close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Man ist, was man isst - Simeta AG

EinbettenHerunterladen
Wir zeigen
unsere Referenzen:
Zapote Salad & Burrito Co.,
Wallisellen
Man ist, was man isst
Zahlen & Fakten:
«Bei der Simeta AG sind absolute Fachkräfte am Werk.»
Objekt: Zapote Salad & Burrito Co., Wallisellen
Web: www.zapote.ch
Auftrag: Operative Umsetzung der Planung und
Herstellung der Kücheneinrichtungen
Kunde: NewFoods AG, Nürensdorf
Ausführung: August bis Oktober 2013
Investitionsvolumen: 120 000 Franken
Sitzplätze: 88 innen, 30 aussen
Mitarbeitende: 700 Stellenprozente
Fläche: 230 Quadratmeter Kundenfläche
Innenarchitektur: Locher & Partner, Meilen
(www.locherpartner.ch)
Gastroplanung/Bauleitung: Axet GmbH,
Embrach (www.axet.ch)
Fast Food ist ungesund und sorgt für umweltschädigende Abfallberge. So
der Volksmund. Dennoch steigt die Nachfrage nach schneller Verpflegung
ständig. Eine gesunde, gemütliche und umweltbewusste Alternative gibt es
seit 31. Oktober 2013 im Richti-Areal in Wallisellen: das neue Restaurant
Zapote Salad & Burrito Co.
NewFoods AG:
Mario Keller und seine Frau Timea Keller
sind Mehrheitsaktionäre der NewFoods AG in
Nürensdorf. Diese AG ist eine reine Trägergesellschaft für Zapote Salad & Burrito Co.
Ausgangslage:
Im neu gebauten Richti-Areal in Wallisellen
wollen Timea und Mario Keller mit Zapote
Salad & Burrito Co. ein erweitertes Angebot an
gesunder und schneller Ernährung anbieten. Es
gibt Gourmet-Burritos, Reisschalen, Salate und
Suppen. Täglich frisch. Die Verpackungen,
Bestecke etc. für den Take-away sind alle
kompostier- oder recycelbar.
Herausforderung:
Es war in diesem modernen Gebäude mit
grossen Glasfassaden nicht ganz einfach, das
Konzept vom Zapote so umzusetzen, dass das
Lokal einladend und gemütlich wirkt.
Mario Keller, Gründer und Geschäftsführer Zapote Salad & Burrito Co.
Slow Food steht für genussvolles, bewusstes und regionales Essen. Es muss
geschmacklich und gesundheitlich einwandfrei sein und auf saubere Art
hergestellt werden. Diesen wertvollen Grundsätzen hat sich auch Zapote
Salad & Burrito Co. verschrieben. Für Pfiff sorgt das kalifornisch-mexikanische
Angebot, für Zack die schnelle Bereitstellung der Speisen.
«Man ist, was man isst!», erklärt Mario Keller, Gründer und Geschäftsführer
von Zapote Salad & Burrito Co., seine Philosophie. Deshalb wird im Zapote
bewusst auf die Zugabe von Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen verzichtet. Die Zutaten (oft bio) werden täglich frisch und von Hand
in der Zapote-Küche zubereitet. Und deshalb werden auch beim Abfallkonzept keine Kompromisse gemacht. Alle Verpackungen für den Take-away sind
aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und kompostier- oder recycelbar.
Keller: «Wir können die Welt nicht alleine retten, aber wir leisten einen kleinen
Beitrag dazu.»
Diese Haltung gibt nicht nur Keller, sondern auch seinen Gästen ein gutes
Gefühl. Das ist mit ein Grund, weshalb Keller das Zapote-Angebot als «good
mood food», also als Gute-Laune-Essen, beschreibt. Für gute Laune bei Keller
sorgt zudem die interessante Lage im Richti-Areal. Das Richti-Areal befindet
sich auf einem Grundstück zwischen dem Bahnhof Wallisellen und dem Einkaufszentrum Glatt, das zuvor 20 Jahre lang brachlag. ►
Im Zapote Salad & Burrito Co. in
Wallisellen wird gesunde kalifornischmexikanische Küche angeboten. Es
gibt täglich frische Burritos, Reisschalen, Salate sowie Suppen ohne
Geschmacksverstärker und ohne
Farb- und Konservierungsstoffe.
► Für rund 700 Millionen Franken
hat die Allreal Gruppe hier seit 2010
auf 72 000 Quadratmetern ein ganz
neues Quartier mit Wohnraum für
rund 1 200 Menschen und mit über
Nachmittage und die Abende sind
noch eher ruhig. Aber Keller erwartet
auch zu diesen Stunden Besserung,
sobald das brandneue Richti-Areal
vollständig bezogen sein wird.
Wer das Zapote betritt, wird gleich
von der dominanten Küchentheke
angezogen. Für die Herstellung dieses multifunktionalen Blickfangs sowie
aller anderen Edelstahleinrichtungen
der Küche ist die Simeta AG verantwortlich. An dieser Theke bestellen
die Gäste ihr Essen und bezahlen es
auch. Sie ist also das Herzstück des
Zapote. Oder anders ausgedrückt:
Die Theke ist für das Zapote so wichtig wie die Füllung für die Burritos.
Zapote-Geschäftsführer Mario Keller.
3 000 Arbeitsplätzen in Büros und
Ladengeschäften aus dem Boden gestampft. Es gibt also viel potenzielle
Kundschaft in unmittelbarer Nähe.
Bisher läuft das Geschäft über Mittag
gemäss Keller «sensationell». Die
Wie beurteilt Keller die Qualität der
Simeta AG? Der Quereinsteiger aus
dem Finanzsektor schätzte primär das
sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis
der Simeta AG. Die Erfahrungen
während des Baus bestätigten den
positiven Eindruck: «Die Simeta AG
hat einen sehr guten Job gemacht,
auch in der Zusammenarbeit mit dem
Dezember 2013 – Zapote Salad & Burrito Co., Wallisellen
Bauleiter. Das Fazit ist simpel: Bei der
Simeta AG sind absolute Fachkräfte
am Werk.»
«Die Simeta AG ist ein
zuverlässiger und fachkompetenter Partner.»
Marco Bitterli, Axet GmbH, Embrach
Keller führt gleich noch ein Beispiel
an: «Die Kompetenz der beiden
Monteure der Simeta AG hat mich
beeindruckt. Sie mussten in einem
fast fertigen Restaurant arbeiten und
haben diese nicht ganz leichte Aufgabe sauber mit Finesse und Sorgfalt
erledigt. Sie verstehen ihr Geschäft
und haben mir sogar noch Tipps
gegeben. Diese Monteure waren
nicht von der Gattung Handwerker,
die alles wieder dreckig machen.»
Marco Bitterli von der Axet GmbH war
beim Zapote für die Grobplanung und
die Bauleitung zuständig. Bitterli teilt
Kellers gute Meinung: «Die Simeta
AG ist ein zuverlässiger und fachkompetenter Partner.»
Simeta AG 5524 Niederwil
Tel. 056/618 33 33 Fax 056/618 33 34
mail@simeta.ch www.simeta.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 183 KB
Tags
1/--Seiten
melden