close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles Sport oder was? - PR Presseverlag Süd GmbH

EinbettenHerunterladen
Alles Sport
oder was ...?
Mein Sporttagebuch in der 5. und 6. Klasse
von Peter Schmoll
Mit freundlicher Unterstützung von:
SCHULSPORTNETZ.DE
Liebe Schüler ...
Liebe Schülerin,
lieber Schüler,
Du bist seit diesem Schuljahr an einer neuen Schule.
Deine Klassenkameradinnen und Kameraden kennst du
warscheinlich noch nicht sehr gut.
Im Sportunterricht seid ihr vielleicht noch mit Schülerinnen und Schülern anderer Klassen in einer Sportgruppe
zusammen.
Ich will dir helfen dich schneller zurechtzufinden und ich
möchte dir interessante Informationen über Sport in der
Schule oder auch über einzelne Sportarten geben.
Dieses Heft habe ich für alle Schülerinnen und Schüler
der Klassen 5 und 6 in Baden-Württemberg zusammengestellt. Es wird dich zwei Jahre lang begleiten.
Du wirst viele wichtige Informationen über dich, deine
Klasse und über den Sport an deiner Schule hier eintragen. Gehe daher sorgfältig mit deinem Sportheft um und
bewahre es gut auf.
Wenn du Fragen zum Heft und zum Sportunterricht hast,
frage deine Sportlehrerin/deinen Sportlehrer.
Trage zuerst auf der nächsten Seite deine persönlichen
Daten ein. Damit kannst nur du dieses Heft benutzen
und es geht nicht verloren.
Liebe Eltern,
Sie haben mit diesem Heft ein kostenloses Buch für den
Sportunterricht Ihres Kindes in der Hand. Das Heft soll
Ihr Kind in der 5. und 6. Klassenstufe begleiten. Sportunterricht hat nicht nur die Aufgabe Ihr Kind zwei oder
drei mal pro Woche zu bewegen, sondern er soll Ihr Kind
für Spiel, Sport und Bewegung begeistern.
Dieses Heft soll helfen, das Wissen über eine gesunde
Lebensweise mit Sport und Bewegung zu vermitteln.
Sie können dazu beitragen, indem Sie Ihr Kind motivieren das Bewegungstagebuch zu führen oder noch
besser, indem Sie mit Ihrem Kind auch mal gemeinsam
Sport treiben oder sich sportlich bewegen.
Am Ende der Jahrgangsstufe 6 kann Ihr Kind in der
Schule einen Sporttest machen und damit seine Fitness
feststellen.
Dein Peter Schmoll
Zu Beginn der Klasse 7 erhalten die Schüler ein weiteres
Sportheft, das sie wiederum zwei Jahre begleiten wird.
So werden den Kindern Fachkenntnisse über richtige
und regelmäßige Bewegung übermittelt und sie werden
angehalten ihr Leben lang Sport zu treiben.
Ihr Peter Schmoll
three
trois
Inhalt
Das bin ich Seite 6-7
Richtig essen und Sportunterricht Seite 24
Das ist meine Schule Seite 8
10 Regeln der gesunden Ernährung Seite 25
Das ist meine Sportklasse Seite 9
Richtig trinken im Sportunterricht Seite 26
Mein Weg zu den Sportanlagen Seite 10
Warum ist Ausdauersport wichtig? Seite 27
Was gehört in den Sportunterricht? Seite 11
Fit mit dem Pausenfrühstück Seite 28
Die Sportgeräte Seite 12-14
Die Wirbelsäule Seite 29
Balancieren - leicht gemacht? Seite 15
Die Rückenschule Seite 30
Linien in der Sporthalle Seite 16
Der Pulsschlag Seite 31
Kennst du alle Bälle? Seite 17
Die Bewegung des Körpers Seite 32
Ballgames in England Seite 18-19
Überprüfe dein Wissen Seite 33
Blinde Kuh Seite 20
Meine Pulstabelle Seite 34
Kinderspiele um 1560 Seite 21
Vielfalt statt Asphalt Seite 35
Der Sport in der Geschichte Seite 22
Was ist was am Fahrrad? Seite 36-37
Sportler ernähren sich richtig Seite 23
Roll-Sport-Geräte Seite 38
four
quatre
Inhalt
Die richtigen Sportschuhe Seite 39
Lernen mit Laune Seite 72-73
Fairkämpfen – Fairplay Seite 40-41
Bionade – erfrischend gut! Seite 74-75
Vermeide Stress! Seite 42
Fit essen – wie geht das? Seite 76-77
Rauchen – ein gefährliches Laster Seite 43
Mein Idealgewicht Seite 78
Wasser marsch! Seite 44
Der Body-Maß-Index Seite 79
Jugend trainiert für Olympia Seite 45
Wie fit bist du? Seite 80
Mein Sporttagebuch Seite 46-69
Der Fitness-Test Seite 81
Mein Jahresrückblick Seite 70-71
Die Auswertung Seite 82
five
cinq
Das bin ich
Das mag ich überhaupt nicht im Sportunterricht
six
six
Das bin ich
seven
sept
Das ist meine Schule
Meine Schule heißt
Meine Klassenlehrerin/mein Klassenlehrer heisst
Meine Sportlehrerin/mein Sportlehrer heisst
eight
huit
Das ist meine Sportklasse
Manchmal haben Jungen und Mädchen einer Klasse getrennten Sportunterricht.
Den Grund kann dir dein Sportlehrer/in erklären. Frage sie/ihn danach.
Wenn du ein Bild von deiner Sportgruppe hast, lernst du die Namen schneller kennen.
Mach ein Foto von deiner Sportgruppe und kleb es hier ein!
Hier kommt ein Bild deiner Sportgruppe hinein
nine
neuf
Mein Weg zu den Sportanlagen
Mein Weg
zu den
Sportanlagen
Deine Klasse muss vielleicht vom Schulhaus zu den
Sportanlagen an einem anderen Ort wechseln. Sportunterricht könnte in folgenden Sportstätten stattfinden:
Sporthallen, Sportplatz, Hallenbad oder Freibad. Dein/e
Sportlehrer/in kann dir berichten, wo besondere Gefahren im Straßenverkehr lauern.
Notiere dir, auf was du alles achten musst.
Auf dem Weg zum Stadion
Auf dem Weg zur Sporthalle
Auf dem Weg zum Hallen- oder Freibad
ten
dix
10
Was benötige ich für den Sportunterricht?
Was gehört nicht in den Sportunterricht?
Was benötige ich für den Sportunterricht?
11
eleven
onze
Die Sportgeräte
Was ist denn hier los?
Aber beachte: Nur die Lehrer dürfen dir sagen, welche
Geräte gerade gebraucht werden und von deiner Klasse aufgebaut werden können!
alle wieder in den Geräteraum hineinpassen. An den
meisten Geräten wird geturnt. Aber in den Geräteräumen befinden sich auch Bälle und Netze zum Spielen,
Reifen und Keulen für die Gymnastik und Medizinbälle
für das Krafttraining.
Mit den vielen Turngeräten kann man eine tolle Kletterlandschaft bauen. Frage deine Sportlehrerin oder
deinen Sportlehrer, ob ihr sie mal aufbauen und miteinander zur „Landschaft“ kombinieren dürft.
Die Sportgeräte im Geräteraum müssen nach Gebrauch
immer an die gleiche Stelle geräumt werden, damit sie
Schreibe auf Seite 13 und 14 die Namen der Sportgeräte in die entsprechenden Kästchen.
In den Sporthallen gibt es viele Sportgeräte, die du sicher noch nicht alle kennst. Sie befinden sich an den
Wänden der Halle und in Geräteräumen. Schau sie dir
mal genauer an und merke dir, wo sie im Geräteraum
stehen und wie sie aufgebaut werden.
twelve
douze
12
Die Sportgeräte
13
thirteen
treize
Die Sportgeräte
fourteen
quatorze
14
Balancieren
Balancieren – leicht gemacht?
Wenn wir uns bewegen, sendet unser Gehirn ständig Meldungen an die Muskulatur.
Unsere Muskeln spannen sich an und wir
bewegen uns.
Wenn du die folgenden Übungen machst,
wirst du merken, ob die Befehle des Gehirns
auch wirklich ausreichend bis zu deiner
Muskulatur gelangen.
Stelle Dich hierzu auf ein Bein und versuche, 1 min lang das andere Bein nicht auf
dem Boden abzusetzen.
Geschafft?
Dann schließe beim nächsten Durchgang
deine Augen ...
Nicht geschafft?
Wenn Du dich nicht mehr mit deinen Augen
orientieren kannst, müssen viele Nerven auf
einmal Signale an die Muskulatur geben,
damit der Muskel auch so arbeitet, dass du
nicht umfällst.
Gibt es zuwenig Signale, oder sind die Signale zu langsam, kommst du aus dem
Gleichgewicht.
Wenn du die Übung oft machst, kannst du
das bald schaffen, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten. Vom Gehirn zum Muskel
wird durch das Üben eine neue „Autobahn“
entstehen. Wenn du viele unterschiedliche
Übungen oft machst, werden auch viele
Nervenstrassen vom Gehirn zu den Muskeln
entstehen und du wirst auch neue Bewegungen schneller lernen können.
15
fiveteen
quinze
Die Sporthalle
Liniengewirr in der Sporthalle
Male die Linien mit der Farbe an, wie sie in
deiner Sporthalle eingezeichnet sind.
Kannst du die Spielfelder nachzeichnen?
Versuch es einfach mal und trage die Spielfelder
in die unteren Kästchen ein.
Basketball
sixteen
seize
16
Handball
Volleyball
Badminton
Ballgames in England
Ballgames in England
Many ballgames have their origin
in England. From there they were
exported to the European continent.
Football, Soccer, American football,
Rugby, Baseball
Where are these
ballgames played?
England
USA
Germany
Do you know the differences?
The game played with the foot was
called football in England. This
game was very popular in England
in the 19th century. But there were
no rules and regulations at all neither the number of players, nor
fouls, nor techniques allowed were
fixed. Everybody played the game
according to the given circum-
eighteen
dix-huit
18
stances. The matches were very
rough and often brutal. Football
was mainly played by students in
the Colleges of England.
As the game was played differently
in each college, it developed differently in the various parts of England. In Rugby College students
invented a new football game: you
were allowed to pick up the ball
and run with the ball in your hands.
The game was hence called: rugby-football.
In order to distinguish between
rugby and good old football a new
name was given to football: soccer.
Rules and regulations were made
and written down, the first soccer
club was founded in Sheffield in
1857. In 1863 the Soccer Association was founded and every
club had to play according to the
Association`s rules.
In the United States of America students at university played soccer
as well as rugby at colleges and
universities, but rugby got much
more popular. The Americans disliked the way rugby was played in
England, therefore they changed
Rugby to American football which
was supposed to show the very
special American way it was played: very dynamically!
Do you know Baseball?
Baseball is the most popular game
in the USA and all Americans love
it. Before they started to play Baseball they played different forms
such as “Fourcorners”, “Rounders”, “Townball”. All of them have
a close relationship with cricket
and an even older game (called
Rounders) which you all know as:
“Schlagball”!
English Vocabulary
English Vocabulary
Find synonyms, explanations, opposites or german equivalents
for the vocabulary in the text “ballgames”
Opposite: soft or gentle
gemäß, angepasst an
instructions that tell you what you
have to do
the beginning or cause of sth.
nach den gegebenen Umständen
to make a difference between things
full of energy
because of that
famous
if you do not like a person or thing
to be similiar
Ballgames
if you are the first person to think of a thing
or to make a thing you are an inventor
people think sth. is more dynamic
near
what makes things not to be the same
the way in which things are connected
to lift sth. up
to decide exactly which rules will be used
two or more things are not true or do not
happen
mostly, chiefly
to take or sell into other countries
the game was not played in the same way
in the different colleges
to grow or change over a period of time
into a better form
19
nineteen
dix-neuf
Blinde Kuh
„Blinde Kuh“
Kaum zu glauben, dass ein Kind dieses Spiel nicht
kennt. Wie alt dieses Kinderspiel ist, weiß wohl keiner mehr. Es muss schon recht alt sein. Frage einmal
deine Großeltern, die haben es auch schon gespielt,
und sicherlich auch schon deren Großeltern, und deren Großeltern und deren Großeltern ...
Die Spielregeln sind einfach. Aus einer Gruppe von
Kindern werden einem Kind die Augen verbunden.
Danach wird es einige Male gedreht.
So alt, dass man sagen kann, die Kinder im alten
Rom spielten das schon.
Wird der Name richtig geraten, dann ist das gefangene Kind die nächste Blinde Kuh.
Im Englischen heißt dieses
Spiel „The Blind Man‘s Buff“
Dann muss es als nächstes ein anderes Kind fangen
und raten wie es heißt.
Im Französischen heißt
dieses Spiel „Colin-Maillard“
Wir haben dir ein paar sehr alte geschichtliche Quellen herausgesucht, in denen du das Spiel sehen kannst.
Erstaunlicherweise wurde dieses Spiel recht oft gemalt und es war eben nicht nur ein Kinderspiel.
Bereits aus dem Mittelalter gibt es Bilder, die Erwachsene bei Hofe zeigen, die gerade „Blinde Kuh“ spielen. Auch Ritter und Burgfrauen fanden es besonders
vergnüglich, derartige Spiele draußen im Freien zu
veranstalten. Hier werden die Augen mit der Mütze
verdeckt und dann einfach nach Hofdamen gesucht.
In einem Heft für Kinder von
1930, Der Jugendfreund
– Illustrierte Zeitschrift für
Kinder – taucht eine Zeichnung auf, die Kinder zeigt,
die dieses Spiel spielen.
Die Post in der Schweiz meinte, dass das Blinde Kuh Spiel in ganz Europa gespielt wird,
und dass Spiele, besonders Kinderspiele, Europa verbinden. Deshalb kam 1989 eine extra
Blinde Kuh Briefmarke heraus.
twenty
vingt
20
Kinderspiele um 1560
Kinderspiele um 1560
Auf dem Bild „Kinderspiele“ von
Pieter Bruegel d.Ä. sind alle möglichen Spiele zu entdecken. Obwohl
dies Gemälde schon bald 500 Jahre alt ist, gibt es einige der Spiele
auch heute noch. Falls du nicht alle
Spiele kennst, lass sie dir doch mal
von deinen Eltern, Großeltern oder
anderen Verwandten erklären. Übrigens ist auch das Spiel „Blinde
Kuh“ dabei. Kannst du es in diesem
Gewusel finden?
Mit einer hellblauen Kapuze wurde dem Mädchen an der Wand die
Augen verbunden, das nun nach
den Anderen sucht. Man kann
erkennen, dass Erwachsene und
Teens mitspielten, aber weniger
kleine Kinder.
P.S.: „Bruegel“ wird wie „Breugel“
ausgesprochen und d.Ä. heißt einfach „der Ältere“, denn es gab auch
einen „Jüngeren“.
21
twenty-one
vingt-et-un
Sport in der Geschichte
Der Sport in der Geschichte
Ab dem Jahr 776 vor Christus sind
Olympische Spiele in Griechenland
überliefert. Häufig hatten die Wettkämpfe einen kultischen Charakter
zu Ehren von Göttern. Im Mittelalter gehörten die Turniere zum
spielerischen Messen der Kräfte
der Ritter.
Aber der Mensch hat sich schon
immer auch aus Freude an der Bewegung mit anderen gemessen.
Die Jäger der Vorzeit haben vor
400.000 Jahren in den Felsmalereien, die erhalten sind, laufende
Menschen mit Pfeil und Bogen
gezeichnet. In Ägypten, China und
Japan gibt es seit 3.000 - 4.000
Jahren Spiele und Ringkämpfe.
Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich in England eine bis
dahin nicht in Europa bekannte
Art der Leibesübungen, der Sport.
Reiten, Laufen, Boxen sind einige
der Sportarten, die früh in England
betrieben wurden.
Um Rekorde festhalten zu können, bedurfte es der Normierung
im Sport und damit der Aufstellung von Regeln. Die ersten Clubs,
die Sportvereine entstanden. In
Deutschland entwickelte sich der
Sport über die Turnbewegung.
Turnvater Jahn gründete eine Turnlandschaft, die Hasenheide.
Zwei typische Richtungen des
Sports entwickelten sich: Zum
einen die Mannschaftsspiele wie
Fußball und Hockey, mit ihrem
Mannschaftsgeist, dem Fair Play.
Zum anderen entstanden die Individualsportarten mit den Wettbewerben Mann gegen Mann wie in
der Leichtathletik und im Turnen.
twenty-two
vingt-et-deux
22
Die Olympischen Ringe – Symbol für die 5 Kontinente der Erde
Sportler ernähren sich richtig
Sportler ernähren sich richtig!
Aufgabe: Notiere mit den Zeichen + O - welche
du täglich (+), ab und zu (O) und wenig (-) zu dir nehmen darfst.
Nahrungsmittel
twenty-three
23 vingt-et-trois
Richtig essen
Richtig essen
und Sportunterricht
Eine ausgewogene und vollwertige
Ernährung ist entscheidend für die
Leistungsfähigkeit im Allgemeinen
und natürlich auch im Sportunterricht.
Was ist eine ausgewogene
Ernährung?
Es gibt 7 Lebensmittelgruppen: 1. Getränke
2. Getreide-, Kartoffelprodukte
3. Milch, Milchprodukte
4. Gemüse
5. Obst
6. Fleisch, Wurst,
Fisch, Ei
7. Fette und Öle
twenty-four
vingt-et-quatre
24
Täglich sollte man aus jeder Lebensmittelgruppe essen. Aber Getränke, Getreide, Obst und Gemüse
sollten die Hauptnahrungsmittel
bilden. Von Fleisch, Wurst, Ei und
Fetten sollten wir nur wenig essen.
Jedes Nahrungsmittel gibt Energie für unseren Körper, die Einheit
ist die Kalorie. Wenn wir mehr
Kalorien zu uns nehmen als wir
im täglichen Leben verbrauchen,
nehmen wir zu und werden immer
dicker. Wenn wir Sport treiben und
uns bewegen, verbrauchen wir viel
Kalorien. Die tägliche Bewegung
ist also notwendig, damit wir nicht
zunehmen. Vollwertige Ernährung
bedeutet, dass wir viele Nahrungs-
mittel zu uns nehmen sollen, die
nicht von der Nahrungsmittelindustrie bearbeitet worden ist. Das beste
Beispiel ist das Mehl und die daraus
gebackenen Brote. Im Vollkornbrot
ist das ganze Korn vermahlen worden. Im Weißmehl sind die guten Mineralien vom Korn entfernt worden
und „schönes“ weißes Mehl hergestellt worden. Vollkornprodukte sind
also viel gesünder und schmecken
genau so gut. Wir kennen alle die
Folgen der ungesunden Ernährung
und der mangelnden Bewegung. Die
Folgen sind nicht gleich zu spüren,
deshalb ist es auch schwierig dich
und Deine Klassenkameraden zu
überzeugen. Zwanzig Jahre später
treten dann die Unannehmlichkeiten
auf. Du fühlst Dich nicht leistungsfähig, hast Übergewicht, Stoffwechselstörungen mit Folgen wie Zuckerkrankheit, Herzinfarkt und viele
andere Krankheiten.
Deshalb: Wer schlau ist, ernährt
sich bewusst, treibt Sport und
denkt an seine Zukunft! Es ist
dumm, durch Bewegungsmangel
und falsche Ernährung seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen!
In der Schule im Sportunterricht
kannst du lernen, dass man sich
das ganze Leben bewegen muss
und Sport treiben soll.
Regeln der gesunden Ernährung
Die 10 Regeln der
gesunden Ernährung
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat zehn Regeln aufgestellt, die helfen sollen
sich richtig zu ernähren. Bespreche diese Regeln auch mit deinen Eltern!
1.
2.
3.
4.
Vielseitig essen!
Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln essen!
Viel Obst und Gemüse essen!
Täglich Milch und Milchprodukte essen, ein- bis
zweimal pro Woche Fisch oder Fleisch, Wurstwaren
in Maßen essen!
5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel essen!
6. Zucker und Salz im Maßen essen!
7. Reichlich Flüssigkeit trinken!
8. Speisen schonend zubereiten!
9. Lass dir Zeit beim Essen!
10. Achte auf dein Gewicht und treibe Sport,
der dir Freude macht
twenty-five
25 vingt-et-cinq
Richtig trinken im Sportunterricht
Richtig trinken
im Sportunterricht
Wasser ist der Ursprung allen Lebens. Ohne Wasser ist kein Leben
möglich. Ohne Wasser stirbt ein
Mensch schon nach wenigen Tagen.
Unser Körper besteht zu 60 % aus
Wasser. Täglich muss man 1 bis 2
Liter Flüssigkeit zu sich nehmen
um den Verlust durch Schweiß,
feuchte Atmungsluft, Urin und Stuhl
(Kot) wieder auszugleichen.
Täglich strömen ca. 1400 Liter Flüssigkeit durch unseren Körper. Die
Nieren filtern das Wasser viele Male
und führen es zurück in den Körper
(Recycling). Die Menge der zurückgeführten Flüssigkeit beträgt etwa
13 gefüllte Badewannen. Ein Fußballer verliert bei heißer Witterung
ungefähr drei bis fünf Liter Wasser
in einem Spiel durch Schwitzen. Bei
Flüssigkeitsverlust von mehr als 2
Prozent sinkt die Leistungsfähigkeit schnell ab. Trinken ist daher im
Sport ganz wichtig.
Was passiert in deinem
Körper mit dem Wasser?
• Wenn du zu viel geschwitzt hast
meldet dein Gehirn, dass du Durst
hast und trinken musst. Dein Gehirn ist ein Warnsystem, um die
Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.
twenty-six
vingt-et-six
26
• Vom Mund durch die Speiseröhre
fließt die Flüssigkeit in den Magen.
Dort fließt sie schnell durch in den
Darm.
• Die Darmwand ist stark durchblutet, denn sie muss die Flüssigkeit
aufnehmen. Das geschieht wie bei
einem Schwamm, den du in Wasser legst. Er saugt die Flüssigkeit
auch schnell auf.
• Das flüssige Blut kann jetzt die
Nährstoffe und den Sauerstoff an
die Muskeln bringen, wo sie zum
Sporttreiben dringend gebraucht
werden.
• Aus den Muskeln werden Abfallstoffe mit Hilfe des Blutes zu den
Nieren transportiert und dort filtern
die Nieren die Abfallstoffe heraus,
geben den großen Teil der Flüssigkeit an das Blut zurück. Die Abfallstoffe werden mit wenig Flüssigkeit
in die Blase transportiert und dort
gespeichert.
• Damit die Blase nicht platzt, meldet sie, wenn sie geleert werden
muss.
• Der Harn, so nennt man die Flüssigkeit, die die Blase speichert, ist
durch die Abfallstoffe gelb gefärbt.
Das ist normal.
Als Kind hast du einen größeren
Flüssigkeitsbedarf als Erwachsene.
Daher muss du auch den Verlust im
Sportunterricht wieder ausgleichen.
Der beste Durstlöscher ist Mineralwasser, das mit Apfelsaft gemischt
ist. Du solltest keine süßen Getränke zu dir nehmen. Die machen dich
im anschließenden Unterricht müde
und unkonzentriert. Sie liefern außerdem viele Zuckerkalorien, die,
wie wir wissen, schädlich für das
Idealgewicht sind. (Natürlich darf
man auch mal zu Hause süßen
Sprudel trinken.)
Also ist eine Plastikflasche oder
Radflasche aus Aluminium mit
Apfelschorle das ideale Getränk.
Frage deinen Sportlehrer oder
Sportlehrerin, wo die Flaschen
aufbewahrt werden sollen, damit
du auch im Sportunterricht davon
trinken kannst.
Glasflaschen und süßer Sprudel
sind nicht erwünscht. Iso-Sportgetränke sind teuer und damit im
Sportunterricht der Schule nicht
sinnvoll. Sie können durch Apfelschorle ersetzt werden.
Warum ist Ausdauersport wichtig?
Warum ist
Ausdauersport wichtig?
Beweg Dich!
Sportliche Aktivität wirkt sich in
vielfältiger Art und Weise positiv
aus: Sportliche Menschen geraten
beim Treppensteigen weniger aus
der Puste, bleiben in Stresssituationen gelassener und treten selbstbewusster auf.
Wenn man seinen Körper dauernd
schont, wird er immer schwächer.
Körperliches Training und körperliche Belastung dagegen halten den
Organismus vital, leistungsfähig
und fit. Auf den ersten Blick scheint
uns das unglaublich, beim genauen
Überlegen ist das aber logisch.
Dein Körper wächst und
passt sich an
Körperbereiche, die nicht genutzt
werden, verbrauchen unnötige
Energie und werden vom Körper
deshalb abgebaut. Bei stark beanspruchten Bereichen gelingt es
dem Körper langfristig mit wenig
Aufwand mehr Leistung zu erbringen. Wenn man regelmäßig trainiert
verringert sich die Belastung, denn
so kann er langfristig mit weniger
Aufwand mehr Leistung erbringen.
Bei regelmäßigem körperlichen
Training verringert sich deshalb die
Belastung des Herz-Kreislauf-Systems.
Das Herz schlägt dann durchschnittlich 30.000-mal weniger am Tag als
ohne Training. Das liegt daran, dass
das Herz eines trainierten Sportlers
fast doppelt so leistungsfähig ist wie
das eines untrainierten Sportlers.
Leistungsfähigkeit im Lauf
des Lebens
Ohne Spezialtraining baut der Körper
bereits ab einem Alter von Anfang 20
seine Leistungsfähigkeit ab. Durch
sportliches Training allerdings kann
man diese Entwicklung erheblich
beeinflussen und seine Leistungskurve nach oben korrigieren.
Ein trainierter 50-Jähriger kann immer noch bessere Leistungen erzielen als ein untrainierter 25-Jähriger!
Die Empfehlung für Alle:
Ausdauersport
Besonders gesundheitsförderlich
ist Ausdauersport, er hält dich und
deine Eltern fit. Sinnvolles Ausdauertraining verbessert die Sauerstoffaufnahmefähigkeit, vergrößert
das Herzschlagvolumen und führt
zum Fettabbau.
twenty-seven
27 vingt-et-sept
Fit mit dem Pausenfrühstück
Fit mit dem
Pausenfrühstück
Wenn du läufst, sitzt, stehst oder in
Bewegung bist, aber auch wenn du
am Schreibtisch sitzt und denkst,
brauchst du Energie. Außerdem
wächst du und manchmal ist die
Schule auch anstrengend für dich.
Für alles braucht dein Körper Energie.
Die Energie, die du benötigst,
kommt von der Nahrung, die du
täglich zu dir nimmst. Ein Frühstück
twenty-eight
vingt-et-huit
28
vor der Schule und ein Pausenfrühstück sind für deinen Energiehaushalt wichtig. Viele aus deiner Klasse
bringen ein belegtes Brot mit oder
haben Obst dabei oder sie kaufen
sich in der Pause etwas zu essen.
Das Pausenbrot sollte handlich sein,
damit man es auch im Stehen essen kann. Ideal ist auch die Frucht
mit dem Reißverschluss, die Banane oder ein Apfel.
Natürlich musst du auch was trinken. (siehe Seite 26).
Im Internet findest du Rezepte für
ein gutes Pausenfrühstück:
www.butterbrot.de
www.schule-und-familie.de
www.gmf-info.de/pausenbrot.pdf
Die Wirbelsäule
Die Wirbelsäule –
Stoßdämpfer für
unseren Körper
Unsere Wirbelsäule besteht aus
33 Wirbeln (Knochen), zwischen
die Bandscheiben gelagert sind,
die die Wirbelsäule beweglich
machen. Die Bandscheiben
verhindern, dass die Wirbel aufeinander reiben. Um die Wirbelsäule herum sind Bänder und
Muskeln, die die Wirbelsäule
aufrecht halten.
Viele Erwachsenen haben Rückenschmerzen. Die können
verschiedene Ursachen haben:
Falsche Haltung
Mangelnde
Bewegungskoordination
Schwache Muskulatur
Überanstrengung
Durch Sport und viel Bewegung
kannst du eine gute Rücken –
und Bauchmuskulatur, die deine
Wirbelsäule hält, bekommen.
Es gibt spezielle Übungen, die
diese Muskeln stärken und
bestimmte Regeln die man
einhalten soll, damit man keine
Probleme mit der Wirbelsäule
bekommt.
Sitze richtig auf dem Stuhl und
wechsle öfters die Sitzposition.
Bewege dich viel an der frischen
Luft. Gehe beim Bücken in die
Hocke und trage Lasten dicht
am Körper. Ziehe beim Liegen
öfters die Knie an.
Übungen, die die
Rückenmuskulatur kräftigen:
twenty-nine
29 vingt-et-neuf
Die Rückenschule
Die Rückenschule
Die S-Form der Wirbelsäule hast
du schon vorher kennen gelernt.
Wenn die Muskulatur des Rückens
kräftig ist, wird die Wirbelsäule stabilisiert und in ihrer S-Form gehalten. Zu schwache Rückenmuskeln
führen zu Haltungsschwächen und
– häufig erst im Erwachsenenalter –
zu Rückenschmerzen.
Wie werden die Rückenmuskeln
stark? Dein Sportlehrer zeigt deiner Klasse welche Übungen die
Muskeln stärken!
Wenn die Stühle im Klassenzimmer zu klein oder zu groß sind,
kann man nicht richtig sitzen. Die
negativen Folgen sind vielfältig: Es
kommt zu Haltungsschäden und
Rückenschmerzen.
Durch die schlechte Sitzhaltung
verspannen sich die RückenSchulter-Nackenmuskeln. Dadurch
werden die Atmungsorgane, deine
Lungen, eingeengt.
Dann lässt deine Konzentrationsfähigkeit nach und du kannst wichtige Informationen im Unterricht
nicht mehr gut aufnehmen.
Zur Abwechslung darfst du ruhig
auch mal auf dem Stuhl lümmeln
oder dich andersherum auf den
Stuhl setzen. Das entspannt und
tut dem Rücken gut.
Natürlich trägt auch viel Bewegung
zu einer guten Körperhaltung bei.
Zu einer „bewegten Schule“ gehören auch Bewegungspausen im
Englisch- oder Matheunterricht
und selbstverständlich auch in den
anderen Unterrichtsfächern.
Ein Tipp für zu Hause:
Lese und lerne in der Bauchlage
auf dem Boden.
thirty
trente
30
Der Pulsschlag
Der Pulsschlag
Ein Muskel wird dicker, wenn man ihn trainiert und
benutzt.
Deshalb haben Kraftsportler auch dicke Muskelpakete. Wenn du einen Muskel anschaust, der 6 Wochen im Gips war, ist er ganz dünn und schwach!
Das Herz ist auch ein Muskel. Wenn wir also das
Herz nicht belasten, wird es zurückgebildet und ist
dann ganz klein. Unser Herz muss zwar jeden Tag
unseres Lebens arbeiten, aber stärker wird es nur,
wenn wir es auch regelmäßig trainieren.
Am Pulsschlag kann man ablesen, wie viel unser
Herz arbeitet.
Du findest den Pulsschlag an der Halsschlagader
oder am Handgelenk. Deine Sportlehrer können dir
zeigen, wo du den Puls am Besten fühlen kannst.
Wenn dein Herz schlägt, spürst du mit den Fingerspitzen, wie das Blut durch die Adern fliest.
Trage in die Tabelle ein, wie oft dein Herz pro Minute schlägt. (Messe 15 Sekunden, dann multipliziere mit 4)
Notiere hier deinen Pulsschlag in der Minute:
Pulsschlag in 15 Sekunden:
x
4=
Pulsschlag in einer Minute:
thirty-one
31 trente-et-un
Die Bewegung des Körpers
Die Bewegung
des Körpers
Dein Körper ist ein wunderbarer
Organismus, der tausend verschiedene Dinge machen kann:
Laufen, Springen, Hüpfen, Hören,
Sprechen, Denken ...
Deshalb musst du gut auf ihn aufpassen: Zunächst musst du ihn gut
pflegen, um zu vermeiden, dass er
krank wird, du musst dich gesund
ernähren und genügend schlafen.
Die Bewegung, die dein Herz, deine
Lungen und deine Glieder funktionieren lässt, stärkt deinen Körper.
Um in Form und bei guter Gesundheit zu bleiben, muss man sich jeden Tag bewegen. Bewegung bringt
deinen Kreislauf in Schwung, lässt
dich frei atmen und stärkt deine
Muskeln. Dazu brauchen deine
Muskeln Energie, die von Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten aus
der Nahrung geliefert werden.
Sie wird über den Blutkreislauf zu
den Muskeln transportiert. Außerdem brauchst du Sauerstoff, der
über die Atmung und die Lungen
ebenfalls zu den Muskeln transportiert wird.
Alle Muskeln bestehen aus Millionen von kleinen Zellen. In den
Zellen befinden sich kleine Orgathirty-two
trente-et-deux
32
nellen, die wie Kraftwerke arbeiten. Diese Kraftwerke wandeln
die ankommenden Kohlehydrate
in Energie um, mit deren Hilfe die
Muskeln bewegt werden.
Im Biologieunterricht wirst du mehr
über die Körperzellen erfahren.
Muskeln, die viel bewegt werden,
werden stärker.
Außerdem wird die Sauerstoffversorgung des Körpers, das heißt
auch, die des Gehirns, verbessert.
Sport macht nicht nur fit, sondern
auch schlau!
Wenn du dich nicht genügend bewegst, werden deine Muskeln und
damit dein ganzer Körper schwächer.
Überprüfe ...
Überprüfe dein Wissen
Warum kannst du den Herzschlag am Handgelenk
fühlen?
Wie schnell schlägt dein Herz nach einem 6-MinutenLauf?
Welche Flüssigkeit pumpt dein Herz durch den
Körper?
Wie schnell schlägt dein Herz fünf Minuten nach einem Lauf ?
Warum schlägt es wieder langsamer?
Welche Stoffe transportiert dein Blut zu den Muskeln?
Warum musst du ein- und ausatmen?
Wieviel Liter Blut muss dein Herz am Tag pumpen,
wenn es 100ml Blut pro Schlag fasst.
Warum schlägt dein Herz langsam, wenn du morgens
aufwachst?
Wieviel Liter Blut transportiert dein Herz in 50 Jahren
durch den Körper?
Wieviel mal schlägt dein Herz in der Minute, wenn du
in der Schule im Klassenzimmer bist?
Warum kannst du dein Herz trainieren, sodass es
größer und stärker wird?
Warum schlägt dein Herz schneller, wenn du im Sport
deinen 6-Minuten-Lauf machst?
... dein Wissen
thirty-tree
33 trente-et-trois
Meine Pulstabelle
Meine Pulstabelle
thirty-four
trente-et-quatre
34
Vielfalt statt Asphalt
Vielfalt statt Asphalt
se“, beklagten sich Albert, Gerhard
und Andrea. Es geht nicht nur dein
Kopf in die Schule. Immer kommen
auch deine Beine, Arme, Hände,
dein ganzer Körper mit – und der
braucht zwischendurch Bewegung!
Wenn du im Klassenzimmer Unterricht gehabt hast und stillsitzen
musstest, musst du dich bewegen
und deinen Kreislauf wieder in
Schwung bringen.
„Der Schulhof ist öde, und man
kann gar nicht richtig auf ihm spielen,“ meinten Luca, Janis, Jaro
und Mo.
„Wir wollen den Boden aufreißen
und etwas Weicheres auf dem
Pausenhof haben, weil sich viele
Kinder verletzen und Platzwunden kriegen, wenn sie hinfallen,“
erklärten Jens, Maren, Anja, Susi,
Jonny und Tina.
zu wenig. Es wäre schön, wenn
wir ein Klettergerüst bekommen
könnten.“ Das ist die Meinung von
Tobias, Steffi und Fritz.
„Die Schulhöfe bieten zuwenig
Spielmöglichkeiten, es fehlen Tore
und andere Spielsachen, damit
man Spaß haben kann in der Pau-
Geh raus aus dem Schulhaus!
Spiele mit deinen Klassenkameraden im Schulhof! Mach deine Pausen zu bewegten Pausen!
Wenn du gute Ideen hast, wie euer
Pausenhof zum Abenteuer-Schulhof werden kann, schlage der SMV
(Schülermitverwaltung) deine Ideen
vor und sprich mit deiner Sportlehrerin/deinem Sportlehrer.
Vikoria, Judith und Lisa sagten:“Der
Hof sieht traurig aus, so leer, er lädt
nicht zum Spielen ein. Wir brauchen Rutschen, Schaukeln und
etwas zum Klettern auf unseren
neuen schönen Pausenhof.“
„Unser Hof ist langweilig, weil wir
auf einem der Höfe nur aufgemalte Spiele haben, auf dem anderen
nur eine Tischtennisplatte, das ist
thirty-five
35 trente-et-cinq
Was ist was am Fahrrad?
Was ist was am Fahrrad?
Kennst du dein Fahrrad? Schreibe einfach auf,
welches Teil gemeint ist.
Vorne ...
thirty-six
trente-et-six
36
Was ist was am Fahrrad?
... und hinten?
Und was darf auf
keinen Fall fehlen?
thirty-seven
37trente-et-sept
Roll-Sport-Geräte
3. Wie schnell darfst du im Straßenverkehr mit einem Roll-Gerät fahren?
4. Welche Körperteile sind bei einem Unfall mit einem Roll-Gerät
besonders gefährdet?
Roll-Sport-Geräte
In den letzten Jahren ist eine große
Anzahl von neuen Trendsportgeräten auf den Markt gekommen und
haben andere Sportarten abgelöst.
Dazu gehören vor allen Dingen die
Inlineskates, Skateboards, Snakeboards und City-Roller.
Diese Sportgeräte stellen hohe
Anforderungen an das Gleichgewichtssystem, Koordinationsvermögen und Wahrnehmungsvermögen.
Vorraussetzung für sicheres Fahren
auf den Rollen sind Kenntnisse über
den Selbstschutz, richtiges Fallen
und Beherrschung des Sportgerätes
und Wissen über das Verkehrsrecht.
Im Folgenden sind Fragen gestellt,
die ein guter und sicherer Roll-Fahrer richtig beantworten sollte.
thirty-eight
trente-et-huit
38
1. Wenn du mit Deinem Roll-Gerät
in die Schule fährst, musst du es
während des Unterrichtes sicher
aufbewahren. Wo wird das Sportgerät in der Schule während des
Unterrichtes untergebracht ?
2. Du bist als Roll-Fahrer Teilnehmer
im Straßenverkehr. Wem bist Du im
Straßenverkehr gleichgestellt?
5. Wo dürfen Roll-Geräte im Straßenverkehr fahren?
Der eigene Schutz beim Fahren mit
Roll-Geräten ist dringend erforderlich! Dazu gehören: Schutzhelm, Protektoren an Hand, Ellenbogen, Knie,
funktionsfähige Bremsklötze. Der Innenschuh muss herausnehmbar und
waschbar sein. Auf richtige Größe und
festen Sitz von Inlines achten. Und
ganz wichtig ist: Die eigenen Fähigkeiten bei neuen Herausforderungen
nicht überschätzen. Langsam an größere Schwierigkeiten herangehen.
Die richtigen Sportschuhe
Die richtigen Sportschuhe
Sportschuhe, wie wir sie heute tragen, gibt es noch
nicht sehr lange. Heutzutage werden Sportschuhe
speziell für die Belastungen und die Sportarten hergestellt.
Am Ende des 18. Jahrhunderts wurden die ersten
Sportschuhe aus Segeltuch hergestellt. Sie hatten alle
eine Gummisohle. Sportschuhe waren braun und die
Sohle war schwarz. Erst viel später, vor 40 Jahren, wurden neue Materialien erprobt und die Sportschuhe auf
die speziellen Bedürfnisse der verschiedenen Sportarten angepasst. Heute gibt es zwei große Gruppen von
Sportschuhen: Schuhe für die Hallensportarten und
Schuhe für die vielen Sportarten, die im Freien betrieben werden.
Die Spezialisierung bei den Sportschuhen ist aber noch
viel stärker geworden. Heute gibt es Schuhe zum Kicken, für den Sprint Schuhe mit Spikes, für alle Hallenballsportarten Spezialschuhe, Gymnastikschuhe
oder Joggingschuhe mit grober Sohle für den Lauf in
der Natur.
Wichtig ist aber, dass die Sportschuhe gut passen
und eine Stütze für die Gelenke und das Fußgewölbe
darstellen. Im Freien sollte der Schuh die Schritte gut
dämpfen. Zu große oder zu kleine Schuhe schaden
dem Fuß beim Sport und du bekommst Blasen.
So macht der Sport dann keinen Spaß!
Sie haben sehr unterschiedliche Sohlen, je nachdem
in welchem Gelände draußen oder für welche Sportart
drinnen sie benützt werden sollen.
Farbige Sohlen sind in den Hallen nicht erlaubt, da
sie Striche auf dem Hallenboden hinterlassen, die der
Hausmeister dann mühsam entfernen muss! Du kannst
dir vorstellen, dass er über diese Zusatzarbeit nicht erfreut ist und dann auf die Sportler sauer ist!
thirty-nine
39 trente-et-neuf
Fairkämpfen – Fairplay
Fairkämpfen – Fairplay
Hast du manchmal Lust so richtig
zu toben und zu kämpfen? Bestimmt! Kämpfen macht immer
großen Spaß – aber nur wenn die
Regeln eingehalten werden und alle
Beteiligten FAIR sind.
Du findest auf Seite 41 kleine
Kampfspiele, die du auch außerhalb
des Sportunterrichts mit deinen
Freunden spielen kannst. Aber bevor ihr zu kämpfen beginnt müsst
ihr Einiges beachten.
Beim Kämpfen musst du:
- dich an vorgegebene oder
vereinbarte Regeln halten
- Rücksicht auf deine Partner
nehmen
- tolerant gegenüber deinen
Partnern sein
- keinem Schmerzen zufügen
- die Leistung Anderer achten.
Damit deutlich wird, dass gerade
ein sportlicher Kampf stattfindet,
kannst du mit deinen Freunden
bestimmte Zeichen vereinbaren,
die die Kampfsituation starten und
beendigen.
Diese 5 Fairnessregeln gelten natürlich auch für den gesamten
Sportunterricht und überhaupt in
der Schule!
Verbeugung, Handgeben, Abklatschen bedeutet, dass ihr aufeinander achtet und euch gegenseitig
respektiert.
fourty
quarante
40
Fairkämpfen – Fairplay
Fairkämpfen – Fairplay
Laufrichtung. Auf ein Signal laufen
die beiden los und drücken fest
mit den Schultern gegeneinander,
ohne dabei das Tempo oder die
Körperposition zu verlieren. Sieger
ist, wer am Ende der Strecke seinen Gegner am weitesten von der
Orientierungslinie abgedrängt hat.
Bulldozer
Schüler A und Schüler B stehen Rücken an Rücken. Auf ein Signal hin
versuchen sie, einander über eine
2 m entfernte Linie zu drücken.
Fallen dir noch weitere Zeichen
für den Kampfbeginn ein?
Einige Fairkampfspiele, die im
Schulhof, aber auch im Sportunterricht gespielt werden können:
Bäume verpflanzen
Ihr müsst zwei Mannschaften bilden. Mannschaft A verteilt sich im
Raum, auf dem Hof und steht steif
wie ein Baum da. Mannschaft B
muss versuchen, die Bäume in
möglichst kurzer Zeit an einen vorher bestimmten Ort zu verpflanzen.
Sie müssen darauf achten, dass
die Bäume nicht umfallen. Welche
Mannschaft ist schneller?
Ausbrecher
Ein Spieler versucht, durch Drängeln aus einem Kreis von Mitschülern zu entkommen. Die Spieler
stehen im Kreis mit dem Gesicht
nach außen. (Außenstirnkreis)
Römerlager
Zwei oder mehrere Kreise bedrängen sich gegenseitig und
schieben sich aus einem bestimmten Raum, ohne den Kreis
aufzugeben.
Die Spieler im Kreis stehen mit
dem Gesicht nach innen. (Innenstirnkreis).
Es darf nur mit untergehakten Armen gedrängelt werden, kein Einsatz der Beine.
Die Gruppe, die ihre Formation aufgibt, hat verloren.
Fragt euren Sportlehrer, eure Sportlehrerin nach weiteren Kampfspielen!
Drucklauf
2 stellen sich rechts und links an
einer Begrenzungslinie auf. Die
zwei lehnen sich fest gegen die
Schultern und schauen in dieselbe
41
fourty-one
quarante-et-un
Vermeide den Stress!
Vermeide Stress!
Positiver Stress zeigt sich, wenn du
dich freust und aufgeregt bist oder
gerne etwas tust.
Wenn du aber in Eile bist und Angst
hast zu spät zu kommen, oder eine
Aufgabe nicht rechtzeitig fertig bekommst und du das Gefühl hast,
überfordert zu sein, dann leidest
du unter negativem Stress – und
der ist schlecht für dich!
fourty-two
quarante-et-deux
42
Die negativen Folgen des Stresses
kannst du durch gute Organisation deiner Termine in der Schule,
in der Freizeit und zu Hause vermeiden.
Tipp: Packe deine Schultasche am
Abend und lege deine Sportsachen
bereit, dann hast du morgens nicht
so viel Stress!
Rauchen – ein gefährliches Laster
Rauchen –
ein gefährliches Laster
Rauchen ist eine gesundheitsschädliche Angewohnheit, wie
heute Jeder weiß.
Wer regelmäßig raucht, hat ein
deutlich höheres Risiko Lungenoder Kehlkopfkrebs zu bekommen
als ein Nichtraucher.
Wenn man das Gift, das in einer
Zigarette enthalten ist, in konzentrierter Form auf einmal in die
Blutbahn eines Menschen spritzen
würde, wäre es für ihn tödlich!
Nur dadurch, dass das Gift über
den Rauch und die Lungen in
kleinen Mengen nach und nach
ins Blut gelangt, entfaltet es seine
scheinbar anregende Wirkung. Der
Körper baut das Gift rasend schnell
wieder ab - bis zum nächsten Lungenzug. Durch das Gift wird der
Pulsschlag schneller, die Blutgefäße verengen sich und man glaubt,
dass man dann wacher ist.
Viele Giftstoffe werden nicht wieder mit dem Rauch rausgeblasen
oder im Körper abgebaut, sondern
bleiben in der Lunge, wie z.B. Teer
(den man auch im Straßenbau im
Asphalt verwendet!)
Viele Raucher würden das Rauchen gerne aufgeben, schaffen es
aber nicht, da das Nikotin in den
Zigaretten süchtig macht.
Man braucht große Willenskraft,
wenn man aufhören will und vorher ein starker Raucher war!
Deshalb: Sei schlau, fang
erst gar nicht damit an!
Merke:
Auch passives Rauchen ist
schädlich! (frage deinen
Sportlehrer danach)
fourty-three
43 quarante-et-trois
Wasser marsch!
Wasser marsch!
Alle Kinder sollten in der Grundschule Schwimmen gelernt haben.
oft nass und glatt ist und du ausrutschen kannst.
Wenn du mit deiner Klasse im Hallenbad Schwimmunterricht hast
und so viele Kinder, die unterschiedlich gut schwimmen können, zusammen im Wasser sind,
ist es ganz wichtig, dass ihr einige
grundsätzliche Dinge beachtet:
Erst wenn der Lehrer es erlaubt,
darfst du ins Wasser gehen.
Du musst auf deine Mitschüler
Rücksicht nehmen. Viele fühlen
sich im Wasser noch nicht so ganz
sicher und bekommen Angst, wenn
sie unter Wasser getaucht werden
und keine Luft mehr bekommen.
Wenn du noch nicht so gut schwimmen kannst oder Nichtschwimmer
bist, bitte deinen Sportlehrer um
Hilfe.
Wenn du bereits gut schwimmen
kannst, kannst du ein Schwimmab-
Alle müssen sich vor dem
Schwimmen abduschen
und waschen.
Du solltest im Schwimmbad nicht
rennen, da die Beckenumrandung
zeichen des Deutschen Schwimmverbandes ablegen. Frage deinen
Sportlehrer danach.
Was benötige ich für
den Schwimmunterricht?
Badeanzug/Badehose
Großes Handtuch
Seife/Duschmittel/
Haarwaschmittel
Mütze (wenn es kühl ist)
Fön (falls im Hallenbad
nicht vorhanden)
Schwimmbrille
(wer empfindliche Augen hat)
Badeschuhe
Was darf ich nicht mit
zum Schwimmen bringen?
Pausenbrot
Schwimmente
Straßenschuhe
Kaugummi
Brille
Walkman
Handy
Schmuck
Welche 5 Schwimmarten kennst du?
fourty-four
44
quarante-et-quatre
Jugend trainiert für Olympia
JUGEND
TRAINIERT
FÜR
OLYMPIA
Schulsport ist mehr als drei Stunden Sportunterricht pro Woche! Es
gibt Turniere und Wettkämpfe zwischen Schulen in vielen Sportarten,
es gibt Sportfeste, Schulsportgalas
und Bundesjugendspiele.
Der größte Schulsportwettbewerb
der Welt ist der Wettkampf JUGEND
TRAINIERT FÜR OLYMPIA. Fast eine
Million Schülerinnen und Schüler
nehmen in Deutschland an diesem
Wettbewerb teil.
Welche Sportarten gibt
es bei JTFO?
Unter JTFO.de findest du im Internet
weitere Informationen zum bundesweiten Wettkampf.
Bestimmt hat auch deine Schule
Mannschaften, die in den verschiedenen Altersklassen bei JTFO teilnehmen.
Die Altersklassen werden in 5 Wettkampfklassen zusammengefasst.
Die Wettkämpfe finden zuerst auf
Kreisebene statt. Die Kreissieger
treten dann auf Regionalebene
gegeneinander an und dann geht
es um die Baden-Württembergische Landesmeisterschaft der
Schulen. In einigen Sportarten und
Wettkampfklassen dürfen die Landessieger zum Bundeswettbewerb
nach Berlin fahren, wo Schulteams
aus allen Bundesländern um den
Bundessieg kämpfen. Die Sieger
sind dann in ihrer Altersklasse und
Sportart Deutscher Schulmeister!
Viele heute sehr bekannte Sportler,
die an Olympischen Spielen und
Weltmeisterschaften für Deutschland starten, haben als Schülerinnen und Schüler beim Schulsportwettbewerb JTFO teilgenommen.
Sicher finden auch an deiner Schule interne Turniere, Bundesjugendspiele oder Vergleichskämpfe mit
anderen Schulen statt. Vielleicht
nimmt deine Schule auch in einer
oder sogar mehreren Sportarten
am Wettbewerb teil? Frage deine
Sportlehrer!
fourty-five
45 quarante-et-cinq
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: Januar
fourty-six
quarante-et-six
46
Klasse 5: Februar
Mein Sporttagebuch
fourty-seven
47 quarante-et-sept
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: März
fourty-eight
quarante-et-huit
48
Klasse 5: April
Mein Sporttagebuch
fourty-nine
49 quarante-et-neuf
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: Mai
fifty
cinquante
50
Klasse 5: Juni
Mein Sporttagebuch
51
fifty-one
cinquante-et-un
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: Juli
fifty-two
cinquante-et-deux
52
Klasse 5: August
Mein Sporttagebuch
fifty-three
53 cinquante-et-trois
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: September
fifty-four
cinquante-et-quatre
54
Klasse 5: Oktober
Mein Sporttagebuch
fifty-five
55cinquante-et-cinq
Mein Sporttagebuch
Klasse 5: November
fifty-six
cinquante-et-six
56
Klasse 5: Dezember
Mein Sporttagebuch
fifty-seven
57cinquante-et-sept
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: Januar
fifty-eight
cinquante-et-huit
58
Klasse 6: Februar
Mein Sporttagebuch
fifty-five
59cinquante-et-neuf
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: März
sixty
soixante
60
Klasse 6: April
Mein Sporttagebuch
61
sixty-one
soixante-et-un
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: Mai
sixty-two
soixante-et-deux
62
Klasse 6: Juni
Mein Sporttagebuch
sixty-three
63 soixante-et-trois
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: Juli
sixty-four
soixante-et-quatre
64
Klasse 6: August
Mein Sporttagebuch
sixty-five
65 soixante-et-cinq
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: September
sixty-six
soixante-et-six
66
Klasse 6: Oktober
Mein Sporttagebuch
sixty-seven
67 soixante-et-sept
Mein Sporttagebuch
Klasse 6: November
sixty-eight
soixante-et-huit
68
Klasse 6: Dezember
Mein Sporttagebuch
sixty-nine
69 soixante-et-neuf
Mein Jahresrückblick
Jahresrückblick Klasse 5
Du wirst im Schuljahr mehrere Sportarten kennenlernen und Dich darin üben und verbessern. Dein Sportlehrer oder
-lehrerin planen im Sommer und Winter jeweils die Sportarten, die man in der jeweiligen Jahreszeit und zugeteilten
Halle am besten ausüben kann.
Sportart
1. Halbjahr
2. Halbjahr
seventy
soixante-dix
70
Von:
Bis:
Das hat mir nicht gefallen
Das hat mir gefallen
Mein Jahresrückblick
Jahresrückblick Klasse 6
Halte nach einem halben Jahr oder besser nach jeder Sporteinheit in dieser Tabelle fest was Dir gefallen und nicht so
gefallen hat. Zum Halbjahr oder am Ende des Jahres bespricht dein Sportlehrer den Unterricht mit deiner Sportgruppe oder Klasse. Dann kannst du deine Bemerkungen anbringen.
Sportart
Von:
Bis:
Das hat mir nicht gefallen
Das hat mir gefallen
1. Halbjahr
2. Halbjahr
71
seventy-one
soixante-onze
Lernen mit Laune
Lernen mit Laune,
entdecken mit Spaß!
Lernen ganz nebenbei und mit einer
Menge Spaß: Der 3-Löwen-Takt,
die Qualitätsmarke für Busse und
Bahnen im Land, macht Kinder und
Jugendliche fit für die Zukunft.
So bringt der Baden-WürttembergExpress junge Leute schwungvoll
weiter – als Ausbildungs-, Sommerferien- und UmweltExpress.
Der Sonderzug unter der Schirm-
seventy-two
soixante-douze
72
herrschaft von Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther H.
Oettinger ist ein wichtiges Element
der Bildungsinitiative „Bewegen
bewegt“ und steuert spannende
Ziele im ganzen Ländle an. Schon
während der Fahrt begeistern Pädagogen die jungen Reisenden mit
Wissensvermittlung der besonderen Art.
SommerferienExpress
Nix los in den Sommerferien? Von
wegen. Einen lehrreichen, lustigen
und kurzweiligen Urlaubstag haben
im August rund 400 Schüler mit
dem 3-Löwen-Takt erlebt.
„Das war klasse, da gehen wir
nächstes Jahr wieder mit!“ So
lautete die einhellige Meinung
Lernen mit Laune
nenlicht und Holzspäne ein prima
Feuerzeug abgeben. Doch bald
brutzelte knuspriges Stockbrot
über der urig angeheizten Grillstelle.
der Sieben- bis Zwölfjährigen, die
einen spannenden Ferientag mit
dem SommerferienExpress erlebt
hatten. Vom 21. bis 24. August
waren insgesamt rund 400 Schüler in den Nordschwarzwald zum
Schloss Neuenbürg gereist. Viele
Kinder waren von der Fahrt im
vergangenen Jahr so begeistert
gewesen, dass sie auch 2007 unbedingt wieder dabei sein wollten.
Für junge Abenteurer gab es auch
dieses Mal wieder jede Menge zu
entdecken. Bei einer Schlossrallye durch Burghof, Schlossgarten
und Burgruine machten die Mädchen und Jungen eine Zeitreise
zu den Kelten und Rittern. Wer
wollte, konnte alte handwerkliche
Techniken ausprobieren und Wolle filzen, „Goldmünzen“ prägen,
Getreide mahlen oder Speckstein
schnitzen. Feuer machen ohne
Streichhölzer? Viele Kinder hätten nie gedacht, dass Lupe, Son-
Die Schüler, die schon zum zweiten
Mal im SommerferienExpress auf
große Fahrt gingen, durften ein
Theaterstück einstudieren. Wie
Schauspielprofis fühlten sie sich
schnell in ihren Rollen und Kostümen zu Hause und brachten eine
frische Darbietung des Hauff’schen
Märchens „Das kalte Herz“ auf die
Bühne.
Dunkel, ein bisschen gruselig
und sehr abenteuerlich war die
Führung durch das Bergwerk
Frischglück, in dem schon im Mittelalter Eisenerz abgebaut wurde. Mit Helmen, Schutzumhang
und Taschenlampe ausgerüstet,
konnten die jungen Bergleute die
sagenumwobene Höhle bestaunen. Später war der Jubel groß:
Endlich, nachdem die letzte knifflige Aufgabe gelöst war, kam der
Löwe Karl Kraftbart vom 3-Löwen-Takt aus seinem Burgverlies
wieder ans Tageslicht.
Willst du mit deiner Klasse auch
einmal mit dem Sommer-FerienExpress mitfahren?
Dann frage doch mal deinen Lehrer
oder schaue auf www.3-loewen-
73
seventy-three
soixante-treize
BIONADE - Erfrischend gut!
Richtig trinken:
Das wichtigste Thema im Rahmen einer gesunden Ernährung!
Das braucht der Mensch
Tag für Tag:
Zwischen 2,0 bis 3,0 Liter solltet
ihr pro Tag trinken. Das hat beste Gründe: Wasser übernimmt als
Flüssigkeit lebenswichtige Aufgaben: zum Beispiel als Transportmittel für das Blut und als Lösungsmittel für fast alle Stoffe in der Zelle.
Wasser hilft bei der Durchblutung
der Haut und reguliert die Temperatur im Körper.
Unter besonderen Verhältnissen
- zum Beispiel beim (schweißtreibenden) Sport steigt der Flüssigkeitsbedarf. Dabei sollten zu
süße oder zu salzige Flüssigkeiten
vermieden werden - weil dadurch
nur der Flüssigkeitsbedarf gesteigert
wird - denn die Inhaltsstoffe müssen
verdünnt werden. Ideal sind Getränke mit einem Zuckergehalt von
ca. 4%, sie sind dem Blut dagegen
isotonisch und werden vom Magen
sofort weitergeleitet. Wertvolle Mineralien und Vitamine werden jetzt vom
Körper sofort aufgenommen: die Power kehrt zurück.
Etwas süß muss natürlich sein aber Zucker fermentiert. Und das
bedeutet Alkohol. Was nun?
Immer, wenn in der Natur Zucker
vorkommt, wandelt Hefe den Zucker in Alkohol um.
Aber: es gibt eine Ausnahme: Honig - das einzige zuckerhaltige Naturprodukt, bei dessen Herstellung
kein Alkohol entsteht. Gluconsäure
heißt die Geheinwaffe der Biene.
BIONADE - aus natürlichen Rohstoffen gebraut - mit einem eigenen Reinheitsgebot
Und damit sind wir bei der BIONADE - einem absolut alkoholfreien
Mineral- und Vitamingetränk aus
ökologischen Rohstoffen rein biologisch hergestellt, natrium- und
kalorienarm. Zum Nachrechnen: ein
Liter BIONADE enthält soviel Calcium
wie 12 Pfund Bananen und soviel
Magnesium wie 1,5 Pfund Bananen.
Calcium ist wichtig für den Aufbau
und die Kräftigung von Knochen und
Zähnen. Magnesium unterstützt die
Muskel- und Denkarbeit. Beide geben also Kraft und Energie.
Für sportlich Aktive ist
BIONADE der Renner.
Darum ist BIONADE auch Förderer
der Deutschen Schulsportstiftung
und des Bundeswettbewerbs der
Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR
OLYMPIA.
seventy-four
soixante-quatorze
74
BIONADE - Erfrischend gut!
BIONADE – Erfrischend gut!
Die Rohstoffe für BIONADE sind
Wasser und Gerste – ein Getreide.
Und schon kann es losgehen: in der
Mälzerei wird die Gerste zunächst
gemälzt, das heißt geröstet. Dann
wird das Gerstenmalz im Sudhaus
gesiedet, also mit Wasser gekocht.
Der Sud, der hier entsteht, wird
gefiltert.
Bis hierhin ist der Vorgang dem
Bierbrauen sehr ähnlich. Doch jetzt
kommt der entscheidende Moment: Anstelle von Hefen, die beim
Bierbrauen benötigt werden, gibt
man natürliche Gluconsäurebakterien hinzu.
Wie die Biene bei der Honigproduktion wandeln die Gluconsäurebakterien bei der Fermentation
den Zucker in die wertvolle Gluconsäure um. Es entsteht also kein
Alkohol.
Das ist der ganze Trick! Und die
Gluconsäure hat noch einen großen Vorteil: Sie lässt Zucker viel
süßer schmecken, so dass man
deutlich weniger Zucker benötigt
als für herkömmlichen Limonaden.
Weniger Zucker bedeutet wiederum weniger Kalorien und weniger
Karies.
BIONADE - ein isotonisches
Getränk
BIONADE hat einen Zuckergehalt
von 4 bis 5 Prozent. Damit ist
BIONADE dem Blut isotonisch,
das heißt, beide haben ungefähr
die gleiche Zuckerkonzentration.
Gelangt Flüssigkeit in den Magen,
die dem Blut isotonisch ist, wird sie
sofort weitergeleitet.
Denn ist die Zuckerkonzentration
oder der Mineralgehalt zu hoch,
benötigt der Körper Wasser, um
die Inhaltstoffe im Magen zu verdünnen. Man bekommt Durst. Aus
diesem Grund kann man mit Meerwasser keinen Durst löschen, denn
der Salzgehalt ist zu hoch.
Genauso bekommt man Durst von
sehr zuckerhaltigen Limonaden.
Der Körper verlangt Wasser, um
das im Magen verbleibende Salz
oder den Zucker zu verdünnen.
NADE
Willst du mehr über BIO
h
doc
au
sch
n
Dan
?
sen
wis
.com
ade
ion
w.b
ww
mal unter
seventy-five
75 soixante-quinze
Fit essen
Fit essen – wie geht das?
Grundsätzlich sollte die Ernährung ausgewogen sein, eine große
Nährstoffvielfalt bieten und auf
individuelle Bedürfnisse angepasst
werden. Somit richtet sich der
Speiseplan nach dem persönlichen
Grundumsatz und der Art und dem
Grad der sportlichen Aktivität, die
ausgeübt wird. Es liegt auf der
Hand, dass ein Weltklasse-Marathonläufer einen anderen Ernährungsplan hat als ein Freizeitsportler, der zwei bis drei Mal pro Woche
joggt, schwimmt oder Rad fährt.
Wie gewinnt unser
Körper Energie?
seventy-six
soixante-seize
76
Grundsätzlich nützt der menschliche Körper drei Hauptenergiequellen:
dem Körper sofort zur Verfügung
und bewirken einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels.
Fette stehen dem Körper praktisch
unbegrenzt zur Verfügung. Sie liefern zwar die meiste Energie, ihre
Freisetzung dauert aber sehr lange
und benötigt ausreichend Kohlenhydrate und vor allem Sauerstoff.
Langkettige dagegen werden langsam vom Körper aufgenommen
und eingelagert und geben ihre
Energie entsprechend auch lang
und anhaltend ab.
Kohlenhydrate sind qualitativ die
wichtigste Energiequelle. Die Reserven im Körper sind jedoch begrenzt. Man unterscheidet grundsätzlich langkettige und kurzkettige
Kohlenhydrate. Kurzkettige stehen
Eiweiße oder Proteine dienen
ebenfalls der Energiegewinnung.
Eine ausreichende Zufuhr von
Proteinen ist also nicht nur für den
Muskelaufbau bei Kraftsportlern
notwendig, die Energiebereitstellung während des Ausdauersports.
Fit essen
Gemüsenudeln mit Pfiff
Zutaten für 4 Personen:
500 g ALB-GOLD Drelli
500 g Karotten, 2 mittelgroße
Zucchini, 1 gelbe Paprika,
1 Stange Lauch,
2 EL Sonnenblumenöl,
200 ml Gemüsebrühe,
100 g Frischkäse,
Salz, Pfeffer, evtl. Stärke
Zubereitung:
1) ALB-GOLD Drelli in kochendem
Salzwasser bissfest garen.
2) In der Zwischenzeit Karotten
schälen und dann der Länge nach
mit einem Gemüseschäler breite Streifen abschälen. Zucchini
waschen und ebenfalls mit dem
Gemüseschäler breite Streifen
abschälen. Lauch waschen und
in feine Ringe schneiden. Paprika
waschen, halbieren, entkernen und
in feine Streifen schneiden.
3) Karotten- und Zucchinistreifen in
2 EL Öl 3 Minuten andünsten, dann
den Lauch und Paprika zugeben.
Noch einmal 3 Minuten ziehen lassen und die Pfanne beiseite stellen.
4) In einer weiteren Pfanne Gemüsebrühe zum Köcheln bringen, den
Frischkäse einrühren und aufkochen. Etwas einreduzieren lassen,
mit Salz und Pfeffer abschmecken
und wer mag, kann die Sauce auch
mit etwas Stärke abbinden.
5) Nun das Gemüse zur Sauce geben (ein paar Zucchini- und Karottenstreifen als Deko zurückbehalten) und mit den Nudeln anrichten.
TIPP: Besonders gut schmeckt
es, wenn man die Sauce mit
frisch gehackten Kräutern verfeinert und das Gericht mit Rosinen und angerösteten Pinienkernen garniert.
seventy-seven
77soixante-dix-sept
Mein Idealgewicht
Mein Idealgewicht
Du kannst mit einer einfachen Formel berechnen, ob du ein Idealgewicht hast.
Wenn du kein Idealgewicht hast und übergewichtig bist, gibt es Möglichkeiten
Pfunde zu verlieren und sich wohler zu fühlen.
Sport und Bewegung sind der Schlüssel um Pfunde zu verlieren, die richtige
Ernährung und etwas weniger Essen, um das Idealgewicht zu halten.
Man berechnet das Idealgewicht mit dem Body-Mass-Index. Er spiegelt das Verhältnis von Körpergewicht und Körpergröße wieder und bezieht das Ergebnis
auf das Alter.
seventy-eight
soixante-dix-huit
78
Mein Idealgewicht
Berechne deinen Body-Mass-Index (BMI):
1. Dein Körpergewicht in kg
2. Deine Körpergröße in cm
Den BMI erhälst du, wenn du dein Körpergewicht durch deine Körpergröße x 2 teilst:
Gewicht kg
:
Größe x 2
=
BMI
Da der BMI vom Alter abhängig ist, musst
Du die genaue Auswertung über das Internet vornehmen.
Die Adresse lautet: www.mybmi.de
Es gibt natürlich verschiedene Gründe für
Übergewicht. Die Hauptursache ist aber,
wenn mehr Energie zugeführt, das heißt
gegessen wird, als Energie durch Bewegung und Sport verbraucht wird.
Wissenschaftler nennen 4 mögliche
Gründe für Übergewicht:
1. Bewegungsmangel und zu
wenig Sport
2. zu viel Nahrungsaufnahme
3. zu viel energiereiche Nahrung d.h.
falsche Ernährung
4. Stoffwechselkrankheiten, die vom
Arzt behandelt werden sollten
seventy-nine
79 soixante-dix-neuf
Wie fit bist du?
Wie fit bist du?
Jeder Schüler und jede Schülerin
ist unterschiedlich fit. Fitness ist
die sportliche Verfassung, in der
sich dein Körper befindet.
Diese Fitness hängt von vielen
Faktoren ab, die mit deinem Leben zu tun haben. Betreibst du
eine Sportart regelmäßig, gehst du
zum Schwimmen, bist du viel in
der Natur und läufst du regelmäßig, machst du Spiele mit deinen
Freundinnen und Freunden in der
Natur, hast du das richtige Körpergewicht, bist du gelenkig und
machst du regelmäßig Gymnastik,
fährst du viel Fahrrad? Das sind einige Fragen, die mit deiner Fitness
zu tun haben.
Du kannst Bereiche deiner Fitness
mit ganz bestimmten Übungen
einfach messen.
Von Sportwissenschaftlern
der Universität München
ist ein Test entwickelt
worden, den schon
Tausende von Kindern gemacht haben und damit
ihre Fitness überprüft haben.
Wir schlagen dir
und deiner Klasse vor - natürlich zusammen mit deinem Sportlehrer oder
Sportlehrerin - einen Fitnesstest
durchzuführen. Der Test kann zu
Beginn des Schuljahres in Klasse
eighty
quatre-vingts
80
5 gemacht werden und dann am
Ende der Klasse 6. nochmals. Dann
weißt du wie du deine Fitness in
den zwei Jahren verbessert hast.
Die Übungen des Fitnesstests sind
auf der folgenden Seite beschrieben. Die genauen Bedingungen für
den Test hat dein Sportlehrer oder
deine Sportlehrerin.
Auf einer Tabelle kannst du deine
Ergebnisse eintragen und sie festhalten um die Ergebnisse später
für einen Vergleich mit Deinen
Freunden zu haben.
Wenn du dich dann selbstständig
verbessern willst, nennt dir dein
Lehrer sicher Übungen, mit denen
du Trainieren kannst, um „fitter“ zu
werden.
Wie fit bist du?
Fitness-Test
Ballprellen
Stell dich auf eine umgedrehte Langbank und prelle einen Gymnastikball,
der prall aufgepumpt ist, so oft es geht.
Du hast 30 Sekunden Zeit.
Hinweis: durchgestreckte Knie und aufrechter Oberkörper. Wenn du einen Ball
verlierst, er springt z.B. weg, prell weiter
mit einem zweiten Gymnastikball.
Halten im Hang
Hänge dich mit gebeugten Armen wie
auf dem Bild an eine Sprossenwand.
Nimm dann die Füße von der Sprosse.
Gestoppt wird die Zeit, in der du dich
halten kannst. Die Nase darf sich während der Übung nicht unter die Höhe
der obersten Sprosse senken, an der du
dich festhälst.
Zielwerfen
Werfe von einer Abwurflinie mit einem
Sandsäckchen wenn möglich in das
mittlere Zielfeld (Feld 3). Du hast drei
Versuche.
Rumpfbeugen
Du stehst ohne Schuhe mit geschlossenen Beinen auf einer Langbank. Deine
Zehen schließen mit der Vorderkante
der Bank ab. Hinweis: durchgestreckte
Knie, geschlossene Beine
Stufensteigen
Messe deinen Puls vor der Übung.
Steige 40 mal auf eine Langbank. Strecke die Beine und steige dann wieder
herunter. Messe deinen Puls zwei Minuten nach der Übung.
Standhochsprung
Du stehst seitlich zur Wand. Springe
mit beiden Beinen aus dem Stand möglichst hoch und markiere mit einer Hand
den höchsten Punkt, den du erreichen
kannst.
eighty-one
81quatre-vingts-et-un
Wie fit bist du?
Auswertung
Trage deine Ergebnisse in die Tabelle ein. Schreibe zuerst die Zahlen des Tests in die Ergebnisrubrik. Dann mit Hilfe
des Lehrers die aus einer Tabelle abgelesenen Test Werte. Dann kannst du Deine Bewertung anhand der unteren
Tabelle vornehmen.
Test Klasse 5
Testaufgabe
Ergebnis
Testwerte
Beurteilung
1. Ballprellen
2. Zielwerfen
3. Rumpf-/Hüftbeugen
4. Standhochspringen
5. Halten im Hang
6. Stufensteigen
Summe der Testwerte
Gesamtbeurteilung
Summe : 6 =
Test Klasse 6
Testaufgabe
Ergebnis
Testwerte
Beurteilung
1. Ballprellen
2. Zielwerfen
3. Rumpf-/Hüftbeugen
4. Standhochspringen
5. Halten im Hang
6. Stufensteigen
Summe der Testwerte
Gesamtbeurteilung
Summe : 6 =
Durchschnitt der Testwerte
Beurteilungsskala
überragend
66 und mehr
gut
56 bis 65
befriedigend
46 bis 55
ausreichend
45 und weniger
Wenn du unter 45 Punkte hast, solltest du mehr Sport treiben! Gehe in einen Sportverein und achte vielleicht auf
deine Ernährung. Frage deinen Biologielehrer, er wird ein paar Tipps geben, und schau in unserem Sportheft bei
den Ernährungstipps nach.
eighty-two
quatre-vingts-deux
82
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
5 467 KB
Tags
1/--Seiten
melden