten
sie
das
Forum
Romanum,
das
mitten
in
der
Stadt
lag.
(6)
Während
die
Jungen
die
Bauwerke,
Tempel
und
die
riesige
Zahl
an
Menschen
betrachteten,
fragten
sie:
(7)
"Sag,
Flavia,
wohin
hast
du
uns
geführt?
Was
ist
das,
was
wir
hier
sehen?"
(8)
"Ihr
Trottel!",
rief
Flavia.
"Wisst
ihr
etwa
nicht,
dass
dies
das
Forum
Romanum
ist?
(9)
Wisst
ihr
etwa
nicht,
dass
dieser
Platz
das
größte
Forum
der
Welt
ist?
(10)
Hierher
kommen
hervorragende
Männer,
hier
wählt
das
Volk
die
höchsten
Ämter."
(11)
"Wessen
Statue
ist
das
da?"‐
(12)
"Dieser
Mann
war
Iulius
Caesar.
Viele
Völker
hatte
er
in
schwierigen
Kriegen
überwunden.
(13)
Drei
Jahre
lang
hatte
er
gegen
Pompejus
gekämpft,
der
Caesar
aus
der
Stadt
vertreiben
wollte.
(14)
Schließlich
aber
ernannten
die
Senatoren
ihn
zum
Diktator
auf
Lebenszeit.
(15)
Wir
wissen,
dass
seine
Beliebtheit
beim
Volk
gewaltig
gewesen
ist;
und
sie
wird
immer
riesig
sein.
(16)
Denn
er
hat
nicht
nur
versprochen,
sondern
tatsächlich
dem
Volk
Denkmäler,
Geschenke,
Spiele
gegeben."
(17)
"Aber
ich
glaube,
dass
er
schließlich
kein
glücklicher
Mann
gewesen
ist!"
(18)
"Wahres
sagst
du!
Er
hatte
seiner
Beliebtheit
zu
sehr
vertraut.
Dann
aber
kam
er
um.
(19)
Sicher
habt
ihr
schon
mal
erfahren,
dass
die
Senatoren
ihn
getötet
haben.
(20)
Aber
das
Volk,
das
Caesar
liebte,
und
seine
Freunde
trieben
die
Mörder
aus
der
Stadt."
(21)
"Was
denken
die
Bürger
heute
über
Caesar?"
–
(22)
"Wir
alle
glauben.
dass
er
nun
ein
Gott
ist
und
in
den
Himmel
gegangen
ist!"
(23)
Die
Jungen
lachen,
aber
Flavia
sagt:
"Genug,
Freunde,
schweigt!
(24)
Ihr
müsst
wissen,
dass
auch
Kaiser
Hadrian,
den
alle
römischen
Bürger
ebenso
lieben,
dessen
Zorn
wir
aber
fürchten,
Caesar
sehr
verehrt!"

Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
35 KB
Tags
1/--Seiten
melden