close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LMIV - AGU GmbH & Co.

EinbettenHerunterladen
Anmeldung per Fax: 030 / 300 967 922
DDIVservice GmbH l Dorotheenstr. 35 l 10117 Berlin
Bitte ankreuzen, an welchem Seminar Sie teilnehmen wollen:
Frankfurt/M., 27. März 2014
Frankfurt/M., 15 Mai 2014
Bad Homburg, 26. Juni 2014
Neu-Isenburg, 22. Juli 2014
Viernheim, 14. Oktober 2014
Darmstadt, 13. November 2014
Marburg, 02. Dezember 2014
Name, Vorname:
_____________________________________________________________________

Name, Vorname:

_____________________________________________________________________
Name, Vorname:

_____________________________________________________________________
Name, Vorname:
Referenten
Dr. jur. Dr. phil. Andrik Abramenko studierte nach
einem Studium der Alten Geschichte sowie der lateinischen und griechischen Philologie in Mainz Rechtswissenschaften. 1999 wurde er zum Richter ernannt
und 2000 promoviert. Er hat über 350 historische und
rechtswissenschaftliche Publikationen, insbesondere
auf dem Gebiet des Wohnungseigentums-, Verfahrens-, Gesellschafts- und Mietrechts, verfasst. Er arbeitet u. a. in folgenden Werken mit:
– Riecke/Schmid, Fachanwaltskommentar
(demnächst 4. Aufl.)
– Harz/Kääb/Riecke/Schmid (Hrsg.), Handbuch
des Fachanwalts Miet- und Wohnungseigentumsrecht (4. Aufl.)
– Abramenko (Hrsg.) Handbuch WEG (2. Aufl.)

_____________________________________________________________________
Firma:
_____________________________________________________________________
Str., PLZ, Ort:
_____________________________________________________________________
Tel./Fax/E-Mail:
_____________________________________________________________________
Teilnehmergebühr pro Seminar und Teilnehmer:
Mitglieder des VDIV Hessen e.V. oder anderer DDIV-Landes­verbände
129 €, zzgl. MwSt. Nichtmitglieder 179 €, zzgl. MwSt.
15 Prozent Rabatt beim Besuch von mindestens drei Veranstaltungen.
15 Prozent Rabatt beim Besuch einer Veranstaltung von mindestens
3 Teilnehmern aus einem Unternehmen.
Mitgliedsunternehmen:  ja
 nein
Interesse an einer Mitgliedschaft:
 ja
 nein
Die Anmeldung ist verbindlich.
Bei schriftlicher Abmeldung innerhalb von zwei Wochen vor Seminarbeginn erheben wir
eine Ausfallgebühr in Höhe von 50 %. Erfolgt die Abmeldung am Seminartag oder nimmt
ein/e Teilnehmer/in ohne vorherige Abmeldung nicht am Seminar teil, wird die volle Seminargebühr erhoben. Eine Vertretung für die/den angemeldete/n Teilnehmer/in ist möglich.
Thomas Hüttl, Fachwirt der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, erhielt 2002 den Meisterpreis der
Bayerischen Staatsregierung und belegte im gleichen
Jahr den 1. Platz beim Innovationswettbewerb „Immobilienverwalter des Jahres“ des DDIV. Er verfügt über
langjährige Praxiserfahrungen und ist Geschäftsführer
der Contecta Immobilienverwaltung GmbH.
Werner Merkel ist Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Immobilienverwalter Hessen e.V. und
DDIV-Präsidiumsmitglied. Als erfahrener Praktiker und
Inhaber eines großen überregionalen Verwaltungsunternehmens verfügt er über jahrzehntelange Expertise
auf dem Gebiet der Immobilienverwaltung.
Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre war
Bernhard Preißer viele Jahre in leitender Funktion mit
Schwerpunkt Controlling und Fertigungssteuerung/
-planung in einem Schweizer Konzern tätig. Später
unterstützte er die Geschäftsleitung in den Bereichen
Strategie und Unternehmensentwicklung. Anschließend war er für mehrere SAP-Projekte europaweit im
Bereich Supply Chain Management verantwortlich.
Nach einem Wechsel in ein namhaftes internationales
Consulting Unternehmen beriet er Klienten im Prozessmanagement. Preißer ist Geschäftsführer der Preißer
Hausverwaltung GmbH und der etg24 GmbH.
Astrid Schultheis ist öffentlich bestellte und vereidigte
Sachverständige für Wohnungseigentumsverwaltung.
Sie erstellt Gutachten für Gerichte und prüft Jahresabrechnungen im Auftrag von Eigentümern, Beiräten
und Hausverwaltungen. Seit Jahren begleitet sie die
Weiterentwicklung in der Rechtsprechung und berücksichtigt und überträgt diese auf die Abrechnungserstellung. Neben der Gutachtertätigkeit ist Astrid Schultheis
geschäftsführende Gesellschafterin einer Immobilienverwaltung, arbeitet aktiv im Vorstand des VNWI e.V.
mit, hält Vorträge und gibt Seminare zu verwaltungs­
spezifischen Themen. Die erfahrene Referentin ist zudem Verwalterin des Jahres 2008.
Rechtsanwalt Helge Schulz arbeitet in der Kanzlei
Wedler, Gätcke und Partner, Hannover. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Mietrecht, privates Baurecht, Recht
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Wohnungs­
eigentumsrecht und Versicherungsrecht.
Noreen Walther ist Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und verstärkt seit 1999 das
Anwaltsteam der Kanzlei Strunz, Alter in Chemnitz
als angestellte Rechtsanwältin. Speziell im Bereich
der Verknüpfungen zwischen dem Mietrecht und
dem Wohnungseigentumsrecht sammelte sie vertiefte
Erfahrungen. Im Rahmen der Reform des Wohnungs­
eigentumsrechts hat sie bereits zahlreiche Schulungen
für Geschäftsführer, Vorstände und Mitarbeiter von
Verwaltungsunternehmen durchgeführt.
Die Rechnungsstellung gilt gleichzeitig als Anmeldung.
____________________________________________________________________
Datum / Unterschrift
Stempel
Die Seminare werden im Auftrag vom Dachverband Deutscher Immobilien­verwalter e.V.
durch die DDIVservice GmbH organisiert.
www.ddiv.de
Einladung
Referenten
www.ddiv.de
Dorotheenstraße 35
10117 Berlin
Tel.: 030/300 967 90
Fax: 030/300 967 922
info@ddiv.de
www.ddiv.de
SEMINA
2014 RE
Fit für die Zukunft!
Immobilienverwalter-Wissen
für die Praxis
Eine Veranstaltungsreihe des
Dachverbandes Deutscher
Immobilienverwalter e.V. (DDIV)
und des
Verbandes der Immobilienverwalter
Hessen e.V. (VDIV Hessen)
Im Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV),
dem Spitzenverband der deutschen Verwalterwirtschaft, sind
bundesweit rund 1.700 Unternehmen organisiert – mit steigender Tendenz. Die in den zehn Landesverbänden organisierten
Unter­nehmen verwalten dabei mehr als 2,3 Millionen Wohneinheiten mit einem Wert von rund 270 Milliarden Euro. Neben der
politischen Interessenvertretung widmet sich der DDIV vor allem
der Aus-, Fort- und Weiter­bildung seiner Mitglieder,
um die Qualität der Immobilienverwaltung in
Deutschland nachhaltig zu gewährleisten.
SEMINAR 1
SEMINAR 3
SEMINAR 5
SEMINAR 7
Frankfurt am Main, Donnerstag, 27. März 2014
10.00–17.00 Uhr
Bad Homburg, Donnerstag, 26. Juni 2014
10.00–17.00 Uhr
Viernheim, Dienstag, 14. Oktober 2014
10.00–17.00 Uhr
Marburg, Dienstag, 2. Dezember 2014
10.00–17.00 Uhr
Rechnungswesen in der WEG-Verwaltung
Aktuelle Probleme bei der Abgrenzung von
Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum
Controlling in Immobilienverwaltungen
– wie optimiere ich unternehmensinterne Strukturen?
Baurecht kompakt für WEG-Verwalter
Eines der häufigsten Ärgernisse im Verwalteralltag wird in diesem Seminar endgültig für Sie gelöst! Mit Hilfe einer systematischen Erörterung der Grundregeln
zur Zuordnung zum Sonder- bzw. Gemeinschaftseigentum sowohl für Räume als
auch für einzelne Gebäudebestandteile werden Sie künftig keine Abgrenzungsprobleme mehr plagen. Behandelt werden unter anderem:
 Praktische Einzelfälle, z.B. Zuordnung von Heizkörpern und Ventilen, Balkonen, Türen, Fenstern, Verbrauchserfassungsgeräten, Rauchwarnmeldern
 Folgen fehlerhafter Beurkundung bei der Zuordnung von Sondereigentum
 Zuständigkeit des Verwalters für Fälle der Interessenkollision bei gleichzeitiger Sondereigentumsverwaltung in Schadensfällen; Rechtslage bei Schäden am Sondereigentum aufgrund von Schäden am Gemeinschaftseigentum
 Folgen der Zuordnung hinsichtlich der Gebrauchsrechte, Kostentragung und
Instandhaltungspflichten
Controlling wird auch für Immobilienverwaltungen immer wichtiger. Der permanent steigende Kostendruck sowie die ständige Erweiterung des Aufgabenfeldes
und die damit einhergehende Arbeitsüberlastung der Immobilienverwalter macht
Controlling unverzichtbar. Dabei ist die Beschaffung, Aufbereitung und Analyse
von Daten zur Vorbereitung zielsetzungsgerechter Entscheidungen wesentlich.
Machen Sie Ihr Unternehmen fit für die Zukunft. Themen sind unter anderem:
 Definition, Planung, Steuerung und Kontrolle lang- und kurzfristiger Ziele
 Wohltätigkeit contra Gewinnmaximierung
 Aspekte zur Verwaltervergütung
 Kalkulationsmöglichkeiten in der Immobilienverwaltung
 Betriebswirtschaftliche Statistik (Kennzahlen)
Jahr für Jahr dasselbe Problem: Wie schaffe ich es, eine exakte Jahresabrechnung zu gestalten, die rechtskonform ist? Wie gelingt es, einen Wirtschaftsplan
so aufzustellen, dass er ohne Probleme umgesetzt wird? Die überaus komplexe
Materie stellt immer wieder auch erfahrene Praktiker und „Abrechnungshasen“
vor neue Hürden. Das Seminar zeigt, wie man dies erfolgreich meistert.
 Grundlagen des Abrechnungswesens in der Wohneigentumsverwaltung
 Jahresabrechnung
 Probleme der Verbrauchskostenabrechnung
 Instandhaltungsrücklage und Verwaltervermögen
 Musterabrechnung
 Wirtschaftsplanung
 Rechnungsprüfung – Prüfung durch den Verwaltungsbeirat
 Sonderthemen (u.a. Darlehensaufnahme einer WEG)
Tagungsort: Lindner Sports Hotel
Otto-Fleck-Schneise 8, 60528 Frankfurt am Main
Referentin: Astrid Schultheis
SEMINAR 2
Frankfurt am Main, Donnerstag, 15. Mai 2014
10.00–17.00 Uhr
Aktuelle WEG-Rechtsprechung
Sind Sie fit in dem TOP-Thema für WEG-Verwalter?
Das Seminar gibt Ihnen eine verständliche und dennoch umfassende Übersicht
über die aktuelle Rechtsprechung des BGH und der Instanzgerichte. Diese wird
in systematischer Weise – anhand der Bedürfnisse der Praxis – aufgearbeitet.
Selbstverständlich sind Nachfragen willkommen, was auch das Schließen von
Wissenslücken jenseits der ganz neuen Rechtsprechung ermöglicht.
Schwerpunkte sind:
 Sachenrechtliche Grundlagen
 Stellung des Verwalters
 Beschlussrecht
Tagungsort: Lindner Sports Hotel
Otto-Fleck-Schneise 8, 60528 Frankfurt am Main
Referent: Andrik Abramenko
Tagungsort: Kronenhof, Bad Homburg
Zeppelinstraße 10, 61352 Bad Homburg vor der Höhe
Referentin: Noreen Walther
Tagungsort: NH Hotel Viernheim
Bürgermeister-Neff-Straße 12, 68519 Viernheim
Referent: Bernhard Preißer
Alle Jahre wieder. So klingt es vielen Verwaltungsunternehmen in den Ohren,
wenn es darum geht, sich mit der Komplexität des Baurechts auseinanderzusetzen. Im Seminar wird ein Überblick gegeben, welche Inhalte besonders wichtig
sind und wo Fallstricke lauern.
 Abnahme des Gemeinschafts- und Sondereigentums
 Haftung des Immobilienverwalters
 Bedeutung und Konsequenz der Abnahme
 Einleitung gewährleistungsunterbrechender Maßnahmen
 Darstellung der gerichtlichen Möglichkeiten
 Selbständiges Beweisverfahren
 Kostenvorschussklage, Schadensersatzklage
 Ermächtigung eines Einzelnen zur Geltendmachung der Ansprüche/
Vergemeinschaftung von Ansprüchen
Tagungsort: VILA VITA Rosenpark
Anneliese Pohl Allee 7-17, D-35037 Marburg
Referent: Helge Schulz
SEMINAR 6
Darmstadt, Donnerstag, 13. November 2014
10.00–17.00 Uhr
SEMINAR 4
Neu-Isenburg, Dienstag, 22. Juli 2014
13.00–17.00 Uhr
Welcher Versicherungsschutz ist für den Verwalter
und seine WEGs optimal?
Wie im Leben, so auch im Beruf: nicht immer weiß man, was gut und richtig ist. So
ist es auch in den Fragen des Versicherungsschutzes. Viele Verwalter sind beruflich
unterversichert, haben nicht den optimalen Deckungsrahmen und zahlen am Ende
auch noch eine zu hohe Prämie. Dieses gilt nicht nur für den betrieblichen Bereich,
sondern auch für Objektversicherungen, bei denen der Verwalter als Treuhänder
immer zur Optimierung verpflichtet ist.
Tagungsort: Geschäftsstelle Verband der Immobilienverwalter Hessen e.V.
Dreiherrnsteinplatz 16, 63263 Neu-Isenburg
Referent: Werner Merkel
Verwaltungsübernahme einer WEG/Mietverwaltung
– worauf ist zu achten?
Die Übernahme von neuen Wohnungseigentümergemeinschaften ist Kerngeschäft des Verwalters. Dennoch lauern sowohl bei einer Erstverwaltung als auch
bei der Übernahme von bestehenden WEG Fallstricke, die schnell die Freude
über den neuen Kunden verblassen lassen. Sind Sie gewappnet? Der Prozess
„Objektintegration“ mit allen zugehörigen Checklisten und Musterschreiben
wird ausführlich vorgestellt, erläutert und diskutiert. Die Teilnehmer werden in die
Lage versetzt, sehr effizient und kundenfreundlich neue Objekte in die täglichen
­Arbeitsabläufe einzugliedern. Dabei werden u.a. folgende Fragen geklärt:
 Wie erleichtert sich der Verwalter durch eine saubere Übernahme die
künftige Arbeit?
 Was ist bei der kaufmännischen Übernahme zu beachten?
 Welche Unterlagen sollte sich der neue Verwalter bereits vor Beginn der
Verwaltung geben lassen?
 Wie vermeidet der neue Verwalter Haftungsprobleme nach der Übernahme?
 Auf welche Details ist bei der ersten Objektbegehung besonders zu achten?
Tagungsort: Restaurant „Bockshaut“
Kirchstraße 7–9, 64283 Darmstadt
Referent: Thomas Hüttl
www.ddiv.de
www.ddiv.de
www.ddiv.de
www.ddiv.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
15
Dateigröße
292 KB
Tags
1/--Seiten
melden