close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufwärtstrend Es ist doch eine feine Sache, wenn man - was mir

EinbettenHerunterladen
Aufwärtstrend
Es ist doch eine feine Sache, wenn man - was mir heutzutage ganz und gar nicht als
selbstverständlich erscheint – auch einmal gute Nachrichten zu verbreiten hat. Ihren Ursprung
nahmen diese guten Nachrichten bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins
Wickersdorf am 05. März 2010.
Dass mit 30 Personen nicht mal die Hälfte aller Mitglieder gekommen war, kann man nun
werten wie man will, es gab diesbezüglich auch schon schlechtere Zeiten. Fest steht seitdem
auf jeden Fall, dass das Fassungsvermögen unseres neuen Vereinszimmers mit dieser
Personenzahl eindeutig und ohne wenn und aber erschöpft ist. Die Anwesenden ließen sich
aber durch die etwas gedrängte Sitzordnung keinesfalls stören.
Die erste erfreuliche Amtshandlung des Vorsitzenden, Dr. Uli Knopf, war es, mit Birgit
Rühenbeck und Michael Unglaub aus Wickersdorf sowie Gudrun und Heinz Schier aus
Hoheneiche, vier neue Mitglieder offiziell in den Verein aufzunehmen. Da ist der Austritt von
Marina Bleyer aus Wickersdorf sowie von Anneliese und Albrecht Hienzsch aus Leipzig
geradeso zu verkraften. Ein schwerer Schlag für den Verein war hingegen der Tod unseres
langjährigen Mitgliedes Prof. Helmut Patzer aus Erfurt. Die Vollversammlung gedachte des
Verstorbenen mit einer Schweigeminute.
Als kurzen Einstieg in die eher trockene Versammlungsphase (womit der Unter-haltungswert
gemeint ist, Getränke standen selbstverständlich von Anfang an zur Verfügung) hatte Haiko
Jakob wieder einige Dias vorbereitet. Sein Vortrag lief diesmal zu dem Thema „Vereinshaus“.
Unvermeidlich, dass sich die Versammlung schließlich doch dem Pflichtteil zuwenden
musste. Tätigkeits- und Finanzbericht sind ja eh immer dieselbe Leier. Erfüllter Arbeitsplan
und stimmige Kassen, also nichts, worüber man sich irgendwie aufregen müsste. Jutta
Munzert, die den Finanzplan geprüft hatte und eigenhändig vortrug, konnte keinerlei
Unregelmäßigkeiten feststellen. Dr. Uli Knopf hatte in seinem Rechenschaftsbericht schon
ausdrücklich darauf hinge-wiesen, dass keinerlei Mitgliedsbeiträge zur Einrichtung und
technischen Ausstattung des neuen Vereinshauses verwandt worden sind. Eine gute
Gelegenheit, all den großzügigen Spendern und Sponsoren für ihre Uneigennützigkeit zu
danken. Einen ganz speziellen Dank richtete Dr. Knopf in diesem Zusammenhang an Haiko
Jakob, dessen außergewöhnlich talentiertes Verhandlungsgeschick so manchen Hunderter in
unsere Kasse spülte. Ohne diese Mittel wäre die Einrichtung unseres Vereinshauses in der
jetzt erreichten Form nicht möglich gewesen. Es ist allerdings auch ganz offensichtlich, dass
jeder Cent davon gewissenhaft und so nutzbringend wie möglich investiert wurde.
Die Entlastung des Vorstandes war unter diesen Umständen reine Formsache und passierte
einstimmig. Zur Wahlleiterin für die Wahl des neuen Vorstandes wurde einstimmig Frances
Stöckner erklärt. Zusätzlich zu den Kandidaten des alten Vorstandes wurden Peter Krabiell
von Birgit Rühenbeck und Michael Harbich von Michael Unglaub zur Wahl vorgeschlagen.
Die beiden lehnten allerdings die Kandidatur ab. So wurde der alte Vorstand mit
Stimmenthaltung des jeweils gewählten Vereinsmitgliedes erneut gewählt und trat in seiner
seit Jahren bewährten Konstitution die kommende Legislaturperiode an. Somit werden
folgende Ämter belegt:
-
Vorsitzender:
Stellvertreter:
Kassiererin:
Schriftführer:
Beisitzerin:
Dr. Ulrich Knopf
Haiko Jakob
Sylvia Harbich
Eddy Bleyer
Undine Liebner
Nach der Bekanntgabe des neuen Vorstandes dankte der Vorsitzende den Versammelten für
das entgegengebrachte Vertrauen. Anschließend wurden noch drei, für eine weitere, Früchte
tragende Arbeit des Vereins notwendige, Beschlussvorlagen einstimmig angenommen.
Zum Schluss befasste sich die Versammlung noch mit dem Arbeitsplan für das Jahr 2010.
Dieser war den Mitgliedern als Entwurf mit der Einladung zugestellt worden. Von einigen
Mitgliedern wurden noch ergänzende Vorschläge gebracht. Inwieweit diese in den aktuellen
Plan eingearbeitet werden können, muss der Vorstand von Fall zu Fall erst prüfen. Ansonsten
wird ja auch 2011 wieder ein Arbeitsplan gebraucht. Sehr erfreut und lobend über die Arbeit
des Vereins äußerten sich Karla Pfeifer und Brigitte Heym in ihren Diskussionsbeiträgen. Sie
sehen einen bedeutsamen Beitrag zu den derzeitigen Erfolgen in den umsichtigen und
sorgfältig durchdachten Anstrengungen des Vorstandes. Dafür drückten beide ihren
besonderen Dank aus.
Einen kleinen Wermutstropfen mussten Dr. Knopf und Haiko Jakob dann aber doch noch in
die Versammlung gießen. Sie erläuterten, dass durch eine tiefgreifende Flaute in den Kassen
der Einheitsgemeinde die für dieses Jahr geplante Instandsetzung unseres Backhauses
kurzerhand ausgesetzt wurde. Die dafür vorgesehenen Fördermittel stehen abrufbereit in Gera
zur Verfügung. Derzeit prüfen nun Uli Knopf und Haiko Jakob alle denkbar möglichen
Winkelzüge, um die zur Gegenfinanzierung zwingend erforderlichen Eigenmittel, auf welche
Weise auch immer (aber freilich auf legalen Wegen), aufzutreiben. Es besteht also durchaus
Hoffnung, dass aus dieser kleinen Hiobsbotschaft im Laufe der Zeit doch noch eine gute
Nachricht gemacht werden kann.
Ich möchte meinen Bericht jedenfalls gern mit einer anderen Nachricht beenden. Auch wenn
Dr. Uli Knopf sie an den Anfang unserer Versammlung gestellt hatte. Danach hat sich
nämlich die Mitgliederzahl des Heimatvereins Wickersdorf e.V. innerhalb des
Geschäftsjahres 2009 von 64 auf 75 Mitglieder erhöht. Ich sehe darin einen eindeutigen Aufwärtstrend.
Und eine sehr gute Nachricht! … Oder?
P.S. Das von Carmen Koch zum Abendessen gelieferte Buffet fand rege Abnahme und
uneingeschränkte Zustimmung.
Heimatverein Wickersdorf e.V.
März 2010
Eddy Bleyer
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
23 KB
Tags
1/--Seiten
melden