close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

357 wobei das Material hauptsächlich aus der USSB. stammt, was

EinbettenHerunterladen
Oekologie (Geographie).
357
wobei das Material hauptsächlich aus der USSB. stammt, was sich auch
in dem Überwiegen russischer Arbeiten in der Literaturliste zeigt.
R uo f f (Redkino).
Gerassimov, D. A., Der Torf, seine Entstehung, Lagerung und Verbreitung.
Moskau-Leningrad 1932. 66 S.; 41 Fig. (Eussisch.)
Verf. behandelt die Eigentümlichkeiten des Torfes als eines geologischen
Gesteins, Humifikation, Wassergehalt, Zusammensetzung usw. Er legt bei
der Besprechung der Torfarten besonderen Nachdruck auf eine genetische
Klassifikation des Torfes, die für die russischen Torfe weitgehend durchgeführt
ist. In dem Kapitel über Torfbildung wird die Eolle der Mikroorganismen
besonders hervorgehoben. Die 2. Hälfte des Buches behandelt die Moore,
ihre Stratigraphie und Typen, die Moorgebiete und die Methoden der geobotanischen Mooruntersuchung.
Ruoff
(Redkino).
Dachnowski-Stokes, A. P., Peat Deposits in USA, their characteristic profiles
and Classification. Handbuch d. Moorkunde. Berlin 1933. 7, II + 140 S.;
23 Fig., 9 Taf.
Die Moore der Vereinigten Staaten werden in erster Linie nach ihrer
geologischen Geschichte und dem Profilaufbau, weniger nach ihrer Vege­
tation, ihrem Oberflächenrelief und ihrer klimatischen Bedingtheit gegliedert.
Während die heutige Vegetation und auch die Zusammensetzung der Torf­
arten nur äußerst kurz und meist unter bloßer Nennung von Gattungen,
wie Sphagnum, Hypnum, Carex, Scirpus und Eriophorum „ s p . " beschrieben
wird und auch wichtige vegetationskundliche (so die von 0 s v a 1 d 1928/9)
und mikrostratigraphische Arbeiten (so die von S e a r s 1931 /2) überhaupt
nicht genannt werden, ist die regionale Gliederung der Moorgebiete sehr
eingehend und größtenteils neu dargestellt. Es werden 49 durchwegs mit
Ortsnamen belegte Moortypen unterschieden und auf folgende Gruppen
verteilt: A. Oligotrophe (Sphagnummoore). I. Laurentische Untergruppe im
Nordosten mit der Algonkischen und Champlain-Serie. II. Columbische
Untergruppe im Nordwesten mit der Cascaden-Serie. B. Mesotrophe (Brücher,
Gras- und Schlamm-Moore). III. Inland-Untergruppe mit der Huron-,
Warren- und Iroquois-Serie. IV. Küsten-Untergruppe mit der Pamlico-Serie
(Dismal Swamps mit Taxodium usw.). C. Eutrophe Gruppe (Cladium-,
Scirpus-, Phragmites- und Arundinaria-Eohrsümpfe mit der Everglades-,
San Joaquin- und Puget Sound-Serie. Unter den Tafelbildern sei eine schöne
Fliegeraufnahme eines Hochmoors auf Maine hervorgehoben, die konzen­
trische Eand- und Schienkenkomplexe erkennen läßt. Die meisten übrigen
sind früheren Arbeiten des Verf.s entnommen und zeigen Photographien
von Sphagnumarten (medium neben magellanicum!) und ausgewählten Sedi­
ment- und Torfproben und Profilen. Autoren-, Sach- und Maßregister (leider
kein Pflanzenregister) bilden den Abschluß.
Gams
(Innsbruck).
Leskov, A., Die obere Waldgrenze im westlichen Kaukasusgebirge. Journ.
Bot. UESS. 1932. 17, 227—260. (Euss. m. dtsch. Zusfassg.)
An der oberen Waldgrenze findet in der Eegel eine Spaltung des Waldes
in eine Serie von Assoziationen statt, die sich voneinander durch das Fehlen
einer der Vegetationsschichten unterscheiden („Inkumbationsserien" nach
S o c z a v a). Die Serien bilden im Westkaukasus 3 Typen. Im B i r k e n t y p u s kombinieren sich die Schichten von Betula pubescens mit Ehododendron caucasicum und mit subalpinen Hochstauden, im weniger ver-
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
461 KB
Tags
1/--Seiten
melden