close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

feiern, kämpfen, solidarisch sein

EinbettenHerunterladen
Ihr Bürgermeister für Grenzach-Wyhlen
26. Oktober 2014
s
a
i
b
o
T
.
r
D
„Zukunft gemeinsam
gestalten“
www.tobiasbenz.de
/ dr.tobias.benz
/ dr.tobias.benz
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am 26. Oktober 2014 wählen Sie einen neuen Bürgermeister. Für Grenzach-Wyhlen stehen
in naher Zukunft wichtige Weichenstellungen und Entscheidungen an. Gemeinsam mit Ihnen
möchte ich gerne die Entwicklung dieser liebenswerten und attraktiven Gemeinde im Herzen
Europas als neuer Bürgermeister aktiv gestalten. Das bislang Erreichte zu bewahren
gehört ebenso dazu wie das Setzen neuer Impulse. Im Mittelpunkt sollten dabei stets die
Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie eine nachhaltige Entwicklung der
Gemeinde stehen.
Meine Leidenschaft für Kommunalpolitik und die spannenden Herausforderungen, vor denen
Grenzach-Wyhlen steht, haben mich zu einer Kandidatur bewogen. Durch meine zehnjährige
kommunalpolitische Erfahrung als Gemeinderat, meine Ausbildung und meine bisherige
Berufstätigkeit bringe ich ein gutes Rüstzeug für das verantwortungsvolle Amt des
Bürgermeisters mit.
Ich freue mich auf ein persönliches Kennenlernen sowie zahlreiche interessante Gespräche
und Begegnungen in den kommenden Wochen.
Bürgernähe und Bürgerbeteiligung sind mir
sehr wichtig
Bitte gehen Sie am 26. Oktober 2014 wählen und schenken mir Ihr Vertrauen.
Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft Grenzach-Wyhlens gestalten!
Herzliche Grüße
Förderung des örtlichen Brauchtums
und kulturellen Lebens
Nachhaltige Entwicklung der Gemeinde
Bürgerfreundliche und transparente Verwaltung
Lebensqualität, Verkehr
und Umweltschutz
Erhaltung der Infrastruktur
Zügiger Weiterbau der B34
Sicherung bezahlbaren Wohnraums
Meine Ziele und Ideen für Grenzach-Wyhlen
Gemeindeentwicklung
• dringender Handlungsbedarf bei der
Aufstellung eines Bebauungsplans für das
BASF-Areal (Rheinvorland West): Auslauf
der Veränderungssperre im Mai 2015
• Ausarbeitung eines Entwicklungskonzeptes
„Grenzach-Wyhlen 2025“ unter enger
Einbeziehung von Bürgerschaft und
Gemeinderat; Priorisierung der Maßnahmen
und schrittweise Umsetzung
• Sicherung bezahlbaren Wohnraums,
Erschließung des Baugebiets Sernus Ost
• Fortsetzung städtebaulicher
Sanierungsmaßnahmen
• Erhaltung und Modernisierung der
bestehenden Infrastruktur: Schwimmbad,
Hallenbad, Hallen, Sportplätze,
Volkshochschule (VHS) und Bücherei
• leistungsfähige, bürgerfreundliche und
transparente Verwaltung: Ausweitung
der Öffnungszeiten des Bürgerbüros und
Ausbau von E-Government-Angeboten
• Bei der Überplanung von Kesslergrube
und BASF-Areal: Begrünung und Schaffung
einer Durchlässigkeit zum Rhein hin
• ganzheitliches Lärmschutzkonzept für
die Gemeinde, Schutz der betroffenen
Anwohner
• umfassende und kritische Begleitung
der Sanierung der Kesslergrube: Ziel muss
der Totalaushub sein, absoluter Vorrang
für Nachhaltigkeit und Sicherheit der
Bevölkerung
• Ausarbeitung und Umsetzung eines
lokalen Klimaschutzkonzeptes, Festsetzung
örtlicher CO2-Reduktionsziele
• energetische Sanierung öffentlicher
Gebäude, Förderung energetischer Sanierungen privater Häuser und Wohnungen
• lokale Mitgestaltung der Energiewende
• Sicherung attraktiver ÖPNV-Angebote
• Ausbau der innerörtlichen RadwegInfrastruktur
• Schaffung eines durchgehenden Rheinuferweges für Fußgänger und Radfahrer
• Schaffung eines attraktiven Ortseingangs
für Grenzach von Basler Seite her
• Realisierung der neuen Mitte von Grenzach
unter enger Einbeziehung der Ergebnisse
der Bürgerbeteiligung
• zügige Realisierung der B34-Umgehung
26. Oktober 2014
• Aufstellung eines vorhabenbezogenen
Bebauungsplanes am Hörnle
• Stärkung der Ortsmitte Wyhlen:
Gestaltung einer einladenden Ortsmitte
mit hoher Aufenthaltsqualität
Attraktive ÖPNV-Angebote
„Gemeinsam mit dem Gemeinderat und der Bürgerschaft möchte ich
ein ganzheitliches Entwicklungskonzept ‚Grenzach-Wyhlen 2025‘
entwickeln und schrittweise umsetzen.“
Dr. Tobias
„Zukunft gemeinsam
gestalten“
Finanzen und Haushalt
• Nachhaltigkeit als Grundsatz für die
Finanz- und Haushaltspolitik
• Verwendung der vorhandenen Rücklagenmittel für investive Maßnahmen, nicht für
den laufenden Betrieb
• schrittweiser Abbau des strukturellen
Defizits von ca. 1,5 Mio. Euro p.a. im
Gemeindehaushalt
Leistungsfähiger Wirtschaftsstandort mit Zukunft
Wirtschaft
• Transformationsprozess auf dem BASFund Kesslergrubenareal erfolgreich und
nachhaltig bewältigen
• Ansiedlung innovativer und umweltverträglicher mittelständischer Unternehmen
auf dem BASF-Areal zur Sicherung eines
stabilen Gewerbesteueraufkommens
• grundsätzliche Bejahung des Industriestandorts Grenzach-Wyhlen
• aktive Wirtschaftsförderung durch die
Gemeinde unter Betonung der Standortvorteile
• Ansiedelung neuer Handwerks- und
Gewerbeunternehmen, Schaffung von
Erweiterungsmöglichkeiten für die bereits
vorhandenen Unternehmen
„Grenzach-Wyhlen soll
eine Gemeinde zum Leben
und zum Arbeiten sein,
ein Ort, in dem sich alle
Generationen wohlfühlen.“
• Entschuldungskonzept: kontinuierliche
Tilgung der Schulden im Kernhaushalt und
bei den Eigenbetrieben
• Verbesserung der Einnahmebasis:
Steigerung der Gewerbesteuereinnahmen
durch aktive Wirtschaftsförderung
• Analyse von Einsparmöglichkeiten,
Nutzung von Synergieeffekten
• kontinuierliche Durchführung von
Ersatz- und Unterhaltungsinvestitionen
• Vollendung der Umstellung des
Haushaltswesens auf neue kommunale
Doppik, Aufstellung der Eröffnungsbilanz
der Gemeinde Grenzach-Wyhlen
• Berücksichtigung der langfristigen
Folgekosten von Projekten
• Ausnutzung von Förderprogrammen auf
Landes-, Bundes- und Europaebene
Bildung und Betreuung
• bedarfsgerechte Weiterentwicklung
der Betreuungsangebote für Kleinkinder / Kinder / Schüler, Bereitstellung von
Betreuungsplätzen in ausreichender Zahl
• ganztägige Betreuungsangebote in
Schulen, aber grundsätzliche Wahlfreiheit
für die Eltern
• Erhaltung des Schulstandorts GrenzachWyhlen mit der Möglichkeit, alle Schulabschlüsse vor Ort erwerben zu können
• Unterstützung von Projekten und Angeboten,
die das Heranwachsen und die Integration
von Kindern und Jugendlichen ermöglichen
verbessern: Sprachförderung, gesunde
Ernährung, Gewaltprävention, Inklusion,
Schulsozialarbeit
• Unterstützung des örtlichen Einzelhandels
• effiziente, sichere und lärmverringernde
Verkehrsanbindung der Gewerbe- und
Industriegebiete
• Bereitstellung eines zentralen Koordinators
innerhalb der Verwaltung bei Ansiedelungsund Erweiterungsmaßnahmen von
Unternehmen
• Realisierung eines Technologie- und
Gründerparks
Bedarfsgerechter Ausbau der Betreuungsangebote,
Sicherung des Schulstandorts
Förderung von Familien und Ausbau der Angebote
für Kinder und Jugendliche
26. Oktober 2014
„Bürgerbeteiligung leistet
einen wichtigen Beitrag für eine
gelingende Kommunalpolitik.“
Dr. Tobias
„Zukunft gemeinsam
gestalten“
Das Miteinander der Generationen fördern
Bürgerbeteiligung
Dreiländereck Hochrhein • Frühzeitige und umfassende Bürgerbeteiligung, kontinuierlicher Informationsfluss und transparentes Verwaltungshandeln bei allen anstehenden Projekten
• Ausbau und Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: Planung
und Durchführung gemeinsamer Projekte,
pragmatische Kooperation in Alltagsfragen
• Mitentscheiden und Mitverantworten
durch moderierte Bürgerforen sowie
Kreativ- und Zukunftswerkstätten
• Förderung der Städtepartnerschaft mit
Pietrasanta
• Engagement für den Trinationalen
Eurodistrikt Basel (TEB): Grenzach-Wyhlen
als Gemeinde im Herzen Europas
Erstellung eines lokalen Klimaschutzkonzeptes
für die Erhaltung von Natur und Umwelt
Soziales, Vereine, Jugend und Senioren
• Grenzach-Wyhlen als familienfreundliche
Gemeinde, in der sich alle Generationen
wohlfühlen
• Unterstützung des örtlichen Brauchtums,
der Kirchen und des kulturellen Lebens
• Gründung einer Bürgerstiftung GrenzachWyhlen
• Ausarbeitung einer Demografiestrategie
• Bedarfsgerechte Schaffung von Wohn-,
Betreuungs- und Unterstützungsangeboten
für Senioren vor Ort
• Barrierefreiheit in allen öffentlichen
Gebäuden und in der Gemeinde
• Sicherung der ambulanten ärztlichen
Versorgung
• Förderung und Erhaltung der bestehenden
Vereinsvielfalt und der Jugendarbeit in
den Vereinen
• Schaffung einer Anlaufstelle in der
Verwaltung zur Unterstützung der Vereine
• Anerkennung ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen und der Bürgerschaft
• Förderung innovativer Wohnformen,
wie etwa Mehrgenerationenhäuser
• Weiterentwicklung der vorhandenen
Angebote für Kinder und Jugendliche
• Unterstützung der Sozialstation, der
Seniorenheime sowie weiterer sozialer
Einrichtungen und Initiativen
• Aktive Einbeziehung von Jugendlichen
in die Kommunalpolitik
Förderung der Vereine, der Jugendarbeit und des
Ehrenamtes
Über Ihr Vertrauen und Ihre Stimme freue ich mich
– lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft gestalten!
Über mich Kommunalpolitische
Erfahrung • geboren 1982 in Offenburg, aufgewachsen
in Ohlsbach
• wohnhaft in Freiburg, zusammen mit
meiner Lebenspartnerin Lisa Etges
• römisch-katholisch
Ausbildung und
Berufstätigkeit • 2001: Abitur am GrimmelshausenGymnasium Offenburg
• Zivildienst in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Klinik an der Lindenhöhe
in Offenburg
• Studium der Volkswirtschaftslehre an
den Universitäten Konstanz und Freiburg
• Abschluss als Diplom-Volkswirt
• seit 2008: Mitarbeiter am Forschungszentrum Generationenverträge an der
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
• Tätigkeitsschwerpunkte: Beratungs- und
Forschungsprojekte zur Nachhaltigkeit öffentlicher Haushalte auf der Ebene von Kommunen, den Bundesländern und dem Bund
• 2014: Promotion zum Dr. rer. pol. über die
schwebenden Pensions- und Versorgungsverpflichtungen des Bundes und der
Bundesländer
• 2004–2014: Mitglied des Gemeinderates
der Gemeinde Ohlsbach, 2014 aus
beruflichen Gründen nicht erneut kandidiert
• inhaltliche Schwerpunkte: Haushalt und
Finanzen, Betreuung und Bildung, Jugend
• wichtige Projekte während der Gemeinderatstätigkeit: Sanierung und Neugestaltung
der Ortsmitte mit Rathausneubau, Neubau
eines Kindergartens mit Bildungszentrum,
Schaffung von Wohnraum für junge
Familien, Haushaltskonsolidierung
Privates • Hobbys: Fußball, Tennis, Reisen,
Fahrradfahren, Musik, Lesen, Klavier
• langjähriger Gruppenleiter in der
kirchlichen Jugendarbeit
• Mitglied zahlreicher örtlicher Vereine
in meiner Heimatgemeinde Ohlsbach
• Mitglied der CDU und der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV)
• Alumniverein Freiburger
Wirtschaftswissenschaftler e.V.
(Vorsitzender 2011-2013)
• Münsterbauverein Freiburg e.V.
©Design: entweder-ott.de, ©Fotografie: photoart-dl.de, T. Benz
Meine Lebenspartnerin Lisa Etges und ich freuen
uns auf Grenzach-Wyhlen
In meiner Freizeit unternehme ich zur Entspannung
gerne ausgedehnte Fahrradtouren.
26. Oktober 2014
Dr. Tobias
„Zukunft gemeinsam
gestalten“
Dr. Tobias Benz
Kronenstr. 24 | 79100 Freiburg
Mail: tobias.benz@googlemail.com
Mobil: 0160 98 22 60 71
Aktuelle Termine und
die Orte, an denen Sie
mich treffen können,
finden Sie auf meiner
Homepage:
www.tobiasbenz.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 048 KB
Tags
1/--Seiten
melden