close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Handbuch Papageienhaltung - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Da-Sein Institut
Ganzheitliche Energiearbeit
Fort- und Weiterbildung 2014
Liebe Therapeutinnen und Therapeuten
Gerne stellen wir euch das aktuelle Fortbildungsprogramm für 2014 vor. Wir hoffen, dass wir für euch
interessante und vielseitige Angebote mit unseren AusbilderInnen Katherine Ukleja, Steve Haines und Dominique Dégranges zusammengestellt haben. Auch im
2014 wird Franklyn Sills zusammen mit Cherionna
Menzam wieder mit einem speziellen Workshop viele
TeilnehmerInnen begeistern.
Steve Haines wird zumsammen mit der Tanzlehrerin
Marina Collard erstmalig in einem Seminar bei uns
Themen der Craniosacral-Therapie durch Bewegung
erforschen. Lenka Garzon, Marianne Brunner und Simone Durrer-Merkle vervollständigen unser Fortbildungsteam. Sie alle bringen grosse Erfahrung und
tiefes Wissen in verschiedenen therapeutischen Bereichen mit. Wir freuen uns auf euch!
01 Die Dynamik in der Dynamischen Stille
mit Katherine Ukleja - deutsche Simultanübersetzung
02 Craniosacral-Therapie bei Tumorerkrankungen
mit Marianne Brunner
03 Hinter dem Lächeln - der Vagus und Emotionen
mit Katherine Ukleja - deutsche Simultanübersetzung
04 Nervenfluss und Schmerzen
mit Steve Haines - deutsche Simultanübersetzung
05 Herzkurs 1
mit Marianne Brunner
06 Die Behandlung von Schleudertrauma mit BCST
mit Dominique Dégranges
07 Das Ethmoid
mit Steve Haines - deutsche Simultanübersetzung
08 Verbale Begleitung und systemische Aufstellung in der CST-Praxis
mit Lenka Garzon
09 Erforschen der Wirbelsäule durch Bewegung und cranialer Behandlung
mit Steve Haines und Marina Collard - deutsche Simultanübersetzung
10 Herzkurs 2
mit Marianne Brunner
11 Unterstützung organischer Gesundheit - Becken, Abdomen, Thorax
mit Katherine Ukleja - deutsche Simultanübersetzung
12 Praxismanagement
mit Simone Durrer-Merkle
13 Weiblicher Rhythmus und Craniosacral-Therapie
mit Lenka Garzon
14 Arbeit mit Babys nach Geburtsintervention
mit Dominique Dégranges
15 Arbeit mit dem Immunsystem
mit Steve Haines, deutsche Simultanübersetzung
16 Das Herz erwecken
mit Franklyn Sills und Cherionna Menzam, deutsche Simultanübersetzung
17 Craniosacral-Therapie bei Burnout
mit Marianne Brunner
18 Viszerale Dynamiken 1 und 2 - Behandlung der Inneren Organe mit BCST
mit Katherine Ukleja - deutsche Simultanübersetzung
Herzlich grüsst das Da-Sein Team
03.02.2014, 1 Tag
07 Kursstd / CHF 230
01.-02.03.2014, 2 Tage
13 Kursstd / CHF 440
14.-16.03.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 630
11.-13.04.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 630
03.-04.05.2014, 2 Tage
13 Kursstd / CHF 440*
05.05.2014, 1 Tag
07 Kursstd / CHF 230
12.05.2014, 1 Tag
7 Kursstd / CHF 230
16.-18.05.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 600
06.-08.06.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 630
23.06.2014, 1 Tag
7 Kursstd / CHF 230*
04.-06.07.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 630
30.-31.08. / 27.-28.09.2014
4 Tage, 26 Kursstd / CHF 800
22.09.2014, 1 Tag,
07 Kursstd / CHF 230
29.09.2014, 1 Tag
07 Kursstd / CHF 230
17.-19.10.2014, 3 Tage
20 Kursstd / CHF 630
22.-26.10.2014, 5 Tage
33 Kursstd / CHF 1180
01.-02.11.2014, 2 Tage
13 Kursstd / CHF 440
07.-09.11.2014, 2x3 Tage
06.-08.02.2015
40 Kursstd / CHF 1200
* siehe spezielle Konditionen unter allgemeine Kurshinweise auf Seite 8 / Europreise auf Anfrage.
Dominique Dégranges
Instituts- und Ausbildungsleiter des Da-SeinInstituts. Ausbildungen in Biodynamischer
Craniosacral-Therapie bei Franklyn Sills, in
prä- und perinataler Trauma-Arbeit und Geburtsprozessarbeit bei Ray Castellino und in
Somatic Experiencing bei Peter Levine.
01 Die Dynamik in der Dynamischen Stille
Katherine Ukleja
Ausgebildet in Osteopathie, Ausbildung in
Biodynamischer Craniosacral-Therapie mit
Franklyn Sills. Ausbildung in prä- und perinataler Trauma-Arbeit bei Ray Castellino
und in Focusing. Langjährige Lehrerin am
Karuna Institut und am Da-Sein Institut.
03 Hinter dem Lächeln - der Vagus und Emotionen
Emotionaler Ausdruck - das Gesicht, der Hals und das Herz
1 Tag, 03.02.2014 mit Katherine Ukleja
Der Duden gibt 2 Erklärungen für das Wort „dynamisch“:
1. bezogen auf Energie oder Objekte in Bewegung
2. charakteristisch für beständigen Wechsel
Aus unserer klinischen Praxis wissen wir, dass in der Dynamischen
Stille grosse Dinge geschehen, aber das Ausmass, in dem sie geschehen, ist winzig. Oft sitzen wir einfach in Ehrfurcht und im Staunen
und können das Mysterium, was da grade unter unseren Händen
passiert nicht fassen.
In diesem Tagesseminar werden wir eintauchen in das dynamische
Geschehen, das unter der Stille abläuft. Diese Beständigkeit von
winziger Bewegung ist immer präsent in lebenden Organismen, da
Zellen mit chemischen und mechanischen Signalen kommunizieren
und sich an ihre immerwährende Veränderung in ihrem inneren
Umfeld anpassen. Wenn wir dieses Phänomen in der Tiefe der Stille
fühlen, bringen wir ungeordnete Zellen, gestörte Gewebe und Organe in einen Zustand von Fliessen und fortwährender Veränderung
zurück. Das ist Gesundheit. Leben ist Bewegung.
02 Craniosacral-Therapie bei Tumorerkrankungen
2 Tage, 01.-02.03.2014 mit Marianne Brunner
Tumorerkrankungen sind Alarmzeichen des Körpers und der Seele.
Die im Hintergrund stehenden, auslösenden Faktoren sind
mannigfaltig. Frühkindliche Traumen, Familiendynamiken, Selbstfürsorge, Selbstverantwortung, Ernährung und Leben in einer
belastenden Umwelt sind Teile, die ein Tumorwachstum auslösen
können. Wir tragen in der Gruppe unser Wissen zusammen und
vernetzen neues Wissen mit gemachten Erfahrungen. Wir lernen
wie wir Klienten/Klientinnen begleiten/anleiten können, sich selbst
mit der CST zu unterstützen.
Belastungen die zu Tumorwachstum führen können
Übersicht von gut/bösartigen Tumorerkrankungen
Ressourcen beim Klienten/Klientin verankern
Arbeit mit dem Grundtumor und Metastasen
CST nach erfolgter Chemotherapie
Energiearbeit mit operativ entfernten Organen und
belastenden Narben
Anleitung von Klienten ubd Klientinnen, sich selbst mit CST
zwischen den Behandlungen zu unterstützen
2
3 Tage, 14.-16.03.2014 mit Katherine Ukleja
Unsere Gefühle und Emotionen zeigen sich auf unserem Gesicht und
im Klang unserer Stimme. Muskuloskelettale Strukturen des
Gesichts, die Ohren und der Hals teilen sich ein Netzwerk von
Nerven, welches bekannt ist als das Soziale Nervensystem. Dieses
System koordiniert Gesichtsausdruck und Stimmbildung mit der
Regulation der Herzfrequenz und der Atmung. Es ermöglicht
Orientierung, Kommunikation, Kooperation und Empathie. Fehlfunktionen dieses Systems führen zu Zuständen, in welchen eine
Person nicht mehr kommunizieren und keine Freude mehr
empfinden kann, was Depression, Isolation oder antisoziales
Verhalten zur Folge haben kann. Von zentraler Bedeutung im
Sozialen Nervensystem ist der Vagusnerv. Dieser massive und
vielschichtige Nerv ist vor allem für seine Verdauungs- und
Erholungsfunktion bekannt, jedoch ist seine motorische Leistung
sehr viel komplexer und der Nerv ist auch zu 80% sensorisch. Vagaler
Input zu unserem Gehirn ist wesentlich für unser Sicherheitsempfinden und unsere emotionale Anpassungsfähigkeit.
Tag 1
Die pharyngealen Falten (Kiemenbogen)
Die komplexe knöcherne Struktur des Gesichts und die
Gesichtsmuskulatur, die Muskulatur des Ohres und des
Halses. Während der embryonalen Periode entspringen diese
Strukturen zusammen mit ihrem neuronalen Netzwerk den
pharyngealen Falten zwischen dem sich entwickelnden Gehirn
und dem Herzen
Praktische Arbeit: Das knöcherne Viszerocranium und die
Nervenbahnen der wichtigsten Hirnnerven
Tag 2
Das Gesicht, der Hals und der Ausdruck von Emotionen
Die Polyvagaltheorie von Stephen Porges, die uns die Bandbreite der Überlebensstrategien aufzeigt, die uns bei gefährlichen und lebensbedrohlichen Situationen zur Verfügung
stehen. Die Theorie bezeichnet das Soziale Nervensystem als
eine Unter(ab)teilung, die weder ganz autonom noch ganz
willkürlich in ihrer Funktion ist
Praktische Arbeit: Arbeit mit den Hirnnerven des Sozialen
Nervensystems, die den Gesichtsausdruck, Stimmbildung und
Klang der Stimme, Schlucken, Atmung und Kopfdrehen kontrollieren
Tag 3
Das Herz und die Anpassungsfähigkeit unter Stress
Der vagale Tonus, Herzfrequenzvariabilität, Kommunikation
und prosoziales (positives soziales) Verhalten
die Rolle der vagalen Bremse in der homöostatischen
Kontrolle des ANS
die Wichtigkeit eines starken vagalen Tonus für Babys und
Kleinkinder
Vagale afferente Nerven - die Verbindung zwischen
sensorischem Input vom Bauch und dem Herzen und des
Ausdrucks von Emotion
Praktische biodynamische Craniostrategien, um Soziales
Engagement und eine gesunde Herzregulation zu
ermöglichen.
Steve Haines
Ausgebildet in Biodynamischer CraniosacralTherapie bei Franklyn Sills, K. Ukleja und M.
Kern. Lehrer für CST am Karuna Institute, im
CTET in London und verschiedenen Ländern.
Chiropraktiker und Shiatsutherapeut. Eigene Praxis in Genf und in London.
Marina Collard
Tänzerin, Lehrerin für Tanz, Tanztechnik
und Choreographie an der London Contemporary Dance School and Trinity Laban.
Therapeutische Tätigkeit bei Laban Health.
Ausgebildete Biodynamische CraniosacralTherapeutin am CTET London.
04 Nervenfluss und Schmerzen
05 Herzkurs 1
3 Tage, 11.-13.04.2014 mit Steve Haines
2 Tage, 03.-04.05.2014 mit Marianne Brunner
Schmerz ist eine wesentliche Erfahrung des Menschseins. Wie und
warum wir leiden, ist ein komplexes Geschehen. Aristoteles ordnete
Schmerzen nicht als etwas ein, das mit einem der fünf Sinne zu tun
hat, sondern als das Gegenteil von Freude. Diese Sicht des
Schmerzes als etwas, das die gesamte Person, inklusive die Emotionen miteinbezieht, wird von modernen Schmerzforschern wieder
aufgegriffen. Descartes sah Schmerz als universelles Alarmsystem
an. Dies ist nützlich und die meisten Menschen verstehen Schmerz
in diesem Sinne, aber es ist eine begrenztes Paradigma. Im Moment
findet eine Art Revolution statt bezüglich dessen, wie Neurowissenschaftler und Schmerzforscher die Erfahrung von Schmerz verstehen.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die
Augen unsichtbar" Antoine de Saint-Exupéry aus „Der Kleine Prinz“
Nozizeptive Signale aus der Peripherie informieren über Gewebezerstörung, Entzündungen und mögliche Schäden. Die Erfahrung des
Schmerzes ist jedoch davon abhängig, als wie gefährlich das Gehirn
die nozizeptiven Signale einschätzt. Die nozizeptiven Signale treffen
auf die ganze Person und eine bereits im zentralen Nervensystem
kodierte Einschätzung von Prioritäten bezüglich Sicherheit. Bei chronischen Schmerzen findet leider die Schmerzerfahrung unabhängig
von tatsächlichen Gewebeschädigungen statt – Schmerz wird eine
schlechte Angewohnheit und ein festes Muster im Nervensystem.
In diesem Seminar werden wir anschauen, wie verfestigte Schmerzmuster durchbrochen werden können durch ein Umtrainieren des
Nervensystem, indem es den Körper im gegenwärtigen Moment
präziser erfühlt. Je mehr kreative Möglichkeiten wir haben, eine
Person dahin zu orientieren, Sicherheit und Verkörperung im gegenwärtigen Augenblick zu erleben, desto weniger wahrscheinlich wird
es sein, dass sie Schmerzen hat.
Themen werden unter anderem sein:
Das Herzseminar vermittelt durch das Modellieren der embryonalen
Entwicklung ein umfassendes Verständnis des Organs. Fasziale
Restriktionen zu den umliegenden Organen können erspürt und
gelöst werden. Der Kontakt mit dem eigenen Biodynamischen Kraftfeld des Herzens als Saugpumpe und Resonanzraum zum Mitmenschen vertieft die therapeutische Praxis. Folgende Themen
werden behandelt:
Grundlagen der embryonalen Herzentwicklung
Der Thorax und sein Ausdruck von Gesundheit
Arbeit mit dem Thorax
Motilität des Herzens und seine Mobilität im Thoraxraum
Die faszialen Verbindungen zur Schädelbasis, Sternum,
Diaphragma und Thorax
Restriktionen nach Traumen
Herzkrankheiten und mögliche darunter liegende Muster
Praktische Ansätze mit Fokus auf Motilität des Herzens und
Lösen interter Fulkra
06 Die Behandlung von Schleudertrauma mit BCST
1 Tag, 05.05.2014 mit Dominique Dégranges
Die Biodynamische Craniosacral-Therapie kann eine wichtige Rolle
im Heilungsprozess von Menschen spielen, die unter einem
Schleudertrauma leiden.
Ein Schleudertrauma ist ein gewaltiges Ereignis mit komplexen
Auswirkungen auf verschiednene Ebenen. Es ist delikat zu
behandeln, weil der ganze Mensch in seinem existentiellen Dasein
betroffen ist. Sehr häufig haben wir es mit einem sehr grossen
Körperschmerz zu tun, der viele unterschiedliche Symptome
verursacht.
Schmerz ist eine Interpretation innerhalb des Nervensystems.
Wir werden einige wichtige Aussagen von Schmerzforschern
erkunden: „Sie haben keine Kontrolle über Ihr Gehirn, Ihr Gehirn kontrolliert Sie.“, „Schmerz ist ein Ausgangssignal aus
dem Nervensystem, nicht ein Eingangssignal.“, „Sie brauchen
keinen Körper damit ihr Gehirn Ihnen sagen kann, dass sie einen Körper haben“
Verbesserung der Reflexe und Verbesserung des Informationsflusses durch das Nervensystem, vor allem zwischen der
Peripherie und dem Zentrum
Um KlientInnen mit einem Schleudertrauma kompetent zu
behandeln und hilfreich zu unterstützen, ist es äusserst wichtig, das
Schleudertrauma und seine Auswirkungen zu verstehen und zu
wissen, was zu tun ist, und wie es zu tun ist. Folgende Themen
werden wir erforschen:
Was ist ein Schleudertrauma?
Seine möglichen Auswirkungen auf den verschiedenen
Ebenen
Grundprinzipien für die Arbeit mit Schleudertrauma
Worauf muss ich als TherapeutIn besonders achten?
Warum der Ort des Schmerzes oft ein schlechter Leitfaden für
die Suche nach der Ursache des Problems ist
Warum "Bin ich sicher?“ eine so grundlegende Frage im Zusammenhang mit unserer Schmerzerfahrung ist
In Beziehung kommen zum zentralen, dem peripheren und
dem vegetativen Nervensystem
3
Lenka Garzon
Dipl. Bewegungspädagogin und -Therapeutin.
Ausbildungen in Pilates, Franklin Methode, Biodynamische CST, Schwangerschaftsbegleitung
und Vorbereitung auf natürliche Geburt, Pränatal- und Geburtstherapie, Fortbildung in Integrative Praxis von Systemaufstellungen nach Mahr.
07 Das Ethmoid
1 Tag, 12.05.2014 mit Steve Haines
Das Notochord (chorda dorsalis, ursprüngliches inneres Achsenskelett) ist von grundlegender Wichtigkeit für den biodynamischen
Ansatz. Es erscheint sehr früh in der embryonalen Entwicklung und
ist ein Bezugspunkt für die Entstehung der Struktur des Körpers.
Obwohl es wieder verschwindet und schliesslich nur noch Reste
davon übrig bleiben, können seine Wellen und seine aufsteigende
Absicht noch immer deutlich im Körper erspürt werden. Das Notochord endet innerhalb des Keilbeins (Sphenoid), sehr nahe an der
Verbindung zum Siebbein (Ethmoid). Das Siebbein und das Keilbein
haben eine ungewöhnliche, gemeinsame, embryologische Geschichte: sie sind Ausgangspunkt und organisierendes Zentrum für
das Notochord und die Mittellinienstrukturen als Ganzes. Den konditionierten Mustern zu erlauben, wieder in Beziehung zur Mittellinie und zum Notochord als stillem Zentrum zu kommen, speziell an
seinem oberen Pol, ist ein kraftvolles therapeutisches Werkzeug.
Ein Überblick über die Entwicklungsgeschichte der Mittellinie
und des Notochords
Das Siebbein als stiller Bezugspunkt für das Notochord
Differenzierung der vorderen Schädelbasis, „Mesoektoderm“
und die Migration der Zellen der Neuralleiste
Die leichte, zerbrechliche Bauweise des Siebbeins und die
Nebenhöhlen
Kontakte für das Siebbein, einschließlich dem SutherlandKontakt
08 Verbale Begleitung und systemische Aufstellung in
der CST- Praxis
3 Tage, 16.-18.05.2014 mit Lenka Garzon
Unsere Gefühle, emotionale Muster, chronische Schmerzen, Erbkrankheiten oder körperliche Behinderungen sind oft verknüpft mit
unsichtbaren Fäden, die uns mit unseren Familienmitgliedern verbinden und die sich auf diese Art und Weise bemerkbar machen.
In diesen 3 Tagen wollen wir die Prinzipien der Aufstellungsarbeit
kennen lernen und die Fertigkeit erwerben, anhand des therapeutischen Dialogs mit einer emotionalen Ladung umzugehen, die während einer Craniobehandlung in Verbindung mit einem Familienmitglied auftaucht. Vergangene Verletzungen können heilen,
indem der Klient/die Klientin die Erfahrung im Hier und Jetzt macht,
gehört, verstanden und angenommen zu sein. Dabei übernimmt der
Craniotherapeut/die Craniotherapeutin vorübergehend die Rolle
oder die Stellung einer Bezugsperson oder eines Familienmitglieds.
Diese Arbeit kann besonders hilfreich sein für Frauen, die den Verlust eines Kindes zu verarbeiten haben oder eine Abtreibung hatten.
Ebenso kann sie Menschen helfen, die unerwartet ein Familienmitglied verloren haben oder die in einer unversöhnlichen emotionalen
Beziehung zu den eigenen Eltern stehen.
4
Franklyn Sills
Leiter des ”Karuna Institute”, Enland. Mitbegründer des ”Craniosacral Educational Trust” in
England. Seit 25 Jahren internationale Forschungs- und Lehrtätigkeit in Polarity- und
Craniosacral-Therapie. Autor diverser Fachbücher.
Anwendung des therapeutischen Dialogs während einer
CST-Sitzung
Stärken der empathischen Fähigkeiten
Reduzieren der Abwehrhaltung
Das Bewusstmachen von unbewussten unerfüllten
Bedürfnissen
Lindern vergangener Verletzungen durch unmittelbare
Erfahrung im Hier und Jetzt
Integration der Erfahrung und neuer Erkenntnisse in den
Alltag
09 Erforschen der Wirbelsäule durch Bewegung und
cranialer Behandlung
3 Tage, 06.-08.06.2014, mit Steve Haines und Marina
Collard
Wir freuen uns, ein neues Seminar anzukündigen, in dem genauer
betrachtet wird, wie die Craniosacral-Therapie durch Verbesserung
unseres Bewusstseins für Bewegung beeinflusst werden kann. Wie
es ist, nach einem ganzen Vormittag mit Bewegung Behandlungen
zu geben und zu empfangen.
Dieses dreitägige Seminar wird sich auf die Wirbelsäule als Zentrum
im Körper sowohl für Bewegung als auch in der Behandlung konzentrieren. Über die Glieder werden wir unser Augenmerk auf unsere Beziehung zur Schwerkraft richten und darauf, wie wir uns im
Raum durch das Spüren unseres Wahrnehmungsfeldes orientieren.
Wir werden uns zu den Hohlräumen des Schädels, des Brustkorbes
und des Beckens hin orientieren und entdecken, wie sie die Funktion
des ganzen Körpers unterstützen.
Die Vormittage beginnen wir mit der Achtsamkeit auf unseren
Atem, dem Einstimmen auf unsere Mittellinie, mit Erdung und Orientierung im Raum. Allein und mittels Berührungsübungen zu zweit
werden wir anschauen, wie unsere Verbindung zur Luft, zu den
Flüssigkeiten und den Geweben eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Plastizität und Elastizität im Körper spielt. An den
Nachmittagen arbeiten wir mit verschiedenen Zugängen zur Wirbelsäule in cranialen Sitzungen. Die Veränderungen innerhalb des Körpers, während dem Bewegen und in der Stille der Behandlungen,
werden uns öffnen für ein tieferes Verständnis der spinalen Bewegungsdynamik. Themen werden unter anderem sein:
in Partnerarbeit das Thema Vertrauen und Sicherheit
erforschen
Kontaktaufnahme mit der Wirbelsäule und dem Becken durch
Bewegung (Selbsterforschung)
Biegen, Drehen und Gehen. Gelenksbewegungen der Wirbelsäule und geerdet sein
Die wichtige Rolle des Atems bei der Unterstützung der Plastizität und Elastizität der Bewegungen
„Entrollen der Schlange" - sich in Behandlung mit einem zweihändigen Kontakt zu den Bewegungen der gesamten Wirbelsäule hin orientieren
Arbeiten mit der Kontraktion des M. psoas und dem myofaszialen Meridian in der tiefen Frontlinie
Wie das Füttern des Gehirns mit Bewegungsinformationen und
präsentem Bewusstsein die Stressreaktion ausschaltet und
Schmerzen reduziert
Cherionna Menzam
Ausbildungen in Prä- und perinataler und BodyMind Psychotherapie, in Biodynamischer Craniosacral-Therapie, in Massage und Occupational
Therapy. Autorisierte Lehrerin für Continuum Movement und für Craniosacral-Therapie. Lehrtätigkeit an Universitäten. Private Praxis in Devon.
10 Herzkurs 2
1 Tag, 23.06.2014, mit Marianne Brunner
Im zweiten Teil des Herzkurses werden wir mit dem Energiefeld des
Herzens in Kontakt treten und praktische Ansätze zur Mobilisation
von Herz, Lunge und Thymus erlernen. Wir erforschen therapeutische Ansätze zur Stabilisierung von Herzrhythmusstörungen und
lernen die Brustwirbel 1-4 zu balancieren.
Das Herz und seine Kraft, Trauma zu kompensieren
Das autonome Nervensystem des Herzens und seine
Selbstregulation
Die Beziehung zu Lunge und Thymus
Beziehung zu den Brustwirbeln 1-4
Kurzübersicht über Herzrhythmusstörungen
Voraussetzung: Herzkurs 1 oder entsprechende Kenntnisse
Simone Durrer-Merkle
Betriebsökonomin HWV. Dipl. Craniosacral-Therapeutin. Fortbildungen in Pränatal- und Geburtstherapie, Prozessarbeit, Coaching für Therapeuten. Eigene
Praxis.
2 Das Abdomen und gesunde Verdauung
Viele Menschen leiden an Verdauungsproblemen von Obstipation
bis zu Reizcolon. Diese Probleme können oft der Unausgeglichenheit
des komplexen Netzwerkes des Bindegewebes zugeordnet werden,
die die Bauchorgane unterstützen und die Blutversorgung zu den
Organen fördern sowie die autonomen Nerven leiten. Der Darm ist
auch entscheidend für unsere emotionalen Reaktionen.
Embryologie des Perineums und Mesenteriums
Die abdominale sympathische und parasympathische Nervenversorgung und die viszerale Faszilitation
Emotionale Unausgeglichenheit und die abdominale
Autonomie
Der Einfluss der Verklebungen – Wichtigkeit der postoperativen Sorge
Dynamische Berührungsansätze zur Arbeit mit abdominalen
Themen
3 Der Thorax und die Gesundheit von Herz und Atmung
11 Unterstützung der viszeralen Gesundheit
ein Seminar mit Praxisfokus
3 Tage, 04.-06.07.2014, mit Katherine Ukleja
Im Gegensatz zum Seminar „Viszerale Dynamiken„ das den Ausdruck der Primäratmung der inneren Organe, den ursprünglichen
Ausdruck von Gesundheit, der in jedem Organ vorhanden ist, erforscht, geht es in diesem Seminar um die häufig auftretenden
Krankheitszustände und Pathologien der Organe sowie um effektive
Diagnose- und Behandlungsansätze für diese Zustände. Im Seminar
Unterstützung der Viszeralen Gesundheit soll das Spektrum deiner
klinischen Fähigkeiten um den Aspekt des sicheren Umgangs mit
viszeralen Erkrankungen erweitert werden.
An jedem der drei Tage werden wir uns auf einen der Hohlräume des
Körpers konzentrieren: Der Beckenraum, die Bauchhöhle und die
Brusthöhle. Der Schwerpunkt unserer Exploration wird auf den bindegewebigen Stützstrukturen, den Blutgefässen und den vegetativen Nerven der Organe in jedem der Hohlräume sein. Wir werden
auch die psycho-emotionale Dimension der viszeralen Krankheitszustände miteinbeziehen.
1 Das Becken und weibliche Gesundheit*
Die Beckendynamik in Beziehung zu häufigen weiblichen Problemen
wie Menstruationsbeschwerden, Gebärmuttervorfall, Beckenentzündung und Komplikationen durch schwierige Wehen.
„In meiner langjährigen Praxistätigkeit habe ich in der Behandlung von häufigen Frauenleiden sehr gute Resultate
erzielt, indem ich meine Aufmerksamkeit vor allem auf die
Arbeit mit dem Beckenboden und den Aufhängebänder
der Gebärmutter richtete.“
* Pathologien der Beckenorgane kommen nicht nur bei Frauen vor!
Aber das Auftreten ist bei Frauen weit häufiger.
Herzkrankheiten sind eine der häufigsten Todesursachen in unserer
schnell-lebigen und stressigen Zeit. Atmungsprobleme können Herzfunktionen beeinträchtigen. Traumatische Prägungen stören unsere
Unterscheidungsfähigkeit, was in unserem sozialen Umfeld sicher ist
und können chronisch die Gesundheit des Herzens untergraben.
Craniosacral-Therapie spielt eine bedeutende Rolle in der Vorbeugung wie auch Behandlung von Herzkrankheiten.
Ein Rückblick auf Herz und Lungenembryologie
Verständnis von Zwerchfell, Pleura und Perikard
Herzfrequenzveränderungen und Gesundheit
Die neurale Regulierung von Herz und Lungen
Praktische Ansätze zur Mobilisation und Stabilisation von
Herz und Lungen
12 Praxismanagement
2x2 Tage, 30.-31.8.2014 und 27.-28.09.2014 mit Simone Durrer-Merkle
Beim Eröffnen der eigenen Praxis stellen sich viele strategische und
praktische Fragen, welche je nach individuellem Wissensstand eine
grosse Herausforderung darstellen können. Ziel dieses Seminars ist
die Vermittlung von substantiellen praxisrelevanten Tipps, eingebettet in ein strategisches und operatives Basiswissen. Der Zeitraum
zwischen den beiden Fortbildungswochenenden kann für die eigenen Marketing-Mix Umsetzungen verwendet werden. Der erste Tag
am zweiten Wochenende wird für konkrete Fragen sowie zum
Besprechen der Flyer, Homepage etc. eingesetzt.
Es ist die Absicht, mit gegenseitigen Feedbacks und durch Eigenreflexion den Start ins selbständige Praxisleben mit Wissen, Spass und
Freude zu erleichtern.
Lernziele
Wir wissen, was wir für die Eröffnung einer eigenen Praxis
brauchen
Wir kennen die gesetzlichen und organisatorischen
Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Praxisbetrieb
Wir kennen wichtige kaufmännisch und
versicherungstechnisch relevante Kriterien einer Praxis
Fortsetzung S. 6
5
Marianne Brunner
Dipl. Krankenschwester und Fähigkeitsausweis
als Operationsschwester. Dipl. CraniosacralTherapeutin. Fortbildungen in Embryologie,
Nerven- und Organsystemen. Dipl. in Fussreflexzonenmassage. Ausbildung in Familienstellen
nach Hellinger. Zertifizierte Kursleiterin SVEB 1.
Fortsetzung von S. 5 Praxismanagement
Schwerpunkte
Erkennen der eigenen Vision, Werte und Ziele
Die passende Rechtsform wählen
Mein persönliches Angebot an meine Klienten
Marketingmix - wer ich bin, was ich tue, welchen Preis
ich verlange, welchen Standort ich wähle, wie ich
mich bekannt mache
Welche Abläufe muss ich im Griff haben? Inputs zu
Terminplanung, säumige Schuldner, Reklamationen,
Klientendaten, Büroorganisation
Finanzen - Budget, einfache Buchhaltung
Versicherungen – Berufsversicherung für Therapeuten,
Geschäftsversicherungen, Betriebshaftpflicht
AHV/UVG/KTG/BVG – Alter, Unfall, Krankheit, Rente –
Pflicht und Sicherheit
Themen und Prägungen, die diese beiden Interventionen für
Mutter und Baby mit sich bringen
die physischen und psychologischen Konsequenzen durch Kaiserschnitt und Vakuum Extraktion
Wege und Möglichkeiten, wie wir das Baby am besten unterstützen können, das einen Kaiserschnitt oder eine Vakuum
Extraktion erlebt hat
Behandlungsmöglichkeiten und Unterstützung für die Mutter
13 Der weibliche Rhythmus und BCST
1 Tag, 22.09.2014 mit Lenka Garzon
An diesem Tag werden wir therapeutische Ansätze zur Harmonisierung des weiblichen Zyklus erforschen.
Viele Frauen leiden unter Menstruationsstörungen und Unregelmässigkeiten des weiblichen Zyklus. Oft sind diese Beschwerden mit
Schmerzen verbunden, die unter Umständen nur noch mit Medikamenten reguliert werden können. Manchmal liegen diesen Störungen tieferliegende Probleme des Frau-Seins zu Grunde.
Wir wollen die positiven Seiten und das Potential des Menstruationszyklus für Kreativität, Sexualität und Spiritualität beleuchten
und daraus Wege ableiten, wie wir unsere biodynamischen
Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Menstruationsbeschwerden und Themen des Frau-Seins vertiefen können.
Bedeutung der 4 Phasen des Menstruations- und des Mondzyklus: Phase der Jungfrau (Zeit vor der Ovulation - zunehmender Mond), Phase der Mutter (Mitte der Ovulation Vollmond), Phase der Zauberin (Prämenstruationszeit - abnehmender Mond), Phase der alten Hexe (Menstruationsblutung - Neumond)
Craniosacrale Behandlungsmöglichkeiten in den Phasen der
Ovulation und der Mensblutung
14 Arbeit mit Babys nach Geburtsintervention
1 Tag, 29.09.2014 mit Dominique Dégranges
Leider gibt es in unserer Zeit immer mehr Interventionen bei der
Geburt; mehr und mehr Babys werden durch Kaiserschnitt oder mit
Saugglocke geboren. Viele dieser Babys brauchen Unterstützung,
um mit den Prägungen durch die traumatische Geburt fertig zu
werden. BCST kann eine wunderbare Hilfe für diese kleinen Babys
und ihre Mütter sein.
In diesem Tagesseminar möchten wir die beiden Geburtsinterventionen Kaiserschnitt und Saugglocke behandeln. Verschiedene praktische Übungen helfen mit diesenThemen vertraut zu werden, mit
Raum für eigene Erfahrungen.
6
15 Arbeit mit dem Immunsystem
3 Tage, 17.-19.10.2014, mit Steve Haines
Es gibt keinen eindeutigen Ort, um mit der Arbeit mit dem Immunsystem zu beginnen. Trotzdem ist es weit verbreitet, nach etwas zu
suchen, das das Immunsystem stärkt und oft fragen die KlientInnen
auch danach. Dieses Seminar werden wir mögliche Wege erforschen, innerhalb der craniosacralen Methode die Gesundheit des
Immunsystems zu unterstützen. Wir werden versuchen, den flüssigen elektrischen Körper zu fühlen, Strukturen und Funktionen zu
erkennen, die allgemein bei einem schwachen Immunsystem unter
Druck sind. Wir werden einige bedeutende Forschungen zu Stress
und Immunaktivität sowie die Verbindung zwischen Immunzellen
und dem Nervensystem behandeln, was sehr hilfreich ist zu verstehen.
Das Neuroendokrine Immunsystem (NEI). Wertschätzung der
verschiedenen Funktionen und Interaktionen der Neurotransmitter, Hormone und Zytokine (Immuntransmitter)
Der flüssige elektronische Körper - Zellen und Wasser
Die erste Abwehrschicht - Schleimhäute und Faszien
Wichtige Organe der Immunreaktion - Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz und Darm
Wichtige Drüsen des NEI-Systems - Nebennieren, Schilddrüse,
Hypophyse, Zirbeldrüse
Stress, Emotion und die Immunreaktion. Die Rolle von Kortisol
und des Vagusnervs
Das Lymphatische System und die Wichtigkeit von Atmung
und Bewegung
Allgemeine Zeichen und Symptome einer schwachen Immunfunktion
16 Das Herz erwecken
5 Tage, 22.-26.10.2014, mit Franklyn Sills und Cherionna
Menzam
Dieses Weiterbildungsseminar handelt von der Natur unserer Herzen, von der Möglichkeit wahrer Empathie und rezeptiver Herz–zu–
Herz Verbindung. In “das Herz erwecken” beschäftigen wir uns mit
der embryonalen Bildung des Herzens und den Formungskräften der
Herzbildung, welche noch immer Form, Funktion und Liebespotential unseres Herzens zentrieren und aufrechterhalten.
Wir erkunden die embryologische Entwicklung, die Herzzündung,
den Zündungsprozess der herzzentrierten Verkörperung (embodiment), die Neurobiologie der herzzentrierten Achtsamkeit, die
Beziehung zwischen Stressreaktion und persönlicher Geschichte
bezüglich Herzöffnung und Schutz sowie die Ebenen des dreiteiligen
autonomen Nervensystems, soziales, sympathisches und parasympathisches NS, in Bezug zur Herzzentriertheit.
Wir werden auch die frühen Erscheinungsformen der Herzzentriertheit genauer betrachten unter Einbezug von Aspekten der pränatalen Psychologie und Continuum Movement.
18 Viszerale Dynamiken - ein biodynamischer Ansatz
zur Behandlung der inneren Organe
2x3 Tage, 07.-09.11.2014 und 06.-08.02.2015
mit Katherine Ukleja
Hast du die Fähigkeit, mit emotionalen Themen deiner Klienten zu
arbeiten?
Ein zweiteiliges Seminar, um die subtile Physiologie und die emotionale Dimension der inneren Organe zu erforschen.
Die Welt der Organe, tief in unserem Innern verborgen , ist der Sitz
unserer instinktiven und emotionalen Intelligenz. Nicht wie unser
Kopfhirn, welches denkt und argumentiert, fühlt und weiss das
Bauchhirn. Unsere Bauchgefühle sind genau das, Regungen in unseren inneren Organen, welche Sicherheit oder Gefahr signalisieren.
Während Mitgefühl vom Herzen aus strömt.
Um ein vertieftes Verständnis für die Organe zu erlangen werden
wir folgende Themen behandeln:
17 Craniosacral-Therapie bei Burnout
2 Tage, 01.-02.11.2014, mit Marianne Brunner
Burnout, Zeichen körperlicher, emotionaler und geistiger
Erschöpfung
In der heutigen Zeit bewegen sich viele Menschen am Rande der
emotionalen, körperlichen und geistigen Erschöpfung. Die Grundbedürfnisse des Menschen werden zugunsten der „Jederzeitverfügbarkeit“ in der Prioritätenliste des Lebens nicht an erste Stelle
gestellt. Die vermeintlich lebenswichtige Verfügbarkeit kann das
Nervenssystem überlasten, weil die angefangenen Denk- und Handlungsprozesse nicht zu Ende geführt werden und somit im ZNS
energetisch aktiv bleiben. Unterdrückte Emotionen können zur
Handlungsunfähigkeit und Depressionen führen. Wir arbeiten mit:
Fragmentation/Defragmentation der Lebensenergie (Potency)
Mittellinie und CV4
Organen als Energiesysteme die das ZNS unterstützen
Von inerten Fulkren im ZNS zum posterior/anterioren Flow
Anleitung der KlientInnen sich selbst und Ihre Bedürfnisse
wahr zu nehmen, Prioritäten zu setzen und sie zu leben
Erforschen des embryonalen Ursprungs der Organmotilität
Vertraut werden mit der Form und Textur verschiedener Organe, indem wir Organe von Tieren anfassen können
Überblick über die neuroendokrine Kontrolle der Organsysteme und die wechselseitige Kommunikation zwischen den
Organen und dem Gehirn, welche Empathie und Mitgefühl
bewirkt
Unseren emotionalen Radar entdecken – wie die umbilikale
Verbindung (Nabelschnurverbindung) während der
Schwangerschaft unser Bauchgefühl im späteren Leben
beeinflusst
Lernen, was aus craniosacraler Sicht schief gehen kann, wie
viszerale Dysfunktionen unter Anwendung biodynamischer
Prinzipien behandelt werden können, um die ursprüngliche
Bewegung und die emotionale Gesundheit wieder
herzustellen
Dieses Seminar ist sehr auf praktisches Arbeiten ausgerichtet und
erweitert eure Kompetenzen.
7
Allgemeine Kursbedingungen
Standort, Anfahrt, Kontakt
Anmeldung: Die Anmeldung muss schriftlich per Post, Mail oder Fax erfolgen
und ist verbindlich. Für allfällige E-Mail-Übermittlungsfehler übernimmt das
Institut keine Verantwortung. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge
ihres Eingangs berücksichtigt und schriftlich bestätigt. Rund 14 Tage vor
Kursbeginn wird eine Teilnahmebestätigung mit Teilnehmerliste sowie allen
notwendigen Kursinformationen verschickt.
Zahlungsbedingungen: Die Anmeldezahlung hat nach Erhalt der Anmeldebestätigung zu erfolgen. Erst nach Eingang der Anmeldezahlung ist der Platz
gesichert. Der Restbetrag ist vor Kursbeginn fällig. Bei Ausfall eines Kurses
wird der einbezahlte Betrag vollumfänglich zurückerstattet.
Rücktrittsbedingungen: Der Rücktritt von Kursen muss schriftlich erfolgen.
Für allfällige E-Mail-Übermittlungsfehler übernimmt das Institut keine Verantwortung. Bei Rücktritt bis 15 Tage vor Kursbeginn berechnen wir eine
Bearbeitungsgebühr von CHF 60. Bei Rücktritt später als 15 Tage vor Kursbeginn sind die ganzen Kurskosten zu zahlen, ausser der Platz kann wieder
besetzt werden. In diesem Fall ist nur die Bearbeitungsgebühr von CHF 60 zu
entrichten. Bei Rücktritt nach Kursbeginn oder bei Nichterscheinen sind die
gesamten Kurskosten fällig. Wir empfehlen eine Annullierungskostenversicherung bei Krankheit und Unfall abzuschliessen. Ein Antragsformular der
ELVIA-Versicherung kann beim Institut angefordert werden oder wird bei
mehrtägigen Kursen der Seminareinladung beigelegt.
Weitere Bedingungen: Die KursteilnehmerIn übernimmt die volle Verantwortung für physische und psychische Prozesse, welche durch die Kursteilnahme ausgelöst werden können. Das Da-Sein Institut kann deshalb für
Vorfälle und Unfälle in und nach dem Kurs nicht haftbar gemacht werden.
Die KursteilnehmerIn verpflichtet sich, KursleiterInnen noch vor Kursbeginn
über allfällige akute psychische oder medizinische Krankheiten und Probleme in Kenntnis zu setzen. Das Institut hat das Recht, bei Notwendigkeit
Daten zu verschieben, bei zu wenig TeilnehmerInnen Kurse abzusagen und
bei Erkrankung oder sonstiger schwerwiegender Verhinderung einer Lehrperson eine gleichwertige Ersatzkraft zu stellen.
Mit der schriftlichen Anmeldung per Post, Fax oder Mail werden die Allgemeinen Kursbedingungen anerkannt.
Ab Zürich HB nach Winterthur HB
S12
S8
IC
via Stadelhofen/Stettbach im Halbstundentakt
Reisedauer 21 Min.
via Oerlikon im Halbstundentakt
Reisedauer 29 Min.
via Zürich Flughafen im Halbstundentakt
Reisedauer 26 Min.
Ab Winterthur HB zum Institut
Zu Fuss entlang der Stadthausstrasse oder Marktgasse Richtung Obertor
bis Unterer Graben (die gegenüberliegende Strassenseite des Unteren
Grabens heisst Oberer Graben). Bei Migros rechts in „Unterer Graben“.
Der Eingang befindet sich vor der Bank Linth, das Institut liegt in der 4.
Etage (Lift vorhanden). Der Fussweg ab HB dauert ca. 7-10 Min.
Variante: mit Bus Nr. 1, 3, 5, 10 oder 14 bis Haltestelle Stadthaus fahren.
An der Ecke rechts in den Unteren Graben abbiegen.
Leitungsteam
Wichtige allgemeine Kurshinweise
Wenn nicht anders angegeben, gelten die Fortbildungen für diplomierte
Craniosacral-TherapeutInnen. Nach Absprache mit der Schulleitung können auch StudentInnen, die im letzten Drittel der Ausbildung stehen, an
einzelnen Seminaren teilnehmen.
Die Fortbildungen sind in der Regel von Cranio Suisse, EMR und ASCA
anerkannt.
Die Anmeldegebühr für Tagesseminare beträgt CHF 60, für mehrtägige
Seminare CHF 150. Diese Beträge werden mit den Kurskosten verrechnet.
Bei Teilnahme an 3 Tagesseminaren innerhalb eines Kalenderjahres wird
das Kursgeld des dritten Seminares um CHF 30 reduziert.
Elfi Mohn
Administrative
Leitung
Geburtsworkshop
Dominique
Dégranges
Schul- und
Ausbildungsleitung
Brigitta Seikritt
Schul- und
Geschäftsleitung
Herzkurs: Reduktion von CHF 40 bei Buchung von Herzkurs 1 und 2.
Die in englischer Sprache gehaltenen Seminare von Steve Haines, Katherine Ukleja und Franklyn Sills werden simultan in Deutsch übersetzt. Die
Kursunterlagen werden vorwiegend in deutscher Sprache abgegeben.
Kurszeiten für Tagesseminare: 09.30 - 18.00 Uhr
Kurszeiten für 3-tägige Seminare:
09.30 - 18.00 Uhr, am dritten Tag bis 17.00 Uhr
Kurszeiten Seminar Franklyn Sills: Mi 09.30-18.00, Do 09.30-17.30 und
19.00-21.00 Uhr, Fr/Sa 09.30-18.00 und So 09.30-13.00 Uhr
Eine Kursbestätigung wird jeweils am Ende des Seminars abgegeben.
Im Übrigen gelten die allgemeinen Kursbedingungen.
8
Da-Sein Institut
Ganzheitliche
Energiearbeit
Unterer Graben 29
CH-8400 Winterthur
Tel +41 52 203 24 55
Fax +41 52 203 24 56
info@da-sein-institut.ch
www.da-sein-institut.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 195 KB
Tags
1/--Seiten
melden