close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bambus-Kopftuch korallenrot Bamboo

EinbettenHerunterladen
U nser
G emeindebrief
„ .. . a u f g e s c h l o ssen“
Ev.-luth. Kirchengemeinden Stuhr und Varrel Oktober bis November 2014
Taufgottesdienst auf dem Rossbrand
IN DIESER AUSGABE
Apropos
Pankratiusmahl
Erntedank
Bauarbeiten in Varrel
Seniorenadvent u. Basar
Heiligabendgottesdienste
Wussten Sie schon...?
Bücherei
Lutherreise
St. Martin
Kinderbibeltag
Musical Mose
Gottesdienstplan
Gospelkonzert
Religion für Einsteiger
Pilgern
Gezet-Filme
Gemeindefest Varrel
Ü 60
Sommerfest Stuhr
Düt un Dat
Veranstaltungen
Familiennachrichten
Kontakte
..... 3
..... 4
..... 5
..... 7
......8
..... 9
..... 11
..... 13
......14
..... 15
..... 16-17
..... 18-19
..... 24-25
..... 27
......29
..... 30-31
......33
......34-35
......37
......38-39
..... 40
......41-42
......43-45
..... 46-47
IMPRESSUM
Unser Gemeindebrief erscheint viermal
im Jahr mit 6.400 Expl. Er wird an alle
erreichbaren Haushalte unserer Pfarrbezirke
kostenlos abgegeben und durch ehrenamtliche Mitarbeiter zugestellt. Es besteht kein
Anspruch auf Belieferung. Alle Angaben
nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr.
Herausgeber sind die Gemeindekirchenräte
der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Stuhr und Varrel.
Redaktion: Ilse Düßmann, Bernhard Brand,
Eike Fröhlich (verantw.), Heide Huster,
Liane Ludwig, Kerstin Schröder, Robert
Vetter. Satz: Robert Vetter. Anschriften siehe
Adressteil. Der Gemeindebrief unterliegt dem Urheberrecht. Kein unerlaubter
Nachdruck, alle Rechte vorbehalten! Druck:
Gemeindebriefdruckerei, Gr. Oesingen.
Wir freuen uns jederzeit über Themenanregungen! Ideen und Manuskripte bitte an die
Kirchenbüros.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe
ist der 28. Oktober 2014.
APROPOS
Sichtweisen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
eine ältere Frau kauft sich im
Schnellrestaurant eine Suppe. Sie
trägt den dampfenden Teller an
einen der Stehtische und hängt
ihre Handtasche darunter. Dann
geht sie noch einmal zur Theke, um
einen Löffel zu holen.
Als sie zurückkommt, sieht sie
am Tisch einen dunkelhaarigen Mann, der
ihre Suppe löffelt. Typisch Ausländer, was
fällt dem ein?!, denkt die Frau empört. Sie
drängt sich neben ihn, sieht ihn wütend
an und taucht ihren Löffel ebenfalls in die
Suppe. Sie sprechen kein Wort, aber nach
dem Essen holt der Mann für sie beide
Kaffee und verabschiedet sich dann freundlich. Erstaunt bedankt sich die Frau mit
einem Lächeln.
Als sie ebenfalls gehen will, findet sie
ihre Handtasche nicht. Also doch ein hinterhältiger Betrüger. Das hätte man sich
gleich denken können! Mit rotem Gesicht
schaut sie sich um. Er ist verschwunden.
Aber am Nachbartisch sieht sie ihre Handtasche hängen. Und einen Teller Suppe,
inzwischen kalt geworden...
Eine Geschichte, die der Komik nicht
entbehrt, aber doch auch einen ziemlich
ernsten Hintergrund hat.
Oft glauben wir, dass unsere Sicht auf
die Dinge die einzig richtige ist und sehen
unsere Vorurteile gern bestätigt. Ein paar
äußere Fakten reichen dazu schon aus.
Schnell wird ein Mensch in eine feste
Schublade gepackt. Und wenn ich erst
einmal meine Meinung über jemanden
habe, den ich ja nicht einmal kenne, dann
gehört schon eine ganze Menge dazu, dieses
Bild wieder zu verrücken, die Blickrichtung
zu ändern.
Ich frage mich, ob die Frau bereitwillig
ihre Suppe geteilt hätte, wenn sie davon
ausgegangen wäre, dass sie es mit einem
hungrigen Mann zu tun hat, der sich die
Suppe nicht leisten kann.
Das umgekehrt muss ja der Mann gedacht
haben, der ihr dann auch noch einen Kaffee
ausgibt. Der sich von ihren bösen Blicken
nicht irritieren lässt, sondern sich freundlich verabschiedet.
Jesus hat das berühmte Gleichnis vom
barmherzigen Samariter erzählt, der im
Gegensatz zu den anerkannten Bürgern als
Ausländer Hilfe leistete an einem, der in
Not war. Mit seinen Gleichnissen versucht
Jesus, unseren Blick auf die Dinge, die
Sachverhalte und die Menschen zu verändern. Wir können auch von denen lernen,
die wir gar nicht auf der Rechnung hatten.
In einer Zeit, in der immer mehr Flüchtlinge bei uns in Deutschland Zuflucht
suchen und unsere Aufnahmebereitschaft,
Hilfe und Toleranz gefragt ist, tun mir
solche Geschichten gut, um meinen Blick
zu schärfen und Nächstenliebe zu üben, um
Vorurteile abzubauen und ein menschliches
Miteinander zu wagen!
Ihre / Eure Pastoren
Eike Fröhlich und Robert Vetter
AKTUELLES
Pankratiusmahl 2014
Es ist schon eine gute Tradition: die
Veranstaltung der St.-Pankratius-Stiftung-Stuhr am Reformationstag, dem 31.
Oktober, mit der wir uns in besonderer
Weise - mit Respekt und Augenzwinkern
- an Martin Luther erinnern. Der Abend
beginnt mit einer musikalisch umrahmten Andacht um 19 Uhr in der Kirche.
Anschließend findet im Gemeindehaus das
Pankratius-Mahl statt, für das eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich ist, da nur
ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung
steht. Wir wollen uns im Gemeindehaus zu
einer fröhlichen Tischrunde zusammenfinden und das professionell zubereitete,
leckere Menü genießen. Natürlich gibt es
auch einen guten Tropfen Wein. Jeder
Teilnehmer am Pankratius-Mahl unterstützt die Stiftung, denn der Erlös des
Abends wird für Aufgaben der Stiftung verwendet. Der Beitrag für die Teilnahme am
Pankratius-Mahl beträgt 35 Euro. Anmeldungen bitte bis zum 21. Oktober durch
Einzahlung des Betrages im Kirchenbüro
oder durch Überweisung auf das Konto
Nr. 1111234400,
Volksbank Stuhr
(BLZ 29167624).
Stichwort: Pankratius Mahl
Horst Bellmer.
Alle Informationen zum
Tag der Regionen
am 5. Oktober auf
www.stuhr.de
Abschied und Neuanfang im Spielkreis
Abschied und
Neuanfang
im
Spielkreis.
Nach den Sommerferien hat der
Spielkreis
wie
immer mit neuen
Nicola Pertek
Kindern angefangen. Doch nicht nur
die Kinder sind alle neu, auch eine neue
Betreuerin hat gemeinsam mit ihnen das
Spielkreisjahr begonnen.
Klaudia Krieger arbeitet jetzt mit Ute
Mahlstädt-Westermann gemeinsam im
Spielkreis.
Sie hat einige Jahre in
Brinkum den
Spielkreis der
katholischen
Kirchengemeinde geleitet und nimmt
Klaudia Krieger
jetzt den Platz
von Nicola Pertek ein.
Nicola Pertek geht nach sechs Jahren
bei uns wieder in einen Kindergarten nach
Bremen.
Ute Mahlstaädt-Westermann
AKTUELLES
Erntedank
Am 5. Oktober ist Erntedank. Und es ist
jetzt schon eine kleine Tradition, dass wir
an diesem Tag den Gottesdienst nicht in
der Kirche feiern, sondern in wechselndem
landwirtschaftlichen Ambiente. In diesem
Jahr ist die Familie Mahlstedt/Rüffert,
Schulstraße 38, unser Gastgeber und stellt
ihre Diele zur Verfügung.
Um 11 Uhr beginnt der Gottesdienst, in
dem unser Gospelchor und der Delmenhorster Posaunenchor mitwirken werden.
Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es
Erbsensuppe und verschiedene Getränke,
so dass die Küche an diesem Tag kalt bleiben kann.
Eine Bitte: Für den entsprechenden
Rahmen muss die Diele zum Erntedanktag noch festlich geschmückt werden. Am
Samstag, dem 4. Oktober, werden wir ab 15
Uhr die Diele für den Erntedanktag herrichten. Bringen Sie uns bitte, was Ihr Garten
an Blühendem und Grünem hergibt. Und
wenn Sie haben, bringen Sie bitte auch entsprechende Vasen, Milchkannen u.s.w. mit.
Eike Fröhlich
PASST IHRE IMMOBILIE
NOCH ZU IHNEN?
Wir beraten Sie gerne mit unserer
kostenlosen Marktwertanalyse*
zum Wert Ihrer Immobilie!
Blockener Straße 4
28816 Stuhr
Tel.: 0421 / 56 97 674
Fax: 0421 / 56 97 677
www.hechler-twachtmann.de
*in Stuhr, Weyhe, Bremen, Delmenhorst und umzu
AKTUELLES
Bauarbeiten in Varrel
Bei uns im Gemeindehaus hat sich
über den Sommer einiges getan und es ist
auch noch nicht abgeschlossen. Schon seit
Jahren benötigen wir neue Fenster. Nun
ist es soweit, was nicht nur für die Isolierung wertvoll ist, sondern die Räume auch
heller und freundlicher macht.
Im sogenannten Konfirmandenraum,
die Erweiterung der Kirche, wurde die
Holzdecke erneuert und auch hier wurde
zusätzlich isoliert. Wir haben neue Lampen
für diesen Raum gekauft, die im Stil zu den
Kirchenlampen passen, mehr Licht bringen und dimmbar sind. Zudem wurden
Lautsprecher in der Decke angebracht, so
dass es zukünftig keine akustischen Probleme mehr gibt, wenn die Verbindungstür zur Kirche offen ist und wir größere
Gottesdienste und Feierlichkeiten haben.
Anfang Oktober stehen noch einige Malerarbeiten an.
Eike Fröhlich
Das Radstadt-Team sagt Danke!
Dank der Unterstützung der Firma Pleus war das Konfi-Camp mobil.
Hier ist unser Begleitfahrzeug auf dem Rossbrand vor dem Tauerngebirge zu sehen..
AKTUELLES
Adventsfeier für Senioren
in Stuhr und Varrel
Die Kirchengemeinden Varrel und Stuhr
laden auch in diesem Jahr herzlich zu den
traditionellen Adventsfeiern für Senioren
ein. In diesem Jahr sind es wieder fünf Termine, da so viele kommen und wir über die
Resonanz sehr froh sind.
In Stuhr: Am Dienstag, dem 2. Dezember, Mittwoch, dem 3. Dezember, und am
Donnerstag, dem 4. Dezember, jeweils von
15 bis 17 Uhr.
In Varrel: Am Mittwoch, dem 10. Dezember und am Donnerstag, dem 11. Dezember
jeweils von 15 bis 17 Uhr.
In beiden Gemeinden stehen besinnliche Stunden mit adventlichem Kuchen und
Gebäck, vor- und weihnachtlichen Liedern
und natürlich interessanten Gesprächen
auf dem Programm. Alle Senioren über 70
Jahren bekommen noch eine persönliche
Einladung ins Haus.
Robert Vetter
Basar
Liebe Basar-Freunde!
Bereits seit 1981 veranstaltet der Bastelkreis der Kirchengemeinde Varrel immer
am Sonnabend vor dem 1. Advent einen
Basar, auf dem viele Handarbeiten und
Basteleien angeboten wurden. Während die
Nachfrage nach unseren frischen und individuellen Gestecken und selbstgemachten
Marmeladen, sauer Eingelegtem und leckeren Keksen ungebrochen ist, nahm die
Nachfrage nach Handarbeiten und Basteleien weiter ab, so dass wir uns entschlossen haben, dieses Angebot unseres Basars
zu streichen. Bestehen bleibt natürlich
auch unser Adventscafé, in dem man nicht
nur ausgiebig „Kaffeesieren“ kann, sondern auch viele Bekannte zum Klönen trifft.
Auch auf den „Varreler Advent“ als Hilfe
für River Doctors International werden wir
nicht verzichten – es bleibt also fast alles
beim Alten!
Wir laden deshalb schon jetzt sehr herzlich zum 29. November ein, wenn es von
14.30 bis 17 Uhr wieder heißt „Basar unterm
Sternenhimmel“.
Der Bastelkreis u. Karin Zittlosen
AKTUELLES
Änderung der
Heiligabendgottesdienste
Es gibt wohl keine Zeit im Jahr, die
mehr mit Traditionen behaftet ist als die
Weihnachtszeit. Das gilt in besonderem
Maße für den Heiligabend. Trotzdem sind
manchmal Änderungen nötig und wichtig.
Die Gemeindekirchenräte in Stuhr und
Varrel haben sich für eine Veränderung
der Gottesdienstplanung entschieden und
haben dabei versucht, den verschiedenen
Räumen, Kirchen und Bedürfnissen der
Gemeinde Rechnung zu tragen.
1) Bislang gab es in Stuhr in der Kirche
am Nachmittag zwei Familiengottesdienste
mit Krippenspiel, in Varrel einen Familiengottesdienst mit Weihnachtsbühnenstück
(dies ist nur ein Begriff für ein Krippenspiel
in moderner Form) in der Gutsscheune.
Zukünftig soll es zwei gemeinsame Familiengottesdienste mit Weihnachtsbühnenstück in der Gutsscheune geben (14 Uhr und
15.30 Uhr), in der Stuhrer Kirche entfallen
diese Gottesdienste. Die Begründung: In
der Kirche sind jedes Jahr viele Menschen
unzufrieden, weil sie vom Krippenspiel
gar nichts mitbekommen. Das Hören und
vor allem Sehen ist schwierig, wenn die
Kirche so voll ist. Für Kinder geht es dann
gar nicht mehr. In der Gutsscheune ist dies
mit der großen Bühne anders. Nicht ohne
Grund ist ja die Kirchengemeinde Varrel
schon vor Jahren mit diesem Gottesdienst
von der Kirche in die Scheune gezogen. Für
die Familien und Jugendlichen ist die Gutsscheune am Heiligabend mittlerweile zu
einem beliebten Treffpunkt mit Eventcharakter geworden.
2) Bislang gab es in der Stuhrer Kirche
zwei Predigtgottesdienste und in der Varreler Kirche einen. Hier wird die Änderung
so aussehen, dass die zwei Predigtgottesdienste in Stuhr etwas früher stattfinden
werden (15.30 Uhr und 17 Uhr) und der
Varreler Predigtgottesdienst entfällt. Die
Begründung: Der zweite Familiengottesdienst in der Gutsscheune, die festlich
weihnachtliche Atmosphäre in der Stuhrer
Kirche, die für diese Art Gottesdienst genau
das richtige Ambiente bietet, sowie die nur
halb gefüllte Kirche in Varrel bei diesem
Angebot.
Älteren Menschen und Menschen ohne
Auto wird die Kirchengemeinde Varrel
einen Fahrdienst zum Predigtgottesdienst
in der Stuhrer Kirche anbieten.
3) Die Nachtgottesdienste werden weiterhin ohne Änderung in beiden Kirchen
um 23 Uhr stattfinden. Da wir ja aber seit
diesem Jahr einen gemeinsamen Kirchenchor haben, gibt es im Hinblick auf diesen
eine Änderung. Der Kirchenchor wird um
23 Uhr wechselnd in den Kirchen auftreten.
In diesem Jahr wird der Kirchenchor in der
Stuhrer Kirche auftreten.
Robert Vetter und Eike Fröhlich
Monatspruch für September 2014
„Seid nicht bekümmert; denn die Freude am HERRN ist eure Stärke.“
(Nehemia 8,10)
Neu- und Gebrauchtwagen - Reifenservice – Kundendienst
Autohaus Pleus GmbH An der Schmiede 1-2 28816 Stuhr-Varrel
Tel. 0 42 21 - 37 17 www.autohaus-pleus.de
Reparaturen aller Fabrikate
Rund�um�den�Bau...
-�Planung
-�Neubau
-�Kauf
-�Grundstücke
-�Grundwasserabsenkung
-�Umbau
-�Kellersanierung
- Anbau
-�Renovierung
-�Modernisierung ...sind�wir�für�Sie�da!
Johann�Hollmann
Hoch-�und Tiefbau�Grundwasserabsenkungen�GmbH
Am�Rathaus�3
28816�Stuhr
Telefon�(0421)�8�40�05-0
Telefax�(0421)�8�40�05-29
www.jhollmann.de
KW
I NUDSESRT EUNN D
DN
L .I .C. H
S I JE U SGCE HN O
?E
11
Vier Bischöfe für Stuhr
Seit den Tagen der Kleinstaaterei in
Deutschland hat sich viel verändert, aber
nicht alles. So finden wir in der Gemeinde
Stuhr die Besonderheit, dass vier Bischöfe
zuständig sind. Dies ist durch die Kreisreform von 1974 verursacht worden. Aus der
oldenburgischen Gemeinde Stuhr und den
hannoverschen Gemeinden Brinkum, Fahrenhorst, Groß Mackenstedt, Heiligenrode
und Seckenhausen wurde die Gemeinde
Stuhr. Man sollte meinen, dass im Jahr
1974 eine vormalige Zugehörigkeit zu Hannover oder Oldenburg keine Rolle mehr
spielt. Doch dem ist nicht so. Nach Ende
des zweiten Weltkrieges wurden zwar durch
die Allierten die Bundesländer in ihrer heutigen Form auf den Weg gebracht, doch die
kirchliche Verwaltung und Struktur blieb
davon unberührt. So gehören die Kirchengemeinden Brinkum, Heiligenrode und
Seckenhausen zur Hannoverschen Kirche
und dem Bischof Ralf Meister.
Die Kirchengemeinden Varrel und Stuhr
gehören zur Oldenburgischen Kirche und
dem Bischof Jan Janssen. Auch für die
katholische Kirche ist diese Zweiteilung
bestehen geblieben. Die Katholiken der
Gemeinde Brinkum gehören zum Bistum
Osnabrück mit dem Bischof Franz-Josef
Bode und die Katholiken der Gemeinde in
Moordeich sind dem Bistum Münster mit
dem Bischof Dr. Felix Glenn zugeordnet.
So wäre es doch einmal spannend alle
vier in der Gemeinde Stuhr zusammenkommen zu lassen. Vielleicht 2017, früher
wird sicher wegen der prall gefüllten Terminkalender schwierig, anlässlich der Feierlichkeiten zur Reformation. Diese feiert
dann den 500. Jahrestag. Es wäre doch
schön, wenn die Bischöfe so zeigen würden,
dass sich seit 1517 etwas bewegt hat. Die
katholischen und evangelischen Gemeinden von Stuhr werden jedenfalls den Kontakt zu den Vieren suchen, um 2017 eine
ökumenische Gedenkfeier anlässlich der
Reformation stattfinden lassen zu können.
Robert Vetter
Preisskat
Am 11. Dezember findet im Gemeindehaus an der Stuhrer Landstr. 142 der siebte
adventliche Preisskat statt. Einlass ist ab
18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr.
Der Eigenanteil pro Teilnehmer beträgt 7
Euro und alle erhalten am Ende einen Preis.
Für das leibliche Wohl sorgt die Kirchengemeinde. Zum Spielmodus: Es werden zwei
Hospizverein Stuhr e.V.
Wir kommen gerne!
Wir sind für Sie da!
Wir nehmen uns Zeit für Sie!
Tel.: 0151 - 75012431
Runden zu je 28 Spielen an Vierertischen
und 21 Spiele an Dreiertischen gespielt.
Notwendige Einzelheiten über die deutschen Skatregeln werden daher vor dem
Start bekannt gegeben. Das Turnier wird
Dieter Barnewitz leiten. Er nimmt auch die
Anmeldungen unter 0421 – 560794 entgegen.
Robert Vetter.
Wir freuen uns, wenn Sie unsere
Arbeit durch eine Spende unterstützen.
Sparkasse Syke
BIC: BRLADE21SYK
IBAN: DE72 2915 1700 1012 0335 75
Hausarztpraxis Varrel
Stefan Küster
Facharzt für Innere Medizin, Rettungsmedizin
Im Graftwinkel 2, 28816 Stuhr
Hausärztliche Versorgung
Ultraschalluntersuchung, Belastungs-EKG,
Langzeitblutdruckmessung, Lungenfunktion, Allergietestung,
Reise- und Sportmedizinische Beratung,
Check up, Krebsfrüherkennung, Manualtherapie nach dem Fasziendistorsionsmodell
Sie erreichen uns: Mo-Fr. 08.00-12.00, Mo, Di ,Do 16.00-18.00 und nach Vereinbarung
Tel.: 04221/8009430, Fax: 04221/8009431
www.hausarzt-varrel.de, stefan.kuester@hausarzt-varrel.de
13
BÜCHEREI
Bücher im Kilo
Neue Bücher
Unsere Sommerferien fanden ihren
Abschluss mit dem Gemeinde-Sommerfest.
Obwohl wir unseren Bücherstand am Nachmittag vor dem Regen in Sicherheit bringen
mussten, ging der Verkauf in der Bücherei rege weiter. Alle Einnahmen aus dem
Verkauf der Buchspenden (als Kiloware)
werden wir wie immer zur Anschaffung
neuer Medien für unsere Ausleihe verwenden. An dieser Stelle nochmals vielen Dank
an alle Buchspender und Käufer!
Eine weitere Gelegenheit Bücher als
Kiloware zu erwerben gibt es am Samstag,
dem
27. September von 15 – 17 Uhr
auf dem Frauenkleiderflohmarkt
im Gut Varrel.
Wir haben inzwischen einige neue
Kinder- und Erwachsenenbücher eingearbeitet.
Literaturabend
Ein weiterer Termin ist unser Literaturabend am Dienstag, dem
21. Oktober um 20.00 Uhr
im Gemeindehaus Stuhr
Wir stellen wieder einmal eine Auswahl
aktueller Bücher vor. Mit dabei sind aber
auch wieder besondere Leckerbissen die
wir unseren Lesern ans Herz legen wollen.
Sicherlich ist für jeden Geschmack etwas
dabei. An diesem Abend ist die Bücherei
wie immer zur Ausleihe geöffnet, und so
können dann alle Bücher gleich ausgeliehen werden. Sowohl die Teilnahme am
Literaturabend als auch die Ausleihe sind
kostenlos.
Licht an!
Der Schatz der
Piraten
In der spannenden
Sachbilderbuchreihe
„Meyers kleine Kinderbibliothek – Licht an!“ entdecken Kinder
ab 4 Jahren, was sonst im Dunklem liegt.
Mit der beiliegenden „Taschenlampe“ aus
Papier können die kleinen Forscher unter
den Entdeckerfolien gezielt bunte Szenen
„beleuchten“ und in eine verborgene Welt
eintauchen. Zu vielen Themen haben wir
aus dieser Reihe Bücher.
Von Lisa Moroni und Eva Eriksson ist
das Bilderbuch
„Vorsicht,
Krokodil“
für Kinder ab 4
Jahren.
Ein
Papa-Tochter-Bilderbuch voller
Fantasie, Witz und Wärme. Und eins steht
fest: Beim nächsten Spaziergang im Wald
wird man dort mehr entdecken als nur
Bäume und Blätter!
Dies sind nur zwei von insgesamt 20 neu
angeschafften Kinderbüchern.
Kommt zum Stöbern und Ausleihen in
die Bücherei, das Büchereiteam freut sich
auf euren Besuch.
Euer Büchereiteam
14
KIRCHE UNTERWEGS
8. Lutherfahrt - Schmalkalden
Acht Jahre „auf Luthers Spuren“. Horst
Lilienthal hatte die Idee, Fahrten zu den
Orten anzubieten, an denen sich Martin
Luther aufgehalten hat. Dieses Jahr ging
es nach Schmalkalden,
einem Fachwerkstädtchen in Thüringen.
1537
versammelten
sich dort unter der Leitung von Martin Luther
auf einem Fürstentag die evangelischen
Stände und 42 evangelische Theologen, um
eine von Luther verfertigte Bekenntnisschrift
(Schmalkaldische Artikel) zu diskutieren,
in der er protestantische Glaubensgrundsätze formulierte und
sich von der damaligen päpstlichen Kirche
distanzierte.
Luther
selbst wird Schmalkalden in schlechter Erinnerung behalten haben.
Er litt entsetzlich unter
einem Nierenstein.
Unsere 30-köpfige Reisegruppe hatte dagegen
wunderschöne Tage in
Schmalkalden und Umgebung. Das Mammutprogramm - Besichtigung von Stadt,
Kirche, Rathaus, Schloss - absolvierten
wir locker an einem halben Tag, bei Laune
gehalten von unseren Gästeführerinnen,
die mit viel Humor ihr enormes Wissen
anbrachten. Krönender Abschluss war das
Extra-Für-Uns Konzert
auf der einzigartigen
Holzpfeifenorgel in der
Schlosskirche.
Am nächsten Tag fuhren
wir nach Möhra, wo
die Vorfahren Luthers
ansässig waren. Der Pastor dort skizzierte
auf orginelle Weise Luthers Lebenslauf - als
Bänkelsänger mit Gitarre. Natürlich suchten wir auch den Glasbachgrund auf, den
Ort, an dem Luther 1521
auf seiner Rückreise
vom Wormser Reichstag „entführt“ wurde
und heimlich zur Wartburg gebracht wurde.
In Steinach besichtigten wir eine außergewöhnlich prächtige
Barockkirche, und mit
Regenschirm noch die
Parkanlage von Schloss
Altenstein. Abends dann ein besonderes
Highlight: die Klassiknacht auf Schloss Wilhelmsburg, leider witterungsbedingt nicht
unter freiem Himmel,
aber dafür im Prunksaal, eine interessante
Mischung aus hochwertigem Konzert und
Kabarett.
Am Sonntag besuchten
wir den Gottesdienst
in der Stadtkirche St.
Georg, in der 1537
Luther gepredigt hat. Klar, dass es in den
Tagen der WM in Brasilien in der Predigt
um Fußball ging. Dann steuerten wir die
letzte Station unserer Reise an, Schloss
Friedenstein in Gotha. Für die tolle Organisation herzlichen Dank an Herbert Kroboth und Bernhard Hasenberg. Alle sind
gespannt, wohin die
nächste
Lutherfahrt
geht. Im Jubiläumsjahr
2017? Natürlich nach
Wittenberg! Wo alles
angefangen hat.
Horst Bellmer
KINDER UND JUGENDLICHE
St. Martin in Stuhr
Dieses Jahr ist es wie in den Jahren
zuvor. Nach einer Andacht am Sonntag,
dem 11. November um 17 Uhr in der Stuhrer Kirche geht es über den Schützenweg
zur Wiese hinter dem Gemeindehaus, wo
der Abend mit einem vorbereiteten kleinen
Imbiss ausklingt. Die Vorbereitung liegt bei
dem Spielkreis der Kirchengemeinde Stuhr
und vielen anderen Aktiven.
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Funktionskleidung.
Robert Vetter.
15
Lichtergottesdienst
in Varrel
Am Freitag, dem 14. November, findet
um 17 Uhr in der Varreler Kirche wieder
unser
alljährlicher Lichtergottesdienst
statt. Hierzu sind alle Kinder, groß und
klein, mit ihren Familien eingeladen. Nach
dem Gottesdienst werden wir zusammen
mit unseren bunten Laternen durch Varrel
ziehen. Vielleicht begleitet uns dabei ja
wieder der „Heilige Sankt Martin“ auf dem
Pferd? Zum gemütlichen Ausklang stehen
in der Kirche Getränke und ein paar Leckereien für alle bereit, die von den SpielkreisNeue Eltern-Kind Gruppen
Eltern vorbereitet werden.
In den Spielkreisräumen in Stuhr gibt es
Wir freuen uns über zahlreiche Laterfreie Zeiten für neue Eltern-Kind-Gruppen. nenkinder! Bis dahin
Michaela, Birthe, Angelika und Christine
Die Gruppen können sich Vormittags oder Nachmittags in den Spielkreisräumen treffen. Aktuell suchen Eltern mit Kindern die
im ersten Halbjahr 2013 geboren wurden
noch Mitstreiter, um eine neue Gruppe
zu starten. Wer Interesse hat meldet sich
bitte bei Ute Mahlstädt-Westermann, Telefon 0421/56 14 21 .
Kinder und Jugend
In der Varreler Kirche
14-täglich freitags:
• Kindergottesdienst 3-6 Jahre
von 15-16.30 Uhr: 19.09./17.10./
14-täglich freitags:
• Kindergottesdienst ab 6 Jahre
15-16.30 Uhr:
12.09./26.09./10.10./24.10/21.11
wöchentlich freitags:
• Kinderchor ab 6 Jahre,
15.45 -16.45Uhr
In der Stuhrer Kirche
• Kleinkinder-/Krabbelgottesdienst
jeweils um 10.30 Uhr am
27. September
Im Gemeindehaus Stuhr:
jeden 1. Montag im Monat:
• Vorlesen, basteln und spielen,
16 bis 17 Uhr
für Kinder von 3-6 (mit Elternteil)
Am 14. November ist statt des Kindergottesdienstes um 17 Uhr Lichtergottesdenst(s.o.).
Teamertreff in beiden Gemeinden nach Vereinbarung mit Helma Stukenborg.
16
KINDER UND JUGENDLICHE
Kinderbibetag „Josef“
Es ist schon einige Zeit her. Am 21.Juni
hatten wir zum gemeinsamen Kinderbibeltag Stuhr/ Varrel ins Varreler Gemeindehaus eingeladen.
Josef und seine Träume war unser Thema.
Gemeinsam mit den knapp 30 Kindern
haben wir einen fröhlichen Gottesdienst
gefeiert und uns dann kreativ mit Josefs
Geschichte befasst.
Josefs schönes Kleid wurde gebastelt, ein
großer Traumfänger geknüpft, ein Lesezeichen mit Hieroglyphen bemalt und als
neues –geglücktes- Experiment haben wir
uns mit den Kindern auf eine kleine Traum-
reise begeben.
Nicht zu vergessen das leckere Kinderbibel-
tag-Mittagessen in der Pause: Fischstächen
im Brötchen.
Nach einer gemeinsamen Abschlussrunde
sind alle Kinder gut gelaunt nach Hause
gegangen.
KINDER UND JUGENDLICHE
17
Kinderbibetag „Josef“
Bei uns in der Vorbereitungsrunde blieb
allerdings ein wenig Ratlosigkeit zurück,
weil sich in diesem Jahr noch weniger
Kinder als in den Vorjahren angemeldet
haben!
Schade, die Vorbereitungen und der Tag
selber machten uns Spaß und Ideen für
die nächsten Male haben wir auch noch.
Mal sehen wie es 2015 weitergeht… .
Wir würden gerne wieder einladen!
Ute Mahlstädt-Westermann
und das Vorbereitungsteam
St.-PankratiusStiftung-Stuhr
Zukunft gestalten!
Bei der Stiftung bleibt das Stiftungskapital dauerhaft erhalten. Die Zinserträge
jedoch können langfristig eingeplant und für die Finanzierung anliegender
Aufgaben eingesetzt werden. Unterstützen Sie uns!
e-mail: info@st-pankratius.eu
Internet: www.st-pankratius.eu
Adresse: St.-Pankratius-Siftung-Stuhr c/o Ev.-luth. Kirchengemeinde Stuhr
Stuhrer Landstraße 142, 28816 Stuhr
Volksbank Syke DE72 2916 7624 1111 2344 00
18
KINDER UND JUGENDLICHE
Musicalprojekt
Seit Januar habe ich nun meine Stelle als
C-Kirchenmusikerin für Chor, in der Kinder
und Jugend-Nachwuchsarbeit in unseren
Kirchengemeinden Stuhr und Varrel angetreten und gleich ging es mit Volldampf
los!
Nach einem probenreichen aufregenden
ersten halben Jahr 2014 haben wir
am 4.und 5. Juli 2014 mit viel Schwung
und Begeisterung unser Musical „Mose ein
echt cooler Retter“ in der Stuhrer Kirche
und am 6. Juli beim Varreler Gemeindefest
in Auszügen aufgeführt.
32 Kinder und Jugendliche aus dem
Kinder- und Projekt- Jugendchor waren
aktiv auf der Bühne beteiligt. Hinter den
Kulissen (beim Nähen der Kostüme, dem
Kulissenbau und dem Kulissenumbau während der Aufführungen) hatte ich tatkräftige Unterstützung von ein paar Eltern der
Kinder und auch von einigen Konfirmanden. Ohne deren Hilfe wäre vieles nicht zu
schaffen gewesen!
So sage ich noch einmal DANKE auf
diesem Weg für eure Unterstützung!
Der Auszug der Israeliten aus Ägypten
K I N D E R AUKNTDU E
JL
U LGEESN D L I C H E
19
Mose, ein echt cooler Retter
durch Mose, wurde in kleinen Theater
Szenen und elf Liedern aus Pop, Rock,
Rap und Hip Hop stimmungsvoll dargeboten. Es war eine große Freude für mich
zu sehen, mit wie viel Engagement jede/r
während der Probenzeit dabei war und wie
gut zum Ende alles
geklappt hat.
Der
tosende
Applaus am Ende der
Aufführungen, war
schwer erarbeitet und
ein schöner Lohn für
die viele Zeit, Arbeit
und Liebe, die wir
in das Musical investiert haben!
Es
hat
sich
gelohnt, so ein großes Projekt zu erarbeiten, und ich freue mich schon auf die kommenden neuen Projekte mit den Kindern
und Jugendlichen aus unseren Gemeinden!
Christine Rauterberg
Wir danken an dieser Stelle Christine
Rauterberg ganz herzlich für Ihren Einsatz. Das Musical war ein Sprung ins kalte
Wasser und Frau Rauterberg hat dieses
erste Projekt toll gemeistert.
Eike Fröhlich und Robert Vetter.
20
KIRCHE UNTERWEGS
Konfi-Camp
Wir haben uns wieder auf den Weg nach
Radstadt gemacht. Um 4 Uhr nachts haben
alle ihre Betten gegen den Bus eingetauscht
und los ging es! Die Busse waren auch wirklich voll, 70 Konfirmanden und ein rund
30-köpfiges Team. Nach 14 Stunden war
das Ziel endlich erreicht. Es konnte losgehen mit dem Konficamp!
Am nächsten Tag haben wir uns in die
Arbeit gestürzt. Wie immer ging es um die
Themen Bibel, Jesus, Taufe und Abendmahl.
Zu jedem Thema haben wir natürlich
theoretisch und
kreativ gearbeitet. So sind viele
tolle Bilder, die
große Gemeinschaftsbibel
und noch viele
andere
Werke
entstanden. Aber
wir haben die
Geschichten
rund um Jesus
nicht nur in
Farbe sondern
auch in Szene
gesetzt.
Mit
allerlei bunten
Kostümen
konnten
so
manche ihr schauspielerisches Talent zum
Vorschein bringen. So ist auch dieses Jahr
wieder ein toller Jesusfilm entstanden.
Neben der Arbeit gab es aber auch genü-
gend Freizeit. In dieser haben wir viel
Trampolin gesprungen, geschwommen
und das große Außengelände für das eine
oder andere sportliche Turnier genutzt. Bei
Völkerball oder Fußball kam nicht nur auf
KIK
N IDRECRH U
JU
E NE D
E NUDN T
EG
RW
G LSI C H E
21
Konfi-Camp
dem Platz sondern auch am
Spielfeldrand ordentlich Stimmung auf. Die Abende haben
wir aber nicht nur mit Sport
verbracht. Wir haben es uns
auch am Lagerfeuer gemütlich
gemacht oder Spiele gespielt.
Am Ausflugstag ging es
in ein Salzbergwerk in Hallein. Ausgestattet mit besonders schönen Schutzanzügen
fuhren wir mit einer Bahn,
gingen zu Fuß und besonders
schnell rutschten wir auf einer
echten Bergmannsrutsche tief in den Berg
hinein. Ein echtes Erlebnis.
Das nächste Highlight: der Tauftag. Mor-
gens früh machten sich bereits die ersten
mutigen Wanderer auf den Weg, um unseren Taufberg, den Roßbrand zu erklimmen.
Der Rest kam mit Bus nach und so konnten
wir auf 1700 m mit atemberaubendem Blick
auf die umliegenden Berge unsere Taufe
feiern. Mit dem bunten Schwungtuch
haben wir uns direkt unter dem Gipfelkreuz einen tollen Taufplatz geschaffen
und dort die Täuflinge mit frischem
Quellwasser getauft. Ein Anblick den
wir alle sicherlich noch lange in Erinnerung behalten werden.
Im Anschluss sind wir dann alle den
Berg wieder hinunter gewandert. Trotz
der Anstrengungen war am Abend
keine Spur von Müdigkeit zu erkennen, auf
der Taufparty wurde ordentlich getanzt und
gefeiert. Ein gebührender Abschluss.
Und dann neigte sich unsere Zeit in Radstadt auch schon wieder dem Ende zu. Alle
Koffer und Kisten wurden wieder gepackt
und dann hieß es auch schon Abschied
nehmen. Auf uns wartete wieder eine lange
Busfahrt, aber gegen 23 Uhr war es dann
auch geschafft und Stuhr hatte uns wieder.
Es war hoffentlich für alle eine schöne
und erlebnisreiche Zeit, an die wir uns noch
lange gerne zurückerinnern. (mehr Fotos
und Tagesberichte auf: www.konficampstuhr.blogspot.com). Anna Westermann
22
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
Helfende Hände für Stuhr und Weyhe
Die „helfenden Hände“ unterstützen
Senioren, die keine Möglichkeit haben, kleinere Hilfen von Nachbarn oder Verwandten
zu erhalten. Als niedrigschwelliges Angebot
sind die „helfenden Hände“ ein weiterer
Baustein für ein selbständiges Leben im
Alter von Senioren in Stuhr und Weyhe.
Es werden daher keine Arbeiten durchgeführt, die zum allgemeinen Arbeitsumfang
von professionellen Handwerksbetrieben
gehören. Beispiele, welche Arbeiten nicht
von den „helfenden Händen“ übernommen
werden:
• Maler- und Tapezierarbeiten
• Verlegen von Teppich, Laminat und
Fliesen
• Gärtnerische Arbeiten, Winterdienst
• andere Facharbeiten, die Handwerksbetriebe gewerblich anbieten.
Stellen die Ehrenamtlichen bei Ihrem
Einsatz fest, dass Arbeiten in einem größeren Umfang anfallen, stellt die „helfende
Hand“ gerne den Kontakt zum passenden
Handwerk her. Die Einsätze der Ehrenamtlichen erfolgen auf eigene Gefahr. Die
„helfenden Hände“unterstützten Sie unentgeltlich! Wenn Sie das Angebot in Anspruch
nehmen möchten oder Interesse haben als
„ehrenamtlicher Handwerker/in“ aktiv zu
werden , dann melden Sie sich bitte bei
Christin Brümmer
Quartiersmanagerin
Bremer Str. 7, 28816 Stuhr – Brinkum
Tel: 0421 - 898 33 44
Fax: 0421 - 878 54 99
E-Mail: cb@prodem-stuhr-weyhe.de
www.prodem-stuhr-weyhe.de
VoBa Immobilien
Beratungs- und Dienstleistungsgesellschaft
der Volksbank Bassum, Stuhr, Syke und Weyhe mbH
“Ihr Makler-Team.”
Claus Marx
VoBa GmbH, Bremer Straße 28, 27211 Bassum
Marion Böse Telefon 04241 85-151, www.voba-immobilien.com
Gottesdienstplan Stuhr/Varrel Oktober/November 2014
Stuhr
5. Okt
Stuhr
Erntedank
12. Okt
17. So n. Trinitatis
19. Okt
18. So n. Trinitatis
26. Okt
19. So n. Trinitatis
31. Okt
Reformationstag
2. Nov
9. Nov
Varrel
Varrel
11
Eike Fröhlich
Uhr!!!
Varrel
Erntedank
11 Uhr Eike Fröhlich
17. So n. Trinitatis 12. Okt
Robert Vetter
11 Uhr Elke
Bittkau/Ilse
Düßmann
18. So n. Trinitatis 19. Okt
9.30 Uhr
Andreas Zuch
11 Uhr Andreas Zuch
19. So n. Trinitatis 26. Okt
19 Uhr
Eike Fröhlich
20. So n. Trinitatis
9.30 Uhr
Eike Fröhlich
Drittletzter So
9.30 Uhr
Eike Fröhlich
11. Nov
14. Nov
16. Nov
Vorletzter So
19. Nov
Buß- und Bettag
23. Nov
Ewigkeitssonntag
Stuhr
Begrüßung der
neuen
Konfirmanden
Andacht und
anschließend
Pankratiusmahl
Stuhr
9.30 Uhr
Stuhr
Robert Vetter
9.30 Uhr
Eike Fröhlich
9.30 Uhr
Martinsandacht mit 17 Uhr
Laternenumzug
Robert Vetter
Volkstrauertag, Um 9.30 Uhr
11 Uhr
Kranzniederlegung
Robert Vetter
mit Totengedenken 9.30 Uhr
und Abendmahl
Robert Vetter
Varrel
Auf der Diele, Hof
Mahlstedt/Rüffert,
Schulstraße 38 mit
Gospelchor und
Posaunen, im
Anschluss
Erbsensuppe
Begrüßung der
neuen Konfirmanden
Reformationstag
Abendgottesdienst
nach Taizé, mit
Kirchenchor und
Gospelchor
Varrel
5. Okt
31. Okt
18 Uhr Eike Fröhlich
20. So n. Trinitatis 2. Nov
11 Uhr Eike Fröhlich
Drittletzter So
9. Nov
9. Nov
Lichtergottesdienst
Volkstrauertag
17 Uhr
11 Uhr Eike Fröhlich
Ökumenischer
Gottesdienst
19.30
Uhr
mit Totengedenken
und Abendmahl, mit
dem Kirchenchor
Robert Vetter,
Eike Fröhlich,
Helmuth
Schomaker
11 Uhr Eike Fröhlich
Vorletzter So
14. Nov
16. Nov
Buß- und Bettag
19. Nov
Ewigkeitssonntag 23. Nov
Ehrliche und faire Beratung liegt uns am Herzen. Seit 50 Jahren!
Testen Sie uns – Wir freuen uns auf Sie!
Kirchhuchtinger Landstr. 97, 28259 Bremen
Tel. 0421.582339, Fax 0421.5799396
Mail: hundtoptik@online.de
Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage
www.hundt-bremen.com
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.00 – 18.30 Uhr
Samstag 9.00 – 13.00 Uhr
KIRCHENMUSIK
27
Gospelkonzert
Love & Dreams
Liebe, was für ein Thema! Die Liebe zu
Gott, seine Liebe zu uns und natürlich die
Liebe zwischen den Menschen werden wir
in unserem diesjährigen Konzert des Gospelchores etwas näher beleuchten. Wir
laden alle herzlich ein am 15.11.2014 um 18
Uhr in der Kirchengemeinde Stuhr mit uns
die verschiedenen Facetten zu erkunden.
Das Probenwochenende hat uns letztes
Jahr sehr viel Freude bereitet und viel zum
guten Gelingen des Konzerts beigetragen.
Und so werden wir auch in diesem Jahr zwei
Tage intensiv am Konzertprogramm arbeiten, aber natürlich auch Zeit für Gespräche
haben. Wir freuen uns darauf, Ihnen das
Ergebnis in dem Konzert zu präsentieren.
Kirsten Artal
Jahreslosung 2014
Gospelkonzert
Love & Dreams
„Gott nahe zu sein ist mein Glück.
“
(Psalm 73, 28)
15. November
18 Uhr Kirche Stuhr
Alten- und Krankenpflege
Am Rathaus 7, 28816 Stuhr, Tel. 0421 / 56 32 73
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
29
Religion für Einsteiger,
Auffrischer und distanziert Interessierte
Was ist denn das?
Glaube, Religion, Kirche – Sie gehören
zu den Menschen, die religionslos aufgewachsen sind. Im Elternhaus spielte Religion keine Rolle. Vielleicht sind Sie getauft,
weil man es halt so machte, vielleicht auch
nicht. Vielleicht sind Sie in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Aber Sie wüssten
schon gerne, wieso, weshalb und warum.
Glaube, Religion, Kirche – Sie sind Kirchenmitglied, noch, aber die Konfirmandenzeit ist lange her und war soundso nicht
so dolle. Ihr religiöses Wissen ist sehr reduziert oder weit hinten im Kopf verstaut.
Ihr Kontakt zur Kirchengemeinde ist eher
sporadisch. Sie lesen den Gemeindebrief,
manchmal hört sich ein Angebot ganz interessant an, aber Hingehen ist trotzdem noch
ein großer Schritt, Weihnachten sind Sie
dann schon in der Kirche, klar. Eigentlich
wüssten Sie gerne mehr über den christlichen Glauben.
Glaube, Religion, Kirche – Das sind
Begriffe, bei denen Sie gleich skeptisch
werden. Sie würden sich als kirchendistanziert bezeichnen. Vielleicht sind Sie
Kirchenmitglied, vielleicht aber auch ausgetreten aus der Kirche. Interessiert sind
Sie trotzdem und Sie haben viele Fragen.
Glaube, Religion, Kirche – Ihr Kind ist
gerade im Konfirmandenunterricht. Das hat
Ihr Interesse an Glaubensfragen geweckt.
In der Kirchengemeinde sind die Menschen
bestimmt alle heilig, fromm, gläubig und
wissen alles über den christlichen Glauben. Das sind Sie nicht, das ist Ihnen auch
suspekt, aber sind diese Menschen wirklich
so? Eigentlich sehen sie ganz normal aus.
Fühlen Sie sich in einer oder mehrerer
dieser Aussagen wieder? Dann ist dieses
Angebot genau das Richtige für Sie.
Mit wechselnder und offener Beteiligung
gibt es in unregelmäßigen Abständen in
den Wintermonaten Treffen, in denen es
um Basics des christlichen Glaubens geht.
Natürlich haben eigene Fragen, Anfragen,
Diskussionsbedürfnisse ihren Raum. Die
Treffen sind unabhängig voneinander,
so dass man jederzeit kommen kann. Es
handelt sich nicht um eine feste oder gar
geschlossene Gruppe.
Herzliche Einladung zu dem nächsten
Abend für Einsteiger, Auffrischer und
distanziert Interessierte am 20. November von 20-22 Uhr im Gemeindehaus in
Varrel.
Das Thema an diesem Abend: Das Glaubensbekenntnis. Fremde Worte aus einer
fremden Zeit oder doch zeitgemäß? Verbindend oder unpassend? Ist es Zeit für
neue Glaubensbekenntnisse? Worum geht
es eigentlich in diesem sogenannten Glaubensbekenntnis?
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Eike Fröhlich
„Wie hat er sein Volk so lieb! Alle Heiligen sind in deiner Hand. Sie
werden sich setzen zu deinen Füßen und werden lernen von deinen
Worten. “
(5.Mose 33,3)
30
KIRCHE UNTERWEGS
Von Varrel bis Santiago de Compostella
Pilgern die dritte oder
der lange Weg nach Bad Münstereifel!
Der erste Meilenstein ist erreicht!
Am siebenten Tag unserer diesjährigen
Pilgertour haben wir in Euskirchen die
ersten 500 Kilometer zurückgelegt.
Nun warten auf dem Weg nach Santiago
nur noch 2500 Kilometer auf uns, die wir in
den nächsten zwölf Jahren noch in Angriff
nehmen werden.
Aber der Reihe nach:
Nachdem wir in den vergangenen beiden
Jahren von Varrel bis Dortmund in 14
Etappen gepilgert waren, führte uns der
Weg dieses Jahr auf acht Etappen nach Bad
Münstereifel.
Am 24. Mai starteten wir Zwölf, davon
vier Erstpilger, frühmorgens um 6:33 Uhr
leicht verschlafen vom Bremer Hbf., kamen
um 8:33 Uhr in Dortmund an, stärkten uns
mit von Conny mitgebrachtem Geburtstagskuchen und nahmen die erste Etappe
durchs grüne Dortmund bis Herdecke in
Angriff. Nach ersten steilen An- und Abstiegen, vorbei an der Hohen Syburg mit einem
endlosen Weg entlang des Hengssteysee,
erreichten wir abgekämpft nach 25 km
das Ziel. Bisher nächtigten wir immer in
Gemeindehäusern oder Klöstern. Hier
erwartete uns die erste, wenn auch einfache,
Hotelübernachtung – das Gemeindehaus
der örtlichen ev. Kirche war abgebrannt.
Gemeinsam beendeten wir den Abend bei
Rotwein, Käse und Champions League.
Der nächste Tag führte uns durch viel
Natur bei schönem Sonnenwetter und einer
kurzen Rast im Waldcafe nach Gevelsberg.
Am Ortseingang erhielten wir bei Herrn
Fröhlich, dem Kümmerer und örtlichen
Pilgerwart, die nötigen Informationen zum
Erreichen unseres Zieles.
Die Anstrengungen des Tages waren
allen anzumerken, 22 km im ständigen Auf
und Ab hinterlassen nun mal Spuren. Daher
war es eine Wohltat die einzige Dusche
in der örtlichen Diakoniestation nutzen
zu können. Einem Teil der Gruppe war es
sogar vergönnt, im Kirchraum schlafen zu
dürfen.
Am dritten Tag kam der Regen. Bei morgendlichem Sonnenschein pilgerten wir
frisch gestärkt nach dem täglich von unseren Scouts Ingrid und Hartmut organisierten Frühstück in Richtung Lennep.
Nach der Zwischenrast in Schwelm
begann es zu regnen und sollte nicht mehr
aufhören.
Anstrengende Auf – und Abstiege führten uns nach Wuppertal-Beyenburg, wo
wir die merkbare Grenze von Westfalen ins
Rheinland überschritten. Hier sprechen
und denken die Menschen einfach anders.
KIRCHE UNTERWEGS
31
... nach Bad Münstereifel!
In Lennep angekommen, erlebte ein Teil
der Gruppe Wellness pur bei Solebad und
Whirlpool - eine Wohltat für die Seele und
Füße nach 26 km.
Die ersten Pilgerpässe sind mit Stempeln
gefüllt und unsere Scouts besorgten in der
hiesigen Jacobspilgerdependance am nächsten Tag neue.
Die Pilgerstempel erhält man
an jeder Pilgerstätte entlang des
Jacobsweges, sie dienen als Nachweis für den zurückgelegten Weg.
Der nächste Tag - immer noch
Regen. Eigentlich wollen alle da
bleiben, aber der Weg ist das Ziel,
also weiter.
Entlang des wunderschönen, reißenden Eifgenbaches, durch herrliche Landschaften, von denen man
leider wenig genießen konnte - das
Wasser tropft den Rücken runter, die
Brillen beschlagen und überhaupt ist
man nur noch nass – , erreichten wir
Wermelskirchen.
Hier durften wir uns im Cafe Wild
dankbar aufwärmen und trocknen, unter
unseren Plätzen bildeten sich wahre Wasserlachen. Und weiter geht’s im Regen.
Kurz vor der Ankunft in Altenberg der
Schock:
Unser Reiseführer hatte uns falsche Kilometerangaben geliefert. Statt der erwarteten 1,5 km bis zum Etappenziel waren es
tatsächlich noch 7,5 km, also
insgesamt 29,5 km. Das war für
einige zu viel, trotzdem schleppten sie sich bis zum Ziel.
Nass bis auf die Haut und
vollkommen erschöpft, suchten wir unser Quartier. Werden
unsere Sachen am nächsten Tag
trocken sein? Werden alle weiterpilgern können? Was erwartet uns in Köln? Treffen wir
Heino? Fortsetzung folgt... .
Thomas Pfister
und Dieter Stahl
Baumaschinen
Ersatzteile - Dienstleitungen - Handel
Rudi Silter
Hermann-Allmers-Weg 8
‡ 04221-300 74 · Fax -398 09 08
Mobil 0172/433 00 74
28816 Stuhr
E-Mail: sivabaumschinen.de
www.sivabaumaschinen.de
!!! Jetzt neu !!
!
!
!!! Jetzt neu !! terrassenreiniger 180 bar nur e 249,-
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
33
Gezet-Filme in Varrel
Stonehenge
Iguassu-Wasserfälle
Am 21. Oktober um 19:30 Uhr:
Am 18. November um 19:30 Uhr:
Brasilien - mehr als nur Fußball
Bevor wir uns in das Flussabenteuer
Amazonas gestürzt haben, führte uns
unsere Reise zu drei der interessantesten
Ziel Brasiliens: der Megametropole Sao
Paulo, den spetaktulären Iguassu-Wasserfällen (gewaltiger als die Niagara- und
Viktoriafälle!) und der modernen, neuen
Hauptstadt Brasilia.
Danach sind wir mit unserem komfortablen Flusskreuzer und kleinen Beibooten
tief in die Seitenarme und in den tropischen
Regenwald des Amazonas und des Rio
Negro eingedrungen.
Die Dschungelmetropole Manaus und
die Traumstadt Rio de Janeiro mit der
Copacabana, dem Zuckerhut und dem Corcovado (mit der Christusfigur) folgten zum
grandiosen Finale.
Cornwall Zu Gast bei Rosamunde Pilcher
Mildes Klima und fast 500 km Küste,
umspült vom Atlantik, dem Ärmelkanal
und der keltischen See, das ist Cornwall,
die Grafschaft im südwestlichen Zipfel Englands – eine Halbinsel, die weit mehr ist als
Kulisse von Pilcher-Filmen. Besucht haben
wir unter anderem:
London,
Schloss Windsor,
Stonehenge,
die Seefestung St. Michael Mount,
Lanhydrock House
mit der prächtigen Gartenanlage,
St. Ives,
Clovelly Village und
Oxford
Gert Zittlosen
34
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
Gemeindefest Varrel
Das Gemeindefest im Juni war toll!
Das Besondere in diesem Jahr: Es gab
ganz viel Musik! Bereits am Nachmittag gab
es bei Kaffee und Kuchen Tischmusik, was
natürlich sofort für eine schöne Stimmung
sorgte. Und das Kuchenbuffet ließ wieder
mal keine Wünsche offen! Dass nach einiger
Zeit fast alle Platten leer gefegt waren, lag
nicht am mangelnden Angebot, sondern an
den zahlreichen Besuchern. Bei schönstem
Wetter suchten sich viele am Nachmittag
einen Platz im Garten oder auf der Terrasse.
Dort fanden bei der Hitze die eisgekühlten
alkoholfreien Cocktails reißenden Absatz.
Und dann kamen die Maskenfrauen! Mit
ihren phantasievollen Masken und wunderschönen Kostümen mischten sie sich
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
35
Gemeindefest Varrel
unter die Gäste und verzauberten nicht nur
die Kinder. Ein Highlight war in diesem
Jahr der Auftritt der Musical-Gruppe unter
der Leitung von Christine Rauterberg.
Mit den Hits aus ‚Mose – ein echt cooler
Retter‘ begeisterten die jungen Darsteller
das Publikum. Die fröhlichen, fetzigen und
manchmal auch nachdenklichen Lieder
waren perfekt einstudiert und bereiteten
wirklich allen eine große Freude. Musikalisch ging es dann beim Abendgottesdienst
gleich mit zwei Chören aus der Gemeinde
weiter. Diesmal zeigten die Erwachsenen
des Kirchenchors und des Gospelchors
einen Teil ihres Repertoires. Anschließend
wurde gegrillt, geklönt und einfach noch
ein bisschen gemeinsam weiter gefeiert.
Kerstin Schröder
Q U I C K L E B E N D I G U N D A K T I V AUS DER GEMEINDE
5
Die Mathe-Hilfe
Stuhr-Varrel
Frauenflohmarkt
in Auf
den Turm am
derLangjährig
Gutsscheune
Denkmalstag
erfahrener Diplom-Mathematiker
Der nächste Frauenflohmarkt findet am
Samstag, dem 19. September von 14 bis 16
Uhr in der Gutscheune Varrel statt – für
Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Anmeldung
bitte ab 15. Juni bei Ute Mahlstädt-Westermann unter Telefon 0421/ 56 14 21. Standgebühr: 5 Euro oder ein Kuchen.
In diesem Jahr ist es wie im letzten:
erteilt professionelle Nachhilfe
inistMathematik,
Unsere Kirche
seit der Eröffnung des
Radpilgerweges in der Gemeinde Stuhr von
Physik & Chemie für SchülerInnen
der MittelOstern bis zum Reformationstag grundsätzlich an allen Tagen
der Woche von 9 bis 18
und Oberstufe, Auszubildende
& Studenten.
Uhr für Besucher zugänglich. Ob Sie sich in
Ruhe die Sehenswürdigkeiten vom Schnitzaltar bis zu den Apostelfiguren ansehen
möchten oder nur etwas Ruhe und Andacht
suchen: Der Besuch der Stuhrer Kirche
lohnt immer. Nur zu den Gottesdiensten ist
„Besichtigung“
nicht möglich. Am 13.
Monatspruch füreine
Oktober
2014
September, dem Tag des offenen Denkmals,
wird zusätzlich die Besteigung des Turmes
„Vergesst nicht, Gutes zu tunauf
undeigene
mit anderen
zu teilen;
Gefahr möglich sein. Festes
denn an solchen Opfern
hat Gott Gefallen..“
Schuhwerk,
robuste Kleidung und eine
gewisse körperliche Wendigkeit sind dabei
(Hebräeraber
13,16)
unabdingbar.
WoSchiele@aol.com
04221 / 68 99 250
ANZEIGE
Meisterbetrieb
Werkstatt für
Grabmalkunst
Inhaber: G. Böer
Individuelle Gestaltung von
Grabsteinen nach
Ihren Wünschen
27753 DELMENHORST
Wildeshauser Straße 17 (BAB Abfahrt Delmenhorst/Deichhorst)
Telefon 04221 8 23 34 - Fax 04221 8 73 32
QUICKLEBENDIG UND AKTIV
37
Die Ausflügler ü 60
Im Juli 2014 sind wir mit der Bundesbahn nach Norddeich-Mole gefahren. Das
Wetter war nur für wetterfeste Ausflügler
geeignet, aber wir über 60 sind ja doch
schon sehr abgehärtet. Es war ein kräftiger
Wind, mit Regen gemischt, und warm war
es auch nicht. Das war ein Grund als erstes
ein Lokal aufzusuchen in dem es Essen und
Trinken gab. Dann sind wir mit der Bimmelbahn zur Seehundstation gefahren. Es
waren zur Zeit über 100 Heuler dort. Nachmittags wieder mit der Bahn durch Norddeich zum Hafen um gemütlich Kaffee zu
trinken und uns dabei Kuchen einzuverlei-
ben. Am Abend wieder mit der Deutschen
Bahn nach Delmenhorst. Insgesamt doch
ein schöner Ausflug.
Im August sollte eine Fahrt mit dem Bus
nach Wilhelmshaven stattfinden. Leider
musste dies wegen geringer Beteiligung
ausfallen. Dafür haben wir dann das GUT
DAUELSBERG besucht und mit einer Führung besichtigt. Anschließend haben wir
eine gute Zeit bei ausreichend Kaffee und
Kuchen verbracht. Sehr interessant und
zu empfehlen. Als Dankeschön für die gute
Bewirtung haben wir dem Gut über 80 Euro
gespendet.
Für den Oktober ist eine Besichtigung in
Bruchhausen-Vilsen bei der Firma VILSA
geplant. Im November besuchen wir die
Stadtwerke Bremen und das Kraftwerk
Hastedt.
Anmeldungen wie immer bei Volker
Brasche unter 04221-2834775 oder
Donnerstag‘s beim Klönschnak.
Volker Brasche
38
Sommerfest in Stuhr
Der Gottesdienst des 13. Sommerfestes
konnte unter freiem Himmel stattfinden.
Direkt im Anschluss gab der Männerchor
Harmonie Moordeich unter der Leitung
gelauscht werden. Der Eine-Welt-Stand
informierte wieder über fair Gehandeltes, und gleich nebenan gab es Crepes. Die
Tombola bot in diesem Jahr neben den all-
von Anna Koch eine Auswahl seines Repertoires zum Besten.
Der TV Stuhr war derweil schon mit dem
Zubereiten der Bratwurst voll ausgelastet.
Dank der vielen aktiven Ehrenamtlichen
konnte im Stehen und Sitzen gegessen,
getrunken und der Blockener Blasmusik
jährlich von der Sparkasse gestifteten Rundflügen auch Reisegutscheine, welche von
der Pankratius-Stiftung-Stuhr gesponsort
wurden. Der Astronautentrainer bot wieder
die Möglichkeit, die Welt aus ungewohnten
Perspektiven zu betrachten, und erstmals
KIRCHENMUSIK
39
Sommerfest in Stuhr
konnten Mutige an
Bungeeseilen hoch
hinaus hüpfen - Dank
der vielen Unterstützer des Sommerfestes
kostenlos. Zielangeln
beim Sportfischerverein,Haifischzahnsuche
beim Freundeskreis
der Geowissenschaftlichen Sammlung der
Universität Bremen,
Bücherflohmarkt,
Kaninchen beim Fitnesstraining begleiten oder
nur mal streicheln. Dank
des Kaninchenzuchtvereines J2 kein Problem. Der
NABU Stuhr bot wieder
eine reiche Auswahl an
Information, anhand von
Präparaten, Modellen und
Nistkästen sehr anschaulich. Die Jugendfeuerwehr
Stuhr/Brinkum entzündete
Versuch lief alles reibungslos. Am Stand der
KUSS konnte gebastelt
werden. Im Gemeindehaus gab es Kaffee
und Kuchen. Waffeln
wurden in großer Stückzahl gebacken, und das
Trio Wood and Voice in
der Besetzung Theresa
Saß, Juri und Tammo
ein
Feuer,
um es vor alle Augen zu löschen. Beim
ersten Versuch war allerdings der HERR
schneller, und die Schleusen des Himmels öffneten sich. Doch beim zweiten
Reckeweg ließ sein Können hören. Mit
einem Schlussgebet schloss das Sommerfest. Allen die Kirchengemeinde unterstützenden Vereinen, Firmen, Gruppen und
Einzelpersonen sagt die Kirchengemeinde
herzlich Danke für die aktive Unterstützung. Robert Vetter
40
D Ü T U N D AT
Lütt beten op platt
Een, de lang in Südollenborg in Kloster leevt hett, vertellde,
dat dat dor ganz strenge Regeln för den normolen Alldag gev.
Bi de gemeensam`n Moltieden droff numm`s for sick sülvs bestelln
(wegen de Nächstenleev), nur for sien Nober.
Nu seet us Klosterbroer for sien Zoppnteller - woll jus anfang`n to leepeln.
He verjoogte sick: Eene indröögte Muus swomm ganz boben!
Sülvs droff he nix seggn, un sien Nobers wärn mit sick beschäftigt.
„Hallo“ reep he ganz vörsichtig. „Bi mien Nober dor fehlt noch de Muus
in`ne Zoppen!“
“
vun
Margrit Unger
Reis-Gemüse-Auflauf
Zutaten für zwei Personen:
1 Essl. Speiseöl
125g Basmati-Reis oder Langkornreis
1 Essl. Currypulver
250ml Gemüsebrühe
150g Möhren
20g Butter
150g TK-Erbsen
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Zucker
1 Ei (Größe M)
100g Schlagsahne
frisch geriebene Muskatnuss
75g mittelalter Gouda-Käse
Öl in einem Topf erhitzen, Reis hinzugeben und unter Rühren glasig dünsten.
Curry darüber streuen und mitdünsten.
Brühe zugießen, zum Kochen bringen und
den Reis mit Deckel 10-12 Minuten nach
Packungsanleitung bei schwacher Hitze
ausquellen lassen.
Möhren in kleine Würfel schneiden.
Butter im Topf zerlassen, und die Möhren
2-3 Minuten dünsten. Erbsen unterheben
und 2-3 Minuten mitdünsten. Gemüse mit
Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Ei mit
Sahne verschlagen, mit Salz, Pfeffer und
Muskat würzen. Gouda fein reiben und mit
der Eiersahne verrühren.
Reis mit dem Gemüse vermengen und
in eine flache Auflaufform (gefettet) geben.
Die Eier-Käse-Sahne über die Zutaten in
die Form gießen. Die Form auf dem Rost
bei 180 bis 200° C etwa 25 Minuten garen.
Liane Ludwig
V E R A N S TA LT U N G E N
41
Veranstaltungen in Stuhr
Regelmäßige Veranstaltungen im Gemeindehaus Kirchengemeinde Stuhr
Montag
20.00 Uhr
Treffen der AA, Info: (0421) 80 90 283
und Al Anon, Info (0421) 58 30 63
Dienstag
10.00 Uhr
19.00 Uhr
Seniorengeburtstagsfrühstück
(am 3. Dienstag der ungeraden Monate)
Teamertreff (am 2. Dienstag nach Vereinbarung)
Mittwoch
17.30 Uhr
Donnerstag
10.oo Uhr
15.00 Uhr
Flötenkreis, Leitung: E. Steinmetz (0421) 59 75 067
Frauenvormittagskreis
(am 2. und 4. Donnerstag des Monats)
Frauenkreis
(vierzehntäglich in den geraden Wochen)
Öffnungszeiten der Bücherei:
Dienstag
08.30 - 10 Uhr
Mittwoch
15 - 16.30 Uhr
Donnerstag
08.30 - 10 Uhr
Freitag
15 - 16.30 Uhr
Jeden ersten Montag im Monat: Vorlesen, Basteln, Spielen für Kinder ab drei Jahren.
Haben Sie auch schon geklickt?
Unsere Kirchengemeinden sind online.
Im Internet finden Sie Aktuelles,
Kontaktinformationen, die Gemeindebrief-Ausgaben und vieles mehr.
Foto: Salon Miklis
Unser besonderer Surf-Tipp:
Durchstöbern Sie doch mal die Seiten
der Evangelisch-öffentlichen Bücherei.
Dort finden Sie Termine und
interessante Buchtipps.
www.kirche-stuhr.de
www.kirchengemeinde-varrel.de
42
V E R A N S TA LT U N G E N
Veranstaltungen in Varrel
Regelmäßige Veranstaltungen im Gemeindehaus Kirchengemeinde Varrel
Montag
19.30 Uhr
Dienstag
20.00 Uhr
Mittwoch
20.00 Uhr
20.00 Uhr
Donnerstag
15.00 Uhr
15.00 Uhr
19.30 Uhr
19.00 Uhr
Freitag
16.45 Uhr
Kirchenchor
Freundeskreis für Suchtkranke, Kontakt:
Horst Wrobel , (04221) 17919
Reiner Witasek, (04221) 974862
Männergruppe „Auszeit“ (jeden 3. Mittwoch
im Monat), Kontakt: Fritz Gerstner, (04221) 3285
Frauengruppe „Eva, Maria und Co“
(jeden 2. Mittwoch) Kontakt: Kerstin Schröder (04221) 39032 und Conny Kroll (04221) 30900
Frauenkreis (9.10./ 23.10./ 6.11./ 20.11. usw.)
Bastelkreis (2.10./ 16.10./ 30.10./ 13.11./27.11. usw.)
Gospelchor
Seniorentreff Ü-60-Ausflügler
(jeden 1. Donnerstag im Monat)
Kinderchor
Veranstaltungsplan für die Gutsscheune Varrel – Oktober und November
02.10. 20.00 Uhr
04.10. 18.10. 19.30 Uhr
26.10. 17.00 Uhr
09.11. 15.00 Uhr
14.11. 20.00 Uhr
21.11. 20.00 Uhr
22.11. 19.00 Uhr
29.11 + 30.11. Niedersächsische Musiktage
Jugendsinfonieorchester Herr Steinkühler
Musikfreunde der Gemeinschaft Stuhr
Weltbund der Weinritter
Neestädter Speeldeel
A Heart for Stuhr e. V
Herbstkonzert der Klassischen Philharmonie NordWest
Konzert der Musikschule Reckeweg
Maritim 2014 - Shanty Chor Brinkum
Seniorenbeirat der Gemeinde Stuhr
Seniorenbüro:
Dienstags von 9.30-12 Uhr,
im Rathaus Stuhr, Blockener Str. 6,
Zimmer 232,
Tel.: 0421/ 56 95 232
Vorsitzende: Dagmar Bischof,
Tel.: 0421 / 89 54 28
PERSÖNLICHES
Familiennachrichten aus Varrel
Wir gratulieren zum Geburtstag
im Oktober
Persönliches wird nur in der
gedruckten Version veröffentlicht.
Bitte haben Sie Verständnis.
im November
Wir wünschen Gottes Segen zur
Taufe
Gottes Segen zur Taufe auf dem Rossbrand beim Konfirmandencamp:
Wir wünschen Gottes Segen zur
Trauung
Wir trauern mit den
Angehörigen um
.
Ganz herzlich möchten wir uns bedanken für die Spenden anlässlich von Amtshandlungen. Eike Fröhlich
43
44
PERSÖNLICHES
Familiennachrichten aus Stuhr
Wir gratulieren zum Geburtstag
75. Geburtstage im Oktober
75. Geburtstage im November
Geburtstage ab 80 im Oktober
Geburtstage ab 80 im November
Wir wünschen Gottes Segen
zur Taufe:
Gottes Segen zur Taufe auf dem Rossbrand beim Konfirmandencamp:
Wir wünschen Gottes Segen
zur Traung:
Wir trauern mit den
Angehörigen um
Persönliches wird nur in der
gedruckten Version veröffentlicht.
Bitte haben Sie Verständnis.
PERSÖNLICHES
45
Familiennachrichten aus Stuhr
Luthers Abendgebet
„Des Abends, wenn du zu Bett gehst,
kannst du dich segnen mit dem Zeichen
des heiligen Kreuzes und sagen:
Das walte Gott Vater, Sohn und
Heiliger Geist! Amen
Darauf kniend oder stehend das
Glaubensbekenntnis und das
Vaterunser.
Willst du, so kannst du dies
Gebet dazu sprechen:
„Ich danke dir, mein himmlischer
Vater, durch Jesus Christus, deinen
lieben Sohn, daß du mich diesen Tag
gnädiglich behütet hast, und bitte dich,
du wollest mir vergeben alle meine
Sünde, wo ich Unrecht getan habe,
und mich diese Nacht auch gnädiglich
behüten. Denn ich befehle mich, meinen
Leib und Seele und alles in deine
Hände. Dein heiliger Engel sei mit
mir, daß der böse Feind keine Macht
an mir finde.“
Ganz herzlich möchten wir uns für die
Spenden anlässlich von Amtshandlungen
bedanken. Jede Spende hilft. R. Vetter
Alsdann flugs und fröhlich
geschlafen.
46
K O N TA K T
Ansprechpartner in Varrel
Birgit Pleus, Pfarrbüro
Varreler Landstraße 69-71
28816 Stuhr-Varrel
Telefon (04221) 33 39
Fax (04221) 3 98 01 90
eMail: birgit.pleus@
kirche-oldenburg.de
Internet: www.kirchengemeinde-varrel.de
Bürozeiten: Di. und Mi.: 10 bis 12 Uhr
Eike Fröhlich, Pastorin
Varreler Landstraße 69-71
28816 Stuhr-Varrel
Telefon (04221) 39 97 41
pastorinfroehlich@gmail.com
Bernhard Brand
1. stellv. Vorsitzender des
Gemeindekirchenrates
Telefon (04221) 3133
Kirchenälteste
Mit Fragen, Anregungen und Klagen können
Sie sich auch gerne direkt an die Kirchenältesten wenden:
Bernhard Brand, Fritz Gerstner, Angela
Keller-Reibert, Thomas Rauterberg, Elke
Scholz, Dagmar Schulenberg, Kristjan
Schröder, Dieter Stahl, Christoph Stein,
Margrit Unger
Margrit Unger
2. stellv. Vorsitzende des
Gemeindekirchenrates
Telefon (04221) 30268
Jugendbeauftragte
Kristjan Schröder,
Christoph Stein
Iris Würdemann
kristjan@jugendteamer.de
Angelika Stahl
Ansprechpartnerin
Spielkreise
Telefon (0421) 56 42 28
Gemeinsame
Kirchen
Kirsten Artal
Chorleiterin
Kirchen- und
Gospelchor
Telefon (0177) 47 89 690
Als beratende Älteste wirken mit:
Martin Beier, Insa Penshorn
Bankverbindung
Volksbank Syke
IBAN: DE84 2916 7624 1307 7007 00
BIC: GENODEF1SHR
Freie Organisten:
Dr. Klaus Helbig,
Tel. (0421)56 06 23,
Boris Hellmers-Spethmann,
boris.hellmers@bnote.de,
Christa Kieschnick,
Tel. (0421) 56 03 76
47
K O N TA K T
Ansprechpartner in Stuhr
Heide Huster
Pfarrbüro
Stuhrer Landstraße 142
28816 Stuhr
Telefon (0421) 56 13 75
Fax (0421) 56 69 073
eMail: info@kirche-stuhr.de
Internet: www.kirche-stuhr.de
Bürozeiten:
Montag:
geschlossen
Di. und Mi.:
8 bis 11 Uhr
Donnerstag:
14 bis 17.30 Uhr
Freitag:
9 bis 12 Uhr
Eike Fröhlich, Pastorin
Varreler Landstraße 69-71
28816 Stuhr-Varrel
Telefon (04221) 39 97 41
pastorinfroehlich@gmail.com
Ansprechpartner
nmusik
Olga Burmeister
Organistin
Telefon (04244) 96 85 447
Christine Rauterberg
Nachwuchsarbeit
christine.rauterberg@
kirche-stuhr.de
Eva Steinmetz
Flötenkreis
(0421) 5975067
Robert Vetter, Pastor
Stuhrer Landstraße 142
28816 Stuhr
Telefon (0421) 56 15 78
pastor-vetter@kirche-stuhr.de
Herbert Kroboth
Stellv. Vorsitzender des
Gemeindekirchenrats
Telefon (0421) 56 13 79
Igor Iskakow
Küster / Friedhof
Hausmeister:
Klaus-Dieter Schneider
Jugendbeauftragte
Tabea Vetter, Jannik Lange,
Anna Westermann
jugend@kirche-stuhr.de
Spielkreis
Klaudia Krieger,
Tel.: (0421) 8 09 29 28
Ute MahlstädtWestermann, Telefon
(0421) 56 14 21
Bücherei-Team
Kirsten Höfener
kirsten.hoefener@t-online.de
Kirchenälteste
Annegret Barth, Birgit Bellmer, Brigitte
Evers-Plate, Bernhard Hasenberg, Herbert
Kroboth, Ute Mahlstädt-Westermann,
Günther Rommel, Heike Rzepka.
Als beratender Ältester wirkt mit:
Egbert Domann
Bankverbindung
Volksbank Syke
IBAN: DE63 2916 7624 1100 3758 00
BIC: GENODEF1SHR
www.ak-donath.de
Varreler Landstr. 76
28816 Stuhr
Tel.: 0 42 21 / 3 05 12
info@ak-donath.de
Immer für Sie da!
t"MUFOVOE,SBOLFOQøFHF
t(BO[IFJUMJDIFT(FEÊDIUOJTUSBJOJOH
DER
t1øFHFCFSBUVOH
t'V•QøFHF
VOM FACHMANN
Rollladen | Markisen
Fenster | Türen
Schutz durch Rollläden!
Sorgen Sie doch vor - Rollläden
sind ein wahres Multitalent. Sie
senken nicht nur Ihre Energiekosten, sondern halten im Winter
die Kälte und im Sommer die
Wärme fern. Sie sind ein idealer
Sicht- und Blendschutz und
sorgen bei Ihnen für einen sehr
hohen Einbruchsschutz!
.
ROLLLADEN |MARKISEN | FENSTER
Kirchhuchtinger Landstraße 78 | 28259 Bremen (direkt am Roland-Center)
Tel.: 0421 58 22 56 | Web: www.beyer-markisen.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
51
Dateigröße
4 932 KB
Tags
1/--Seiten
melden