close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

glitte MnnfcMftungen Neue» vom Tage Was Wtl un!t UM tn m

EinbettenHerunterladen
Hiimlldt die Stndt Dt. Gallen. Neben AI, Aal«
I C H haben nur die Gemeinden tflkirtmi. WalliMiftnti' nnd Utapperoiull zugestimmt.
Neue» vom Tage
am SmmtcMbend Uber den Belgrader IRund«
(null eine Aitsprache. ttr fülitf« dabei aus:
„Das hchr 'Ilnllmmll'ewusjtseli» der Iugosla«
ve» gibt uns den Glciiibe«, t»«iß IiMslatile«
bald die SchrnterifllieHen IHwriniftlien iinl»
»iMi ben 3tfrflHrti»gen des Kriegs» bewahrt
sei» itilflb. Wir liönnen ruhig zu unseren
liigllchen Gesetzen znrllcliliehren, Im Neivnßt>sei» »nserer Kmst und »nsen's Mechtes."
Major Hellmnt Wirft, der K o m m a n d o r e
Auf einer ft(«rllifr<tJt«fftmmlitnfl in Arab
dl»
dldes
R i c h i h o f e n « Geschwaders und
wurde ein» (lii(fch(Uf)unfl ««saßt
ForlschrlM« der LAHI'l,'Bewegung.
Träger
des Ritterlireuzes mit Slchenlaiil«. ist,
r
ti
tn
H
«
i
f
ch
*
h
Die l.^Nl I. Veivegmig findet In bor Schweiz » e r e l i i l f l i i i i f l a l l e
ivle
In
Berlin
verlautet. n„i m November
orthodox
«Irrtic
(li-fleiimtlrllfl liberal! erl)i)l)le Beachtung, I V K K I R C H E N III eine elnzlfl
von
einem
«lelndflust.
bei dein er seinen N>
i.
sorderi.
wiliiidgedaiilie, Mo •jtifnmmcftnrMt von Ar«
Gegner
«bfchoß,
nicht
zuriitligestehri
und
beUgelier, Wrbeltiirlmter ittvb Verbraucher 1(1
Die finnische Regierung hat sich entschlos«
Moitbero zeitgemäß. Die Schlafe Käuftrliga. sen. von dem Angebot des amerllianlschen wird seither vermißt.
hif Trtifrrlii der l.AHKLBeitiertiiiifl In im* Kongresses, die f I tt n i sch e ®ch u I b .nti die
I n den ersten zwei Woche« der zivilen Uli«
lerem s.'nüb Ist, iiit'fbi'i soeben bu* Ausnahme V e r e i n i g t e n S t a a t e n stunden zu gehorsamiieliv « Kampagne des Kongreßstth«
tutit zmvl weiteren Firmen: DK' Schnh-Coop,
wollen. Gebrauch zu machen. So wird Flnn« rer» G a n d h i sind, wie aus Bombay gemel­
y o ii d oii, MO, Nu«. Obwohl mich hellte
^nfei, bif belli Verband Schweiz. Konsunv land die am lß. Dezember sättige Rate von det wurde, 1 ii ii M I i g i i ed e r d e r I n d »
I nenen amtlichen Berichie vorliegen, wurde
veuMne (mgeptieberte £d)\tl)fnbrlitt, und bli'
scheu K o n g r e ß « P a r t e i v e r h a s t e t
tnbcilt« mtb Shmttieiifnbrlh Henni Weber, £*»5,000 Dollars nicht zahlen. Finnland war worden. Die Verhaftungen ersolgien aus am Sanwlngnachmlttag ans Athen mitgeteilt,
,J,iirlch 2. Diese ffirmelteniiifl ist besonders be- bisher der einzige Staat der West, der seine Grund dos Gesetzes zur Verteidigung der das, die Griechen im /i/lbschnitt na» Pogmdve
de» I t a l i e n i s c h e n Ge ge n n » g r I s s
uchfensiuert, weil damit auch Iii bev l'eber- aus dem Weltkrieg und dem erste« Nach» Staatssicherheit.
stammende
Schuld
a
n
d
.
Vereinig«
kriegsjahr
v ö l l i g )t n r 11ck g c Ich I ti g eii Wien. Die
intnistrle ein Ansang gemacht Ist
ten Staaten pünktlich und ständig beglich.
Jwliener
hiitten während der letzten slinf
Aus allen Teilen Jugoslawiens iressen Mel­
Rorschach. D i e T e11 n11 f f il 1
) r n11 ut e ti
Tage
alle
U)iv verfügbaren Reserven in diedungen
Über
g
r
o
ß
e
S
c
h
n
e
e
f
a
l
l
e
ein.
Von dem Kanadischen Dampser „Beaverum» Samstag unb Sonntag hatten einen nnsei
n
Abschnitt
in den Kamps gnucirsen. aber
Insolge
von
Schneeverwehungen
mußte
der
gewöhnlich gwßon tgrfolpi. Waren es am sord" ilOMO Bruttotonnen), der mit Post u. Eisenbahnverkehr zwischen Agram u«d Split die griechischen Streitkräfte hätten wiederum
Zmnslaa. iiber 1000 Kinder, die sich am vater- Paketen nach England unterwegs war, fehlt eingestellt werden.
die O f f e n s i v e e r g r i f f e n .
lnnb!schen Schauspiel erfreuten, so haben seit Mitte November jede Nachricht.
Pogvadee eingenommen.
gestern Sonntag gegen MO Personen ben groS t ock h o l in. 1. Dez. Wie die Blätter
das im Winter 1041/42 zur Verarlieiliing und
s;en Saal big misg letzte verfügbare Ecklein
Verfeuerung gelangen ^oll) aus 15 0 '/,< der melden, wird die Einnahme der albanischen
gefüllt. Daß ftd) die ausgezeichnete Darstel
lunfl schon weit herum gesprcichen hat, bewies
Nornialnutzung festgesetzt. Diese Nutzungs- Stadt.Pogradee nunmehr vom griechischen
der Besuch von liechtensteinischen Mittelschu
große werden unsere Waldungen in diesem Kri'cßsmliilftet'Uim gemeldet. Die Einnahme
len aus Stabil,1, hie sich gestern in schöner
Der Wald muß heute ffrosje Opfer bringen; — tinid wenn es sein muß —, auch im nächsten erfolgte im Lause des Samstagnachmittag tt.
Zahl hier einfanden.
möglicherweise werden an ihn im nächsten Winter ohne Schade» ertragen können. Die zwar unter g r o ß e n O p f e r n auf beiden
Seiten. Die Italiener sollen die Stadt bis
Jahr noch größere Forderungen gestellt. I n
Rorschach. E i n e n f i n g i e r t e n R a u b - den Iahren vor dem gegenwärtigen Krieg ha- Waldbesitzer sollen aber auch jene Bestim- zum Letzten verteidigt hrffreii.
Ü b e r f a l l inszenierten am Samstag abend ben wir den „hölzernen Sparhafen", der am inung beachten, die vorsieht, daß 50% vom
Erlös aus der M e h r nntzung, In den ForstA t h ett, 1. Dez. Das griechische Commuca. 3 Uhr 3 junge Burschen am Klostenweg.
Ende des letzten Krieges auf „Ebbe" stand, reservesond einzulegen sei ses ist aber auch itique, in dein die Einnahme von Pogradee
Sie waren mit einem Metzgereiausläufer
übereingekommen, die Einnahmen vom wieder einigermaßen füllen können. Die nicht verboten, 100 % einzulegen). 50% aus mitgeteilt wird, lautet:
„Unsere Offensivoperationen wurden wtthFleischaustrag unter sich zu teilen. Den Aus- Zeitspanne war aber — wie der neue st. gal- den Erlösen für Uebevnutzungen kann für die
l
i
s
che
Kantonsoberförster
T
a
n
n
e
r
letzten
Abtragung
v
e
r
z
i
n
s
l
i
c
h
e
r
Schulden
ver­
rend
des Tages fortgesetzt. • Nach heftigen
läufer banden sie an besagter Stelle an und
Samstag
in
einem
Referat
über
Kriegswirtwertet
werden;
s
i
e
dürfen
also
nicht
in
die
Kämpfen
brachen unsere Truppen an vielen
er hatte das Vergnügen bis 9&, wo die Poli­
sä)aftliche
Mahnahmen
beim
HolzprodnzenVerbrauchskasse
wandern
und
zur
Deckung
Punkten
den
Widerstand des Feindes und
zei aufmerksam wurde, in Wind und Kälte
tenverband
des
Kantons
und
benachbarter
der
laufenden
Schulden
dienen.
konnten
in
erhebliche
Tiefe vorstotzen. Unse3« warten. Und das End vom Lied war. daf
Gebiete
ausführte
—
z
u
kurz,
um
alle
Wunre
vorgeschobenen
Abteilungen
rückten in
Di
e
P
r
i
v
a
t
w
a
l
d
b
e
,
s
i
t
z
e
r
werden
in
dann das abgekartete Spiel entlarvt wurde
den.
di
e
der
letzte
Weltkrieg
geschlagen
hatte,
Pogradee
ein.
Sechs
Geschütze,
5
0
Maschinengleichem
Maße
wie
der
öffentliche
Wald
für
und die Bürfchlein durch die Polizei herbeiwieder gründlich vernarben zu lassen.
die Bereitstellung von Material herangezo-. gewehre und eine Anzahl Haubitzen und angeholt werden konnten.
Das in den Wäldern liegende Kapital — gen.
)
dere Arten von Kriegsmaterial sind von uns
oft die einzige Anlage ihrer Besitzer — muß
Der Referent interprierte sodann noch die erbeutet worden. Wir nahmen 15 Offiziere
mit Maß und Ziel genutzt werden. Braucht Verfügung, daß eigentliche Nutzholzschläge zu und mehr als 200 Mann gefangen".
es doch oft 50 bis 100, Jahre, bis eine aus der Gunsten von Brennholznutzungen unterbleiI m Athener Rundfunk wurde dieses ComDie amerikanischen Exportziffern sind im Jagd nach Geld, «us Unverstand, Dummheit ben sollen. Man wollte dadurch vevhUten, tnuniquö im Rahmen einer militärischen Ueersten Kriegsjahr um 225 Millionen Pfund oder Not in den Wald gehauene Wunde wie- daß der Markt mit Nutzholz überschwemmt bersicht näher erleutert und mitgeteilt^ daß
gestiegen, d. h. um 40%. Dies fei puf die ftar der geheilt ist.
werde und Mangel an Brennholz entstehe. Pograde von einem modernen Befestigung^
ke Z u n a h m e der W a f f e n - und F l u g
Die letzten drei Jahrzehnte brachten den Heute ist indes die Situation so, daß mit ei­ gürtel umgeben sei. Diese Befestigungen seiz e u g e x p o r t e nach Großbritannien zu st. gallischen Waldungen einige schwierige nem normalen Absatz auf dem Rundholz- en nach einem schweren Kampf genommen
rückzuführen.
worden, der mit einem Bajonettangriff' ge*
Jahre. Sie haben den Weltkrieg 1914/18 er- markt gerechnet werden kann.
endet habe. Der Umfang der Befestigungen
Die Blätter berichten über eine weitere lebt. Damals sind rund 380,000 Kubikmeter
l
asse darauf schließen, daß die Italiener be°
Verschärfung der Beziehungen zwischen Thai mehr genutzt worden, als in normalen Iahabsichtigen,
diese Verteidigungslinie den Winren.
Nachher
kamen
die
Stürme
und
Schneeland und Jndochina. I n einem amtlichen
ter hindurch zu halten.
Communiquö der Thailändischen Regierung bruchkatastrophen der Jahre 1919—1925 mit
L o n d o n , 1. Dez. Der britische Nachrichwird von einer neuerlichen Grenzverletzung einem Nutzungsanfall von 450,000 Kubibme- •4P* Botschafter Chlappe auf dem Flug nach
tendienst
gibt eine Meldung aus Athen wiedurch fünf französische Flugzeuge gesprochen ter. Also sind in den Iahren 1914 bis 1926
Syrien abgeschossen.
der. in der es heißt, der Fall von Pogmdee
Die französischen Flugzeuge hätten einen An im Kanton St. Gallen nicht weniger als rund
V ich y, 30. Nov. Wie am Samstag be- bedeutet tatsächlich, daß eine weitere Linie
griff auf Nanhonpanom unternommen.
800,000 Kubikmetev oder rund ein Zehntel
kanntgegeben
worden ist, ist >,der Hochkam-- des italienischen Widerstandes gerochen wordes gesamten im Kanton vorhandenen HolzDem finnischen Reichstag wurde ein Gefet- Kapitals übernu^tzt worden. ,
missar für Syrien und den Libanon, Botschas- den sei. Eine neue Verteidigungslinie befinzesantrag vorgelegt, in dem die Berlänge
ter Chiappe, am Mittwoch auf dem Flug nach.
Auf allen Gebieten der Volkswirtschaft ha^- Syrien abgeschossen worden. Än Bord des de sich vor Elbafan. Fliegerstaffeln der AIrung der Militärdienstzeit auf zwei Fahre
lierten sollen fortfahren, die Italiener aus
vorgeschlagen wird. Bisher betrug dieselbe ben dte Zeitumstände heute zu Zwangsmaß- Flugzeugs hattensich außev Chiappe und dem dem Rückzug zu bedrängen.
nahmen
geführt;
auch
die
Waldbesitzer
werzwölf Monate, für Reserveoffiziersanwärter
P.loten noch weitere drei Passagiere besunden betroffen. Der Referent erinnerte hier an den. Das Flugzeug ivuride im Mittelmeer
IS Monate.
die militärischen Dispensationsmöglichkeiten von englischen Jägern unter MaschinengeGauleiter Bürckel gab in einer Massen für ausgesprochenes Forstpersonal u. Hölzer, wehrfeUer genommen und stürzte brennend
„Der schlimmste bisherige Fliegerangriff".
Kundgebung Aufschluß über d i e Um s i e d wies aber auch auf die unberechtigten Gesuche ab, nachdem es vorher noch gefunkt hatte:
L o n d on, 2. Dez. Southampton machte in
l u n g i n L o t h r i n g e n . M i t den durch von Auch-Holzern hin, sodaß nun bt: Instanz­ „Wir find mit Maschinengewehren angegrisder
Nacht Zum Sonntag den schlimmsten bistgeführten Maßnahmen sei die künstige West weg via Revierförfter und Bezirksforstamt sen worden. Flugzeug brennt". Bei den soherigen
iFliegerangriff durch, der bis tn die
grenze Deutschlands für alle Zeiten klar ab genau vorgeschrieben ist, um Machinationen fort aufgenommenen Rettungsaktionen, die
ersten
Morgenstunden
dauerte. — Am Sonngesteckt worden. Die Saarpfalz und Lothrin auszuschalten. Anderseits gibt die Ein^üh- von Tunis erfolgten, wurden Flugzeugteile
gen würden als G a u W est m a r k zufam rung der Arbeitsdienstpflicht in der Forstwirt- und ein Rettungsring gefunden. Bon fran­ tagmorgen war die Atmosphäre, wie Preß
mengefaßt. — I n einer Radioanfprache for­ schaft neue Möglichkeiten, um dringend not- zösischer Seite war über den Fall bisher Association meldet, noch rauchgeschwängert.
derte Marschall PStain die Franzofen auf. den wendige Arbeitskräfte zu bekommen; das nichts berichtet worden, weil man gehofft I m Zentrum der Stadt waren zahlreiche GeLothringern bei ihrer Anfiedlung in Frank Forstpersonal hat Auftrag erhalten, fehlende hatte, daß die Besatzung des Flugzeugs ge- bäude demoliert und auch andere Stadtteile
wiesen a u s g e d e h n t e Schäden auf. —
reich nach Möglichkeit entgegenzukommen.
Arbeitskräfte dem Kant. Arbeitsamt zu mel- rettet worden fei.
Eine
g r o ß e Zahl von Bränden wüteten am
den. Dies (fci namentlich j'enen Waldbesitzern
Wie der britische Nachrichtendienst mitteilt, in Erinnerung
Morgen
noch immer. Handelshäuser, Läden,
gerufen, die mit den PflichtZum Eisenbahnunglück in China.
'st i n g a n z R u m ä n i e n d e r B e l a g
Wohnhäuser
u. mehrere Kirchen haben Bomlagern noch stmjk im Rückstand sind. Diese
Schanghai, 30. Nov. 160 Chinesen wur- bentreffer erhalten. Die Deutschen wandten
r u n g s z u s t a n d erklärt worden. Drei ru» für das Jahr 1939/40 >sind im Kanton St. Galmänifche Divisionen sollen nach Bukarest ver» len als ausgesprochenem Mangelkanton an den bei dem Zugsunglück, das am Freitag sich die gleiche Taktik an wie gegen Coventry.
legt worden sein.
in der Nähe von Sutschou ereignete, nach den
Brennholz und bei der Schwierigkeiten der letzten Meldungen getötet. Ein Japaner Zunächst ging ein R e g e n v o n B r a n d Zwischen J a p a n und der N a n k i n g - Imporw ein Kapitel für sich. Um dem her- wunde leicht verletzt. Obwohl die Untersu- b o m b e n nieder, und nachdem Brände entR e g i e r u n g (nicht zu verwechseln mit der wärt!gen Mangel einigermaßen abzuhelfen, chungen noch nicht abgeschlossen sind, nimmt facht waren, folgten S p r e n g b o m b e n .
Regierung Tschang Kai Scheks) ist am Sanis- sind von den Kantonen Obwalden, Nidwal- man an, daß das Verbrechen von chinesischenAlle Luftschutzdienste haben sich ausgezeichnet
tag ein Vertrag abgeschlossen worden, der die den, Glarus und Graubünden rund 11.000 Freischärlern durchgeführt wurde, die die bewährt. So setzten junge Führerinnen von
gegenseitige diplomatische Anerkennung in St'ev des Schlads 1939/40 und 8000 Wellen Minen während der Nacht an den Geleisen Sanitätsautos die Fahrt trotz Bombardierung
ruhig fort.
sich schließt. I n der Folge ereigneten sich in geliefert worden, davon 6390 Ster allein vom anbrachten.
B e r l i n . 2. Dez. (2J.N.B.) Southampton
der internationalen Zone in Schanghai Ter- Kt. Graubünden, und gegenwärtig rollen
wurde
am Sonntag wiederum mit Beginn
Der Thailand-Indochina-Konslikt.
rorakte von Tschungkinganhiingern gegen- noch 5000 Ster aus dem Tessin zu uns. Die
der
Dämmerung
in rollendem Einsatz von
über dem japanischen Militär, weshalb der von den Gemeinden verlangten Lager stehen
M a i l a n d , 1. Dez. Nach einer Meldung deutschen Kampfflugzeugen angegriffen. Die
Belagerungszustand verhängt werden mutzte. dem K a n t o n (und nicht den Gemeinden, des „Corriere della Sera" hat das thailänAngriffe dauerten um Mitternacht noch an.
die es bereitzustellen haben) zur Verfügung,
Der deutsche Botschafter in Ankara, von und es ist den Produzenten nicht gestattet, dische Oberkommando bekanntgegeben, daß Unterdessen ist eine weitere Angriffsgruppe
Papen, wurde vom türkischen Staatspräsiden- diese Lager ohne Bewilligung der Zentral- von thailändischen Truppen die Grenze über- unterwegs nach London gewesen, um auch
ten zu einer mehr als einstündigen Aussora- stelle für Holzbeschaffung anzutasten, weil die schritten und drei indochinesische Bezirke be- dort das Werk der Vernichtung gegen die
setzt worden seien. Beim Uebergang über
che empfangen.
Pflichtlager die letzte N o t r e s e r v ' e d e s den Mekong sei es zu erbitterten Gefechten britische Versorgung fortzuführen.
Das Wetter ivar in der Sonntagnacht für
Ueber da» Wochenende fanden deutsche K a n t o n s darstellen. Rorschach, eine Ge- gekommen. Weiter wird berichtet, daß mehdie Deutschen besonders günstig, da es mit
G r o ß a n g r i f f e auf L o n d o n l». S o u t ­ meinde ohne Wald, ist eine Mangelgemeinde
rere Reseroistenjahrgänge tn Thailand einh a m p t o n statt, während die britische Flug- in Reinkultur: ähnlich liegen die Verhält- berufen worden seien. Die Mobilisation voll- einer halbgedeckten Wolkendecke die Annaherung erleichterte und gleichzeitig einen gewasfe wegen der ungünstigen Witterung auf nissv in St. Gallen. Goßau, Rapperswil usw.,
ziehe sich im ganzen Lande wie vorgesehen.
zielten Bombenabwurf zuließ.
!
•Sft
Deutschland verzichten mußte. wobei noch hinzukommt, daß gewissenorts
Aus Nord-Indochina meldet das gleiche
I m Mittelmeer fand südlich von Sardinien das Militär ansehnliche Quantitäten von PriBlau, französische Truppen hätten Langson
ein bedeutenderes Seegefecht statt.
Fußballresultate vom Sonntag.
vaten aufgekauft hat. So wurde z. B. Mels und Dongdang wieder besetzt, zwei Orte, die
ueuernannte französisch. Hohe Kom- plötzlich Mangelgebiet: die Gemeinden Am- im September von aufständischen Eingebore«
Nationalliqa: Luzern-Sl. Gallen 0:0. Rordstem« i f f ä r f ü r S y r i e n »st au, feinem Flug den und Kaltbrunn sollen ihre Pflichtlager nen in Besitz genommen worden seien.
Blel 1:»: Chaux-de-Fonds« Graßhoppers 1:4; Lausanne-Servelte 0:0, Doung Fellows-Aoung Boy»
nach Tunis von einem britischen RlufMcua wegen Mangel an Arbeitskräften nicht haben
0:3.
Grenchen-Lugano 1:1.
abgeschossen worden. Da» Unglück er- bereitstellen können.
Rundfunkansprache des Prinzregenten Paul.
l.
Blue Stars-Belllnzona 1:1, Thiasso-Iu»
eignetesich über einem Gebiet, in demsich ae.
Mit Verfügung vom 16. Sept. 1940 hat der
B e l g r a d , 2. Dez. Au» AnUch der Feier
rade die Seeschlacht zwischen britischen und ; Regierungsrat des Kt. St. Gallen die I a h - des juzoslavischen Natianaltages der Der- oentu» 8:1, Aarau-BIel/Bözlngen 4:1, MontreuxCtoile Spotting 1:7; Dopolaooro-Veo«y 1:2. Öltenitalienischen Kriegsschiffen abspielte.
- r e s n u t z u n g 1940/41 (fc. h. das Material, einigung Iugoslaviens hielt Pringregent Paul Kletnhiining«n 1:0.
Mlanicht «
a
m
v
l«
b «Mit,
W
s
a Wtl un!t U
Mn
tm
b
e
u
g
ile
n MgWMal.
gtile MnnfcMftungen
Aus
a
lnö
N
e
u
e
r Angr
fi m
ti S
o
u
W
m
v
n
it.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
310 KB
Tags
1/--Seiten
melden