close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

... und was glaubst Du? und was glaubst Du? - Ev.-Luth. Kirche in

EinbettenHerunterladen
Evangelisches Bildungswerk Ammerland
Ev.-luth. Kirchengemeinde Westerstede
... und was glaubst Du?
Religionen im Ammerland
... und was glaubst Du?
Religionen im Ammerland
Die Religionen und Glaubensrichtungen im
Ammerland sind wie überall in Deutschland
vielfältig. Vier davon sollen in einer kleinen
Reihe vorgestellt werden. Was ist anders als
in der evangelisch-lutherischen Kirche? Gibt
es gar Gemeinsamkeiten? Wie leben Juden,
Moslems, Katholiken, Freikirchler? Wie sehen
ihre Gotteshäuser aus, welche Feste feiern sie?
Fragen über Fragen ergeben sich.
Vier ReferentInnen werden in die unterschiedlichen Religionen einführen, Fragen beantworten
und für die Diskussionen zur Verfügung stehen.
Kontakt
EvangelischesBildungswerkAmmerland
Wilhelm-Geiler-Straße 14
26655 Westerstede
Telefon 04488 77151
E-Mail EEB.Ammerland@evlka.de
Ev.-luth. KirchengemeindeWesterstede
Kirchenstraße 5
26655 Westerstede
Telefon 04488 830888
E-Mail
Kirchenbuero.Westerstede@kirche-oldenburg.de
Veranstaltungsreihe
November 2012 bis Februar 2013
Michael Munzel
Einführung in den Islam
Dr. Tim Unger
Freikirchen -
und die Situation muslimischer Gemeinden
in Deutschland
unliebsame Konkurrenten
oder kleine Geschwister?
Die Einführung in den Islam wird die Erläuterung der "Fünf
Säulen des Islam" beinhalten. Sie wird diese religiösen
Grundpflichten aus der Alltagssituation und der Begegnung
mit Muslimen in Delmenhorst vorstellen. Neben dem Koran,
der Sunna und den Hadithen wird Pfarrer Michael Munzel
auch die Organisationsstrukturen der muslimischen
Gemeinden angesprochen.
Teilweise werden sie in den „etablierten“ Kirchen heute immer
noch als unliebsame Konkurrenten angesehen: freikirchliche
Gemeinden, die sich durch übersichtliche Strukturen und ein
hohes Maß an Engagement ihrer Gemeindeglieder auszeichnen. Im Vortrag soll eine Übersicht über die freikirchliche
Landschaft in Deutschland gegeben werden. Außerdem wird
dargestellt, was wir von Freikirchen lernen können und wie wir
in der Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit ihnen
unsere eigenen Traditionen schätzen lernen. Dr. Tim Unger
war viele Jahre Delegierter der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg
in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Niedersachsen (ACKN) und z. B. an der Aufnahme der Adventisten in
den Gaststatus bei der ACKN beteiligt.
Donnerstag, 21. November 2012, 20.00 Uhr
Evangelisches Haus, Kirchenstraße 5,
Westerstede
Dr. Oliver Dürr
50 Jahre Zweites
Vatikanisches Konzil oder was
macht Rom das Leben so schwer?
50 Jahre ist es her, dass die röm.-kath. Kirche das II. Vatikanische Konzil auf den Weg brachte. Drei Jahre lang tagte
das Konzil von 1962 bis 1965 in Rom und es wollte Neuland
beschreiten, neu auf die Welt zugehen. Doch ist dies eigentlich gelungen? Lohnen sich die Feierlichkeiten jetzt fünfzig
Jahre danach? Und was hat es denn nun ausgetragen für die
Ökumene zu uns evangelischen Christen? Pfarrer Dr. Oliver
Dürr möchte in seinem Vortrag auf diese Fragen eingehen
und zum kritischen Dialog anregen.
Mittwoch, 12. Dezember 2012, 20.00 Uhr
Evangelisches Haus, Kirchenstraße 5,
Westerstede
Mittwoch, 23. Januar 2013, 20.00 Uhr
Evangelisches Haus, Kirchenstraße 5,
Westerstede
Maria Krieger
Wie leben Juden - Religion
und Alltag
Einführung in den jüdischen Glauben
und das jüdische Leben
Das Judentum ist die älteste Abrahamitische Religion.
Christentum und Islam haben sich später auf der Grundlage dieses Glaubens an den einen Gott entwickelt. Seit
etwa 1400 Jahren leben Juden im deutschen Sprachraum,
jüdische Künstler, Wissenschaftler und Philosophen haben die gesamte kulturelle und wissenschaftliche Entwicklung in Europa entscheidend mitgeprägt. Über Jahrhunderte hinweg haben Christen, Juden und Muslime an den
Universitäten, z. B. in Cordoba, im friedlichen Miteinander
diskutiert, geforscht und gelehrt. Eine dramatische Zäsur
stellen die Jahre etwa ab 1495/98 dar, mit nachfolgend
Jahrhunderte langer Verfolgung und Vernichtung jüdischen Lebens bis in die jüngste Vergangenheit. Und im
erschreckten Innehalten suchen wir mühsam den Weg
zurück zu unseren gemeinsamen Wurzeln, zu unserem
gemeinsamen Glauben an den einen Gott. Wie leben
Juden heute in Deutschland? Als praktizierende Jüdin
erzählt Maria Krieger vom jüdischen Leben im Alltag, von
Vorschriften, Verpflichtungen, Besonderheiten und religiösen Festen und wird versuchen, Fragen zum Judentum
zu beantworten. Anhand von Audio-Visuellen Medien, mit
Bildern von Kultgegenständen und Gesängen zu Feiertagen im jüdischen Festkreis soll ein Ausschnitt der
Religion, in der Jesus gelebt hat, lebendig werden.
Mittwoch, 6. Februar 2013, 20.00 Uhr
Evangelisches Haus, Kirchenstraße 5,
Westerstede
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
229 KB
Tags
1/--Seiten
melden