close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Beratung: Was unterscheidet den sehr guten Berater vom

EinbettenHerunterladen
Beratung/Consulting
Geschrieben von: L. Zimmermann
Beratung: Was unterscheidet den sehr guten Berater vom schlechten? Welches
Rollenverständnis ist dafür notwendig? Wieso ist neben systemischer Arbeit fachbezogene
durchaus sinnvoll?
Grundlegende Überlegungen zu Beratung:
-
Beratung heißt, Fragen zu stellen und gemeinsam Antworten zu finden.
Beratung braucht also auch den Mut, (sich) in Frage zu stellen.
- Gute Beratung heißt, die richtigen Fragen zu stellen, gemeinsam die richtigen Antworten
zu finden und danach zu handeln.
- Gute Beratung braucht also auch Kraft, diese Antworten in Entscheidungen und Taten
umzusetzen, zu handeln, beispielsweise als Unternehmer, Mitarbeiter, Gesellschafter, nicht als
Unterlasser.
- Sehr gute Beratung bedeutet, zusätzlich Verantwortung für das Handeln zu
übernehmen.
- Die schlauen Strategien brauchen auch Entscheidungen, wie sie umgesetzt, realisiert
werden.
Sind Sie dazu bereit?
Apropos Beratung: Vielleicht interessiert Sie die Abgrenzung unterschiedlicher Rollen von
Beratern?
Arten von Beratern
- Trainer: Sind immer Experten auf ihrem Gebiet. Und: Sie verfügen über eine
pädagogische Ausbildung. Sie wissen was der andere zu lernen hat und wie sie dieses Wissen
vermitteln können.
- Moderator: Steuert die Leistung einer Gruppe ? wirkt auf sie ein.
- Mediation: Mediation ist eine Methode der Konfliktregelung, wobei ein Dritter
außergerichtlich eine Kooperation zwischen den Parteien zu schaffen versucht.
- Gutachter: Beratungsähnliche Experten, die schriftliche Expertise abgeben. Mit Abgabe
des Gutachtens ist seine Aufgabe erledigt.
- Fachberatung: Beratungsform, die sich auf die sachliche Bearbeitung eines, meist vom
1/2
Beratung/Consulting
Geschrieben von: L. Zimmermann
Auftraggeber definierten, inhaltlichen Problems konzentriert oder beschränkt.
- Prozessberatung: Ist rein auf die soziale Dimension beschränkt (meist auf das
innerbetriebliche Geschehen). Zielt auf die Interaktions- und Handlungsmuster der
Teilnehmer/innen ab.
- Coaching: Ein Experte hilft einem Mitarbeiter bei der Problemlösung.
- Supervision: Berufsspezifische Unterstützung und Entwicklung von
Handlungskompetenz. Das Verfahren stammt aus den bereichen der Sozialarbeit und der
Psychotherapie.
Kurzum: Setzen Sie Ihren USP erfolgreich um!
{moscomment}
2/2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
237 KB
Tags
1/--Seiten
melden