close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2. klinisches Studienjahr - Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

EinbettenHerunterladen
QSB 8 Notfallmedizin
3. klinisches Jahr
Einführung
Christian Lehmann
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF I (1. klinisches Studienjahr)
Einführungsvorlesungen
VL 1+2 - Was der Mensch zum Leben braucht –
Sauerstoff und Sauerstofftransport
(Ewert / Lehmann)
VL 3 -
Struktur des Rettungswesens (Fix)
VL 4 -
Blut – ein besonderer Saft (Greinacher)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF I (1. klinisches Studienjahr)
4 h Einführungs-Vorlesungen
2 SWS Seminar/Praktikum (5er Gruppen)
in 4 ganztägigen Blöcken
(ehem. Erste Ärztliche Hilfe)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF II (2. klinisches Studienjahr)
0,5 SWS Seminar
2 SWS Praktikum (1:1 Ausbildung)
über 1 Woche im Block (OP, ITS, Rettung)
(ehem. Notfallpraktikum)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF II (2. klinisches Studienjahr)
Ablauf:
vormittags
Stude nt 2
Stude nt 3
O P C H (8-14 Uhr) O P DZ (8-14 Uhr)
ITS 1 (9-12 Uhr)
O P C H (8-14 Uhr)
ITS 2 (9-12 Uhr) ITS 1 (9-12 Uhr) R e ttung (8-14 Uhr)
O P DZ (8-14 Uhr) ITS 2 (9-12 Uhr) ITS 1 (9-12 Uhr)
O P C H (8-14 Uhr) O P DZ (8-14 Uhr) ITS 2 (9-12 Uhr)
Stude nt 1
Mo
Di
Mi
Do
Fr
nachmittags
Stude nt 3
Stude nt 1
Stude nt 2
R e ttung (14-20 Uhr)
R e ttung (14-20 Uhr)
Seminar
Seminar
Seminar
Stude nt 4
ITS 2 (9-12 Uhr)
O P DZ (8-14 Uhr)
O P CH (8-14 Uhr)
Stude nt 5
ITS 1 (9-12 Uhr)
ITS 2 (9-12 Uhr)
O P DZ (8-14 Uhr)
O P C H (8-14 Uhr)
ITS 1 (9-12 Uhr)
Stude nt 4
Stude nt 5
Seminar
Seminar
R e ttung (14-20 Uhr)
R e ttung (14-20 Uhr)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF III (3. klinisches Studienjahr)
8 (interaktive) Vorlesungen (TED)
4 interdisziplinäre Seminare
Abschlussklausur
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF III (3. klinisches Studienjahr)
VL 1 - Intoxikationen (Anästh. + Pharma + Päd.)
VL 2 - Akutes Abdomen (Anästh. + Chir. + Gyn.)
VL 3 - Neurol.-psychiatr. NF (Anästh. + Neurol. + Psych.)
VL 4 - Anaphylaxie/Allergie (Anästh. + Derma + Immuno)
VL 5 - Onkol. Notfälle (Anästh. + Onkol. + Strahlentherapie)
VL 6 - Pädiatrische Notfälle (Anästh. + Päd. + Kinderchir.)
VL 7 - Blutungsnotfälle (Anästh. + Transf.med. + Lab.med.)
VL 8 - Massenanfall von Verletzten (Anästh.+Psychol.+Unfallchir.)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Neue ÄAppO - QSB Notfallmedizin
QSB NF III (3. klinisches Studienjahr)
Sem. 1 - Heftiger Brustschmerz (Anästh. + Innere + Lab. + Ortho.)
Sem. 2 - Plötzl. Bewußtl. - (Anästh. + Neurol./Psych. + Neurochir.)
Sem. 3 - Akute Atemnot (Anästh. + Innere + HNO + Arbeitsmed.)
Sem. 4 - Schwere Verletzung (Anästh. + Unfallchir. + Chir. + Urol.)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
VL 1 - Intoxikationen
1. Vitalmanagement: Diagnostik,
lebensrettende Sofortmaßnahmen
2. Toxikologie: Primäre und sekundäre
Detoxikation, Antidota, Giftnotruf
3. Pädiatrie: Häufige Intoxikationen im
Kindesalter, Besonderheiten der Dg./Th.
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
1. Vitalmanagement
Was ist eine Intoxikation?
Wie erkenne ich eine Intoxikation?
Wie kann ich vor Ort tun ?
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Definition der Intoxikation
Was ist ein Gift:
Feste, flüssige oder gasförmige Substanzen
Bei Aufnahme in den Körper rufen diese zum Teil schwere
Schädigungen hervor.
Auch „harmlose“Stoffe können giftig wirken!
„Dosis sola facit venenum.“
Paracelsus (1493-1541)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Minimale toxische Dosen (LDlo)
Toxin
Kochsalz
Natriumcyanid
Nikotin
Tubocurarin
Amanitin
Tetrodotoxin
Cobratoxin
Botulinustoxin
Herkunft
mg / kg KG
1000
10
1
Lianen ( Curare-Pfeilgift)
0,5
grüner Knollenblätterpilz
0,1
Kugelfisch
0,01
Kobra
0,0003
Bakterien
0,00000003
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Ursachen für Intoxikationen
Statistik:
• 80-90% in suizidaler Absicht
• 10-15% durch Unfälle
• ca. 5% gewerblich bedingt
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Wie erkenne ich eine Intoxikation?
Die Möglichkeit einer Vergiftung sollte in Betracht
gezogen werden bei:
• unerwarteten (Todes-)Fällen bei jungen, bisher gesunden Menschen
• bei plötzlichen Erkrankungen von Kindern ohne Vorerkrankungen
• bei gleichzeitiger Erkrankung mehrerer Personen
• bei Rauschgiftabhängigen
• bei Personen mit erleichtertem Zugang zu Giften
• BEI JEDER UNKLAREN BEWUßTLOSIGKEIT!
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Wie erkenne ich eine Intoxikation?
Anamnese
und spezielle
Kardinalsymptome
sind oft die einzigen Hilfsmittel für eine Diagnose!
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Anamnese
Die sechs „W“
Für die präklinische Erstversorgung und weitere klinische Behandlung
sind folgende Aspekte von besonderer Bedeutung:
Wer
Wann
Wie
Was
Wie viel
Warum
(Alter)
(Zeitpunkt)
(Aufnahmeweg)
(Substanz)
(Menge)
(Grund)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Kardinalsymptome
I. Bewußtlosigkeit
 Alkohol, Sedativa, Opiate, Schnüffelstoffe
II. Krämpfe
 Krampfleiden, Entzugskrämpfe
 Anticholinergika, halogen. KW
 Analeptika, Stimulantien, Organophosphate
 Nicotin, Goldregen, Ginster
 Calciprive Gifte
III. Cyanose/Dyspnoe
 Met-Hb-Bildung, Gase
 Organophosphate
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Kardinalsymptome
Ausatemgeruch
• Alkohol = Alkohol, Chloralhydrat, Phenole
• Azeton = Lacke, Nagellacke, Isopropylalkohol, Methanol
• Bittermandeln = Blausäure, Zyankali, Nitrobenzol
• Knoblauch = Phosphor, Parathion, E 605, Arsen
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Kardinalsymptome
IV. Hyperthermie
 Dinitrophenole, -cresole
 Analeptika, Analgetika
 Hypnotika, CO, halogenierte KW
 Suxamethonium
V. Anticholinerges Syndrom
 Solanaceen, Phenothiazine, Antihistaminika
VI. Neuroleptisches Syndrom
 Phenothiazine, Dopamin-Antagonisten
VII. Äußere Anzeichen (z. B. Verätzungen)
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Vor-Ort-Maßnahmen
1. Elementarversorgung
2. Giftelimination
3. Antidottherapie
4. Asservierung
5. Transport
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Vor-Ort-Maßnahmen
1. Elementarversorgung
2. Giftelimination
3. Antidottherapie
4. Asservierung
5. Transport
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Elementarversorgung
• Eigenschutz beachten (Kontaktgifte, Gase)
• Basischeck (Kopf-bis-Fuß Untersuchung)
• ABC-Regel
• ständige Vitalzeichenkontrolle (Verlauf dokumentieren)
• Wärmeerhaltung, indikationsgerechte Lagerung
• Sicherung freier Atemwege (Aspirationsgefahr !)
• O2-Gabe, bei inhalativen Noxen 10-15 l/min, ggf. Beatmung
• venöser Zugang, Volumengabe
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
7
Dateigröße
665 KB
Tags
1/--Seiten
melden