close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leaflet – TALEXXdriver ESSENCE

EinbettenHerunterladen
Programm
Lebendiges Gartenerbe
9.30 Uhr
Anmeldung und Begrüßungskaffee
„Parks und Gärten sind Generationenverträge. Sie gehen
von einer Hand in die andere. Nicht als totes Inventar,
sondern als lebendige Materie.“ (Dieter Wieland)
Landeskonservatorin Dr. Andrea Pufke, LVR-Amt für
Denkmalpflege im Rheinland (LVR-ADR)
Jens Spanjer, Vorstand Stiftung Schloss Dyck
Dr. Rita Hombach, 1. Vorsitzende Deutsche Gesellschaft für
Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), Landesverband
Rheinland
Gunnar Mertens, Stellvertretender Vorsitzender Rheinischer
Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL)
10.45 Uhr
„Grüne Mittel”: Fundraising mit Treuhandstiftungen
Dr. Steffen Skudelny, Abteilungsleiter, Deutsche Stiftung
Denkmalschutz, Bonn
11.15 Uhr
Grundlagen der steuerlichen Abschreibung
11.45 Uhr
Forschungsprojekt zur Erhaltung historischer
Buitenplaatsen der Provincie Limburg
Marion Ellen Plieger M.A., Aachen
Foto: Almuth Spelberg, DGGL
12.15 Uhr
Diskussion, anschließend Mittagspause
Tagungsort:
Schloss Dyck, Hochschloss, Dycker Straße, 41363 Jüchen
14.10 Uhr
Fachliche Beratung von privaten Gartenbesitzerinnen
und -besitzern in der Schweiz – ein Erfahrungsbericht
Brigitte Frei-Heitz, Kunsthistorikerin lic. phil. I, Kantonale
Denkmalpflegerin, Liestal, Schweiz
14.50 Uhr
Diskussion, anschließend Kaffeepause
Moderation:
Dr. Ludger J. Sutthoff, LVR-ADR
Michael Dreisvogt, DGGL
15.30 Uhr
Führungen durch die Parkanlage (zur Auswahl):
Jens Spanjer, Vorstand Stiftung Schloss Dyck, Jüchen
à Baumschädlinge und Baumpflege:
„Altbestände effektiv kontrollieren, untersuchen
und die erforderliche Baumpflege fachgerecht
durchführen“
Dr. Jürgen Kutscheidt, Sachverständigenbüro,
Krefeld und St. Tönis
Andreas Jardin, Hermann Wiegand, Oberfinanzdirektion
Rheinland, Köln
Welche unterschiedlichen Strategien hat man seitdem
in Deutschland und den europäischen Nachbarländern
entwickelt, welche Erfahrungen gesammelt, um unser
gartenkulturelles Erbe, unsere lebenden Denkmale
„lebendig“ zu erhalten?
Welche Möglichkeiten gibt es, die Erhaltung historischer Gärten für die Zukunft zu sichern? Wer gewährt
finanzielle Unterstützung?
Wie pflegen und unterhalten unsere europäischen
Nachbarn ihre historischen Garten- und Parkanlagen?
Und schließlich: Wieviel Tourismus vertragen Gartendenkmäler?
Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst
und Landschaftskultur e.V. (DGGL)
10.15 Uhr
Die Entwicklung der Stiftung Schloss Dyck
Foto: Jürgen Gregori, LVR-ADR
Neben den 1981 in Florenz formulierten Forderungen
an die Instandhaltung, Konservierung, Restaurierung
und Nutzung historischer Gärten empfiehlt das Komitee, „das Interesse an historischen Gärten durch alles
zu wecken, was geeignet ist, dieses kulturelle Erbe zur
Geltung zu bringen, es bekannter zu machen und ihm
zu besserer Wirkung zu verhelfen“, unter anderem
auch durch internationalen Austausch und Verbreitung
von Informationen. Diesem Themenspektrum geht die
Tagung mit vielfältigen Fachbeiträgen und Fragestellungen nach:
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland (LVR-ADR)
Henrik Neelmeyer, Direktor Schlosspark Egeskov,
Kværndrup, Dänemark
10.00 Uhr
Begrüßung
Vor fast 35 Jahren erarbeitete das Internationale Komitee für Historische Gärten ICOMOS-IFLA (International
Council on Monuments and Sites – International Federation of Landscape Architects) in seiner „Charta von
Florenz“ Richtlinien zur Erhaltung historischer Gärten.
Darin wird auf die Besonderheit eines historischen
Gartens als lebendes Denkmal hingewiesen. Seine
Erhaltung bedarf besonderer Grundsätze, um seinen
Zeugniswert für eine bestimmte Kultur, einen Stil, eine
Epoche oder auch als Werk eines schöpferischen Menschen zu bewahren.
Veranstalter:
13.30 Uhr
Schlosspark Egeskov - vom historischen Park zur
internationalen Attraktion
à Pflege und Unterhaltung
Berthold Holzhöfer, Parkleitung Schloss Dyck
à Raumkunst/Elemente des englischen
Landschaftsgartens
Caroline Dreisvogt-Prause, Botanischer Garten Bonn
ca. 17.00 Uhr
Ende der Veranstaltung
Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland
Anreiseinformationen unter:
www.stiftung-schloss-dyck.de/de/besucherservice/anreise.html
lädt Sie herzlich ein zur
Stiftung Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und
Landschaftskultur
8. Informations- und Fortbildungsveranstaltung
Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. (RVDL)
Historische Gärten und Parks in privater Hand
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, eine verbindliche
Anmeldung ist daher erforderlich.
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland
50259 Pulheim,Tel 02234 9854-500, www.denkmalpflege.lvr.de
Foto: Jens Spanjer
Die Tagungsgebühr von 25 € (inkl. Verpflegung) ist vor Ort beim
Tagungsbüro zu entrichten. Aktuelle Informationen zur Tagung
sowie Anmeldeformular finden Sie im Internet unter
www.historische-gaerten.lvr.de
Lebendiges Gartenerbe
Foto: Jens Spanjer
Richten Sie Ihre Anmeldung bitte bis zum 2. Oktober 2014 an:
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland,
Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim,
Tel 02234 9854–554 (Mo–Fr, 9–12 Uhr), Fax 0221 8284–2963,
E-Mail: irene.trimborn@lvr.de
Ein Erfahrungsaustausch mit den Nachbarländern
25. Oktober 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
33
Dateigröße
519 KB
Tags
1/--Seiten
melden